Ich bin mit dieser Methode reich geworden und verdiene jetzt über $10.000 im Monat. - Blog
More information
Max Leupert
19.06. 2017 16:34  | 

Sie wollen Geld über’s Internet verdienen? Ohne Vorkenntnise aufweisen zu müssen oder viel Zeit und Eigenkapital zu investieren? Das Geld soll sozusagen im Hintergrund für Sie arbeiten und ganz automatisch auf Ihr Bankkonto fließen, während Sie den wichtigen Dingen des Lebens nachgehen? Dann herzlichen Glückwunsch: Sie hegen denselben Traum wie Milliarden anderer Menschen auf dieser Welt.

Die Möglichkeiten, diesem Traum nachzugehen, sind vielfältig. Viele versuchen es neuerdings mit binären Optionen und anderen hoch spekulativen Geschäften. Andere wiederum erstellen Webseiten mit Unmengen von Werbeanzeigen und Affiliate-Links. Und dann gibt es da noch die Gewissenlosen, die Ihnen Märchen vom schnellen Reichtum erzählen und sich dabei selbst auf schnelle Art und Weise bereichern – und zwar auf Ihre Kosten.

Vielleicht sind Sie auf diese Seite gestoßen, weil Sie bei Google „Binary Money Manager“ eingegeben haben, um weitere Informationen zu erhalten oder Erfahrungsberichte von Hobby-Tradern wie Ihnen zu lesen. Nun fragen Sie sich: Wieso verkauft man mich bei Binary Money Manager für dumm?

Die Antwort ist simpel: Binary Money Manager lässt Sie glauben, dass Sie mit der Hilfe von Experten-Tradern über 1.000$ pro Tag verdienen und Ihr Anfangskapital innerhalb von nur einer Woche versechsfachen! Natürlich erhalten Sie diese unglaubliche Chance auf lebenslangen Reichtum völlig umsonst, und eine 100%-ige Geld-zurück-Garantie gibt’s obendrauf!

Worauf warten Sie also noch? Ein kleines Kästchen zeigt Ihnen an, dass nur noch NULL Lizenzen übrig sind! Anscheinend gibt man Ihnen jedoch eine allerletzte Gelegenheit, denn Sie können sich noch für eine begrenzte Zeit anmelden! Jetzt aber Beeilung – der Countdown läuft!

Und nun: Vorhang auf für die bittere Wahrheit

Binary Money Manager ist natürlich WEIT davon entfernt, Ihnen über 1.000$ Profit pro Tag zu bescheren. Die Gauner wollen nur an Ihr Geld! Wer genau diese Gauner sind, lässt sich leider nicht herausfinden – nirgends gibt es Informationen über die Macher der Webseite, das Team oder das Unternehmen. Nicht einmal Kontaktdetails können Sie einsehen. Klar – die Betrüger wollen nämlich überhaupt gar nicht kontaktiert, geschweige denn aufgespürt werden. Sie geben vor, dass ein Jim Wallace für das Ganze verantwortlich sei. Leute, dies ist bloß eine ausgedachte Persönlichkeit! Ein bekannter Fiverr-Schauspieler namens „frankgeorgetv“ leiht der fiktiven Figur sein Gesicht. Er ist sicherlich kein Millionär oder Super-Trader: Der charismatische Mann im Anzug bietet stattdessen seine Dienste für Verkaufsvideos, Werbung und Fake-Testimonials für nur 5$ im Internet an.

Binary Money Manager führt Sie direkt zur Top Binary Signals-Webseite, auf welcher Sie Ihren neuen Trader-Account eröffnen sollen. Warum? Weil hinter beiden Betrugssystemen dieselben Gauner stecken! Die Webseite von Binary Money Manager ist nur ein weiterer Köder, eine weitere Mausefalle, die in Umlauf gebracht wurde, um möglichst viele zahlungswillige Opfer zu erreichen. Top Binary Signals ist insofern gefährlich, da man Sie dort sogleich an den Broker Eclipse Finance verweist. Sie haben keine andere Wahl, als sich auch bei dem Broker anzumelden, denn als bloßes Mitglied von Binary Money Manager aka Top Binary Signals können Sie noch keine Trades ausführen.

Und raten Sie einmal! Eclipse Finance und Top Binary Signals stecken ebenfalls unter einer Decke! Eclipse Finance ist in etwa der schlechteste, schäbigste und unehrlichste Broker auf diesem Planeten! Das bestätigen zahlreiche belogene und betrogene Menschen, die in ihrer Euphorie viel Geld investierten und nun alles verloren haben. Auf forexpeacearmy.com sind die Vorgänge detailliert beschrieben:

So raubt Ihnen der Broker letztendlich Ihr Geld!

Zunächst sieht alles rosig aus – mit der Zeit häuft sich ein schöner Batzen Geld auf Ihrem Account an (allerdings sind das KEINE 1.000$, sondern eher ein paar Zehner pro Tag) und Sie investieren fleißig weiter, um noch schneller noch mehr Profit zu machen. Wenn Ihr Guthaben dann eine bestimmte Marke erreicht hat, ist es Zeit, das Geld auf Ihr Bankkonto zu überweisen. Doch bis auf Ihr Bankkonto schaffen es die Moneten leider nie…

Denn plötzlich herrscht Funkstille. Niemand reagiert mehr auf Ihre E-Mails, niemand geht an’s Telefon. Sie können weder Broker noch Software-Team auf anderem Wege erreichen, denn Sie haben keinerlei weitere Kontaktinformationen. Niemand kann Ihnen helfen, denn die Betrüger arbeiten im Verborgenen und unterstehen keiner behördlichen Regelung. Ihr Geld bleibt also schön auf dem Trader-Account sitzen, und zwar für immer – bis Sie vor Frust gestorben sind.

Eine andere Möglichkeit, wie die Gauner Sie hereinlegen, sind die Geschäftsbedingungen. Kaum einer liest sich diese seitenlangen, unverständlich formulierten Romane durch. Bei einigen Anbietern kann man die Bedingungen nicht einmal einsehen, bevor man ihnen indirekt zustimmt. Doch dann ist Ihr Schicksal ein- für allemal besiegelt: Die Gauner haben sich auf intelligente Weise abgesichert. Plötzlich heißt es: „Wir können leider keine Auszahlung vornehmen, bis Sie (diese und diese Bedingungen nicht erfüllt haben).“ Oder „Ihr Account wurde (aus diesem und jenem Grund) geblockt. Um ihn wieder freizuschalten, müssen Sie (irgendeine unmögliche Bedingungen erfüllen).“

Der fiktive Jim Wallace von Binary Options Manager offeriert Ihnen beispielsweise einen Willkommensbonus. Doch solche „Geschenke“ sind stets an strenge Regeln geknüpft und sollten niemans von Anfängern akzeptiert werden! Sobald Sie den Bonus nämlich auskosten, sperrt das Broker-Team bis auf Weiteres Ihren Trading-Account – das ist der Haken bei der ganzen Sache. Um ihn wieder zu entsperren und eine Auszahlung vornehmen lassen zu können, müssen Sie eine ganze Liste an fast-utopischen Bedingungen erfüllen (oder noch mehr Geld einzahlen, und dann finden die Betrüger einen anderen Weg, Sie zu bestehlen!). Es ist schlichtweg unmöglich, dass Sie als Normalsterblicher gegen die ausgeklügelten, professionellen Tricks der Betrüger ankommen. In jedem Fall werden Sie das Nachsehen haben.

Die Geld-zurück-Garantie inklusive der 350$-Kompensation ist schlußfolglich eine dreiste Lüge. Ihr Geld werden Sie niemals wiedersehen! Und schon gar nicht erhalten Sie ein paar Hunderter obendrauf – dies alles sind unmoralische Marketing-Strategien! Sobald Sie Ihre Kontaktdetails herausgegeben und die erste Anzahlung durchgeführt haben, stecken Sie mittendrin in der Teufelsspirale. Dort heraus kommen Sie erst, wenn Sie einsehen, dass das investierte Geld für immer verloren ist.

Fazit: Binary Money Manager nährt sich an Ihrer Misere!

Binary Money Manager ist ein höchst gefährliches Diebstahl-System. Die Seite wird von den Machern von Top Binary Signals und Eclipse Finance betrieben, die bloß um weitere Betrugsopfer buhlen. Der Trick dabei ist, dass man Sie unter dem Vorwand, höchstmögliche Profite generieren zu können, sehr viel Geld anzahlen lässt. Dieses hängt fortan beim Broker fest und schafft es nie mehr zurück auf Ihr Bankkonto – immer wieder lassen sich die Kriminellen neue Gründe einfallen, wieso Auszahlungen oder Rückerstattungen nicht möglich sind. Sie haben dann nicht nur Ihre anfängliche Investition, sondern auch wertvolle Zeit und Nerven verloren. Wer sich das ersparen möchte, macht um Binary Money Manager einen weiten Bogen.

binary money manager,binäre optionen,bankkonto,jim wallace,top binary signals,eclipse finance,account gesperrt,professionelle tricks,betrugsopfer
Max Leupert
18.06. 2017 17:53  | 

Sind Sie auch die unzähligen Betrügereien, gewissenlosen Schauspieler, gefälschten Demos und fabrizierten Kundenmeinungen leid, die im Internet herumschwirren, um Sie von einem Kauf zu überzeugen? Diesen zu umgehen scheint heutzutage fast unmöglich: Jeder will sich ein paar Dollar dazuverdienen, wenn am anderen Ende der Welt gutgläubige, wohlhabende Menschen in ein scheinbar lukratives Geschäft investieren oder verzweifelte Personen ihren letzten Groschen aufopfern, um in eine bessere Zukunft zu starten.

Trade Bot Plus ist da leider keine Ausnahme: Die Webseite wurde Anfang 2017 von irgendwelchen Unbekannten aus Panama erstellt, die weder auf der Seite selbst noch bei der Domain-Suchmaschine who.is ihre Namen preisgeben wollen. Angeblich ist der Handelsroboter sehr lukrativ, vollkommen idiotensicher und kostenlos. In nur drei Schritten legen Sie los – Sie müssen Ihre persönlichen Daten eingeben, 250$ oder mehr zahlen und schon können Sie mit dem Traden beginnen. An wen genau Sie diese 250$ zahlen werden, wird Ihnen noch nicht verraten. Das Geld geht zwar an einen selektierten Broker (der nicht von Ihnen sondern von Trade Bot Plus bestimmt wird!), doch Sie wissen bis zum entscheidenden Zeitpunkt nicht, wie dieser Broker heißt und ob Sie ihm vertrauen können.

So führt man Sie bei Trade Bot Plus hinter’s Licht!

In einer Abbildung mit der Bezeichnung „Letzte Trades“ sehen Sie einen Überblick über die angebliche Performance des Roboters – seltsam nur, dass selbst für Samstag und Sonntag Einträge bestehen, wenn doch alle Finanzmärkte geschlossen sind und die Broker Urlaub haben!

Ebenso wie die letzten Trades sind auch die Trades in der angepriesenen Demoversion gefälscht. Damit nämlich will man Sie ködern – zunächst hantieren Sie vollkommen risikofrei mit der Demoversion herum und sehen, wie Sie Trade für Trade gewinnen. Dadurch steigt natürlich Ihre Risikobereitschaft. Sobald Sie sich dann dazu entscheiden, mit echtem Geld loszulegen, investieren Sie viel mehr als Sie zuvor geplant hatten – um den größtmöglichen Profit rauszuholen. Leider konfrontiert man Sie erst jetzt mit der bitteren Realität: Trade Bot Plus kann so gut wie gar nichts. Hier gibt es keinen ausgeklügelten Algorithmus, kein jahrelang erprobtes System und auch keine erfolgsweisenden Indikatoren. Der Roboter führt eher schlecht als recht einige Trades für Sie aus, die mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Verlust nach sich ziehen und nur im Glücksfall einen winzigen Profit ausschütten.

Doch das ist zu jenem Zeitpunkt gar nicht mehr wichtig. Denn tatsächlich wird es der Broker sein, der Sie ins Verderben stürzt. Viele Trader-Neulinge unterschätzen die Bedeutung der richtigen Brokerwahl. Immerhin zahlen Sie die 250$ an den Broker und nicht an die Software-Inhaber! Dieser entscheidet also letztendlich, was mit Ihrem Geld passiert. Selbst in dem Fall, dass Sie tatsächlich ein kleines Vermögen ansammeln, kann Ihnen der Broker als letzte Instanz einen Strich durch die Rechnung machen, indem er auf irgendwelche unsinnigen Geschäftsbedingungen verweist (die Sie natürlich nicht gelesen haben!) oder einen Grund erfindet, wieso Ihr Account ab sofort gesperrt ist. Mit diesen Maschen versuchen die Broker, sich zu bereichern – ein kleiner Prozentsatz davon fällt natürlich an die Macher der Software-Seiten wie tradebotplus.com ab. Vielleicht betreiben sogar die Broker selbst einige dieser Seiten, um möglichst viele ahnungslose Menschen zu ködern – wer weiß? Immerhin konnten Sie noch immer nicht herausfinden, wer für Trade Bot Plus verantwortlich ist.

Fazit: Trade Bot Plus vermittelt Sie an einen miesen Broker!

Hüten Sie sich vor Trade Bot Plus! Die Seite existiert einzig und allein deswegen, weil unseriöse und unmoralische Broker nach neuen Opfern Ausschau halten. Mit ihren fiesen Tricks locken sie Sie in eine Falle, wobei Sie enorme Summen an Geld verlieren. Trade Bot Plus ist nur das Mittel zum Zweck – tatsächlich hat sich hier keiner die Mühe gemacht, einen voll funktionierenden, profitablen und intelligenten Roboter zu programmieren. Bevor Sie das allerdings realisieren, ist Ihr Bankkonto bereits leergefegt. Und das Schlimmste daran ist, dass Sie sich selbst in diese Misere hineingeritten haben! Weil Sie sich von Ihrer Hoffnung und Euphorie haben leiten lassen und nicht das Kleingedruckte lesen wollten. Fühlen Sie sich also hiermit gewarnt.

trade bot plus,binäre optionen,broker,gefälschte trades,ködern,vermögen,gefährlich,bankkonto,fiese tricks
Max Leupert
18.06. 2017 16:46  | 

Die Macher von Auto Trading Robot glauben, dass die Mehrheit der automatisierten Handels-Softwares viele Jahre lang falsch lagen. Jetzt allerdings wird alles besser, denn der ATR 1.0 ist die erste Generation einer neuen Art von Handelsrobotern. Dabei üben die Trader die volle Kontrolle über sämtliche Aktionen aus: Sie entwerfen sozusagen ihre eigene Software und legen ihre eigenen Konditionen und Funktionen fest. Natürlich hat der Roboter ein 0%-iges Risikopotenzial. Sie können also gar nicht verlieren! Die innovative „Trigger Technologie“ wird zudem schon bald patentiert sein. „Sie sind die Software, Sie sind der Algorithmus“. Sind jetzt die Tage Ihrer finanziellen Unsicherheit gezählt?

Wieso Sie nicht unüberlegt handeln sollten

Mit Auto Trading Robot haben wir so unsere Probleme. Denn die Webseite sagt Ihnen im Grunde genommen gar nichts. Null Informationen. Null Erklärungen. Null Hintergrunddetails. Was genau ist diese patentwürdige Trigger-Technologie? Wie funktioniert das Ganze? Und wie behalten Sie die volle Kontrolle über Ihre Trades, wenn es sich doch um einen Roboter handelt? Können Sie hier lediglich ein paar Einstellungen verändern, oder tatsächlich eine völlig andersartige Software definieren? Wir fragen uns auch: Wenn Sie tatsächlich die volle Kontrolle haben wollen – wieso brauchen Sie dann überhaupt einen Roboter und nehmen sich nicht des manuellen Tradings an, bei dem Sie sowieso alles zu 100% selbst bestimmen?

Wer den höchst innovativen Auto Trading Robot entworfen und entwickelt hat, erfahren Sie nicht. Wie vertrauenswürdig kommt Ihnen diese Webseite ohne Namen, ohne Impressum und ohne Geschäftsbedingungen vor? Ja genau! Bevor Sie sich mit Ihrer Handynummer und E-Mail-Adresse registrieren, können Sie nicht einmal das Kleingedruckte lesen! Wir sind uns sicher, dass da noch so einige böse Überraschungen auf Sie warten werden! Sie wissen nicht, wer für den Inhalt der Webseite verantwortlich ist. E-Mail-Adresse oder Telefonnummer? Fehlanzeige! Kontaktformular? Nicht einmal das! Sie geben hier also Ihre persönlichen Daten preis und wissen nicht einmal, wer diese erhält! Anschließend erhalten Sie ominöse Nachrichten und Anrufe von fremden Personen aus einem fernen Land, die Geld oder weitere Informationen von Ihnen haben wollen – 100%-iger Spam also!

So schnell werden Sie Ihr Geld los!

Nicht einmal einen FAQ-Bereich gibt es auf der Webseite. Haben Sie eine wichtige Frage? Vielleicht erhalten Sie ja eine Antwort, sobald Sie registriert sind? Glauben Sie bloß nicht an Wunder! Sobald Sie sich bei Auto Trading Robot registriert haben, werden Sie direkt an einen Broker weitergeleitet, bei dem Sie sich ebenfalls anmelden müssen. Dann folgt eine Zahlungsforderung von mindestens 250$. Sobald Sie diese Transaktion abgeschlossen haben, stecken Sie bereits mittendrin. Sie wissen eigentlich noch immer nicht, um was es genau geht und was Sie tun müssen. Doch das interessiert auch wenig, denn die 250$ sind im Handumdrehen weg. „Verloren“ heißt es dann. Und dabei haben Sie lediglich ein paar Knöpfe gedrückt und herumexperimentiert.

Ob im Endeffekt Ihr selbst ersteller Handelsroboter oder der Broker Schuld an Ihrer Misere haben, wissen Sie nicht. Vielleicht waren es aber auch beide – in der Regel stecken nämlich solche betrügerischen, anonymen Webseiten wie autotradingrobot.com mit ebenso betrügerischen Brokern unter einer Decke. Auto Trading Robot verschweigt Ihnen vollkommen, mit welchen Brokern die Software zusammenarbeitet! Sie können im Vorfeld also nicht verifizieren, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Service oder um ein schwarzes Schaf handelt. Sowieso setzen die Macher von Auto Trading Robot auf Ihr Unwissen und Ihre Ignoranz. Sobald Sie bemerken, dass es hier jemand auf Ihr hart verdientes Geld abgesehen hat, haben die Betrüger bereits die volle Kontrolle übernommen.

Fazit: Auto Trading Robot verheißt nichts Gutes!

Auto Trading Robot ist eine äußerst verdächtige Seite. Vollkommen anonym, ohne einen festen Kundenstamm, handfeste Beweise, eine Demo-Version oder sonstige Einblicke in das Trading-Geschehen präsentiert sich die Software als ein Tool, bei dem Sie das Sagen haben. Im Moment der Registrierung gehen Sie ein großes Wagnis ein, denn niemand informiert Sie über die rechtlichen Bestimmungen, Geschäftsbedingungen und weiteren Schritte. Letztendlich werden Sie mehrere Hundert Dollar los und schämen sich für Ihre Blindheit und Naivität.

auto trading robot,handelsroboter,geschäftsbedingungen,spam,broker,geld verlieren,kontrolle,registrieren,verdächtig
Max Leupert
18.06. 2017 14:48  | 

Unzählige Handelsroboter, Signalanzeiger und Trading-Softwares locken den interessierten Trader von heute mit günstigen Konditionen, lukrativen Gewinnraten und der Aussicht auf das schnelle, einfache Geld. Allerdings verbergen sich hinter den vielen anonymen Seiten im Internet Betrüger und Gauner, die sich an den Kommissonen der Broker bereichern und dem Trader in seiner Verzweiflung nicht weiterhelfen. Ob Binary Options Robot 24 auch eines dieser Betrugssysteme ist, erfahren Sie hier:

Wer steckt überhaupt dahinter?

Binary Options Robot 24 wurde 2017 von einer unbekannten Person in Dänemark registriert. Weder auf who.is noch auf binaryoptionsrobot24.com sinde ein Name, eine Telefonnummer oder eine Adresse hinterlegt. Auch das Unternehmen, das hinter dem Produkt steht, verheimlicht man Ihnen – falls es überhaupt eines gibt. Kontakt mit dem Team erhalten Sie angeblich erst, wenn Sie sich registriert haben und auf „Support“ klicken. Dies ist ein riesiges Warnzeichen!

Seriöse Software-Anbieter führen zunächst einmal eine ausführliche „Über uns“-Seite, auf der wichtige Hintergrundinformationen zusammengetragen sind und das Team in einer charismatischen Art und Weise vorgestellt wird. Damit liefert man Ihnen auch gleich einen „Existenzbeweis“, denn die Namen können Sie ganz einfach goggeln! Zudem haben seriöse Software-Anbieter eine „Kontakt“-Seite, auf der Sie den offiziellen Namen des Unternehmens, eine Geschäftsadresse und verschiedene Kontaktwege einsehen können. Binary Options Robot 24 ist jedoch ein vollkommen anonymer Service. Sie wissen nicht, wer den Roboter programmiert hat oder wer sich später um Ihre Fragen und Probleme kümmern wird. Wollen Sie diesen unsichtbaren Identitäten tatsächlich Ihr Geld anvertrauen?

Die Gefahr bei Binary Options Robot 24!

Sie werden sich vielleicht denken „Was kann schon schief gehen? Binary Options Robot 24 ist kostenlos!“ Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn die Software funktioniert NUR im Zusammenhang mit einem Broker, Sie müssen sich also sowohl bei Binary Options Robot 24 als auch bei dem Ihnen zugewiesenen Broker neu registrieren. Der Broker bittet Sie sogleich um eine Anzahlung von 250$ oder mehr, um das Geld für die ersten Trades investieren zu können. Binäre Optionen sind im Grunde genommen Wetten auf die zukünftige Preisentwicklung eines Assets an der Börse. Verlieren Sie die Wette, verlieren Sie auch das investierte Geld. Nur wenn Sie gewinnen, erhalten Sie etwa 70-80% der Investition obendrauf.

Die Wahl des richtigen Brokers ist also immens wichtig. Dort sitzt nämlich Ihr Geld. Er bestimmt, wie viel Sie investieren müssen und wann und ob Sie sich Ihr gewonnenes Geld auszahlen lassen können. Viele Broker sind natürlich drauf und dran, Sie zu immer höheren Investitionssummen zu verleiten. Damit steigt allerdings das Risiko – mit einem Schlag können Tausende von Dollar flöten gehen.

Das wahre Problem sind die Broker

Klickt man ein bisschen auf der Webseite binaryoptionsrobot24.com herum, gelangt man schließlich zu einer Seite, auf der die verfügbaren Broker aufgelistet sind. Sie dürfen sich den Broker nicht völlig frei auswählen – immerhin pflegen die Macher von Binary Options Robot 24 nur mit einigen von ihnen geschäftliche Beziehungen. Bei jedem neuen Kunden, den sie an den Broker verweisen, erhalten sie eine Kommission. Sie haben sich sicherlich schon gefragt, wie es sein kann, dass die Software zu 100% kostenlos ist?

Broker müssen natürlich auch Geld machen. Das tun sie in der Regel, indem hin und wieder ein paar Wetten verloren gehen. Einige Broker sind jedoch besonders gierig und bereichern sich auf unehrliche Art und Weise. Dafür wenden sie unglaubliche Tricks an und führen ihre Kunden hinter’s Licht. Meistens endet das darin, dass Ihr Account urplötzlich geblockt wird und Sie keine Tranaktionen mehr ausführen können, also niemals wieder Zugriff auf Ihr Geld haben. Binary Options Robot 24 arbeitet mit folgenden Brokern zusammen: 24Option, Banc De Binary, OptionFM, Option Stars, 10markets und BinaryBrokerz.

Jetzt allerdings kommt der enttäuschende Teil: Hinter 24Option, OptionFM, Banc De Binary, Option Stars und BinaryBrokerz stecken ebenfalls Betrüger! Forex Peace Army warnt ausdrücklich vor diesen Brokern, denn zahlreiche Kunden hinterließen negative Erfahrungsberichte und Sicherheitsbehörden ermitteln sogar in einigen Fällen! 10Markets ist ebenso verdächtig, denn das Brokerteam bringt gefälschtes Kundenlob in Umlauf und wird von vielen Seiten kritisiert. Sprich: Binary Options Robot 24 verweist sie ausschließlich an unseriöse Broker, vor denen nicht nur unzählige Betrugsopfer, sondern auch Experten und Behörden warnen! Eine Plattform, die Sie dazu auffordert, einen Account bei diesen Gaunern zu eröffnen, wird selbst von Gaunern betrieben.

Fazit: Binary Options Robot 24 reißt Sie ins Verderben!

Binary Options Robot 24 ist kein vertrauenswürdiges Angebot. Im Grunde dient die Plattform der Kundenwerbung für ein paar kriminelle Broker, die Sie zunächst möglichst viel Geld anzahlen und dann von einer Sekunde auf die nächste fallen lassen. Hunderte bis Tausende von Opfern haben ihre Horror-Erfahrungen bereits im Internet veröffentlicht, spannen Sie also die Augen auf! Binary Options Robot 24 selbst ist kein Grund zur Euphorie: Die Software ist vollkommen anonym, bietet Ihnen keinen zufriedenstellenden Support an und liefert keine Beweise, dass sie überhaupt funktioniert. Sie sollten also ganz klar die Finger davon lassen.

binary options robot 24,handelsroboter,anonym,software anbieter,support,broker,warnung,betrugsopfer,24option,optionfm,10markets
Max Leupert
18.06. 2017 12:33  | 

Timothy Tibbits präsentiert seine neue Handelssoftware mit einem wahrlichen beeindruckenden Aufgebot an Persönlichkeiten: Nicht nur sein persönlicher Anwalt Greg Morris, sondern auch der pakistanisch angehauchte Software-Entwickler Durvesh Parwan und der Rechtsberater Colin Broadwell sprechen zu Ihnen. Sie alle bestätigen, dass die TNT Trading Software absolut authentisch, geprüft, vertrauenswürdig und erfolgsversprechend ist. Doch aus welchem Grund sollten Sie diesen Menschen glauben? Ist vielleicht alles ein gut organisierter Betrug?

Sind Sie bereit für die Wahrheit?

Tatsächlich haben sich die Macher dieser Abzocke etwas mehr Mühe gegeben als der 0815-Betrüger, der Ihnen eine Millionen Dollar verspricht und das so oft wiederholt, bis Sie wahrlich hypnotisiert sind. Doch nur, weil hier vier Männer ihr Bestes geben, um Sie von einem Produkt zu überzeugen, heißt das noch lange nicht, dass es der Wahrheit entspricht! Tatsächlich handelt es sich nämlich bei allen Personen um rein fiktive Charaktere. Das können wir mit ziemlicher Sicherheit sagen, denn im Internet gibt es keinerlei Exitenzbeweise, die auf unabhängige Webseiten, Social Media-Profile, Nachrichten oder Artikel der genannten Personen hindeuten. Das World Wide Web hat noch nie von ihnen gehört – dabei sollte es doch zumindest über die Anwaltskanzlei „Morris Law Firm“ Informationen geben.

Abgesehen davon nennen Ihnen die Männer keine weiteren Personen oder Unternehmen, deren Existenz Sie nachweisen könnten. Wenn Timothy Tibbits eine Software auf den Markt gebracht hat, müsste er doch Inhaber einer Firma sein! Nirgends finden Sie diesbezüglich Informationen. Tatsächlich steht sogar im Disclaimer ganz unten auf der Seite, dass Schauspieler „in einigen Fällen“ herangezogen wurden! Die Betrüger gehen natürlich davon aus, dass der Durchschnitts-Trader niemals einen Blick auf diesen Disclaimer werfen wird. Spätestens, wenn Sie rechtliche Schritte gegen die Seite tnt-trading.co unternehmen möchten, wird man Sie jedoch auf das Kleingedruckte verweisen. Sie stehen dann tatsächlich als der/die Dumme da.

Unmoralische Marketing-Strategien und Lügen

Der fiktive Anwalt Greg Morris teilt Ihnen gleich zu Anfang mit, dass Mr. Tibbits seine Software soeben an eine internationale Tech-Firma (mit unbekanntem Namen) verkauft hat. In diesem Rahmen traf man eine Vereinbarung, dass normale Hobby-Trader für die nächsten 45 Tage kostenlosen Zugang zu der Software erhalten – danach jedoch nie wieder. Dies ist natürlich eine dreiste Verkaufsstrategie und absurde Lüge. Die Seite wurde am 28. März 2017 registriert und besteht schon viel länger als die angedrohten 45 Tage! Sie wird solange bestehen, bis die Betrüger genügend Geld von ihren Opfern einkassiert haben – das kann Monate oder gar Jahre dauern.

Das, was der Software-Entwickler vor sich hin brabbelt, mag für einen Trader-Neuling ziemlich beeindruckend klingen, doch das bedeutet lediglich, dass die Betrüger ihr Handwerk verstehen und wissen, wie man Menschen wie Sie schnell und einfach überzeugt. Die Aussage von Timothy Tibbits, dass er aufgrund der „Vereinbarung mit der Tech-Firma keine Details zum verwendeten Algorithmus geben darf“ (er schwört jedoch, dass die Gewinnrate um die 80% liegt), ist absoluter Humbug. Es gibt überhaupt keine Vereinbarung mit einer Tech-Firma, doch ebenso wenig gibt es einen Algorithmus, den man Ihnen hier detailliert erklären könnte! Colin Broadwell pflichtet der Gewinnrate bei und konstatiert, dass seine Firma die Software auf Herz und Nieren geprüft habe. Doch wieder einmal schaffen es die Männer nicht, Ihnen vernünftige Beweise für ihre Behauptungen zu liefern. Stattdessen fordern sie Ihr blindes Vertrauen ein!

Hüten Sie sich vor der TNT Trading Software!

Im Disclaimer steht weiterhin, dass es noch keine „typischen Resultate für die neue Software“ gibt. Die Software garantiere „keinen Erfolg oder Profit“, und die präsentierten Resultate „sind nicht auf den Durchschnitts-Trader projezierbar“. Ihr Erfolg als individueller Trader hänge laut des Disclaimers vom jeweiligen Hintergrund, Engagement, der Motivation und anderen Faktoren ab, die „nicht immer bekannt und manchmal nicht kontrollierbar“ sind. Sprich: Hier liegt Ihre finanzielle Zukunft jenseits Ihrer Macht und Kontrolle, denn die Software macht mit Ihrem Geld, was sie will.

Wenn Sie sich für eine Handelssoftware entscheiden, die Sie bei Ihrer Trader-Karriere unterstützen soll, müssen Sie einige Grundprinzipien beachten. Am wichtigsten ist es, die Beliebtheit und den Ruf der Software eingehen zu prüfen! Sie sollten also einen Blick in Trader-Foren, in soziale Netzwerke und in die Kommentare und Bewertungen auf Trading-Webseiten werfen, um zu erfahren, wie zufrieden die Kunden mit dem Produkt sind. Grundsätzlich sollten Sie sich niemals für eine brandneue Software wie die TNT Trading Software entscheiden, die noch gar keine Kunden hat! Ein gut organisierter Kundensupport sowie Ehrlichkeit und Transparenz sind weitere wichtige Faktoren. Die TNT Trading Software liefert Ihnen nur eine öde E-Mail-Adresse, die höchstwahrscheinlich ins Nichts führt, und ein paar fabrizierte Abbildungen. Die vier Schauspieler können sich da noch so viel Mühe geben – uns überzeugen solche leere Behauptungen schon lange nicht mehr.

Fazit: Die TNT Trading Software ist ein Vorwand, um an Ihr Geld zu kommen!

Hinter der TNT Trading Software verbirgt sich ein schamloser Betrug von anonymen Gaunern. Damit Sie überhaupt mit dem Traden beginnen können, zwackt man Ihnen mehrere Hundert Dollar „Investitionskapital“ ab. Dieses ist allerdings schneller weg, als Sie sich umblicken können – ohne, dass Sie jemals einen Profit gemacht hätten. Ein angebliches Aufgebot an Anwälten und Rechtsberatern ist noch lange kein Grund, einem unbekannten Menschen im Internet Ihr Geld anzuvertrauen. Denken Sie immer daran, dass es auf dieser Welt viele Schauspieler und unzählige Kriminelle gibt, die ihr gutes Gewissen und ihre Moral für den großen Geldgewinn hergeben.

tnt trading software,timothy tibbits,colin broadwell,greg morris,durvesh parwan,schauspieler,disclaimer,verkaufsstrategie,gauner,investitionskapital,vertrauen
Max Leupert
13.06. 2017 11:52  | 

Joey Altair hat großartige Neuigkeiten für Sie: Sie müssen vielleicht nie wieder in Ihrem ganzen Leben arbeiten gehen, und werden trotzdem in Luxus und Ruhm schwelgen. Nur 30 Minuten pro Tag müssen Sie aufbringen, um Ihren Reichtum zu mehren, ansonsten kommen die 1.000$ ganz von allein auf Ihr Bankkonto. Er bietet Ihnen diese lebensverändernde Chance völlig kostenfrei, ohne Haken und ohne erwartete Gegenleistung an. Allerdings gibt es nur 25 Plätze, Sie müssen also schnell handeln.

Was erwartet Sie hier?

Der Gründer der $30K 30-Day Challenge will Ihnen tatsächlich weismachen, dass Sie im Begriff sind, etwas Großes heraufzubeschwören. Es geht anscheinend um einen Handelsroboter für binäre Optionen, der Ihnen bei minimalem Eigenaufwand das Geld auf Ihr Bankkonto spült. Indem er Trade für Trade gewinnt… Wenn Sie die Challenge gewinnen (wir fragen uns: Was müssen Sie tun, um zu gewinnen, wenn es sich um einen ROBOTER handelt und Sie im Grunde genommen gar keinen Einfluss darauf haben?) winken 30.000$ jeden Monat. Doch selbst wenn Sie verlieren, stehen Sie nicht als Looser da: Für Ihre kostbare investierte Zeit zahlt Ihnen Joey Altair höchstpersönlich 1.000$ als Wiedergutmachungs-Prämie.

So oder so werden Sie also Geld verdienen. Das Einzige, was Sie tun müssen, ist Ihre E-Mail-Adresse preisgeben und einen Account für den mysteriösen Handelsroboter anlegen. Ist doch alles ganz einfach, oder nicht?

Wenn Sie bis hierhin alles gelesen haben und tatsächlich versucht sind, sich bei der 30-Day Challenge anzumelden, haben Sie sicherlich noch keine Erfahrungen mit binären Optionen gemacht und sind niemals hereingelegt oder abgezockt worden. Das könnte sich jetzt aber schnell ändern! Denn die 30-Day Challenge ist ein absoluter Betrug. Die Gauner haben es auf Ihr Geld und Ihre persönlichen Daten abgesehen. Um diese preiszugeben, erzählen sie Ihnen übertriebene Märchen und wenden unethische Marketing-Strategien an.

Ehrlichkeit ist für diese Menschen ein Fremdwort

Eine dieser unethischen Strategien ist die Verwendung von fabrizierten Kundenvideos. Die Menschen, die Sie ganz am Anfang des Videos sehen, sind nämlich nichts weiter als Online-Schauspieler, die hier und da ein Heimvideo anfertigen und es diversen Webseiten-Inhabern zuschicken. Ian Walker z.B. ist solch ein Schauspieler, der gewissenlos mit seiner „Arbeit“ zu dem Betrug beiträgt. Die 30-Day Challenge vermarktet ihn allerdings als einen zufriedenen, neureichen Kunden der Software. Das ist absoluter Schwachsinn!

Auch Joey Altair existiert im wahren Leben nicht. Haben Sie sich vielleicht schon gefragt, wieso sich der gute Mann nur mittels eines Fotos vorstellt? Wieso Sie als einzigen „Lebensbeweis“ eine Unterschrift von ihm sehen? Die Antwort ist simpel: Joey Altair entsprang der Fantasie der Betrüger, die dazu auch noch zu geizig waren, um einen weiteren Schauspieler anzuheuern. Stattdessen holten Sie sich einfach ein Agenturenfoto aus dem Internet und packten es auf ihre Webseite. Wirklich verwerflich!

Glauben Sie diese Märchen nicht!

Betrugssysteme wie die $30K 30-Day Challenge gehen einfach zu weit. Deshalb können wir sie so leicht ausfindig machen. Glauben Sie tatsächlich, jemand völlig Unbekanntes schenkt Ihnen 1.000$, ohne eine Zahlung, eine Gegenleistung oder einen persönlichen Profit daraus zu erwarten? Woher soll das Geld überhaupt kommen, wenn Joey Altair nicht existiert? Und wie kann es sein, dass ein magischer Handelsroboter jeden Tag 1.000$ einbringt und niemand auch nur jemals von ihm gehört hat?

Tatsächlich ist der angeworbene Handelsroboter ein 0815-Produkt, das keinerlei Wundertaten vollbringt und Sie eher an den finanziellen Abgrund treibt. Denn die ausgeführten Trades wird er höchstwahrscheinlich verlieren. Sie verlieren damit auch, und zwar bares Geld! Was man Ihnen hier nämlich verschweigt, ist die Tatsache, dass man kurz vor der finalen Registrierung 250$ von Ihnen verlangen wird. Natürlich werden Sie diese zahlen, denn was sind schon 250$, wenn Ihnen 1.000$ Profit winken? Doch leider bereichern sich die Betrüger lediglich an Ihrem Geld und lassen Sie dann mit einer nicht-funktionierenden Handelssoftware zurück, die niemals auch nur einen Cent einbringt.

Und es kommt noch schlimmer: Wir gehen davon aus, dass die Macher der $30K 30-Day Challenge in andere kriminelle Machenschaften verwickelt sind. So wird man Sie nach Ihren Kreditkartendetails fragen, obwohl die Seite 30k-challenge.com NICHT SICHER ist! Und in Ihrem E-Mail-Postfach landen Nachrichten, die mit Viren, Trojanern oder sonstiger gefährlicher Malware infiziert sind.

Fazit: Die $30K 30-Day Challenge ist ein Trick, um Ihnen 250$ abzuzwacken!

Es gibt viele 30-Day Challenges im Internet. Meistens geht es darum, ein besonderes Fitness- oder Diätziel zu erreichen. Joey Altair möchte Sie dazu herausfordern, 30.000$ zu gewinnen, und das, ohne mehr als 30 Minuten pro Tag am Computer zu sitzen. Die Geschichte ist absoluter Schwachsinn. Es ist bloß ein mieser Marketing-Trick, um gutgläubige, hoffnungsvolle und naive Menschen an einen betrügerischen Broker zu verweisen, der zuerst 250$ verlangt und dann alles dafür tut, dass Sie niemals auch nur einen Cent ausgezahlt bekommen. Auch die versprochenen 1.000$ Wiedergutmachung bleiben aus, denn Joey Altair ist nur ein Agenturenfoto aus dem Internet. Lassen Sie sich also nicht herausfordern, und halten Sie diesem scheinbar unwiderstehlichen Angebot stand!

30 day challenge,30k 30 day challenge,joey altair,reichtum,binäre optionen,handelsroboter,nie mehr arbeiten,unehrlich,märchen,betrug.kriminell,gauner
Max Leupert
08.06. 2017 11:22  | 

Sie suchen noch immer nach einem verlässlichen und profitablen Handelsroboter, der Ihnen alle Entscheidungen und sämtliche Arbeit abnimmt, sodass Sie im Handumdrehen reich werden? Dann sind Sie vielleicht über TBO Trading Software gestolpert. Der Roboter preist sich – mal wieder – als beste automatisierte Trading-Software für binäre Optionen an, die es auf dem Markt gibt. Über 6.500 Menschen zählen bereits zu den registrierten Mitgliedern. Der Roboter verspricht viel höhere Profite als ein Mensch je durch Eigenaufwand erzielen könnte – immerhin muss der Roboter nicht schlafen und kann unzählig viele Trades ausführen, bringt 24 Stunden am Tag vollste Power, ist niemals erschöpft und macht niemals Fehler.

Glauben Sie’s? Dann sollten Sie sich diesen Bericht durchlesen und dann noch einmal darüber nachdenken.

Bei TBO Trading Software geht es nicht mit rechten Dingen zu

Die Argumente, wieso TBO Trading Software bessere Entscheidungen trifft als ein menschlicher Trader, sind vollkommener Schwachsinn. Auch Handelsroboter machen Fehler; in der Tat liegt die generelle Erfolgsrate solcher Applikationen bei 70 bis 80%. TBO Trading Software ist weder hochintelligent, noch selbstlernend; es kann weder die Zukunft voraussagen noch allwissend handeln. Immerhin ist jeder Roboter letztendlich das Ergebnis menschlicher Arbeit! Sprich: Hier waren – wenn überhaupt – einige Profitrader und Softwarespezialisten am Werk, um das Programm mit einem geeigneten Algorithmus auszustatten. Von diesem Algorithmus hängt alles ab, denn er entscheidet letztendlich, welche Trades als profitabel gelten und welche nicht. Wenn der Algorithmus schlecht gewählt ist, fallen auch die Resultate schlecht aus.

Es ist also eine dreiste Lüge, zu behaupten, ein Handelsroboter mache niemals Fehler. Außerdem kann er kaum 24h am Tag Trades ausführen – die Börsen und Finanzmärkte schließen über Nacht und am Wochenende. Außerdem müssten Sie Ihren Computer die ganze Zeit laufen lassen und in dem Programm eingeloggt sein – Ihr armer Rechner würde schon bald vor Überhitzung und Überarbeitung den Geist aufgeben.

Wie genau TBO Trading Software zu den gewinnversprechenden Entscheidungen kommt, ist ebenfalls unklar. Es werden sechs Indikatoren aufgelistet, die angeblich der Grund für den Erfolg sind. An anderer Stelle heißt es jedoch, dass lediglich die MACD- und RSI-Indikatoren herangezogen werden. Nur wenn beide Indikatoren in die gleiche Richtung verweisen (also CALL oder PUT anzeigen), wird der Trade ausgeführt.

Allerdings bleibt die genaue Funktionsweise des Roboters auch deswegen unklar, da die gewählte Sprache sehr unverständlich ist und teilweise Rechtschreib- und Grammatikfehler aufweist! TBO Trading Software scheint original in italienischer Sprache aufgesetzt worden zu sein und die Übersetzung ins Englische lässt zu wünschen übrig. Dies ist kein Zeichen für Professionalität – ein etabliertes, seriöses Unternehmen würde die Übersetzung immerhin von einem Experten anfertigen lassen.

Weitere Hinweise, dass es sich hier um eine fiese Abzocke handelt

Wir fragen uns auch: Wie kann es sein, dass TBO Trading Software über 6.500 Mitglieder auf der ganzen Welt verzeichnet, die facebook-Seite jedoch nur in Italienisch verfügbar ist und gerade einmal 43 Likes hat? Außerdem ist die Webseite NICHT SICHER. Sie sollten also auf keinen Fall irgendwelche Transaktionen auf tbotradingsoftware.com vornehmen oder in irgendeinster Weise Ihre Bankdetails oder Kreditkartendaten eingeben! Diese können dann nämlich schnell an Unbefugte gelangen.

Die Macher von TBO Trading Software behaupten, sie wollen Ihnen zu Erfolg verhelfen und Sie zu einem professionellen Trader machen. Wir fragen uns: Wieso? Was haben die Leute davon? Und: Wer sind diese Leute überhaupt? NIRGENDS auf der Webseite finden Sie Kontaktinformationen, Namen, Unternehmensdetails oder sonstige Beweise, dass TBO Trading Software eine legitime Applikation ist. Die Verschwiegenheit und Anonymität der Macher spricht eindeutig für einen Betrug – selbst auf who.is ist niemand mit seinem richtigen Namen oder der Adresse aufgeführt. Die Seite existiert seit Februar 2017 und wurde in Arizona von „Registration Private“ registriert. Schafft das etwa Vertrauen?

Das Gefährlichste an TBO Trading Software sind die unechten Demo-Trades. Man lockt Sie damit, dass Sie zunächst nur einem Demo-Account, der mit 10.000$ gefüllt ist, nutzen werden. Grundsätzlich sind Demo-Accounts sehr wichtig, denn Sie können sich von der Funktionsweise der Software überzeugen, lernen die möglichen Funktionen und Einstellungen kennen und können ein paar Runden üben, bevor es um die Wurst geht.

Doch viele Betrüger nutzen die Demo-Accounts dafür, um einen noch viel höheren Schaden anzurichten! Die Trades finden nämlich nicht unter realen, sondern unter simulierten Marktbedingungen statt. Die Assets, ihre Preise und deren Entwicklung wurden so manipuliert, dass sie stets zu einem Gewinn führen. Sie gewinnen also an einem Strang und sehen haushohe Profite, die Sie dann mit ihrem realen Account wiederholen möchten. Wenn es darum geht, das Startkapital für Ihren realen Account aufzufüllen, greifen Sie beherzt zu. Dann allerdings wendet sich das Blatt und urplötzlich gehen die meisten Trades verloren! Das bedeutet auch, dass Sie Ihr Startkapital innerhalb weniger Tage loswerden und am Schluss mit nichts dastehen. Währenddessen freuen sich die Betrüger über eine saftige Summe, denn Ihr verlorenes Geld geht geradewegs auf deren Bankkonto.

Fazit: TBO Trading Software ist NICHT vertrauenswürdig!

Es gibt keinerlei Gründe, TBO Trading Software zu trauen! Die Macher des Handelsroboters halten sich im Verborgenen, sodass sie für den angerichteten Schaden niemals belangt werden können. Die Online-Präsentation ist voller dreister Lügen. Die Argumente, wieso TBO Trading Software besser als jeder menschliche Trader ist, machen keinen Sinn. Es gibt keinerlei Beweise, dass Sie mit dem Handelsroboter jemals Geld gewinnen werden. Der einzige „Beweis“ ist die Demo-Version; diese spiegelt allerdings nicht die Realität wider. Die Marktdaten sind vollkommen frei erfunden und simulieren eine Art Traumwelt, in der Sie einen Trade nach dem anderen gewinnen. Sobald Sie dann reales Ged angezahlt haben, lässt man Sie bitter fallen. TBO Trading Software stützt sich auf keinen ausgefeilten oder gar innovativen Algorithmus, der die Wundertaten für Sie vollbringt. Tatsächlich werden Sie all Ihr Geld verlieren. Deshalb ist TBO Trading Software ein eindeutiger Betrug.

tbo trading software,binäre optionen,finanzmärkte,demo account,simulierte demo,handelsroboter,fehler,algorithmus,indikatoren,betrug
Max Leupert
08.06. 2017 11:18  | 

Um ein größtmögliches Publikum zu erreichen, betreiben einige Dienstleister und Software-Anbieter gleich mehrere Webseiten, um ihre Produkte anzupreisen. Auch die Betrugsindustrie wendet diesen Trick an: Auf zwei, drei oder vier fast identischen Seiten geht es um ein- und dieselbe Abzocke. Falls eine Seite geschlossen wird, sind die anderen noch aktiv. Oftmals handelt es sich auch um sogenannte „Relaunchs“: Dieselbe Lüge wird Ihnen ein halbes Jahr später noch einmal erzählt, nur unter einem leicht abgeänderten Namen.

Dies ist auch der Fall mit Nova Star. Auf nova-star.co erzählt Ihnen Michael Newberry, wie einfach es ist, mit seiner neu entwickelten Applikation reich zu werden. Sie investieren kaum Arbeit, kaum Aufwand, kaum Eigenenergie – lediglich ein minimales Starkapital von 250$ ist nötig, und Sie verdienen bahnbrechende 3.000$ innerhalb von nur 24 Stunden.

Als Nova Star-User sollen Sie ein Leben lang kostenlosen persönlichen Support erhalten. Eine 100%-ige Genauigkeit der Tradingsignale ist garantiert (was einer Gewinnrate von 100% entspräche) und Sie dürfen sich über regelmäßige kostenlose Updates freuen. Dank der „Click and Forget“ Technologie schalten Sie den Autopiloten der Trading-Software ein, verlassen den Computer und können tun und lassen, was Sie wollen – die Software arbeitet fleißig weiter, während Sie sich vergnügen und das frisch gewonnene Geld bereits ausgeben.

Schon allein anhand dieser märchenhaften Geschichte von einer perfekten Welt, in der Sie ohne Aufwand mehrere Tausend Dollar pro Tag verdienen, lässt sich erkennen, dass an Nova Star etwas faul ist. Der Dasteller von Michael Newberry ist ein bekanntes Gesicht in der Betrugsindustrie: Er taucht immer wieder in zwielichtigen Videos der Trader-Branche auf, mal als CEO, mal als Teammitglied, dann wiederum als Versuchskaninchen und ein anderes Mal als zufriedener Kunde.

Zudem ist das Video dasselbe, das Sie auf der Seite nova-app.co vorfinden. Den Nova App-Betrug haben wir vor gut einem Monat rezensiert und, basierend auf den erschreckenden Beobachtungen, ausdrücklich davor gewarnt. Aus Nova App wurde jetzt Nova Star, das Design ist leicht abgeändert worden und einige Details sind auf der neuen Seite nicht vorhanden oder dazu gekommen, doch die Versprechungen vom schnellen, einfachen Geld und das Video sind 1-zu-1 gleich geblieben.

Hier werden Sie solange ausgebeutet, bis Ihr Bankkonto leergeräumt ist. Sie sollten auf keinen Fall auch nur ein Wort glauben, das aus dem Mund des Michael Newberry-Darstellers kommt. Viele Hundert Menschen, die sich bei Nova App registrierten ohne zuvor die nötige Hintergrundrecherche zu betreiben, sind viel Geld losgeworden. Sie sind Zeugen von der abscheulichen Betrugsmasche, welche die anonymen Gauner hier anwenden. Egal, ob Nova App, Nova Star oder Nova Dingsbums, alles ist ein- und derselbe Betrug!

nova star,nova app,betrüger,michael newberry,schauspieler,binäre optionen,abzocke
Max Leupert
04.06. 2017 20:14  | 

Haben Sie Angst vor der nächsten Weltwirtschaftskrise? Wenn die Märkte und Börsen zusammenkrachen, Banken bankrott gehen und Millionen von Menschen arbeitslos werden? Wollen Sie davon unberührt bleiben und fließig weiter Geld verdienen? Dann haben Sie sich vielleicht von Russ Horn verleiten lassen, einen Blick auf sein Forex Equinox-Angebot zu werfen. Mit Horns Trading-Tipps machen Sie locker 500 bis 1.000$ pro Tag und das vollkommen unabhängig von der globalen Wirtschaftssituation, politischen Ereignissen oder gar Weltkriegen. Innerhalb von 30 Tagen können Sie Ihr Geld verdoppeln, verdreifachen oder gar vervierfachen. Hört sich das nicht himmlisch an?

Achtung: Betrugsalarm!

Russ Horn gibt Ihnen mächtig Lesestoff. Seine Seite forexequinox.com ist ellenlang und mit so viel Text gefüllt, dass Sie gar nicht erst anfangen wollen, sich da durchzuwühlen. Doch wir haben die wichtigsten Fakten für Sie zusammengestellt: Der Mann, den Sie nur mittels Foto kennenlernen dürfen, gibt sich als ein erfahrener Profi-Trader, der bereit ist, seine Geheimformeln mit Ihnen zu teilen – gegen eine saftige Summe von 997$. Er schürt Ängste vor einer globalen ökonomischen Akopalypse, wie sie sich bereits 1929 und rund um die Jahrtausendwende zugetragen hat. Forex-Trader bleiben laut ihm in so einem Fall völlig unbeschadet. Deshalb sollten Sie schleunigst damit anfangen.

Sie müssen nur 30 Minuten pro Tag investieren und können mit einer Summe von nur 100$ loslegen. Russ Horns Forex Equinox-Paket ist angeblich sicherer als Ihr Geld in der Bank sitzen zu haben! Am Ende seiner ewig langen Leier können Sie sein Produkt für knappe 1.000$ kaufen. Sind Sie versucht, es zu tun? Dann lesen Sie jetzt sehr aufmerksam diese Zeilen:

RUSS HORN IST – FALLS ER ÜBERHAUPT EXISTIERT – EIN SKRUPELLOSER ONLINE-GESCHÄFTSMANN, DER SEIN GELD MIT BETRÜGEREIEN WIE DIESEN VERDIENT. Russ Horn ist nicht durch den Forexhandel reich geworden, sondern durch seine Produktverkäufe für 1.000$ pro Stück! Er betreibt gleich mehrere Webseiten, auf denen er seine zweifelhafte Expertise anpreist und mal kostenlose Angebote (die gar nicht kostenlos sind!) und mal teure Angebote macht. Ein Blick auf who.is verrät, dass die Seite in Panama registriert wurde – ohne Angabe von Namen oder Adresse des Besitzers. Das ist doch rätselhaft, nicht?

Russ Horn verkauft Ihnen lediglich einen Traum vom schnellen, einfachen und sicheren Geld. Doch sein Trading-Kurs hat keinerlei Wert für Ihre Zukunft – Am Ende werden Sie kostbare Zeit vergeudet und viel Geld verloren haben. In der Tat werden Sie um den Kaufpreis von 997$ PLUS eine Summe von nochmals mehreren Hundert Dollar ärmer sein. Immerhin benötigen Sie zum Handeln einen Brokeraccount, und hier werden Sie gleich nochmal zur Kasse gebeten. Der Broker wird Ihr Geld für die „Wetteinsätze“ nutzen – falls Sie diese verlieren, ist das Geld natürlich auch weg.

Russ Horn gibt sich Mühe, doch die dargestellten Trading-Ergebnisse können genauso gut mit grundlegenden Photoshop-Kentnissen fabriziert worden sein. Wenn der Mann Ihnen tatsächlich glaubhafte Beweise liefern wollte, hätte er das mittels MyFXBook getan – mit dem kostenlosen Service können Trader ihr Konto analysieren und ihre Ergebnisse mit anderen teilen. Stattdessen liefert uns Russ Horn eine dubiose Abbildung, die ebenso seiner Fantasie entstammen könnte.

Russ Horn spielt mit Ihren Gefühlen, Hoffnungen und Ängsten

Die Angstmacherei, von wegen Apokalypse und Weltwirtschaftskrise, ist ein typischer Hinweis auf einen Betrug. Entweder versuchen es die Gauner mit Angst oder mit Sehnsucht – beide Emotionen bringen Menschen schnell dazu, einen Button zu klicken und eine Überweisung zu tätigen. Außerdem wären Sie als Forextrader von einer solchen Krise ebenso betroffen wie alle anderen Menschen, Banken und Institutionen auch, die in den Finanzhandel verwickelt sind.

Zahlreiche verunsicherte Trader fragten bereits in Internetforen nach, ob Russ Horn und seine Angebote vertrauenswürdig seien. Die klare Antwort lautete: NEIN. Menschen warnen ausdrücklich vor dieser Persönlichkeit. Trading-Experten haben niemals von ihm gehört. Und viele Hundert Opfer sind bereits aus seine fiesen Tricks reingefallen.

Fazit: Forex Equinox ist eine gewaltige Abzocke!

Tatsächlich werden Sie bei Forex Equinox nur Ihr Geld los. Russ Horn hat sich Mühe gegeben und bombardiert Sie auf seiner Seite mit reichlich Inhalt. Dann erfragt er eine saftige Summe von 997$, um Zugang zu seinem „geheimen“ Trading-Kurs zu bekommen. Der tatsächliche Wert dieses Produkts liegt dabei viel viel niedriger, denn es wird Ihnen keinen Cent Gewinn einbringen. Stattdessen macht sich Russ Horn – oder wer immer tatsächlich hinter dieser Fake-Persönlichkeit steckt – mit Ihrem Geld aus dem Staub und genießt sein Leben. Bitte fallen Sie nicht auf diese üble Masche herein! Ihr Geld ist nach wie vor auf Ihrem Bankkonto am sichersten.

forex equinox,russ horn,angst machen,weltwirtschaftskrise,finanzmärkte,forexhandel,forex trader,trading kurs,betrug,gauner,zweifelhaft,fake,warnung
Max Leupert
04.06. 2017 18:59  | 

Achtung, das Internet ist wieder einmal um einen Betrug reicher! Diesmal heißt es „Steal my System“ und wird von einer anonymen Stimme präsentiert, die angeblich zu einem gewissen Steven gehört. Steven ist Multimillionär und will Ihnen heute sein absolut geheimes System anbieten. Damit werden Sie, wenn Sie seinen Worten glauben, im Handumdrehen reich, ohne selbst einen Finger krumm zu machen. Ein blinder facebook-Freund verdiente Hundertaussende Dollar, nachdem er Stevens Link auf seiner Pinnwand postete. Sie können ebenfalls stinkreich werden, wenn Sie Stevens Link auf einer x-beliebigen Seite im Internet einfügen und mit anderen teilen…

Was will dieser Steven eigentlich von Ihnen?

Verstehen Sie, um was es hier geht? Nein? Dann sind Sie nicht allein! Die Sprecherstimme im Video wiederholt so oft, dass Sie mit diesem System reich werden, dass sie völlig vergisst, zu erklären, wie das Ganze funktionieren soll. Wir vermuten stark, dass es sich hierbei um einen Handelsroboter oder Signalanzeiger für binäre Optionen handelt. Doch Steven spricht von einem mysteriösen „Copy and Paste“-System, ohne detailliert auszuführen, wie genau Sie dadurch zu Ihren Millionen kommen sollen. Lassen Sie sich nicht hereinlegen! Jeder kann Ihnen Honig um den Mund schmieren und beteuern, dass er Sie reich macht… das alles sind leere Worte! Was Sie brauchen, um Vertrauen zu fassen, sind handfeste Beweise und plausible Erklärungen! Die gibt es jedoch nicht auf stealmysystem.com.

Steal My System ist gefährlich und kriminell

Tatsächlich ist die Seite wie eine typische Betrugsseite aufgebaut: Unprofessionelles Design, keinerlei Informationen und Kontaktdetails, einzig und allein ein Video und ein Registrierbutton. Nicht einmal das Kleingedruckte oder die Geschäftsbedingungen können Sie einsehen! Das ist hochgefährlich! Und wer ist überhaupt dieser Steven? Er zeigt sich weder vor der Kamera noch in Form eines Fotos, er verrät nicht seinen Nachnamen, wo er wohnt oder wie Sie ihn erreichen können, will aber Geld von Ihnen haben? Steal my System kostet immerhin 49$ - das sind 49$, die Sie an einen Fremden überweisen. Und was erhalten Sie im Gegenzug? Ja, das wissen Sie nicht einmal so genau!

Die Video-Testimonials sind das Resultat skrupelloser Schauspielerei. Schauen Sie sich doch einmal auf fiverr.com um und Sie werden dort dieselben Menschen mit ihren „Jobgesuchen“ wiederfinden! Tatsächlich sind es Studenten oder Arbeitslose, die mit einem kurzen Heimvideo ein paar Dollar dazuverdienen möchten. Dafür lügen sie wie gedruckt und machen gute Miene zum bösen Spiel.

Abgesehen von den 49$, die man Ihnen gleich zu Beginn abzwackt, werden Sie schon bald versucht sein, noch mehr in Ihren zukünftigen Reichtum zu investieren – die Betrüger hinter Steal my System wenden nämlich die „Upselling“-Masche an. Das heißt, dass sie jede Woche mit einer neuen Idee, einem Upgrade, eine Premium-Version oder sonstigem Schwachsinn ankommen, der Sie NOCH reicher machen soll aber eben auch NOCH mehr Geld kostet. Im Endeffekt verdienen Sie natürlich keinen Cent dazu, denn das dubiose Geldmachsystem funktioniert überhaupt gar nicht. Im schlimmsten Fall werden Sie dazu genötigt, Werbung für Steal my System zu machen um für jedes neu gefundene Opfer die Kommissionen einzuheimsen – sprich, Sie werden selbst Teil der Betrugsmasche.

Fazit: Finger weg von Steal my System!

Steal my System ist ein absoluter Betrug, der um jeden Preis ignoriert werden sollte. Geben Sie auf keinen Fall Ihre E-Mail-Adresse an Unbekannte im Internet preis, denn Sie werden mit Hunderten von Spam-Nachrichten terrorisiert. Steven schmiert Ihnen solange Honig um den Mund, bis Sie eine ordentliche Menge Geld an ihn überwiesen haben – dann lässt er Sie fallen und taucht nie mehr wieder auf der Bildschirmfläche auf. Steven ist eine anonyme Persönlichkeit mit kriminellen Zügen, die mit Ihren Gefühlen und Sehnsüchten spielt. Fallen Sie daher nicht auf diesen fiesen Trick herein und sparen Sie Ihr Geld für etwas Sinnvolles!

steal my system,steven,reich werden,copy and paste,mysteriös,betrug,fiverr.com,upselling
Max Leupert
03.06. 2017 00:00  | 

Binäre Optionen stehen bei den meisten Menschen für ein dubioses Geschäftsmodell, das weder besonders seriös aussieht, noch dass die Versprechungen der binären Optionen Plattformen einigermaßen realistisch sein können. In manchen Fällen wird das Geschäft mit den Optionen tatsächlich zu einfach und lukrativ dargestellt. Dabei ist das Kaufen und Verkaufen von binären Optionen jedoch tatsächlich ein seriöses Geschäft mit dem bereits zehntausende Menschen weltweit gut Geld verdienen können. Dabei werden besonders die vergleichsweise niedrige Arbeitszeit und die große Unabhängigkeit von vielen Menschen angepriesen.

Zu betonen ist jedoch, dass es bei binären Optionen zwar um ein Geschäftsmodell handelt, man aber trotzdem viel für andere Branchen und das generelle Leben mitnehmen kann. Das erstreckt sich vom Zahlen- und Wirtschaftsverständnis über andere Bereiche die für erfolgreiches Handeln notwendig sind. Das zu lernen und zu verstehen ist sehr vorteilhaft für erfolgreiches Arbeiten und Wirtschaften als Unternehmer oder Selbständiger.

Ein besseres Zahlenverständnis

Möchte man Geld verdienen, sollte man sich zumindest etwas mit Zahlen auskennen. Und das lernt man beim Handel mit binären Optionen sehr schnell. Ganz egal ob es um den Trend, den Unterschied zwischen zwei Werten oder anderen Faktoren geht, man kommt viel mit Zahlen in Berührung und lernt daraus viel. Für Menschen die beruflich viel mit Geld und Zahlen zu tun haben ist es auf jeden Fall ein Vorteil sich etwas mit binären Optionen zu beschäftigen.

Den Puls der Wirtschaft besser verstehen

Wirtschaft ist kein leichtes Thema, besonders für viele Menschen in einem eher traditionelleren, bodenständigen Handwerk. Umso besser, wenn man dann durch ein anderes Thema, eben zum Beispiel binäre Optionen, mehr Verständnis für die Wirtschaft entwickelt. Der Aktienmarkt selbst repräsentiert schließlich die Wirtschaft in einer gewissen Weise. Kleine Veränderungen im Wert von Firmen kann man hier sehr deutlich sehen.

Aber auch die Währungspolitik ist ein wichtiges Thema, dass man keinesfalls auslassen sollte. Schließlich hängt der Aktien- und Derivaten Markt auch stark von den Zentralbanken ab. Mit binären Optionen kann man so hautnah lernen, wie man erfolgreich die Veränderungen in der Währungspolitik nutzen kann. Beispielsweise kann quantitative Easing so leicht genutzt werden um günstige Kredite zu erwerben, die man dann profitabel nutzt. Wie man erkennt wann gerade massiv Geld gedruckt wird, kann man zum Beispiel beim Handeln mit binären Optionen lernen und erfahren. Selbst bei einer negativen Wirtschaftsbilanz lässt es sich Geld verdienen, eine Tatsache, die man ebenfalls hautnah durch Handel mit binären Optionen erfährt. Diese Erkenntnis hat auch in andere Geschäftszweigen einen starken Vorteil, zum Beispiel wenn es darum geht, einfach dorthin zu reisen, wo es gerade gute wirtschaftliche Möglichkeiten gibt.

Das Warten auf den richtigen Zeitpunkt

Das Handeln mit binären Optionen lehrt aber auch vor allem eine Eigenschaft: Geduld. Denn nur so erwischt man den richtigen Zeitpunkt und kann zum Beispiel einen Trend zur richtigen Zeit erkennen und auf ihn setzen. Wartet man zu lange kann dieser schon wieder vorbei sein. Ist man zu früh dran oder setzt einfach auf das nächstbeste ist die Wahrscheinlichkeit, dass man einen Totalverlust erleidet sehr hoch. Nur wenn man wirklich wartet bis sich eine günstige Option ergibt, kann man erfolgreich handeln und hat eine hohe Wahrscheinlichkeit zu gewinnen und dadurch massiv Geld zu machen.

lernen, binäre Optionen, Handel
Max Leupert
03.06. 2017 00:00  | 

Binäre Optionen repräsentieren den Verlauf einer Firma oder einer Wertanlage. Wird sie wertvoller, sollten wir in sie investieren. Gibt es weniger Gründe, auf sie zu setzen, kann man immer noch auf einen fallenden Kurs wetten. Das bedeutet, dass es jede Menge Potential gibt, mit binären Optionen Geld zu verdienen. Denn schließlich können wir sowohl bei einem Abwärts- als auch bei einem Aufwärts-Trend Geld lukrieren und erfolgreich wirtschaften. Wie erkennt man jedoch Trends am besten und hat die höchste Erfolgsquote bei binären Optionen?

Trends zur richtigen Zeit erkennen

Was kann man machen, möchte man eine bestmögliche Erfolgsquote haben? Zu allererst sollte man sich der Wichtigkeit des richtigen Zeitpunkts bewusst werden. Denn hier hat man die größtmögliche Chance einen Gewinn zu machen. Wie erkennt man jetzt einen Trend am besten? Man sieht sich den Verlauf an. Im Verlauf des Trends, egal ob er steigt oder fällt, müssen zumindest zwei Zacken nach oben bei steigendem Kurs oder nach unten bei fallendem Kurs enthalten sein. Dann kann man sicher sein, dass es sich um einen längeren Trend handelt. Je mehr Zacken in dem Trendverlauf enthalten sind, desto besser und hochwertiger ist der Trend.

Je früher man jetzt den Verlauf erkennt, desto höher die Chance auf einen Erfolg. Oft hat man nach einer Talfahrt beispielsweise gute Chancen, einen Trend aufzugreifen. Obwohl der Kurs allgemein niedrig ist und Zacken in sich trägt, geht er konstant nach oben. Dann lohnt es sich zu investieren, nicht erst wenn sich die Firma oder der Wert bereits fast schon wieder zur Gänze erholt hat.

Auf den Trend setzen statt auf eine Umkehr

Es ist wesentlich sinnvoller, auf einen weiterfolgenden Trend zu setzen anstatt zu hoffen, dass er sich umkehrt und darauf zu setzen. Der Grund ist, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass ein Kurs in dem Moment in dem man auf ihn setzt, auch noch einige Minuten, Stunden oder Tage weitergeht. Das ist statistisch bewiesen. Deshalb ist es auch für Anfänger sehr empfehlenswert, weil es wahrscheinlicher wahr ist als zum Beispiel, dass ein Trend wieder umkehrt.

Es lohnt sich für Trader die Nachrichten und neuesten branchenspezifischen Nachrichten zu verfolgen, um so auf Trends aufmerksam zu werden. Sie verstecken sich natürlich oft in Statistiken und werden gar nicht in Nachrichtenartikeln genannt. Manchmal hat man dann aber doch das Glück und entdeckt eine Neuigkeit in den Zeitungen, mit der man erfolgreich handeln kann. Natürlich kann man sich nicht einfach auf den Autor verlassen sondern muss selbst recherchieren. Generell lohnt es sich jedoch. Die Methode hat generell das Potential, einige wirklich starke Trends aufzuspüren. Hat man zum Beispiel noch nicht die besten Trading-Tools beisammen kann diese Methode sehr sinnvoll sein.

Risiko einkalkulieren

Es gibt immer ein Risiko, dass der neueste Trade gerade keinen Gewinn abwirft. Das ist nicht weiter tragisch. Jedoch sollte man sich im Klaren darüber sein, dass die Mehrzahl der Trades natürlich Gewinne bringen sollte. Besonders als Anfänger ist man dann aber oft sehr entsetzt wenn das nicht gelingt. Man sollte sich jedoch gerade in der Anfangsphase etwas Zeit und einen finanziellen Polster lassen um erfolgreich handeln zu können. Aber auch später muss man akzeptieren können, immer wieder durch negative Perioden gehen zu können, um dann später wieder Gewinne hereinzuholen.

Taktik, Strategie, Verlust, finanzieller Polster
Max Leupert
30.05. 2017 12:50  | 

Die Velev Trading Group richtet sich an alle Hobby- und Gelegenheits-Trader, die sich mit Gleichgesinnten austauschen möchten, eine helfende Hand benötigen und niemals wieder auf einen lahmen Betrug hereinfallen möchten. Der Bulgare Ventsislav Velev hat die Gruppe gegründet und ist in facebook und youtube diesbezüglich sehr aktiv. Außerdem ist es wichtig, zu wissen, dass Velev den Blog Binary Options Spot administriert. Er ist also kein Fremder in der Welt der binären Optionen.

Dennoch kennen wir diese Fälle nur allzugut, in denen vertrauenswürdige Trading-Blogs urplötzlich ihre treuen Leser an eine dubiose Software verweisen, um Kommissionen oder sonstige persönliche Profite einzufahren. Einige andere Blogs haben es sich zur Aufgabe gemacht, alle anderen Trading-Lösungen schlecht zu machen, um dann zu einem geeigneten Zeitpunkt das eigene, brandneue Produkt zu umwerben. Die Frage ist also: Können Sie Ventsislav Velev vertrauen?

Velev Trade: Eine revolutionäre Trading-Community?

Velev Trade verspricht tägliche Live Sitzungen, Zugang zu einer weltweiten und wachsenden Community, regelmäßige vertrauenswürdige Signale / Empfehlungen, Bildungsmaterialen und tägliche Tipps sowie Live Webinare mit professionellen Tradern. Das Ziel ist es, dass Sie mithilfe von Velev Trade zu einem ebenso professionellen Trader werden und dann nicht mehr auf betrügerische Systeme, automatisierte Handelsroboter und dergleichen angewiesen sind. Die Grundprinzipien von Velev Trade lauten Ehrlichkeit und Transparenz: Die Gruppe will sich gezielt von allen anderen Softwarelösungen abheben und Ihnen keine leeren Versprechungen geben oder utopische Träume verkaufen.

Der Ansatz von Velev Trade ist tatsächlich sehr vielversprechend, und Ventsislav Velev ist ausnahmsweise ein Mensch, der in Wirklichkeit existiert (sein facebook-Profil beweist dies eindeutig), Erfahrung mit Forex und binären Optionen hat (er ist Trader und Trading-Blogger) und keine Scheu vor der Kamera zeigt (er lädt jede Woche zahlreiche Videos auf youtube hoch). Die Grundbedingungen stimmen also. Allerdings müssen wir Sie dennoch dazu anhalten, äußerst vorsichtig mit dem Angebot umzugehen. Warum, das verraten wir Ihnen hier:

Deshalb gibt es Grund zur Skepsis!

Die Webseite von Velev Trade macht zunächst einmal keinen sehr professionellen Eindruck. Das Design ist wenig modern und der Inhalt ist noch immer unvollständig. So können einige Menüunterpunkte noch nicht abgerufen werden, wie z.B. der Bereich zu Indikatoren und EA’s, die für das Generieren von verlässlichen Signalen zuständig sind. Auch können Sie mit niemandem direkt in Kontakt treten. Lediglich eine E-Mail-Adresse bietet Ihnen Ventsislav Velev, um alles Wichtige zu regeln, Fragen zu stellen und sich anzumelden.

Da ein FAQ-Bereich fehlt, bleiben viele Fragen offen. Zum Beispiel wissen Sie nicht, ob Velev Trade Sie etwas kosten wird. Auf jeden Fall müssen Sie hier, wie bei allen anderen Softwares und Trading-Dienstleistungen auch, einen Account bei einem assoziierten Broker eröffnen. Herr Velev sendet Ihnen nach der ersten Kontaktaufnahme eine Liste mit den verfügbaren regulierten Brokern zu. Zu diesem Zeitpunkt können wir jedoch nicht verifizieren, dass diese Broker tatsächlich empfehlenswert sind, da wir ihre Namen nicht kennen! Denken Sie dran: Selbst unter den regulierten Webseiten tummeln sich so einige schwarze Schafe. Ventsislav Velev müsste es eigentlich besser wissen, denn er warnt regelmäßig vor Softwares, welche die Namen der Broker nicht preisgeben! Nun tut er aber genau dasselbe. Hat er etwas zu verbergen?

Unter „Velev Trade Results“ sind die wöchentlichen Erfolgsquoten der facebook-Gruppe aufgeführt. Diese liegen zwischen 68 und 86%, im Mittel aber um die 75%. Sie können diese Werte auch anklicken und werden dann zu einem youtube-Video weitergeleitet, in dem Herr Velev die Ergebnisse präsentiert. Die große Enttäuschung folgt sogleich: Sie bekommen niemals Screenshots, Abbildungen oder Videos von den Live Sitzungen zu sehen! Herr Velev zeigt Ihnen bloß ein paar Einträge und Kommentare auf facebook und erklärt diese. Wo aber sind die richtigen Beweise? Wollen Sie tatsächlich ein paar niedergeschriebenen Worten vertrauen? Oder würden Sie die erfolgreich ausgeführten Trades nicht lieber mit eigenen Augen sehen?

Velev Trade empfiehlt Ihnen, nicht mit der minimal erforderlichen Investition von 250$ zu beginnen, sondern gleich saftige 1.000$ zu zahlen. Dieser Ratschlag könnte fatal für Sie enden. Denn falls Velev Trade tatsächlich ein Betrug ist, verlieren Sie nicht „nur“ 250$, sondern die vierfache Summe davon! Sie können nicht einmal eine Art Demo-Version von Velev Trade nutzen, bevor Sie Nägel mit Köpfen machen. Unserer Meinung nach liefert Herr Velev absolut keinen guten Grund, um sofort mit 1.000$ Kapital loszulegen und damit einen herben Verlust zu riskieren.

Fazit: Abwarten und Tee trinken – Velev Trade ist noch nicht verifiziert

Zu diesem Zeitpunkt ist Velev Trade einfach noch zu neu, um eine zufriedenstellende Schlußfolgerung zu ziehen. Der Ansatz dieser Bildungs-Community ist wirklich herausragend und sehr lobenswert, doch es gibt einige Schwachstellen und kritische Punkte. Bislang hat Ventsislav Velev keinen Einblick in seine Live Webinare, Live Trading Sessions oder in die Broker-Accounts seiner erfolgreichen Mitglieder gegeben. Es gibt also keine handfesten Beweise für die konstatierten Erfolgsquoten! Zu Velev Trade gibt es auch noch keine Bewertungen oder authentischen Kundenmeinungen – die auf der Homepage sind aller Ansicht nach gefälscht. Um Velev Trade weiterempfehlen zu können, brauchen wir reale Trading-Ergebnisse und Einblicke in die Community! Niedergeschriebenen Worten glauben wir jedenfalls nicht, denn dann laufen wir wieder Gefahr, den nächsten Betrug zu durchleben.

velev trade,velev trading group,velev gruppe,trading community,ventsislav velev,facebook,youtube,trading ergebnisse,live sitzungen,webinare,erfolgsquote,verifizieren,beweis,kritisch,broker,schwachstellen
Max Leupert
30.05. 2017 10:31  | 

Fortune Bot verspricht Ihnen ein Vermögen. Wie viel genau das ist, bleibt Ihrer Vorstellungskraft überlassen. Vielleicht Tausende, Hundertaussende oder gar Millionen von Euro? Fortune Bot ist kinderleicht zu bedienen, vollkommen automatisiert und einsteiger-freundlich und dazu auch noch kostenfrei! Sprich: Sie werden reich, ohne einen Finger krumm zu machen, ohne etwas zu zahlen und ohne irgendeine spezielle Fähigkeit zu besitzen. Ist die Welt tatsächlich so einfach?

Leider nicht! Immerhin würde niemand mehr arbeiten gehen, wenn das Reichwerden mit Fortune Bot so spielend leicht wäre. Oder glauben Sie etwa, Sie sind der allererste Mensch, der auf dieser Seite gelandet ist? Nein! Das Problem mit Fortune Bot ist, dass Sie nach Strich und Faden getäuscht, betrogen und ausgenommen werden. Am Ende sind Sie sogar noch ärmer als zuvor, denn Fortune Bot ist in Wahrheit nicht kostenlos – Sie müssen 250$ an einen unregulierten, betrügerischen Broker zahlen, der all Ihr Geld an sich reißt und Ihnen niemals auch nur einen Cent auszahlt. Fortune Bot bereichert sich ebenfalls an Ihrer Misere und lässt Sie dann im Regen stehen. Tatsächlich machen also nur die Betrüger ein Vermögen, nicht Sie!

Fortune Bot ist keine vertrauenswürdige Software!

Vielleicht wollen Sie nicht wahrhaben, dass dieses unwiderstehliche Angebot mit Betrug verbunden ist. Bedenken Sie jedoch Folgendes: Hat Ihnen jemals jemand Unbekanntes ein Vermögen geschenkt, aus einem nicht ersichtlichen Grund und ohne Gegenleistung? Nein? Dann wird es jetzt auch nicht geschehen. Fortune Bot ist ein unseriöses, unverlässliches und höchst gefährliches Angebot. Die Webseite und das Video sind vollkommen anonym. Sie wissen nicht, wer hinter der Software steht, wer Sie entwickelt hat und wem Sie hier letztendlich Ihr Vertrauen schenken. Nicht einmal eine Adresse, eine Telefonnummer oder ein assoziiertes Unternehmen sind aufgelistet. Angeblich gibt es einen 24/7 Live Support, doch seltsamerweise ist dieser zur Zeit unserer Recherche offline. Alles, was Ihnen übrig bleibt, ist eine E-Mail zu senden, die wahrscheinlich niemals gelesen oder gar beantwortet wird!

Die Seite gibt zudem an, vollkommen sicher und SSL-verschlüsselt zu sein. Doch ein kurzer Blick links neben das URL-Eingabefeld zeigt, dass die Verbindung nicht sicher ist! Wenn Sie hier Kreditkartendetails eingeben oder Transaktionen vornehmen, besteht die Gefahr, dass jemand Unbefugtes an diese höchst prekären Informationen gelangt.

Sie haben außerdem keine Ahnung, was Sie erwartet, sobald Sie Fortune Bot anwenden. Auf Ihre Fragen erhalten Sie keine Antwort, die Webseite ist äußerst oberflächlich aufgebaut und die Macher des Videos halten sich ziemlich bedeckt. Es gibt keine plausible Erklärung dafür, WIE der Handelsroboter das Vermögen für Sie macht. Welche Taktiken wendet er an, auf welchen Algorithmus stützt er sich, wie hoch ist seine durchschnittliche Erfolgsquote? All dies erfahren Sie hier nicht!

Die Kundenmeinungen sind angeblich „bestätigt“, doch dieses kleine grüne Kästchen oberhalb eines jeden Profilfotos ist genauso sehr fabriziert wie alles andere auch auf der Seite. Die Fotos stammen von Online-Fotoagenturen, die ihre Bilder gegen ein Entgeld zum Download freigeben. Nguyen Liu, Thomas Holt und Sophia Wilson existieren demzufolge gar nicht. Jeder, der behauptet, mit Fortune Bot Geld zu verdienen, ist in irgendeiner Weise mit dem Betrugsgeschäft verbunden und erhält eine Kommission!

Fazit: Bei Fortune Bot machen nur die Betrüger ein Vermögen

Fortune Bot ist ein anonymer Service, der sich auf gefälschte Kundenmeinungen, einen nicht verfügbaren Live-Support und falsche Aussagen stützt, um gutgläubige Menschen wie Sie in die Falle zu locken. Die Falle sieht so aus, dass Sie Geld investieren, welches Sie niemals wieder zu Gesicht bekommen werden. Der Handelsroboter führt x-beliebige Trades aus, da er sich weder auf einen altbewährten oder innovativ ausgeklügelten Algorithmus stützt, noch von Profis und Experten entwickelt wurde. Folglich verlieren Sie öfters als dass Sie gewinnen. Letztendlich versucht auch der Broker Sie mit allen Mitteln zu täuschen, sodass Sie verarmen und verzweifeln!

fortune bot,vermögen,kostenfrei,unseriöses angebot,handelsroboter,live support,unsicher,anonym,gefälscht,unregulierter broker
Max Leupert
30.05. 2017 09:20  | 

„IO“ System steht für „Insured Outcome“ und bedeutet übersetzt so etwas wie „gesicherter Profit“. Die User von Oliver Breitners Wunder-Software verlieren niemals einen Trade und verdienen schlappe 750$ pro Stunde. In einem Monat summiert sich das auf unglaubliche 540.000$ und nach nur zwei Monaten sind Sie bereits Millionär. 17 glückliche Individuen, die aus reinem Zufall das verlockende Angebot zuvor wahrgenommen hatten, haben diese tarumhafte Entwicklung bereits hinter sich. Sie können ebenfalls Ihr Glück in die Hand nehmen und sich bei IO System anmelden. Oder lohnt es sich vielleicht, noch einmal darüber nachzudenken?

Was Sie über IO System unbedingt wissen müssen

Leute, IO System ist ein absolut gefährlicher, lächerlicher und hinterlistiger Betrug! Zunächst einmal lockt man Sie hier tatsächlich mit einem Einkommen von 1 Millionen Dollar in nur zwei Monaten! Und das, ohne einen Finger krumm zu machen, ohne irgendein Opfer auf sich zu nehmen und ohne viel Geld zu investieren. Das ist unmöglich! Binäre Optionen sind risikobehaftete Wetten auf die zukünftige Entwicklung eines Assets an der Börse. Mal werden Sie gewinnen und mal verlieren. Niemand kann immer zu 100% genau die Zukunft voraussagen. Ausserdem ist es schon allein mathematisch-rechnerisch nicht möglich, dass Sie aus einer Anzahlung von wenigen Hundert Dollarn 540.000 Dollar innerhalb von nur 30 Tagen herausholen.

Oliver Breitner schmiert Ihnen mächtig Honig um den Mund, doch Sie müssen stark sein und auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Wer überhaupt ist dieser Oliver Breitner? Er hat angeblich ein Vermögen von 582 Millionen Dollar – so ein superreicher Self-Made-Millionär wäre doch sicherlich schon einmal das zentrale Thema eines Nachrichten- oder Blogartikels gewesen. Doch Oliver Breitner existiert überhaupt nicht. Der Mann ist stattdessen ein gut verdienender Betrugsschauspieler, der schon für Insured Trading Software und Insured Outcome Software vor der Kamera stand.

Tatsächlich handelt es sich hierbei um ein- und dieselbe Masche. Immerhin tragen alle drei Betrugs-Angebote einen sehr ähnlichen Namen und werden von demselben Menschen präsentiert. Nun schlagen die Betrüger mit IO System erneut zu, um noch mehr ahnungslose Opfer in die Falle zu locken.

Lassen Sie sich außerdem nicht in Panik versetzen, wenn mitten im Video ein angebliches Live Update konstatiert, dass nur noch 12 Plätze vorhanden sind! Das Life Update ist ein fester Bestandteil des Videos und soll Sie dazu drängen, Ihre E-Mail-Adresse preiszugeben. Dann lassen die Betrüger nämlich nicht mehr locker und nerven Sie so lange mit scheinbar unwiderstehlichen Angeboten, bis Sie schließlich zum Geldbeutel greifen.

Hier belügt man Sie nach Strich und Faden

Die Erklärung, wie IO System funktioniert, ist vollkommen sinnfrei. Angeblich erkennt das IO-Protokoll während eines Trades Risiken mit einer hohen Präzision. Wenn Ihr Trade allem Anschein nach verloren geht, führt die Handelssoftware ganz schnell und automatisch einen zweiten Trade aus, der in genau die entgegengesetzte Richtung verweist. Dadurch können Sie finanzielle Verluste vermeiden und Ihren Kontostand ausgleichen.

Leider aber ist dies in der Art nicht möglich. Die Renditen bei binären Optionen liegen zwischen 70 und 80% – sprich, wenn Sie 100$ auf einen Trade setzen und ihn gewinnen, beträgt Ihr Profit nur 70 bis 80$. Wenn Sie diesen allerdings verlieren, sind die gesamten 100$ weg. Sie können also mit dieser Strategie Ihre Verluste niemals ausgleichen! Und die Tatsache, dass die Macher der Webseite die Strategie verfechten, zeigt eindeutig, dass sie keine Ahnung von binären Optionen haben.

Es folgt ein weiterer Betrugsbeweis. Oliver Breitner zeigt im Video sein persönliches Bankkonto mit der Historie der Transaktionen. Dort können Sie sehen, dass er von seiner eigenen Software – IO System – am 14. April 2016 über 500.000$ überwiesen bekam. Allerdings ist dieser „Screenshot“ mit einem speziellen Computerprogramm erstellt worden. Woher wir das wissen? IO System gab es damals nämlich noch gar nicht! Laut who.is wurde die Webseite erst am 18. Mai 2017 registriert. Das allein ist schon ein Hinweis darauf, dass IO System nicht vertrauenswürdig ist! Wollen Sie tatsächlich knapp 100$ monatlich an einen Service zahlen, der erst seit wenigen Wochen besteht? Und bei dem Sie darüber hinaus systematisch angelogen und getäuscht werden?

Bei all diesen aufgedeckten Unwahrheiten ist es nicht weiter verwunderlich, dass auch die Kundenempfehlungen fabriziert wurden. Eine kurze Google-Suche nach den dargestellten Profilfotos der ach-so-glücklichen-und-reichen Kunden verrät, dass die Bilder von ganz anderen Seiten und ganz anderen Menschen stammen. IO System hat nämlich überhaupt gar keine zufriedenen Kunden!

Was passiert, wenn Sie sich auf das Angebot einlassen?

Sobald Sie Ihre E-Mail-Adresse auf der Seite eingegeben haben, leitet man Sie auf eine zweite Seite weiter. Wieder taucht Oliver Breitner auf und drängt Sie dazu, möglichst schnell Mitglied zu werden, da nur noch sehr wenige Plätze verfügbar sind. Sie müssen „bloß“ 250$ zahlen, um einen neuen Account bei dem empfohlenen Broker zu eröffnen. Sie können sich nicht aussuchen, mit welchem Broker Sie zusammenarbeiten wollen! Der IO System-Broker bietet Ihnen dann an, Ihre Investitionssumme von 250$ zu verdoppeln – Sie werden dem natürlich energisch zustimmen. Doch leider setzt man Sie nicht darüber in Kenntnis, dass von nun an Ihr Trading-Account geblockt ist und Sie solange keine Auszahlung veranlassen können, bis Sie alle Konditionen des Brokers erfüllen. Welche das sind, erfahren Sie erst dann, wenn es zu spät ist. Ihr Geld sehen Sie niemals wieder.

Fazit: IO System hat nichts mit der Realität zu tun!

IO System ist ein abartiger Betrug! Die gesamte Webseite besteht aus gefälschten Abbildungen, geschauspielerten Videos und lachhaften Versprechungen vom schnellen, einfachen Geld. Keine Optionen-Software und kein Broker dieser Welt machen unerfahrene Neueinsteiger mit minimaler Investition innerhalb von zwei Monaten zum Millionär! Nicht einmal waschechte Profitrader haben es so leicht! Binäre Optionen können einen rentablen Nebenverdienst darstellen, hegen jedoch stets das Risiko, dass Sie nach einem fatalen Verlust noch ärmer sind als zuvor! Sie dürfen sich daher von solchen verlockenden Angeboten nicht täuschen lassen, denn diese sind ausnahmslos immer mit Betrug verbunden!

io system,insured outcome,millionär,oliver breitner,binäre optionen,rendite,investition,account geblockt,betrug,unrealistisch,gefälscht,schauspieler
Max Leupert
29.05. 2017 16:40  | 

Sie haben es satt, zu viel Zeit in Ihren Job zu investieren und dann auch noch stundenlang vor dem Computer zu sitzen, um als Feierabend-Trader die Märkte zu analysieren? Sie wollen eine voll automatische Lösung, welche die besten und gewinnbringendsten Trades für Sie ausführt und Geld auf Ihr Konto spült, ohne, dass Sie einen Finger krümmen? Dann scheint das Angebot von Quantum Binary Signals besonders verlockend zu sein: Hier sorgen sich wahre Hedgefond-Trader mit 20 Jahren Berufserfahrung darum, dass Sie qualitativ hochwertige Signale erhalten und im Handumdrehen reich werden.

Oder ist das nur ein leeres Versprechen?

Quantum Binary Signals preist sich als kinderleichte Trading-Lösung für Menschen ohne Erfahrung und ohne Zeit an. Ihre Rendite kann an einem Tag bis zu 270% betragen, wofür Sie nur etwa zwei Minuten investieren müssen. Alles andere übernimmt der Signalanzeiger selbstverständlich für Sie. Das Paket kostet 99,99$ pro Monat, doch in der Probezeit während der ersten sieben Tagen zahlen Sie nur 9,99$. Sie können natürlich jederzeit während dieser sieben Tage kündigen, falls Ihnen das Produkt nicht zusagt.

Quantum Binary Signals im Lügencheck

Ob das alles so stimmt, ist stark zu bezweifeln. Immerhin ist die online Präsentation von Quantum Binary Signals voller Widersprüchlichkeiten, die das Produkt in ein sehr schlechtes, nicht-vertrauenswürdiges Licht rücken. Ein kleines schwarzes Kästchen, das am oberen linken Bildschirmrand auftaucht, erzählt Ihnen z.B. folgendes Märchen: „Quantum Auto Trader wird automatisch unsere Signale in Ihren Account kopieren, sodass Ihr Geld 24/7 für Sie arbeitet – während Sie schlafen, arbeiten oder mit Ihrer Familie Spaß haben. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unsere rezentesten Trading-Ergebnisse und unser KOSTENLOSES Autotrader-Angebot zu erhalten“.

Zunächst einmal ist hier von einer Software namens Quantum Auto Trader, und NICHT von Quantum Binary Signals, die Rede. Oder ist beides etwa dasselbe? Weiterhin ist das Geschriebene völliger Humbug, denn keine Trading-Software auf der Welt kann sieben Tage die Woche für Sie arbeiten. Die Börse schließt wie alle anderen Institutionen auch am Wochenende ihre Pforten. Außerdem können Sie die Software nicht ausführen, während Ihr Computer ausgeschaltet ist – wollen Sie tatsächlich Ihr Gerät 24 Stunden am Tag laufen lassen?

Abgesehen davon werden Sie im Video plötzlich mit einer ganz anderen Wahrheit konfrontiert. Hier ist nun von einem Signalanzeiger die Rede, der Ihnen etwa dreimal pro Tag Investitionsempfehlungen zuschickt. Die Details müssen Sie lediglich kopieren und in Ihren Account einfügen. Sprich: Um die Trades tatsächlich ausführen zu können, müssen Sie aktiv werden! Wie wollen Sie dann aber reich werden, während Sie schlafen?

Vielleicht fragen Sie sich auch, von welchem „Account“ hier die Rede ist. Dies nämlich verschweigen uns die Macher von Quantum Binary Signals. Bevor Sie mit dem Traden beginnen können, müssen Sie sich bei einem Broker registrieren! Darüber hinaus können Sie sich nicht irgendeinen Broker aussuchen – Quantum Binary Signals gibt Ihnen vor, wo Sie sich anmelden! Das liegt daran, da Broker und Trading-Softwares unter einer Decke stecken und letztere saftige Kommissionnen für jeden neu geworbenen Kunden erhalten. Auf quantumbinarysignals.com teilt Ihnen aber niemand mit, um welchen Broker es sich letztendlich handelt! Sie können also nicht nachprüfen, ob es sich hierbei um einen verlässlichen, zertifizierten und seriösen Service handelt.

Ein weiteres wichtiges Detail ist, dass der Broker Sie zur Kasse beten wird, und zwar für eine obligatorische Anzahlung von mindestens 250$. Dieses Geld wird zukünftig als „Wetteinsatz“ für die ausgeführten Trades verwendet – wenn Sie verlieren, verlieren Sie auch das angezahlte Geld. Wenn Sie gewinnen, gewinnen Sie einen festgelegten Anteil Ihres Einsatzes obendrauf.

Sprich: Sie zahlen als blutiger Neueinsteiger nicht nur 9,99$ für die siebentätige Probeversion, sondern auch sogleich 250$ für die Eröffnung Ihres Accounts bei dem zugewiesenen Broker. Dieses Geld sehen Sie nie mehr wieder, wenn Ihre Trader-Karriere in die Hose geht.

Weshalb Quantum Binary Signals ein Betrug ist

Ein weiteres Problem sind die offensichtlich gefälschten Testimonials. Die winzigen Profilfotos der überglücklichen Kunden sind nämlich einfach von anderen Seiten aus dem Internet geklaut. Die 38-jährige Hausfrau Susan Parker ist in Wirklichkeit viel älter, heißt Flora Baumabch und ist Schauspielerin von Beruf! Glauben Sie also auf keinen Fall, dass auch nur irgendjemand auf diesem Planeten durch Quantum Binary Signals Profite einfährt.

Weiterhin sollten Sie keinen Werbeanzeigen, Empfehlungsschreiben oder sonstigen Lobgesängen Glauben schenken. Immerhin bietet Quantum Binary Signals ein „Affiliate Program“ an. Das bedeutet, dass die Macher der Webseite eine Kommission an diejenigen zahlen, die das Produkt erfolgreich umwerben.

Last but not least: Quantum Binary Signals ist vollkommen anonym. Sie wissen letztendlich nicht, wer hinter dem Ganzen steckt oder wer genau diese Hedgefond-Jäger sind, die Sie mit Signalen beliefern sollen. Ohne Namen, ohne Adresse, ohne Telefonnummer und ohne Unternehmensdetails stehen Sie ganz schön allein da, sobald etwas schief läuft. Sowieso übernimmt Quantum Binary Signals keinerlei Haftung oder Verantwortung, wenn Sie einen finanziellen Schaden erleiden und nicht zu den angepriesenen Ergebnissen kommen. Laut who.is wurde die Seite in Panama registriert, doch viel mehr lässt sich selbst hier nicht herausfinden.

Fazit: Quantum Binary Signals ist eine Gefahr für Ihren Kontostand!

Quantum Binary Signals ist strategischer Diebstahl! Zunächst einmal zieht man Ihnen 9,99$ aus der Tasche, dann weitere 250$ und eine Woche später 99,99$. Im Gegenzug erhalten Sie ein paar lächerliche Signale, die vielleicht mal gewinnen, aber viel wahrscheinlicher verlieren – Hier sitzt kein Experte und auch kein Profi-Trader am anderen Ende und sorgt sich um Ihr finanzielles Wohl! Nach ein paar Tagen, sobald die Betrüger Ihnen genügend Geld aus der Tasche gezwackt haben, lässt man Sie fallen und an einem Strang verlieren.

quantum binary signals, quantum auto trader,trading signale,automatisch,investition,broker account,anzahlung,verlieren,betrug,affiliate,werbung,diebstahl
Max Leupert
28.05. 2017 13:17  | 

Sie wollen schnell und einfach an viel Geld rankommen? Dann sind binäre Optionen genau das Richtige für Sie! Das wollen zumindest die Betrüger Sie glauben lassen. Mit einer Gewinnrate von knapp 90% soll der Smart Simple Bot mehr als zufriedenstellende Ergebnisse liefern und das Geld nur so auf Ihr Bankkonto spülen. Doch hierbei ist Vorsicht angesagt! Denn Smart Simple Bot scheint alles andere als eine seriöse, vertrauenswürdige und verlässliche Handelssoftware zu sein.

Hier macht man Ihnen falasche Hoffnungen!

Eine Gewinnrate von 90% ist eindeutig zu viel des Guten – erfahrene Trader wissen, dass dies so gut wie unmöglich ist. Einige renommierte Softwares schaffen tatsächlich eine Quote von 87%, doch dies ist weder konstant der Fall, noch kann es garantiert werden. In der Welt der binären Optionen sind Gewinnraten zwischen 65 und 80% die Norm. Jeder, der Sie mit höheren Prozentzahlen locken will, lügt!

Zudem wirbt Smart Simple Bot damit, das Produkt von mehreren Profi-Tradern zu sein, die all ihr Wissen und ihre Erfahrung sowie viel Geduld in die Entwicklung des 100% automatisierten Handelsroboters haben einfliessen lassen. Sie haben lange Zeit viele Algorithmen und Strategien ausprobiert, um letztendlich ein fast gewinnsicheres System zu erschaffen. Mit dieser Aussage gibt es jedoch zwei Probleme: 1. Wissen Sie nicht, WER diese professionellen Trader sind und 2. Wissen Sie nicht, um WELCHE Algorithmen es sich handelt!

Seiten wie die von Smart Simple Bot sind vollkommen anonym. Laut who.is ist die Seite seit Juni 2016 aktiv und wurde von der Organisation „Domains By Proxy, LLC“ registriert. Selbst hier finden wir also keinen Namen des Gründers, des Unternehmensleiters oder des Software-Entwicklers. Der einzige Grund, wieso sich die Macher der Webseite vor Ihnen verstecken, ist dieser: Sie sind gar keine professionellen Trader, sondern gewissenlose Betrüger, die niemals auffliegen wollen und sich deshalb bedeckt halten. Auch verwendet die Software keinen speziellen, gewinnbringenden Algorithmus. Was Sie letztendlich erhalten, ist ein schlechtes bis mittelmäßiges Produkt, das x-beliebige Trades in Ihrem Namen ausführt, über die Sie keine Kontrolle haben.

Ihr geschenktes Vertrauen könnte fatale Folgen haben

Lassen Sie sich nicht von der kostenlosen Demo-Version verführen! Diese ist nämlich nachweislich gefälscht. Sprich: Die Trades, die Sie sehen, existieren gar nicht auf dem realen Markt. Ob Sie mit virtuellem Geld oder mit echtem Geld traden – Sie brauchen dafür stets einen Broker. Die Smart Simple Bot-Demo funktioniert allerdings gänzlich ohne Broker, was ein klarer Hinweis auf Betrug ist. Weiterhin sind die angezeigten Wechselkurse willkürlich ausgedacht, was Sie spätestens dann erkennen, wenn Sie die Kurse auf einer offiziellen Seite gegenprüfen.

Das Problem mit der gefälschten Demoversion ist, dass sie Sie glauben lässt, dass der Handelsroboter einen Trade nach dem anderen gewinnt. Dementsprechend steigt Ihre Risikofreudigkeit und Ihre Investitionsbereitschaft, sobald Sie mit realem Geld zu traden anfangen. Dann allerdings werden Sie mit der bitteren Wahrheit konfrontiert und merken, dass die versprochene Erfolgsrate nicht eingehalten wird.

Dass Simple Smart Bot kostenlos ist, ist ebenfalls eine fatale Lüge. Spätestens, wenn Sie Nägel mit Köpfen machen wollen, erscheint ein Fenster, das Sie dazu einlädt, ganze 1.000$ zu zahlen! So unglaublich hoch liegt nämlich die minimale Investitionssumme für die Account-Aktivierung. Optional können Sie auch 2.500 oder saftige 5.000$ einzahlen. Ausserdem ist jetzt plötzlich von einer Software namens AlgoRobot die Rede – Dies ist ein klares Anzeichen dafür, dass hier ein- und dieselbe Software unter mehreren Namen vermarktet wird. Das ist ebenfalls ein Betrugsbeweis!

Last but not least ist die Seite als „nicht sicher“ gekennzeichnet. Sie sollten also auf keinen Fall irgendwelche Transaktionen auf smartsimplebot.com ausführen oder Ihre Kreditkarten- bzw. Bankdetails eingeben!

Fazit: Smart Simple Bot stiehlt, lügt und täuscht

Smart Simple Bot ist ein eindeutiger Betrug. Die Webseite wurde von Unbekannten errichtet, um ahnungslose Hobby-Trader in die Geldfalle zu locken. Man bittet Sie, mindestens 1.000$ zu zahlen, und schürt mit einer gefälschten Demoversion falsche Hoffnungen auf viel Erfolg. In Realität aber verlieren Sie all Ihr Geld.

smart simple bot,handelsroboter,binäre optionen,reich werden,betrüger,gefälschte demoversion,anonym,investition,kreditkartendetails,geldfalle
Max Leupert
24.05. 2017 07:42  | 

Die Plattform The Traders Junction besteht seit 2016 und stützt sich auf das Erfolgsprinzip des Social Tradings. Das bedeutet, dass blutige Anfänger und völlig Ahnungslose von der Erfahrung und der Informiertheit deklarierter Top-Trader profitieren. Als „Follower“ Ihres präferierten Top-Traders sehen Sie von nun an alle Aktionen desselben und haben die Möglichkeit, ebendiese gewinnbringenden Trades auszuführen. Damit reiten Sie sozusagen auf der Erfolgswelle eines Profis mit, lernen dazu und werden Schritt für Schritt ebenfalls zum Top-Trader.

Diese Funktionen bietet The Traders Junction

So lautet zumindest die Theorie für Social Trading. The Traders Junction ist eine modern gestaltete, ansprechende Plattform mit mehr als 8.300 Mitgliedern, 2.500 täglich aktiven Tradern und mehr als 21.700 kopierten Trades. Das Navegationsmenü verspricht Gutes – immerhin können Sie sich hier tatsächlich durch mehrere Unterseiten klicken, viele Informationen über die Plattform und die Funktionsweise herausholen und sogar einen Blick auf den Ort des Geschehens, den Trading Room, werfen. Ebenfalls können Sie die Top-Trader mit der höchsten Profitsumme und der höchsten Erfolgsquote einsehen. Ein Chatfenster steht während der üblichen Bürozeiten bereit und auch in den sozialen Medien ist The Traders Junction vertreten.

Sobald Sie genügend Erfahrung gewonnen haben und sich besonders glücksgeladen fühlen, können Sie auf der Seite auch individuell (also Ihren eigenen Entscheidungen folgend) traden. Die Nutzung der individuellen Trading-Plattform ist für alle Zeit kostenlos. Die angepriesende Social Trading-Plattform ist allerdings nur im Demomodus und im ersten Monat nach der Registrierung kostenfrei. Zunächst einmal die gute Nachricht: Ja, eine Demoversion wird angeboten. Doch nach der einmonatigen Kostprobe kostet die monatliche Mitgliedschaft knappe 100 €, sofern Sie mit realem Geld traden möchten. Falls Ihr präferierter Top-Trader in einer völlig anderen Zeitzone sitzt als Sie, können Sie dessen Handlungen übrigens auch auf Autopilot kopieren.

Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Auf den ersten Blick hinterlässt The Traders Junction einen recht guten Eindruck. Allerdings nur auf den ersten… beim zweiten Blick fallen dann doch ein paar Ungereimtheiten und Mängel auf, welche die Plattform insgesamt in ein sehr schlechtes Licht rücken. Fangen wir also an:

Trotz, dass es eine „Kontakt“-Seite und eine „Über uns“-Seite gibt, erhalten Sie keinerlei Informationen zu den Menschen bzw. dem Unternehmen hinter The Traders Junction. Anonyme Seiten wie diese sind höchst gefährlich, denn Anonymität ist gleichzusetzen mit fehlender Zuständigkeit und Verantwortung. Grundsätzlich müssen derartige Softwares und Plattformen eine Lizenz vorzeigen, denn das Herausgeben von Investitions-Ratschlägen ist eine zu regulierende Tätigkeit. Leider fehlt hier jedoch jegliche Spur von einer Lizenz. Da niemand weiß, wer hinter der Plattform steckt, kann die illegale Tätigkeit auch nicht angezeigt werden.

Außerdem wird der Broker, dem Sie nach der Registrierung zugewiesen werden, nicht genannt. Dies ist in den allermeisten Fällen ein Zeichen dafür, dass der Broker nicht vertrauenswürdig ist und ebenfalls nicht reguliert arbeitet.

The Traders Junction, Tradocial oder Social Trader…?

Was uns missmutig stimmt, ist die Beobachtung, dass es eine weitere Webseite namens Tradocial gibt, die The Traders Junction verblüffend ähnlich ist. Im Grunde genommen ist es dasselbe Design, dieselbe Funktionsweise, dieselbe Nutzeroberfläche und derselbe Text. Lediglich die Zahlen und die Namen der Top-Trader sind anders. Auch sind auf Tradocial die wählbaren Broker aufgelistet: Dies sind 24Option (nicht zu empfehlen!), ETXcapital und HighLow. Wir fragen uns: Wieso gibt es zwei fast identische Webseiten, welche dieselbe Art von Plattform mit demselben Design anpreisen, jedoch unter einem anderen Namen und mit anscheinend völlig anderen Mitgliedern? Diese Vorgehensweise ist im Betrugsgeschäft Gang und Gebe – ein- und derselbe Inhalt werden auf mehreren Webseiten vermarktet, um möglichst viele Kunden (ähhem…Opfer) anzulocken.

Ebenfalls fiel uns auf, dass im FAQ-Bereich nicht von The Traders Junction, sondern von einer Plattform namens Social Trader die Rede ist. Sprich: Der Text wurde von einer dritten Webseite namens Social Trader kopiert und die Betrüger vergaßen schlichtweg, den Namen umzuändern!

Und was ist mit den Trader-Statistiken?

Was bei The Traders Junction heraussticht, ist die Tatsache, dass Sie als unregistrierter User nicht nur die Top-Trader einsehen können, sondern auch auf deren Profil klicken und die Trading-Statistik einsehen können. Von so viel Information fühlen wir uns fast überwältigt! Allerdings sind genau diese Statistiken ziemlich dubios und hinterlassen das Gefühl, einem kreativen Kopf entsprungen zu sein.

Unter den Top 100 Tradern sind nur zwei aufgeführt, die eine Gewinnrate von über 80% verzeichnen. Danach folgen Trader mit Gewinnraten von unter 70% und sogar unter 60%. Seltsamerweise haben viele der erfolgreicheren Trader keine Follower, während einige User mit einer eher schlechten Erfolgsquote mehrere Hundert Follower verzeichnen. Zudem bedeutet eine Erfolgsquote von knapp über 50% in der Welt der binären Optionen, dass Verluste eingefahren werden – zwar liegt der Trader bei über der Hälfte seiner Wetten richtig, allerdings beträgt die Auszahlungsrate bei einem Gewinn nur 77%. Das bedeutet, dass diese Trader mehr Geld verlieren als sie tatsächlich verdienen. Sie können dementsprechend keinen Profit verzeichnen.

Klickt man auf die Top 100 Trader nach erzieltem Profit, erscheinen lediglich 41 Mitglieder, die bislang einen Profit von mindestens ein paar Dollarn verzeichnen. 17 davon haben einen Profit von über 1.000$ eingefahren und der Spitzen-Trader darf sich über saftige 8.900$ freuen. Es erscheint allerdings äußerst dubios, dass es bei einer Plattform mit über 8.000 Mitgliedern nur 41 gibt, die jemals einen Profit errungen haben. Wenn diese Statistik gefälscht ist, ist sie sehr schlecht gemacht. Falls Sie wahr ist, sollten Sie dennoch auf jeden Fall von dieser Trading-Plattform absehen.

Das sagen die Trader über die Plattform!

Bei einer eingehenden Recherche im Netz konnten wir keine realen Kundenmeinungen finden. Die Internet-Community schweigt letztendlich über The Traders Junction. Auch die facebook-Profilseite erhielt bislang keine Bewertungen – dabei besteht The Traders Junction doch schon seit etwa einem Jahr. Was ist da nur los? Meldet sich etwa niemand bei der Plattform an? Werden alle negativen Kommentare sofort wieder gelöscht? Ein guter Ruf sieht eindeutig anders aus.

Last but not least – die Kundenmeinungen auf thetradersjunction.com sind gefälscht. Die überaus sympathisch lächelnden Menschen entstammen nämlich käuflich erwerbbaren Agenturenbildern. Mit binären Optionen haben diese Models nichts am Hut. Die korrespondierenden Namen und das Gesagte sind schlichtweg erfunden. Eine Seite, die ihre Kundenmeinungen fälschen muss, ist zu 100% ein Betrug!

Fazit: The Traders Junction könnte fatal für Sie enden

Lassen Sie sich von der professionellen Aufmachung von The Traders Junction nicht täuschen – hier geht es eindeutig nicht mit rechten Dingen zu. Obwohl die Seite in etwa dem nahe kommt, was wir uns als Trader erhoffen, fehlen ein paar ganz wichtige Details. Das wären z.B. ein guter Ruf in der Trader-Community, nachprüfbare Kontakt- und Unternehmensdetails, zufriedenstellende Trader-Statistiken und das Privileg der Einzigartigkeit – The Traders Junction scheint es dagegen in dreifacher Ausführung zu geben. Ein Trick, um nur noch mehr ahnungslose Trader in die Falle zu locken? So oder so sollten Sie von The Traders Junction Abstand halten.

the traders junction,tradocial,social trader,social trading,mitgliedschaft,investition,statistik,gefälscht,dubios,kundenmeinungen
Max Leupert
23.05. 2017 16:12  | 

Mit der Fincrowd App kann nun jeder einen Haufen Geld verdienen – unabhängig vom sozialen Status, kulturellen Hintergrund, Bildungsweg und aktuellen Vermögen. Ob Sie nur ein paar Hundert Dollar investieren oder millionenschwer sind, mit Fincrowd können Sie Tausende von Dollar Profit einheimsen und sich schon bald Ihr Traumauto, Ihre Traumvilla und Ihren Traumurlaub leisten.

Die Geschichte hinter Fincrowd

Sam Maxwell, der Gründer der Applikation, hatte den Traum von einer Plattform, auf der Ottonormalverbraucher mit einem geringen Kapitaleinsatz in Hedgefonds investieren können. Als er über seine gute Freundin Anna von dem neuen Trend Equity Crowdfunding hörte, bei dem Investoren Start-Ups finanziell fördern und dafür einen gewissen Anteil an dem Unternehmen erhalten, war die ökonomische Revolution geboren.

Fincrowd ist speziell für Trading-Enthusiasten mit Null Erfahrung konzipiert. Die Idee besteht darin, einen Pool aus kleinen Investoren zu kreiieren, die zusammen einen großen Investor ergeben. Reale Investment Banker und Analysten arbeiten für Sie im Hintergrund und verwalten Ihre Hedgefonds, wobei Sie jederzeit die volle Kontrolle über Ihre Investitionen bewahren. Mit nur 250$ sind Sie Teil des Fincrowd-Projekts. Sie müssen also keinen Autopilot-Modus und keinen Handelsroboter fürchten. Echte Berater, die Sie sich ansonsten niemals leisten könnten, arbeiten für Ihren Erfolg an der Börse.

Machen Sie sich auf eine bittere Enttäuschung gefasst

Die Hintergrundidee und Entstehungsgeschichte zu Fincrowd könnten einen glatt in Euphorie versetzen – auch der smarte Sam und die schöne Anna strahlen nur so vor Euphorie und positiver Energie. Sich davon anstecken zu lassen ist ein Leichtes, doch äußerst fatal: Fincrowd ist bloß ein gut gemachter und schön verpackter Betrug.

Sam Maxwell existiert nicht. Über ihn lassen sich keinerlei Informationen im World Wide Web finden, die Sie nicht direkt zur Fincrowd App weiterleiten. Außerdem nennt uns der gute Mann kein Unternehmen, das hinter der Software steht. Ohne diese wichtigen Informationen ist es unmöglich, Vertrauen zu fassen. Anonyme Seiten gibt es nämlich zuhauf, und alle von ihnen sind Betrügereien! Nicht einmal ein Kontaktformular, eine E-Mail Adresse oder eine Telefonnummer finden Sie auf der Webseite. Sobald also Probleme mit der Applikation auftreten, stehen Sie vollkommen alleine da.

Außerdem scheint Fincrowd nichts weiter als eine handelsübliche, mittelmäßige bis schlechte Trading-Software zu sein. Zwar wird im Video gesagt, dass Sie es hierbei nicht mit einem automatisierten Service zu tun haben, allerdings ist die Wahrheit eine ganz andere: Was Sie erwartet, ist eine Software mit AutoTrade-Funktion und Signalanzeiger. Sie können also entweder den Signalen folgen und selbst entscheiden, welche Trades Sie ausführen wollen und welche nicht, oder Sie lehnen sich zurück und lassen das Programm sämtliche Entscheidungen für Sie treffen. Glauben Sie jedoch bloß nicht, dass im Hintergrund tatsächlich renommierte Analysten und Banker für Sie arbeiten. Die Software stützt sich wie alle anderen Anwendungen dieser Art auf einen unbekannten, wenig erfolgsversprechenden Algorithmus oder führt im schlimmsten Fall beliebige Trades auf gut Glück aus.

Angeblich hat Fincrowd über die Jahre 20 Awards eingeheimst. Dies kann jedoch schnell widerlegt werden, denn die Webseite besteht erst seit dem 22.März 2017. Das sind gleich zwei weitere Hinweise auf einen Betrug: 1. Die Seite ist erst wenige Wochen alt und 2. Hier wird offensichtlich gelogen.

Die dargestellten Profilfotos der höchst zufriedenen Mitglieder stammen von der Bildagentur shutterstock – Sie zeigen also nicht etwa reale Mitglieder, sondern irgendwelche Models und wurden von den Machern der Webseite ganz einfach erkauft. Ebenso sind die Testimonial-Clips eine absolute Fälschung. Dies geben sogar die Betrüger selbst im Kleingedruckten zu. Im Disclaimer steht nämlich: „Das Fincrowd Verkaufsvideo ist fiktiv und wurde erstellt, um das Potential der (von einer Drittpartei bereitgestellten) Signalsoftware näherzubringen. Schauspieler wurden verwendet, um die Applikation zu präsentieren, und das Video dient lediglich Unterhaltungszwecken.“

Fazit: Fincrowd ist nicht besser als alle anderen dubiosen Trading-Softwares

Brauchen Sie noch mehr Beweise? Fincrowd ist ein elender Betrug, der Sie an einen ebenso betrügerischen Broker verweist, der nur auf Ihr Geld aus ist. Die Macher der Fincrowd-Seite erhalten wiederum eine Kommission für die erfolgreiche Kundenwerbung. Was dann mit Ihrer 250$-Investition geschieht, liegt nicht mehr in Ihrer Kontrolle: Sie verlieren alles bis auf den letzten Cent innerhalb von wenigen Stunden und können nicht einmal eine Beschwerde an die zuständige Behörde schicken – Fincrowd ist immerhin anonym und alle aufgezeigten Charaktere sind rein fiktiv. Wer sich im Endeffekt an Ihrem Geld bereichert hat, bleibt ein Geheimnis.

fincrowd,fincrowd app,sam maxwell,crowdfunding,hedgefonds,online trading,investieren,handelsroboter,betrugsbeweise,shutterstock,disclaimer,fiktiv
Max Leupert
23.05. 2017 15:09  | 

In einer gewissen Hinsicht haben die Macher von Legit Broker recht: Erfolgreiches Online-Trading beginnt mit der Wahl des besten Brokers. Eine Software kann noch so gute Signale aussenden und Sie können noch so viel Geld auf Ihrem Account anhäufen – wenn ein unehrlicher Broker an Ihr Geld will, findet er die unmöglichsten Wege. Meistens endet es darin, dass Sie das Geld nicht auf Ihr Bankkonto überwiesen können oder dass Ihr Account urplötzlich gesperrt wird und keinerlei Trades oder Transaktionen mehr möglich sind. In jedem Fall bereichert sich der Broker an Ihrem Vermögen. Ist das bei Legit Broker denn anders?

Um was genau geht es bei Legit Broker?

Legit Broker ist eine Handelssoftware, die damit wirbt, Sie nur an regulierte und ehrliche Broker mit einem hervorragenden Ruf zu verweisen. Dies soll Ihnen ein Gefühl der Sicherheit geben – denn Sie wissen, dass Sie sich Ihr Geld ohne Probleme auszahlen lassen können und einen kompetenten, antwortfreudigen Kundenservice auf Ihrer Seite haben.

Legit Broker verweist Sie nach der Registrierung an einen der folgenden Broker: BDSwiss, Stockpair, BCM und 24Option. Es wird also höchste Zeit, diesen Brokern eine gewisse Aufmerksamkeit zukommen zu lassen.

Es stimmt, dass alle diese Broker reguliert und lizenziert sind. Für einige Trader ist dies das A&O. Doch in Wahrheit ist eine CySec-Lizenz noch immer nicht alles – tatsächlich ist es so, dass einige unregulierte Broker hervorragende Dienste verrichten während andere lizenzierte Dienste grottenschlecht abschneiden. Leider fällt mindestens einer der vier verfügbaren Broker in die letzte Kategorie.

Hüten Sie sich vor 24Option!

Vor 24Option wird derzeit eindrücklich gewarnt. In Frankreich ist die Seite sogar bereits verboten worden, da die Mitarbeiter nur auf unehrliche und unfaire Weise mit ihren Kunden umgehen. Das Internet ist voll von Warnungen und negativen Erfahrungsberichten. Auf ForexPeaceArmy erhält 24Option nur einen von möglichen fünf Sternen – alle Trader sind von den zwielichtigen Machenschaften der Mitarbeiter frustriert.

Das Problem mit Legit Broker ist, dass Sie aller Wahrscheinlichkeit nach Ihren Broker nicht aussuchen dürfen, sondern einen bestimmten zugewiesen bekommen. Was passiert, wenn dies nun 24Option ist? Sie sollten mit diesem Broker auf keinen Fall eine geschäftliche Beziehung eingehen, denn Ihr Geld werden Sie niemals wieder zu Gesicht bekommen!

Das sind die großen Nachteile von Legit Broker!

Was uns ebenfalls Sorge bereitet, ist die Tatsache, dass die Software einen eindeutigen Fokus auf die Wahl des Brokers legt. Es ist nämlich so, dass beide Komponenten zu gleichen Anteilen an Ihrem Erfolg oder Misserfolg als Trader beteiligt sind. Ihr Broker kann also noch so gut und ehrlich arbeiten – wenn Sie die falschen Signale erhalten und auf Empfehlung der Software hin die falschen Trades ausführen, verlieren Sie dennoch. Auf der Seite von Legit Broker lassen sich keine Angaben über die Erfolgsquote der Software finden. Wie zufrieden sind die Kunden, und wie viele Kunden nutzen die Software bereits? Wie genau funktioniert sie, wie sieht die Nutzeroberfläche aus? Welche Einstellmöglichkeiten haben Sie, und mit welchen Assets können Sie traden? All diese Fragen weiß die Webseite nicht zu beantworten.

Was uns weiterhin Herzschmerz bereitet, ist die Beobachtung, dass Legit Broker wie so viele andere Betrugssysteme auch ein anonymer Service ist. Das bedeutet: Weder die Gründer und Entwickler der Software, noch das dahinter stehende Unternehmen werden namentlich genannt. Kontakt zu den Machern erhalten Sie lediglich per E-Mail, und wir alle wissen, dass E-Mail-Postfächer so etwas wie niemals erhörte Kummerkästen sind.

Fazit: Legit Broker ist NICHT legitim!

Wir können Legit Broker auf keinen Fall weiterempfehlen. Die Handelssoftware versteift sich so sehr auf die Wahl des richtigen Brokers, dass sie keinerlei Informationen zu sich selbst preisgibt – der interessierte Trader wird bewusst unwissend gelassen. Wenn es um Geld und Ihre finanzielle Zukunft geht, ist es jedoch höchst riskant, unwissend zu bleiben. Ebenso riskant ist es, einer anonymen, nicht SSL-gesicherten Webseite zu vertrauen, die erst seit dem 23. April 2017 besteht! Außerdem ist mindestens einer der angeworbenen Broker – 24Option – eine ausgesprochen schlechte Wahl, da der schlechte Ruf diesen Broker eindeutig als Betrug identifiziert.

legit broker,binäre optionen broker,online trading,24option,warnung,betrug,schlechter ruf,cysec lizenz,anonym
Max Leupert
23.05. 2017 14:00  | 

Sie haben genug von Handelsrobotern und voll automatisierten Trading-Softwares, die Ihnen das Leben zur Hölle machen? Haben Sie bereits Ihr Vertrauen an jemanden verschenkt, der es nicht verdient hatte und Sie in kürzester Zeit um viele Tausend Euro ärmer machte? Sie glauben nicht mehr an den ganzen Hokuspokus der Internet-Millionäre, die Ihnen ihre Traumvillen und Privatjets unter die Nase reiben und Ihnen versrprechen, Sie werden in ein paar Wochen genauso reich sein?

Dann haben Sie vielleicht Michael Thompsons Rede auf mycashmethod.co aufmerksam zugehört. Auch er verdammt sämtliche Handelsroboter, die tatsächlich nur den Tradern das Geld aus der Hosentasche ziehen. Einen wirklichen Mehrwert hat nämlich niemand von der „Ein Klick-Zurücklehnen-Abwarten“-Methode. Handelsroboter werden Sie niemals reich machen. Sie müssen Ihr Glück schon selbst in die Hand nehmen, und die Trades zumindest eigenhändig ausführen.

Wer ist Michael Thompson?

Michael selbst ist seit sechs Jahren ein erfolgreicher Online-Trader und konnte während dieser Zeit ein Vermögen von über 24 Millionen zusammenscheffeln. Er findet, Sie verdienen viel mehr, als nur betrogen und belogen zu werden. Sie verdienen bares Geld, wie z.B. 10.000 Euro pro Woche, 150.000 Euro pro Monat oder ganze 500.000 Euro pro Quartal.

Deshalb möchte Ihnen Michael Thompson seine eigens kreiierte Plattform My Cash Method vorstellen. Auf dieser müssen Sie sich für weniger als 20 Minuten pro Tag einloggen und einen Knopf drücken – schon fließt das Geld in Ihren Account. Wie? Sie kopieren schlichtweg die Trades, die er nach bestem Gewissen ausführt. Michael kann sich nicht erinnern, wann er seinen letzten Trade verloren hat. Im Grunde genommen ist so etwas Abwegiges niemals vorgefallen – er gewinnt immer. Um auf seine Erfolgswelle aufzuspringen, müssen Sie sich bloß bei My Cash Method anmelden und mit dem Kopieren anfangen.

Das Ganze ist natürlich zu 100% kostenlos. Normalerweise lässt Michael seine Plattform 3.000$ pro Monat kosten, doch heute gibt er sich für die ersten 20 Kunden großzügig. Sind Sie so weit? Dann hören Sie jetzt gut zu:

Die unverblümte Wahrheit über My Cash Method

My Cash Method ist genauso sehr ein Betrug wie die vielen Handelsroboter, die Michael Thompson schlecht redet. Der Trick basiert auf einem Video mit Schauspielern, gefälschten Kundenmeinungen und einer anonymen Webseite. In Trader-Kreisen ist ein gewisser Michael Thompson nicht bekannt. Auch im Internet gibt es keinerlei Informationen über den Experten-Trader, der sein Erfolgsgeheimnis nun mit Normalsterblichen teilt. Sowieso scheint das Ganze sehr dubios, denn das Video wurde in einem gut bürgerlichen Haus mit Mittelstands-Charakter aufgenommen – ein Multimillionär würde hier normalerweise keinen Fuß reinsetzen.

Die Tatsache, dass Michael Thompson niemals einen Trade verloren hat, ist eine dicke fette Lüge. Kein Mensch auf dieser Welt kann jahrelang eine 100%-ige Erfolgsrate aufrecht halten. Binäre Optionen sind im Grunde genommen Wetten um die zukünftige Entwicklung eines Assets an der Börse. Die Zukunft ist und bleibt unvorhersehbar – immer mal wieder passieren überraschende Wendungen, die zu einem Wettverlust führen. Glauben Sie also bitte niemals solche utopischen Behauptungen!

Keiner der zufriedenen Kunden, die in den kurzen Heimvideos zu sehen sind, existiert im wahren Leben. Sie alle sind nachweislich Schauspieler von der zwielichtigen Fachkräfte-Plattform fiverr.com. Für ein paar Dollar Gage setzen sie ein euphorisches Gesicht auf und sagen das Gewünschte vor der Kamera. Sie senden den eigens erstellten Clip dann den Betrügern zu und schlafen mit einem guten Gewissen ein.

Haben Sie außerdem erkannt, dass Michael Thompsons Plattform in Wirklichkeit Quick Cash Method heißt? Und dass sie abgesehen von der Spalte mit den Signalen auch über eine AutoTrading-Funktion verfügt? Der AutoTrade-Button ist im Video zwar ausgeschaltet, doch wieso hat Michaels Plattform überhaupt so einen Button, wo er doch strikt gegen das automatisierte Handeln ist?

Die Antwort darauf ist, dass Quick Cash Method in Wahrheit eine mittelmäßige Trading-Software mit automatischem und halb-manuellem Modus ist, die bereits im Juni 2016 von den Betrügern angepriesen wurde. Damals gab es ebenfalls einen Michael Thompson im Video, der jedoch völlig anders aussah als der jetzige Michael Thompson. Tatsächlich ist My Cash Method also ein Relaunch von Quick Cash Method, um weitere ahnungslose Opfer anzulocken.

So beraubt man Sie hier!

Sobald Sie sich für die Nutzung der Plattform registrieren, eröffnen Sie automatisch einen Account bei einem ausgewählten Broker. Dieser bittet Sie sogleich um eine Anzahlung in Höhe von mindestens 250 $. Schlussendlich ist die Nutzung von My Cash Method nämlich nicht kostenfrei. Stattdessen liegt Ihr Geld nun in den Händen eines miesen, unregulierten Brokers, der damit machen kann, was er will. Auf Michael Thompsons Trading-Signale, die Sie schnellstmöglich zum Millionär machen sollen, warten Sie ebenfalls vergeblich.

Fazit: My Cash Method bringt Ihnen nur Ärger und Sorgen ein

Hüten Sie sich vor My Cash Method! Der Signal-Service von Michael Thompson ist tatsächlich nur eine schlecht gemachte Trading-Software und heißt in Wirklichkeit Quick Cash Method. Nachdem die Betrüger damit bereits im Sommer 2016 für Furore sorgten, schlagen sie nun mit einer neuen Webseite und einem leicht abgeänderten Namen wieder zu. Sie werden zunächst 250 $ an einen dubiosen Broker los und verlieren dann in Windeseile all Ihr investiertes Geld, um danach nie wieder von den Betrügern zu hören. Sparen Sie sich diese nervenaufreibende Erfahrung und lassen Sie die Finger davon!

my cash method,quick cash method,trading plattform,fiverr,michael thompson,relaunch,millionär,schauspieler,trading signale,handelsroboter,automatisierte software,betrug
Max Leupert
17.05. 2017 16:58  | 

Auf den ersten Blick scheint Free Robot Signals ein wahrer Segen zu sein. Die Software macht einen recht professionellen Eindruck und erklärt Ihnen zu Anfang an die wichtigsten Dinge. Eine Demoversion ist verfügbar, die wählbaren Broker sind öffentlich angezeigt und die Nutzeroberfläche bietet unterschiedliche Ansichten, Menü-Unterpunkte und Einstellungsmöglichkeiten. So können Sie frei entscheiden, ob Sie den Autopiloten laufen lassen, den Signalen Glauben schenken oder doch lieber auf die erfolgreichsten Trader hören und im Social Trading-Modus agieren.

Sie können nicht nur Ihre präferierten Broker, sondern auch Ihr gewünschtes Risikolevel auswählen. Dabei stellen Sie die maximale Anzahl der simultan ablaufenden Trades ein, selektieren die herangezogenen Indikatoren, wählen die Ablaufzeit und die Menge an Geld, die Sie pro Trade setzen möchten. Die sechs möglichen Indikatoren umfassen die „Besties“ der binären Optionen: Trend Indicator, MACD, RSI, Stoch, CCI und Williams%R. Weiterhin können Sie nach der klassischen Methode, dem Martingale-System oder dem Fibonacci-System traden. Das sagt Ihnen nichts? Dann müssen Sie wohl externe Informationen heranziehen, um sich diesbezüglich weiterzubilden. Leider verfehlt es die Webseite nämlich, Ihnen detailliert zu erklären, was sich genau hinter diesen Trading-Methoden verbirgt.

Deshalb ist Free Robot Signals keine gute Wahl…

Eine erste Enttäuschung ist der doch sehr überschaubare FAQ-Bereich. Hier erhalten Sie nicht wirklich viele Antworten auf Ihre Fragen – leider gibt es bei Free Robot Signals auch keinen Live-Chat. Sie müssen stattdessen geduldig auf eine Antwort per E-Mail warten. Dies ist natürlich sehr umständlich, wenn Sie sehr häufig Fragen stellen und mit jemandem ein eher natürliches Gespräch führen möchten.

Die Aussage, dass Sie zunächst einen kostenlosen Account bei einem Broker anlegen können, um die Demo-Version zu nutzen, erscheint etwas zweifelhaft. Dies liegt im Endeffekt in der Hand des Brokers – viele werden Sie sofort um die Anzahlung von mindestens 250$ bitten. Die risikofreien Übungsstunden mit Ihrem Demo-Account sind dann zwar immer noch möglich, doch haben Sie zu diesem Zeitpunkt bereits eine Investition getätigt, die Sie nicht mehr zurückerhalten – ob Ihnen die Demoversion zuspricht oder nicht.

Die 87%-ige Erfolgsquote hört sich zwar ausgezeichnet an, doch leider liefert die Webseite hierfür keine anschaulichen Nachweise, in Form von Abbildungen, Live Ergebnissen, Kundenmeinungen oder Videos. Sie müssen diesen Worten also blind vertrauen.

Das angepriesende Social Trading ist zudem eine herbe Enttäuschung: Normalerweise kopieren Sie beim Social Trading die Trades der Mitglieder mit der nachweislich besten Performance, um von deren Erfahrungsschatz zu profitieren. Sie nutzen deren Trade-Historie sozusagen als „menschlicher Signalanzeiger“ und vertrauen dabei den Entscheidungen der Profi-Mitglieder mehr als denen des Computer-Algorithmus‘. Doch im Falle von Free Robot Signals bedeutet Social Trading, dass Sie lediglich die Einstellungen der besten Trader kopieren – also welche Indikator-Kombination herangezogen wird, wie hoch das gewünschte Risikolevel ist usw. Die Entscheidungen über die ausgesandten Signale trifft dann immer noch die Software selbst.

Wer hat’s erfunden?

Der größte Nachteil von Free Robot Signals ist der vollkommen anonyme Service. Sie werden dem Gründer-, Entwickler- und Managementteam der Software nicht vorgestellt. Sie haben keine Ahnung, wer die Anwendung programmiert hat und auf wessen Expertise Sie hier vertrauen. Nicht einmal der Name des Unternehmens, die Adresse oder eine Telefonnummer sind einsehbar. Dies ist ein klarer Hinweis auf Betrug! Immerhin verzichten nur Gauner, Betrüger und Kriminelle freiwillig darauf, detaillierte Kontaktinformationen bereitzustellen.

Das Fehlen dieser so wichtigen Informationen wirft ein schlechtes Licht auf die Software. Wenn Sie hier nach Strich und Faden hintergangen werden, können Sie die Leute nicht einmal bei den Behörden anzeigen. Schließlich weiß niemand, wer hinter dem Ganzen wirklich steckt!

Eine Abfrage auf who.is verrät, dass die Seite freerobotsignals.com erst seit Ende März 2017 online ist! Dies ist ebenfalls ein deutlicher Hinweis auf Betrug. Generell sollten Sie niemals einer Webseite trauen, die erst seit wenigen Wochen existiert. Ein langes Bestehen und ein etablierter Ruf sind das A&O für einen Handelsroboter – dies zeigt nämlich, dass hier wenig schief läuft.

Außerdem ist das Bereitstellen von Trading-Signalen eine Investitionsempfehlung und muss dementsprechend reguliert und lizenziert werden. Im Kleingedruckten am unteren Seitenrand steht allerdings ausdrücklich, dass Free Robot Signals „weder lizenziert noch dazu authorisiert ist, Ratschläge über Investition und andere verwandte Themen zu erteilen“.

Das Risiko einer unbedachten Broker-Wahl

Schlussendlich ist auch die Wahl Ihres Brokers eine sehr wichtige Entscheidung, die über Erfolg oder Niederlage bestimmen kann. Auf der Homepage von Free Robot Signals sind acht Broker mit einer jeweils kurzen Beschreibung dargestellt: Empireoption, BinaryOnline, Stockpair, Stern, BCM, 24Option, BDSwiss und Wmoption. Leider ist kaum einer diese Broker empfehlenswert.

EmpireOption, BinaryOnline, BCM, 24Option, Stern und Wmoption haben einen zweifelhaften bis sehr schlechten Ruf, der hauptsächlich aus den vielen negativen Erfahrungen der Trader hervorgeht. Auf forexpeacearmy.com und anderen ähnlichen Seiten können Sie sich die Beschwerden und Warnungen durchlesen. Einige Betrugsfälle haben dabei solch verheerende Ausmaße angenommen, dass jetzt sogar offiziell gegen die Broker ermittelt wird! Sie sollten also auf keinen Fall bei einem dieser Gauner Geld investieren!

Ebenso erscheint es seltsam, dass weiter unten auf der Seite plötzlich von mehr als 15 Brokern die Rede ist, wo doch nur acht öffentlich vorgestellt werden. Wer sind die restlichen Broker? Sind diese denn legitim? Die alles entscheidende Frage ist nämlich, ob Free Robot Signals Ihnen die Wahl lässt oder Ihnen schlichtweg einen bestimmten Broker zuweist, den Sie dann wohl oder übel nutzen müssen. Sollte letzteres der Fall sein, besteht natürlich die große Gefahr, dass Sie direkt ins offene Messer laufen. Viele Broker sind in zwielichtigen Machenschaften verwickelt. Sie lassen plötzlich nie wieder von sich hören oder sperren völlig überraschend und aus unerklärlichen Gründen Ihren Account – dies passiert natürlich meistens erst dann, wenn Sie sich das angesammelte Geld auszahlen lassen möchten. Andere dreiste Broker-Mitarbeiter drängen Sie unaufhörlich dazu, mehr und mehr Geld zu investieren und dadurch ein Risiko einzugehen, mit dem Sie sich nicht wohl fühlen. Die Möglichkeiten, hierbei abgezockt zu werden, sind schier unendlich!

Fazit: Free Robot Signals sollte vermieden werden

Free Robot Signals weist viele Züge einer Betrugssoftware auf. Sie müssen hier gehörig aufpassen, vor allem, da die assoziierten Broker vernichtende Kundenbewertungen erhielten. Abgesehen von der Gefahr, die von der Verwendung eines betrügerischen Brokers ausgeht, besteht ein großer Nachteil in der Anonymität der Software. Legitime Handels-Softwares scheuen sich normalerweise nicht, Informationen über das Management, das Entwicklerteam und das Unternehmen bereitzustellen, um das Vertrauen der Trader zu gewinnen. Die bloße Tatsache, dass Free Robot Signals anonym ist, lässt nichts Gutes erahnen. Deshalb raten wir von der Software ab!

free robot signals,signalanzeiger,social trading,empireoption,binaryonline,bcm,24option,stern,wmoption,beschwerden,erfolgsquote,demoversion,enttäuschung,broker,gefährlich,betrüger
Max Leupert
17.05. 2017 16:55  | 

Heutzutage kann wirklich jeder eine einigermaßen anschauliche Webseite erstellen, diese veröffentlichen und in sozialen Netzwerken und Foren anpreisen. Dank der Anonymität des Internets ist es zudem ein Leichtes, kriminelle Handlungen auszuführen, unschuldige Menschen hereinzulegen und sich auf illegale Art und Weise zu bereichern. Umso wichtiger ist es heutzutage, dass eine Webseite ihre Legitimität beweisen kann und den User gut informiert. Bei 247 Cash Bot tappen Sie vollkommen im Dunkeln – Sie sollten deshalb unbedingt von der Trading-Software absehen.

Das bietet Ihnen 247 CashBot

247CashBot bietet sowohl automatisiertes als auch semi-manuelles Trading an. Das bedeutet, dass Sie sich entweder zurücklehnen können, während der Algorithmus angebliche Wunder verrichtet, oder Sie lassen sich von den Signalen lenken und führen manuell die gewinnbringendsten Trades aus.

Nach nur fünf Minuten sind Sie startbereit. Mit 500 Signal-Kombinationen und drei verschiedenen Methoden rühmt sich 247CashBot damit, die flexibelste und anpassungsfähigste Software auf dem Markt zu sein.

Weiterhin soll 247 CashBot mit einer leicht zu bedienenden, freundlichen Nutzeroberfläche und einem antwortfreudigen Supportteam bestechen, welches innerhalb von 15 Minuten auf Ihre E-Mail-Nachricht reagiert. Alle Transaktionen (Sie fragen sich nun vielleicht: welche Transaktionen?) sind zu 100% SSL-geschützt… Und das war’s auch schon. Dies sind im Grunde genommen die ganzen Informationen, die Ihnen die Macher von 247 CashBot zur Verfügung stellen. Fühlen Sie sich nun etwa gut beraten, zufrieden und überzeugt?

Deshalb ist 247 CashBot NICHT empfehlenswert

Die Webseite der Trading-Software ist ein wahrliches Armustzeugnis. Sie erhalten hier so gut wie keine Informationen oder Details. Es wäre z.B. gut zu wissen, wer hinter der Software steckt. Auf welche Erfahrung und Expertise stützt sich das Gründerteam? Können wir den Menschen vertrauen? Laut dem Kontaktformular steckt das Unternehmen Binary Options LTD hinter der Seite. Doch eine kurze Recherche verrät, dass sich diese Firma am 17. Januar 2017 aufgelöst hat! Wie sollen Sie Ihre Trader-Zukunft einer Firma anvertrauen, die gar nicht mehr existiert?

Außerdem fehlen weitergehende Informationen zu dem verwendeten Algorithmus und der erzielten Erfolgsquote. Wie akkurat sind die Signale erfahrungsgemäß? Dürfen Sie mit einer 70%-igen oder einer 85%-igen Erfolgsquote rechnen? Wie zufrieden sind die Mitglieder mit dem Service? Gibt es überhaupt schon Mitglieder oder werden Sie der erste Depp sein, der sich in das Wagnis stürzt? Wie genau sieht die freundliche Nutzeroberfläche aus? Welche Einstellungsmöglichkeiten haben Sie? All dies müssen Sie sich selbst ausmalen, denn Antworten auf all diese entscheidenden Fragen erhalten Sie nicht.

Generell schafft es 247 CashBot nicht, zu überzeugen. Es gibt keine Nachweise, dass die Trading Software tatsächlich eine so ausgezeichnete Wahl ist. Genauso gut könnten Sie jede weitere, x-beliebige Software im Internet heranziehen. Die dargestellten „Vorteile“ sind nämlich immer dieselben! Ohne einen detaillierten Einblick in das, was Sie nach der Anmeldung erwartet, können Sie nicht bestätigen, dass die Software tatsächlich ihre Versprechungen einhält.

Gibt es überhaupt eine Demo-Version, oder müssen Sie sofort Ihr reales Geld aufs Spiel setzen? Und antwortet der Kundensupport tatsächlich innerhalb von 15 Minuten? Wenn ein Internetservice lediglich eine Kontaktaufnahme per E-Mail anbietet, sind wir bereits skeptisch. In der Welt der binären Optionen, wo es um kritische Entscheidungen, Risiko und viel Geld geht, ist ein Live-Chat das A&O. Außerdem ist die Sache, anders als behauptet wird, NICHT SSL-geschützt.

Signale sind Investitions-Empfehlungen. Immerhin empfiehlt Ihnen die Software, bei welchen Trades Sie auf Call bzw. Put gehen sollen und welche Sie lieber gar nicht ausführen. Dennoch steht ganz unten auf der Webseite: „Keine der Informationen auf diesen Seiten sollte als Investitionsempfehlung angesehen werden“. Erweckt das etwa Vertrauen?

Achtung! Hier gehen Sie ein reales Risiko ein

Sobald Sie sich bei 247 CashBot anmelden, werden Sie an einen affilliierten Broker weitergeleitet, der Sie um eine Anzahlung bittet. Denn tatsächlich ist die Software nur für die Signale zuständig – die Trades an sich müssen Sie direkt beim Broker ausführen. In der Welt der binären Optionen können Sie ohne Broker schlichtweg nicht handeln. Dies führt natürlich dazu, dass Software-Inhaber und Broker häufig eine (für Sie) gefährliche Beziehung eingehen. Die Softwares buhlen um Leute und verweisen diese dann gegen eine kleine Kommission an den Broker. Um möglichst viele neue Kunden zu werben, versprechen die Softwares, super-einfach, einsteiger-freundlich und idioten-sicher zu sein, sodass sich der Ottonormalbürger angesprochen fühlt. Allerdings geht es den Gaunern nur um ihre Kommissionen. Nach der Zahlung können Sie keinerlei Service mehr von ihnen erwarten, und die Softwares haben grundsätzlich schlechte Erfolgsquoten. Ihr Geld werden Sie also schon bald los, wenn Sie einen Trade nach dem anderen verlieren. Falls nicht, machen Ihnen die Broker oftmals einen Strich durch die Rechnung: Diese wollen sich nämlich auch lieber an Ihrem Geld bereichern, anstatt es Ihnen ohne Wenn und Aber auszuzahlen.

Fazit: 247 CashBot ist Ihr Geld nicht wert

247 CashBot ist eine schlechte Wahl. Die Seite kann nicht überzeugen und lässt Sie völlig im Dunkeln tappen. Die Gefahr liegt sehr hoch, dass Sie sich auf eine schlechte bis mittelmäßige Software einlassen, die Ihr Geld dann einem hohen Verlustrisiko aussetzt. 247 CashBot besitzt weder einen großen Kundenstamm noch einen etablierten Ruf in der Trader-Gemeinde. Sie sollten deshalb auf jeden Fall von einer Registrierung absehen.

247cashbot,247 cash bot,handelsroboter,signale,nicht sicher,informationen,investitionsempfehlung,risiko
Max Leupert
17.05. 2017 16:52  | 

Wünschen Sie sich sehnlichst, finanziell frei und unabhängig zu leben, alle Geldsorgen abzuwerfen und Ihr Leben so zu gestalten, wie es Ihnen am besten gefällt? Haben Sie bereits den Liegestuhl am Karibikstrand oder die Luxusvilla mit Pool in den Bergen vor Augen? Hätten Sie am liebsten einen schicken Sportwagen mit Ledersitzen und eine mit Swarovski-Kristallen bestückte Armbanduhr? Dann haben Sie sicherlich das Video von Andrew Reynold mit größter Spannung verfolgt. Sind Sie bereit, sich bei der Rio Trading Software anzumelden und Ihr Leben zu verändern? Dann sollten Sie zunächst aufmerksam diesen Bericht durchlesen.

Das Reynoldsche Märchen nimmt seinen Lauf

Andrew Reynolds ist der angebliche CEO von Rio Holdings und besitzt ein Vermögen von 27 Millionen Dollar, dass er während seiner achtjährigen Karriere an der Wall Street erwirtschaft hat. Er selbst wuchs in schwierigen Verhältnissen auf und erlernte im zarten Alter von 20 per Zufall und Glück die Kunstt des Wertpapierhandels an der Börse. Nun hat sich Andrew Reynolds zu neuen Ufern aufgemacht und möchte seine eigene Trading Software auf den Markt bringen. Er lädt deshalb zwei Tage lang insgesamt 30 Menschen dazu ein, seine Software ein Leben lang vollkommen kostenlos zu nutzen. Wie Sie sich bereits denken können, ist heute der letzte Tag dieses lebensverändernden Angebots.

Andrew Reynolds betreibt eindeutig Gehirnwäsche bei Ihnen. Es fängt damit an, dass er Ihnen die umwerfende Summe von 4.250$ verspricht, welche Sie bereits morgen früh ausgabebereit auf Ihrem Konto haben werden. 4.250$ bis morgen früh, und im Gegenzug müssen Sie bloß an einer 3-minütigen Umfrage teilnehmen, der „Rio Dream Maker Survey“. Dann setzt er noch einen drauf: Sie erhalten diese atemberaubende Summe nicht nur heute, sondern jeden einzelnen Tag bis zu Ihrem Lebensende. 4.250$ jeden Tag, ein Leben lang. Völlig umsonst. Wenn Sie bei einer winzigen Umfrage helfen.

Glauben Sie’s? Wenn ja, dann sollten Sie sich eine gehörige Portion Realitätsverständnis zulegen. Natürlich ist das Ganze völliger Schwachsinn! Der Mann vor der Kamera wiederholt so oft den Satz, dass Sie 4.250$ pro Tag verdienen werden, dass er selbst zu hoffen scheint, dadurch werde es zur Realität. Sein Gefasel grenzt schon fast an Hypnose. Reynolds lässt Sie in die Karibik abschweifen, wo Sie bereits nach ein paar Tagen am Strand liegen werden, mit der Gewissheit, niemals mehr arbeiten zu müssen. Er zeigt Ihnen sehnsuchts-erweckende Bilder und schlägt Ihnen den Kauf eines knallroten Porsches vor – all das ist ein cleveres Psychospielchen, das es darauf abgesehen hat, Sie zum Anmelden zu bewegen.

Darum geht es wirklich bei Rio Profits

Reynolds hält sich lange Zeit mit den Details zu seiner „Rio Dream Maker Survey“ bedeckt – er ist ja auch zu beschäftigt damit, zu wiederholen, wie schön es sich anfühlt, 4.250$ pro Tag ausgezahlt zu bekommen. Schließlich kommt heraus, dass es sich um seine Trading Software handelt, die in etwa 60 Tagen öffentlich gemacht wird. Dann wird sie stolze 5.997 $ kosten. Um solch ein teures Produkt an den Mann zu bekommen, braucht er natürlich gutes Feedback.

Deshalb bietet er 30 Menschen eine lebenslange kostenfreie Lizenz an – unter der Bedingung, dass Sie nach den 60 Tagen Testlauf genau dieses Feedback geben werden. Darum dreht sich also der ganze Spaß. Die Anwendung selbst ist super einfach zu bedienen: Sie laden sie mit einem Klick herunter und betätigen dann mit einem weiteren Klick den Auto-Trade-Button. Das war’s.

Es schien nie einfacher, ein Leben lang täglich an 4.250$ ranzukommen, oder nicht?

Wieso Rio Profits ein hinterlistiger Betrug ist

Bitte glauben Sie den Worten dieses Mannes auf keinen Fall! Die Seite rioprofits.co ist eine absolute Abzocke. Zunächst einmal existiert Andrew Reynolds nicht! Ebenso wenig existiert seine Firma Rio Holdings. Es gibt lediglich ein Unternehmen namens Rio Holdings Inc., doch dieses beschäftigt sich mit ganz anderen Inhalten und hat auch einen anderen CEO. Der Mann, den Sie vor sich sehen, ist ein Schauspieler, der seinen Text fließig auswendig gelernt hat.

Zudem widersprechen sich der Inhalt des Videos und der Inhalt der Webseite. Auf der Webseite ist von 237$ pro Stunde die Rede, wenn Sie die Software für nur fünf Minuten testen. Nun gut, im Laufe von 24h macht das ebenfalls knapp 5.000 $ pro Tag, doch müssen Sie dann tatsächlich die Anwendung rund um die Uhr laufen lassen? Ohne Ihren Computer jemals ausschalten zu können?

Außerdem erzählen Ihnen die „Mitglieder“ in ihren Testimonials, wieviel Geld Sie mit Rio Profits innerhalb der ersten Tage und Wochen verdient haben. Doch wie kann es sein, dass es Menschen gibt, die Rio Profits bereits seit Wochen nutzen, wenn Alexander Reynolds erst gestern die ersten 15 Trader zugelassen hat? Zudem ist es wenig überraschend, dass diese Menschen überhaupt gar nicht existieren. Die Fotos sind aus dem Internet geklaut. Außerdem verwendete die Tesler App (ebenfalls ein Betrug!) genau dieselben Fotos für ihre Testimonials. Ganz schön faul!

Die herbe Enttäuschung folgt bereits, sobald Sie sich anmelden wollen. Sie bekommen gesagt, dass Sie einen Account bei einem Broker eröffnen und diesen mit satten 250$ füllen müssen, bevor Sie mit dem Traden beginnen können. Hierin liegt der Trick der Gauner: Sie zwacken Ihnen die 250$ ab und im Gegenzug hören Sie nie wieder von ihnen. Sie bekommen Zugang zu einer minderwertigen Software, die ein paar Trades ausführt, Sie dann aber vollkommen ins Verderben reißt. Das war’s. Ihre Beschwerde wird niemals Gehör finden. Bis dahin gibt es die Seite rioprofits.co höchstwahrscheinlich auch gar nicht mehr, und die Gauner haben sich mit ihrer fetten Ausbeute bereits aus dem Staub gemacht.

Fazit: Rio Profits hat nichts mit der Realität zu tun

Rio Profits ist eine dreiste Lüge. Hinter der ach-so-schönen Fassade versteckt sich lediglich eine weitere mittelmäßige Trading Software, die Ihnen garantiert keine 4.250$ pro Tag einbringt. Stattdessen werden Sie 250$ los, um sich bei einem Broker zu registrieren, und verlieren darüber hinaus noch kostbare Zeit und Nerven. Lassen Sie die Finger von diesem doch so verlockenden Angebot, denn wieder einmal ist es zu schön um wahr zu sein.

rio profits,andrew reynolds,rio holdings,karibik,gehirnwäsche,lügen,rio dream maker survey,trader software,investieren,broker,betrug
Max Leupert
14.05. 2017 19:59  | 

Das World Wide Web scheint mittlerweile voller unseriöser Angebote, Betrügereien und Abzocken zu sein. Gerade im Bereich der binären Optionen, wo es um Geldinvestitionen von mehreren Hundert Dollar geht, versuchen immer mehr fiese Gauner, ihre Scheibe vom Kuchen abzubekommen. Die Suche nach einem seriösen, zuverlässigen Handelsroboter wird dadurch immer schwieriger… wer meint es überhaupt noch ernst mit Ihnen? Den Fall „Binary Tradeo“ besprechen wir hier.

Ist Binary Tradeo tatsächlich eine gute Wahl?

Falls Sie schon einmal auf der Webseite einer Vorzeige-Trading Software waren, erkennen Sie auf den ersten Blick, dass Binary Tradeo nicht die Geldwundermaschine ist, die Sie sich wünschen. Einige unabdingbare Komponenten eines Vorzeigebeispiels wären z.B.:

  • ein Navegationsmenü auf der Webseite
  • detaillierte Informationen über das Entwicklerteam und das Unternehmen hinter der Software
  • ein Live Chat-Fenster und andere effiziente Möglichkeiten, den Kundensupport zu kontaktieren
  • Abbildungen und Videos, die einen Einblick in die Nutzeroberfläche und die Arbeitsweise der Software geben
  • glaubhafte Kundenerfahrungsberichte
  • eine umfangreiche FAQ-Sektion, in der auf alle Fragen eines typischen Trader-Neulings eingegangen wird

Um es kurz zu fassen: All diese Komponenten hat Binary Tradeo NICHT. Die wenigen Angaben zu der Software, die sich auf der Webseite befinden, sind darüber hinaus auch noch widersprüchlich. Erst heißt es, dass Binary Tradeo eine automatisierte Software für den Handel mit binären Optionen sei, und dann ist plötzlich von Signalen die Rede. Handelsroboter und Signalanzeiger sind zwei verschiedene Dinge!

Wieso Binary Tradeo nicht Ihr Geld verwalten sollte…

Weiterhin werden die drei wählbaren Geld-Management-Systeme vorgestellt: Classic, Martingale und Fibonacci. Das klassische System ist die sichere Variante für Beginner: Pro Trade setzt die Software nur die Menge an Geld ein, die Sie zuvor eingestellt haben – solange, bis Sie diese Einstellung ändern. Wenn Sie also mit minimalsten Wetteinsätzen beginnen, gehen Sie kein großes Verlustrisiko ein.

Beim Martingale-System investiert der Roboter automatisch nach einem Verlust die doppelte Menge an Geld in den nachfolgenden Trade. Wenn Sie dann gewinnen, gleichen Sie Ihren vorherigen Verlust mehr als aus. So sagen es zumindest die Macher von Binary Tradeo. Doch die Rechnung funktioniert nicht mehr, sobald Sie zwei Trades hintereinander verlieren, da die Rendite bei binären Optionen niemals 100% ist. Soll heißen: Wenn Sie eine 100$-Wette verlieren, setzt der Roboter beim nachfolgenden Trade 200$. Diesen verlieren Sie unter Umständen auch. Nun setzt der Roboter ganze 400$ und Sie gewinnen. Die Rendite darauf beträgt 70%, Sie gewinnen also tatsächlich nur 280$. Zuvor haben Sie jedoch bereits 300$ verloren – den Verlust kann das Martingale System in diesem Fall nicht ausgleichen, denn Sie sind immer noch 20$ in der Miese.

Der Erklärung des als äußerst akkurat und gewinnbringend gelobten Fibonacci Systems lässt sehr zu wünschen übrig: Ein interessierter Trader-Neuling, der bisher noch keinen wissenschaftlichen Artikel über Fibonacci und seine Nummern gelesen hat, wird nicht verstehen, um was es hierbei genau geht.

Weitere indiskutable Nachteile

Insgesamt lässt die Seite sehr viele Fragen unbeantwortet. Diese Fragen können Sie nicht einmal an eine Art Kundensupportteam weiterleiten, denn dieses gibt es schlichtweg nicht. Genauso sehr fehlen sämtliche Informationen zu den Machern der Software und dem Unternehmen – wenn hier etwas schief geht, können Sie Ihre Beschwerde an niemanden richten. Nicht einmal bei den Behörden können Sie die Gauner anzeigen, da der Service vollkommen anonym ist.

Binary Tradeo bietet Ihnen einen Demo Trading Account mit einem virtuellen Guthaben von 1.000$ an, bevor Sie Ihren realen Account mich Geld von Ihrem Bankkonto füllen. So ein Demo-Account ist als Einstiegshilfe und Übungsplattform zu verstehen, soll den Trader allerdings auch restlos von der hohen Gewinnrate überzeugen. Schneidet die Demoversion entsprechend gut ab, sind Sie dazu geneigt, mit einer höheren Anfangsinvestition zu starten. Eine höhere Investition bedeutet in den Augen der Kriminellen eine höhere Ausbeute. Deshalb fälschen sie schlichtweg die Demoversion – mit fiktiven Trades und einem simulierten Aktienmarkt. Sobald Sie mit dem realen Account beginnen, sieht dieWelt dann ganz anders aus und Sie verlieren so lange, bis Ihr Guthaben vollständig auf Null sinkt.

Des Weiteren ködern die Gauner Sie mit der Angabe, dass Sie mit jedem beliebigen Broker auf der Welt einen Account anlegen können. Das ist schlichtweg eine Lüge. Im Endeffekt dürfen Sie nur zwischen zehn Brokern auswählen und müssen sich bei einem von ihnen neu registrieren – Ihren alten Broker dürfen Sie deswegen nicht weiterverwenden, da die Macher von Binary Tradeo in diesem Fall keine Kommission erwirtschaften würden. So funktioniert nämlich das unseriöse Geschäft: Die Entwickler der Webseite bereichern sich an saftigen Kommissionen von den Brokern, die auf diese Art und Weise zahlreiche neue Kunden erhalten.

Fazit: Binary Tradeo ist absoluter Müll

Binary Tradeo ist ein gefährlicher Betrug. Die Macher der Webseite lassen Sie vollkommen im Unklaren darüber, was Sie eigentlich nach der Registrierung erwartet. Vorenthaltene Informationen und gezielte Täuschungen sind das Resultat – genug, um von der Software allemal die Finger zu lassen. Binary Tradeo lässt Sie viel Geld riskieren und kann Ihnen im Gegenzug nichts bieten. Wenn Ihnen Ihr Vermögen lieb und heilig ist, sollten Sie zusehen, dass Sie das Angebot ein- für allemal vergessen!

binary tradeo,betrug,binäre optionen,handelsroboter,signalanzeiger,investition,demo account,kundensupport,martingale,fibonacci,kommission,riskieren
Max Leupert
10.05. 2017 23:08  | 

Haben Sie sich auch schon immer gefragt, was das Geheimnis der Superreichen und Mulltimillionäre dieser Welt ist? Wie Sie selbst jemals innerhalb von wenigen Wochen zu Ruhm und Reichtum gelangen könnten? Und wieso so viele Menschen in den Vereinigten Arabischen Emiraten bereits das lässige Luxusleben führen, von dem Sie noch träumen? Daryll Graham, der Gründer von Arab Money Machine, erzählt Ihnen seine Geschichte. Er entwickelte zusammen mit seinem Freund Cedric eine zu 100% automatisierte Software, die Ihnen bahnbrechende Profite beschert. Der gelbe Lamborghini scheint damit in greifbare Nähe zu rücken!

… Das will man Sie jedenfalls glauben machen. Daryll Graham lehnt sich mit seiner Software gegen das System auf, das Sie – laut seiner Überzeugung – verlieren sehen will. Das System lässt Sie schuften und leiden, damit Sie Schulden anhäufen und Ihre Seele an die Banken verkaufen.

Das will Ihnen Arab Money Machine weismachen…

Arab Money Machine wettet auf die Ölpreise der Zukunft. Wenn die Preisentwicklung tatsächlich so eintritt, wie es vorausgesagt wurde, gewinnen Sie Geld. Dieses häuft sich dann solange auf Ihrem Trading-Konto an, bis Sie auf „Auszahlen“ klicken und wenige Tage später Tausende bis Zehntausende von Dollar auf Ihrem Bankkonto wiederfinden. Drei höchst zufriedene Kunden von Arab Money Machine teilen mit Ihnen ihre persönlichen Erfahrungen. Dabei sollen fast 1000$ Profit innerhalb von nur einer halben Stunde möglich sein! Dies ist wirklich unglaublich. Unglaublich und vollkommen unrealistisch: Ein guter Trader, der eine erwiesenermaßen gute Software nutzt und einen professionellen Broker an seiner Seite hat, macht höchstens um die 800$ pro Tag! Hier lockt man Sie allerdings mit 1000$ in nur 30 Minuten – Das ist eindeutiger Betrug!

Deshalb bereitet das Angebot Probleme!

Abgesehen von dem Video, in dem Daryll Graham niemals persönlich und live zu sehen ist, gibt die Webseite nicht viel her. Sie erhalten so gut wie keine Informationen über das Produkt oder den weiteren Verlauf. Das einzig Wichtige scheint hier zu sein, dass Sie fett abkassieren werden. Von „Risiko“ oder „Verlust“ ist niemals die Rede. Höchstens im Kleingedruckten am unteren Seitenrand erhalten Sie ein Gefühl dafür, wie riskant der Handel mit binären Optionen sein kann. Das Ganze ist kein Kinderspiel. Wenn jeder auf der Welt so leicht und schnell reich werden könnte, säßen wir doch längst alle am Computer und würden zusehen, wie unser Kontoguthaben anwächst! Die Verschleierung wichtiger Tatsachen und das allgemeine Fehlen von Informationen sind ein Anzeichen für unseriöse Angebote.

Glauben Sie tatsächlich, Sie erhalten bei Arab Money Machine einen 24/7-Support, so wie es Ihnen angepriesen wird? Immerhin können Sie sich als unregistriertes Mitglied nicht davon überzeugen! Verheißungsvolle Aussagen wie diese sind immer schnell gemacht. Die Wahrheit sieht dann meist ganz anders aus. Sie wissen im Grunde genommen nicht, mit wem Sie hier die Ehre haben: Wer steckt hinter dem Ganzen? Welche Firma betreibt die Arab Money Machine? An wen können Sie sich wenden, wenn Probleme auftauchen?

Weitere groteske Beobachtungen

Angeblich sind Sie auf der Seite gelandet, weil Sie eine „persönliche Einladung“ erhalten haben. Das bedeutet, dass Sie höchstwahrscheinlich jemand völlig Fremdes per E-Mail, facebook oder Telefon kontaktiert hat, um Sie auf das Produkt aufmerkam zu machen. Das ist eindeutiger Spam! Woher haben die Leute überhaupt Ihre Kontaktdaten? Kommt das Ihnen nicht auch gruselig vor?

Daryll Graham existiert nicht. Das können wir mit ziemlicher Sicherheit sagen. Erstens sehen wir lediglich ein einziges Foto von ihm, und zweitens ist dieses Foto von der Bildagentur shutterstock gekauft! Ebenso wenig wie Daryll existieren die zufriedenen Kunden. Diese sind bloß billige fiverr-Schauspieler, die für 5$ Gage ein Heimvideo aufgezeichnet haben. Der Beweis dafür? Dieselben Gesichter vor demselben Zimmerhintergrund wurden auf fiverr.com mit ihren „Bewerbungsprofilen“ gesichtet.

Die im Video gezeigten Trades des Arab Money Machine Roboters sind allesamt gefälscht. Wieso? Die Seite (und damit auch das Produkt, zu dem sie weiterleitet) besteht erst seit dem 31. März 2017. Es ist also unmöglich, dass vor diesem Datum irgendwelche Trades ausgeführt wurden!

Fazit: Arab Money Machine ist eine schlechte Wahl

Wenn Sie sich auf Arab Money Machine verlassen, sind Sie arm dran. Die Betrüger haben mittlerweile die vielfältigsten Maschen und Schlupflöcher gefunden, um Sie über’s Ohr zu hauen und Ihr gesamtes investiertes Geld an sich zu reißen! Doch abgesehen davon laufen Sie noch einem anderen Risiko entgegen: Auf einer nächsten Seite bittet man Sie, eine Anzahlung von 250$ vorzunehmen und Ihre Kreditkartendetails dementsprechend in das Formular einzugeben. Allerdings ist die Seite – anders, als behauptet wird – weder SSL-verschlüsselt noch auf andere Art und Weise gesichert! Zudem können Sie nicht einsehen, an wen genau das Geld transferiert wird. Wenn Sie hier Ihre Zahlinformationen ausfüllen, laufen Sie Gefahr, dass diese unberechtigterweise weiterverwendet werden! Die Gauner können Ihnen theoretisch das Konto leerräumen. Und da Sie nicht wissen, wer hinter der Seite steckt, können Sie auch niemanden des Betrugs wegen anzeigen.

arab money machine,vereinigte arabische emirate,ssl verschlüsselt,luxusleben,daryll graham,fiverr schauspieler,unrealistisch,betrug,kreditkartendetails,hohes risiko
Max Leupert
10.05. 2017 22:11  | 

Die Handelssoftware Binary Today 5 versorgt Sie mit profitablen Trades, die nach jeweils fünf Minuten auslaufen. Deshalb auch der Name. Die Anwendung ist zu 100% anfängerfreundlich und einfach zu bedienen. Sie müssen sich nicht einmal bei einem neuen Broker registrieren, sondern können – falls Sie denn schon einen haben – Ihren „alten“ weiterhin nutzen. Täglich genießen Sie Einsicht in die aktuellsten Trading-Ergebnisse, um sich von der konstant guten Performance überzeugen zu können. Das rund um die Uhr verfügbare Supportteam dürfen Sie gerne testen, indem Sie ihm eine Nachricht über das Kontaktformular schicken. Eine schnelle, kompetente Antwort ist Ihnen garantiert. Letztes Jahr kam die Software übrigens auf eine Gewinnquote von 81%, d.h. dass von 100 Trades 81 Stück Profit ausschütteten.

Hört sich alles super an? Dann sollten Sie sich auf eine böse Überraschung gefasst machen: Binary Today 5 könnte Sie schnell ins finanzielle Verderben reißen. Bei einem näheren Blick auf binarytoday5.com lassen sich einige Ungereimtheiten, Schwachpunkte und Mängel feststellen. Hier kommt der erste Teil:

  1. Die Seite ich NICHT SICHER. Sämtliche Transaktionen, die Sie auf dieser Seite machen, könnten eine reale Gefahr für Sie darstellen
  2. Es gibt keinen Live Chat, keine Telefonnummer, nicht einmal eine E-Mail-Adresse
  3. Sie finden keinen Firmennamen oder Personennamen. Die unter „Contact Us“ aufgeführte Adresse in Pittsburgh, USA, existiert so nicht!
  4. Das Design des Signalanzeigers (nicht zu verwechseln mit dem peppigen Design der Webseite) wirkt sehr veraltet. Eher 90er-Jahre Stil
  5. Die Aussage, Ihren alten Broker verwenden zu können, ist ein Trick: Als blutiger Anfänger haben Sie noch keinen Broker und lassen sich deshalb von den Empfehlungen der Seite leiten
  6. Die Software kostet happige 180$. Das „Diamond“-Angebot, neben einer lebenslangen Mitgliedschaft zwei Lizensen zu erhalten, macht keinen Sinn. Wieso sollten Sie an zwei Computern gleichzeitig traden wollen?
  7. Im Kleingedruckten steht, dass sich die Webseite HYPOTHETISCHEN ERGEBNISSEN bedient, die sich stark von den realen Ergebnissen unterscheiden.

Wenn Sie jetzt noch immer nicht schreiend davonrennen, sollten Sie sich folgende Beobachtung durch den Kopf gehen lassen: Die aufgezeigten Trading Ergebnisse von Binary Today 5 sind laut eigenen Angaben von dem Optionen-Blog binarytoday.com verifiziert. Eine kurze Recherche ergab, dass der als „unabhängig“ vermarktete Blog dieselbe IP-Adresse wie Binary Today 5 hat! Weiterhin teilen sich die Seiten forexrobotnation.com, binarybrainwave.com und binaryascend.com die IP-Adresse 162.144125.3. All diese Webseiten preisen Online Trading-Softwares zu verschiedenen Preisen an. Im Grunde genommen ist alles aber sehr ähnlich. Es ist davon auszugehen, dass alle Produkte schlichtweg denselben lahmen Signalanzeiger liefern, dem jeweils ein anderer Name aufgedrückt wurde. So schaffen es die Betrüger, möglichst viele gutgläubige Kunden einzufangen und möglichst viel Geld einzukassieren. Es ist natürlich wenig verwunderlich, dass der Blogautor John Kane all diese Produkte seinem treuen Leserstamm anpreist.

Fazit: Binary Today 5 ist eine gefährliche Wahl

Binary Today 5 ist ein Produkt von John Kane – der Betrüger betreibt gleich mehrere Seiten, um sich an den saftigen Verkaufspreisen seiner Produkte zu bereichern, ohne dafür einen Gegenwert zu liefern. Die Signal-Software macht aus den oben aufgelisteten Gründen keinen guten Eindruck. Die vermeintlichen Beweise, dass die Anwendung eine hervorragende Performance aufweist, können nicht verifiziert werden und sind höchstwahrscheinlich gefälscht. Sie sollten sich also lieber nicht auf Binary Today 5 verlassen. Sparen Sie das Geld und suchen Sie eine vertrauenswürdige Alternative.

binary today 5,binary today,performance,john kane,signalanzeiger,binäre optionen signale,trading ergebnisse
Max Leupert
10.05. 2017 19:11  | 

Sie sind wahrscheinlich wie viele Menschen auf dieser Welt auf der Suche nach einem Weg aus Ihrer finanziellen Abhängigkeit und Misere. Sie würden am liebsten im Schlaf Geld verdienen. Frei sein, niemandem Rechenschaft schulden, Ihr eigener Boss sein. Entscheiden, wann Sie aufstehen, wann Sie arbeiten, wann Sie sich Urlaub nehmen. Die Equinox Trading Software von Anthony Johnson bietet Ihnen nun die einmalige Chance, Ihren Traum vom Millionärsdasein zu verwirklichen. Anthony Johnson lässt 50 glückliche Betatester in seinen ausgewählten Trader-Kreis, um seine innovative, stark nachgefragte Handelssoftware zu nutzen. Ist heute also Ihr Glückstag?

Hier sind die unbestreitbaren Betrugsbeweise

Anthony Johnson stellt sich als der Gründer und CEO von Equinox Holdings vor – dem Unternehmen hinter der Marke Equinox. Wir haben natürlich unsere Hausaufgaben gemacht und im Internet Informationen zu ihm und seiner Firma gesucht – leider ohne Erfolg. Anthony Johnson scheint nur in Verbindung mit der Equinox Trading Software zu existieren. Ausserdem ist seine Firma in keinem Firmenverzeichnis dieser Welt gelistet! Das ähnlich klingende Unternehmen Equinox Holdings LLC betreibt Fitnessclubs und hat einen ganz anderen Mann im Chefsessel sitzen.

Dieses prekäre Detail erscheint umso teuflischer, da Anthony Johnson im Video gezielt auf das Problem mit den Betrügern eingeht. Er legt Ihnen nahe, „nicht weiter auf die Betrugsschauspieler hereinzufallen und etwas vollkommen Neues und Professionelles auszuprobieren“.

Angeblich sind den Equinox-Betatestern 10.000$ Profit pro Monat garantiert. Über die letzten zwei Jahre erreichte der Handelsroboter eine durchschnittliche Erfolgsquote von atemberaubenden 96%! Dies ist allerdings eine doppelte Lüge. Zunächst einmal ist es für Trading Softwares und Services aller Art unmöglich, solch hohe Gewinnraten zu erzielen. Die besten Programme schaffen es derzeit gerade einmal auf 87%, und dies ist schon außerordentlich hoch! Andererseits besteht die Webseite equinoxtrading.co erst seit ein paar Tagen, genauer genommen seit dem 02. Mai 2017. Da erscheint es doch eine glatte Frechheit, von jahrelanger Erfahrung zu sprechen…

Alles nur Schauspielerei

Der „Beweis“, dass Equinox funktioniert, liefert das brandneue Mitglied Fiona. Diese verbringt einen ganzen Tag lang in der Firmenzentrale, ohne auch nur eine Sekunde lang einen Finger krumm zu machen. Sie loggt sich lediglich alle paar Stunden in ihren Account ein und zeigt der Kamera, wie viel Profit sie in der Zwischenzeit gemacht hat. Nach fünf Stunden belaufen sich ihre Einnahmen auf über 200$. Ohne, dass sie überhaupt eingeloggt war!

Leute, dies ist absolut NICHT MÖGLICH. Egal mit welcher Software und mit welchem Broker Sie handeln: Sie müssen eingeloggt sein, damit die Trades ausgeführt werden. Zudem scheint Equinox ein Signalanzeiger und kein vollkommen automatisierter Handelsroboter zu sein. Bei Signalanzeigern erhalten Sie Empfehlungen für gewinnbringende Trades, müssen jedoch für jeden einzelnen einen Button aktivieren. Wie kann Fiona Geld gewinnen, wenn sie gar nicht am Computer sitzt und keinen Button betätigt? Das sich im Tagesverlauf ändernde Guthaben ist ein klarer Fall von Photoshop!

Lassen Sie sich bloß nicht von dem Countdown im oberen rechten Bildschirmrand verunsichern – dies ist nur eine dreiste Masche der Betrüger, Sie zur Registrierung zu drängen. Die haben wohl Angst, dass Sie den Lügen auf die Spur kommen, sobald Sie sich intensiver mit dem Angebot befassen.

Fazit: Equinox Trading Software ist eine Gefahr für Ihren Geldbeutel

Die Equinox Trading Software ist absoluter Mist. Hier gewinnen Sie garantiert KEINE 10.000$ im Monat. Stattdessen laufen Sie Gefahr, eine derartige Summe zu verlieren, sollten Sie sich dazu überreden lassen, möglichst viel in Ihr Trader-Glück zu investieren. Equinox ist ein typischer Betrug mit nicht-existenten CEO’s und geschauspielerten Situationen, gefälschten Videobeweisen und utopischen Versprechungen. Lassen Sie die Finger davon!

equinox,equinox trading software,equinox holdings,betatester,anthony johnson,signalanzeiger,lügen,fälschung,countdown,beweise
Max Leupert
10.05. 2017 18:24  | 

Dürfen wir vorstellen: Dies ist Sapphire M, „Ihre private Ölquelle“. Die Software hat sich auf das Handeln mit Ölpreisen spezialisiert, sprich: Sie wetten, ob der Ölpreis in einer bestimmten Zeit steigt oder fällt. Wenn Sie mit Ihrer Schätzung richtig lagen, gibt es Kohle, wenn nicht, verlieren Sie Ihre Investition. Genau genommen wetten auch nicht Sie, sondern die vollkommen automatisierte Software. Sapphire M macht alles für Sie. Es nimmt Ihnen sehr viel Arbeit und zudem schwierige Entscheidungen ab. Sie müssen nur die gewünschte Investitionssumme angeben, auf „Start“ klicken und dabei zuschauen, wie das Geld auf Ihren Account gespült wird.

Das erwartet die Besucher von sapphire-m.co

Sapphire M verzeichnet eine durchschnittliche Erfolgsquote von 84%, Letzten Monat erreichte der Handelsroboter sogar unschlagbare 90%! Um zu beweisen, dass Sapphire M so gut funktioniert, erhält jedes neue Mitglied Zugang zu einem mit 500 virtuellen Dollar gefüllten Demoaccount. So können Sie sich mit dem Programm vertraut machen und sich persönlich von der Erfolgsgarantie überzeugen, ehe Sie einen Live Account mit echtem Geld anlegen. Falls Ihr Demo-Account jemals auf 0 fällt, bekommen Sie eine finanzielle Entschädigung. Doch natürlich ist dieser Fall bei Sapphire M noch nie eingetreten.

Die ersten 1.000 Kunden erhalten 100%-ig kostenlosen Zugang zu Sapphire M! Hinter der Entwicklung steckt das Geschwisterpaar Lisa und Jason Stephens. Sie ist Öl-Spezialistin, während er praktischerweise Softwareentwickler ist. Sie fragen sich, wie die beiden jungen, gutaussehenden „Normalos“ ein solch erfolgreiches Programm auf den Markt bringen konnten? Nun, die beiden erklären das wie folgt:

1. Gegenseitige Unterstützung. Die beiden sind die besten Freunde seit ihrer Kindheit. 2. Zielstrebigkeit. Ihr größtes Ziel ist eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit.

Glauben Sie kein Wort!

Na, ist Ihnen nun so einiges klar geworden? … Natürlich ist die Geschichte im wahren Leben nicht ganz so märchenhaft. Lisa und Jason Stephens existieren nämlich überhaupt nicht. Die herzergreifende Parole ist vollkommen frei erfunden, um bei den interresierten Tradern positive Emotionen und Vertrauen zu wecken. Das Profilfoto zeigt zwei strahlende junge Leute namens Holly und Danny von bestonlinedate.com. Die beiden scheinen sich mit Erfolg gefunden zu haben und teilen auf der Dating-Plattform ihre Liebesgeschichte. Von Geschwisterpaar und Ölpreisen ist dies ziemlich weit entfernt…

Abgesehen davon ist die Software vollkommen anonym, da auf der kompletten Webseite kein Firmenname und keine Kontaktdetails zu finden sind. Falls Sie also jemals eine Beschwerde haben, können Sie diese weder an das Team selbst, noch an irgendeine autoritäte Instanz übermitteln.

So bereichern sich die Betrüger an Ihrer Misere

Der Trick bei Sapphire M ist der Demo-Account. Dieser ist natürlich von vorne bis hinten gefälscht und spiegelt keineswegs die realen Marktbedingungen dar. So gewinnen Sie Trade um Trade und befinden sich in einem euphorischen Ausnahmezustand. Sie werden keine Minute lang zögern, einen realen Account zu eröffnen und diesen mit einer möglichst hohen Anfangsinvestition auszustatten – bei einem höheren Wetteinsatz ist immerhin die Auszahlung auch höher, meinen Sie. Dann allerdings lernen Sie das wahre Gesicht von Sapphire M kennen: Sie werden Ihr Geld schneller los, als Ihnen lieb ist, da die vorgetäuschte Erfolgsquote von 90% plötzlich auf reale 10% sinkt. Und Sie stehen ganz alleine da, weil Sapphire M in Wirklichkeit gar nicht existiert.

Fazit: Bei Sapphire M handelt es sich um einen Betrug

Fallen Sie nicht auf die üble Masche von den Betrügern hinter Sapphire M herein! Lisa und Jason Stephens existieren nicht – das Foto ist von einer Dating-Seite geklaut. Die Demoversion zeigt Ihnen lediglich eine Trading-Wunschwelt auf, doch die bittere Realität folgt, sobald echtes Geld im Spiel ist. Sapphire M ist dafür gemacht, Sie verlieren zu lassen. Die Betrüger bereichern sich an Ihrer Investition und lassen Sie dann eiskalt zurück.

sapphire m,betrug,ölquelle,ölhandel,demoaccount,demoversion,lisa stephens,jason stephens,bestonlinedate
Max Leupert
10.05. 2017 17:29  | 

Scheinbar professionelle, aufschlussreiche und informative Seiten wie die von Binary Orders sieht man nicht alle Tage – der umfangreiche Trading-Service wurde von Alex Radulescu entwickelt, einem nicht unbekannten Namen in der Welt des Online Finanzhandels. Dies ist schon die erste gute Nachricht: Der Mann existiert wirklich! Dies bestätigen neben zahlreichen Fotos und Videos auch Internetquellen von Dritten. Zudem lässt der Kundensupport keine Wünsche offen: Selbst als unregistriertes Mitglied können Sie das Team per Live Chat, Skype, E-Mail oder Telefonanruf (nach Bulgarien) erreichen.

Die Liste der Vorteile wird noch länger: In einem öffentlich zugänglichen Forum erhalten Sie Tipps von den Profitradern aus dem Team und können sich mit anderen Mitgliedern austauschen. Es gibt einen umfangreichen FAQ-Bereich und die wählbaren Broker sind ebenfalls von der ersten Minute an einsehbar – ein sehr gutes Zeichen. Weiterhin dürfen Sie auf hilfreiche Ressourcen und Bildungsmaterialien zurückgreifen. Bei Binary Orders traden Sie nicht nur, sondern lernen auch etwas dazu.

Im Grunde bietet Ihnen Binary Orders tägliche Live Trading Sessions an, die zwischen einer und drei Stunden andauern. Bei diesen Sessions erhalten Sie wertvolle Tipps sowie Signale in Echtzeit. Zudem wirbt Alex Radulescu mit seinem einzigartigen Pink Freud-Indikator, der Ihnen konstant hohe Erfolge einbringt.

Jetzt kommt das ABER…

Dies alles hört sich zunächst einmal hervorragend an. Doch wie bei fast jedem Optionen-Service oder Broker, gibt es auch bei Binary Orders einen Haken – oder besser gesagt: ein paar Haken. Fangen wir also an.

Die wählbaren Broker sind unter dem Menüpunkt „JOIN US“ aufgelistet. Hierbei handelt es sich um IQ Option, BDSwiss, Stockpair, BinaryCM und BinaryMate. Was etwas seltsam erscheint, ist die Tatsache, dass es auch einen separaten Menüpunkt namens „BROKER“ gibt. Hierunter finden Sie ein paar Reviews über Broker, die allesamt höchst positiv ausfallen (also ziemlich werblich sind). Die Reviews decken jedoch teilweise ganz andere Broker ab, als im Endeffekt für die Trader zur Verfügung stehen! Wir fragen uns: Wieso lobt Alex Radulescu Plattformen wie Opteck oder Tropical Trade in höchsten Tönen, wenn diese gar nicht mit seinem Service assoziiert sind?

Alle verfügbaren Broker außer BinaryMate sind CySec-lizenziert. Die Angabe seitens Binary Orders, dass auch BinaryMate eine Lizenz innehält, erscheint daher als eine dreiste Lüge. Das weitaus größere Problem ist jedoch, dass mindestens zwei der angebotenen Broker sehr schlechte Kundenbewertungen erhielten und allgemeinhin als Betrug tituliert werden. Sowohl IQ option als auch BinaryMate können nach einer kurzen Recherche nicht überzeugen: Kunden hatten mit diesen Brokern fast ausschließlich Probleme – und diese resultierten natürlich stets in einem Geldverlust. Entweder wurden die Trading Accounts ohne Vorwarnung und Begründung für immer geblockt, oder die Auszahlung des Guthabens bereitete erhebliche Schwierigkeiten bzw. war schlichtweg nicht möglich. Auch über Stockpair gibt es einige Beschwerden, die hauptsächlich auf schlechten Kundenservice und schlecht empfohlene Trading-Strategien zurückgehen. Bei diesen Brokern sollten Sie also Vorsicht walten lassen! Und: Nur weil es über BDSwiss und BinaryCM wenige Testimonials gibt, bedeutet das nicht, dass bei diesen Brokern alles mit rechten Dingen zugeht!

Glauben Sie nicht alles, was Sie lesen!

Binary Orders wirbt wie fast jeder Trading Service im Internet damit, kostenfrei zu sein. Allerdings ist dies nur die halbe Wahrheit: Spätestens, wenn Sie sich bei einem der assoziierten Broker registrieren, sind saftige Anzahlungen fällig. Ohne den Broker können Sie die Signale von Binary Orders nicht nutzen: Es ist also im Grunde genommen nicht kostenlos. Dazu kommt, dass die Mitgliedschaft bei Binary Orders an die Accounteröffnung bei einem der Broker gebunden ist. Sprich: Wenn Sie bereits einen Account bei einem der verfügbaren Broker besitzen, können Sie diesen nicht nutzen. Sie müssen sich bei einem anderen Broker aus der Liste neu registrieren und den „Beweis“ an das Binary Orders-Team schicken. Erst dann werden Sie als Mitglied akzeptiert!

Das liegt daran, dass Alex Radulescu an den Kommissionen dazuverdient. Das bedeutet: Jedesmal, wenn einer der assoziierten Broker eine Anzahlung von einem Neukunden erhält, zahlt dieser an Alex und sein Team eine kleine Summe als „Dankeschön“. Ebenso problematisch ist die offizielle Empfehlung von Binary Orders, mindestens 500$ anstelle der minimal geforderten 250$ zu investieren. Dies wird mit dem Satz begründet: „Profite sind direkt proportional zu der Summe der Anfangsinvestition“. Doch leider sind Profite in der Welt des Online Handels nicht garantiert, und so bedeutet eine höhere Investition auch ein höheres Verlustrisiko.

Ist Binary Orders ein gut getarnter Betrug?

Weiterhin stört uns die Tatsache, dass Binary Orders keine Demoversion bzw. Probezeit anbietet! Sie traden also sofort mit realem Geld von Ihrem Bankkonto, welches Sie jederzeit verlieren könnten. Den umworbenen Pink Freud-Indikator, der Ihnen bahnbrechende Erfolge und hohe Profite bescheren soll, erhalten Sie erst, wenn Sie einen bestimmten Aktivitätsstatus als Mitglied erreicht haben. Das bedeutet: Bevor Sie mit dem Indikator loslegen können, müssen Sie einige Trades ohne dessen Hilfe ausführen.

Die Testimonials geben weiteren Anlass zur Sorge. Hier zeigt Ihnen Alex Radelescu Screenshots von seinen vermeintlichen Kunden, die ihre Ergebnisse in voller Euphorie auf ihrem facebook-Profil teilten. Allerdings konnten wir bei einer kurzen Recherche sechs der zehn dargestellten User nicht finden. Sie tragen weiterhin so seltsame Namen wie „Stone Jack“, „Bbr Baloch“, „Nesto Ushard“ und „Andrew Scotty“. Yassine Binary tituliert sich übrigens selbst auf seinem Profil als Mitarbeiter bei dem Broker IQ option – hier geht also etwas nicht ganz mit rechten Dingen zu.

Fazit: Binary Orders könnte Sie ins Verderben reißen

Binary Orders liefert Grund zur Sorge. An sich macht der Signalservice einen hervorragenden Eindruck und scheint kein typischer Betrug zu sein. Einige Tester erzielten sehr zufriedenstellende Resultate mit den ausgesandten Signalen – was wohl hauptsächlich mit der richtigen Wahl des Brokers zusammenhängt. Denn nicht alle Broker, die Ihnen von Binary Orders zugewiesen werden, arbeiten seriös und professionell. Zu einigen von ihnen kursieren vernichtende Kundenmeinungen und ausdrückliche Warnungen im Internet. Zu 100% seriös ist das Angebot von Alex Radulescu also nicht. Der gute Mann lebt von Kommissionen. Er umwirbt seinen Service mit teilweise gefälschten Testimonials und falschen Aussagen. Einen Probelauf gibt es nicht, sodass Sie sogleich Ihre gesamte Investition aufs Spiel setzen. Seien Sie deshalb auf der Hut, setzen Sie auf minimales Risiko und machen Sie bezüglich des Brokers Ihre Hausaufgaben, bevor Sie einen Account anlegen.

banary orders,alex radulescu,signalservice,live trading session,testimonial,broker,iq option,stockpair,binary mate,kostenlos,account eröffnen,vorsichtig,risiko,investition
Max Leupert
10.05. 2017 07:51  | 

Handelsroboter und Signalanzeiger für binäre Optionen gibt es unendlich viele. Doch wer sich ein Leben lang auf eine helfende Software verlässt, wird niemals dazu lernen und wie die Profis da draußen völlig selbstständig traden können. Nur die wenigsten Softwares offerieren Bildungsmaterialien – da kommt Binary Diploma wie gerufen. Hierbei handelt es sich um ein von Trading Experten entwickeltes Bildungsprogramm, das Ihnen hauptsächlich in Form von Videos die wichtigsten Lektionen als aufsteigender Trader beibringt. Lohnt es sich etwa, da mal einen Blick hineinzuwerfen?

Weshalb Sie hier Vorsicht walten lassen müssen

Die Vorteile des Schritt-für-Schritt Trainings von Binary Diploma wird mittels eines kurzen Videos von Brian Davis vorgestelllt. Der gute Mann gibt sich alle Mühe, professionell und charmant zu wirken – dennoch bereitet uns die Präsentation ein ungutes Gefühl. Das Problem bei Binary Diploma ist, dass der Service vollkommen anonym ist. Das Team der professionellen Trader, die Binary Diploma entwickelt haben, wird nicht vorgestellt. Sie wissen nicht, auf wessen Erfahrung und Wissen Sie sich letztendlich verlassen werden. Wollen Sie sich tatsächlich das Wissen von jemandem aneignen, dessen Expertise Sie nicht einmal nachprüfen können? Der keinerlei Ruf in der Trading-Community genießt? Zudem konnten wir kein Unternehmen hinter der Marke Binary Diploma finden. Auch Brian Davis ist eine eher mystische Gestalt, denn es gibt im Internet keine Quellen von Dritten, die seine Existenz als „Senior Instructor“ bei dem Bildungsprogramm bestätigen könnten.

Diese offensichtlichen Mängel treten bei Binary Diploma auf

Auf der Seite binary-diploma.com gibt es nicht einmal Kontaktinformationen, eine „Über uns“-Seite, ein Impressum oder gar einen Disclaimer. Sie haben keinerlei Möglichkeiten, Brian Davis und sein Team zu kontaktieren – sollten Fragen oder gar Probleme auftauchen. Sowieso glänzt die Seite nicht gerade mit Tiefgründigkeit. Im Grunde genommen ist sie sehr simpel aufgebaut. Detaillierte Informationen zu dem Produkt erhalten Sie allenfalls nicht.

So könnten Sie sich vielleicht fragen, wie viele Lektionen das Paket von Binary Diploma überhaupt umfasst. Wie lange werden Sie voraussichtlich „Schüler“ sein? Handelt es sich um einen kurzen, knackigen Lehrgang für ein Wochenende, oder um einen monatelangen Intensivkurs? Erhalten Sie fünf oder fünfzig Videos, wenn Sie sich anmelden? Und kostet das Ganze überhaupt etwas? Nirgendwo steht eine Angabe über die preislichen Bedingungen. Ist das Angebot kostenlos, oder lockt man Sie hier in eine Falle?

Das Problem ist, dass der so wichtige FAQ-Bereich auf der Seite fehlt und Brian Davis sich ziemlich kurz hält. Alles, was er Ihnen verrät, ist, dass Sie nach einer jeden Lektion ein freiwilliges Quiz absolvieren können, um zu sehen, ob Sie alles verinnerlicht haben. Auch sehen Sie vier Beispiele für Videolektionen mit dem Titel „Einführung in binäre Optionen“, „technische Terminologie“, „Online Trading Demos“ und „fundamentale Marktanalyse“, die Sie allerdings nicht anklicken können. Hier wäre es doch äußerst hilfreich, ein Beispielvideo öffentlich zugänglich zu machen, sodass sich potentielle Kunden davon überzeugen können, dass ihnen der Lehrstil gefällt und die Videos tatsächlich leicht verständlich und anschaulich sind.

Ein großer Betrugshinweis sind außerdem, wie immer, die gefälschten Testimonials. Die Porträtfotos von Charles Roadmore, Lauren Berkman und Frank Schneider haben weder etwas mit den genannten Persönlichkeiten noch etwas mit binären Optionen zu tun: Sie stammen von Fotoagenturen, die diese Bilder im Internet verkaufen.

Hier kommt der eindeutige Betrugsbeweis

Wir haben uns natürlich auch gleich gefragt, ob Binary Diploma mit einer Handelssoftware oder einem Optionen-Broker verbunden ist. Und hier liegt das größte Problem des Services: Tatsächlich leitet man Sie direkt zu einem Handelsroboter weiter. Und nun beginnt das gleiche Spiel wie immer: Um mit dem Traden beginnen zu können, müssen Sie einen Account bei einem Ihnen zugewiesenen Broker eröffnen. Dieser bittet Sie sogleich zur Kasse: Sie müssen 250$ blechen, um überhaupt einen ersten Blick auf die Software werfen zu dürfen. Der Handelsroboter, auf den sich Binary Diploma stützt, ist ein sogenannter White Label Robot, der von vielen Internetseiten genutzt wird, die ihm jeweils ihr individuelles Logo aufdrücken. Dieser Roboter ist höchst unprofessionell und minderwertig – er ist dafür berüchtigt, einen Trade nach dem anderen zu verlieren.

Fazit: Binary Diploma ist nicht das, was es vorgibt zu sein

Wer sich erhofft, mittels Binary Diploma durch die Decke zu starten, hat sich gewaltig geirrt. Das als Bildungsprogramm vermarktete Angebot ist in Wahrheit ein Handelsroboter, bei dem Sie sogleich mit echtem Geld zu traden beginnen. Der Roboter ist zu allem Übel nicht einmal gut: Sie werden Ihr Geld hier schneller los, als Sie sich umblicken können. Der Traum vom Profiwissen, das Ihnen die Tore zu Ruhm und Reichtum öffnet, hat sich somit schnell ausgelebt.

handelsroboter,binäre optionen,bildungsmaterialien,anonym,brian davis,lektionen,binary diploma,betrug,white label robot,geld verlieren
Max Leupert
05.05. 2017 11:16  | 

Michael Newberry, der CEO von Nora Holdings, ist ganz aus dem Häuschen, als er Ihnen die Vorteile seiner geheimen, 100% automatisierten und akkuraten Geldmachmaschine aufzeigt. Die Nova App ist einfacher und schneller zu installieren, als einen facebook-Account zu eröffnen. Zudem warten jeden Tag und ein Leben lang Einnahmen von über 5.000$ auf Sie. Sie müssen einfach nur am Computer sitzen und zuschauen, wie das Geld in Ihren Account fließt. Sind die Tage Ihrer finanziellen Unsicherheit nun also gezählt? Dürfen Sie sich schon auf die Luxusresorts in der Karibik freuen, den Porschewagen vorbestellen und die Strandvilla in Spanien reservieren?

Halten Sie sich fest, denn hier kommt die Wahrheit über Nora App

Leider ist das Leben nicht immer so schön, wie uns manche Leute im Internet weismachen wollen. Michael Newberry klingt während seines „Verkaufsvideos“ (auch wenn er konstatiert, dass er nichts zu verkaufen hat!) so euphorisch, dass es fast schon ansteckend ist. Dazu kommt, dass Sie ihm einfach gerne glauben würden – egal, ob sein Gefasel Sinn macht oder nicht.

Doch wer schon einmal auf die Nase gefallen ist, wird sehr vorsichtig und kritisch an solche „zu gut um wahr zu sein“-Angebote herangehen. Es ist immens wichtig, möglichst viel Hintergrundrecherche zu betreiben, neutrale Erfahrungsberichte von nicht-affillierten Personen einzuholen und das Programm allgemein auf seinen Ruf hin zu überprüfen. Dabei dürfen Sie nicht alles glauben, was Sie sehen. Videos sind wie kurze Spielfilme: Sie zeigen nicht die Realität auf, sondern schaffen eine Fantasiewelt. Es werden Schauspieler angeheuert, Sets aufgebaut, Häuser und Autos gemietet, auswendig gelernte Texte aufgesprochen und und und.

So scheint das auch bei der Nora App der Fall zu sein. Es gibt zwar unzählige Firmen auf der Welt, die ähnlich klingen wie „Nora Holdings“, doch keine davon offeriert eine Trading-Software oder hat einen CEO namens Michael Newberry im Chefsessel sitzen. Die Behauptung, dass die Anwendung im Dezember 2014 ins Leben gerufen wurde und seitdem keinen einzigen Trade verloren hat, ist ebenfalls nicht wahr: Die Webseite wurde nachweislich erst am 20. April 2017 registriert.

Die Lügen des Michael Newberry

Michael Newberry erklärt Ihnen, dass Sie kurz nach der Registrierung 250$ an seinen persönlichen, anvertrauten Broker zahlen müssen. Doch er nennt keinerlei Namen, sodass wir uns nicht vergewissern können, ob es sich dabei um einen legitimen, reputablen und lizenzierten Service handelt! Die 250$ fallen laut ihm ja auch überhaupt nicht ins Gewicht, da Sie schon allein in der ersten Stunde mehr als Doppelte herausholen. Die Nova App verschafft Ihnen garantiert 5.700$ Profit in nur 24 Stunden. Einige Minuten später ist von 5.250$ die Rede, und unterhalb des Videos steht eine garantierte Profitsumme von 1.350$ am Tag. Wir fragen uns: Was davon ist nun richtig? Wenn jemand eine Garantie gibt, kann er nicht drei unterschiedliche Summen nennen!

Abgesehen davon wird keine davon stimmen. Die Falschheit von Newberrys Aussagen erkennen wir bereits an seinem kurzen Videobeweis, bei dem er uns zeigen will, wie effektiv, akkurat und erfolgreich die Nova App arbeitet. Er klickt auf den „An“-Knopf, um den Autopiloten zu aktivieren, lehnt sich ein paar Minuten lang zurück und checkt dann wieder sein Guthaben. Aus einem Anfangskapital von 250$ sind nun über 500$ geworden! 258 Dollar und 88 Cent hat ihm die Nova App als Profit beschert. Doch das ist mathematisch vollkommen unmöglich, denn das entspräche einer Rendite von über 100%! Dieser Fall wird niemals eintreten. Normalerweise offerieren Broker eine Rendite zwischen 70 und 80%. Sprich: Bei einem Anfangskapital von 250$ kann die Software maximal 200$ ausschütten.

Sie sehen also: Hier haben Sie es mit Lug, Betrug und Täuschung zu tun. Auch die gesehenen Testimonials sind purer Fake. Woher wir das wissen? Erstens kamen uns einige der Persönlichkeiten auffällig bekannt vor, und zweitens konnten wir genau diese Persönlichkeiten mit ihren Bewerberprofilen auf fiverr.com wiederfinden! Auf jener berüchtigten Plattform können Betrüger für nur 5$ einen Schauspiel-Laien anheuern, der ihnen das gewünschte Testimonialvideo aufnimmt. Sie sollten grundsätzlich immer vorsichtig mit Bewertungen sein, die direkt auf der Produktseite und nicht auf einer Seite von Dritten zu finden sind!

Fazit: Nova App ist ein Fluch!

Der schöne Traum vom schnellen, lebenslangen Reichtum hat sich leider für Sie schon wieder ausgelebt. Die Nova App ist nicht das, was sie vorgibt, zu sein. Michael Newberry und keiner der gezeigten Kunden existieren in dieser Art und Weise. Die versprochenen Profite sind vollkommen unrealistisch und mathematisch nicht machbar. Die Seite besteht erst seit wenigen Tagen und tischt Ihnen eine Lüge nach der anderen auf. Ziel ist es, Sie dazu zu bringen, 250$ an einen unseriösen Broker zu überweisen, der dann mit Ihrem Geld machen kann, was er will. Deshalb: Finger weg von der Nora App!

nora holdings,nora app,michael newberry,testimonials,lügen,rendite,online trading,profitsumme,fiverr schauspieler,unrealistisch
Max Leupert
05.05. 2017 08:24  | 

Wer würde nicht gerne 90.000$ in nur fünf Tagen verdienen? Bequem von daheim aus, während der Computer angeschaltet ist und Sie tun und lassen können, was Sie wollen? Cobalt Code brachte bislang 23 rechtlich bestätigte Millionäre hervor. Menschen in Nicaragua, einem der ärmsten Länder der westlichen Hemisphäre, verdienen mit der Software 12.000$ pro Tag. Melissa aus Isreal schaffte es sogar auf über 15.000$. Sobald Sie Ihre ersten 100.000$ in der Tasche haben, fliegen Sie mit der Crew von Cobalt Code zum Büro in London, wo Sie ein Meet-and-Greet mit dem Entwicklerteam und den Mitarbeitern genießen. Sie sollten sich allerdings schnell anmelden, denn nur wenige Bald-Millionäre werden zugelassen.

Grant Stones unglaubliches Angebot

Grant Stone verspricht Ihnen das Leben, von dem Sie immer schon geträumt haben. Er offeriert Ihnen nun 100%-ig kostenlosen Zugang zu der Software, die ihm selbst mehr Geld einbrachte, als er jemals in seinem Leben ausgeben könnte. Sie profitieren also von seiner zuvor geleisteten, harten Arbeit und dem reichhaltigen Erfahrungsschatz, und erhalten wertvolle Signale (sprich Empfehlungen), welche Trades Sie ausführen sollten und welche nicht.

Der Name „Cobalt Code“ rührt übrigens saher, dass Grant Stone bis vor wenigen Jahren ein einfacher, schlecht bezahlter Arbeiter in den Cobalt-Minen von Madagaskar war. Doch dann stieß er auf seinen persönlichen Goldschatz, den er nun mit der Welt teilen möchte.

HALT! STOPP! NICHT SO VOREILIG!

Sie sollten jetzt einmal tief ein- und ausatmen, zur Ruhe kommen, den Mauszeiger langsam von dem Registrierfeld wegbewegen. Nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit, um zur Besinnung zu gelangen und Ihren Realitätssinn zurückzugewinnen. Lassen Sie sich das Ganze nun noch einmal unter einem kritischen Gesichtspunkt durch den Kopf gehen. Fällt Ihnen etwas auf? Genau: Die Sache hat ganz eindeutig einen Haken! Und dieser Haken ist gewaltig.

Die grausame Wahrheit über Cobalt Code

Natürlich werden Sie mit Cobalt Code NICHT zum Mullionär, und höchstwahrscheinlich gewinnen Sie nicht einmal einen einzigen Cent. Grant Stone existiert nicht. Es gibt keinerlei Existenzbeweise im Internet und niemand hat jemals von seiner Erfolgsgeschichte gehört oder gelesen. Die glücklichen Mitglieder aus Israel, die bereitwillig ihr Testimonial auf der Webseite teilten, existieren ebenso wenig. Alle drei Profilfotos stammen nämlich von Bildagenturen. Diese Fotos kann jeder beliebige Mensch kaufen und für unterschiedliche Werbezwecke nutzen. Darauf abgebildet sind also unbekannte Models, die rein gar nichts mit dem Cobalt Code zu tun haben.

Schon allein der „Risk Disclaimer“ am unteren Seitenrand sollte Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen. Die Macher der Webseite ziehen sich hier schön aus der Affäre, machen sich für nichts schuldig und verantwortlich, und geben sogar zu, dass die Präsentation des Produkts nicht der Realität entspricht.

Auf facebook genießt die Software einen hervorragenden Ruf – Immerhin haben 30 Menschen der Anwendung glatte fünf Sterne verpasst. Einen ausführlichen Text verfasste allerdings niemand. Und – welch Wunder – der Großteil der angeblichen Kunden basiert auf offensichtlichen Fake-Profilen. Nehmen Sie sich daher in Acht: Hier glaubt jemand, er sei besonders gewieft!

Noch mehr Misstrauen schafft die Tatsache, dass die Webseite einfach nur ein Relaunch von thecobaltcode.com aus dem letzten Jahr ist! Hier sehen Sie dasselbe Video und dieselben dreisten Lügen – nur mit anderen Kunden (diesmal aus New York statt Isreal) und einem anderen Design. Während die neue Webseite cobalt-code.co erst vor wenigen Tagen im April 2017 registriert wurde, besteht die ältere Version schon seit Frühjahr 2016. Schon damals machte der Betrug die Runde und führte zu Aufregung und Empörung innerhalb der Trader-Community.

So läuft die Betrugsmasche in Wirklichkeit ab

Der Trick von Cobalt Code ist folgender: Um mit dem Traden beginnen zu können, müssen Sie sich bei einem Broker anmelden, der Ihnen natürlich von Cobalt Code direkt zugewiesen wird. Die beiden stecken also unter eine Decke, doch Sie realisieren das in Ihrer Euphorie nicht. Ihre Millionen vor Augen habend, melden Sie sich dort an und zücken ruck-zuck Ihre Kreditkarte, um die nötige Anzahlung von mindestens 250$ zu tätigen. Dann erhalten Sie die ersten Signale von Cobalt Code, während Sie Ihre Trades auf der Broker-Plattform ausführen. Doch zu einer Glückssträhne wird es nie kommen. Bald müssen Sie einsehen, dass die Signale völliger Mist sind und Sie schneller ins Verderben reißen, als Ihnen lieb ist. Sie können das Cobalt Code-Team nicht einmal kontaktieren, sobald es Probleme gibt. Aber die machen sich laut dem „Risk Disclaimer“ ja sowieso für nichts verantwortlich. Sie stehen also ganz alleine da.

Den Machern von Cobalt Code ist es völlig egal, wie Sie performen, da sich diese bereits hinter Ihrem Rücken an Ihrem hart verdienten Geld bereichert haben. Ein fetter Prozentsatz von den angezahlten 250$ haben sie nämlich von dem Broker als Kommission für die Werbung neuer Kunden erhalten.

Fazit: Cobalt Code ist keine Rettung, sondern eine Gefahr

Cobalt Code ist nicht zu trauen! Profite von 12.000$ pro Tag sind so weit entfernt von der Realität wie wie Mars von der Erde. Lassen Sie sich nicht verführen und bezirzen: Hinter der Webseite stecken gewissenlose Betrüger, die sich an Ihrem Elend bereichern und kräftige Kommisionen einheimsen. Die Menschen, die Ihnen das Produkt präsentieren und anpreisen, sind purer Fake. Lassen Sie sich also nicht von Ihren Sehnsüchten leiten und bleiben Sie auf dem Boden der Tatsachen. Wenn Sie wirklich ein seriöses Zusatzeinkommen mit binären Optionen verdienen möchten, müssen Sie sich nach einer anderen Lösung umschauen.

cobalt code,relaunch,gefährlich,millionär,grant stone,fake,risk disclaimer,wahrheit,binäre optionen,signale
Max Leupert
04.05. 2017 22:09  | 

Gibt es tatsächlich eine Möglichkeit, ohne viel Arbeit und Hingabe Hunderte Dollar pro Stunde und Tausende Dollar pro Tag zu verdienen? Ist es heutzutage wirklich möglich, dass ein „Niemand“ mit null Computer-Erfahrung innerhalb von sechs Monaten zum Internetmillionär wird? Matthew Bradburg von der Aria App behauptet genau dies, und hält Ihnen sein überaus verlockendes Angebot sogleich unter die Nase. Dürfen Sie guten Gewissens zugreifen, oder sollten Sie doch eher die Nase rümpfen?

Sind wir hier im Comedy Club gelandet?

Es scheint fast so, als habe sich jemand mit dem Video auf aria-app.co einen Witz erlaubt. Obwohl hier alle ganz ernst und seriös dreinblicken, fällt der Inhalt wohl am ehesten in die Comedy-Sparte. Fassen wir einmal die besten Witze von Matthew Bradburg zusammen:

  • Das Anlegen eines Aria App-Account ist einfacher, als sich bei facebook neu zu registrieren. In der Tat sind Sie für die Software schon fast überqualifiziert, wenn Sie wissen, wie man E-Mails schreibt, Internetkonten eröffnet etc.
  • Mit der Aria App verdienen Sie nachweislich 1.350 US-Dollar täglich. Manchmal sind es sogar bis zu 10.000 $ am Tag. Auf jeden Fall verdienen Sie das Hundertfache von dem, was Sie zum Leben tatsächlich brauchen. Nach einem halben Jahr sind Sie frischgebackener Millionär.
  • Die Aria App macht es mathematisch unmöglich, jemals einen Trade zu verlieren! Sprich: Sie gewinnen an einem Strang. Stunde für Stunde für Stunde…
  • Die Nutzung der Software ist die ersten 41 Tage vollkommen kostenlos. Danach zwackt Ihnen Matthew Bradburg lediglich 0,5% von Ihrem täglichen Profit ab
  • Genau heute, an diesem Tag, besteht das Angebot zum allerletzten mal! Wenn Sie zögern, sind Sie draussen

So läuft das Ganze in Wirklichkeit ab

Na, können Sie vor lauter Lachen noch aufrecht sitzen? Oder glauben Sie insgeheim, dass all das vielleicht wahr sein könnte? Nun, wir können Ihnen versichern: Hier tischt man Ihnen eine Lüge nach der anderen auf. Okay, das Anlegen eines Accounts ist tatsächlich einfach. Aber Matthew Bradburg verheimlicht Ihnen etwas: Sie werden nicht nur einen Account bei der Aria App eröffnen, sondern auch bei einem Broker. Und bevor Sie überhaupt mit dem Traden anfangen können, müssen Sie eine deftige Anzahlung leisten. Diese nutzt der Broker dann für die folgenden „Finanzwetten“ als Einsatz – falls er sich nicht gleich mit dem Geld aus dem Staub macht.

Dass Sie mit binären Optionen jemals so viel Kohle verdienen können, ist völliger Schwachsinn. Solch enorm hohe Profitsummen machen nur waschechte, risikofreudige Profitrader, die entsprechend hohe „Wetteinsätze“ liefern. Wenn Sie mit 250$ Investition starten, kann sich dies niemals innerhalb von nur wenigen Stunden auf über 1.000$ mehren. Mathematisch und logisch also völlig UNMÖGLICH. Jeder, der Ihnen erzählt, dass Sie innerhalb von einem halben Jahr oder einem Jahr zum Millionär werden, ist unprofessionell, hinterlistig und gefährlich. Die allerwenigsten werden durch binäre Optionen jemals zum Millionär. Und schon gar nicht mit einer Software, die ein Unbekannter auf einer zwielichtigen Webseite völlig kostenfrei anpreist.

Es ist außerdem vollkommen utopisch, dass eine Trading-Software jemals das Verlieren mathematisch unmöglich macht. Trades sind Wetten auf die Zukunft. Niemand kann die Zukunft mit 100%-iger Gewissheit vorhersagen, selbst wenn sämtliche Faktoren in eine bestimmte Richtung deuten. Verluste sind immer präsent. Gewinnquoten von 75 bis 87% liegen im Rahmen des Möglichen. Alles andere ist grottenschlecht oder haushoher Betrug.

Und natürlich sagt Matthew Bradburg schon seit geraumer Zeit, dass „heute der letzte Tag“ des lebensverändernden Angebots sei. Lassen Sie sich nicht zu voreiligen Handlungen drängen! Das Video wurde am 18. April hochgeladen und bleibt solange online, bis sich die Kriminellen zu Genüge bereichert haben.

Die Aria App ist zu 100% Betrug!

Es gibt zahlreiche Hinweise und BEWEISE, dass die Aria App Betrug ist. Zunächst einmal erzählen die zufriedenen Kunden, wie Sie innerhalb der letzten drei Monate soooo viel Geld erwirtschaftet haben. Doch die Webseite besteht, wie gesagt, erst seit dem 18. April 2017. Matthew Bradburg ist außerdem ein Niemand im Finanzhandel. Keiner kennt ihn, keiner hat ihn jemals gesehen oder von ihm gehört – fast so, als würde er nicht existieren. Gespenstisch, huh?

Im Kleingedruckten am rechten Seitenende steht dann sogar weiß auf schwarz, dass die dargestellten Resultate und Profite nicht für den üblichen Trader gelten, und dass es keinerlei Garantie dafür gibt, dass Sie jemals auch nur einen Cent verdienen. Tatsächlich zeichnet sich die Aria App auch für erhebliche Verluste nicht verantwortlich. Der Online-Optionenhandel ist ein risikoreiches Geschäft, das nur von Personen angegangen werden sollte, die theoretische finanzielle Verluste gut verkraften können.

Fazit: Die Aria App stellt eine Gefahr für Sie dar

Die Macher der Aria App wollen Sie im Grunde genommen nur an einen ebenso gaunerischen Broker verweisen, der dann seine schmutzigen Spielchen mit Ihnen treibt. Ihr Geld sehen Sie dann nie wieder. Entweder verlieren Sie einen Trade nach dem anderen, weil der Handelsroboter – huch, welch Überraschung! – in Wahrheit richtig schlechte Entscheidungen trifft oder völlig wahllos irgendwelche Trades in Ihrem Namen ausführt, oder Sie können Ihr Geld niemals mehr von dem Broker-Account auf Ihr Bankkonto überweisen. So oder so bleiben Sie als das belogene und betrogene Opfer zurück. Hüten Sie sich daher vor der Aria App!

aria app,internetmillionär,matthew bradburg,profit,binäre optionen,betrugsbeweis,finanzieller verlust,broker,reich werden,betrug
Max Leupert
01.05. 2017 21:05  | 

Haben Sie sich auch schon immer gefragt, wieso die Millionärselite dieser Welt ausgerechnet in Monaco lebt? Immerhin sind tropische Inselparadiese wie Hawaii oder Fidschi tausendfach schöner! Was machen die ganzen Menschen überhaupt dort, um ihren Wohlstand zu mehren? Wie können sie den lieben langen Tag Geld ausgeben und haben am Ende des Tages immer noch mehr Geld auf dem Konto? Der ehemalige Investment-Banker Alfred Malone verrät Ihnen das Geheimnis.

Was ist das Geheimnis von Monaco?

Alfred Malone schwört auf binäre Optionen. Mit ihnen können Sie bis zu 100% Rendite erzielen, sprich: Ihr angelegtes Geld mit jedem Gewinn verdoppeln. Die Monaco Treasure Software ist im Grunde genommen eine Künstliche Intelligenz, die den Finanzmarkt nach gewinnsicheren Optionen-Trades durchsucht. Dank der 100%-igen Automatik werden diese Trades in Ihrem Account unmittelbar ausgeführt, ohne, dass Sie zuvor zustimmen oder ablehnen müssen. Das nimmt Ihnen zwar ein wichtiges Entscheidungsrecht, doch das benötigen Sie in diesem Fall nicht. Immerhin ist die Monaco Treasure Software so schlau und effizient, dass sie stets das Richtige tut. Hier handeln Sie zu 100% risikofrei! Das heißt: Kein einziger Trade geht jemals verloren, und Sie mehren kontinuierlich Ihr Vermögen.

Das Schönste daran ist, dass Sie keinen Finger krumm machen müssen. Sie können fortan Ihr Leben genießen und den Computer für Sie arbeiten lassen. Wie klingen 850 $ pro Tag? Oder 7.800 $ pro Woche? Zu schön um wahr zu sein? Dann sollten Sie nun Augen und Ohren aufsperren, denn das Angebot ist tatsächlich ZU SCHÖN UM WAHR ZU SEIN!

Hier zieht man Sie über den Tisch

Lassen Sie sich nicht um den Finger wickeln: Hier sind ein paar gewissenlose Betrüger, Gauner und Schauspieler am Werk gewesen, um Ihnen Ihr hart-verdientes Geld aus der Tasche zu ziehen! Der beste Beweis dafür ist das angebliche Profilfoto von Alfred Malone. Dieses ist nämlich ein Original-Agenturenbild von dreamstime.com mit der Bezeichnung „Mann, der mit einer Zeitung in seinem Wohnzimmer beim Kamin sitzt“. Sprich: Die Betrüger haben dieses Bild kurzerhand erworben und in ihr Video eingefügt. Ein ehemaliger Investment-Banker Alfred Malone aus Monaco, der nun seinen eigenen Handelsroboter führt, existiert nicht.

Ebenso sind Jessica Blake und Steve Mignanelli Fake. Die beiden sind nichts weiter als schäbige fiverr.com-Schauspieler, die für jedermann ein kurzesTestimonial-Video für 10 $ anbieten. Dabei sagen sie den gewünschten Text auf und machen gute Miene zum bösen Spiel. Hieran gibt es keinen Zweifel: Das Gesicht, die Haare, ja sogar der Zimmerhintergrund sind vollkommen identisch mit den Bewerbungsvideos auf fiverr.com.

Nichts auf monacotreasure.co ist echt

Abgesehen davon gibt es unzählige weitere Hinweise, dass der Monaco Treasure Software nicht zu trauen ist. Zunächst einmal steht auf der Webseite, dass tägliche Profite von 20.000 $ GARANTIERT sind. Nur ein paar Zentimeter unterhalb ist dann von mindestens 850 $ pro Tag die Rede. Dies ist aber ein ziemlich gravierender Widerspruch! Macht das etwa einen professionellen Eindruck auf Sie? Die Webseitenmacher waren sich wohl nicht einig, ob sie Sie lieber mit den realistischeren 850 $ oder mit den völlig umwerfenden, aber utopischen 20.000 $ locken sollen…

Die Webseite wurde erst im März 2017 registriert! Solche brandneuen Internetauftritte sind fast immer ein Zeichen dafür, dass hier Betrüger am Werk waren. Zudem bekommen Sie im Video Abbildungen mit Trades angezeigt, die im Jahr 2016 ausgeführt wurden. Wie kann das möglich sein? Dies ist ein klarer Betrugsbeweis! Alles, was Sie hier sehen, wurde in Computerprogrammen zusammengestellt und fabriziert.

Falls Sie einen Blick in den Disclaimer wagen, können Sie Folgendes lesen: „‘Monaco Treasure’ will not provide Users with any advice relating to Binary Options, the underlying assets and Markets or make investment recommendations of any kind.“ Gibt das Ihnen etwa ein gutes Gefühl? Immerhin steht hier klipp und klar, dass die Software keinerlei Investitions-Ratschläge erteilt. Wenn Sie allerdings den Handelsroboter auf Autopilot laufen lassen und er in Ihrem Namen Trades ausführt, tut er viel mehr als nur Ratschläge erteilen: Er entscheidet über Ihre Investitionen!

Eine große Sicherheitslücke tut sich auf

Das große Risiko bei der Monaco Treasure Software ist, dass Sie all Ihr angezahltes Geld verlieren. Je nachdem, wie sehr Sie sich haben bezirtsen lassen, kann es sich dabei um Hunderte bis mehrere Tausend Dollar handeln! Was allerdings noch viel gefährlicher werden könnte, ist der Missbrauch Ihrer Kreditkartendetails. Um sich nämlich endgültig bei der Software zu registrieren, müssen Sie Ihre Kreditkarteninformationen eingeben und eine erste Anzahlung von mindestens 250 $ vornehmen. Leider sehen Sie nicht, wer der Empfänger dieser Zahlung ist! Sie haben also keinen blassen Schimmer, wer sich tatsächlich an Ihren 250 $ bereichert. Und noch viel schlimmer: Die Seite monacotreasure.co ist eine unsichere Verbindung! Das heißt, dass Ihre pikanten Details an unberechtigte Dritte gelangen könnten.

Fazit: Die Monace Treasure Software bringt nur Unglück

Die Monaco Treasure Software machz Sie nicht reich. Und wahrscheinlich werden Sie niemals im Leben nach Monaco reisen können, denn die nächsten Jahre müssen Sie damit verbringen, Ihre angehäuften Schulden abzubezahlen. Hier will man Ihnen bloß das Geld aus der Tasche locken. Der Fall, dass aus Ihrer Investition auf magische Weise noch viel mehr Geld wird, tritt leider niemals ein. Stattdessen gehen Sie das außerordentlich hohe Risiko ein, ein Opfer von Cyberkriminalität zu werden. Lassen Sie also die Finger davon und bleiben Sie bei Vernunft.

superreiche,monaco,monaco treasure software,jessica blake,steve mignanelli,alfred malone,künstliche intelligenz,schauspieler,fiverr.com,disclaimer,betrüger,binäre optionen,gefährlich,kreditkartendetails
Max Leupert
29.04. 2017 18:17  | 

Sie möchten mit binären Optionen handeln, obwohl Sie nicht über die nötige Erfahrung und das Wissen verfügen? Dann sollten Sie von einem professionellen Signalanzeiger Gebrauch machen: Sie erhalten in Echtzeit Empfehlungen für auszuführende Trades, die Ihnen ordentlich Geld einbringen könnten. U.S. Binary Signals vermarktet sich als der beste Signal-Service der Welt. Dafür zahlen Sie auch nach der 14-tägigen Testphase 97 $ pro Monat. Ist es das wert?

Was Ihnen an U.S. Binary Signals gefallen wird

Zuerst einmal die guten Neuigkeiten: U.S. Binary Signals scheint keiner dieser typischen Betrugssoftwares zu sein, die Sie mit falschen Aussagen ködern und dann in eine tiefe Depression stürzen lassen. Die Webseite ist bereits seit 2013 registriert und erlaubt Ihnen, Ihren präferierten Broker zu nutzen! Dabei empfehlen die Macher der Webseite den regulierten U.S.-Broker Nadex, für den der Signalanzeiger explizit entworfen wurde. Nadex ist tatsächlich die beste Option für trading-freudige Amerikaner, da der Finanz-Dienstleister einer der wenigen in den USA ist, die von der CFTC-Kommission reguliert werden. Es handelt sich streng genommen auch gar nicht um einen Broker, sondern um eine Börse. Natürlich dürfen auch internationale Trader von U.S. Binary Signals und Nadex Gebrauch machen.

Auch die Beobachtung, dass U.S. Binary Signals nichts kostenfrei ist, schafft Vertrauen. Die Logik gebietet, dass die Macher hinter der Software um eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit bemüht sind, um während möglichst vieler aufeinanderfolgender Monate die 97 $ einzuheimsen. Sie zahlen hier also für Qualität – oder etwa nicht?

Laut dem kurzen Video erzielen die ausgesandten Signale Erfolgsquoten von durchschnittlich 80%. Wie viel die Trader genau verdienen, bleibt der Fantasie überlassen. U.S. Binary Signals gibt an, dass sie nicht dazu befugt sind, Aussagen über die Höhe des zu erwartenden Profits zu machen. Allerdings lassen es sich die Macher der Webseite nicht nehmen, anzufügen, dass sie zahlreiche glückliche Kunden verzeichnen.

Die Software beobachtet neun Devisenpaare und sendet in Echtzeit Signale per Mail und per SMS aus, sobald auf Nadex entsprechende Optionenkontrakte verfügbar sind. Alles, was Sie dann tun müssen, ist, nach diesen Trades auf der Nadex-Plattform zu suchen und je nach der Empfehlung auf CALL oder PUT zu klicken. An einem üblichen Tag dürfen Sie zwischen fünf und zehn Signalen erwarten. Das hört sich doch alles ziemlich gut an, oder nicht?

Doch so umwerfend, wie U.S. Binary Signals vorgibt zu sein, ist der Signalanzeiger leider nicht.

Die Nachteile von U.S. Binary Signals

Was zunächst einmal ziemlich übel aufstößt, ist die wirklich schäbige Präsentation der Webseite. Ein nicht-zeitgemäßes Design und verpixelte Abbildungen geben ein mulmiges Gefühl… wie professionell sind die Macher dieser Software tatsächlich? Hatten sie nicht einmal genügend Geld, um sich einen ordentlichen Webdesigner zu leisten?

Auch das Video ist ziemlich kurz und einfach gestrickt. Die meisten Informationen kitzeln Sie immer noch aus dem FAQ-Bereich heraus. Was uns leider nicht gesagt wird, ist a) wer die professionellen Trader sind, die U.S. Binary Signals entworfen haben und b) was genau hinter dem Algorithmus steckt und wieso er so erfolgreich ist.

Im Grunde genommen ist der Signalanzeiger eine vollkommen anonyme Dienstleistung. Sie finden auf der gesamten Webseite keinen Namen, keine Telefonnummer und keine Kontaktadresse. Lediglich eine E-Mail-Adresse verrät man Ihnen. Als aufmerksamer Leser unseres Blogs wissen Sie, dass wir vor Softwares mit solch limitiertem Kundensupport warnen. Grundsätzlich sollten Trader immer die Möglichkeit haben, ihre Fragen per Live-Chat oder Telefon beantwortet zu bekommen! Vor allem, wenn Sie fast 100 $ pro Monat zahlen!

Was ebenfalls fehlt, ist ein Video, eine Abbildung oder ein sonstiges Beweismittel, dass U.S. Binary Signals funktioniert und den versprochenen Erfolg einbringt. Der etwas schluderig gestaltete Graph, der innerhalb von 30 Tagen von 500 $ auf 2.000 $ ansteigt, weckt wenig Vertrauen. Und wo bitteschön sind all die zufriedenen Kunden von U.S. Binary Signals? Was haben sie zu sagen? Immerhin besteht die Seite schon seit vielen Jahren. Doch selbst die facebook-page verzeichnet gerade einmal ein Dutzend Follower und ist vollkommen verwaist. Im gesamten Internet ist es unglaublich schwierig, an authentische Erfahrungsberichte heranzukommen. Dies wirft ein eher schlechtes Licht auf U.S. Binary Signals. Ein solch alter Hase im Geschäft, der über keinerlei Ruf verfügt? Dann wohl lieber Finger weg…

Ebenso ist U.S. Binary Signals als Investitions-Ratgeber nicht registriert oder lizenziert, weshalb wir die schlimme Befürchtung haben, dass es sich hierbei um einen illegalen Service handelt. Da die Webseite vollkommen anonym ist, kann auch niemand etwas gegen die Dienstleistung ausrichten (außer vielleicht die Webseite zu sperren, doch die Politik hat da sicherlich ganz andere Probleme…).

Fazit: Nadex ja, U.S. Binary Signals nein

Dank des ausgezeichneten Rufs der Nadex-Börse sind wir uns sicher, dass Sie in dieser Hinsicht keinerlei Probleme bekommen werden. Doch es kann durchaus sein, dass die Qualität der von U.S. Binary Signals versandten Signale zu wünschen übrig lässt. Die Präsentation auf der Webseite ist unprofessionell bis mangelhaft und hinterlässt keinen guten Eindruck. Auch finden sich keinerlei hilfreiche Videos, verifizierbare Abbildungen oder Kundenempfehlungen. Die Welt scheint über den angeblich weltbesten Signalanzeiger zu schweigen. Da müssen Sie sich unweigerlich fragen, wieso. Die einzig logische Antwort darauf ist: U.S. Binary Signals ist ein Betrug. Sie sollten also die Finger davon lassen und sich nach einem seriösen Signalanzeiger umschauen, der die Nadex-Plattform unterstützt.

us Binäre Signale,u.s. binary signals,nadex,regulierter broker,signalanzeiger,devisenpaare,unprofessionell,anonym,illegal,erfahrungsbericht,betrug
Max Leupert
29.04. 2017 16:16  | 

Sie glauben, all Ihre Problemse lösen sich auf, wenn Sie auf cash365.tech Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eingeben und auf „Registrieren“ klicken? Dann irren Sie sich gewaltig, denn jetzt fangen die Probleme erst an! Schon beim ersten Blick auf die Webseite erkennt ein erfahrener Trader, dass es sich hier um einen großen Betrug handelt. Doch Sie sind wahrscheinlich völlig neu in der Branche und haben erst vor wenigen Stunden von dem Begriff „binäre Optionen“ gehört. Vielleicht wurden Sie aber auch schon mehrfach hereingelegt und tappen immer wieder in eine neue Falle, weil Sie einfach nur gutgläubig und hoffnungsvoll sind. Deshalb sind wir ja da – wir helfen Ihnen dabei, die Betrüger zu erkennen.

Glauben Sie`s?

Die wundersame Reichmach-Formel der Trading-Software Cash365 lag zehn Jahre lang unter Verschluss, bis sie im März 2016 an die Öffentlichkeit gelangte. Damals erhielten 473 Normalos ohne Handelserfahrung Zugang zu der Software und machten seitdem mindestens 1.800 USD pro Tag. Nach einem Jahr sind einige von ihnen sogar zweifache Millionäre! Nun fahren sie die Autos, von denen andere nur träumen können, jetten um die Welt und wohnen in luxuriösen Villen am Strand…

Sowohl das Video als auch die Webseite von Cash365 sind voller Testimonials. Hier erzählen die Kunden von ihren aufregenden Erfahrungen und dem überschwänglichen Erfolg, den sie mit dem Handelsroboter gehabt haben. Als Beweis dafür sehen Sie unter anderem Screenshoots von den jeweiligenTrading-Accounts. Doch reicht das tatsächlich, um sich das Vertrauen der Menschen zu erschleichen?

Die Wahrheit über Cash365 wird Sie umhauen!

Wir haben einmal hinter die Kulissen von Cash365 geschaut, und wir müssen Sie derbe enttäuschen: Die Menschen, die Sie im Video sehen, sind nichts weiter als Schauspieler, die einen beliebig erfundenen Text aufsagen und dabei möglichst euphorisch klingen wollen. Schon eine Brise Menschenkenntniss lässt Sie bei dem einen oder anderen Testimonial erkennen, dass das Gesagte nicht sehr authentisch ist. Das langatmige Video soll eine Geschichte erzählen, doch es liefert keinerlei Nutzen. Weder verschafft es Ihnen einen Einblick in die Software, noch beliefert es Sie mit wichtigen Hintergrunddetails.

Sie können sich das Video also ruhig sparen! Wagen Sie stattdessen einen Blick auf die fünf Mitglieder, die mit Profilbildchen, kurzem Testimonial-Text, bisheriger Profitsumme und „Live Beweis“ dargestellt sind. Norbert Weiner zum Beispiel hat seit dem 28. Januar 2016 über 2,7 Millionen USD gewonnen. Noch in der letzten Wiche hat er knapp 5.000 USD gemacht. Der Deutsche mit der Konto-ID 353 hat freundlicherweise wie alle anderen auch einen Screenshot von seinem Cash365-Konto geteilt. Doch leider sind gerade die wichtigen Einträge dort – nämlich die E-Mail-Adresse und die Telefonnummer – geschwärzt.

„Natürlich liegt das am Datenschutz“, denken Sie? Nääää! Die Leute von Cash365 wollen nur nicht, dass Sie die vermeintlichen Super-Trader tatsächlich kontaktieren! Sie würden nämlich ganz schnell herausfinden, dass die Personen gar nicht existieren oder zumindest niemals bei Cash365 ein Konto eröffnet haben! So einen „Screenshot“ kann jeder computerbegabte Teenie mit einem speziellen Programm zusammenbasteln. Leider leben wir heute in einer Welt, in der Sie Ihren Augen nicht mehr trauen können. Photoshop und Co. haben nämlich eine ganz neue Ära der Lügen eingeleitet!

Weitere Hinweise, dass Sie es hier mit Betrügern zu tun haben

Ein Profit von 1.800 USD pro Tag ist vollkommen unrealistisch. Wenn es tatsächlich so einfach wäre, mit binären Optionen reich zu werden, würden wir dann nicht alle schon längst am PC sitzen? Die Wahrheit ist, dass der Optionenhandel hoch riskant ist. Wieviel Sie tatsächlich verdienen, hängt von Ihrer Erfahrung als Trader, der verwendeten Software, der Vertrauenswürdigkeit des Brokers, Ihrem ganz persönlichen Glück und von der Höhe Ihrer Anfangsinvestition ab. Nur absolute Profi-Trader mit einem hohen Geldeinsatz könnten tatsächlich nahezu zwei Riesen pro Tag verdienen. Umsichtige Hobby-Trader und Anfänger dürfen höchstens mit ein paar Dutzend bis Hundert Dollar rechnen.

Weiterhin bietet Cash365 keinen Support an! Die Auszeichnungen, die Sie auf der Homepage sehen, existieren überhaupt gar nicht – sie sind also gefälscht. Auch die Behauptung, die Webseite sei zu 100% sicher, ist einfach nur lachhaft. Bei einem kurzen Blick auf den URL-Tab sehen Sie, dass die Verbindung zu Cash365 als usicher eingestuft wird!

Die versteckte Gefahr

Vergessen Sie nicht, dass Cash365 nur eine Software ist, die Ihnen bei Ihren Entscheidungen unter die Arme greift – ein Investitionsratgeber, sozusagen. Um tatsächlich traden zu können, müssen Sie sich bei einem Broker registrieren. Dabei machen Handelsroboter und Broker oftmals gemeinsame Sache. So auch in diesem Fall: Cash365 ist mit 10Markets assoziiert, Sie MÜSSEN sich also bei dem Broker anmelden, um die Software nutzen zu können! Der Broker wiederum bittet um eine nicht unerhebliche Anzahlung und drängt Sie dazu, immer weiter und immer mehr Geld zu investieren. Nach und nach geraten Sie dann in die Falle: Sobald sich eine saftige Menge an Geld auf Ihrem Account angehäuft hat und sie dieses auf Ihr Bankkonto überweisen wollen, macht Ihnen 10Markets einen Strich durch die Rechnung. Sie verlieren dann nicht nur Ihr gewonnenes, sondern auch all Ihr angezahltes Geld.

Der Trick dabei ist, dass 10Markets die Macher von Cash365 für jeden geworbenen Kunden entlohnt. Sobald die Gauner ihre Kommission erhalten haben, machen die sich aus dem Staub. Sie werden fallen gelassen. Forex Peace Army warnt derzeit ausdrücklich vor dem Broker 10Markets! Zwielichtige Machenschaften und eine auffällig hohe Anzahl an Fake-Reviews tragen zu dem schlechten Ruf bei.

Fazit: Cash365 bringt Unheil über Ihr Konto

Cash365 macht Sie nicht reich! Ganz im Gegenteil: Wer sich hier bereichert, sind die Betrüger hinter der Software und von 10Markets. Die beiden Webseiten stecken unter einer Decke und haben es auf Ihr Geld abgesehen. Zahlreiche negative Bewertungen und Warnungen bestätigen dies. Verzichten Sie daher auf jeden Fall auf dieses verlockende Angebot, denn es ist schlichtweg zu gut um wahr zu sein!

cash365,cash465.tech,optionenhandel,millionär,trading roboter,gefälscht,gefahr,10markets,warnung,forex peace army,fake testimonial
Max Leupert
28.04. 2017 20:18  | 

Limousinen, Privatjets, Luxusyachten, Südseeurlaub, Fashionshows, Golduhren, persönliche Assistenten und Millionärsvillen… wer träumt nicht davon? Das Delta App-Team scheint sich gegen die Normalos dieser Welt verschwört zu haben, denn die ersten Minuten ihres Videos bestehen einzig und allein aus solchen fantasieanregenden Bildern. Das hat natürlich auch einen Sinn – hier möchte man Sie nicht nur träumen, sondern auch glauben lassen. All das könnte schon bald Ihnen gehören, wenn Sie jetzt sofort mit der Delta App durchstarten. Was wirklich dran ist, erzählen wir Ihnen hier.

Hier trügt der Schein ganz gewaltig!

Die nervöse Kate Matthews und der coole Jake Hammel sind die Hauptcharaktere im Video. Kate erhält in Anwesenheit eines Filmteams einen persönlichen Anruf von Jake, von dem sie erst kürzlich im Forbes Magazin gelesen hat, und ist völlig aus dem Häuschen. Als dieser ihr dann auch noch ein Treffen in ihrem Haus vorschlägt, scheint ein Traum für sie wahr zu werden. Kate verhält sich tatsächlich so, als stünde ihr ein Treffen mit dem Papst bevor!

Ist Jake vielleicht so etwas wie ein Finanz-Papst? Natürlich nicht! Der gute Mann existiert nämlich gar nicht. Sie müssen das Video also nicht weiter anschauen, es ist reine Zeitverschwendung! Alles, was Sie auf deltaapp.co sehen, ist eine reine Täuschung. Es gibt keinerlei Informationen über einen doch-so-erfolgreichen Jake Hammel, die nicht am Ende auf die Delta App-Webseite führen! Im Forbes Magazin erschien niemals ein Artikel von ihm oder über ihn. Und die Firma „Delta Investments“ existiert in dieser Form nicht – all dies kann man heutzutage im Internet recherchieren.

Falsche Aussagen, um Sie zu täuschen

Bei Delta App ist angeblich alles 100%: Zu 100% Anfänger-freundlich, zu 100% idiotensicher, zu 100% risikofrei und natürlich auch zu 100% kostenlos. Glauben Sie den ganzen Humbug? Wir nicht! Wieso erzählt uns das Delta App-Team nicht, bei welchem Broker Sie sich nach der Anmeldung registrieren müssen? Oder wie hoch die minimal geforderte Anzahlungssumme ist, um mit dem Auto-Traden beginnen zu können? Wieso erzählt Ihnen niemand, welche durchschnittliche Erfolgsrate die Mitglieder erzielen? Oder welche Strategie und welcher Algorithmus herangezogen werden, um diese Erfolgsrate zu erreichen?

Die Besucher der Delta App-Webseite werden mit coolen Sprüchen, leeren Versprechungen und verheißungsvollen Aussichten geködert. Hier möchte man gezielt Ihre Sehnsüchte wecken, Hoffnung verbreiten und Ihr Vertrauen gewinnen. Die Seite besteht erst seit dem 4. April 2017. Das bedeutet, dass die Trading-Software brandneu ist – woher kommen die ach-so-vielen glücklichen Mitglieder, die bereits Zehntausende von Dollar gewonnen haben? Und wie kann es sein, dass Jake Hammel bereits vor zwei Monaten zehn Bruttonormalverbraucher zu Millionären gemacht hat?

Die hier geschilderten Profitsummen sind vollkommene Utopie. Sie sollten sich auf Trader- und Finanzblogs umhören oder in Forum-Communities reinschnuppern, um ein Gespür dafür zu bekommen, wie viel ein Hobby-Trader von daheim aus tatsächlich erwirtschaften kann. Die Summen liegen maximal bei einigen Hundert Dollar pro Tag! Es gibt kaum einen Menschen, der mit binären Optionen allein zum Multimillionär wurde. Die wenigsten können tatsächlich ihren Vollzeitjob an den Nagel hängen. Binäre Optionen sind optimal, um einen lukrativen Nebenverdienst zu erhalten, doch sie sind keine Wunderwaffe!

Alles nur Fake und Fiktion bei Delta App!

Die vermeintlichen Kunden von Delta App sind ebenso fiktive Persönlichkeiten wie die Menschen im Video! Das lässt sich allein dadurch beweisen, dass die verwendeten Profilfotos von ganz anderen Seiten und ganz anderen Personen stammen. Zudem schafft ein kurzer Blick auf den „Risk Disclaimer“ am untersten Seitenrand Klarheit. Hier steht weiß auf schwarz, dass „in einigen Fällen Schauspieler genutzt“ wurden. Weiterhin stellen die gezeigten Beispiele „außergewöhnliche Resultate“ dar, die „nicht auf den Durchschnitts-Trader zutreffen und keine Garantie dafür sind, dass jemals jemand ähnliche Resultate erzielt“. Ihr Erfolg als Kunde der Delta App hänge von Ihnen persönlich, aber auch von „anderen Faktoren, die nicht kontrollierbar sind“, ab.

Sie müssen verstehen, dass die Macher der Delta App einem lukrativen Geschäft hinterherjagen: Je mehr ahnungslose Menschen sie an die betrügerischen Broker vermitteln, desto mehr Kommissionen heimsen sie ein. Was dann mit Ihrem Geld oder Ihren Nerven passiert, interessiert sie nicht. Es gibt ja noch nicht einmal einen Kundensupport oder eine Kontaktadresse, an die Sie sich später wenden könnten! Bei dem Broker laufen Sie große Gefahr, all Ihr Geld in Sekundenschnelle loszuwerden. Millionen von Betrugsopfern bestätigen, dass diese Masche im Internet grausame Realität ist.

Fazit: Delta App ist ein eindeutiger Betrug!

Die Macher der Delta App verdienen Ihr Vertrauen nicht! Immerhin verwenden Sie gestohlene Porträtbildchen aus dem Internet und Schauspiel-Laien, um ihr Produkt anzuwerben. Im Kleingedruckten ziehen sie sich gekonnt aus der Affäre. Ihre Probleme wir hier niemand anhören. Man möchte bloß an Ihre Kontaktdetails ran kommen, um Sie zukünftig belästigen zu können, und Sie an einen unlizenzierten Broker mit dubiosem Ruf weiterleiten. Für heute müssen Sie also leider weiter vom großen Reichtum träumen…

delta app,jake hammel,kate matthews,binäre optionen,trading,online finanzhandel,reichtum,täuschung,forbes magazin,broker,fiktiv,utopie,kleingedrucktes,gefahr
Max Leupert
25.04. 2017 08:33  | 

Ein freundlicher grüner Roboter mit Lesebrille und Zeitung begrüßt Sie auf autobinaryoptionstrading.com. Mit dem lebenslang kostenlosen Account, den Sie hier eröffnen können, sollen Ihre Einnahmen vom Online-Handel mit binären Optionen durch die Decke schießen. Die vollkommen automatisierte Software orientiert sich an einem ökonomischen Kalender und reagiert sofort auf Neuigkeiten aus der Wirtschaft. Dank der ständigen Beobachtung der Nachrichten kann der Roboter die besten Entscheidungen treffen und führt genau jene Trades aus, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Gewinn führen.

Doch so zufrieden und glücklich wie der grüne Roboter werden Sie als Kunde von Auto Binary Options Trading sicherlich nicht mehr dreinschauen. Der Service zeigt erhebliche Mängel auf und deutet enorme Risiken an. Deswegen ist Auto Binary Options Trading unserer Meinung nach absolut unseriös, unsicher und unprofessionell. In der Tat könnten Sie erhebliche Summen an Geld verlieren. Wir zeigen Ihnen auf, was uns genau an dem Roboter stört:

Hier macht wirklich gar nichts Sinn!

Es reicht allein schon, einen genaueren Blick auf die Webseite zu werfen, um zu erahnen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Zunächst einmal wird angegeben, dass die automatisierte Software die Nachrichten 24/24 liest und dann Geld in den Forexmarkt investiert. Schon allein in diesem einen Satz stecken zwei erhebliche Fehler! Erstens heißt es doch 24/7 für „rund um die Uhr“, und nicht 24/24. Und zweitens ist plötzlich vom Forexmarkt die Rede, wobei der Roboter für binäre Optionen sein soll! Dies sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge! Wenn die Macher der Webseite dieses grundlegende Detail nicht kennen, haben sie wohl keine Ahnung vom Online-Handel. Deshalb sollten Sie auf keinen Fall auf das Produkt vertrauen!

Der Abschnitt unter „Wie der Roboter funktioniert“ macht zudem überhaupt keinen Sinn und ist weit davon entfernt, verständlich zu sein. Außerdem sollte sich ein Optionen-Roboter auf bewährte Algorithmen stützen, und nicht allein auf die Beobachtung der Nachrichten! Natürlich haben gewisse ökonomischen Events immer einen Einfluss auf Aktien, Devisen, Rohstoffpreise etc., doch allein dies reicht nicht, um treffsichere Entscheidungen zu landen! Uns bleibt es ein Rätsel, wie der Roboter die gewinnbringenden Trades identifizieren will. Und höchstwahrscheinlich kann er das auch gar nicht!

Informiert traden sieht anders aus

Sie fragen sich vielleicht auch, was Sie mit Auto Binary Options Trading verdienen werden? Auf der Homepage steht geschrieben: „Die Roboter-Software wird die Anzahl an Geld in Ihrem Account erhöhen. Sie werden Geld verdienen!“ Zufriedenstellend ist das natürlich nicht! Welche Erfolgsquote verzeichnen die Mitglieder in der Regel? Wie viel Geld verdienen die Top-Trader pro Woche oder Monat? Solche Art von Referenzen inklusive der unbestreitbaren Beweise sind unumgänglich, um das Vertrauen von neuen Tradern zu gewinnen. Reicht Ihnen die bloße Behauptung, dass Sie Geld verdienen werden? Was, wenn es sich dabei um lediglich 1 Dollar pro Monat handelt? Würden Sie dann nicht auch lieber nach einem besseren Roboter suchen?

Unter dem Menüpunkt „Funktionen“ steht: „Wenn Sie ein Anfänger beim Traden sind und nicht genau verstehen, wovon diese Webseite handelt, sollten Sie einen Account eröffnen und die Standardeinstellungen nutzen“. Aha….?!? Was wollen uns die Macher von Auto Binary Options Trading damit sagen? Auf keinen Fall sollten Sie einen Account eröffnen, wenn Sie nicht einmal verstehen, worum es hier geht! Für die Klärung solcher Fragen sind normalerweise der FAQ-Bereich und der Live Chat-Support verantwortlich. Doch all dies fehlt auf der Webseite! Tatsächlich wissen Sie überhaupt nicht, auf was Sie sich hier einlassen. Das ist unserer Meinung nach viel zu gefährlich!

Fragwürdige, fehlerhafte und unvollständige Angaben vermitteln einen schlechten Eindruck

Auch bleibt die Angabe, dass Sie „Geld anzahlen“ müssen, äußerst vage! Um wie viel Geld handelt es sich denn? Normalerweise verweisen nämlich solche Roboter-Softwares auf dubiose Broker, die eine Anzahlung von mindestens 250$ erbeten! Erst wenn Sie einen Account bei dem jeweiligen Broker eröffnet haben, können Sie die Roboter-Software synchronisieren und mit dem Traden beginnen. Dann laufen Sie doppelt Gefahr: Entweder die Software selbst oder der Broker reißt Sie ins Verderben. So oder so verlieren Sie all Ihr angezahltes Geld. Das Ärgernis, das dann auf Sie zukommt, kostet nur Mühe, Nerven und Zeit.

Der Service Auto Binary Options Trading ist vollkommen anonym. Welches Unternehmen steckt dahinter? Wo befindet sich der Sitz dieses Unternehmens? Wer hat den Roboter entwickelt? Wer wird Ihre Fragen beantworten? Tatsächlich finden Sie keinerlei Kontaktdetails auf der Webseite. Lediglich ein Kontaktformular steht Ihnen zur Verfügung, doch dreimal dürfen Sie raten – darauf wird nie jemand antworten! Sobald Sie also ein schwerwiegendes Problem oder eine Beschwerde haben, sind Sie damit ganz allein. Niemand wird Ihnen helfen, sich für den erlittenen Schaden verantwortlich machen oder sich um eine Lösung bemühen.

Nicht einmal eine „Risikowarnung“ im Kleingedruckten weist Sie darauf hin, dass der Handel mit binären Optionen höchst spekulativ und riskant ist. Es ist allerdings unabdingbar, dass interessierte Trader für das Thema sensibilisiert werden und verstehen, dass der Finanzhandel keinem Nebenjob gleichkommt, der ein regelmäßiges, gesichertes Einkommen generiert.

Fazit: Auto Binary Options Trading ist Betrug!

Auto Binary Options Trading ist eine unglaublich schlechte Wahl. Die werbliche Präsentation auf der Webseite ist so lücken- und mangelhaft, dass sie niemanden überzeugen wird. Die Macher der Software scheinen die Informationsweitergabe an ihre Kunden zu scheuen. Vom Anfang bis zum Ende tappen Sie hier im Dunkeln und verlassen sich auf einen Roboter, der nicht einmal erwiesenermaßen funktioniert. Da die Software zwar kostenlos ist, Sie aber dem Broker viel Geld zahlen müssen, laufen Sie große Gefahr, einen erheblichen finanziellen Schaden davon zu ziehen. Sie sollten sich niemals auf einen Internetservice einlassen, der keinerlei positive Erfahrungsberichte und keinen etablierten Ruf genießt. Also: Finger weg von Auto Binary Options Trading!

Auto-Binär-Optionen Handel, handelsroboter,roboter software,Handelssoftware,forexhandel,binäre optionen,geld verdienen,informationen,mangelhaft,betrug,gefährlich,risikowarnung
Max Leupert
25.04. 2017 07:20  | 

Sie wollen also in den Forexhandel einsteigen, haben aber eigentlich keine Ahnung vom Tuten und Blasen? Dann muss so schnell wie möglich ein Investitions-Ratgeber her – vielleicht in Form eines Signalanzeigers? Es würde die ganze Sache doch um einiges leichter machen, wenn ein paar Trading-Experten die Mühe auf sich nähmen und die richtigen Trades identifizierten, um Ihnen diese dann per E-Mail mitzuteilen. Nun fragen Sie sich, ob Signal Snipe die richtige Wahl ist. Genau deshalb haben Sie zu uns gefunden. Lesen Sie deshalb aufmerksam diesen Bericht! Wir zeigen Ihnen auf, wie abscheulich der Signalservice ist und erklären Ihnen, wieso das für Sie gefährlich enden könnte.

Weshalb Signal Snipe NICHT zu empfehlen ist!

Die Webseite von Signal Snipe macht von Anfang an keinen guten Eindruck. Nun gut, die Betrüger haben diesmal erfreulicherweise auf ein Video verzichtet, in dem Ihnen anonyme Schauspieler vor einer Luxus-Kulisse irgendwelche Lügen auftischen. Stattdessen werden Ihnen hier jedoch die Lügen in Textform aufgetischt. Gut, im Grunde genommen ist auch das nicht wahr… Auf signalsnipe.com stehen nämlich so gut wie überhaupt gar keine Informationen.

Angeblich handelt es sich um Signale für den Forexhandel, die von Experten mit 25 Jahren Trading-Erfahrung generiert werden. Dies geschieht, indem diese ständig den Markt nach attraktiven Möglichkeiten absuchen. Ihre Investitionsempfehlungen teilen die Experten dann mit Ihrem Abonnentenkreis. Die Abonnenten dürfen über 600 Pips pro Monat, eine 100%-ige Zufriedenheit mit dem Service sowie 80 Kaffeetassen erwarten. „Wie bitte?“ Werden Sie sich jetzt vielleicht fragen. Ja genau. Auf der Webseite steht das tatsächlich in dieser Form geschrieben. Wundern Sie sich auch nicht um fehlende Wörter wie im Satz „Wir stellen profitable Signale direkt Ihren Posteingang“. Der Grund für diese Schönheitsmakel ist, dass sich hier niemand wirklich viel Mühe gegeben hat.

Tatsächlich erweckt die Seite den Eindruck, als hätte sie schnell jemand zusammengebastelt, um naive Trader in die Falle zu locken. Die Abbildungen – als „Beweismittel“ vermarktet – kann jeder Teenager am Computer erstellen, ohne dafür eine verifizierte Datengrundlage zu besitzen. Tatsächlich sagen Ihnen die Balken- und Kreisdiagramme rein gar nichts aus. Einen FAQ-Bereich mit weiteren detaillierten Informationen suchen Sie vergebens. Ebenso fehlen ein Live Chat-Support, eine vertrauenserweckende Vorstellung der Expertentrader sowie ein handfester Beweis, dass die Performance der zuvor ausgesandten Signale tatsächlich so hervorragend war.

Offensichtliche Mängel und Risiken

Wollen Sie den Blog erreichen, benachrichtigt man Sie, dass Sie als unregistrierter User keinen Zugang dazu haben. Möchten Sie eine Info-PDF herunterladen, bittet man Sie um Ihre E-Mail-Adresse. Hierin liegt bereits die erste Gefahr. Denn sobald die Gauner Ihre Kontaktinfos haben, werden diese nicht davon ablassen, Sie mit Werbung und Spam zu belästigen. Man wird Sie förmlich dazu drängen, in irgendeiner Form Ihr Geld zu investieren – Geld, das Sie niemals mehr wiedersehen werden. Und schon gar nicht verdoppelt oder gar verdreifacht.

Der eindeutigste Betrugshinweis ist allerdings die Wiedergabe gefälschter Nutzererfahrungen auf der Homepage. Dies können Sie ganz einfach daran erkennen, dass die verwendeten Profilfotos für Ernst Evan, Jiang Meng und Arun Chandra von völlig anderen Personen stammen, die rein gar nichts mit Signal Snipe zu tun haben! Ein wirklich guter Signalanzeiger hätte es selbstverständlich nicht nötig, Fake-Identitäten zu erstellen.

Sie sollten niemandem trauen, der seine Dienste für umsonst anbietet. Die Leute von Signal Snipe wollen für ihre geleistete Arbeit 60 Dollar pro Monat haben. Können Sie dafür also tatsächlich Qualität und Service erwarten? Leider nein! In diesem Fall ist es sogar viel schlimmer – die Betrüger zwacken Ihnen bares Geld pro Monat ab, beliefern Sie dann mit schlechten Signalen und offerieren keinerlei hilfreichen Kundenservice. Früher oder später wird dies fatal für Sie enden, denn Sie verlieren all Ihr Geld. Das kann in einigen Fällen natürlich auch bei der Nutzung vertrauenswürdiger Dienstleistungen passieren, doch bei Signal Snipe ist Ihr Verlust so gut wie garantiert!

Gleichzeitig ziehen sich die Macher der Webseite in ihrer „Risikowarnung“ schön aus der Affäre. Immerhin machen sie sich für sämtliche Verluste, Unannehmlichkeiten und Ärgernisse, die aus der Nutzung ihres Services resultieren, NICHT verantwortlich. Sprich, Sie stehen am Ende ganz allein mit Ihrer Misere da.

Fazit: Forexhändler sollten nicht auf Signal Snipe vertrauen

Signal Snipe besitzt so gut wie keinen Ruf. Es lassen sich keine glaubhaften Erfahrungsberichte oder gar Empfehlungen finden – und das, obwohl die Seite schon seit gut einem Jahr besteht! Der Service ist vollkommen anonym. Sie haben keine Ahnung, wer am anderen Ende der Leitung sitzt und die Signale generiert. Einen Support können Sie genauso wenig erwarten wie erstklassige Signalqualität oder gar Gewinnchancen. Stattdessen locken die Gauner Ihnen so lange 60 Dollar aus der Tasche, bis die fiese Masche auffliegt… Wenn Sie auf solch ein Ärgernis lieber verzichten würden, sollten Sie einen großen Bogen um Signal Snipe machen.

Šljuka signala forex,trading experte,signalanzeiger,forex signale,investitionsempfehlung,betrugsbeweis,mangelhaft,betrüger
Max Leupert
19.04. 2017 17:25  | 

Haben Sie auch die Nase voll von unpersönlichen Signalanzeigern, anonymen Experten-Tradern und dubiosen, voll automatisierten Forex-Robotern? Wurden Sie bereits zigfach hereingelegt, um Ihr Geld betrogen und enttäuscht? Dann gefällt Ihnen das Angebot von Honest Forex Signals sicherlich ausgesprochen gut. Robbie Newton, ein Forex-Profi mit nunmehr 15-jähriger Erfahrung, teilt seine Geheimnisse mit Ihnen. Sie wollen an seinem Erfolg teilhaben und sich endlich unabhängig und frei fühlen? Dann lesen Sie, was bei Honest Forex Signals auf Sie wartet.

Was verspricht man Ihnen auf honestforexsignals.com?

Ken Dempsey, der in dem kurzweiligen Video zu Ihnen spricht, hinterlässt einen ziemlich guten Eindruck. Er wirkt nicht wie der typische Schauspieler, der seinen Text auswendig gelernt hat und nun übermäßig euphorisch klingen möchte. Er führt Ihnen in kurzer und prägnanter Weise die Vorteile von Honest Forex Signals und die Nachteile üblicher Handelsroboter auf. Er verspricht Ihnen einen hervorragenden, personalisierten und allzeit erreichbaren Kundensupport per Telefon und Skype. Er gibt Ihnen das Gefühl, dass man bei Honest Forex Signals aufrichtig um Ihr Gelingen bemüht ist, weshalb Sie nicht nur Trades kopieren, sondern dabei auch noch wichtige Lektionen erlernen.

Das Ganze funktioniert so: Robby Newton loggt sich täglich in seinen Account ein und führt, basierend auf seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz, hoch profitable Trades aus. Diese wird er Ihnen nicht vorenthalten: Seine Empfehlungen sendet er in Form von E-Mails an alle Mitglieder der Webseite. Gleichzeitig werden genau diese Trades automatisch in Ihren Meta Trader4-Account kopiert – dafür sorgt die Forexhandel-Kopiersoftware, die Sie im Zuge der Registrierung erhalten.

Robbie Newton, der Star von Honest Forex Signals, leistet durchschnittlich 30 bis 80 Pips pro Tag. Das sind etwa 500 bis 1.000 Pips pro Monat und insgesamt über 47.000 Pips während de rletzten sieben Jahre. Was uns erfreut: Robby Newton ist tatsächlich auch der rechtmäßige Inhaber der Webseite, die übrigens seit 2010 in Betrieb ist.

Diese Dinge sollten Sie stutzig machen

Bis zu diesem Punkt gibt es bereits mehrere Dinge zu klären: Wie heißt das Unternehmen, das hinter Honest Forex Signals steht? Diese wichtige Information steht nirgends auf der Homepage. Wer ist Robby Newton? Leider gibt es im Internet keine Hinweise, dass der Mensch in dieser Art und Weise tatsächlich existiert. Sämtliche Informationen über Robby, die wir finden konnten, stehen im direkten Zusammenhang mit Honest Forex Signals. Sehr verdächtig!

Wieso außerdem verschickt Robby seine Signale per E-Mail, wenn seine Trades sowieso mittels der Software automatisch kopiert werden? Und wieso steht neben dem Registrierfeld, dass Sie nur zwei E-Mails pro Monat erwarten dürfen, wenn Robby doch angeblich täglich in seinem Account aktiv ist?

Achtung! Honest Forex Signals spielt nicht mit offenen Karten

Die größten Betrugshinweise kommen allerdings noch. Obwohl Honest Forex Signals behauptet, dass Sie hier mit REALEN Menschen zu tun haben, wird Robby Newton mittels eines Agenturenfotos dargestellt. Das Unternehmen shutterstock vermarktet das Bild als „Mann mit Sonnenbrand an einem Strand in Florida“. Die Macher der Webseite honestforexsignals.com haben diesen Mann dann einfach auf den Hintergrund eines Büroarbeitsplatzes geklebt, und schon war die perfekte Illussion geschaffen.

Die Frage ist also, ob Sie hier überhaupt irgendeinen erfahrenen Trader am anderen Ende sitzen haben, oder ob die Software macht, was sie will? Wenn dem so sei, laufen Sie natürlich große Gefahr, innerhalb von wenigen Minuten und Stunden all Ihr Geld loszuwerden!

Sowieso sichern sich die Inhaber der Webseite bestens ab. Im Disclaimer steht nämlich schwarz auf weiß, dass Sie von Honest Forex Signals keinerlei professionelle Investitionsratschläge erwarten dürfen. Die Macher der Webseite sind gar nicht dazu authorisiert, solche Ratschläge zu erteilen. Das Aussenden von Forexsignalen ist jedoch eine Aktivität, die mittels einer geeigneten Lizenz legalisiert werden muss. Sprich: Hier macht jemand, was er will, ohne dazu befugt zu sein – in der Hoffnung, dank seiner Anonymität niemals dafür belangt werden zu können.

Was sagt die Trader-Community dazu?

Was uns nun am meisten interessiert, sind die Meinungen der anderen Hobby-Trader, die Ihnen zuvor gekommen sind und sich bei honestforexsignals.com angemeldet haben. Immerhin steht auf der Webseite, dass Robbie Newtons Signal-Service ausgezeichnete Bewertungen auf forexpeacearmy.com erhielt – also auf genau der Plattform, die betrügerischen Forex-Softwares den Garaus macht.

Tatsächlich genießt Honest Forex Signals eine Bewertung von knapp 4 von 5 Sternen, die sich aus insgesamt 278 Erfahrungsberichten zusammensetzt. Das heißt: Die meisten Berichte fallen sehr gut aus und es scheint viele zufriedene Kunden zu geben, die dank der Signale ein solides Nebeneinkommen genießen. Jedoch fallen einige der Rezensionen umso vernichtender aus. Es ist von Betrug und Gaunerei die Rede. Die Signale sind von schlechter Qualität, sodass die Menschen finanzielle Verluste einbüßen. Die Pips liegen weit unter der versprochenen Anzahl. Der Kundensupport ist unehrlich und kriminell.

Das Internet scheint sich also zu spalten. Die hohe Anzahl an positiven Rezensionen sollte jedoch nicht missachtet werden. Die Frage hierbei bleibt: Wie viele der guten Erfahrungsberichte sind gefälscht? Fakt ist, dass die Mitgliedschaft bei Honest Forex Signals 177 Dollar pro Monat kostet. Für einige scheint sich die Investition zu lohnen, für andere jedoch nicht.

Fazit: Honest Forex Signals ist ein zwielichtiges Geschäft

Zu 100% ehrlich scheint Honest Forex Signals nicht zu sein. Immerhin wissen wir nicht einmal, ob der Experten-Trader Robbie Newman tatsächlich existiert. Falls ja, bleibt die Frage offen, wieso er sich hinter einem Agenturenfoto versteckt und nicht sein wahres Gesicht zeigt. Auch der Disclaimer legt uns nahe, dass bei Honest Forex Signals nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Immerhin: Der Service besteht bereits seit vielen Jahren. Sie erhalten tatsächlich Signale, die zumindest hin und wieder in einen Profit münden. Der Kundensupport antwortet schnell und verlässlich. Außerdem sind recht viele Menschen von der Dienstleistung überzeugt. Doch nicht alle Trader haben gute Erfahrungen gemacht. Als kompletten Betrug können wir Honest Forex Signals nicht deklarieren. Doch empfehlen tun wir den Forex-Signalanzeiger ebenfalls nicht.

Ehrlicher Forex Händler,Ehrlicherforexhändler.com, forex experte,trades kopieren,ken dempsey,robby newton,kundensupport,zwielichtig,signale,meta trader 4,erfahrungsberichte
Max Leupert
19.04. 2017 17:22  | 

Epix Trader ist ein vollkommen neuer Handelsroboter auf dem Markt, der sowohl für binäre Optionen als auch für Forex funktioniert. Natürlich müssen Sie sich vorher entscheiden. Epix-trader.biz ist die Anlaufstelle für Trader, die am Handel mit binären Optionen interessiert sind. Die Webseite wurde erst vor wenigen Tagen online gestellt. Alles ist noch brandneu und aufregend. Mark Evans und Tina D’Angelo, zwei namhafte Finanzexperten, die sich bestens ergänzen, stellen ihr vielversprechendes Produkt mittels eines Videos vor.

Was können Sie sich von Epix Trader erhoffen? Lohnt es sich, schnellstmöglich auf den Zug mit aufzuspringen? Oder ist hierbei Vorsicht angesagt?

Epix Trader hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck

Der Fall „Epix Trader“ ist ein schwieriger. Es gibt einige Argumente, die für eine Anmeldung sprechen, doch auch viele Kritikpunkte und Ungereimtheiten. Generell tun sich Trader mit neuen Softwares sehr schwer, da es noch keine Erfahrungsberichte von Experten oder Gelegenheits-Tradern gibt, die Aufschluss über die wahre Performance geben.

Auch Epix Trader genießt noch keinen Ruf innerhalb der Trader-Community. Die facebook-Seite wurde erst vor wenigen Tagen erstellt, hat kaum Follower und keinerlei Bewertungen. In anderen sozialen Netzwerken und Foren sieht es ähnlich aus: Epix Trader ist ein unbeschriebenes Blatt. Wie also gehen wir vor?

Es klingt erfolgsversprechend…

Autoren von bekannten Finanzblogs erhielten die Möglichkeit, Epix Trader im Vorfeld zu testen. Die Resultate der einmonatigen Betatest-Runde waren so atemberaubend, dass Epix Trader nun von mehreren Seiten wärmstens empfohlen wird. Innerhalb von 20 Tagen schaffte es der Handelsroboter, eine Anzahlung von 500$ auf 1.500$ anwachsen zu lassen. Auch die Forex-Plattform zeigte eine außerordentlich gute Performance, doch das nur nebenbei…

Epix Trader erlaubt Ihnen zudem, mit Ihrem favorisierten Broker zu arbeiten. Dies ist ein riesiger Vorteil gegenüber vielen anderen Handelsrobotern, die Sie meist auf einen bestimmten, betrügerischen Broker verweisen. Wenn Sie die freie Wahl bezüglich Ihres Brokers haben, können Sie sich in Ruhe für die angenehmste, sicherste und vertrauenswürdigste Option entscheiden. Mark Evans und Tina D’Angelo stecken mit keinen Gaunern unter der Decke, die sich an ihrer Misere bereichern wollen.

Wie funktioniert Epix Trader?

In den Alogrithmus von Epix Tradeer fließen fünf Indikatoren ein, die da wären: BP Trend Filter, Market Deviation, Price Pattern, Rel. Price Impulse und Stat. Price Range. Das sagt Ihnen alles nichts? Muss es auch nicht unbedingt. Wichtig ist, zu wissen, dass die Software nur dann Signale aussendet, wenn alle fünf Indikatoren bezüglich eines Trades übereinstimmen und in die gewünschte Richtung verweisen. Dadurch sind die Signale zu 80 bis 100% akkurat.

Mark Evans und Tina D’Angelo orientierten sich an George Soros‘ Handelsmethoden. Der legendäre Investor inspirierte schon viele Menschen, die sich folglich an seinem Vorgehen und seinen Erkenntnissen orientierten. In dem bekannten Buch „The Alchemy of Finance“ ist von der sogenannten Scalping-Methode die Rede, die für die Entwicklung von Epix Trader herangezogen wurde. Die Scalping-Methode ist besonders budget-freundlich und sicher, und darüber hinaus bewährt und in Trader-Kreisen anerkannt.

Um kräftig Trader anzulocken, möglichst viele gute Reviews abzusahnen und einen seriösen Ruf aufzubauen, bieten Mark Evans und Tina D’Angelo die Software-Lizenen für einen limitierten Zeitraum umsonst an. Danach wird die Lizenz nur noch käuflich zu erwerben sein. Dies ist generell ein gutes Zeichen, denn die beiden Unternehmer wollen auf seriöse Weise Geld verdienen und nicht von den Kommissionnen der Broker abhängig sein. Dadurch, dass der Service grundsätzlich kostenpflichtig ist, wird sich das Team um eine hohe Kundenzufriedenheit bemühen. Auch genießen Sie, wie bereits gesagt, die freie Wahl bei den Brokern. Epix Trader geht mit keinem Broker eine geschäftliche Beziehung ein.

Deshalb haben wir ein mulmiges Gefühl

Nach all den aufgeführten Vorteilen müssen wir jedoch auch ein paar Kritikpunkte äußern. Diese wären:

  • Ein seriöser Support, zumindest für nicht-registrierte Trader, fehlt vollkommen. Es gibt keinen Live-Chat.
  • Die Webseite wurde erst vor wenigen Tagen ins Leben gerufen. Wie kann es sein, dass Epix Trader angeblich schon seit über 1.300 Tagen (sprich: über 3 Jahren!) die Nr. 1 der Handels-Softwares ist und über 26.000 Mitglieder zählt?
  • Im Kleingedruckten wird darauf hingewiesen, dass Schauspieler zur Präsentation des Produkts genutzt wurden und die gezeigten Resultate nicht den durchschnittlichen Ergebnissen entsprechen.
  • Der FAQ-Bereich ist sehr oberflächlich und sowieso fehlen viele Informationen auf der Webseite, die für interessierte Trader von Bedeutung wären.

Angesichts dieser Beobachtungen müssen wir uns fragen, ob Epix Trader nicht vielleicht doch ein Betrug ist. Je mehr Geld und Mühe die Kriminellen in ihr Projekt investieren, desto schwieriger wird es, das Ganze aufzudecken. Richtig gefährlich wird es, wenn die Betrüger vermeintliche Trading-Experten und Finanzautoren für ihre Empfehlungsschreiben bezahlen. Sprich: Jeder Blog und jeder Artikel, der Kunden für Epix Trader wirbt, kann an der Gaunerei dazu verdienen. Leider fallen viele Autoren dieser Versuchung zum Opfer. Sie dürfen also nicht immer das glauben, was Sie im Internet lesen.

Fazit: Epix Trader ist noch zu neu, um darauf zu vertrauen

Am aufschlussreichsten sind immer noch die Rezensionen der stinknormalen Gelegenheits-Trader, wie sie in sozialen Netzwerken, auf Finanzblogs in den Kommentaren und in Foren auftauchen. Leider ist Epix Trader dafür noch zu jung. Wir empfehlen daher: ABWARTEN. Sie sollten beobachten, wie sich die Situation über die nächsten Tage und Wochen entwickelt. Tauchen negative Bewertungen und erste Warnungen auf? Oder bleibt die Internet-Community bei ihrer positiven Meinung? Sie sollten nichts überstürzen. Der Internetauftritt von Epix Trader vermittelt einen akzeptablen bis guten Eindruck, doch es gibt einige betrügerische Züge und Warnhinweise. Gehen Sie also vorsichtig und skeptisch an die Sache ran, um finanziellen Verlusten vorzubeugen.

epix trader,mark evans,tina dangelo,brandneu,empfehlung,trader,kleingedrucktes,software lizenz,bewertungen,handelsroboter,binäre optionen
Max Leupert
19.04. 2017 08:45  | 

Falls Sie sich fragen, ob Elite Gold Profits ein seriöser und professioneller Trading-Service ist, wurden Sie wohl vor kurzem per E-Mail-Nachricht oder Telefonanruf dazu eingeladen, die „geheime Webseite“ elitegoldprofits.biz uu besuchen. Dort begrüßt Sie ein gewisser Nigel Pearson in Form eines Videos, das nur für ein paar bestimmte Individuen wie Sie sichtbar ist. Nigel gibt Ihnen nun die größte und wichtigste Chance in Ihrem Leben, aus der Misere auszusteigen und fortan in Reichtum und Luxus zu schwelgen. Wollen Sie die Chance wahrnehmen? Dann lesen Sie vorher unbedingt diesen Bericht!

Sie sind wohl neu in der Welt der binären Optionen…

Sie sind wahrscheinlich das erste Mal auf solch eine Webseite gestoßen, und haben mit Spannung und Euphorie das Video verfolgt. Ihre Hände zittern, Sie können Ihr Glück kaum fassen. „Ausgerechnet mich haben sie auserwählt“ denken Sie nun und tippen Ihre Kontaktdetails in das Registrierfeld ein. Doch HALT! Uns gefällt es zwar nicht, Ihre Hoffnungen mit Füßen zu treten, doch Elite Gold Profits ist nicht das, was es scheint. Hier bekommen Sie nichts geschenkt. Im Gegenteil: Hier werden Sie gnadenlos hintergangen und betrogen.

Denken Sie einmal kurz nach: Woher haben die Leute von Elite Gold Profits überhaupt Ihre E-Mail-Adresse? Wieso lädt man ausgerechnet Sie dazu ein, die Seite aufzurufen? Und wie kann es sein, dass Nigel Ihnen nach dem etwa 3-minütigen Video nur 2 Minuten und 23 Sekunden Zeit gibt, um sich zu entscheiden?

Solche Drängmechanismen sind äußerst verwerflich und ein eindeutiger Hinweis, dass es sich bei Elite Gold Profits um einen Betrug handelt. Seriöse Unternehmer, die Kunden werben wollen, lassen Ihnen so viel Zeit wie nötig, um sich für ein Produkt zu entscheiden. Natürlich haben Sie auch bei Eite Gold Profits reichlich Zeit, denn hier läuft kein Countdown ab. Man will Sie mit dieser Masche nur davon abhalten, eine aufschlussreiche Hintergrundrecherche zu betreiben. Denn diese endet in jedem Fall fatal für die Kriminellen.

Alles nur ein mieser Trick

Nigel möchte Ihnen die Freiheit geben, die sonst nur die elitären Multimillionäre genießen. Er schürt in Ihnen starke Emotionen wie Wut, Verzweiflung, Hoffnung und Sehnsucht. Er erzählt Ihnen, dass Ihr Job keinen Spaß macht. Dass Sie Schulden begleichen müssen. Dass Sie eine Vorstadtvilla in bar bezahlen werden. Mehrere vermeintliche Mitglieder von Elite Gold Profits erzählen Ihnen, wie viel Geld sie innerhalb kürzester Zeit gewonnen haben. Die Summen belaufen sich auf viele Tausend Dollar. Sie selbst sollen heute noch über 1.300 Dollar verdienen.

Das ist alles natürlich kompletter Humbug. Hier spielt man mit Ihren Gefühlen. Man verspricht Ihnen das Blaue vom Himmel, doch nichts davon ist wahr. Profite von 1.300 Dollar pro Tag sind für Trader-Neulinge und selbst für viele Trader-Experten vollkommen utopisch. Die „Mitglieder“ sind Schauspieler, die für 5$ Gage ein kurzes Heimvideo anfertigten. Sie glauben uns nicht? Auf fiverrr.com können Sie alle Typen mit einem Profilfoto und ihrer Bewerbung wiederfinden – wetten?

Wieso Sie es hier mit Kriminellen zu tun haben

Elite Gold Profits gibt Ihnen keinerlei Sicherheit und keinen einzigen Grund, Ihr Vertrauen und Ihr Geld zu verschenken. Alle Screenshots, die Sie im Video sehen, sind gefälscht. Angeblich konnte die Software 2015 höchst zufriedenstellende Profite verzeichnen. Doch laut who.is existiert die Seite elitegoldprofits.biz erst seit dem 12. April 2017! Ein klares Zeichen dafür, dass die Gauner hier mächtig getrickst haben.

Nigel Pearson existiert natürlich ebenso wenig wie die glücklichen Mitglieder und die 2015 erzielten Profite. Stattdessen gibt Ihnen eine kurze Lektüre des Kleingedruckten Aufschluss darüber, was hier wirklich abläuft. Unterhalb des Videos steht nämlich:

„In einigen Fällen wurden Schauspieler herangezogen. Dies ist ein neues System und es gibt keine typischen Ergebnisse. Das System garantiert kein Einkommen und keinen Erfolg, die hier gezeigten Beispiele liefern keinen Hinweis auf die zukünftige Performance. Alle Erfahrungsberichte und Ergebnisse stellen außergwöhnliche Fälle dar und gelten nicht für den Durchschnittskunden.“

Was also wollen die Macher von Elite Gold Profits von Ihnen?

Nun, sobald Sie sich bei dem Service angemeldet haben, müssen Sie sich bei einem bestimmten Broker registrieren. Auf der Seite des Brokers werden die Trades dann tatsächlich ausgeführt – Elite Gold Profits ist lediglich so etwas wie eine Investitionsberatung. Der Broker allerdings verlangt eine deftige Anzahlung von Ihnen, um überhaupt die Arbeit aufzunehmen. Klar: Niemand auf dieser Welt arbeitet umsonst. Und wie verdienen die Broker ihren Lebensunterhalt? Indem Menschen wie Sie Trades verlieren und damit bares Geld loswerden. Dieses wird dann schnurstracks auf das Bankkonto des Brokers transferiert.

Fazit: Elite Gold Profits wird Sie bestehlen

Natürlich muss das nicht immer so sein. Es gibt tatsächlich Trading-Softwares und Broker, die einen exzellenten Job machen und mit ihren Kunden professionell und ehrlich umgehen. Allerdings müssen Sie diese erst einmal finden. Denn Betrüger gibt es leider wie Sand an Meer. Und Elite Gold Profits zählt eindeutig dazu.

Elite Gold Gewinne,Elitegoldgewinn.biz,nigel pearson,fiverr.com,Wer ist,Handel,binäre optionen,reich werden,investitionsberatung,kriminell,geld verlieren
Max Leupert
18.04. 2017 22:08  | 

Sich für einen Broker zu entscheiden, kann unglaublich schwer fallen. Es gibt eine riesengroße Auswahl und alle versprechen nur das Beste. Schwarze Schafe und Gauner finden sich jedoch wie Sand am Meer. Wem kann man überhaupt noch vertrauen? Was ist real, was ist gefälscht? Obwohl invest.com ein legitimer Broker zu sein scheint, der sich einer Lizenzierung und Regulierung seitens der CySec erfreut, gibt es einige Kritikpunkte an der Internetpräsenz und dem Kundenmanagement. Diese sollten Sie sich zu Herzen nehmen, bevor Sie den alles entscheidenden Schritt wagen und Ihre Registrierung vornehmen.

Deshalb hat invest.com betrügerische Züge

Was uns auf Anhieb störte, war, dass invest.com ausschließlich auf Englisch verfügbar ist. Normalerweise sind die Homepages größerer, international agierender Broker in mehreren Sprachen und unter anderem auch auf Deutsch verfügbar. Dadurch, dass das Vokabular auf der Seite durchaus zum Finanz-Fachjargon zählt, wird nicht jeder interessierte Trader alles verstehen. So treten möglicherweise fatale Missverständnisse auf, die Sie später bares Geld und Ihre Nerven kosten.

Zwar können Sie dem Kundensupport eine Nachricht mittels eines Chat-Fensters senden, doch handelt es sich dabei keineswegs um einen Live-Chat. „Invest.com antwortet typischerweise innerhalb weniger Stunden“ steht dort als Hinweis. Dies ist natürlich höchst unbefriedigend für einen anspruchsvollen Trader, der kurz davor steht, hohe Summen an Geld in die Hände jener Mitarbeiter zu legen.

Was ebenso fehlt, ist ein Video. Nein, wir meinen nicht das typische Betrugsvideo, in dem ein reicher, gut aussehender Geschäftsmann Mitte 30 Tausende Dollar Profit pro Tag verspricht, während er Fotos von seiner Yacht, seinem letzten Luxusurlaub und seinem Sportwagen vorzeigt. Wir beziehen uns auf ein erklärendes Video oder gar Tutorial, bei dem der interessierte Investor einen authentischen Einblick in die Plattform und die nächsten Schritte erhält. Sowieso lassen Sie die Macher von invest.com so ziemlich im Dunkeln. Lediglich zwei dürftige Screenshots von der Nutzeroberfläche der App sind auf der Homepage abgebildet. Diese werfen allerdings mehr Fragen auf als dass sie beantworten.

Laut invest.com können Sie mit einem Demo-Account vorher üben, doch hierbei vermissen wir das Wort „kostenlos“. Bezüglich der Demo gibt es keine weiteren Informationen, sodass Sie nicht wissen, an welche Bedingungen die persönliche Übungsrunde geknüpft ist.

Um sich bei invest.com zu registrieren, müssen Sie neben Ihrer E-Mail-Adresse auch Ihre Handynummer eingeben. Für unseren Geschmack sind dies zu viele persönliche Details – müssen Sie nun etwa Anrufe fürchten, bei denen man Sie zur Investition oder zum Kauf weiterer Produkte drängt?

Hier bleiben Ihre Fragen ohne Antwort

Invest.com offeriert zwei Dienstleistungen: Portfolio Management und Trading mit CFDs. Natürlich möchten wir uns in diesem Beitrag dem CFD-Handel widmen. Leider erhalten wir selbst im FAQ-Bereich nicht die Art und Fülle an Informationen, die wir uns gewünscht hätten. Zum Beispiel bleibt völlig offen, wie viel Sie an den Broker letztendlich zahlen müssen. Es ist von „transparenten Kommissionen“ die Rede, doch wie hoch diese etwa sind, wird der Trader wohl erst erfahren, wenn er Nägel mit Köpfen macht.

Die Macher der Webseite finden viele gute Argumente, wieso man sich bei invest.com anmelden sollte, doch sie stützen diese Argumente mit keinerlei Anschauungsmaterial oder sonstigen Beweisen. Angeblich strotze die SimpleTM-Plattform von invest.com nur so vor Features und Einstellungsoptionen, um die volle Kontrolle über Ihr Geld und das Risikoniveau zu bewahren. Doch leider werden diese Features nirgends näher beschrieben. Die Frage ist also: Wird man Sie zuerst um eine Anzahlung beten, bevor die Plattform ihr wahres Gesicht enthüllt?

Wie treffen Sie außerdem adäquate Entscheidungen bezüglich der auszuführenden Trades? Angeblich liefert die Seite Grafiken und stellt Marktneuigkeiten online, sodass selbst Neulinge im CDF-Handel bestens informiert sind. Allerdings kann der interessierte Trader im Vorfeld nicht evaluieren, wie nützlich diese „Hilfestellungen“ tatsächlich für ihn sein werden. Es ist höchst fraglich, dass sich invest.com für blutige Anfänger eignet.

Und was sagt die Allgemeinheit zu invest.com?

Erfahrungsberichte über invest.com sind äußerst rar. Eigentlich gibt es so gut wie gar keine – die Domain hat angeblich erst 2014 wieder ihren Betrieb aufgenommen. Das Internet schweigt, sodass Sie sich keinen Überblick über die Vor- und Nachteile der Trading-Plattform verschaffen können. Dies macht es noch schwieriger, in invest.com zu vertrauen.

Zu aller letzt ist ein Blick auf die facebook-Seite von invest.com äußerst aufschlussreich. Die Bewertungen fallen auf den ersten Blick gut aus, doch Sie sollten einmal in aller Ruhe lesen, was dort tatsächlich steht. SÄMTLICHE 5-Sterne-Bewertungen (es sind 15 an der Zahl) sind textfrei. Die Menschen haben lediglich einmal auf den Button gedrückt und das war’s: Keine Informationen darüber, wieso der Service so ausgezeichnet ist, welche persönlichen Erfolge sie mit invest.con verzeichnen konnten und so weiter.

Dafür sind die Personen, die eine 1-Stern-Bewertung abgegeben haben, umso redefreudiger. Das Hauptproblem bei invest.com ist, dass Kunden und Nicht-Kunden mittels Telefonanrufen und E-Mails terrorisiert werden. Dabei rufe jedesmal eine andere zwielichtige Gestalt aus einer anderen Region der Erde an und dränge die Menschen zum Investieren. Eine Absage werde nicht akzeptiert, ebenso wenig wie die Bitte, die Kontaktdetails aus der Datenbank zu löschen und von weiteren Kontaktaufnahmen abzusehen.

Leider mussten wir immer wieder die ernüchternde Erfahrung machen, dass eine CySec-Regulierung nicht das Gelbe vom Ei ist. Trotz der Lizenz treiben viele Broker falsche Spielchen mit ihren Kunden. So scheint es auch der Fall bei invest.com zu sein. Anstatt sich also von hartnäckigen Mitarbeitern belästigen zu lassen, sollten Sie lieber gänzlich auf den Finanzservice verzichten. Invest.com verfügt über keinerlei Ruf in der Trader-Community, was ein eindeutiges Warnzeichen ist. Ein guter Ruf, der durch einen langjährigen Kundenstamm sowie glaubhafte Empfehlungen von Tradern und Finanzexperten zustande kommt, ist dieser Tage mehr wert als eine CySec-Lizenz.

Fazit: invest.com verdient Ihre Investition nicht

Bevor Sie sich bei invest.com registrieren, sollten Sie gründlich überlegen, ob Sie das hohe Risiko tatsächlich eingehen wollen. Die Seite macht eigentlich einen seriösen und professionellen Eindruck – wären da nicht die vielen Schönheitsmakel, auf die wir Sie aufmerksam gemacht haben. Bei invest.com bleiben viele Fragen offen. Solange diese nicht zufriedenstellend beantwortet werden, riskieren Sie, Ihr gesamtes Geld zu verlieren. Ebenso riskieren Sie, von Mitarbeitern solange zugespamt und belästigt zu werden, bis Sie Ihre Rufnummer und E-Mail-Adresse ändern. Ist es Ihnen das tatsächlich wert?

invest.com,cysec,die Mappe die Verwaltung,cfd handel,cfd Handel,simple tm,facebook,belästigen,terrorisieren,bewertungen
Max Leupert
18.04. 2017 17:28  | 

Sie haben schon immer davon geträumt, einer exklusiven Trader-Gruppe anzugehören, die besondere Privilegien genießt und nur die besten und gewinnbringendsten Signale erhält? Dann sind Sie vielleicht über VorteXs Signals gestoßen – Die von Finanzmarktexperten entwickelte Software schüttet seit nunmehr sieben Jahren hoch verlässliche Signale aus, die ihre über 400 Mitglieder zu Ruhm, Reichtum und Glück brachten. Das Internet ist voll von positiven Erfahrungsberichten, 5-Sterne-Bewertungen und Empfehlungen. Das Ganze ist auch noch vollkommen kostenlos – Sie können also absolut nichts falsch machen. Oder etwa doch?

Was kann VorteXz Signals wirklich?

Fangen wir also mit den Dingen an, die einen guten Eindruck hinterlassen. Die Homepage vortexzsignals.com spricht uns zwar vom Design her wenig an, und sieht fast schon unprofessionell aus, doch sie strotzt nur so vor Informationen. Sie erhalten detaillierte Infos, wie der Anmeldeprozess abläuft, was Sie danach von dem Service erwarten können, welche Broker Sie verwenden dürfen und wie die Performance des Signalanzeigers während der vergangenen Monate war. VorteXz Signals setzt auf Transparenz, und das gibt ein Gefühl von Sicherheit und Vertrauen.

Zwischen 15 und 30 Signale erhalten die Mitglieder der Trader-Gruppe wöchentlich auf Discord, einer Applikation für kostenlose Live-Chats. Laut eigener Aussagen liegt die Gewinnrate der ausgesendeten Signale bei über 75%. Gemäß der Abbildung auf der Hauptseite war die Gewinnrate allerdings bis Oktober 2016 niedriger als 75% - erst danach verzeichneten die Signale von VorteXz Signals hohen Erfolg. Im Dezember und Februar lag die Gewinnquote bei unglaublichen 96%, um im März erneut auf „nur“ 74% zu sinken.

Was leisten die Broker?

Um die Signale zu erhalten, müssen Sie sich bei dem Broker IQ option oder OxMarkets registrieren und dort mindestens 300$ anzahlen. ACHTUNG: OxMarkets ist NICHT reguliert, hier laufen Sie also Gefahr, Ihr Geld auf dubiose Weise zu „verlieren“. Doch selbst der CySec-regulierte Broker IQ option ist in zwielichtige Machenschaften verwickelt. Ein kurzer Blick auf forexpeacearmy.com verrät, dass die Kunden äußerst unzufrieden mit dem Service sind und sehr viel Geld verloren haben. Sprich: Keiner der beiden Broker, mit denen VorteXz Signals zusammenarbeitet, ist wirklich empfehlenswert.

Das stört uns an VorteXz Signals

Und da fangen auch schon die Probleme an: Laut who.is registrierte ein gewisser Stan Marian aus Rumänien die Seite erst im Jahr 2016. Wieso erzählt er uns dann auf der Homepage, dass der Signalanzeiger auf sieben Jahre Erfahrung zurückblicken kann?

Auch die E-Mail-Adresse des Kundensupports ([email protected]) hinterlässt keinen guten Eindruck. Eine Gmail-Adresse ist für ein seriöses Unternehmen ein absolutes No-Go. Wieso nutzt der gute Mann nicht seine eigene Internetdomain dafür?

Zudem heißt es bei „Über uns“, VorteXz Signals sei von einem mehrköpfigen Team entwickelt worden, während an anderer Stelle von nur einer Person die Rede ist. Woher wissen wir, dass es sich tatsächlich um Finanzmarktexperten handelt? Wer sind diese Personen wirklich? Wieso zeigen sie sich nicht dem interessierten Publikum?

Noch mehr Skepsis schüren die Testimonials. Die Profilfotos der ach-so-glücklichen Mitglieder stammen nämlich erwiesenermaßen von anderen Seiten aus dem Internet, und haben rein gar nichts mit den dargestellten Persönlichkeiten am Hut. Wir müssen deshalb stark davon ausgehen, dass es diese Menschen überhaupt nicht gibt. Wieso sonst müssten sich die Macher der Webseite an gestohlenen und erkauften Fotos bedienen?

Das Problem mit der facebook-Seite

Wer einen Blick auf die facebook-Seite von VorteXz Signals wirft, wird von positiven Reviews förmlich erschlagen. Und tatsächlich stammen ein paar der Bewertungen von existierenden Menschen mit authentischen Profilen. Was also ist dran? Nun, wir müssen davon ausgehen, dass all die Reviews auf facebook Teil der hinterlistigen Machenschaft sind. Immerhin schreibt der Besitzer von VorteXz Signals selbst – Stan Marian – einen positiven Bericht aus „Kundensicht“. Und dann tauchen da so einige Fake-Profile auf, die nur aus einem Profilfoto bestehen. Weiterhin stammen auffällig viele Empfehlungen von Rumänen – vielleicht also Freunde und Bekannte des Betrügers?

Fazit: VorteXz Signals ist ein riskanter Spaß

VorteXz Signals hinterlässt keinen guten Eindruck. Es scheint vielmehr ein sorgfältig geplanter, hinterlistiger Betrug zu sein, der unschuldige Menschen an fiese Broker vermittelt und dafür saftige Kommissionen erhält. Wie wir in diesem Bericht erläutert haben, sind weder IQ option noch OxMarkets wirklich empfehlenswert. Vielmehr leiden sie unter ihrem schlechten Ruf in der Trader-Community, weshalb die Broker nun aktiv neue Kunden werben. Dies geschicht unter anderem mithilfe von VorteXz Signals. Sie dürfen von dem Signalanzeiger also nicht viel erwarten – Sobald Stan Marian seine Kommission erhalten hat, schert er sich einen Dreck um Ihre Zurfriedenheit als Kunde. Vielleicht warten Sie sogar vergeblich auf neue Signale. Währenddessen läuft Ihre Investition Gefahr, auf direktem Wege in die Tasche der Betrüger zu wandern. Sagen Sie deshalb NEIN zu VortexZ Signals!

vortexz signals,trading signale,discord,iq option,oxmarkets,unreguliert,stan marian,rumänien,facebook,testimonials,kommission,betrug
Max Leupert
16.04. 2017 00:00  | 

Wie man mit bezahlten Umfragen Geld verdient

Sie haben bestimmt schon oft über die Möglichkeit, online Geld zu verdienen, nachgedacht. Eine der beliebtesten Methoden ist die Teilnahme an Umfragen. Es gibt mehrere Seiten, die Ihnen helfen, mit bezahlten Umfragen Geld zu verdienen und das Beste dran ist, dass Sie dafür weder viel Zeit noch bestimmte Fähigkeiten benötigen. Es kann wirklich Spaß machen, sich ein bisschen Geld dazu zu verdienen und es nimmt nicht allzu viel Zeit in Anspruch. In Wirklichkeit ist es ziemlich leicht und unkompliziert, da Sie in den meisten Fällen bloß Ihre Meinung oder Ihr Feedback zu etwas geben.

Es gibt verschiedene Forschungsinstitute, die für diejenigen, die ihre Umfragen ausfüllen, Belohnungen oder Barzahlungen anbieten. Es gibt auch verschiedene Seiten, die im Auftrag von führenden Unternehmen arbeiten, die die Meinung von der Öffentlichkeit benötigen.

Allerdings müssen Sie sicherstellen, dass alles mit rechten Dingen zugeht, sodass Sie nicht Ihre Zeit verschwenden und am Ende nichts dafür bekommen. Es gibt etliche online Umfrageseiten, denen Sie vertrauen können. Es ist immer zu empfehlen, vorher die Bewertungen solcher Seiten zu überprüfen. Die meisten dieser Seiten werden jeden Monat nur eine begrenzte Anzahl von Umfragen anbieten. Dies hängt im allgemeinen von Ihrer Demografie ab, da Sie in manchen Fällen nicht für eine Teilnahme an einer Umfrage geeignet sind, sei es zum Beispiel aufgrund Ihres Landes oder Alters.

Sie können nicht erwarten, dass Sie von online Umfragen leben können aber Sie können sich ein bisschen Extrageld erhoffen. Wenn man bedenkt, dass es weder viel Zeit noch viel Aufwand erfordert, lohnt es sich wirklich.

online geld verdienen,bezahlte umfragen,extra geld
Max Leupert
12.04. 2017 00:00  | 

Wie man mit Spielen Geld verdient

Wenn Sie ein Spieler sind, sieht Ihr Traum so aus, dass Sie Geld verdienen, während Sie spielen. Oftmals können Sie es sich nicht leisten, so viel zu spielen, wie Sie es gerne möchten, weil Sie für Ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Aber was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie tatsächlich Geld verdienen können, wenn Sie Spiele spielen? Das wäre für Sie das beste Szenario, nicht wahr? Es ist wirklich möglich.

Es geht nicht darum, ein Berufsspieler zu sein und an diesen Wettbewerben teilzunehmen, bei denen der Gewinner einen großen Geldgewinn einfährt. Das ist ein bisschen weit hergeholt, weil Sie bei diesem bestimmten Spiel einfach unglaublich gut sein müssen. Allerdings gibt es auch andere Möglichkeiten, ein bisschen Extrageld zu verdienen, indem Sie von zu Hause Spiele spielen.

Manche Spiele ermöglichen Anfänger, an in-game Auktionen teilzunehmen und auch Sie können dabei Geld verdienen. Ein weiterer guter Weg, um mit Spielen Geld zu verdienen, ist ein E-Book zu schreiben, das als Komplettlösung für ein bestimmtes Spiel dient. Um dies zu erreichen, müssen Sie bei diesem Siel wirklich sehr gut sein, da Sie einen Schritt-für-Schritt-Leitfaden sowie Tipps, wie man es spielen muss, anbieten müssen. Sie können auch ein bisschen Geld verdienen, indem Sie Videos aufnehmen, während Sie spielen, das Video auf YouTube hochladen und dann versuchen, es zu Geld zu machen. Im Falle von E-Books und Videos ist klar, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Erfolg haben werden, höher ist, je vollständiger und fesselnder sie sind.

Außerdem könnten Sie auch in Betracht ziehen, sich einen Job als Spieltester zu suchen. Es gibt viele große Videospielunternehmen, die Videospieltester anstellen, damit sie versuchen, das Spiel zu spielen, während es noch entwickelt wird, um so Fehler zu melden.

online geld verdienen,spieler,verdienen,während man spiele spielt
Max Leupert
09.04. 2017 13:58  | 

Wir alle kennen diese Videos, in denen ein gutaussehender Geschäftsmann Mitte 30 in einem futuristischen Sportwagen zum Headquarter seines Unternehmens fährt, von der verliebten Sekretärin euphorisch empfangen und in sein Büro geleitet wird, wo er schließlich seinen Computer anschaltet und Ihnen das Blaue vom Himmel spricht. Auch Mark Stevenson treibt dasselbe dreckige Spielchen mit uns: Er lässt unsere Sehnsüchte und Fantasien aufflammen, während er sich fast unbemerkt unser Vertrauen erschleicht. Doch wieso sollten Sie Mark Stevenson vertrauen? Etwa, weil Sie sich so sehr wünschen, dass seine wundersame Software Sie reich machen wird?

Das Märchen von Marks Stevensons Goldesel

Mark Stevenson ist ein ehemaliger, super-intelligenter NASA-Ingenieur, der die Infinity App selbst entwickelt hat. Seit sechs Jahren generiert ihm diese magische Software, die zu 100% auf Autopilot läuft, zwischen 15.000 und 50.000$ PRO TAG. Nun möchte er 35 Menschen lebenslangen, kostenlosen Zugang zu einem Handelsroboter geben, den sich normalerweise selbst die Milliardäre dieser Welt nicht leisten könnten. Na, glauben Sie’s?

Wenn ja, dann müssen wir Sie umgehend darüber aufklären, dass solche Profitsummen pro Tag reine Utopie sind. Sie sind nicht nur Utopie, sondern auch vollkommen übertriebener Wahnsinn. Mit binären Optionen verdienen erfahrene Profitrader ein paar Hundert bis wenige Tausend Dollar pro Woche. Jeder, der Ihnen klarmachen will, dass Sie als blutiger Anfänger mit einer minimalen Anfangsinvestition mehr als 1.000$ pro Tag einnehmen, ist ein gewissenloser Krimineller. Mark Stevensons Versprechungen sind in dieser Hinsicht einfach nur übertrieben lächerlich.

Die Infinity App-Firma existiert nicht

Sie müssen das Video keine zwei Minuten lang anschauen, um zu merken, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Als Mark mit seinem heißen Schlitten vorfährt, sehen Sie ein großes Gebäude mit dem Firmenschild über dem Eingang. Nun schauen Sie einmal genauer hin. Genau! Das „Schild“ wurde ganz eindeutig mit einem Bearbeitungsprogramm am Computer aufgetragen! Auch das Infinity App-Logo auf den Tassen im Büro wurde aufgeklebt. Glauben Sie tatsächlich, der Multimillionär Mark Stevenson wird sich keine Tassen mit einem aufgedruckten statt aufgeklebten Firmenlogo leisten können? All dies suggeriert, dass Marks Auto, das Firmengebäude, das Team und sein Büro eigens für das Video gemietet und hergerichtet wurden.

Und selbst Mark wurde sozusagen „gemietet“. Hierbei handelt es sich nämlich um einen berüchtigten Schauspieler in der Betrugsbranche! Ebenso sind alle Testimonials, die Sie sehen, gefälscht und eigens für das Betrugsgeschäft fabriziert. Auf der Fachkräfte-Plattform fiverr.com bieten Tausende von Menschen ihre Dienste in Form von täuschend echten Heimvideos an.

Alles nur erstunken und erlogen

Als Mark Stevenson uns seine Live-Ergebnisse am Computer zeigt, sehen Sie eine grüne Zahl nach der anderen. Alle paar Minuten fließen weitere 250$ auf seinen Account. Doch Halt! Sehen Sie sich die Abbildung einmal genauer an: Das Datum zeigt den 23.01.2017, während die Trades am 28.05.2016 ablaufen! Wie kann ein Trade sechs Monate in der Vergangenheit ablaufen? Dies ist eine klare Fälschung! Entweder sind sich die Betrüger selbst ihres kleinen Design-Fehlers nicht bewusst, oder Sie glauben schlichtweg, dass niemandem dieses Detail auffallen wird.

Zuletzt verrät eine kurze Recherche auf who.is, dass die Webseite erst am 14. März 2017 ins Leben gerufen wurde. Die Infinity App kann daher noch keine sechs Jahre alt sein. Alles, was Sie auf der Homepage und in dem Video sehen, ist eine dreiste Lüge, um an Ihr Geld zu kommen.

Achtung! Jetzt schlagen die Kriminellen zu!

Sobald Sie sich bei der Infinity App anmelden, bittet man Sie um eine Anzahlung von 250$. Normalerweise aktivieren Sie mit diesem Geld Ihren Account bei dem assoziierten Broker, das sollte allerdings auch auf der Homepage des Brokers geschehen. Hier auf der Infinity App-Seite bittet man Sie um Ihre Kreditkartendetails, ohne dass Sie den Empfänger der Geldsendung einsehen können. An wen also geht Ihr Geld? Etwa direkt auf das Konto der anonymen Betrüger? Zudem ist die Seite nicht SSL-gesichert: Die Eingabe Ihrer Daten stellt also ein hohes Sicherheitsrisiko für Sie dar. Sie sollten sich auf keinen Fall auf das gefährliche Spielchen einlassen!

Fazit: Die Infinity App ist eine Schande für binäre Optionen!

Die Infinity App ist ein riesiger Betrug. Nichts von dem, was Sie sehen, ist real. Die Menschen im Video sind engagierte Schauspieler, die sich damit Ihr täglich Brot verdienen. Die Autos und Büros wurden extra für den Videodreh gemietet, die „Live“-Ergebnisse und Abbildungen sind erwiesenermaßen gefälscht. Die Macher der schäbigen Webseite wollen nur an Ihre Kreditkarteninformationen ran, um Sie dann auszunehmen wie eine Weihnachtsgans. Der Traum von den 15.000$ pro Tag hat sich dann schnell ausgelebt.

infinity app,mark stevenson,autopilot,Onlinehandel, handelsroboter, kriminell, kreditkartendetails, das Zeugnis, schauspieler, fiverr.com
Max Leupert
09.04. 2017 12:43  | 

Sie sind auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Handelsroboter, der Ihnen bei Ihren Online Trades unter die Arme greift und Sie zum finanziellen Erfolg führt? Dann machen Sie einen weiten Bogen um FX News Robot! Diese billig gemachte, betrügerische Anwendung ist reine Zeit- und Geldverschwendung. Auf fxnewsrobot.com erzählt man Ihnen nichts als Humbug.

Die große Enttäuschung

Die Homepage von FX News Robot soll interessierte Trader von den vielen Vorteilen des Services überzeugen und sie zur Nutzung des Roboters bewegen. Mit weniger als 10 Sätzen wollen sich die Gauner das Vertrauen der Investoren erschleichen. Sie führen Gründe wie „benutzerdefinitierte Einstellungen“, „übersichtliche Nutzeroberfläche“, „Setup innerhalb von nur 5 Minuten“ und „schneller Support per E-Mail“ auf, um FX News Robot als einen sicheren, zuverlässigen und erfolgsversprechenden Handelsroboter für jedermann anzupreisen. Doch abgesehen von diesen knappen Werbeslogans ist die Webseite völlig inhaltslos.

Ein FAQ-Bereich fehlt vollkommen. Sie fragen sich vielleicht, ob FX News Robot eine Demoversion anbietet? Oder mit welchen Brokern Sie im Endeffekt zusammenarbeiten können? Vielleicht wollen Sie auch einen ersten Einblick in die Nutzeroberfläche und die verfügbaren Einstellungen bekommen. Oder Sie fragen sich, welche Erfolgsrate die User durchschnittlich erzielen? All dies beibt unbeantwortet. Sie sind ein Freund von Überraschungen? Dann nur los, melden Sie sich bei FX News Robot an – die Überraschung wird in diesem Fall aber sehr böse ausfallen.

Kriminelle Lügen und leere Versprechungen

FX News Robot ist angeblich zu 100% SSL-gesichert. Komisch nur, dass die Website-Informationen direkt neben dem URL-Feld die Verbindung als NICHT SICHER deklarieren. Wen will man hier übers Ohr hauen? Glauben die Betrüger tatsächlich, Sie sind zu blöd um dies nicht sofort zu erkennen?

Wenig vertrauenswürdig sind auch die Kontaktinformationen. Hier steht lediglich, dass Sie sich nach der Anmeldung an einen Supportmitarbeiter per E-Mail wenden können. Dieser antworte dann binnen 15 Minuten. Ein wirklich guter und professioneller Handelsroboter bietet allerdings auch Support für nicht-registrierte Trader und in Form eines 24Stunden erreichbaren LiveChats an. Als Nutzer von FX News Robot wissen Sie nicht, ob Sie jemals eine Antwort auf Ihre Nachricht erhalten, und ob Ihr Problem jemals ansprechend gelöst wird.

Nichts weiter als eine Whitelabel-Software

Die Bedingungen und Regelungen („Terms & Conditions“), denen Sie bei der Anmeldung zustimmen, sind nicht einsehbar. Stattdessen leitet man Sie auf die Homepage von White Label Robot weiter. Dies ist ein Handelsroboter für binäre Optionen und Casino-Anwendungen, den Unternehmen und Privatpersonen erwerben und mit ihrem persönlichen Wunschlogo versehen können.

Sprich: Die Macher von FX News Robot nutzen diese 0815-Software unter ihrem Namen. Den White Label Robot verwenden gleichzeitig viele andere Betrüger, die keine Ahnung vom Online Trading haben und deshalb auch keine eigenen Software mit einem einzigartigen Algorithmus entwickelten. Außerdem ließ uns der Name „FX News Robot“ vermuten, dass es sich hierbei um einen Forexroboter handelt. Forex und binäre Optionen sind jedoch zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

Unrealistische Demo-Ergebnisse

Da der Whitelabel-Roboter nicht gerade durch eine außerordentlich hohe Erfolgsquote glänzt, und hin und wieder vernichtende Trades ausführt, die Ihr gesamtes Guthaben leerräumen, stützt sich FX News Robot auf eine gefälschte Demoversion. Ja, wenn Sie sich bei FX News Robot angemeldet haben, dürfen Sie tatsächlich zunächst mit einer Demoversion „üben“, bevor Sie wahres Geld an einen Broker zahlen. Allerdings sind nicht nur die Trades, sondern auch die Marktbedingungen simuliert. So konnten wir selbst an einem Sonnta unsere Trades durchführen, wenn die Finanzmärkte geschlossen sind! Wie soll das gehen?

Hieran ist leicht zu erkennen, dass nichts an der Demoversion auf die spätere Realität hinweist. Sobald Sie dann voller Euphorie Ihren realen Trading-Account mit möglichst viel Geld aktiviert haben, folgt die böse Überraschung. In Nullkommanichts verlieren Sie Ihre komplette Investition, und die Beschwerde an den Kundensupport bleibt natürlich reaktionslos.

Fazit: FX News Robot ist eine Gefahr für Ihren Geldbeutel!

FX News Robot ist eine richtig schlechte Wahl. Die Betrüger locken Sie mit dreisten Lügen und gefälschten Demo-Ergebnissen, während Sie Ihr gesamtes Vertrauen auf einen mittelmäßigen Whitelabel-Roboter und einen nicht vertrauenswürdigen Broker setzen. Wenn nicht der Roboter Sie ins Verderben reißt, werden es die betrügerischen Broker tun, die mit den Machern von FX News Robot unter einer Decke stecken. Ihr Geld werden Sie so oder so verlieren.

fx news robot,forexroboter,binäre optionen,whitelabel software,white label robot,betrüger,broker,gefährlich,demoversion,gefälscht
Max Leupert
09.04. 2017 10:09  | 

Natalie hat 82 Kopien der Free Profit Code-Software herumliegen, die ihr Freund entwickelt hat. Nun bietet sie diese auf freeprofitcode.com völlig umsonst an die erstbesten Fremden an, die ihre E-Mail-Adresse in das Registrierfeld eingeben. Mithilfe der magischen Software können Sie über 31.000$ Profit pro Woche erzielen, und es dauert nur ganze 11 Minuten, um startklar zu sein. Kann das alles wahr sein? Oder will man Sie hier ganz gehörig reinlegen?

Das ist Natalies Geschichte

Natalie richtet sich gezielt an die Menschen, die es bisher noch nicht weit im Leben gebracht haben und daher jeden facebook-Post ihrer erfolgreichen Freude beneiden. Natalie kennt die Probleme des Lebens, denn sie hat alles schon durchgemacht, und war vor nicht allzukurzer Zeit auch noch „auf der anderen Seite“. Nun jedoch ist sie diejenige, die beneidenswerte Urlaubsfotos in facebook postet, dank des Free Profit Codes.

Dann erzählt sie Ihnen die Geschichte von ihrer schlimmen Scheidung und dem ersten Treffen mit ihrem jetzigen Freund, der sich von der ersten Minute an als superreicher Businessman vorstellte. In drei Monaten kaufte er ihr einen brandneuen Mercedes und eine richtig teure Rolex-Uhr. Dann plötzlich teilt sie uns mit, wie ihre Mutter sie kurz nach der Geburt allein mit ihrem überarbeiteten Vater und den vier Geschwistern ließ. Langsam fragen wir uns… worauf will Natalie hinaus?

Die Antwort ist ganz einfach: Natalie möchte Ihnen weismachen, dass sie Ihre aktuelle Notlage kennt, dass sie all die Probleme hinter sich hat, denen Sie zurzeit entgegentreten. Sie sollen sich mit der Person identifizieren, Vertrauen in sie aufbauen und ihr letztendlich glauben, dass all das, was sie sagt, wahr ist. Wieso allerdings versteckt sich Natalie hinter einem unpersönlichen Video, das nur aus synchronisiertem Text besteht? Wieso erzählt sie Ihnen ihre Lebensgeschichte nicht in einem Heimvideo? Die Antwort hierauf ist klar: Natalie existiert gar nicht!

Alles nur Fake

Die Frau, die Sie ganz zu Anfang des Videos sehen, ist lediglich ein unbekanntes Model auf einem chinesischen Agenturenbild. Den Rest des Videos haben die Betrüger dann fix an ihrem Computer zusammengebastelt und eine x-beliebige Frau darum gebeten, ihre Stimme dafür zu leihen. Abgesehen von Natalies Lebensgeschichte erhalten Sie keine brauchbaren Informationen über den Free Profit Code. Was erwartet Sie genau, sobald Sie auf das Registrierfeld klicken? Wird man Sie künftig mit Verkaufsmails zuspammen? Erhalten Sie als „Dankeschön“ vielleicht einen Virus? Wie funktioniert dieser magische Code? Wie kommt das ganze Geld auf Ihr Bankkonto?

All diese Fragen werden auf der Webseite NICHT beantwortet. Sowieso sieht die gesamte Homepage fatal und absolut nicht vertrauenserweckend aus. Von Design und ästhetischer Präsentation hatten die Betrüger anscheinend keinen blassen Schimmer. Von Anfang an bekommt man ein mulmiges Gefühl. Der Free Profit Code ist der wohl billigste Betrug, den wir dieses Jahr gesehen haben.

Lesen Sie den Disclaimer!

Der Disclaimer am unteren Seitenrand sagt Ihnen bereits alles. Hier stehen Dinge wie „es wurden alle Anstrengungen unternommen, um das Produkt, das Ihnen durch diese Webseite verkauft wird, akkurat wiederzugeben“ und „der typische Käufer dieser Materialien macht wenig bis gar kein Geld. Die verwendeten Testimonials und Beispiele stellen außergewöhnliche Ergebnisse dar und gelten nicht für den Durchschnittskäufer.“

Zunächst einmal werden Sie sich fragen, wieso hier plötzlich von „Käufern“ die Rede ist, wo doch Natalies Code vollkommen kostenlos ist. Nun, dreimal dürfen Sie raten: Sie werden natürlich früher oder später zur Kasse gebeten. Dies will man Ihnen ganz zu Anfang noch nicht verraten, um Ihr Interesse zu wecken und Sie ordentlich aufzuheizen.

Auch gibt es keinerlei Garantie, dass Sie jemals etwas mit dem Free Profit Code verdienen werden. Wenn Sie mit einer Investition nichts verdienen, resultiert dies in einen Verlust. Das bedeutet, dass die Betrüger Ihr Geld an sich reißen und Sie dann fallen lassen. Keiner kümmert sich darum, wie es Ihnen mit der Software ergeht. Sie können sich die Anmeldung auf freeprofitcode.com also eindeutig sparen!

Fazit: Der Free Profit Code ist eine kriminelle Machenschaft

Der Free Profit Code ist ein unseriöses Angebot auf einer schäbigen Webseite mit einem billig gemachten Video. Sie sollten Natalies Worten auf keinen Fall Glauben schenken, denn Natalie und ihr superreicher Freund mit der Wundergeldmaschine existieren nicht. Vermeiden Sie etwaige Probleme und finanzielle Verluste, indem Sie den Free Profit Code einfach ignorieren.

free profit code,freeprofitcode,natalie,synchronsprecher,disclaimer,käufer,geld verdienen,facebook
Max Leupert
06.04. 2017 00:00  | 

Wie man mit Blogging Geld verdient

Es ist ziemlich trendy geworden, einen Blog zu erstellen, um seine Ansichten über Dinge, für die man sich leidenschaftlich interessiert, mit anderen zu teilen. Diejenigen, denen es gefällt, ihr Wissen oder ihre Meinungen anderen mitzuteilen und die es lieben, zu schreiben, sind perfekte Blogger. Manche betrachten Blogging als ein Hobby aber in Wirklichkeit kann es auch eine großartige Möglichkeit sein, um Geld zu verdienen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, einen Blog zu schaffen, der regelmäßig mit fesselnden Inhalten gefüllt wird. Mit der Zeit werden Sie Leser und Follower haben, die mit Begeisterung Ihre neuesten Beiträge lesen, die Sie auf Ihrem Blog veröffentlichen. Im Laufe der Zeit werden Sie eine Verbindung aufbauen und sobald Sie fühlen, dass Sie diesen Punkt erreicht haben, können Sie hoffen, dazu überzugehen, Ihren Blog zu Geld zu machen.

Es gibt verschiedene Wege, um mit Blogging Geld zu verdienen. Das Offensichtlichste ist, von den Werbeeinnahmen zu profitieren. Da die Anhängerschaft und der Ruf Ihres Blogs wächst, können Sie erwarten, Inserenten zu finden, die bereit sind, zu bezahlen, sodass sie auf Ihrem Blog Werbung veröffentlichen, die Ihre Leser sehen werden. Sie können ganz direkt mit solchen Werbeagenturen Geschäfte abschließen oder sich für Werbenetzwerke so wie Google AdSende als einen Mittelsmann entscheiden.

Ein anderer Weg besteht darin, assoziiertes Einkommen durch assoziierte Angebote zu erzielen. Ein weiterer großartiger Weg ist, anzufangen, Produkte oder Dienstleistungen wie E-Books, Kurse oder Waren zu verkaufen. Sie sollten auch in Betracht ziehen, ab und zu Events zu veranstalten, obwohl das davon abhängt, wo Sie sich befinden. Wie Sie sehen können, gibt es mehrere großartige Wege, Geld mit Blogging zu verdienen und es macht Spaß und es ist auch einfach, da Sie mit etwas Geld verdienen, was Sie wirklich interessiert.

online geld verdienen,mit blogging geld verdienen,ihren blog zu geld machen
Max Leupert
06.04. 2017 00:00  | 

Viele Menschen mit Familie interessieren sich für das Aktiengeschäft. Dabei ist nicht nur das klassische Kaufen und einige Monate oder Jahre später verkaufen gemeint, sondern zunehmend häufig auch das Setzen auf binäre Optionen. Diese Methode ist jedoch natürlich schwerer und weniger leicht berechenbar, als Aktien von renommierten Unternehmen einfach zu kaufen und jahrelang zu behalten. Deswegen stellt sich für viele Mütter und Väter oftmals die Frage, ob binäre Optionen überhaupt mit der Familie zu vereinbaren ist, oder ob man es gleich lassen sollte. Anhand einiger Punkte und Kriterien kann man jedoch erkennen, wie geeignet binäre Optionen für das Leben mit der Familie sein können.

Wie man als Anfänger mit Familie startet

Dass man nicht sofort große Gewinne erwarten kann, sollte auf jeden Fall offensichtlich sein. Dafür sollte man sich anfangs einfach nur mit dem Thema beschäftigen und viel lesen und das Verhalten von Händlern im Bereich der binären Optionen studieren. Das kostet erst einmal kaum Geld sondern lediglich Zeit. Fühlt man sich bereit, erstes Handeln am Markt der binären Optionen durchzuführen, kann man schließlich über eine Investition nachdenken

Dabei kommt es natürlich auf die eigene finanzielle Situation der Familie an, die entscheidet, wieviel man investieren sollte. Keinesfalls soll es sich um Summen handeln, die bei einem Totalverlust negative Folgen für die Familie hätten. Sie sollten deshalb einen Betrag nehmen, den Sie locker ausgeben und verkraften können. Bei einem soliden Einkommen und einigen Ersparnissen können das zum Beispiel ein paar Tausende Euros sein. Hat man weniger viel Ersparnisse, sollte man maximal einige hundert Euro investieren, oder zusätzlich Geld verdienen um ein größeres Startkapital zur Verfügung zu haben.

Wann und wie man anfängt zu handeln

Binäre Optionen vor der Familie zu verstecken ist natürlich keine gute Idee. Das Thema sollte angesprochen werden, bevor man damit beginnt, um spätere Fragen zu vermeiden. Trotzdem sollte man am besten alleine zu einer ruhigen Zeit, zum Beispiel in den Abendstunden oder am frühen Morgen anfangen, mit binären Optionen zu handeln. So hat man Zeit und die nötige Ruhe, sich in das Thema einzufühlen. Die eigentliche Arbeit sollte also schon vorbei sein oder noch etwas in der Zukunft liegen, sodass Sie keinen Stress oder Ablenkung empfinden.

Dabei sollte auch klar gemacht werden, dass es sich nicht um eine Investition mit sofortigem Gewinn handelt, sondern vielmehr darum, erste Erfahrungen zu machen die später zu Gewinn führen. Die erste Investition sollte als erstes Fußfassen in einer völlig neuen Welt verstanden werden, keinesfalls soll der Eindruck entstehen, dass Sie damit automatisch Gewinne machen. Bringen Sie das klar rüber, um Ihrer Familie einen realistischen Eindruck über Ihre Vorhaben mit binären Optionen zu vermitteln.

Trotzdem sollte man natürlich mit nicht zu hohen Erwartungen in das Geschäft reingehen. Ohne selbst Praxiserfahrungen zu haben sind die Chancen anfängliche Gewinne zu machen nicht besonders hoch. Erst nachdem man eine gewisse Routine entwickelt hat und anfängt, zunehmend öfter akkurate Prognosen zu machen, kann man mit ersten Profiten rechnen. Natürlich trifft das nicht immer zu, es gibt eine nicht zu kleine Anzahl an Menschen, dessen erster Einsatz in binäre Optionen ein voller Gewinn war. Die Mehrheit der erfolgreichen Händler haben allerdings eine Zeit gebraucht, bis sie schließlich signifikante Gewinne machten.

Anfang, Startkapital, Familie, binäre Optionen
Max Leupert
06.04. 2017 00:00  | 

Der Handel mit binären Optionen als Haupteinkommen oder einziges Einkommen ist natürlich nicht vergleichbar mit einem regulären Beruf, bei dem Sie einfach morgens hingehen und abends wieder nach Hause gehen. Es geht um wesentlich mehr Faktoren und Aspekte, die man beachten sollte, wenn man erfolgreich mit binären Optionen Geld verdienen möchte. Der Ort und die Lebensumstände zählen dabei ebenfalls, schließlich sind die Umstände an vielen Plätzen der Welt besser als an anderen. Es gibt also einige Aspekte und Faktoren die es zu beachten gilt, wenn man möglichst angenehm und komfortabel mit binären Optionen handeln möchte.

Steuern und Abgaben

Wenn man mehr verdient, fällt man im Normalfall automatisch in eine höhere Steuerklasse. Dadurch wird der große Gewinn schnell drastisch kleiner und nicht mehr so erstrebenswert. Damit man maximal viel der Erträge mit binären Optionen behalten kann, zahlt es sich ab einem sechsstelligen Betrag auf jeden Fall aus, in ein Land oder eine Region mit niedrigeren Steuern zu ziehen. In Europa selbst ist das zum Beispiel der Kanton Zug in der Schweiz, Liechtenstein, Irland, Malta oder die Insel Isle of Man. Dabei geht es meistens jedoch nicht nur um den finanziellen Aspekt, bürokratische Hürden und der Gesamtaufwand der für die Behörden betrieben werden muss, ist gleichzeitig meistens geringer. Für den zahlen- und zettelintensiven Handel mit binären Optionen ein klarer Vorteil, in einem Land mit geringerem bürokratischem Aufwand zu arbeiten.

Wetter und Lebensstil als Einfluss auf die Handels- und Arbeitsweise

Möchte man mit Aktien handeln, braucht man einen klaren und ruhigen Kopf. Binäre Optionen sind dabei keine Ausnahme. Gerade die Freizeit und die Zeit außerhalb der eigenen vier Wände prägen aber ganz wesentlich mit welcher Einstellung man am Aktienmarkt mit binären Optionen handelt. Aus diesem Grund kann – verbunden mit der Tatsache, dass die Lebenskosten oftmals niedriger sind – ein südlicheres Land oftmals angenehmer sein. Vitamin D durch Sonneneinstrahlung und das entspannte Lebensgefühl vieler Länder Südeuropas wirken sich positiv auf Trader im Aktiengeschäft aus.

Entspannung ist nämlich eine der Grundsteine erfolgreichen Handelns am Aktienmarkt. Wer nicht entspannt ist, kann bei Erfolg leicht in Größenwahn verfallen, oder schwere Zeiten nicht übertauchen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich durchaus, zu überlegen ob man nicht zumindest probeweise in einem Land leben möchte, in dem ein entspanntes und lockeres Leben einen hohen Stellenwert hat.

Gleichgesinnte statt Aktien-Skeptiker als soziales Umfeld

Ein weiterer Punkt ist das soziale Umfeld. In Europa werden Aktienhändler und generell Selbständige in der Finanzbranche oftmals kritisch beäugt oder gar schon als „Bankster“ betrachtet. Keine angenehme Sache für viele Menschen. Möchte man hingegen unter Gleichgesinnten aus der Finanz- und Aktienbranche Zeit verbringen, ist das im deutschsprachigen Raum oft sehr schwer. Internationale Zentren wie zum Beispiel Dubai sind Menschen mit Wohlhaben und Schwerpunkt auf die Finanzindustrie hingegen weitaus positiver gesinnt.

Um sich mit anderen Menschen in der Industrie zu vernetzen und neue Kontakte innerhalb der Aktienbranche zu knüpfen muss man aber nicht einmal andere Kontinente betreten. In Deutschland ist beispielsweise Frankfurt am Main eine typische Börsenstadt, bei dem Trading und binäre Optionen Hochkonjunktur haben. Für Trader in der Branche der binären Optionen ebenfalls eine Option, die sich lohnen kann, um mit neuen Aktienhändlern Kontakte und eventuelle Firmenbeziehungen zu knüpfen.

Aktien, Kontakte, Ort, Handel, binäre Optionen
Max Leupert
05.04. 2017 19:03  | 

Hydra App ist von vorne bis hinten gefälscht, erlogen und erstunken. Man will Ihnen hier weismachen, dass Sie über 5.000$ jeden Tag für den Rest Ihres Lebens zusätzlich verdienen – indem Sie nichts tun. Die vollkommen kostenfreie Software wird Ihne das Blaue vom Himmel holen und Abraham Epstein verlangt dafür nichts im Gegenzug. Er will einfach denjenigen Menschen, die das Geld gut gebrauchen könnten, eine Freude machen. Klingt das nicht einfach lächerlich?

Hier spielt man mit Ihren Gefühlen!

Vielleicht sind Sie neu in der Welt des Online Trading und haben gerade erst vor wenigen Minuten von der Hydra App erfahren. Sie sollten sich bewusst sein, dass solche Trading-Softwares nicht die Lösung für alles Übel auf der Welt sind. Und schon gar nicht generieren sie für jeden registrierten Trader 5.000$ innerhalb von nur 24 Stunden, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Diese Behauptung ist völliger Humbug! Zahlreiche andere Softwares versprechen ähnlich hohe Profitsummen, um gutgläubige Menschen wie Sie in die Reserve zu locken. Doch nicht einmal erfahrene Trader und die allerbesten Roboter auf der Welt machen so viel Geld an einem einzigen Tag. Es ist schlichtweg unmöglich!

Außerdem hat noch nie jemand von Abraham Epstein gehört! Die Frasen und Floskeln, die er im Einleitungsvideo von sich gibt, kennen wir bereits in- und auswendig, denn so ungefähr läuft jedes Betrugsvideo im Internet ab. Die Gauner haben es gezielt auf Personen abgesehen, die finanziell verzweifelt sind und viele Hoffnungen und Sehnsüchte hegen. Lassen Sie sich auf dieses dreckige Psychologie-Spielchen nicht ein! Wir haben die Betrüger durchschaut! Abraham Epstein ist lediglich ein laienhafter Schauspieler, der wenige Stunden zuvor seinen Text auswendig gelernt hat.

Alles an Hydra App ist verdächtig

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass Sie auf keinen der Links auf hydraapp.biz draufklicken können? Die angeblichen Blogeinträge öffnen sich genauso wenig wie die Seiten des Navegationsmenüs. Im Grunde genommen besteht die gesamte Webseite nur aus dem Video, dem Registrierungsbutton und ein bisschen Text. Außerdem: Wieso gibt es den Nachrichteneintrag „The price of oil slowed its growth“ gleich fünfmal? Und wieso tragen die beiden rezenten Blogeinträge lateinische Überschriften? Hier hat wohl jemand angefangen, eine pseudo-professionelle und pseudo-informative Webseite zu erstellen, seinen Job allerdings nicht ordentlich zu Ende erledigt.

Sie sehen also: Wenn Sie mit einem klaren Verstand und einem kühlen Gemüt an die Sache herangehen, erkennen selbst Sie, dass etwas an Hydra App nicht stimmt. Es gibt allerdings noch viele weitere versteckte Hinweise, die wir nun aufdecken werden.

Logik ist nicht ihre Stärke

Hydra App verfügt angeblich über einen Schutzmechanismus, der Sie vor finanziellen Verlusten schützt. Dies funktioniert so, dass der Algorithmus Trends herausliest, während das System dazulernt und sofort reagiert: Bei dem kleinsten Verdacht darauf, dass Ihr Trade einen Verlust nach sich ziehen wird (da sich plötzlich die Marktbedingungen ändern…), platziert die App automatisch einen zweiten Trade, der genau in die gegenteilige Richtug verweist. Dadurch sollen Ihre Verluste vom ersten Trade ausgeglichen werden.

Allerdings stimmt hierbei die Logik nicht ganz: Wenn Sie bei Trade 1 verlieren, sind 100% Ihres investierten Betrags (z.B. 100$) futsch. Wird dann ein zweiter Trade generiert, der auf die gegenteilige Entwicklung setzt und gewinnt, erhalten Sie nicht 100% der 100$, sondern nur maximal 80%. Dies ist bei allen Trades auf der ganzen Welt so: Die Rendite übersteigt die 80% nicht. Sie machen in diesem Fall also immer noch 20$ Verlust. Und dabei besteht ja noch die Chance, dass sich die Software vollkommen irrt und ihr erster Trade doch noch einen Gewinn nach sich zieht. Dann läuft allerdings schon der zweite Trade, der Sie ins Verderben reißt.

Sie müssen um Ihr Geld kämpfen!

Abraham Epstein möchte uns im Video seine supertolle Trading-App in Action zeigen. Die Nutzeroberfläche der Hydra App sieht ja auf den ersten Blick schön und gut aus, doch haben Sie gesehen, dass links oben nicht „Hydra App“ sondern „BinaryOnline“ steht? Der Mann im Video stellt uns also gar nicht seine Software, sondern die Nutzeroberfläche eines externen Brokers vor! Außerdem sollten Sie dem zweiten Videobeweis, bei dem sich Connor Davis in seinen Account einloggt und völlig überraschend 15.000$ Profit hat, nicht glauben! Es ist nämlich nicht möglich, dass die Software Trades ausführt und gewinnt, während Sie offline oder abgemeldet sind.

Der Weg vom Handelsroboter bis hin zum Geld auf Ihrem Konto ist lange und beschwerlich… Nachdem Sie sich bei Hydra App registriert haben, werden Sie auf einen dubiosen, unregulierten Broker verwiesen, bei dem Sie sich ebenfalls registrieren müssen. Doch damit nicht genug: Sie müssen mindestens 250$ anzahlen, um loslegen zu können! Dann sammelt sich – wenn Sie viel Glück haben – etwas Geld auf Ihrem Account an. Dieses können Sie jedoch erst auf Ihr persönliches Bankkonto überweisen, wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Diese Bedingungen, die der Broker stellt, sind meist nur im Kleingedruckten zu finden. Hydra App klärt uns nicht darüber auf – wir wissen ja nicht einmal, um welchen Broker es sich handeln wird! Falls Sie dann tatsächlich die Bedingungen erfüllen, dauert es noch drei Tage, bis das Geld auf Ihrem Konto ist.

Da die Hydra App jedoch nachweislich von Betrügern verwaltet wird, können Sie davon ausgehen, niemals auch nur einen Cent zu Gesicht zu bekommen. Sie werden hier systematisch hereingelegt und angelogen. Das Schlimmste daran ist, dass die Macher der Seite hydraapp.biz vollkommen anonym bleiben. Die Telefonnummern funktionieren nicht. Auf E-Mails erhalten Sie niemals eine Antwort. Und da Sie keine sonstigen Informationen über das Unternehmen oder Namen von real existierenden Personen haben, können Sie niemals rechtliche Schritte anwenden.

Fazit: Hydra App ist reine Geldabzocke

Hydra App ist ein klarer Betrug. 5.000$ Profit pro Tag ist eine dreiste Lüge. Der umworbene Schutzmechanismus, mithilfe dessen Sie angeblich keine finanziellen Verluste einfahren, ist vollkommen unlogisch. Da es die Betrüger jedoch gezielt auf Neulinge und unerfahrene Hobby-Investoren abgesehen haben, wissen sie, dass sie mit diesen Lügen durchkommen. Die Webseite macht einen pseudo-professionellen Eindruck, besteht allerdings nur aus heißer Luft. Alles, was nach Ihrer Anmeldung auf hydraapp.biz passiert, könnte bei Ihnen einen erheblichen finanziellen Schaden anrichten.

hydra app,trading software,abraham epstein,schutzmechanismus,unlogisch,rendite,binaryonline,kleingedrucktes,investoren,finanzieller schaden
Max Leupert
05.04. 2017 17:43  | 

Wer kein Fachmann für binäre Optionen ist und dennoch in das erfolgsversprechende Geschäft einsteigen will, braucht eine helfende Hand. Heutzutage bieten sich zahlreiche Accountmanager, Handelsroboter und Signalanzeiger im Internet an, um Trader-Neulingen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, oder gleich die gesamte Arbeit für sie zu erledigen. Leider gibt es dabei so viele Betrüger wie Sand am Meer. Ob Binary Signals Trader ebenfalls in die Gauner-Sparte fällt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

So stellt sich Binary Signals Trader vor…

Binary Signals Trader generiert Signale mit einer hohen Erfolgsquote, die auf gewinnbringende Trades verweisen. So muss der Trader nicht mehr selbst die Bewegungen am Finanzmarkt und die Nachrichten verfolgen, um akkurate, vorausschauende Entscheidungen zu treffen. Bis zu 86% aller Trades resultieren dabei in einem Profit. Binary Signals Trader soll eine vollkommen sichere Investitionsmöglichkeit für absolute Beginner darstellen. Simon Russell, ein professioneller Trader und Finanzexperte, steht dafür mit seinem Namen.

…und so ist Binary Signals Trader wirklich!

Allerdings sind uns sogleich ein paar Dinge auf der Homepage von Binary Signals Trader aufgefallen, die uns so gar nicht gefallen. Zunächst einmal war der angebliche Live-Chat während unserer Recherche offline, sodass wir auf ein Kontaktformular zurückgreifen mussten. Abgesehen von der E-Mail-Adresse konnten wir keinerlei Kontakinformationen auffinden. Was passiert also, wenn Sie vor einem scheinbar unüberwindbaren Problem stehen, das einer schnellen Klärung bedarf? Wollen Sie tatsächlich Tage lang auf eine Antwort warten?

Zudem gibt es im World Wide Web keinerlei Informationen über den Finanzexperten Simon Russell. Woher erlangte er seine Erfahrung und sein Wissen über binäre Optionen? Wieso sollen Sie gerade seinen Signalen vertrauen? Und: Existiert dieser Mann überhaupt? Dies scheint hier nämlich nicht der Fall zu sein: Das vermeintliche Foto von Simon Russell stammt von einer Online-Bildagentur! Der Gründer des Signalanzeigers bleibt also ein großes Mysterium: Die Figur wurde von den anonymen Betrügern frei erfunden.

Dazu kommt, dass Binary Signals Trader keine Demoversion anbietet. Nicht einmal glaubhafte Screenshots oder Videos zeigen Ihnen, wie die Nutzeroberfläche der Software aussieht, wie die Trades platziert werden und wie das Ganze abläuft. Sie wissen also nicht, auf was Sie sich tatsächlich einlassen! Angeblich ist Binary Signals Trader kostenlos – was also soll schon schief gehen, werden Sie sich fragen.

Nun, die Sache ist die: Um mit Binary Signals Trader in den Online-Finanzhandel einsteigen zu können, müssen Sie sich bei einem Broker anmelden. Dies erfordert eine Anzahlung von mindestens 250$, und all Ihr Geld, das Sie in Zukunft dazugewinnen oder investieren, sitzt zunächst auf dem Account bei Ihrem Broker fest Bis es dann auf Ihr Bankkonto überwiesen ist, kann es noch ein langer beschwerlicher Weg werden…

Die fiesen Machenschaften der Broker

Das große Problem bei Binary Signals Trader ist, dass Sie sich den Broker nicht aussuchen dürfen. Sie bekommen lediglich einen zugewiesen. Die Broker, die Binary Signals Trader „anbietet“, sind: OptionStars, BinaryOnline, PWRTrade, BinaryTilt und OXMarkets. Drei davon haben allerdings keine offizielle Lizenz – das bedeutet, dass Sie sich einem viel höheren Risiko aussetzen, wenn Sie bei diesen Brokern Ihr Geld investieren. Was passiert also, wenn Binary Signals Trader Ihnen ausgerechnet einen dieser Broker zuweist?

Die Erfahrungsberichte zu den nicht-lizenzierten Brokern BinaryOnline, PWRTrade und BinaryTilt fallen schlichtweg vernichtend aus. Viele betrogene User im Internet beschwerten sich bereits über die gaunerischen Machenschaften – die einzig positiven Berichterstattungen sind Fake. Die Broker erlaubten den Tradern z.B. nicht, ihr Geld abzuheben oder reagierten schlichtweg nicht auf ihr Anliegen. In einigen Fällen räumten die Broker innerhalb von wenigen Stunden das gesamte Guthaben leer. Fakt ist: Immer wieder lassen sich die Betrüger neue Wege einfallen, um den Tradern eine Falle zu stellen. Sie sollten sich also auf keinen Fall bei BinaryOnline, PWRTrade oder BinaryTilt registrieren, und deshalb auch schon gar nicht bei Binary Signals Trader!

Wirklich lächerlich ist zudem der Versuch von Binary Signals Trader, Sie gleich doppelt zu verarschen. Wenn Sie sich nicht nur bei einem, sondern bei zwei der verfügbaren Broker anmelden (sprich: zweimal 250$ anlegen und verlieren!), werden Sie automatisch zum Premium-Mitglied. Nur Premium-Mitglieder können ihr gewünschtes Risikolevel festlegen, über die Ablaufzeiten der durchgeführten Trades entscheiden und eine von zwei Trading-Strategien anwenden. Sprich: Ohne den Premium-Account können Sie so gut wie keine Einstellungen vornehmen, die Ihnen eine gewisse Kontrolle verschaffen. Mit dem Premium-Account genießen Sie zwar mehr Wahlfreiheit, verlieren aber womöglich die doppelte Geldsumme.

Deshalb ist es so gefährlich…

Das Problem bei Binary Signals Trader ist, dass sich der Service über Kommissionszahlungen finanziert. Sobald Sie Ihre Anzahlung bei einem der assoziierten Broker vorgenommen haben, erhalten die Macher von binarysignalstrader.com einen Anteil davon – sozusagen als „Dankeschön“ für die gelungene Kundenwerbung. Da die Gauner ihr Einkommen bereits in der Tasche haben, kümmern sie sich wenig um den Ausgang der Geschichte. Die Signale können völliger Mist sein und Sie in die falsche Richtung lenken. Kundensupport gibt es nicht, und bei Problemen mit den Brokern zieht sich Binary Signals Trader gekonnt aus der Affäre. Sie zahlen also womöglich einen sehr hohen Preis für die angeblich „kostenlose“ Software!

Fazit: Vergessen Sie Binary Signals Trader

Binary Signals Trader hinterlässt keinen guten Eindruck. Simon Russell scheint nicht zu existieren, und Sie haben keine Ahnung, wer tatsächlich im Namen des Signalanzeigers sein Unwesen treibt. Wichtige Features wie z.B. eine Demoversion fehlen vollkommen. Mittels der Premium-Features (die bei vielen Signalanzeigern bereits im Basispaket enthalten sind!) will man Sie dazu drängen, gleich bei zwei Brokern Geld anzulegen. Allerdings wird Sie Binary Signals Trader auf einen unregulierten, unseriösen und höchst gefährlichen Broker verweisen. Ihr Geld sehen Sie dann nie wieder.

binary signals trader,signalanzeiger,trading signale,simon russell,broker,finanzhandel,binäre optionen,binaryonline,binarytilt,pwrtrade,gauner,betrug
Max Leupert
01.04. 2017 21:22  | 

Sie wollen in die Welt der binären Optionen einsteigen, wissen aber nicht genau, wie? Sie haben keine Ahnung vom Finanzmarkt oder gar der Börse, und brauchen bei der Durchführung Ihrer Trades eine helfende Hand? Dann ist ein zuverlässiger Signalanzeiger genau das Richtige für Sie! Binary Copier stellt sich auf der gleichnamigen Homepage als „bester Signalanzeiger für den Handel mit binären Optionen“ vor. Die beliebte Software, die keinerlei Download voraussetzt, ist vollkommen kostenlos und verspricht eine hohe Erfolgsrate. Grund genug also, sich sofort anzumelden? Vorsicht, denn hier sind höchstwahrscheinlich Gauner am Tricksen!

Die dunkle Seite der binären Optionen…

Erfahrene Trader und Finanzhandels-Experten wissen, wie eine zuverlässige, professionelle und seriöse Trading-Software aussieht. Sie wissen, wie sich eine solche Software im Web anpreist und auf was es alles zu achten gilt. Grundsätzlich gilt vor der Wahl eines Signal-Services wie Binary Copier: Machen Sie ausreichend Hintergrundrecherche und trauen Sie niemandem so schnell über den Weg! Immerhin geht es hier um viel Geld. Und wo Geld im Spiel ist, wird getrickst, gestohlen und gelogen. Jeder will an Ihre Kohle. Niemand ist ehrlich. Sie müssen also gehörig aufpassen.

Ein Signalanzeiger oder Handelsroboter sollte auf jeden Fall einen nachweislich guten Ruf besitzen. Im Idealfall besteht die Anwendung schon seit mehreren Jahren, ist auf verschiedenen anderen Homepages als Empfehlungslink vertreten, wird von Foren-Usern empfohlen und enthielt noch keine Betrugswarnungen. Binary Copier zeigt Ihnen jedoch in all diesen Punkten genau das Gegenteil auf.

Auch sollten Sie niemals einer Software trauen, deren Entwicklerteam und Kunden-Support Sie nicht in zufriedenstellender Weise kontaktieren können. Im Fall von Binary Copier können Sie lediglich eine E-Mail versenden, denn das Live Chat-Fenster zeigt an, dass derzeit niemand online sei. Sie kennen nicht den Namen des Unternehmens, das sich hinter der Binary Copier-Anwendung verbirgt. Sie haben keine legalen Informationen, keine Telefonadresse, keine Anschrift. Wieso all diese Geheimnistuerei? Hat man hier etwa Angst, tatsächlich kontaktiert und für ein Verbrechen belangt zu werden?

Die Wahrheit über Binary Copier

Die Homepage besteht nur aus einer Ansammlung von Text, durch den es sich durchzuwühlen gilt. Richtig professionell wirkt das nicht. Normalerweise präsentieren sich solche Webseiten mit mehreren Menüpunkten, Videos, Abbildungen, Blogs etc. Auch sind beliebte Anwendungen in gleich mehreren Sprachen verfügbar, um die breite, global verstreute Kundenbasis anzusprechen. Binary Copier faselt dagegen irgendetwas auf Englisch. Bei Binary Copier müssen Sie dem Geschriebenen Glauben schenken. Sie sehen keine Fotos, keine Live-Ergebnisse, keine Zeugenberichte und nichts, was einer Demo auch nur ansatzweise nahekommen könnte.

Binary Copier gibt an, nur mit zuverlässigen Brokern zusammenzuarbeiten. Wieso werden dann jedoch keine Namen genannt? Um welche Broker handelt es sich? Zwischen wie vielen können Sie auswählen? Wie viel Geld müssen Sie anlegen? All diese Fragen bleiben vollkommen unbeantwortet. Auch wird mit keinem Wort erwähnt, in welchem Bereich sich die durchschnittliche Gewinnquote bewegt. Erreichen die Mitglieder in der Regel 60%, 75% oder gar 80%?

Alle Informationen, die Sie auf Binary Copier sehen, sind sehr vage. Nichts hinterlässt den Eindruck, als ob Sie tatsächlich mit den bereitgestellten Signalen absahnen könnten. Sie sollten also unbedingt von einer Registrierung absehen. Ansonsten werden Sie schon bald zum Investieren gedrängt, zur Ausführung eines riskanten, fatalen Schachszugs gebracht und schauen dann blöd aus der Wäsche.

Fazit: Binary Copier ist nicht empfehlenswert

Binary Copier ist ein weiterer Versuch der Betrüger, unwissende, gutgläubige und hoffnungsvolle Menschen wie Sie um ihr hart verdientes Geld zu bringen. Die ganze Webseite besteht nur dazu, um Sie auf einen affilliierten Broker zu verweisen, dem Sie dann ein paar Hunderter zustecken müssen. Natürlich werden Sie das Geld nie wieder zu Gesicht bekommen, und Profit gibt es schon gar nicht. Entweder lassen die Signale von Binary Copier Sie an einem Strang alles verlieren, oder der Broker macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung und lässt Sie das akkumulierte Geld niemals auf Ihr Bankkonto überweisen. Sie sollten sich also unbedingt nach einer vertrauenswürdigen Alternative umschauen. Binary Copier ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein haushoher Betrug.

binary copier,binäre optionen,finanzhandel,signale,signalanzeiger,trading software,risiko,betrug
Max Leupert
01.04. 2017 19:19  | 

Die Betrüger haben mal wieder zugeschlagen! Diesmal heißt ihre neueste Masche „CFD Society“, zu finden unter cfdsociety.com. Mit nur 20 Minuten einfachster Heimarbeit pro Tag sollen Sie im Jahr etwa 60.000$ zusätzliches Einkommen generieren. Dies – so suggeriert Ihnen zumindest das Video – erlaubt Ihnen, nach Lust und Laune zu reisen, dem Luxus zu fröhnen, das Leben zu genießen und alles zu kaufen, was Sie möchten. Doch leider ist das nur eine riesige fette Lüge. Woher wir das wissen? Hier kommt die Auflösung:

Deshalb dürfen Sie CFD Society nicht über den Weg trauen

CFD Society weist alle Elemente eines typischen Betrugs auf. Zunächst einmal sehen Sie ein ziemlich unpersönliches Video mit Text und anonymer Sprecherstimme, tollen Bildern wie aus dem Fotobuch und ein paar eingespielten Zeugenberichten. Das Video zielt ganz klar darauf ab, Sehnsüchte in Ihnen zu wecken. Es spricht nicht den interessierten Hobby-Trader an, der wichtige Hintergrunddetails zur Software und zum Algorithmus wissen möchte, sondern den Ottonormalverbraucher, der von Ruhm und Luxus träumt. Ihnen wird alle paar Sekunden ein fetter Kontoauszug vor die Nase gehalten, angeblich von Mitgliedern, die bereits Tausende von Dollar einkassierten.

Darunter stellt sich Chris Chase als ein erfolgreicher CFD-Investitionsmanager vor, der bereits in allen möglichen Finanzmagazinen auftauchte. CFD heißt übrigens „Contracts for Difference“ (Differenzkontrakte). Dabei handelt es sich um HOCHSPEKULATIVE FINANZDERIVATE, die sich aufgrund ihres Verlustrisikos nur für SEHR GUT INFORMIERTE ANLEGER eignen. Angeblich eröffnet Ihnen Chris Chase die einmalige Möglichkeit, seiner CFD Society beizutreten. Es sind allerdings nur 100 Plätze verfügbar…

Erschwerend kommt hinzu, dass ein Countdown am Bildrand wie eine tickende Zeitbombe abläuft. Während sich angeblich mehrere Hundert Menschen auf der Seite befinden, sinkt die Zahl der VIP-Plätze rasant aus 2 herunter. Doch keine Angst: Dies ist nur ein billiger Trick! Man will Ihnen suggerieren, dass die Seite äußerst bekannt und bei Tradern beliebt ist. Gleichzeitig drängt Sie der Countdown zum Anmelden, ohne lange darüber nachzudenken. Wenn Sie die zwei Anzeigen jedoch genau verfolgen, werden Sie feststellen, dass sie keinerlei Sinn machen. Von einer Sekunde auf die nächste schnellt die Besucherzahl von 243 auf 754 hoch, und nachdem lange Zeit nur 2 VIP-Plätze verfügbar waren, sind es nach einigen Minuten plötzlich wieder 7.

Alles erlogen und erstunken

Auch die Kundenmeinungen sind von vorne bis hinten gefälscht. Ja, die Namen der vermeintlichen social media-User existieren tatsächlich in facebook, doch weder sehen jene Menschen so aus wie auf den Fotos, noch haben sie jemals die aufgezeigten Worte über die CFD Society gesagt. Sie müssen sich im Klaren darüber sein, dass jeder auf der Welt seine eigene Domain kaufen und eine Homepage wie die von CFD Society erstellen kann. Abbildungen, Fotos und Schriftzüge werden nach Belieben draufgepackt, und schon hat man ein akzeptables Ergebnis. Auch die Logos ganz unten auf der Seite, die höchste Sicherheit suggerieren und Vertrauen schaffen sollen, sind das Resultat eines gewieften Web-Designers.

Doch gehen wir noch einmal zurück zu Chris Chase: Dieser Mann existiert in dieser Form einfach nicht. Kein einziges der genannten Finanzmagazine hat einen Beitrag von diesem Autor herausgebracht, und niemand in der Finanzbranche hat auch nur ansatzweise von ihm gehört. Das Foto stammt von einer Bildagentur und wird unter der Bezeichnung „glücklicher lächelnder Geschäftsmann mit Brille und Anzug“ vermarktet. Ja, dies ist die traurige Realität… „Ihr Freund“ Chris Chase, wie er sich selbst nennt, ist das Fabrikat einiger hinterlistiger Betrüger.

Was erwartet Sie nach der Registrierung?

Was also passiert, wenn Sie sich bei CFD Society anmelden? Sie erhalten irgendeine schäbige Trading-Software, die weder professionell noch seriös ist, sondern irgendwelche x-beliebigen Signale generiert, die Sie meistens verlieren oder im Glücksfall auch mal gewinnen lassen. Bevor Sie allerdings überhaupt damit anfangen können, müssen Sie sich noch bei einem Broker anmelden und diesem ein paar Hunderter zahlen. Bei dem Broker handelt es sich in aller Regel um ein weiteres Betrugssystem, dessen Macher und Mitarbeiter nur darauf aus sind, Ihr Geld zu stehlen. Sie hören also auf die Empfehlungen der CFD Society-Software und führen die Trades direkt bei Ihrem Broker aus. Spätestens jetzt spielen Sie mit Ihrem Geld russisch Roulette. In Nullkommanichts sind Sie Ihre anfängliche Investition los, und die Betrüger stecken sich damit die Taschen voll.

Fazit: CFD Society könnte Sie finanziell ruinieren

CFD Society setzt alles daran, Sie glauben zu lassen, dass Sie mit möglichst wenig Aufwand schnell und bequem reich werden können. Allerdings schreit die gesamte Webseite nach Fake. Chris Chase existiert genauso wenig wie die superzufriedenen Kunden. Alles was Sie sehen, ist das Ergebnis eines Video- und Web-Designers, der die perfekte Illusion geschaffen hat. CFD Society könnte höchst fatal für Sie enden. Zahlreiche gutwillige Menschen wurden bereits belogen und betrogen, und höchst enttäuscht und frustriert zurückgelassen. Ignorieren Sie das Angebot daher guten Gewissens.

cfd society,cfd,differenzkontrakte,online handel,gefälscht,geschäftsmann,chris chase,finanzderivate,traden,sehnsüchte,reichtum,geld stehlen,agenturfoto
Max Leupert
01.04. 2017 15:39  | 

Die Japaner kennen sich mit moderner Technologie, erfolgreicher Karriere und positiven Finanzen aus – so macht es immerhin den Anschein. Die ehrgeizigen, knallharten und doch immerwährend lächelnden Business-Männer aus Fernost hätten wir gerne als unsere persönlichen Account-Manager. Kinjo Oda von Signal Samurai kommt da wie gerufen. Der Finanzexperte und ehemalige Börsenmitarbeiter soll einen „einzigartigen“ Trading-Algorithmus entwickelt haben, der Sie zu Ruhm und Ehre führt. Doch ist das wahr?

Was uns an Signal Samurai nicht gefällt…

Die Präsentation von Signal Samurai auf der Webseite signalsamurai.com liefert uns keinerlei Anhaltspunkte, zu glauben, dass wir es hier mit einer professionellen und seriösen Software zu tun haben. Wichtige Features wie erklärende Videos und Bildungsmaterialien, einen umfangreichen FAQ-Bereich, die Nennung der assoziierten Broker oder verifizierbare Kundenmeinungen fehlen. Die Seite ist dazu äußerst simpel aufgebaut: Sie besteht im Grunde genommen nur aus ein paar oberflächlichen Informationen sowie umfassenden Disclaimern (sprich: das Kleingedruckte, das die Betrüger vor unangenehmen juristischen Folgen schützt).

Kinjo Oda soll ein Jahrzehnt lang Praxiserfahrung an der Börse gesammelt haben, bevor er sich dazu aufmachte, seinen eigenen Signalanzeiger zu entwerfen. Das Foto, auf dem er uns gleich zu Beginn entgegenlächelt, ist allerdings ein Agenturenfoto, auf dem ein unbekanntes Model zu sehen ist. Die Webseiten-Macher haben dieses shutterstock-Foto gekauft, auf ihre Homepage geklebt und tun jetzt so, als sei dies der Gründer von Signal Samurai.

Tipp: Lesen Sie den Disclaimer!

Zudem sagt der Disclaimer bereits alles. Hier steht ausdrücklich geschrieben, dass Signal Samurai nicht dazu authorisiert ist, Investment-Ratschläge zu erteilen. Ein Signalanzeiger tut jedoch genau dies! Die Signale geben an, welche Trades die höchsten Gewinnchancen verzeichnen, und lenken den Trader damit eindeutig in eine bestimmte Richtung.

Weiterhin heißt es: „Signal Samurai kann nicht dafür garantieren, dass die zum Download stehende Software frei von Viren, trojanischen Horsen oder sonstiger Malware ist“. Sie gehen hier also ein äußerst hohes Risiko ein! Möglicherweise richtet die Software erheblichen Schaden auf Ihrem Computer an. Sie sollten auf keinen Fall irgendetwas auf der Signal Samurai-Homepage herunterladen. Laut der dick und fett gedruckten Werbung auf der Hauptseite sei dies auch gar nicht nötig: Angeblich ist Signal Samurai nämlich vollkommen webbasiert, sicher und zuverlässig. Sollen wir das nach diesem Disclaimer tatsächlich noch glauben?

Hier tappen Sie im Dunkeln

Zudem verschweigen die Macher der Signal Samurai-Software Ihnen vollkommen, dass Sie sich, bevor Sie mit dem Traden loslegen können, bei einem Broker anmelden und dort mindestens 250$ hinterlegen müssen. Dies ist nämlich sozusagen Ihr Anfangskapital für die folgenden Wetteinsätze. Der Handel mit binären Optionen ist im Grunde genommen nichts anderes als das Wetten auf eine bestimmte Entwicklung am Markt, z.B. ob der Preis eines Rohstoffs während der nächsten Minuten oder Stunden steigt oder fällt.

Sie wissen also nicht, auf welchen Broker Sie sich einlassen, wenn Sie sich bei Signal Samurai anmelden. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen unregulierten Broker mit einem ziemlich schlechten Ruf, der alles dafür tut, um neue Opfer zu gewinnen. Da Sie höchst euphorisch und energisch zur Sache gehen, werden Sie natürlich keine Hintergrundrecherche betreiben. Auch werden Sie kurzerhand das erfragte Geld einzahlen, da Sie bereits auf glühend heißen Kohlen sitzen. Doch Vorsicht! Sobald sich die Gauner Ihr Geld gesichert haben, folgt die böse Überraschung: Die gelieferten Signale von Signal Samurai sind so schlecht, dass Sie kurzerhand alles verlieren. Ihr Geld sehen Sie dann nie wieder, und vielleicht ist sogar Ihr Computer mit einem Virus infiziert…

Fazit: Signal Samurai schreit nur so nach Gefahr

Signal Samurai ist äußerst verdächtig! Kinjo Oda, auf den Sie Ihr ganzes Vertrauen als Trader setzen, ist eine rein fiktive Persönlichkeit. Sowieso ist alles, was auf der Homepage geschrieben steht, gelogen und frei erfunden. Sie erhalten keinerlei Beweise, dass die Signal Samurai-Software in der Art und Weise funktioniert, wie es beschrieben ist. Ihre Kontaktdetails geben Sie also blind an anonyme Gestalten ab, deren wahre Absichten Sie noch nicht einmal erfassen können. Der Haftungsausschauss am unteren Seitenende jagt Ihnen schließich einen kalten Schauer über den Rücken. Angesichts all der dargestellten Ausschlüsse und Risikowarnungen sollte Ihnen spätestens jetzt die Lust am Traden mit Signal Samurai vergangen sein.

signal samurai,signalanzeiger,disclaimer,haftungsausschuss,download,malware,kinjo oda,börse,risikowarnung,anzahlung
Max Leupert
30.03. 2017 00:00  | 

Geld verdienen im Internet sind Schlagwörter, die fantastisch klingen. Oftmals wird das Wort „Binäre Optionen“ genannt, mit dem enorme Summen an Geld zu verdienen sind. Dabei stellt man sich als Unbeteiligter bei solchen Werbeanzeigen oftmals wirklich die Frage, wie viel Wahrheitsgehalt solche Versprechen wirklich haben. Ist es tatsächlich möglich, hunderttausende Euros pro Jahr mit binären Optionen über das Internet zu verdienen? Oder handelt es sich hier um Versprechungen von dubiosen Trickbetrügern, die auf schnelle Einzahlungen der Kunden aus sind? Wir haben uns das Geschäft mit den Binären Optionen einmal näher angeschaut und präsentieren unsere Erkenntnisse.

Möglichkeit und Risiko sind da

Um es einmal klarzustellen: Ja, es ist definitiv möglich, mit binären Optionen hunderttausende Euro pro Monat zu verdienen. Binäre Optionen sind ein Teilbereich des Aktiengeschäfts, und das ist natürlich eine Milliardenindustrie. Ohne das zu hinterfragen, sollte man sich aber persönlich die Frage stellen: Ist man bereit, ein gewisses Risiko einzugehen? Ist man bereit, auch Lehrgeld zu bezahlen – um einfach Erfahrung zu sammeln und langsam für sich selbst herauszufinden, welche Strategien funktionieren, und welche man besser lassen sollte.

Klar ist also, dass die Möglichkeit besteht, mit binären Optionen richtig Geld zu verdienen. Klar muss aber auch sein, dass binäre Optionen keine einfache Sache sind. Man braucht Erfahrung und vor allem Wissen, um damit langfristig Erfolg zu haben. Risiko und Möglichkeit sind auf jeden Fall dar, selbst etwas daraus zu machen hängt vom eigenen Einsatz und Talent dafür ab.

Menschen, die es im Geschäft mit den binären Optionen zu etwas geschafft haben

Viele Trader allgemein und Menschen im Geschäft mit den binären Optionen sind in der Öffentlichkeit nicht bekannt. Zu gerne möchten sie anonym bleiben, um Neider und Kritiker abzuhalten. Doch Einige haben alle Warnhinweise in den Wind geschlagen und präsentieren sich mit ihrem Erfolg in den binären Optionen in der Öffentlichkeit.

Das ist beispielsweise ein relativ junger Aktienhändler, der mittlerweile in Dubai lebt, aber ursprünglich in Deutschland groß geworden ist. Sein Spitzname ist „Koko“, er ist dafür bekannt binäre Optionen zu handeln und damit Profite stattlicher Größe zu erzielen. Damit gingen sich bereits Sportwagen und Immobilien-Investitionen aus. Man sieht also, dass binäre Optionen nicht nur in der Theorie lukrativ sein können, sondern in der Praxis bereits vielen Menschen zu größerem Wohlstand verholfen haben.

Wie man es selber schaffen könnte

In der Theorie klingt vieles leichter als in der Praxis. Aber trotzdem gibt es generelle Tipps, wie man erfolgreich mit binären Optionen handeln kann, die auch in der Realität fruchten. Eines davon ist, mit einem Startkapital anzufangen, mit lediglich geringen Summen zu handeln. Das Startkapital sollte hingegen einige tausende Euros betragen. Zusätzlich sollte man sich natürlich davor mit dem Thema ausführlich beschäftigen. Da reicht es nicht, ein Sachbuch dazu zu lesen. Das Handeln mit Aktien ist wie ein Beruf, man benötigt eine Ausbildung. Es ist empfehlenswert, mehrere Seminare und Ausbildungen zu belegen um später genügend Wissen und Expertise zu haben, um am Aktienmarkt im Binären Optionen Bereich bestehen zu können und Gewinne zu machen.

binäre Optionen, Gewinne, Geld verdienen, Möglichkeiten
Max Leupert
30.03. 2017 00:00  | 

Aktienhandel ist bekanntlich kein Ponyhof. Öfters gibt es Risiken, Gefahren und Hindernisse, die man überwinden muss. Neue Lösungen müssen gefunden werden, Fehler müssen erkannt und ausgebessert werden. Zusätzlich schwer ist das bei den Binären Optionen. Zwar kann man hier mit kleineren Summen große Profite erzielen, gleichzeitig ist der Markt dafür wesentlich schwerer umkämpft und viel schnelllebiger. Grund genug für uns, die Tücken und Schwierigkeiten des Marktes einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und die größten Schwierigkeiten zu untersuchen, gegen die man als Händler im Binären Optionen Geschäft ankommen muss.

Unerwartete Kursveränderungen

Nehmen wir an Sie schätzen, dass der Wert der Apple-Aktien rapide fallen wird, weil das neue Update nicht gerade erfolgreich war. Dass wäre zwar richtig, aufgrund der Tatsache, dass gerade eine Steuererleichterung im US-Senat vorgeschlagen wurde, steigt der Wert der Apple-Aktie wieder (ungeachtet der Tatsache, dass Apple nur zu einem geringen Teil in den USA Steuern zahlt). Gerade in dem Moment haben Sie auf einen absteigenden Kurs der Aktien von Apple gesetzt. Ist das nun ein Fehler oder einfach Schicksal? Eher wohl der letztere Fall, denn unvorhergesehenen Fehler wie diese können immer passieren. Passiert das öfters, sollte man das übertauchen können oder sich nach weniger leicht zu beeinflussenden Marktbereiche suchen.

Längere Verlustzeiten

Sie fangen an mit binären Optionen zu handeln und machen Profite. Nach einigen Monaten machen Sie plötzlich Fehlentscheidungen und sind im Minus. Selbst nach einigen Tagen ändert sich nichts, was machen Sie in dieser Situation am besten? Die Antwort ist eindeutig, dass Sie dran bleiben müssen und nach neuen Möglichkeiten suchen müssen. Versuchen Sie andere Strategien und wagen Sie andere Taktiken. Gerade deshalb ist es wichtig, sich immer einen Teil des Profits zu behalten um bei Verlustzeiten nicht völlig handlungsunfähig zu sein. Langfristiges Denken führt hier zu finanziellem Erfolg.

Der Markt verläuft gerade sehr schlecht

Nehmen wir an Sie arbeiten erfolgreich mit binären Optionen, setzen aber normalerweise immer nur auf steigende Kurse (Bullen). Wie gehen Sie erfolgreich vor wenn der Markt plötzlich fast ausschließlich nach unten geht und in die roten Zahlen rutscht? Das ist nicht ganz eindeutig zu beantworten, weil es verschiedene Möglichkeiten gibt. Die erste Möglichkeit ist natürlich, einfach gar nichts zu tun. Sie können einfach warten bis sich die Märkte wieder bessern.

In der Realität dauert das aber länger und Sie wollen natürlich nicht mehrere Monate oder gar Jahre damit verbringen, einfach nichts am Aktienmarkt zu machen. Das ist verständlich, dann gilt es aber umzusatteln. Probieren Sie auf abwärtsgehende Kurse bei den Binären Optionen zu setzen. Wenn Sie dann Profite machen, sollten Sie einfach weiter machen. Machen Sie aus irgendeinem Grund Verluste, hat sich der Markttrend verändert, oder Sie müssen einfach noch an Ihrer Strategie feilen und arbeiten.

Zusammenfassend kann man auf jeden Fall klarstellen, dass Erfolg am Aktienmarkt mit binären Optionen extrem viel mit Durchhaltevermögen und Experimentierfreude zu tun hat. Wer keinen langen Atem hat, ist schnell demotiviert und schon nicht mehr dabei, wenn er endlich Profit machen würde. Experimentierfreudig sollte man ebenfalls sein, um immer neue Profitmöglichkeiten zu finden.

Schwierigkeiten, Hindernisse, Verlustzeiten, Strategien
Max Leupert
28.03. 2017 22:17  | 

Stellen Sie sich einmal vor, was Sie mit 2.800$ pro Tag alles anstellen könnten… Der heiße Sportwagen aus Ihren Träumen wäre nur wenige Wochen davon entfernt, Realität zu werden. Sie könnten endlich Ihre Schulden abbezahlen, die ganze Familie in den Urlaub schicken und sich ein paar Monate später eine Sommerresidenz in den Bahamas zulegen. Die Public Millionaire App umwirbt genau diesen Lifestyle und lässt Sie glauben, dass all dies nur eine schnelle, kostenlose Registrierung bei dem automatisierten Handelsroboter entfernt ist. Zucken Ihre Finger bereits? Dann lesen Sie UNBEDINGT diesen Bericht!

So sieht die grausame Wahrheit aus

Es tut uns Leid, Ihre Träume und Hoffnungen zerstören zu müssen, doch es ist vollkommen unmöglich, als blutiger Anfänger 2.800$ pro Tag mit binären Optionen zu verdienen. Das schaffen selbst Profitrader nicht einmal in einer Woche. Außerdem gibt die Public Millionaire App an, so einfach und überschaubar zu sein, dass die Trader nicht einmal die Bedeutung von „Call“ und „Put“ verstehen müssen. Glauben Sie tatsächlich, eine kostenlos verfügbare Computeranwendung vollbringt all diese Wunder für Sie? Das Leben wäre zu schön, wenn es tatsächlich so einfach wäre! Doch glauben Sie uns: Binäre Optionen sind kein Allerheilmittel für Ihre finanziellen Sorgen. Sie bieten eine Chance auf ein rentables Nebeneinkommen, aber eben auch nicht mehr.

Wie oft haben wir diese Art von Video schon gesehen: Der höchst erfolgreiche Trader und Unternehmer, Pat Bruce, begrüßt uns lässig am Swimmingpool seiner Traumvilla sitzend. Er zeigt uns schnelle Autos, paradiesische Urlaubsziele und noch viel mehr. Wir sollen glauben, dass wir all dies bekommen, wenn wir uns im nebenstehenden Feld registrieren. Und welch Überraschung, dass direkt darunter ein ziemlich energischer Countdown abläuft und uns schon nach wenigen Minuten anzeigt, dass nur noch EIN EINZIGER Platz frei ist! Fallen Sie nicht auf diese fiesen Tricks rein. Die Macher der Public Millionaire App versuchen, Sie zu manipulieren.

Angeblich gab es bereits Berichte über die Public Millionaire App auf CNN, USA Today, Forbes, FOX Business und Bloomberg Television. Seltsam nur, dass keine dieser Publikationen im Internet nachweisbar ist. Wir glauben fest daran, dass hier die jeweiligen Logos einfach kopiert und eingefügt wurden!

Die Authentizität der Public Millionaire App soll von einer dritten Instanz bestätigt und verifiziert worden sein. Die Frage bleibt nur: Von welcher, wann, wie und wo? Ohne einen handfesten Beweis, dass dies tatsächlich geschehen ist, glauben wir kein Wort!

Das Problem mit den Video-Zeugenberichten ist, dass diese nicht von echten Menschen und Tradern, sondern von Schauspielern stammen. Die Beweise dafür lassen sich auf fiverr.com finden, wo alle Schauspieler für einen kurzen Clip im Wert von 10$ angeheuert wurden. Die Ähnlichkeit ist bloßer Zufall? Nein! Selbst die Kleidung und der Zimmerhintergrund sind haargenau identisch und lassen keinen Zweifel daran, dass Sie hier über’s Ohr gehauen werden.

Das Problem mit dem Broker…

Die Public Millionaire App wird Sie auf einen Broker namens Opteck verweisen, bei dem Sie 250$ oder mehr anzahlen müssen, damit Ihr Account aktiviert wird. Und hierbei tappen Sie in die Falle des Betrügernetzes: Opteck lässt Sie Ihr Geld verlieren und die Gauner der Public Millionaire App freuen sich über eine saftige Kommissionszahlung.

Achtung! Opteck ist offiziell ein lizensierter Broker. Doch leider sehen wir an diesem Paradebeispiel, dass eine Lizenz längst nicht alles ist. Auf den guten Ruf kommt es an. Leider warnen viele Seiten und enttäuschte Hobby-Trader vor dem Service. Seit Anfang 2017 häufen sich sogar die Beschwerden und steigen ins Unermessliche. Die raffinierten Mitarbeiter überreden und drängen die Trader dazu, immer mehr und mehr zu investieren. Dann verlieren die gutgläubigen Menschen Ihr gesamtes Geld binnen weniger Sekunden und Minuten.

Der Kundensupport ist so gut wie nicht existent, und sobald Sie Ihr Geld losgeworden sind, kümmert sich niemand mehr um Ihr Anliegen. Die Mitarbeiter, die sich um Ihren Account und Ihren Erfolg als Trader sorgen sollten, werden sogar als aufdringlich, unhöflich und gaunerisch beschrieben. All diese negativen Erfahrungen hinterlassen ein sehr ungutes Gefühl. Sie sollten also auf keinen Fall mit diesem Broker eine geschäftliche Beziehung eingehen!

Fazit: Public Millionaire App ist ein waschechter Betrug

Die Public Millionaire App zeigt schon allein mit ihrem öden Namen, dass sie wenig vertrauenswürdig ist. Der Betrug arbeitet mit psychologischen Tricks, um Sehnsüchte in Ihnen zu wecken und Sie unbemerkt zum Registrieren aufzufordern. Alles in dem Video ist gemietet, gefälscht, gelogen und geschauspielert. Die Seite verfolgt einzig und allein das Ziel, Sie zum Broker Opteck weiterzuleiten, der gerade in letzter Zeit mit einem sehr schlechten Ruf zu kämpfen hat. Deshalb will er nun aktiv neue Kunden rekrutieren. Hier scheint Ihr Geld auf keinen Fall sicher zu sein. Die Public Millionaire App und Opteck sind ein großer, miteinander verbundener Betrug.

pat bruce,public millionaire,public millionaire app,manipulation,trading roboter,luxus,millionär,gauner,opteck,beschwerden,geld verlieren,investition,betrug
Max Leupert
28.03. 2017 21:19  | 

Die Suche nach einer vertrauenswürdigen helfenden Hand, wenn es um binäre Optionen geht, scheint auswegslos schwierig und gefährlich. Jeder will nur an Ihr Geld und niemand kümmert sich wirklich darum, ob Sie als erfolgreicher Trader durchstarten oder nicht. Das Internet ist voll mit leeren Versprechungen wie „innerhalb von 3 Monaten zum Millionär werden“ oder „100% Gewinnrate bei 0% Risiko“. Bei Mambo Investments sieht auf den ersten Blick nicht gerade wie ein billiger, lahmer Betrug aus. Doch ist dies Grund genug, den Menschen hinter dem Unternehmen zu vertrauen? Wir lösen auf:

Vorsicht! Hier ist nicht alles so wie es scheint

Leider haben viele Betrüger bereits erkannt, dass sich die Menschen nicht mehr so einfach austricksen lassen. Immerhin sorgen wir und viele andere Finanzhandelblogs mit Betrugswarnungen dafür, dass Einsteiger wie Sie auf der Hut sind. Deshalb werden die Gauner immer einfallsreicher und professioneller. Dies lässt sich am Beispiel Mambo Investments erkennen.

Mamboinvestments.com ist eine recht umfangreiche Seite mit einem Blog, Videos, Trading-Ergebnissen, Informationen und Details. Die Gewinnrate von 77% klingt äußerst realistisch und einleuchtend. Hier möchte Sie niemand mit utopisch hohen Profitsummen und Zurschaustellungen des Luxus-Lifestyles der Manager ködern. Gerade deshalb könnte man meinen, das Ganze sei halbwegs seriös.

Auch die Funktionsweise von Mambo Investments klingt plausibel. Hierbei handelt es sich um keinen Handelsroboter, sondern um eine Art menschlichen Signalanzeiger. Das bedeutet, dass sich mehrere Experten-Trader wie Paulo Santos, Nick Roach und Mitch Skolnik an die Arbeit machen und höchst erfolgsversprechende Trades für Sie heraussuchen. Per Skype, E-Mail oder SMS kommunizieren sie dann ihre Empfehlungen an Sie weiter, sodass Sie direkt bei Ihrem Broker den jeweiligen Trade ausführen können. Sie dürfen davon ausgehen, dass Sie zwischen vier und acht Signale pro Tag erhalten.

Mambo Investments lockt weiterhin mit einer einmonatigen kostenlosen Probezeit, einem aufmerksamen Kundensupport sowie 252 zufriedenen Kunden. Doch nun sollten Sie erfahren, wieso wir die Nutzung des menschlichen Signalanzeigers KEINESFALLS empfehlen.

Fakes, Ungereimtheiten und Widersprüche

Zunächst einmal stellen sich die drei Experten und Senior-Trader niemals persönlich vor. Sie sehen lediglich ein paar seltsame Profilfotos (die irgendwie so aussehen, als seien sie von anderen Seiten herauskopiert…) und hören anonyme Sprecherstimmen. Die Videos bestehen aus Cartoons und Abbildungen. Paulo Santos, der CEO von Mambo Investments, hat zwar tatsächlich ein Facebook-Profil, doch auf diesem sehen wir nur dasselbe Sunnyboy-Profilfoto wie auf der Webseite und ein paar Screenshots von den Trading-Ergebnissen im Herbst 2015. Neuere Beiträge von ihm gibt es nicht. Sein Facebook-Profil besteht eigentlich nur, um Werbung für Mambo Investments zu machen und weitere Kunden zu rekrutieren. Dieser Typ kommt uns eindeutig zwielichtig vor… Doch es gibt noch mehr, was Sie kritisch stimmen sollte.

Die dargestellten Trading-Ergebnisse sind so klein, dass man selbst mit Brille nicht genau sieht, was da eigentlich steht. Diese Information hilft uns also kein Stück weiter. Einen Live Support gibt es nicht. Wenn Sie eine E-Mail schreiben, wird man sich „so schnell wie möglich“ um Ihr Anliegen kümmern. Aha. Dies kann also Tagen und Wochen dauern, oder ganz einfach nie eintreten.

Zudem widersprechen sich die Angaben bezüglich der Kosten und der Probezeit. Angeblich gibt es eine 7-tägige Testphase, während der Sie zwischen 30 und 60% Profit einfahren. Falls nach dieser Testphase Ihr Account-Guthaben auf 0 gesunken ist, erhalten Sie das ursprünglich investierte Geld zurück plus 500$ obendrauf als Wiedergutmachung. Eine Garantie für diese Zahlung gibt es allerdings nicht, und im Falle einer Reklamation wissen Sie nicht einmal, an wen Sie sich wenden sollen, da sich das Unternehmen äußerst bedeckt gibt. Sie können Mambo Investments lediglich per E-Mail oder über Paulo Santos‘ dubioses Facebook-Profil kontaktieren, doch wer wird da schon antworten?

Weiterhin steht überall groß und fett auf der Homepage, dass die Registrierung bei Mambo Investments vollkommen kostenlos ist. Dann heißt es, dass Sie erst loslegen können, wenn Sie an einen assoziierten Broker mindestens 250$ gezahlt haben. An anderer Stelle ist von einer einmonatigen kostenlosen Probezeit die Rede. Und dann heißt es plötzlich, Sie können den Service von Mambo Investments ab einem Preis von nur 250$ nutzen. An wen zahlen Sie also letztendlich das Geld? Und ist es nun einen Monat lang kostenlos oder nicht?

Mambo Investments verdient Ihr Vertrauen nicht

Die dargestellten Testimonials sind nachweislich Fake. Die Profilfotos stammen nämlich von ganz anderen Webseiten und ganz anderen Personen, die rein gar nichts mit Mambo Investments am Hut haben. Die Broker, die Ihnen zur Verfügung stehen, sind Finpari, BinaryTilt, CTOption und BinaryMate. Nun raten Sie einmal… Genau! Alle diese Broker sind NICHT lizensiert. Generell gehen Sie bei nicht lizensierten Brokern das Risiko ein, dass Sie Ihr Geld niemals zu Gesicht bekommen. Denn es gibt keine zentrale Behörde, die darüber wacht, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Gauner hinter Mambo Investments dazu raten, mindestens 1.000$ anzuzahlen – wahrscheinlich fällt die Kommission, die der Broker an Mambo Investments zahlt, in diesem Fall einfach höher aus.

Zum Schluss fiel uns auf, dass im Disclaimer geschrieben steht „Wir sind kein registrierter Broker-Dealer oder Investitionsberater“. Hier ziehen sich die Betrüger also gekonnt aus der Affäre. Sie sollen Ihren Investitionsratschlägen gehorchen, doch falls was schief geht, übernimmt niemand die Verantwortung. So in der Art „Sie wussten ja, auf was Sie sich einlassen“.

Fazit: Mambo Investments könnte übel für Sie enden

Mambo Investments hinterlässt ein äußerst ungutes und unsicheres Gefühl. Es ist nicht so, dass Sie für Ihr Geld gar nichts geboten bekommen. Sie erhalten tatsächlich Signale und können zu traden beginnen. Doch die Qualität dieser Signale kann nicht gewährleistet werden. Sie wissen nicht genau, wer die Signale erstellt, denn Paulo Santos bleibt eine Art Mysterium. Das liegt wahrscheinlich daran, da der Mann hinter Mambo Investments ganz genau weiß, dass er im Graubereich der Legalität handelt. Auf die Broker ist ebenfalls wenig Verlass. Sie gehen hier also ein großes Risiko ein, früher oder später Ihre gesamte Investition zu verlieren.

mambo investments,broker,paulo santos,signalanzeiger,nick roach,mitch skolnik,signale,binäre optionen,fake,experten,trader,ergebnisse,investition,warnung
Max Leupert
28.03. 2017 00:00  | 

Wie man mit einem YouTube Kanal Geld verdient

YouTube ist die perfekte Plattform für diejenigen, die es lieben, Videos zu machen. Allerdings geht es nicht nur darum, Videos zu teilen und zu sehen, wie vielen Menschen sie gefallen und was für Kommentare sie über sie schreiben. Im Wirklichkeit können Ihnen YouTube Videos auch helfen, Geld zu verdienen!

Sie müssen einfach nur einen Kanal erstellen und ihn aktivieren, damit sie ihn zu Geld machen können. Verbinden Sie Ihren Kanal mit einem AdSense Konto, sodass Sie mit Werbungen Einkommen erzielen können und Sie sind bereit, um sich an die Arbeit zu machen! Von dem Moment an müssen Sie einfach nur großartige Videos erstellen, damit die Leute sie ansehen können und da Werbungen in Ihren Videos abgespielt werden, werden Sie Geld verdienen, wenn die Zuschauer sich die Werbungen ansehen. Es ist wichtig, zu wissen, dass es leider nur in bestimmten Ländern möglich ist, damit Geld zu verdienen, sodass Sie überprüfen sollten, ob Sie in Frage kommen. Es ist auch gut, sich mit den Richtlinien, die anzuwenden sind, vertraut zu machen.

Sobald Sie ein etabliertes Publikum haben, können Sie einen Schritt weitergehen. Zum Beispiel könnten Sie anfangen, Produkte anfertigen zu lassen, sodass Sie Ihre Marke stärken. Sie könnten auch Crowdfunding in Betracht ziehen, um mehr Einkommen von Ihren Fans und Followern zu erzeugen.

Der Schlüssel zum Erfolg auf YouTube besteht darin, dass Sie sich nicht zu sehr darauf konzentrieren, Geld zu verdienen, sondern eher sicherstellen, dass Sie einen wirklich großartigen Kanal schaffen, bei dem die Vorlieben des Publikums an erster Stelle stehen. Sonst werden Sie überhaupt gar keinen Erfolg haben. Konzentrieren Sie sich darauf, Follower mit Videos von großartiger Qualität anzuziehen und sie zu fesseln. Erst dann können Sie erwarten, mit Ihrem YouTube Kanal, Geld zu verdienen.

online geld verdienen,mit youtube Geld verdienen,youtube kanal,adsense
Max Leupert
25.03. 2017 15:42  | 

Sie haben auch schon von den Wundern gehört, die der Handel mit binären Optionen für viele Investoren, Hobby- und Gelegenheitstrader vollbringt? Dann sind Sie vielleicht erst kürzlich über den Handelsroboter Automated Financial Markets auf automated.fm gestossen. Sie fragen sich: Taugt der Roboter tatsächlich was, oder sollte ich mich lieber nach einer anderen Anwendung umschauen? Wir sagen’s Ihnen:

Wieso sollten Sie die Software nutzen?

Automated FM liefert uns im Grunde genommen keinerlei Anhaltspunkte, zu glauben, die Software mache uns reich. Immerhin halten sich die Macher der Webseite diesbezüglich äußerst bedeckt. Sie erfahren lediglich ein wenig über die herausstechenden Eigenschaften der Software (webbasierte Anwendung, manuelle Einstellungen möglich, Autopilot oder Signalanzeiger, Mobilmodus vorhanden, einfach für Anfänger), die möglichen Indikatoren, anhand derer die Signale erzeugt werden können, und die Broker.

Ja, Sie haben richtig gehört. Anders als viele andere Betrugssysteme spielt Automated Financial Markets von Anfang an mit offenen Karten (allerdings nur diesbezüglich!) und stellt uns in einem kurzen Überblick die sechs Affiliate-Broker vor. Die machen auch einen ganz guten Eindruck, immerhin sind 24Option.com, Stockpair, BinaryCM und BDSwiss von der CySec lizenziert – das Non-Plus-Ultra, wenn es ums Online-Trading im europäischen Raum geht.

Doch abgesehen davon und dem kurzen Hinweis auf eine „hohe Gewinnrate“ erfahren Sie absolut nichts über die Software, die zukünftig über Ihren Erfolg und Misserfolg als Trader bestimmen soll! Was bei Automated FM fehlt, ist:

  • Eine Über Uns-Seite, auf der Sie etwas über das Unternehmen und das Entwicklerteam von Automated Financial Markets nachlesen können
  • Kontaktdetails wie eine E-Mail-Adresse, Telefonnummern oder einen Live Chat Support, an den Sie sich bei Fragen und Anliegen wenden können
  • Ein überzeugendes, professionell gemachtes Werbevideo oder sonstige Abbildungen und Clips, die Ihnen die Vorteile der Software näher bringen und einen realistischen Einblick verschaffen
  • Ein FAQ-Bereich, in dem auf die wichtigsten Fragen detailliert eingegangen wird
  • Verifizierbare Testimonials bzw. nachweislich authentische Kundenmeinungen über die Software

Automated Financial Markets versagt in dieser Hinsicht vollkommen. Gut informiert sind Sie, wenn Sie sich bei der Software anmelden und Sie zu nutzen beginnen, keineswegs! Abgesehen davon kommt uns das Design ziemlich bekannt vor: iBinaryRobot und Automated FM wurden anscheinend von ein- und demselben Team ins Leben gerufen. Sehr verdächtig…

Der Teufel liegt bei automated.fm im Detail, und zwar im Kleingedruckten, das Sie ganz unten auf der Seite anklicken können.

Achtung vor dem Kleingedruckten!

Unter „Risk Disclaimer“ und „Terms & Conditions“ erfahren Sie nämlich die ganze, bittere Wahrheit. Hier steht folgendes:

Automated.fm does not guarantee or represent that members acting upon any suggestion mentioned or discussed in any of the services we offer, will result in a profit. Automated.fm will not be held responsible or liable to members or any other parties for losses that may be sustained while trading.

Automated.fm is NOT an investment or financial advisor and does not provide investing advice.

Automated.FM features a “free play” demo of which its purpose is to demonstrate the functionality of the software in a high success rate scenario under simulated market conditions. Actual trading results for real money may differ based on market conditions and as such results may differ when trading live Markets.

Was heißt das? Zunächst einmal macht sich Automated FM in keinster Weise dafür verantwortlich, wenn Sie beim Traden finanzielle Verluste einfahren. Es wird darauf hingewiesen, dass allein SIE für Ihre Handlungen und Ihren Erfolg verantwortlich sind – nun, das stimmt nicht so ganz, denn wenn Sie als Neulings-Trader den Autopiloten einschalten, haben Sie solange keinen Einfluss mehr über die ausgeführten Trades, bis Sie den Aus-Knopf betätigen und auf den manuellen Modus umschalten.

Zudem stellt das Unternehmen klar, dass es keine Investitions- oder Finanzratschläge erteilt. Das ist seltsam, denn Handelsroboter sind genau das: Finanzielle Ratgeber. Sie zeigen Ihnen Signale für höchstwahrscheinlich profitable Trades an und Signale sind Empfehlungen, die jeweiligen Trades zu realisieren.

Die Demo von Automated FM kommt eher einem kostenlosen Spiel gleich als einer ernstzunehmenden Übungsversion. Immerhin gibt das Unternehmen zu, dass die Demo die Funktionalität der Software in einem Szenario mit hoher Erfolgsrate widergibt. Schon allein das Wort Szenario deutet darauf hin, dass hier nichts der Wahrheit entspricht! Die tatsächlichen Trading-Ergebnisse im realen Account können also ganz erheblich davon abweichen.

So funktioniert der dreiste Betrug!

Was ist also das Problem bei Automated Financial Markets? Die Macher der mittelmäßigen bis sehr schlechten Software leben von den Kommissionen der affiliierten Broker. Automated FM sorgt sozusagen dafür, dass die Broker viele Kunden erhalten – Immerhin schauen sich gerade unerfahrene Trader nach Handelsrobotern oder Signalanzeigern um, bevor Sie sich bei einem Broker registrieren. Wenn Automated FM dann die Kommissionszahlung eingesäckelt hat, ist deren Job erledigt. Wie die Software in Folge abschneidet, ist denen vollkommen egal. Sie könnten den Autopiloten betätigen und wenige Stunden später, beim erneuten Blick auf Ihren PC-Bildschirm, erschrocken feststellen, dass von Ihrer Anzahlung nichts mehr übrig ist – die Trades wurden allesamt verloren.

Dann wissen Sie nicht einmal, an wen Sie sich wenden können, denn das Team hinter Automated FM bleibt vollkommen anonym. Da Sie für den Service nicht zahlen, haben die Macher auch keinerlei Anreiz, ihre Software zu verbessern oder gar für Kundenzufriedenheit zu sorgen. Sie gehen mit dem Handelsroboter also ein hohes Risiko ein, all Ihr investiertes Geld zu verlieren. Die Broker haben darauf überhaupt keinen Einfluss.

Fazit: Automated Financial Markets ist nicht seriös!

Sie sollten sich auf jeden Fall nach einem anderen Handelsroboter umschauen. Automated Financial Markets sieht äußerst verdächtig und wenig vertrauenswürdig aus: Die Software könnte Sie im Handumdrehen in den finanziellen Ruin treiben. Die hinterlistigen Betrüger ziehen sich dank des ausführlichen Kleingedruckten (hier stehen mehr Informationen als auf der gesamten Homepage!) geschickt aus der Affäre: Wenn Sie es nicht gelesen haben, ist es ganz allein Ihr Verschulden.

automated financial markets,automated fm,investition,trader,handelsroboter,signale,kleingedrucktes,demoversion,kommission
Max Leupert
25.03. 2017 13:25  | 

Auf den ersten Blick sieht iBinaryRobot ganz legitim aus: Die Homepage der web-basierten Anwendung sticht durch ein modernes, nutzerfreundliches Design, Transparenz und Informationsfreudigkeit hervor. Sie können so gut wie alles hier anklicken, wodurch sich ein kleines Fenster mit weiteren Details öffnet. Besonders freut uns, dass iBinaryRobot die assoziierten Broker verrät und diese sogar in einem tabellarischen Überblick näher vorstellt. Auch über die drei möglichen Tradingstrategien (klassisch, Martingale und Fibonacci) sowie die verfügbaren Indikatoren (Trend, CCI, RSI, Williams, Stoch, MACD) können Sie mehr erfahren. Die Seite ist zuletzt auch auf deutsch verfügbar, sodass Sie ein rundum gutes Gefühl bei der Sache haben.

Doch wir mussten einige negative Beobachtungen bezüglich iBinaryRobot machen. Es ist davon auszugehen, dass diese Software einem betrügerischen System gleichkommt – die schlechte Performance des Handelsroboters, der fehlende Kundensupport und das mangelnde Verantwortlichkeitsgefühl seitens der Entwickler stellen hierbei große Risiken dar.

Das Problem mit iBinaryRobot

Machen wir es kurz: iBinaryRobot basiert auf einer Whitelabel-Software, die jeder beliebige Unternehmer günstig erwerben und dann mit seinem individuellen Markennamen ausstatten kann. Deshalb sieht die Nutzeroberfläche des Handelsroboters auch vielen anderen Betrügereien wie BinrobotLady und ProBinaryBot ähnlich. Die Abbildung der vermeintlichen Nutzeroberfläche auf der Homepage gehört – wenn Sie einen genaueren Blick in die obere linke Ecke werfen – zu einer völlig anderen Software namens EliteAdmin.

Klicken Sie auf den Blog oder auf die Über uns-Seite, ist dann plötzlich von einer Software namens Tradingrobot.com die Rede. Das klingt schon alles sehr dubios und gibt ein ungutes Gefühl. Doch das Schlimmste kommt noch: Die kostenlose Demoversion zeigt Ihnen vollkommen gefälschte Ergebnisse an. Sie werden sich dann so sehr über die außerordentlich gute Performance, die vielen gewonnnenen Trades und das steigende virtuelle Guthaben auf Ihrem Demo-Account freuen, dass Sie ungehalten in den realen Account einzahlen. Wer würde nicht sein ganzes Erspartes investieren, wenn er sieht, dass die Software ein Trade nach dem anderen gewinnt, und die Anzahlung binnen weniger Tage und Wochen exponentiell vervielfacht?

Doch hierin liegt die Gefahr: Den Machern von iBinaryRobot ist es egal, ob Sie mithilfe ihrer Software Geld verdienen oder eher verlieren. Immerhin werden die Gauner schon allein mit den kassierten Kommissionszahlungen reich. Diese Kommissionen kommen von den Affiliate-Brokern, die dadurch wiederum zu mehr Kunden kommen. Deshalb können Sie von der iBinaryRobot-Software nichts Gutes erwarten. Der Handelsroboter arbeitet äußerst mangelhaft und weist eine schlechte bis mittelmäßige Erfolgsquote auf.

Wenn der Roboter Sie auf die falschen Trades wetten lässt, kann selbst der beste Broker nichts daran ändern: Immerhin liegt es in Ihrer Verantwortung, so zu handeln, wie Sie es für richtig handeln. Wenn Sie einem Handelsroboter Ihr vollstes Vertrauen schenken, weil Sie selbst keine Erfahrung mit binären Optionen haben und deshalb nicht manuell traden wollen, ist es ganz allein Ihr Pech, wenn genau dieser Roboter versagt.

Gute Broker, grottenschlechter Trading-Roboter

Viele andere Betrugssysteme arbeiten zusammen mit unregulierten, dubiosen und geldgierigen Brokern, die Sie in die Falle tappen lassen. Bei iBinaryRobot sind allerdings gleich mehrere regulierte und lizensierte Broker mit dabei. 24option, BinaryTilt, BDSwiss, Stockpair und BinaryCapitalMarkets sind allesamt vertrauenswürdige Broker, die einen langjährigen guten Ruf innerhalb der Trader-Community genießen. Von deren Seite aus haben Sie also nichts zu befürchten.

Das Problem liegt einzig und allein bei der Software, die Sie nutzen werden, um Ihre Trades auszuführen. Sie sollten sich also entweder nach einer anderen, professionellen und nachweislich erfolgreichen Trading-Software umschauen, oder sich das nötige Wissen über binäre Optionen anderweitig aneignen und dann direkt beim Broker aktiv werden.

Fazit: iBinaryRobit wird versagen!

iBinaryRobot hintergeht Sie auf ganzer Linie: Die Präsentation auf der Homepage ist inkonsistent, die Software ist weder innovativ noch professionell, und die erzielten Ergebnisse im Demo-Account sind nachweislich gefälscht. Die Betrüger hinter iBinaryRobot leben von den Kommissionen der Broker, die auf der Suche nach möglichst vielen neuen Kunden sind. Den Brokern ist es egal, ob sich die Trader auf schlechte Signale oder mangelhafte Autopiloten verlassen – damit haben sie nämlich nichts am Hut. Allein Sie tragen die Verantwortung für Ihre Handlungen. iBinaryRobot ist höchst risikobehaftet und kann Sie binnen von Minuten ins Verderben reißen. Sie sollten daher keinesfalls auf iBinaryRobot vertrauen!

ibinaryrobot,handelsroboter,binäre optionen,online finanzhandel,broker,24option,bdswiss,stockpair,binarytilt,gefälscht,demoversion,kommission
Max Leupert
25.03. 2017 11:58  | 

Nicht viele Optionen-Broker und Softwares haben sich auf den deutschen Markt eingestellt: Meist sind sie nur in englischer Sprache verfügbar. Sobald dann ein angebliches deutsches bzw. schweizerisches Produkt im Internet erscheint, steigt die Gefahr, unschuldige Menschen hierzulande ins Verderben zu reißen, exponentiell an. Immerhin vertrauen wir gerne unseren Landsleuten, dem deutschen Unternehmersinn und der guten schweizerischen Qualität. Wir denken uns: Endlich kann ich mit einer hierzulande entwickelten Software in die Welt des Online-Finanzhandels einsteigen, darauf habe ich schon lange gewartet! Doch Vorsicht! HB Swiss ist – so ungern Sie das nun hören werden – eine miese Abzocke, ein Betrug, reine Geldgaunerei. Hier sind die Beweise:

Wer ist Hans Berger und was hat er zu berichten?

Hans Berger stellt sich in dem einleitenden Video als Gründer der HB Swiss Trading-Software vor. Zusammen mit seinem alten Kollegen Bastian Herrmann und einem nicht weiter definierten Team schuftete er in monatelanger harter Arbeit an dem Handelsroboter – und konnte erst dann, als sein Familienleben vollkommen den Bach runterging, finanzielle Erfolge verzeichnen. Wortwörtlich über Nacht bescherte ihm seine eigens entwickelte Software einen Profit von 15.000 Euro!

Hans Berger konnte natürlich nicht glauben, was er da auf seinem Bankkonto sah. Er dachte zuerst, die Bank hätte einen Fehler gemacht. Doch es war seine Software gewesen, die für den überraschenden Geldsegen zuständig war. In der Folgezeit lieferte sie ihm ein Plus von mindestens 5.000 Euro pro Tag. Hans Berger konnte seinen Job an den Nagel hängen, endlich wieder Zeit mit seiner Familie verbringen, und alle waren glücklich.

Soweit die Geschichte, die uns Hans Berger erzählt. Doch was daran ist wahr? Nun, die Antwort ist einfach: Rein gar nichts! Eine Software, die monatelang nicht richtig funktioniert, generiert einfach so über Nacht 15.000 Euro? Zudem müssen Trader den Unterschied zwischen dem Trading-Konto und dem persönlichen Bankkonto kennen: Das Geld häuft sich nämlich zunächst einmal nur auf Ihrem Trading-Konto an. Wenn Sie es dann auf Ihr Bankkonto überweisen möchten, müssen Sie sich mindestens drei Transaktionstage lang gedulden. Oftmals machen auch verworrene Regelungen eine problemlose Überweisung zu einem Ding der Unmöglichkeit – eine beliebte Masche der dreisten Broker, um Sie zu beklauen. Fest steht: Die beiden Konten gleichzusetzen, ist eine Lüge, um Sie glauben zu lassen, dass Sie über Nacht reich werden können.

Alles bei BD Swiss ist eine Lüge

Die Lügen und Widersprüche sind überall auf hbswiss.com vertreten. Oberhalb des Videos steht der Schriftzug „Der beste Forex Roboter“. Unterhalb erzählt uns eine strahlende Userin, dass „der Handel mit binären Optionen“ dank HB Swiss richtig einfach ist. Was Sie vielleicht nicht wissen: Forex und binäre Optionen sind vollkommen unterschiedliche Dinge! Ein Roboter kann nicht beides handeln – hier wird lediglich mit Begriffen um sich geschmissen, um unwissende Menschen wie Sie zu beeindrucken.

Zudem ist das Video nicht sehr professionell gemacht. Sehen wir einmal davon ab, dass Hans Bergers Lebens- und Familiengeschichte ziemlich uninteressant und langatmig ist. Doch die Untertitel im Video wurden scheinbar automatisch generiert – einige Wörter sind dabei vollkommen falsch vom Computer interpretiert. Wieso greift ein so erfolgreicher Unternehmer wie Hans Berger, der genügend Geld und noch mehr Zeit hat, auf die automatische Erstellung von Untertiteln zurück? Konnte er sich niemanden leisten, der das kurzerhand manuell erledigen würde?

Was Ihnen nicht gesagt wird…

Eine Trefferquote von MINDESTENS 87% ist mit äußerster Vorsicht zu genießen – wenn überhaupt, haben Handelsroboter eine Trefferquote von maximal 87%! Die Erklärung von Hans Berger, wie es zu dieser außerordentlich hohen Erfolgsquote kommen konnte, ist zudem völliger Humbug. Wir fragen uns vielmehr: Mit welchen Brokern werden wir hier zusammengeführt? Immerhin liefert BD Swiss nur die Software. Zum Handeln müssen Sie sich jedoch noch bei einem Broker anmelden, und der wird von Ihnen eine Anzahlung von mindestens 250 Euro verlangen. Mit was sonst wollen Sie sonst auch anfangen, zu handeln? Pro Trade müssen Sie ja sozusagen einen Wetteinsatz liefern.

Dieses kleine aber sehr wichtige Detail wird auf der Seite völlig verschwiegen. Ja, BD Swiss ist kostenlos, aber Sie können ohne die Anzahlung nicht mit dem Traden beginnen. Und wer sind die zur Auswahl stehenden Broker? Sind die legitim, seriös, reguliert und lizenziert? Höchstwahrscheinlich folgt nach der Anmeldung eine böse Überraschung nach der anderen.

Auch die angezeigten Live-Resultate von „letzter Woche“ sind völliger Mist: Keine Börse, kein Broker und keine Software arbeitet samstags und sonntags! Doch auch das wird Ihnen systematisch verschwiegen: Sie können nur während der üblichen Geschäftszeiten an Werktagen Trades ausführen. Die Tatsache, dass BD Swiss Gewinne am Wochenende generieren soll, zeugt davon, dass die ganze Sache ein riesiger Betrug ist.

Die Facebook-Seite ist ebenfalls Fake

Lassen Sie sich nicht dadurch täuschen, dass BD Swiss eine Facebook-Seite mit über 1.000 Followern betreibt – all diese Menschen kamen innerhalb von nur einem Tag zusammen. Seltsam, oder etwa nicht? Hier wurden wohl facebook-Nutzer dafür bezahlt, die Seite zu „liken“. Auch gibt es keinerlei Kommentare oder Beiträge von den Followern auf der Seite: Sie sehen also keinen Beweis, dass HB Swiss tatsächlich eine guten Ruf genießt.

Zuletzt kommt aber noch das Wichtigste:

Das Impressum verrät die grausame Wahrheit

Klicken Sie auf Impressum, werden Sie unangenehm überrascht: Das Unternehmen, das hinter der Seite steckt, heißt SMG Solutions LTD und wird von einem Roberto Cavala in Belize geführt. Darunter kommt das alles entscheidene Kleingedruckte. Da steht doch tatsächlich schwarz auf weiß:

The HBSwiss sales video is fictitious and was produced to portray the potential of the HBSwiss 3rd party signals software. Actors have been used to present this opportunity and it should be viewed for entertainment purposes. We do not guarantee income or success, and example results in the video and anywhere else on this website do not represent an indication of future success or earnings.“

Hier haben Sie es also schwarz auf weiß: Hans Berger ist ein fiktionaler Charakter. Das Video ist ebenfalls völlig fiktional. Einkommen oder Erfolg sind nicht garantiert, und die Beispielergebnisse im Video liefern keinen Hinweis darauf, wieviel Sie tatsächlich in Zukunft verdienen werden!

Sie können jetzt also getrost die Seite schließen und wieder zu Ihrem Alltag zurückkehren. Weiterhin arbeiten müssen Sie leider noch. Allerdings wurden Sie so davor gewahrt, einen riesigen Fehler zu begehen und in die falschen Leute zu investieren.

Fazit: BD Swiss ist höchst gefährlich!

BD Swiss ist ein einziger Fake! Dies gibt der Webseiteninhaber aus Belize sogar im Kleingedruckten zu. Doch nicht alle lesen das Kleingedruckte im Internet. Deshalb hier noch einmal klipp und klar: Hans Berger und sein Entwicklungsteam existieren nicht. Alles ist frei erfunden. BD Swiss ist nichts als eine billige Software mit schlechter Performance, die Sie an einen korrupten, dubiosen Broker verweisen wird. Der wiederum zahlt dem Mann aus Belize eine Kommission für das „neue Opfer“, welches er nun ausnehmen kann wie eine Weihnachtsgans! Ersparen Sie sich diesen Frust, und ignorieren Sie BD Swiss mit gutem Gewissen.

bd swiss,betrugsbeweis,warnung,trading software,roberto cavala,forex,binäre optionen,handelsroboter,bastian herrmann,hans berger,fiktional,
Max Leupert
22.03. 2017 16:44  | 

Okay, einige Betrugssoftwares sind wirklich hart zu knacken. Sie sehen auf den ersten Blick vollkommen legitim und professionell aus und entpuppen sich erst auf den zweiten Blick als eine schäbige Abzocke. Bei der Tera App brauchten wir allerdings keinen zweiten Blick: Die Betrüger haben sich nämlich überhaupt gar keine Mühe gegeben, überzeugend zu wirken. Dennoch ist Richard Heffners Gefasel von „850$ pro Stunde und 20.000$ pro Tag“ nahezu hypnotisch. Es kann also durchaus sein, dass Sie gerne seinen Worten Glauben schenken möchten. Doch Halt! Lesen Sie, wieso Tera App eine richtig schlechte Lüge ist:

Bleiben Sie auf dem Boden der Tatsachen

Zunächst einmal das Wichtigste vorweg: Wenn jemand Ihnen erklären will, dass sie vollkommen ohne Aufwand, zu 100% kostenlos und risikofrei innerhalb von nur drei Monaten zum Millionär werden, dann handelt es sich definitiv um eine Betrugsmasche! Das Handeln mit binären Optionen ist höchst risikobehaftet und darauf sollte man Sie auch hinweisen. Beim Finanzhandel wetten Sie sozusagen auf die zukünftige Entwicklung bestimmter Assets, z.B. eines Rohstoffpreises oder einer Aktie. Solch eine Vorhersage kann zwar anhand bestimmter Faktoren recht akkurat getroffen werden, doch 100% Gewissheit sind niemals drin. Im Normalfall verlieren Sie 20 bis 30% aller ausgeführten Trades, wenn nicht sogar mehr.

Mit einer Anzahlung von 250$ (und Sie sollten wirklich niemals mit mehr beginnen, außer Sie sind ein hartgesottener Profi!) erreichen Sie niemals einen Profit von 850$ pro Stunde. 20.000$ pro Tag sind eine dreiste Lüge. Und niemand, wirklich niemand wurde bislang allein durch binäre Optionen innerhalb von 90 Tagen zu Millionär. Das müssen Sie uns einfach so glauben. Richard Heffner holt Ihnen das Blaue vom Himmel, denn er will an Ihr hart verdientes Geld.

Achtung! Schauspieler-Alarm!

Und es ist nicht einmal Richard Heffner, der da spricht. Der Mann, den Sie sehen, hat einfach nur den Drehbuchtext der anonymen Betrüger auswendig gelernt. Derselbe Schauspieler ist in vielen anderen Betrugsvideos zu finden, jedesmal unter einer anderen Identität. So taucht er bei GPS Trader und auch bei Sagefuard Trader auf. Brauchen Sie tatsächlich noch mehr Beweise, um zu glauben, dass Richard Heffner nicht existiert?

Außerdem spricht der Mann in dem Video von einer Software namens Terabit Trader. Auch das Logo oben rechts im Video zeigt eindeutig „Terabit Trader“. Jedoch befinden wir uns auf der Seite der Tera App. Was ist hier schief gelaufen? Nun, wir sagen’s Ihnen: Die Betrüger haben das alte Video von Terabit Trader einfach nochmal verwendet! Wenn Sie außerdem weiter runter scrollen, ist plötzlich die Rede von der Wonder Clicks App. Hä? Hier war jemand wohl ziemlich betrunken oder ganz und gar verwirrt, als er die Seite gestaltete.

Die überaus schlechte Präsentation von Tera App

Sowieso haben sich die Betrüger so gar keine Mühe gegeben. Da steht auf der Seite „Lorem Ipsum ist seit 1500 der Standard Dummy-Text der Industrie“. Aha… und wie bezieht sich das bitte schön auf die Tera App? Die Profilfotos der angeblichen Mitglieder, die „eben gerade“ mehrere Hundert Dollar einsäckeln durften, sind ganz offensichtlich von anderen Webseiten aus dem Internet geklaut.

Auf der Seite macht wirklich gar nichts Sinn. Dafür wiederholt Richard Heffner so oft, dass Sie 20.000$ pro Tag verdienen können, dass Ihre Hand auf magische Art und Weise den Anmelde-Button drücken will. Atmen Sie einmal tief durch, besinnen Sie sich, denken Sie ein paar Minuten darüber nach und werfen Sie dann nochmals einen Blick auf die Seite. Sie werden sehen, dass hier ein neues Maß an Unprofessionalität erreicht wurde.

Fazit: Tera App ist zu 100% Betrug

Die Entwickler der Tera App-Seite haben es sich ziemlich leicht gemacht. Das Video wurde einfach von dem Terabit Trader-Betrug genommen, und im FAQ-Bereich heißt die Software dann plötzlich Wonder Clicks App. Der angebliche Gründer der Terabit Trader App ist ein geschäftiger Schauspieler in der Betrugsbranche, der Ihnen eine Lüge nach der anderen erzählt. Wenn Sie sich bei der Tera App anmelden und zu traden beginnen, verlieren Sie Ihr gesamtes angezahltes Geld. Das ist so klar wie Kloßbrühe.

abzocke,lüge,millionär,binäre optionen,finanzhandel,richard heffner,schauspieler,tera app,terabit trader,wonder clicks app,betrug
Max Leupert
22.03. 2017 09:24  | 

Pro Binary Bot umwirbt sich als eine kostenfreie, web-basierte Software, mit der Sie nach einer 5-minütigen Registrierung loslegen können. Dabei müssen Sie nur Ihren präferierten Broker wählen, eine Anzahlung von mindestens 250$ vornehmen und dann den „Autotrade“-Button auf An schalten oder manuell mit den generierten Signalen handeln. Pro Binary Bot ist natürlich nur mit den besten Brokern assoziiert, die professionell und reguliert arbeiten. Eine zu 100% risikofreie Demoversion ist zudem erhältlich. Sobald Sie mit richtigem Geld zu handeln anfangen, verfügen Sie über flexible Einstellungsmöglichkeiten, die Ihnen die volle Kontrolle über Ihren Account geben.

Das hört sich ja alles prächtig an! Pro Binary Bot spielt mit offenen Karten und sagt uns direkt, was Sache ist. Keine Geheimnisse, keine unseriösen Angebote. Und es gibt sogar eine Demoversion? Das klingt schon fast so, als ginge hier alles mit rechten Dingen zu! Doch tut es das auch wirklich? Oder ist Pro Binary Bot einfach nur ein richtig guter Betrug?

Was uns bei Pro Binary Bot positiv stimmt

Pro Binary Bot soll im Durchschnitt 8 von 10 Trades gewinnen – das ließe sich also in eine Erfolgsquote von 80% übersetzen. Darüber hinaus akzeptiert die Plattform Trader von aller Herren Länder. Für uns Deutsche ist das sowieso kein Problem, doch viele Länder wie z.B. Pakistan und Namibia sehen sich oftmals mit Limitationen konfrontiert. Viele Softwares bevorzugen nämlich Trader aus den „reichen und sicheren“ Ländern.

Ein riesiger Vorteil von Pro Binary Bot ist die Transparenz. Direkt auf der Hauptseite probinarybot.com (die übrigens SSL-verschlüsselt ist) bekommen Sie alle assoziierten Broker angezeigt. Dies sind 24options, Binary Capital Markets, Dinero Libre, BD Swiss, AnyOption, Stockpair, Binary Tilt, Binary Capital Markets und Opteck. Wow! Ganze neun Broker stehen hier also zur Auswahl! Zudem gibt Pro Binary Bot im FAQ-Bereich offen zu, dass sie von den Brokern eine Komission für jeden neu geworbenen Kunden erhalten. Diese Ehrlichkeit verblüfft selbst uns! Bravo!

Außerdem wirbt Pro Binary Bot damit, dass Sie jederzeit eine hohe Kontrolle über Ihre Trading-Aktionen und Ihr Geld behalten. Anhand vielfältiger Einstellungen und beliebig miteinander kombinierbarer Indikatoren tragen Sie die Hauptverantwortung für Ihr Glück – Sie müssen sich nicht vollkommen auf einen automatisierten Roboter verlassen, der alles für Sie entscheidet. Die Indikatoren, die zum Generieren der Signale herangezogen werden können, sind Stochastik, CCI, MACD, RSI, Trend und Williams %R. Zudem haben Sie die Wahl zwischen drei verschiedenen Geld-Managament-Systemen (d.h. Trading-Stilen), die da wären:

  • Conservative = Klassisches System. Die vorsichtige und sichere Herangehensweise. Pro Trade investieren Sie nur einen festgelegten Betrag.
  • Accelerated = Martingale System. Bei mehr Investitions- und Risikofreudigkeit; hierbei wird Ihr Investitionsvolumen pro Trade nach einem Verlust verdoppelt.
  • Most Accurate = Fibonacci System. Das Investitionsvolumen pro Trade hängt von Ihrer individuellen Performance (die Abfolge von Gewinnen und Verlusten) ab.
    • Gibt es überhaupt einen Haken bei der Sache?

      Insgesamt macht Pro Binary Bot einen guten Eindruck. Die Transparenz bezüglich der Broker und der möglichen Trading-Einstellungen lassen uns über das Fehlen eines Live Chat Supports und detaillierter Details über das Entwicklerteam hinwegsehen. Unter „Regelungen und Bedingungen“ werden Sie nicht viel finden, das Sie in eine Falle locken könnte. Allerdings steht hier klipp und klar, dass Pro Binary Bot NUR die kostenlose Software zur Verfügung stellt. Sobald Sie sich bei einem der Ihnen zugewiesenen Broker registrieren, akzeptieren Sie deren Regelungen und Bedingungen. Bei zukünftig auftretenden Problemen mit den Brokern nimmt Pro Binary Bot also weder Haftung noch Verantwortung.

      Es wird also höchste Zeit, uns den Brokern zu widmen, mit denen Sie dann tatsächlich handeln werden. Kurzum lässt sich sagen, dass diese Broker einen guten Eindruck machen. 24Option ist einer der größten und beliebtesten Broker auf dem Markt. Er verfügt demnach über einen sehr guten Ruf.

      BDSwiss is von CySec reguliert und lizenziert – das A&O für einen seriösen Optionen-Broker. Hier müssen Sie also nicht darum fürchten, dass Ihr Geld durch irgendwelche Gaunereien und Tricks verloren geht.

      Auch Stockpair, Binary Capital Markets und AnyOption haben eine CySec-Lizenz. Es handelt sich hierbei also NICHT um Betrügereien. Diese Broker sind für europäische Trader die beste Wahl, was natürlich nicht bedeutet, dass Sie nicht doch Ihr gesamtes Geld verlieren können. Das Risiko bleibt, allerdings gehen Sie kein Risiko ein, belogen, hintergangen und hereingelegt zu werden.

      Lediglich die Broker BinaryTilt und Dinero Libre sind nicht lizenziert. Opteck wird von der IFSC in Belize reguliert.

      Achtung! Jetzt wird es bitter!

      Dann können Sie ja direkt loslegen, oder etwa nicht? Halt! Denn plötzlich kommen ein paar unangenehme Wahrheiten über Pro Binary Robot ans Licht. Folgende drei Beobachtungen haben wir gemacht, die eindeutig auf einen Betrug hinweisen:

      Die Live-Resultate sind ja schön und gut, doch haben Sie sich mal den Spaß erlaubt, an einem Samstag oder Sonntag auf die Seite probinarybot.com zu schauen? Auch dann sehen Sie „Live Resultate“. Wie kann das sein? Immerhin können Sie nur während der Werktage traden. Die Abbildung scheint also gefälscht zu sein.

      Das Kleingedruckte ganz unten auf der Seite stimmt uns ebenfalls kritisch. Immerhin besagen die zwei letzten Sätze Folgendes: „Die Performance in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftigen Erfolg. Pro Binary Bot ist weder dazu lizenziert noch authorisiert, Investitions-Ratschläge zu erteilen.“ Allerdings sind Signale genau das: Investitions-Empfehlungen! Wie kann Pro Binary Bot also Signale generieren, wenn es nicht dazu berechtigt ist?

      Die letzte Beobachtung wird Sie endgültig missmutig stimmen: Die Demoversion von Pro Binary Bot ist ein kompletter Fake! Überall auf der Seite wird Ihnen seitens der (unbekannten) Macher der Software ans Herz gelegt, mit der Demoversion zu beginnen, bevor Sie Geld auf Ihren realen Account überweisen. Mehrere unabhängige Experten haben sich daraufhin diese Demoversion angeschaut, und waren von den überaus positiven Ergebnissen überrascht. Trade für Trade erzielten sie Volltreffer, und das virtuelle Guthaben stieg ins Unermessliche. Alles fühlte sich super an – die Euphorie stieg und die Experten wollten ihre Glückssträhne mit dem realen Account fortführen.

      Hierin liegt die Gefahr

      Auf der Pro Binary Bot-Seite empfiehlt man Ihnen, mindestens 500$ anzulegen, um die besten Resultate zu erzielen. Angesicht der überdurchschnittlichen Performance der Software laut der Demo-Version werden Sie dies dann wahrscheinlich auch tun. Doch plötzlich folgt die böse Überraschung: Die generierten Signale sind vollkommener Mist und führen Sie Schritt für Schritt ins Verderben. Ganz zu schweigen von dem Autopiloten. Einstellungen hin oder her – Geld verlieren Sie trotzdem. Das freut natürlich die Broker, doch die haben in diesem Fall rein gar nichts damit zu tun. Es ist die Software, die für Ihr Elend verantwortlich ist.

      Ein seriöser und lizenzierter Broker ist die eine Sache. Doch was hilft der Ihnen, wenn die Software, auf die Sie blind vertrauen, Ihnen die falschen Trades empfiehlt? Sie verlieren Ihr Geld, und die CySec kann Ihnen dabei nicht behilflich sein. Den Machern von Pro Binary Bot ist es übrigens vollkommen egal, was mit Ihrem Geld passiert, nachdem Sie sich bei einem der assoziierten Broker angemeldet haben. Ihre Kommission haben die Gauner nämlich bereits erhalten. Und dank der vollkommenen Absenz von Kontaktdetails können Sie sich mit Ihrer Beschwerde an niemanden wenden.

      Fazit: Pro Binary Bot ist völliger Schrott

      Binary Options Spot ist besonders gefährlich, denn die Software wirbt mit einer risikofreien Demoversion sowie mehreren seriösen, CySec-regulierten Brokern. Doch leider ist das nicht alles, was zum Erfolg führt. Die Demoversion von Binary Options Spot ist nachweislich gefälscht. Dieser Handelsroboter wird Sie ins Verderben reißen, ehe Sie sich umschauen können. Vergessen Sie die angepriesene 80%-Gewinnquote und suchen Sie sich lieber eine rundum ehrliche Trading-Software. Falls Sie über die nötige Erfahrung im binären Optionen-Handel verfügen, können Sie sich auch direkt bei einem lizenzierten Broker anmelden und loslegen.

pro binary bot,handelsroboter,signale,trading software,lizenzierte broker,bd swiss,24option,performance,erfolgsquote,gefälscht,fake,betrug
Max Leupert
18.03. 2017 15:39  | 

Traders Matrix versucht uns davon zu überzeugen, dass die brandneue Handelssoftware die beste Wahl für Neueinsteiger ist. Professionelle Trader – sogenannte Experten mit einer nachweislich hohen Erfolgsquote – generieren an fünf Tagen pro Woche rund um die Uhr Signale, denen Sie folgen können. Die ersten drei Monate sind vollkommen kostenlos, danach teilen Sie mit Traders Matrix 20% Ihrer Profite – sozusagen als Nutzungsgebühr.

Denken Sie darüber nach, bei Traders Matrix einen Account anzulegen? Dann lesen Sie vorher unbedingt diesen Bericht!

TradersMatrix macht keinen guten Eindruck

Wir haben da so unsere Bedenken, dass Sie mit Traders Matrix tatsächlich Erfolge im Optionen-Handel verbuchen können. Fangen wir von vorne an: Das Video ist wirklich sehr oberflächlich und kurz. Sie bekommen lediglich erklärt, wie man sich anmeldet, wie die Nutzeroberfläche aussieht und wie man die wenigen verfügbaren Einstellungen ändern kann. Nach einer Minute ist das „Erklärvideo“ vorbei und eigentlich wissen Sie noch immer so gut wie gar nichts!

Es wäre z.B. schön zu wissen, wer die ernannten Top-Trading-Experten sind, die hier kopiert werden! Immerhin möchten wir uns selbst davon überzeugen, dass die Menschen ihre Sache verstehen und gut machen und vielleicht sogar einen Ruf innerhalb der Trader-Community genießen. Doch Fehlanzeige.

Lassen Sie sich nicht lumpen!

Bei Traders Matrix können Sie sowohl im Autopiloten als auch manuell handeln. Uns gefällt, dass Traders Matrix darauf hinweist, dass viele Neueinsteiger den manuellen Modus vorziehen. Hierbei genießen Sie eine größere Kontrolle über Ihren Account. Sie erhalten Signale, also Empfehlungen zur Ausführung eines bestimmten, erfolgsversprechenden Trades, und können dann immer noch selbst entscheiden, ob Sie diesen ausführen lassen oder nicht.

Generell wirken Softwares, die eine Gebühr verlangen, seriöser als solche, die vorgeben, ein Leben lang kostenfrei zu sein. Traders Matrix gibt an, dass die ersten drei Monate als eine Art Testphase zu verstehen sind. Wenn Sie mit der Software zufrieden sind, müssen Sie danach 20% Ihrer Profite abgeben.

Was TradersMatrix zu einer schlechten Wahl macht

Die selbst ausgedachten Auszeichnungen wie „sofortige Ergebnisse garantiert“, „höchste Erfolgsrate“ und „von einer dritten Partie verifiziert“ wurden auf die Homepage geklatscht, um den interessierten Tradern überzeugende Argumente zu liefern. Allerdings sehen wir keinen Beweis, dass die Legitimität von Traders Matrix tatsächlich verifiziert wurde. Auch bleibt die Erfolgsrate vollkommen unbekannt. Und sobald das Wort „garantiert“ auftaucht, zucken wir ohnehin zusammen. Garantie und Risiko schließen sich immerhin gegenseitig aus – und nur das Risiko ist bei binären Optionen garantiert.

Die Seite wirkt sehr unpersönlich. Die angeblichen Gründer der Software stellen sich nicht einmal mittels eines Profilfotos, einen Links oder eines kurzen Videoclips vor. Wir müssen also davon ausgehen, dass die Menschen tatsächlich existieren und keine fiesen Betrüger sind! Angeblich können Mitglieder die Performance von Traders Matrix jederzeit einsehen und das Support-Team 24 Stunden lang an Werktagen erreichen. Das können wir als unregistrierte Nutzer allerdings nicht verifizieren. Normalerweise bieten seriöse Handelssoftwares einen Live-Support an, und das auch für unregistrierte Trader.

Achtung: Diese Broker sind hochgefährlich!

Im Video ist kurz zu sehen, dass zwei der wählbaren Broker 10Markets und 72Option sind. Nach einer kurzen Recherche können wir sagen: Hüten Sie sich vor diesen unehrlichen, betrügerischen Brokern! Auf forexpeacearmy.com erschienen zahlreiche Warnungen zu 10Markets von enttäuschten Tradern, die all ihr Geld an die Gauner verloren haben. Einige Trader wurden enorme Summen von 17.500$ und sogar 50.000$ innerhalb von wenigen Stunden los! Die Betrüger warten darauf, bis sich besonders viel Geld in Ihrem Account angesammelt hat, um diesen dann völlig überraschend leer zu fegen. Andere Trader beschwerten sich, dass sie das angesammelte Geld nicht auf ihr Bankkonto überweisen können. Entweder gibt es seitens 10Markets keinerlei Reaktion auf die Anfrage oder das Supportteam findet immer wieder einen anderen Grund, warum eine Auszahlung derzeit nicht möglich ist.

Das Schlimmste ist, dass im Februar und März 2017 auffallend viele positive Reviews auftauchten, und zwar von Gast-Autoren! Das stinkt gewaltig nach einem groß angelegten Betrug! Nachdem so viele Beschwerden aufgetaucht sind, hat das 10Markets-Team Personen dazu angeheuert, als Forumsgäste Fake-Erfahrungsberichte zu schreiben.

Auch 72Option scheint kein sicherer Broker zu sein. Nach zahlreichen Beschwerden seitens belogener und betrogener Mitglieder steht 72Option unter Betrugs-Verdacht. Sie sehen also: Die mit TradersMatrix verbündeten Broker sind HOCHGEFÄHRLICH! Sie sollten keinesfalls Ihr Geld aufs Spiel setzen!

Hier riskieren Sie zu viel!

Zu allem Überfluss gewährt Ihnen TradersMatrix keine Übungsrunde oder Demo-Version. Direkt nach der Registrierung werden Sie auf einen Broker verwiesen, bei dem Sie sofort 250$ oder mehr anlegen sollen. Dabei stecken die Broker und die Macher der TradersMatrix-Webseite unter einer Decke; von Ihrem Verlust profitieren nämlich beide Seiten. Anfangs scheint alles in Ordnung zu sein und Sie investieren fröhlich weiter. Die Trades laufen solange gut, bis Sie eine ordentliche Summe angehäuft und noch mehr Geld angelegt haben. Dann kommt alles auf einen Schlag: Innerhalb von nur wenigen Stunden verlieren Sie ALLE Trades und werden viele Tausend Euro los! TradersMatrix ist absolut keine sichere Software!

Fazit: TradersMatrix ist Geldgaunerei!

Nicht nur, dass die Präsentation von TradersMatrix zu wünschen übrig lässt – die Software verweist Sie nachweislich auf betrügerische Broker, die Sie früher oder später ins Verderben reißen. Nicht alle Erfahrungsberichte sind ehrlich und echt. Wir haben genügend Beweise gesammelt, um Sie nun ausdrücklich vor TradersMatrix und deren verbündeten Brokern zu warnen!

traders matrix,signale,trading experten,top trader,binäre optionen,10markets,72option,broker,betrüger,schlechte erfahrungen,verlieren,gefährlich,risiko
Max Leupert
18.03. 2017 14:18  | 

Tratika (was für ein seltsamer Name…) präsentiert sich als eine „revolutionäre Handels-Software“, bei der Sie vollkommen frei wählen können, ob Sie ihre Trades gemäß den Empfehlungen ausgewiesener Experten manuell ausführen, sich Signale vom Roboter generieren lassen oder vollkommen automatisiert handeln. Bei letzterer Option können Sie zwischen drei Algorithmen – Rush Options, Baser und Investo – auswählen. Ihr tägliches Budget und eine Verlust-Bremse sind bequem festzulegen, sodass keine bösen Überraschungen folgen. Die Nutzeroberfläche sieht insgesamt vielversprechend, übersichtlich und modern aus.

Dann scheint ja alles im grünen Bereich zu sein, oder nicht? Allerdings verbirgt Tratika ein böses Geheimnis, das wir in diesem Beitrag lüften wollen:

Lesen Sie das Kleingedruckte!

Haben Sie sich bereits des Risiko-Disclaimer durchgelesen? Wenn nicht, sollten Sie dies trotz Ihrer überschwänglichen Euphorie tun. Hier steht nämlich schwarz auf weiß: „DUE TO THE HIGH RISK NATURE OF TRADING, \'Tratika\' EXPLICITLY DOES NOT MAKE ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES OR GUARANTEES THAT USERS WILL MAKE ANY PROFIT OR THAT USERS WILL NOT LOSE ANY OR ALL DEPOSITED INVESTMENT FUNDS.“

Das bedeutet, dass Sie Gefahr laufen, all Ihr angelegtes Geld zu verlieren! Binäre Optionen sind kein Kinderspiel, sondern ein risikobehaftetes Geschäft, das Erfahrung, Hingabe und auch einige anfängliche Rückschläge erfordert. Wenn es so einfach wäre, mit binären Optionen reich zu werden, würden wir es doch alle schon sein! Niemand müsste mehr arbeiten! Wir alle würden ein paar Stunden daheim vor unserem Computer sitzen, die große Kohle einsammeln und dann eine Woche lang in den Urlaub fliegen. Denken Sie einmal nach….

Binäre Optionen haben sich für einige Menschen als profitables Nebeneinkommen erwiesen. Allerdings ist das Internet heutzutage voller Betrüger. Sowohl die Handelsroboter und Trading-Softwares als auch die Broker haben oftmals Dreck am Stecken. Sie werden mit hohen Profiten geködert und dann in eine Falle gelockt. Viele Hobby-Trader und Einsteiger haben dabei schon viel Geld verloren oder warten immer noch vergeblich auf ihre erste Auszahlung. Tratika ist da leider nicht anders. Die Seite wurde eigens dafür generiert, damit Sie sich bei einem betrügerischen Broker anmelden und dort Ihr Geld loswerden. Dadurch werden die Gauner nämlich reich.

Was uns jedoch wirklich an Tratika stört…

Das Problem mit Tratika lässt sich eigentlich in einem kurzen Satz erklären: tratika.com ist ein Abklatsch von tradersbuddy.com. Werfen Sie einen Blick auf die beiden Seiten… sie sind IDENTISCH. Zuvor konnten wir bereits herausarbeiten, dass Traders Buddy ein Betrug ist. Da mittlerweile so viele negative Rezensionen zu der Software erschienen sind, haben sich die Betrüger kurzerhand eine neue Domain gekauft und ihr Produkt einfach umbenannt. Damit locken Sie weitere Opfer an.

Allein die Tatsache, dass zwei identische Webseiten und zwei identische Handels-Softwares existieren, beweist, dass sowohl Tratika als auch Traders Buddy Betrug sind. Wir müssen in diesem Fall also nichts hinzufügen.

Fazit: Tratika ist ein Fall für die Mülltonne

Tratika und Traders Buddy sind ein- und derselbe Schwindel! Sowohl die Webseiten als auch die späteren Nutzeroberflächen der Softwaren sind gleich. Demnach ist Tratika nur ein weiterer verzweifelter Versuch seitens der Betrüger, unwissende Trader über’s Ohr zu hauen. Sobald Sie die Anzahlung von 250$ bei dem verbündeten Broker vorgenommen haben, werden Sie Ihr blaues Wunder erleben. Viele frustrierte und enttäuschte Gelegenheits-Trader wurden von solchen Betrugssystemen bereits zurückgelassen. Deshalb warnen wir ausdrücklich davor, der Tratika-Webseite Glauben zu schenken!

tratika,trading software,traders buddy,trader\'s buddy,social trading,manuell,automatisiert,roboter,rush options,baser,investo,böse überraschung,falle,identisch,betrug
Max Leupert
18.03. 2017 13:41  | 

Social Trading oder Copy Trading ist eine Alternative zum Handeln mit Robotern. Anstatt einen An/Aus-Knopf zu drücken und einer programmierten Software vollstes Vertrauen zu schenken, verlassen Sie sich beim Social Trading auf ausgewiesene Experten mit einer nachweislich hohen Gewinnquote. Indem Sie deren Aktionen nachahmen und die Trades kopieren, können Sie auf die Erfolgswelle aufspringen und von dem reichhaltigen Erfahrungsschatz anderer profitieren. Gleichzeitig lernen Sie mit der Zeit dazu, indem Sie bestimmte Muster erkennen und gewinnbringende Strategien verinnerlichen. Binary Option Club ermöglicht Ihnen, sechs solcher Experten nachzuahmen und verspricht Profite zwischen 300 und 500$ pro Sitzung.

Ein erster Blick auf die Homepage…

Binary Option Club macht zunächst keinen schlechten Eindruck. Sie sehen eine halbwegs professionelle Webseite mit modernem Design und vielversprechendem Navegationsmenü. Bereiche wie „FAQ“, „Über uns“, „Ergebnisse“ und sogar eine „kostenlose Universität“ mit verschiedenen Artikeln sind verfügbar. Sogar die Namen der Expertentrader werden genannt. Jason Benneke, Benny Carlyle, Sarah McCullough, Chase Drexler, Michael Jessop und Alexa Montreau stellen sich mittels ausführlicher Biografien vor und nennen dem Trader ihren persönlichen Stil (schnell-aggressiv bis konservativ) sowie ihre „Arbeitszeiten“, während derer sie Live Signale produzieren.

Die Fülle an Informationen scheint Binary Option Club von den üblichen Betrügereien abzugrenzen. Auch gibt es im Internet relativ viele positive Berichte und Empfehlungen zu dem Social Trading-Programm. Allerdings tauchen hin und wieder ein paar negative Rezensionen auf, und diese haben es in sich. Das Internet spaltet sich wieder einmal und wir wollen herausfinden, wieso:

Hier ist etwas faul

Paul Schafer begrüßt uns in dem Einleitungsvideo auf binaryoptionclub.com. Das Video besteht allerdings, wie bei vielen anderen Betrugssoftwares auch, aus reinem Text, Abbildungen und einer Synchronstimme. Gehört diese Stimme wirklich Paul Schafer? Wer ist dieser Kerl? Wieso hat er so viel Scheu, sich zu präsentieren und damit seine „Echtheit“ zu beweisen? Im Internet konnten wir keine Informationen über einen Paul Schafer finden, die uns nicht direkt auf die Binary Option Club-Seite weiterleiten. Da wir kein Foto von ihm haben, ist es sowieso schwer, ihn ausfindig zu machen.

Auch die sechs Trading-Experten, die Sie später kopieren sollen, sind nur „in Textform“ vorhanden. Das heißt, wir sehen kein Foto, keine Unterschrift, keinen Link zu einer Homepage oder einem sozialen Netzwerk-Profil und auch keinen Videobeweis von den Persönlichkeiten. Was uns ebenfalls kritisch stimmt: Angeblich sind zu jeder Tageszeit zwei Experten online, um live Signale zu generieren. Glauben Sie tatsächlich, dass Jason Benneke und Benny Carlyle die ganze Woche über eine Nachtschicht von 00 bis 08 Uhr einlegen?

Betrugswarnung! Binary Option Club ist ein großer Schwindel

Die „letzten Trades“ sind seltsamerweise vom 01.März 2017! Seitdem sind jedoch fast ganze drei Wochen vergangen. Da hat wohl jemand vergessen, die Webseite zu aktualisieren… zumindest macht das keinen sehr professionellen Eindruck. Und noch etwas ist uns aufgefallen: Für Sonntag, den 26. Februar, sind ebenfalls hoch profitable Trades aufgelistet. Wie kann das sein? Laut Binary Option Club sind die Experten nur von Montag bis Freitag aktiv! Dies ist der absolute Beweis, dass die Abbildungen auf dieser Seite gefälscht sind.

Der Blog ist ebenfalls ein Witz. Hier stehen kurze Einträge wie „92% Gewinnrate für Sarah heute!“ oder „eine solide Performance von Jason. Benny erreichte 78%“. Doch gibt es dafür Beweise? Unter einem Blog verstehen wir etwas vollkommen anderes.

Die kostenlose Universität ist bloß eine lange Zusammenstellung von Argumenten, wieso Sie sich bei Binary Option Club registrieren sollten. Wirkliches Wissen erlangen Sie dabei nicht. Fragen wie „Was sind binäre Optionen?“, „Wieso sind binäre Optionen besser als Forex?“, „Wieso mögen wir keine Handelsroboter?“ und „Wieso handeln Menschen besser als Computer?“ werden beantwortet, wobei alles eine riesige Werbung für den Service ist. Unter jedem fünften Satz folgt nämlich ein dicker Anmelde-Button. Dies ist eine derbe Enttäuschung.

Bei „Über uns“ können Sie einen langen Roman durchlesen, der Ihnen keinerlei brauchbaren Informationen über das Entwickler- und Gründerteam liefert. Generell sind alle dargestellten Informationen auf binaryoptionclub.com wenig nützlich. Hier hatte jemand einen Hang zum Schreiben und eine sehr ausgeprägte Vorstellungskraft – wie sonst hätte man sich all dies aus den Fingern saugen können.

Bei Binary Option Club lauert die Gefahr…

Nirgendwo ist die Rede von einem Broker oder einer nötigen Anzahlung. Diese „Überraschung“ kommt dann erst nach der Registrierung. Zu diesem Zeitpunkt werden Sie allerdings schon so Feuer und Flamme sein, dass Sie über dieses kleine Detail hinwegsehen – Ein großer Fehler. Hierin liegt nämlich die Gefahr. Binary Option Club verweist Sie an irgendeinen unseriösen, unehrlichen und nicht-regulierten Broker, der Ihr Guthaben im Handumdrehen auf 0 zaubert oder Sie durch irgendeine versteckte Klausel in die Falle tappen lässt. Die vielen Webseiten, die Binary Option Club empfehlen, erhalten eine Kommission von den Betrügern, sobald Menschen auf den Link klicken und sich bei dem Programm registrieren. Nur wenige neutrale Seiten wie unsere werden Ihnen die ungeschminkte Wahrheit erzählen.

Fazit: Binary Option Club ist keinesfalls legitim

Binary Option Club liefert uns keinerlei Beweise, dass das Social-Trading-Programm legitim, seriös und erfolgreich ist. Die dargestellten Informationen sind nicht nachprüfbar oder gar verifizierbar, im Gegenteil: Wir konnten Ihnen beweisen, dass zumindest die „letzten Trades“ gefälscht sind. Die Webseite liest sich wie ein Roman, doch wahrlich informiert werden Sie hier nicht. Überall sind Anmelde-Buttons versteckt. Binary Option Club macht insgesamt keinen guten Eindruck. Wir raten deshalb ausdrücklich von dem Programm ab.

binary option club,paul schafer,social trading,experten,kopieren,handelssignale,gewinnquote,sarah mccullough,jason benneke,benny carlyle,binäre optionen,unseriös,gefälscht,warnung
Max Leupert
18.03. 2017 12:03  | 

Sie möchten in die Welt der binären Optionen einsteigen, brauchen jedoch eine helfende Hand, die Sie als unerfahrener Neuling auf Gewinnkurs bringt? Sicherlich haben Sie bereits von den „Wundern“ gehört, die automatisierte Handelsroboter vollbringen können: Sie lehnen sich auf Ihrem Stuhl zurück und beobachten, wie von Geisterhand mehr und mehr Geld auf Ihr Konto gespült wird. Am Tagesende haben Sie mehrere Hundert Euro verdient und kaum einen Finger dafür krumm gemacht. Das Schwierigste an der ganzen Sache ist allenfalls die Suche nach einem vertrauenswürdigen Roboter und einem regulierten, ehrlichen Broker.

Ist Centobot seriös?

Die Macher von Centobot liefern uns nicht gerade viele überzeugende Argumente, ihre Software zu nutzen. Die Seite centobot.com ist ziemlich einfach aufgebaut und wenig informativ. Angeblich erhalten Sie mit nur drei einfachen Schritten Zugang zur „ultimativen Geldverdienmaschine“: Sie registrieren sich gratis und wählen aus der Top-Auswahl den besten Broker aus. Dann aktivieren Sie Ihr Trading-Konto, indem Sie eine Anzahlung vornehmen. Und schon sehen Sie, wie Ihr Guthaben völlig von allein wächst.

Dies und ein Screenshot der Nutzeroberfläche sind die einzigen Informationen, die uns zuteil werden. Auf dem Screenshot sehen Sie, dass Sie unter mehreren Roboter mit Profitraten von 110 bis 120% auswählen können. Ansonsten scheint alles kinderleicht bedienbar. Eigentlich müssen Sie nur den Start/Stop-Knopf drücken, und schon werden die besten Trades mit den höchsten Gewinnchancen ausgeführt.

Schlecht, Schlechter, Centobot

Centobot ist eine unglaublich schlechte Wahl. Das liegt daran, dass Sie sich auf einen Pfad der Unsicherheit und Ungewissheit begeben, wenn Sie sich anmelden. Zunächst einmal fehlen sämtliche Infos über die Personen hinter der Software, das Unternehmen und mögliche Kontaktwege. Sie dürfen den Leuten lediglich eine E-Mail schreiben, wenn Ihnen etwas auf der Seele brennt. Die Gefahr beim E-Mail-Verkehr liegt darin, dass Sie vielleicht nie eine Antwort erhalten. Weitaus seriöser wirken ein Live-Chat und ein paar Telefonnummern, die rund um die Uhr erreichbar sind.

Zudem soll Centobot über eine Top-Auswahl der besten Broker verfügen. Doch Ihnen wird lediglich ein einziger Broker angezeigt! BinaryCent verspricht eine maximale Rendite von 90% und soll mit einer minimalen Anzahlung von nur 10$ laufen. Pro Trade müssen Sie lediglich 10 Cent investieren! Das hört sich zwar gut an, stimmt uns jedoch kritisch. Denn der Status Quo im Optionen-Handel sind Anzahlungen in Höhe von 200 bis 250$, und Investitionen von mindestens 5$ pro Trade.

Ist BinaryCent Ihr Geld wert?

BinaryCent ist ein vollkommen neuer Broker aus dem Jahr 2017, mit Sitz im Inselstaat Vanuatu. Weder CySec noch eine andere Instanz reguliert den Service. Schon allein diese Details sollten Sie äußerst misstrauisch stimmen – ein Broker, der erst seit wenigen Wochen operiert, noch keinerlei Ruf oder Stammkundenbasis genießt und darüber hinaus von keiner vertrauenswürdigen, größeren Instanz überprüft wird. Viele Experten stufen den BinaryCent Broker als NICHT SICHER ein. Deshalb sollten auch Sie unbedingt davon absehen, Ihr Geld dort anzulegen! Auch wenn es „nur“ 10$ sein mögen – schnell lassen Sie sich dazu verleiten, mehr zu investieren. Möglicherweise werden Sie auch durch irgendwelche verborgenen Klauseln und Regelungen in die Bredouille gebracht.

Die angezeigten Profite der Roboter auf dem Screenshot sind völliger Unsinn. Es gibt bei binären Optionen keine Profite von über 100%! Nicht einmal dies wäre glaubhaft – im Rahmen des Möglichen sind etwa 70 bis 85%, aber keinesfalls mehr! Die Abbildung ist demnach gefälscht. Auch die Auszeichnungen als „bester Optionen-Roboter 2016“ und die Zertifikate von Tech Finance 2015 und iFX Expo Asia 2016 sind Fake. Immerhin gibt eine kurze Abfrage auf whois.com zu erkennen, dass die Seite von Centobot erst seit Februar 2017 registriert ist! Centobot kann also in vorangegangenen Jahren keine Preise eingeheimst haben. Zudem gibt es keinen Preis für den besten Optionen-Roboter, auch wenn viele Betrüger damit werben.

Fazit: Centobot ist eine dreiste Abzocke

Centobot wurde aller Wahrscheinlichkeit nach ins Leben gerufen, um dem brandneuen Broker BinaryCent aus Vanuatu Kunden zu verschaffen. Oder sollten wir sie lieber „Opfer“ nennen? Der Broker hinterlässt keinen guten Eindruck, und auch Centobot enttäuscht auf ganzer Linie. Schon allein die mangelhafte Präsentation und das Fehlen überzeugender Argumente zeigt uns: Centobot ist keinesfalls seriös. Die Betrüger wollen nur die Kommissionen von BinaryCent einheimsen, die sie für jeden neu geworbenen Kunden erhalten. Was dann mit Ihrem Geld geschieht, ist denen völlig egal. Uns aber nicht. Deshalb sagen wir: Finger weg von Centobot und BinaryCent!

centobot,handelsroboter,binäre optionen,brandneu,geldverdienmaschine,broker,binarycent,vanuatu,mangelhaft
Max Leupert
15.03. 2017 17:08  | 

Wir alle träumen doch davon: Ein Verdienst von 300$ pro Tag, der uns vollkommene finanzielle Unabhängigkeit beschert. Während unser Computer und eine Software, die wir sozusagen geschenkt bekommen haben, die ganze Arbeit für uns erledigen, können wir das tun, wonach uns der Sinn steht: Shoppen gehen, verreisen, Parties schmeißen, auf der Couch chillen oder unseren neuesten Sportwagen herumfahren. Doch leider sieht die Realität nicht ganz so brilliant aus. Im Gegenteil: Wenn Sie sich bei FX Sniper anmelden, laufen Sie gar Gefahr, Ihr Geld und den Glauben in die Menschheit zu verlieren.

Hier läuft so einiges schief…

Die Webseite von FX Sniper ist vollkommen unseriös: Zunächst einmal sticht das wirklich billige, lieblose Design ins Auge. Hier hat sich wohl niemand besonders viel Mühe gemacht, um einen profesionellen und legitimen Eindruck zu hinterlassen. Zudem sagt das Kleingeschriebene am Seitenende („High Risk Investment Warning“) bereits alles: Hier gehen Sie ein hohes Risiko ein, Ihr Geld zu verlieren. FX Sniper gibt keine Garantie, dass die dargestellte Erfolgsquote der zukünftigen (sprich realen) Erfolgsquote entspricht. Und Sie sollen bloß nicht glauben, irgendjemand übernehme für Ihren erlittenen Schaden Verantwortung oder Haftung.

Falls das Kleingedruckte Sie noch nicht abgeschreckt hat oder Sie es gar nicht erst durchgelesen haben, sollte zumindest das Video Sie misstrauisch stimmen. Sie fühlen sich heute besonders glücklich und möchte Simon Reed einfach nur gerne glauben? Dann lesen Sie hier, was wir alles über FX Sniper herausgefunden haben:

Wer ist Simon Reed?

Simon Reed existiert nicht! Woher wir das wissen? Derselbe Mensch (und nein, es ist KEIN Zufall, KEIN Doppelgänger und auch KEIN verschollener Zwilling!) taucht nämlich als Joshua Ethan im Video der Profitball-Software auf. Hierbei handelt es sich also nachweislich um einen bezahlten Schauspieler, der einfach nur den vorgegebenen Drehbuchtext abliest. Das können wir auch durch die Beobachtung stützen, dass es im Internet keinerlei Informationen zu einem „Forex-Handelsexperten“ namens Simon Reed gibt.

Weitere Betrugs-Hinweise

Die FXSniper.co-Webseite besteht erst seit dem 9.März 2017! Das bedeutet, dass FX Sniper erst vor wenigen Tagen online ging, um unwissende und gutgläubige Menschen wie Sie über’s Ohr zu hauen. Jahrelange Erfahrung im Forexhandel? Fehlanzeige! Große Kundenbasis? Ebenfalls Fehlanzeige! Diese Software ist brandneu. Selbst wenn Sie legitim wäre, würden wir Ihnen davon abraten. Vertrauen Sie bloß Handelsrobotern, die einen langjährigen guten Ruf in der Trader-Community genießen.

Die dargestellten Bank-Überweisungen sind ebenfalls vollkommener Mist. Zunächst einmal werden uns Überweisungen angezeigt, die vor dem 9.März getätigt wurden, was ja logischerweise gar nicht möglich wäre. Gleichzeitig fand eine Überweisung am 17.März statt – das liegt zwei Tage in der Zukunft!

Diese Unstimmigkeiten stimmen uns kritisch

Weiterhin waren sich die Betrüger nicht darüber einig, ob das Versuchskaninchen Nicole oder Nicola heißen soll. Simon Reed nennt sie Nicola. Dann loggt sie sich mit der E-Mail-Adresse [email protected] ein. Also heißt sie jetzt doch Nicole? Und wieso eigentlich sind in Ihrer E-Mail-Adresse die Initialien der Software FX Sniper enthalten? Das macht doch alles keinen Sinn!

Zudem ist es nicht möglich, dass eine Software Gewinne erzielt oder gar arbeitet, wenn Sie nicht eingeloggt sind. Autopilot hin oder her – Sie müssen Ihren Computer eingeschaltet haben, mit Strom versorgen und die Software geöffnet haben, um damit handeln zu können. Der Traum vom „Autopilot-machen-lassen und in-die-Berge-fahren“ hat sich damit ausgelebt. Sie müssen schon in der Nähe Ihres PC’s sitzen.

Außerdem charakterisiert sich der Forex Handel durch sehr hohe Investitionssummen von mehreren Tausend Euro. Eine Anzahlung von nur 250$, wie wir es im Falle von Nicole/Nicola sehen, ist typisch für binäre Optionen. Um was geht es hier also überhaupt? Es werden binäre Optionen mit Forex-Trading vermischt, da die Betrüger davon ausgehen, dass dem üblichen Neueinsteiger diese Unstimmigkeit nicht auffällt!

Was passiert, wenn Sie sich tatsächlich anmelden?

Wenn Sie sich registrieren, können Sie nicht gleich mit dem Traden beginnen. Zunächst einmal müssen Sie sich nämlich bei einem Broker anmelden, den FX Sniper für Sie ausgewählt hat! Dabei handelt es sich nicht etwa um einen besonders guten Broker, sondern lediglich um einen Verbündeten von FX Sniper. Die Betrüger hinter der Software besorgen dem Broker neue Opfer und erhalten als Dankeschön eine kleine Kommission. Der Broker kann dann machen, was er will. Da er von keiner Instanz auf der ganzen Welt reguliert wird, garantiert Ihnen auch niemand, dass es hier mit rechten Dingen zugeht. Sie sollten nur mit regulierten und lizenzierten Brokern handeln, die darüber hinaus einen guten Ruf verzeichnen. Handelsroboter, die uns den Namen ihres verbündeten Brokers nicht nennen, haben eindeutig etwas zu verbergen.

Fazit: FX Sniper ist eine dreiste Abzocke

Alles an FX Sniper ist eine Lüge! Wer aufmerksam das Video angeschaut hat und ein wenig Ahnung vom Finanzhandel hat, wird das sicherlich selbst bemerkt haben. Für alle Neulinge, die das erste Mal in ihrem Leben über den Begriff „Forex“ stolpern, haben wir diesen Bericht verfasst. Hier sind Betrüger am Werk, die nur an Ihr Geld wollen! Vergessen Sie also diese „einmalige Chance auf finanzielle Unabhängigkeit“ und bewahren Sie Ihre hart verdienten Kröten auf Ihrem Bankkonto auf.

fx sniper,forex trading,binäre optionen,finanziell unabhängig,simon reed,handelsexperte,nicole,autopilot,unregulierter broker
Max Leupert
15.03. 2017 17:04  | 

Robot FX rühmt sich als eine zu 100% automatisierte Handelssoftware für jedermann. Die Registrierung dauert nur fünf Minuten und erfordert keinen Download. Das Support-Team antwortet auf Ihre E-Mails innerhalb von nur 15 Minuten. 500 Signalkombinationen und 3 Trading-Methoden sind verfügbar. Doch können Sie dieser Software tatsächlich trauen, oder verstecken sich hinter robotfx.com wieder einmal hinterlistige Gauner und Betrüger? Wir sagen’s Ihnen:

Lügen über Lügen…

Die Behauptungen der Macher von Robot FX weichen in diesem Fall erheblich von der Wahrheit ab. Ihre Transaktionen sollen auf der SSL-verschlüsselten Seite zu 100% sicher sein. Wieso wird dann die Hauptseite, auf der wir uns befinden, klipp und klar als „nicht sicher“ bezeichnet?

Wenn eine Seite in mehreren Sprachen verfügbar ist, hinterlässt das erstmal einen guten Eindruck. Unweigerlich denken Sie sich: Die haben Kunden auf der ganzen Welt und scheuen keine Mühe, ihre Software auf jeden Markt anzupassen. Doch täuschen Sie sich da mal nicht! Ein kurzer Blick auf die deutsche Version gibt zu erkennen, dass es sich hierbei um eine qualitativ minderwertige, automatische Übersetzung handelt. Einige Sätze grenzen sogar an die Unverständlichkeit. Dies ist also nur ein billiger Trick, um etwas professionell rüberzukommen.

Vollkommen unprofessionell wirkt übrigens die Absenz eines Live-Chats oder Supports für unregistrierte Mitglieder. Lediglich als angemeldeter User können Sie das Robot FX-Team per Email kontaktieren. Ob Sie auf Ihre Nachricht jemals eine Antwort erhalten, bleibt zu hinterfragen. Immerhin geben uns die Macher der Webseite keine Personennamen, sonstigen Kontaktdetails oder gar den Namen des Unternehmens an. Diese Informations-Scheu liegt wahrscheinlich darin begründet, dass es gar kein Robot FX-Team gibt. Ein eindeutiges Warnsignal!

Die Abbildung der letzten Trades ist nachweislich fabriziert! Denn selbst, wenn Sie an einem Feiertag oder Sonntag auf die Seite stoßen, sehen Sie zahlreiche Trades in der Liste, die vor ein paar Minuten geschlossen wurden. Dabei weiß jeder, dass die Finanzmärkte sich wie fast alle anderen Branchen auch an die üblichen Arbeitszeiten halten – Sonntags finden also garantiert keine Trades statt!

Wie genau Robot FX funktioniert, bleibt im Verborgenen. Nicht einmal ein FAQ-Bereich wurde erstellt, um Ihre dringendsten Fragen zu beantworten. Allein vom Namen gehen wir allerdings davon aus, dass es sich um eine Forex-Software handelt. Wenn Sie sich anmelden, sehen Sie jedoch, dass Sie es hier ganz klar mit binären Optionen zu tun haben!

Achtung, die Demoversion entspricht nicht der Realität!

Weiterhin ist die Demoversion äußerst gefährlich, denn sie liefert rundum gefälschte Ergebnisse. So bringen Sie die Betrüger dazu, in Ihrer Eurphorie möglichst viel Geld in den realen Account zu investieren. Sie werden ganz schön überrascht sein, wenn dann plötzlich dieses Geld Trade für Trade verloren geht… Die Demoversion täuscht Sie nämlich mit einer angenehm hohen Gewinnrate, die in Wirklichkeit gar nicht eingehalten werden kann!

Fazit: Robot FX ist absoluter Müll

Robot FX ist zu 100% Fake. Die Software an sich existiert nicht einmal, sondern basiert auf einer sogenannten Whitelabel-Software, die sich jeder erkaufen kann. Deshalb sieht die Nutzeroberfläche von Robot FX anderen betrügerischen Handelsrobotern täuschend ähnlich. Sobald Probleme auftreten, können Sie sich an niemanden wenden: Es gibt keinen Live-Support, keine Namen und keine Adresse. Zudem haben wir am eigenen Leib erlebt, dass die Demoversion gefälscht ist! Sie sollten daher einen großen Bogen um Robot FX machen.

robot fx,handelssoftware,handelsroboter,trade,demoversion,gefälscht,fake
Max Leupert
14.03. 2017 17:19  | 

Männer aufgepasst! Binrobot Lady ist der neueste Handelsroboter, der seit zwei Jahren über 94.000 zufriedene Trader mit einer atemberaubenden Gewinnrate von 87% beglückt. Abi, die heiße Roboter-Frau, die sich auf binrobot-lady.com als Ihre Komplizin und Weggefährtin vorstellt, sendet Ihnen entweder hoch profitable Signale oder übernimmt gleich die ganze Arbeit für Sie. Sie können zwischen dem sicheren klassischen System, dem schnellen Martingale System oder dem hoch akkuraten Fibonacci System wählen. Auch dürfen Sie zwischen sechs Indikatoren auswählen, die zur Signalerzeugung oder Trade-Ausführung herangezogen werden sollen: Trend, RSI, Williams, MACD, Stoch und CCI.

Na, hat Abi Sie bereits verführt? Wir hoffen doch nicht! Denn hier kommt die ungeschminkte Wahrheit über die Roboter-Dame.

Achtung! Sie laufen Gefahr, bestohlen zu werden!

Abgesehen von dem ziemlich lahmen, veralteten Design und der unseriösen Abbildung der sexy Roboterdame, die Sie begrüßt, wirkt Binrobot Lady auf den ersten Blick wie eine legitime Software. Die Webseite ist SSL-gesichert, in mehreren Sprachen verfügbar und besitzt sogar ein Navegations-Menü (eine Seltenheit für eine Betrugsseite!). Sie bekommen immerhin ein paar grundlegende Fragen beantwortet und werden darüber informiert, welche Einstellungen Sie bei dem Roboter vornehmen können. Die vermeintliche Fülle an Informationen täuscht jedoch. Bei Binrobot Lady handelt es sich eindeutig um eine Abzocke.

Zunächst einmal legt Abi Ihnen nicht offen dar, mit welchem Broker der Handelsroboter nach der Registrierung synchronisiert wird. So haben Sie keine Ahnung, ob dieser reguliert arbeitet bzw. lizenziert ist, oder überhaupt einen guten Ruf in der Trader-Community genießt.

Binrobot Lady bietet Ihnen zwar einen kostenfreien Demo-Account an, gibt jedoch im FAQ-Bereich zu, dass die Gewinnquoten zwischen dem Demo-Account und dem realen Account „leicht voneinander abweichen“. Was bedeutet das denn bitte? Höchstwahrscheinlich liegen die Gewinnquoten beim Demo-Account bedeutend höher, sodass Sie voller Euphorie Geld in den realen Account stecken – und dann womöglich alles verlieren.

Der Schwindel fliegt auf…

Unter „Statistiken“ erhalten Sie die monatlichen Profitberichte der angeblichen User/innen. Dabei kann es sich allerdings um gefälschte und eigens für die Kundenwerbung fabrizierte Abbildungen handeln. Wer beweist Ihnen das Gegenteil? Es scheint zwar ein Haufen Arbeit zu sein, jeden Monat zahlreiche solcher Abbildungen zu fälschen, doch ein groß angelegter Betrug würde diese Zeit und Mühe nicht scheuen.

Zudem gibt Binrobot Lady an, seit zwei Jahren zu operieren. Komisch nur, dass die Seite der web-basierten Anwendung erst im Jahr 2016 registriert wurde! Die Software kann also allerhöchstens ein Jahr alt sein – hier werden Sie systematisch angelogen!

Und wieder einmal fehlen sämtliche Kontaktinformationen, Unternehmens- und Gründerdetails. Wer steckt hinter Binrobot Lady? Existiert die Firma tatsächlich? Und an wen können Sie sich wenden, sobald Probleme oder Beschwerden auftauchen? Hier gibt es keinen Live-Chat-Support, keine Telefonnummer und keine E-Mail-Adresse! Das angebotene Kontaktformular lässt Ihre Nachricht für immer und ewig in irgendeinem Müll-Postfach liegen, um das sich niemand kümmert. Nicht gerade vertrauenserweckend!

Die Erfahrungsberichte der angeblichen User/innen sind vollkommen gefälscht! Zunächst einmal sind die Profilfotos Ergebnisse eines Copy&Paste-Wahnsinns. Das bedeutet, dass x-beliebige Fotos aus dem Internet für die gefälschten Identitäten herangezogen wurden. Weiterhin heißt der deutsche Trader Adolf. Wirklich jetzt? Die Betrüger kannten wohl nur diese eine Berühmtheit aus der deutschen Geschichte, waren sich allerdings nicht bewusst, dass niemand mehr sein Kind so nennt!

Lassen Sie sich nicht zu Dummheiten verleiten

Binrobot Lady basiert auf einer sogenannten Whitelabel-Software. Diese kann jeder kaufen und anschließend unter einem neuen Namen vermarkten. Deshalb sieht die Nutzeroberfläche von Binrobot Lady anderen Betrugs-Softwares wie Option Robot, Raptor Robot und Aram Binary Options auffallend ähnlich…

Und es ist fast schon überflüssig zu erwähnen, dass die Demoversion tatsächlich gefälschte Ergebnisse hervorbringt. Wenn Sie den fiesen Trick nicht rechtzeitig erkennen, statten Sie Ihren realen Trader-Account mit einer Menge Geld aus, um möglichst hohe Profite zu erzielen. Dann jedoch zeigt sexy Abi ihr ungeschminktes Gesicht: Sie werden fast alle Trades verlieren und verlieren Ihr gesamtes Geld an den unseriösen Broker.

Fazit: Abi, die Binrobot Lady wird Sie hintergehen!

Binrobot Lady ist alles andere als vertrauenswürdig und professionell: Hier haben wir es mit hinterlistigen Betrügern zu tun, die weltweit nach neuen Opfern Ausschau halten. Mit einer hübschen Roboter-Dame, gefälschten Statistiken und fabrizierten Erfahrungsberichten will man die Herzen der Trader erobern. Sie können von Glück reden, dass Sie diesen Bericht zu Rate gezogen haben, bevor Sie in die Falle getappt sind!

binrobot lady,abi,binrobot lady ru,handelsroboter,abzocke,signale,fibonacci,indikatoren,demo account,gewinnquote,statistik,gefälscht,schwindel
Max Leupert
14.03. 2017 16:11  | 

Sie schauen sich gerade nach einer guten Investitionsmöglichkeit um? Nach einem einfachen, bequemen Weg, einen kleinen Nebenverdienst du erzielen? Falls Sie darüber nachdenken, mit binären Optionen zu handeln, sollten Sie sich keinesfalls bei Raptor Robot registrieren! Die Trading-Software scheint alles andere als legitim und seriös zu sein. Lesen Sie hier, wie wir zu diesem Entschluss gekommen sind.

Der Schein trügt

Die Versprechungen von Raptor Robot hören sich toll an: 90% Gewinnrate, vollkommen automatisiertes Handeln, optimal für Neueinsteiger. Zudem können Sie von acht Brokern Ihren Favoriten auswählen, Ihre eigene Strategie entwickeln, Verluste minimieren und Risiken kontrollieren. Verfügbar sind verschiedene Währungspaare und Handelsindikatoren wie CCI, Stochastik, RSI und MACD.

Ein großer Pluspunkt von Raptor Robot ist die transparente Darstellung der kompatiblen Broker – etwas, das Betrüger an sich eigentlich nie tun. Raptor Robot ist laut eigenen Angaben kompatibel mit Stockpair, FMTrader.com, PlusOption, TorOption, 24Option.com, empireoption, tradorax und BinaryTilt. Während einige davon unreguliert arbeiten, sind die anderen durch die Belize IFSC oder CySec (in Zypern) reguliert.

Doch das allein ist kein Beweis, dass Raptor Robot kein Betrug ist. Tatsächlich ist genau das Gegenteil wahr: Bei Raptor Robot gehen Sie ein sehr hohes Risiko ein, hintergangen und angelogen und später vollkommen ausgenommen zu werden. Diese Beobachtungen haben uns misstrauisch gestimmt:

Bei Raptor Robot stimmt so einiges nicht…

RaptorRobot bietet einen Live-Chat an, doch anstatt, dass Sie sofort mit Ihrem Fragenkatalog loslegen können, müssen Sie zuerst Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eingeben. Prompt haben die Macher der Software Ihre Kontaktdaten und können Sie folglich zuspammen. Passen Sie damit also bloß auf!

Auf der Webseite raptorrobot.com sehen Sie vier angebliche User und deren Trading-Statistiken. Diese sehen allerdings alles andere als ermutigend aus: Während der User „Rightoption“ über 12.000$ Profit mit einer ROI-Rate von 63% und einer Gewinnquote von 83% erzielte, weist „Jason.S“ nur einen ROI von 34% und eine ernüchternde Gewinnquote von 67% auf. Wie bitte schön passt das mit den zuvor angepriesenen 90% zusammen? Hier wollten die Webdesigner wohl besonders realistisch und keinesfalls überheblich klingen – scheinen dabei aber vergessen zu haben, dass solche Werte keinen Interessenten von ihrer Software überzeugen werden.

Weitere abschreckende Entdeckungen

Angeblich arbeitet Raptor Robot vollkommen automatisch. Das ist zunächst insofern gefährlich, da Sie keinerlei Einfluss auf die Trades und Ihre Erfolgsquote haben. Der Roboter macht was er will, und Sie können nicht einmal eingreifen (allerhöchstens den „Aus“-Knopf betätigen). Als wir im Live Chat nach dem verwendeten Algorithmus nachfragten, antworte man uns, dass man nicht mit Algorithmen arbeite. Gleich darauf bekamen wir Details zum Registrierungsprozess. Das klingt alles wirklich sehr dubios…

Unter „About us“ steht, dass die Firma in Malta und England sitzt und mehrere Jahre Erfahrung in diesem Bereich mitbringt. Leider erfahren Sie jedoch auch nicht mehr. Nicht einmal ein Firmenname oder der Name des Gründers der ach-so-tollen Software werden genannt – ein absolutes No-Go.

Der Disclaimer am unteren Seitenende sagt schon alles. Hier steht weiß auf schwarz, dass der Inhaber der Webseite sich nicht für Schäden, Verluste und sonstige Unannehmlichkeiten verantwortlich macht, die Ihnen durch die Nutzung dieser Software widerfahren könnten. Die Betrüger wollen sich also von Anfang an aus der Schlinge ziehen… ohne Namen von echten Personen oder einer Firma könnten Sie sowieso nichts gegen Raptor Robot ausrichten, sobald Sie in die Falle getappt sind.

Abgesehen davon erhalten Sie keinen Einblick in die Bedingungen und Regelungen („Terms & Conditions“) zur Nutzung der Software. Gerade hierin liegt jedoch die große Gefahr: Später werden Sie auf irgendeine Regelung aufmerksam gemacht, die Sie niemals zuvor gelesen haben, und die Sie auf irgendeine Art und Weise ins finanzielle Verderben reißt.

Fazit: Raptor Robot tut Ihnen keinen Gefallen!

Raptor Robot hinterlässt bei uns kein gutes Gefühl. Die Software scheint ein 100%-iger Betrug zu sein, auch wenn Sie hier ausnahmsweise nicht mit einem lächerlichen Werbevideos zum Anmelden gedrängt werden. Raptor Robot liefert uns keine Beweise, dass die Applikation tatsächlich funktioniert und zufriedenen Kunden hinterlässt. Die dargestellten User-Statistiken sind zum Teil hochgradig schlecht und abschreckend. Der Chat-Support ist mangelhaft und eine obligatorische Demo-Version ist ebenfalls nicht vorhanden. Aufgrund des Autopiloten haben Sie als Trader keinerlei Kontrolle über die ausgeführten Handlungen und können nicht einmal dazulernen. Raptor Robot ist nur dazu da, um die Kommissionen der affillierten Broker einzukassieren. Wir sagen: Nein danke!

raptor robot,broker,handel, software,handelsroboter,belize ifsc,cysec,unreguliert,autopilot,neueinsteiger,disclaimer,betrüger
Max Leupert
13.03. 2017 10:33  | 

Wir alle haben diese Art von Videos bereits gesehen: Ein Mann im Anzug fährt in einem schicken Sportwagen auf einer Straße, düsteres Wetter und Tristesse umgeben ihn, dramatische Musik spielt. Der Mann soll jeden Tag einen neuen Menschen zum Millionär machen. Viele Hundert sind bereits vom Glück getroffen worden. Heute sucht er nach neuen Bald-Millionären.

Dann klingelt der Mann, in diesem Video heißt er Matthew Hammersmith, an der Tür einer völlig verblüfften Dame. Diese erkennt ihn von der Trading-Software wieder, bei der sie sich kürzlich angemeldet hat. Sie hatte Matthew versprochen, ihren aktuellen Kontostand nicht nachzuprüfen. Das werden die beiden stattdessen nun gemeinsam tun. Die Frau erzählt noch, wie einfach der Anmeldeprozess war. Anscheinend kann sie jetzt tun was wie will, während die Software völlig von allein die Wunder vollbringt. Als sie den Kontostand nachprüft, verschlägt es ihr die Sprache. 5.700$ haben sich angesammelt, und das innerhalb von nur 24 Stunden.

Die Omnia App ist alles andere als seriös und vertrauenswürdig!

Eigentlich haben wir Ihnen schon genug verraten – bei der Omnia App handelt es sich zu 100% um einen lahmen Betrug! Lahm ist er deswegen, weil hier dasselbe Video-Drehbuch zum gefühlten Hundertsen mal wieder aufgewärmt wurde. Die Charaktere sind zwar verschieden, doch der Inhalt des Videos ist genau derselbe. Und nicht nur das Video besteht aus Lügen und Täuschungen.

Wer glaubt, tatsächlich mindestens 1.350$ JEDEN TAG MIT NICHTSTUN zu verdienen, lebt in einer Traumwelt. Oder er/sie wurde eben von den Versprechungen der Omnia-App verführt. Das ist an sich nichts Verwerfliches – wahrscheinlich ist jeder Trader anfangs einmal auf einen solchen Betrug hereingefallen. Vielleicht scheint Ihre finanzielle Lage verzweifelt und auswegslos. Dann wünschen Sie sich umso mehr, dass Matthew Hammersmith tatsächlich existiert und Ihnen die ganze Wahrheit erzählt. Wer sich etwas ganz fest wünscht, glaubt auch daran. Doch hierin liegt die große Gefahr.

Wir können Ihnen versichern: Kein Trader-Neuling, Gelegenheits- oder Hobby-Trader auf dieser Welt verdient mittels einer Autopilot-Software 1.350$ pro Tag. Das schaffen vielleicht nur die ganz großen Haie mit vielen Jahren Erfahrung und auch gelegentlichen Rückschlägen, die hohe Summen an Geld investieren und ihre Trades manuell platzieren. Autopilot hin oder her – damit die Software für Sie arbeitet, müssen Sie eingeloggt sein! Wie ist es möglich, dass das Versuchskaninchen in diesem Video nicht einmal eingeloggt war?

An anderer Stelle auf der Webseite lesen Sie die Überschrift „Mitglieder in [Ihrem Land] verdienen 12.000$ pro Tag mit Omnia“. Jetzt wollen uns die Betrüger also tatsächlich für dumm verkaufen. 12.000$ pro Tag? Meinten sie vielleicht nicht eher pro Monat? Oder ist da ein Fehler mit den Nullern unterlaufen? Wir wissen es nicht – fest steht, solche Trading-Wunder gibt es nicht. Binäre Optionen und der Forex-Handel sind hoch riskant und treiben viele Menschen in den finanziellen Ruin, da sie den falschen Leuten vertrauen.

Schauspieler lügen Ihnen ins Gesicht

Matthew Hammersmith ist ein alter Hase im Geschäft des Online-Handels. Nicht, weil er tatsächlich die Omnia App entworfen hat und dadurch Millionen erwirtschaftete. Er taucht in vielen anderen Betrugsvideos unter einer neuen Identität auf. So sehen wir denselben Schauspieler als Richard Heffner in GPS Trader und Terabit Trader und als David Hefner in Safeguard Trader. Was er im Video sagt, ist eine einzige Lüge. Das Video soll am 06.März aufgenommen worden sein, angeblich der „letzte Tag, an dem Omnia kostenlos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird“. Komisch nur, dass bereits mehr als eine Woche vergangen ist und die Betrüger uns immer noch mit einem kostenlosen Account locken wollen.

Die Omnia App-Webseite besteht erst seit Ende Februar 2017! Dies ist fast immer ein eindeutiger Hinweis auf einen Betrug. Generell sollten Sie nur Trading-Robotern und Brokern vertrauen, die bereits viele Jahre Markterfahrung und zahlreiche positive Erfahrungsberichte vorweisen können.

Fazit: Die Omnia App ist ein abermals aufgewärmter Betrug

Vielleicht haben Sie selbst bereits gemerkt, dass es bei der Omnia App nicht mit rechten Dingen zugeht. Falls Sie sich von dem Video jedoch vollkommen haben blenden lassen, sollte dieser kurze Bericht sehr hilfreich gewesen sein. Wir wollen Sie nicht davon abhalten, den großen Gewinn an Land zu ziehen. Doch mit der Omnia App wird dies auf keinen Fall möglich sein! Hier bekommen Sie einen ominösen, unreguliert arbeitenden Broker zugewiesen, dem Sie Ihr Geld anvertrauen. Danach verlieren Sie entweder an einem Strang und sehen Ihr Guthaben auf 0$ herunterschnellen, oder Sie gewinnen tatsächlich ein paar Trades, können dann Ihr akkumuliertes Guthaben jedoch nicht auf Ihr Bankkonto überweisen. So oder so – von Ihrem Geld werden Sie ab der Anzahlung keinen Cent mehr wiedersehen.

omnia app,forex,online handel,millionär,autopilot,matthew hammersmith,betrug,schauspieler,unrealistisch
Max Leupert
13.03. 2017 09:48  | 

Binary Today Secret wird als die ultimative Trading-Waffe tituliert, die bewährte und verifizierte Signale mit einer hohen Gewinnwahrscheinlichkeit generiert. Sie können die Software, sobald sie installiert ist, von jedem internetfähigen Gerät auf der ganzen Welt aus nutzen. Angeblich dürfen Sie sogar den Broker Ihrer Wahl benutzen, da Binary Today Secret in Verbindung mit jedem der weltweit verfügbaren Broker funktioniert. Sie erhalten 14 Signale und mehr pro Tag und können mit acht Währungspaaren handeln. Die bereitgestellten Daten zeigen anschaulich, in welchem Bereich sich die Erfolgsquote über das Jahr verteilt und bezogen auf unterschiedliche Währungspaare bewegt. 2017 verzeichnet der Signalanzeiger eine Erfolgsquote von 81%.

Kann der erste Eindruck etwa täuschen?

Das alles hört sich doch fantastisch an, oder nicht? Auch die Webseite macht einen guten, informationsgeladenen und professionellen Eindruck – immerhin werden hier interne Daten auf transparante Art und Weise mit einem breiten Publikum geteilt. Auch Trading-Fachbegriffe finden Verwendung. Die Macher der Seite binarytodaysecret.com scheinen in diesem Bereich also äußerst erfahren zu sein. Hier werden Sie nicht mit utopischen Profitsummen, Zurschaustellungen von Luxus oder gar schlecht geschauspielerten Zeugenberichten übers Ohr gehauen. Auf den ersten Blick scheint daher alles legitim zu sein. Doch wir haben uns an einen zweiten Blick herangewagt, und Überraschendes festgestellt.

Hier geht es nicht mit rechten Dingen zu!

Das erste Problem, das beim näheren Betrachten der Webseite auffällt, ist die komplette Absenz von Kontakt- oder Unternehmensinformationen. Wer steckt hinter Binary Today Secret? Wie heißen die Gründer und die Mitglieder des Entwicklungsteams? Nicht einmal eine Adresse oder eine E-Mail-Adresse wollen uns die Macher der Seite verraten. Stattdessen können wir unsere Fragen über ein Kontaktformular versenden. Ob Ihre Nachricht jemals irgendwo in einem Postfach ankommt, bleibt damit verborgen. Und auf unsere Anfragen erhielten wir nie eine Antwort.

Sie erhalten zudem keinerlei Einblick in die Nutzeroberfläche der Software, die Sie für mindestens 170$ erwerben müssen. Kein Video erklärt Ihnen anschaulich, was auf Sie zukommt, sobald Sie den Kauf getätigt haben. Das bedeutet, dass Sie 170$ oder mehr für einen Gedanken, einen Wunschtraum, eine Hoffnung ausgeben. Was steckt tatsächlich in der Installationspackung? Sie dürfen hier nicht einmal mittels einer Demo-Version üben, oder sich von der Funktionalität von dem Signalanzeiger vergewissern, bevor Sie Ihr Geld investieren. Softwares, die keine kostenfreie Demo-Version anbieten, haben immer etwas zu verbergen. Die Macher wissen, dass eine Demo-Version die interessierten Trader nur abschrecken würde, deshalb verzichten sie lieber ganz darauf und hoffen, dass ein paar unwissende Branchen-Neulinge dennochen anbeißen.

Die „Live“ Trading-Ergebnisse sind alles andere als live als glaubhaft. Die letzten angezeigten Trades liegen ein paar Tage zurück! Uppps, da hat wohl jemand vergessen, die Webseite zu aktualisieren. Und sobald Sie sich durch die Ergebnisse klicken, sehen Sie fast aussschließlich Gewinne. Dabei soll die Software „nur“ eine Erfolgsquote von 81% aufweisen. Bei 81% sollten aber eindeutig mehr verlorene Trades in der Ergebnis-Liste auftauchen. Hier riecht es also ganz schön faul…

Die historischen Erfolgsquoten, ermittelt anhand von Daten der letzten 10 Jahre, zeigen Werte zwischen 69 und 81% an. Das bedeutet also, dass Binary Today Secret bereits zehn Jahre im Geschäft ist! Umso erstaunlicher ist es, dass die Software so gut wie keinen Ruf in der Trader-Community genießt. Im Internet konnten wir keinerlei Beweise dafür finden, dass Binary Today Secret bereits seit so langer Zeit aktiv ist. Immerhin sollte da Einiges an Erfahrungsberichten, Testberichten und sonstigen Informationen zusammengekommen sein. Doch Fehlanzeige. Alles, was wir finden konnten, sind rezente Betrugswarnungen wie diese hier. Die Seite wurde laut who.is erst im Januar 2017 registriert!

Fazit: Binary Secret Today ist auf jeden Fall ein Betrug!

Binary Today Secret ist insofern gefährlich, da es auf den ersten Blick nicht wie der übliche Betrug aussieht. Aufmerksame Leser unseres Blogs wissen, was wir damit meinen. Dennoch gibt es mit Binary Today Secret so einige Probleme. Die zur Verfügung gestellte Information kann nicht verifiziert werden. Sie sehen keinerlei glaubhafte Beweise, dass die Abbildungen und Informationen der Wahrheit entsprechen und nicht mittels eines Grafikprogramms zusammengebastelt wurden. Sie wissen nicht, mit wem Sie es hier überhaupt zu tun haben. Ein reaktionsloser Kundensupport und der fehlende gute Ruf sprechen bereits Bände: Auf Binary Today Secret können Sie sich keinesfalls verlassen! Hier werden Sie bloß belogen und betrogen. Sparen Sie sich daher das Geld, und investieren Sie es in etwas Nützliches.

binary today secret,gewinnquote,signalanzeiger,live trading ergebnisse,binäre optionen signale,software
Max Leupert
10.03. 2017 09:24  | 

Profitball kombiniert die Sportanalyse mit einem Trading-Algorithmus, um die Aktienkurse akkurat vorherzusagen. Das bedeutet, dass die Software jedesmal, wenn ein größeres Ligaspiel bzw. ein Wettrennen im Automobilsport, Pferdesport, Golf, Rugby, Cricket, Fußball, American Football oder Basketball stattfindet, die Sponsoren des Gewinnerteams analysiert. Dann investiert die Software automatisch in die Aktien dieses Sponsors, bevor sie nach dem erfolgreichen Spielausgang in die Höhe schnellen. Profitball scheint ein Glücksgriff für alle Sportenthusiasten und Trader zu sein, denn hierbei können Sie 1.000$ pro Tag und damit 7.000$ pro Woche verdienen. Oder bekommen Sie hier vielleicht völligen Unsinn erzählt? Wir finden es für Sie heraus.

Wer steckt hinter dem Ganzen?

Nun, so genau wissen wir das leider nicht. Auf profitball.co wird uns kein Firmennamen verraten. Die Kontaktdetails limitieren sich auf eine einzige E-Mail-Adresse. Angeblich sind Terry Mason und Joshua Ethan die Männer hinter der Profitball App. Sie stellen sich uns in dem Werbevideo vor und erklären uns auf einfache und verständliche Weise, auf welche Logik sich die Software stützt. Angeblich sind die Vorhersagen zu 100% akkurat. Doch niemand und nichts auf dieser Welt, weder Mensch noch Computer, kann die Zukunft ständig vollkommen richtig vorhersagen. Eine 100%-ige Erfolgsquote im Bereich der binären Optionen gibt es sowieso nicht. Nach einer intensiven Hintergrundrecherche konnten wir leider nicht herausfinden, wer die zwei Männer wirklich sind. Aber es gibt im gesamten Word Wide Web keine Informationen über sie, die nicht direkt mit Profitball zu tun hätten. Deshalb müssen wir uns fragen, ob Terry Mason und Joshua Ethan tatsächlich in dieser Form existieren!?

Weiterhin wird uns gesagt, dass Profitball bereits seit mehreren Jahren höchst akkurate Aktienkurs-Vorhersagen liefert. Eine Abfrage auf der who.is-Datenbank beschert uns allerdings die Überraschung: Die Webseite wurde erst im Februar 2017 ins Leben gerufen! Wollen Sie tatsächlich einem Service vertrauen, bei dem Sie angelogen werden und der erst seit wenigen Wochen existiert?

Achtung, hier sind Schauspieler am Werk!

Es geht weiter mit den Zeugenberichten. Nur leider sind die Menschen, die wir in den Heimclips sehen, bezahlte Schauspieler. Woher wir das wissen? Dieselben Gesichter tauchten in der Vergangenheit im Rahmen anderer Betrugssysteme auf. So gab sich der erste Zeuge im Sommer 2016 auf der Bank Tracker Bot-Seite als der Gründer jener Software aus, während er nun plötzlich ein zufriedener User der Profitball-Software ist. Eine Trading-Software, die es nötig hat, Schauspieler anzuheuern, um Kunden anzulocken, sollten Sie unbedingt vermeiden!

Wie Sie letztendlich in die Falle tappen…

Nachdem Sie sich mit Ihrem Namen und Ihrer E-Mail-Adresse registriert haben, werden Sie auf eine zwei Seite weitergeleitet, auf der Sie den Anmeldeprozess vervollständigen. Dann verbindet sich die Profitball App mit einem Broker, dem Sie eine Anzahlung von mindestens 250$ liefern müssen. Zudem erhalten Sie ein Überraschungsgeschenk: Ihr Guthaben wird sogleich verdoppelt! Doch hierin liegt die Gefahr. Das „Geschenk“ ist mit strikten Regeln verbunden; so wird Ihr Trading-Account solange geblockt, bis Sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Diese Bedingungen sind natürlich irgendwo versteckt im Kleingedruckten aufgelistet, welches Sie als euphorischer Trader-Neuling nicht durchlesen oder überhaupt gar nicht finden. Die Überraschung erfolgt spätestens dann, wenn Sie Ihr Geld vom Trading-Konto auf Ihr Bankkonto überweisen möchten, und der Broker Ihnen einen Strich durch die Rechnung macht.

Fazit: Profitball gehört verboten!

Bei Profitball geht es nicht mit rechten Dingen zu. Die zwei Herrschaften, die sich als Gründer titulieren, genießen keinerlei digitale Identität abseits Ihrer zwiespältigen App. Die Erfahrungsberichte stammen von bezahlten Schauspielern, die wiederholt für solche Betrugsmaschen angeheuert wurden. Sie bekommen einen Broker zugeteilt, der mit den Machern der Profitball-Webseite unter einer Decke steckt. Und schließlich werden Sie in eine Falle gelockt, aus der Sie so schnell nicht wieder rauskommen. Ihr Geld bleibt womöglich für immer in den Taschen des Brokers. Vertrauen Sie also keinesfalls der Profitball App, und suchen Sie stattdessen nach Softwares und Brokern, die einen rundum guten Ruf genießen und von Experten als vertrauenswürdig eingestuft wurden.

profitball,prifitball app,sportanalyse,aktienkurs,terry mason,joshua ethan,sponsor,binäre optionen,broker,trading account,
Max Leupert
09.03. 2017 22:25  | 

Finden Sie auch, dass die großen Unternehmen und Wall Street-Gurus eindeutig zu viel Geld besitzen? Möchten Sie, dass endlich einmal die Mittelständler an die Macht kommen, indem auch Sie einen Teil vom Reichtum dieser Welt abbekommen? Haben Sie lang gehegte Träume von einem neuen Haus, einem Familienurlaub auf einer Tropeninsel oder einem schicken Sportwagen? Wollen Sie sich schon bald Millionär nennen? Dann sind Sie sicherlich drauf und dran, Ihren Trading-Account bei Revenge Profits zu eröffnen. Doch Vorsicht, nicht so voreilig! Lesen Sie zunächst, was wir darüber zu sagen haben.

Eine Geschichte mit Hollywood-Charakter

Revenge Profits hat eine eigenartige Geschichte zu erzählen. Angeblich sind die Macher dieser Trading-Software für die Hacker-Angriffe auf diverse große US-Firmen im November 2014 verantwortlich. Und angeblich haben die Medien nur die halbe Wahrhheit darüber erzählt. Denn während sich die Hacker durch die gewonnenen Daten und Informationen wühlten, stießen sie in den persönlichen Notizen eines Wall Street-Brokers auf einen geheimen Trading-Algorithmus. Dieser Algorithmus nutzt hauptsächlich die vier altbekannten Strategien MACD, FIBONACCI, COPPOCK CURVE und SMI. Zusammen ergeben sie ein starkes Instrument, um aus einem stinknormalen Menschen innerhalb von nur wenigen Wochen und Monaten einen Millionär zu machen. – So lautet zumindest die Version der Macher von Revenge Profits.

Doch wer steckt denn nun hinter Revenge Profits? Nun, wir dürfen es leider nicht erfahren. Natürlich macht es in dem Fall Sinn, die eigene Identität geheim zu halten, denn immerhin sind diese Menschen Kriminelle und machen sich strafbar – sollten sie tatsächlich mit den damaligen Hacker-Angriffen etwas zu tun haben. Natürlich haben sie das nicht. Die Geschichte ist vollkommen frei erfunden. Wir müssen zugeben, sie ist kreativ und macht fast schon Spaß – sie würde sich gut als Action-Hörbuch, Hollywood-Thriller oder Verschwörungstheorie-Bestseller machen. Doch wir gehen stark davon aus, dass all dies völliger Quatsch ist. Der wahre Grund, wieso hier niemand seine Identität preisgeben möchte, ist, dass es sich bei Revenge Profits um einen fiesen Betrug, eine miese Geldabzocke handelt. Das qualifiziert die Macher der Webseite revengeprofits.com natürlich auch als Kriminelle. Tappen Sie also bloß nicht in deren Falle!

Alles nur ausgedacht und fabriziert

Der „Videobeweis“, dass die Software funktioniert und Sie im Handumdrehen zum Millionär macht, ist nachweislich gefälscht. Dabei liefern uns die Betrüger selbst die handfesten Beweise: Denn ihre Darstellung macht überhaupt keinen Sinn. Zunächst einmal behaupten sie, dass Revenge Profits eine Erfolgsquote von 79,9% verzeichnet. Soweit, so gut. Doch in dem Demo-Ablauf werden plötzlich 26 Gewinne nacheinander erzielt! Das gleicht wohl eher einer 100%-igen Gewinnquote, oder nicht? Außerdem steigt das Anfangsguthaben von 500$ nach dem ersten erfolgreichen Trade auf 940$ an. Das wiederum entspräche einer Gewinnquote von 88%. Sie sehen also: Die Betrüger lügen sich hier etwas zusammen, und das Video ist von vorne bis hinten gefälscht.

Angeblich lassen die Hacker nur 100 Menschen auf einmal zu, damit der geheime Charakter der Mission gewahrt wird und die Sache nicht groß rauskommt. Das ist natürlich ebenfalls völliger Quatsch. Die Betrüger wollen Sie glauben lassen, dass Sie gegen die Zeit rennen und dass Ihnen, während Sie noch überlegen, andere Menschen den allerletzten Platz wegschnappen. Das soll Sie jedoch bloß davon abhalten, eine umfangreiche Hintergrundrecherche zu betreiben. Lassen Sie sich von solchen Aussagen zu keinen voreiligen Handlungen drängen.

Die Wahrheit über Revenge Profits

Nach der Registrierung müssen Sie sich bei einem affillierten Broker anmelden und dort eine Anzahlung tätigen, um mit dem Handeln beginnen zu können. Leider nennen uns die Macher von Revenge Profits keinerlei Namen, sodass wir nicht wissen, ob es sich um einen vertrauenswürdigen Broker handelt. Höchstwahrscheinlich werden Sie jedoch an einen nicht-lizenzierten und nicht-regulierten Broker weitergeleitet, der ab sofort die volle Kontrolle über das Geld in Ihrem Trading-Account hat. Da Sie noch nicht einmal die Kontaktdaten oder die Namen der Revenge Profits-Macher kennen, wissen Sie im Falle eines Betrugs nichts, an wen Sie Ihre Beschwerde richten können. Nicht einmal strafrechtlich können Sie gegen die Gauner vorgehen, wenn Sie Hunderte bis Tausende Euros verloren haben, denn binäre Optionen sind bekanntermaßen ein risikobehaftetes Geschäft. Sie genießen hier keinerlei handfeste Garantie, dass Sie mithilfe von Revenge Profits reich werden. Im Falle einer derben Niederlage stehen Sie ganz alleine da. Wollen Sie wirklich das Risiko auf sich nehmen?

Fazit: Revenge Profits ist höchst verdächtig!

Die Betrüger hinter Revenge Profits haben sich ja eine schöne Geschichte einfallen lassen: Im Rahmen der Hacker-Angriffe auf US-Institutionen und Unternehmen im Jahr 2014 fanden sie einen erfolgsbringenden Trading-Algorithmus. Nun wollen sie dem Ottonormalverbraucher diese Wunderwaffe übergeben, damit Sie und andere geplagte Menschen finanziell sorgenfrei leben können. Schon allein der Gedanke daran, dass Sie eine von Cyber-Kriminellen entworfene Software nutzen werden, sollte Ihnen einen Schauer über den Rücken jagen. Zwar ist die Geschichte nicht wahr, doch um Cyber-Kriminelle handelt es sich allemal. Revenge Profits ist ein übler Betrug, bei dem Sie Gefahr laufen, Ihr Vermögen auf’s Spiel zu setzen. Lassen Sie’s also lieber sein.

revenge profits,wall street,millionär,trading,software,gewinnquote,hacker angriff,algorithmus,betrüger,cyber kriminelle
Max Leupert
09.03. 2017 20:40  | 

Die Duplicash App preist sich als eine Art soziales Netzwerk für binäre Optionen an, in dem Neulinge erfahrene und erfolgreiche Trader einfach kopieren bzw. nachahmen können. Dadurch sollen für jedes Mitglied bis zu 1.300$ pro Tag zustande kommen! Schon allein diese Behauptung kam uns etwas Spanisch vor, denn solch hohe Profit-Versprechen sind ein typisches Merkmal von Betrügereien. Was steckt also in Wahrheit hinter der Duplicash App? Hier verraten wie es Ihnen.

Alles nur Fake

Die Duplicash App soll aus der Feder von Eduard Mason stammen. Nachdem Sie sich auf der Seite duplicashapp.com registriert haben, erhalten Sie eine Nachricht von Herrn Mason „höchstpersönlich“, in der er Ihnen zu Ihrem heutigen Glücksgriff gratuliert. Sie sehen ein Foto und eine Unterschrift von ihm – doch leider nicht mehr. Ohne einen verifizierbaren Beweis, dass Eduard Mason tatsächlich existiert, z.B. in Form einer Videopräsentation oder eines Links, müssen wir hier die Warnflagge hissen. Das Internet kennt Eduard Mason nur in Zusammenhang mit der Duplicash App – sehr mysteriös. Und letztendlich konnten wir das Bild von dem Mann mit blauem Hemd und heller Krawatte auf einer Bildagenturen-Seite wiederfinden. Beweis genug, dass es sich hierbei um einen waschechten Betrug handelt!

Auch die Zeugenberichte sind aller Wahrscheinlichkeit nach gefälscht. Zumindest nutzen die Macher der Duplicash-Webseite Fotos aus dem Internet, die von unbekannten Personen und Models stammen und keinesfalls zufriedene Duplicash-Mitglieder zeigen! Sie erhalten keinerlei Beweis, dass diese Menschen existieren, erfolgreich mit der App traden oder jemals das gesagt haben, was hier angegeben wird.

Photoshop lässt grüßen!

Während der Videpräsentation erhalten wir angeblich den Beweis, dass die Duplicash App funktioniert und hohe Profite generiert. Bei einem näheren Blick fällt jedoch auf: Hier war jemand ganz kräftig mit Photoshop am Werk! Ja, Sie haben richtig gehört. Die Zahlen und dargestellten Anzeigen machen in der Art, wie wir sie sehen, keinen Sinn. Plötzlich steht unter „Balance“ z.B. nur ein Dollar-Zeichen und keine Zahl. Oder die „Expiration Time“ des Trades beläuft sich auf eine halbe Minute, wobei wir doch alle wissen, dass die minimale Dauer von binären Optionen eine ganze Minute ist!

Was uns sonst nicht gefällt…

Es gibt weitere verstörende Dinge, die wir bei der Duplicash App feststellen mussten. Zunächst einmal erhalten Sie keinerlei Kontaktinformationen, keine Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse des Unternehmens oder des Gründers. Support scheint für die Macher der Webseite ein Fremdwort zu sein. Seriöse Optionen-Roboter und Broker bieten einen Live-Chat rund um die Uhr an.

Zudem ist es immens wichtig, dass Sie kostenlosen Zugang zu einer Demo-Version erhalten, bevor Sie eine Anzahlung mit Ihrem wertvollen Geld vornehmen! Doch die Duplicash App lässt Sie sofort nach der Registrierung zahlen – und zwar an den Broker, den Sie sich nicht einmal aussuchen dürfen. Ihr Geld hängt dann erstmals auf dem Trading-Account fest. Wenn Sie die ersten Trades gewinnen, ist es noch ein langer und unsicherer Weg, bis das Geld tatsächlich auf Ihrem Bankkonto erscheint. Sie geben die Kontrolle über Ihr Geld also in die Hände des Brokers ab. Und den bekommen Sie von den Betrügern zugewiesen. Wieso wohl? Weil diese sich dadurch eine saftige Kommission verdienen.

Fazit: Die Duplicash App ist keinesfalls vertrauenswürdig

Die Duplicash App macht keinen guten Eindruck. Sowohl der angebliche Gründer Eduard Mason als auch die angeblich zufriedenen User/innen basieren auf Fake-Identitäten. Die Fotos sind von anderen Seiten herauskopiert bzw. von Bildagenturen gekauft, während es keinerlei glaubhafte Beweise gibt, dass überhaupt jemand Nicht-Kriminelles am anderen Ende sitzt. Sie werden vollkommen im Dunkeln gelassen. Das leere Versprechen, dass Sie 1.300$ pro Tag verdienen können, reicht definitiv nicht aus, um uns zu überzeugen. Die Duplicash App möchte Sie bloß an einen affillierten Broker verweisen und damit Geld kassieren! Ob Sie dann tatsächlich jemals einen Trade gewinnen, interessiert hier keinen.

duplicash system,duplicash app,binäre optionen,eduard mason,videobeweis,photoshop,bildagentur,fake,broker,kommissionen,betrüger
Max Leupert
07.03. 2017 20:50  | 

Mithilfe der Success Circle-App sollen Gelegenheits- und Hobby-Trader, „Normalos“ und blutige Anfänger bequem von zuhause aus einen lohnenden Nebenverdienst erwirtschaften. Statt mit Luxusyachten, Strandvillen, heißen Schlitten und colen Business-Hengsten zu werben, konzentrieren sich die Macher von Success Circle darauf, dem Trader ein gutes, sicheres Gefühl zu geben. Leider bleiben sämtliche Anstrenungen, uns damit hereinzulegen, erfolgslos, denn wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Hier sind die Beweise, dass Success Circle ein Betrug ist.

Was hat Success Circle zu verbergen?

Der ältere Mann im Anzug, der uns in dem kurzweiligen Werbevideo über Success Circle und das Geschäft mit den binären Optionen aufklärt, bleibt namenlos. Nirgendwo auf der Webseite werden wir über seine Identität aufgeklärt – weder Kontaktdetails, noch eine Adresse oder gar Hintergrundinformationen sind zu finden. Wer also ist dieser Mann? Wie können wir sichergehen, dass er authentisch und glaubwürdig ist? Klar, sein Auftritt macht durchaus einen seriösen Eindruck und er bemüht sich darum, den Trader möglichst informiert zurückzulassen. Doch dies kann nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass dieser Mann ein bezahlter Schauspieler ist. Er macht seinen Job nur eben sehr gut.

Sie sollten niemals einem Programm Ihre Kontaktdaten oder gar Ihr Geld anvertrauen, dessen Gründer Sie nicht namentlich kennen und dessen Identität Sie nicht zuvor verifizieren konnten.

Die Geschichte von Warren Buffet und den erfundenen Investment-Prinzipien

Warren Buffet, der amerikanische Großinvestor und Unternehmer, ist auf der ganzen Welt als Multimilliardär bekannt. Dementsprechend bezieht sich der namenlose Mann im Video auf seine Erfolgsgeschichte. Soll uns etwa damit suggeriert werden, dass wir bei Anwendung der Success Circle-App genauso große Erfolge einfahren?

Success Circle verkauft sich als eine Art Lerntool, das sich an die drei Prinzipien von Warren Buffet hält. Das sind Wissen, systematische Methodik und Ausdauer. In diesem Zusammenhang sollen Sie mithilfe von Success Circle Wissen über den Optionen-Markt und Erfahrung als Trader erlangen. Gleichzeitig wird Ihnen schmackhaft gemacht, dass Sie sofort mit dem Handeln loslegen und die ersten Profite einheimsen können. Dies wiederspricht sich so ziemlich. Um Erfahrung zu sammeln, sollten frisch gebackene Heim-Trader niemals einen Live-Account nutzen. Zu Übungszwecken muss ein Demo-Account angeboten werden. Außerdem gibt es keine Informationen darüber, ob Success Circle weiteres Lernmaterial zur Verfügung stellt.

Die systemathische Methodik garantiert die Success Circle-App selbst. Leider erhalten Sie keinerlei Details über den Algorithmus, auf den sich der Handelsroboter stützt. Dies ist ein eindeutiges Warnsignal. Wann immer etwas vor Ihnen verborgen bleibt, bedeutet das: Es existiert nicht oder es gibt keine gute Erklärung dafür. Bei Success Circle gibt es dementsprechend keinen bahnbrechenden Algorithmus, der Ihnen finanzielle Erfolge beschert.

Das dritte Prinzip, die Ausdauer, macht uns ein wenig stutzig. Klar, Ausdauer führt oftmals zum Erfolg. Nicht aber im Fall von binären Optionen. Hier wird uns suggeriert, dass wir Verluste hinnehmen und keine Angst vor Rückschlägen haben sollen – das Wichtige ist, dass die Gewinne den Verlusten zahlenmäßig überlegen sind und am Ende des Tages ein Netto-Profit übrigbleibt. Das heißt, dass sich der Trader-Neuling nicht von den ersten verlorenen Trades abschrecken lassen soll, damit er fröhlich weiter investiert. Eine geschickte Taktik der Betrüger, denn: Ausdauer ist hier vollkommen fehl am Platz.

Weitere Hinweise, dass Success Circle ein Betrug ist

Der namenlose Mann im Video erklärt uns, was binäre Optionen grundsätzlich sind, wie sie funktionieren und wieso sie so beliebt und massentauglich sind. Das macht natürlich einen guten Eindruck. Allerdings lassen sich nur waschechte Anfänger, die den Begriff nie zuvor gehört haben, davon beeindrucken. Die Informationen, die hier herausgegeben werden, sind wirklich sehr oberflächlich. Wie funktioniert die App genau? Was passiert nach der Registrierung? Wie werden Trades auf der Nutzeroberfläche durchgeführt? All dies bleibt dem Trader vollkommen verborgen.

Auch die „von Hand ausgewählten Broker“ werden namentlich nicht genannt. Dieser Teil der Geschichte ist jedoch der wichtigste, denn der Broker entscheidet letztendlich über Erfolg oder Niederlage. Betrugssysteme wie Success Circle verweisen Sie an unlizensierte und unregulierte Broker, bei denen Sie keine Sicherheit genießen, dass Sie jemals auch nur einen Cent von Ihren Profiten auf Ihrem Bankkonto sehen werden – wenn sich überhaupt Profite ansammeln. Denn bei einem kurzen Test der Success Circle-App waren wir von der schlechten Performance regelrecht geschockt. Sie werden Trade für Trade verlieren – und damit Ihr gesamtes angezahltes Geld.

Den eindeutigen Beweis, dass Success Circle Humbug ist, liefern allerdings die Testimonials. Ein etwas geübtes Auge erkennt auf den ersten Blick, dass es sich bei den dargestellten Profilfotos um Modelbilder der Agentur shutterstock handelt. Das bedeutet, dass die Macher von Success Circle diese Fotos käuflich erworben haben – so etwas wie zufriedene Nutzer gibt es nämlich gar nicht. Die Identitäten, Profitsummen und Erfahrungsberichte der vier Menschen sind frei erfunden.

Fazit: Halten Sie sich von Success Circle fern!

Success Circle umwirbt sich als eine Lösung für heim-basierte Trader und Einsteiger, die mit Sicherheit und Vertrauen handeln möchten. Der namenlose Mann, dessen Identität uns vollkommen verborgen bleibt, bezieht sich auf die drei Prinzipien von Warren Buffet, die ihm zu seinem außerordentlichen Ruhm verholfen haben. Jedoch erhalten Sie keinerlei brauchbare Informationen über Success Circle. Sprich, Sie melden sich völlig ahnunglos von dem, was auf Sie zukommen wird, für den Service an. Dieser ist vermeintlich kostenlos – doch sobald der Broker eingeschaltet wird, kommen Kosten in Höhe von mehreren Hundert Dollar auf Sie zu. Success Circle treibt Sie dann Schritt für Schritt in den Ruin.

Erfolgskreis, trader,Leben Konto,betrugsbeweise,warren buffet,investment prinzipien,milliardär, erfolgsgeschichte, binäre optionen,Onlinehandel, Zeugnisse, agenturenfotos
Max Leupert
07.03. 2017 17:16  | 

Okay, die Präsentation des Handelsroboters namens Guaranteed Money System ist so schlecht, dass es ein Leichtes sein sollte, nicht auf diesen hinterlistigen Geldraub hereinzufallen. Doch wir müssen zugeben, dass die Betrüger ein paar gute Argumente vorbringen, und das sind Miss Angela Stevens Brüste. Junge, gutgläubige Männer, die sich nach einer Investitionsmöglichkeit im Internet umschauen, sind somit ein relativ leichtes Ziel. Deshalb warnen wir hiermit ausdrücklich vor Guaranteed Money System. Die Hinweise, dass es sich hierbei um einen absoluten Fake handelt, sind nicht zu übersehen.

Verlieren Sie den Boden unter Ihren Füßen nicht

Sie glauben, Sie sind im Himmel gelandet? Immerhin verspricht Ihnen eine bildschöne Frau im Bikini, innerhalb der nächsten 24 Stunden mindestens 5.000$ Profit abzusahnen. Und damit nicht genug: In nur einem Monat werden Sie zum Millionär! Ja genau, Miss Angela Stevens verspricht, nein – GARANTIERT Ihnen, mindestens 1.377.829$ innerhalb von 30 Tagen zu erwirtschaften. Und das, ohne einen Finger krumm zu machen. Für absolut umsonst! Denn Guaranteed Money System ist zu 100% kostenlos, Sie müssen keinen einzigen Cent locker machen.

Nun – das Video entspricht vielleicht unseren Träumen, aber keinesfalls der Realität. Hey, wachen Sie auf! Da will Ihnen jemand völlig Unbekanntes im Internet weismachen, dass Sie – ohne Investition, ohne Risiko und ohne Eigenaufwand – innerhalb von nur einem Monat zum Millionär werden? Sozusagen geschenkt reich werden? Was ist der Grund für diese großzügige Gabe?

Wie auch immer Miss Angela Stevens das anstellen will, mit binären Optionen oder gar Online-Trading hat die ganze Sache nichts zu tun. Denn es ist vollkommen unmöglich, mit binären Optionen in so kurzer Zeit so reich zu werden – ohne Anfangsinvestition geht sowieso gar nichts. Wenn Sie mit etwas handeln, müssen Sie immer einen Einsatz tätigen. In der Regel verlangen die Broker 250$. Dies wird Ihnen hier vollkommen verschwiegen. Und allein die Natur des Optionen-Handels lässt es nicht zu, dass Sie damit so schnell so viel Geld verdienen. Diese Versprechungen sind also vollkommen unrealistisch und frei erfunden.

Die Garantie: Ein billiger Fake mit Namensdreher

Nun werden Sie sich fragen: „Was ist aber mit der Garantie von Angelas Anwalt?“ Ja, die Betrüger von Guaranteed Money System versuchen Sie, mit einer angeblichen Garantie zu verlocken. Dabei gibt es allerdings einige Probleme: Zunächst einmal ist die „Garantie“ nur ein billiges, zusammengepfuschtes Word-Dokument, das unglaublich unprofessionell aussieht. Auch heißt Angelas Anwalt Joshua Goldburg. So wird er zumindest im Video und ganz oben auf dem Dokument genannt. Unten unterschreibt dann plötzlich ein Jason Goldburg. Hier hat sich wohl ganz unbemerkt ein fataler Fehler eingeschlichen – Sie sehen, dieses Dokument ist zu 100% gefälscht!

Außerdem ist die Garantie bloß ein leeres Versprechen. Spätestens, wenn Sie nach 24h Ihr ganzes Geld los sind und weit und breit keine 5.000$ sehen, wollen Sie Ihre Garantie einfordern. Doch an wen wenden Sie sich? Auf der Seite guaranteedmoneysystem.net werden keinerlei Kontaktdetails verraten. Nicht einmal eine E-Mail-Adresse haben Sie zur Hand. Eine Internetsuche nach Miss Angela Stevens oder der Anwaltsfirma von Joshua (oder Jason?) Goldburg trägt ebenfalls keine Früchte – denn diese Identitäten sind frei erfunden. Garantie hin oder her – ohne Kontaktdetails und ohne das ausgedruckte Formular in Ihren Händen gibt es hier gar nichts.

Zeitdruck zwingt und Sex sells? Nicht mit uns!

Miss Angela Stevens lügt Ihnen weiterhin fröhlich ins Gesicht. Angeblich sei die Seite nur auf eine persönliche Einladung hin auffindbar. Komisch nur, dass wir auch ohne Einladung darauf gestoßen sind. Das Angebot sei zudem nur für 30 Minuten verfügbar. Ein ablaufender Countdown setzt Sie ganz schön unter Druck. Doch atmen Sie tief durch – hier passiert rein gar nichts nach 30 Minuten. Die Betrüger werden weiterhin Opfer rekrutieren, und zwar solange, bis sie genügend Geld gestohlen haben.

Was uns ebenfalls negativ auffällt, ist der Porno-Charakter des Videos. „Sex sells“, dachten sich wohl die Betrüger und beauftragten eine Schauspielerin mit großem Busen, um sich halbnackt am Pool zu räkeln. Dann geht Angela auch noch in ihr Schlafzimmer und lässt ihr Oberteil zu Boden fallen. Dazu noch erotische Musik – es gleicht fast einem Sexvideo. Zudem zeigt das Video eine äußerst schlechte Bildqualität. Es muss wohl mit einem alten Handy aufgenommen worden sein.

Und zu guter Letzt: Gefälschte Zeugenberichte

„Ich konnte nicht einmal die Stromrechnung für mein Haus bezahlen, doch Gott hat mich zu dir geführt, Angela, du hast mein Leben für immer verändert“. So spricht der erste Videozeuge von Guaranteed Money System. Ganz schön kitschig, oder nicht? Insgesamt sind drei Zeugen in dem Hauptvideo zu sehen, die von ihrem neuerlichen Millionärs-Dasein schwärmen. Erlauben Sie sich nun den Spaß, etwas herunterzuscrollen und die drei separaten Video-Testimonials anzulicken, in denen völlig andere Menschen zu sehen sind. Fällt Ihnen etwas auf? Ja, diese Menschen sagen genau dasselbe! Es handelt sich um denselben Text, der von den Schauspiel-Laien vor der Heimkamera heruntergeträllert wird. Das ist wirklich abartig lächerlich! Authentizität? Glaubwürdigkeit? Gleich Null!

Fazit: Guaranteed Money System = Guaranteed Loss System

Es kommt uns so vor, als haben die Macher der Webseite Guaranteed Money System gezielt Betrugshinweise versteckt, um die Menschheit auf Wachsamkeit und Verstand hin zu prüfen. Oder hier war jemand am Werk, der sich so wirklich gar keine Mühe gemacht hat. Vollkommen unterschiedliche Menschen erzählen Ihnen dieselbe „persönliche“ Geschichte – es ist wohl klar, dass es sich dabei um Schauspieler handelt. Die Hauptdarstellerin Angela versucht das männliche Publikum zu verführen, anstatt mit Beweisen und klugen Fakten zu beeindrucken. Die angebliche Garantie hat keinen Wert, da weder Angela noch ihr Anwalt – der im selben Dokument zwei unterschiedliche Namen annimmt – nicht existieren. Das Fazit lautet: Guaranteed Money System ist der wohl übelste, schlechteste und lächerlichste Betrug aller Zeiten!

guaranteed money system,angela stevens,joshua goldburg,jason goldburg,lächerlich,videozeugen,garantie,fake,gefälscht,betrüger,millionär,binäre optionen,online trading
Max Leupert
07.03. 2017 15:38  | 

Bei dem Signalanzeiger FX Childsplay Signals dreht sich alles um den Top-Trader Farhan. Dieser lässt alle seine Schützlinge an seiner geheimen Strategie teilhaben und kümmert sich sogar höchstpersönlich um deren Accounts. Dadurch sollen 300 bis 1000%-ige Profite generiert werden. Das heißt: Innerhalb von 2,5 Monaten können Sie Ihr Anfangsguthaben von 485$ auf sagenhafte 244.000$ ansteigen lassen. Wir sagen: Danke, lieber Farhan, für dieses umwerfend tolle Produkt! Oder… nein… halt, Stopp! Kaufen Sie bloß nicht diese üble Mogelpackung für 99$! Sie werden es bitter bereuen. Wir erklären Ihnen, wieso…

FX Childsplay Signals wird Sie in den Ruin treiben

Zunächst einmal bleibt die Frage offen, was FX Childsplay Signals denn nun genau ist. Laut dem Cartoon-Video ist es kein Trading-Kurs oder gar Handelsroboter und „so einfach und simpel, dass es Sie überraschen wird“. Sie müssen absolut nichts lernen und können die Strategie sofort anwenden. Farhan, ein Super-Millionär und Experte im Online-Trading, soll Ihren Account höchstpersönlich managen. So wird es zumindest dargestellt. Da fragen wir uns: Hat dieser Farhan denn tatsächlich Zeit, sich um jeden einzelnen Kunden zu kümmern? Dann wiederum heißt es, dass Sie Farhans Aktionen lediglich kopieren werden. Alles in allem wird der Trader hier systematisch verwirrt.

FX Childsplay Signals verwirrt und verführt zur gleichen Zeit. Denn es locken Profite von 300% bis sogar 1000%. Und das bei 0% Risiko. Angeblich fängt Farhan im defensiven Modus an. Hierbei schafft er es, Ihnen 2.000$ Profit innerhalb eines Monats einzubringen. Dieses Beispiel bezieht sich allerdings auf einen Account, der mit sage und schreibe 10.000$ aktiviert wurde. Der typische Hobby-Trader, der daheim vorm PC sitzt und ein stabiles Nebeneinkommen erwirtschaften möchte, wird kaum 10.000$ auf einmal anlegen. Dafür ist die Sache mit dem Forex-Handel viel zu riskant – vor allem für Neulinge, Laien, Gelegenheits-Trader und alle, die sich keine derben Verluste leisten können.

Wenn Sie bereit dazu sind, wechselt Farhan dann in den aggressiven Modus. Hierbei sollen Sie nun die richtig fette Kohle absahnen. Angeblich besteht ein 0%-Risiko, dass Sie mit Farhans Strategie jemals Geld verlieren. Doch dann wiederum erklärt man Ihnen, dass Ihr Account gut überwacht wird, um sicherzustellen, dass Ihr Guthaben niemals unter die anfängliche Investitionssumme sinkt. Lassen Sie sich nicht lumpen: Der aggressive Modus ist höchst risikobehaftet – wieso sollte Ihnen sonst überhaupt die Möglichkeit gegeben werden, im defensiven (sicheren) Modus zu beginnen?

Wer bitte schön ist Farhan?

Das Hauptproblem bei FX Childsplay Signals ist, dass Farhan ein großes Mysterium ist. Wie lautet sein kompletter Name? Wie sieht er aus, woher kommt er? Wie erlangte er all die Erfahrung im Forex-Handel? Wieso gibt es kein Foto von ihm? Es gibt letztendlich keinerlei Beweise, dass es diesen Farhan tatsächlich gibt. Sie können nicht einmal nach ihm suchen, da sein Nachname nicht verraten wird (zur Wahrung der Anonymität, ja klar…). Auch sehen Sie kein Foto, keinen Videoclip, rein gar nichts von ihm. Das Video besteht stattdessen aus lustigen Cartoon-Männchen. Die Wahrheit ist, dass dieser Farhan nichts mit Ihrem späteren Account zu tun haben wird – dieser wird stattdessen von hinterlistigen Betrügern verwaltet, die Ihr Geld an sich reißen.

Die Beweisvideos beweisen rein gar nichts

Das Angebot ist auch insofern gefährlich, da der Forexhandel in der Regel riesige Investitionssummen voraussetzt. Während viele binäre Optionen-Broker nur etwa 250$ Anzahlung verlangen, handelt es sich beim Forexhandel um 5.000 bis 10.000$. Gerade deshalb sind binäre Optionen derzeit so sehr im Kommen: Sie locken mit wenig Anfangskapital und ähnlich hohen Profiten wie der Forexhandel. Deshalb sollten Sie sich zweimal überlegen, ob Sie sich nicht lieber nach einem erfolgsversprechenden Optionen-Broker umschauen. Ach, übrigens: Der „Videobeweis“, dass Fahans Trading-Account von anfänglich 485$ auf 244.000$ innerhalb von nur 75 Tagen wuchs, kann mit diesem Hintergrundwissen als glatte Fälschung abgetan werden.

Außerdem zeigt die Verifizierungsseite FX Blue, auf der sich James in Farhans Account einloggt (aha?), lediglich einen x-beliebigen Meta Trader 4-Account, und zwar aus dem Jahre 2013. Das Video liefert keinen eindeutigen Beweis dafür, dass es sich hierbei um Ihren persönlichen Account-Manager Farhan handelt oder dass Sie mit FX Childsplay Signals dieselben Resultate erzielen können. Sie sollten diesen Videos also keinerlei Beachtung schenken. Heutzutage können Betrüger derartige Videos im Handumdrehen zusammenschnipseln und so zurechtbiegen, dass es am Ende wie eine authentische Live-Demo aussieht.

Nehmen Sie sich vor FX Childsplay Signals in Acht!

FX Childsplay Signals ist weder reguliert noch lizenziert. Dies ist ein absolutes No-Go für jemanden, der mit einem guten und sicheren Gefühl handeln möchte. Mit der größten Wahrscheinlichkeit macht der Signalanzeiger Probleme, sobald Sie Ihr Guthaben transferieren möchten… Falls Sie nicht gleich Ihr ganzes Geld verlieren.

Sobald Sie die Seite fxchildsplaysignals.com aufrufen, erscheint eine Warnung, dass nur noch 3 Plätze verfügbar sind. Lustigerweise nimmt diese Zahl mit der Zeit nicht ab. Selbst in zwei Wochen werden Sie noch dieselbe Anzeige sehen – diese soll Sie nur dazu drängen, das Produkt möglichst schnell zu kaufen. Eine miese Betrügermasche.

Und seien Sie einmal ehrlich: Spricht das Design der Seite Sie tatsächlich an? Das Ganze wirkt doch eher wie die Werbung für ein Computerspiel für Jugendliche, oder nicht? Diese Art von Präsentation soll die Trader davon überzeugen, Tausende Dollar locker zu machen? Wieso hat dieser angeblich millionenschwere Farhan keinen kompetenten Webseiten-Entwickler angeheuert, um sein Produkt auf professionelle Weise darzustellen? Die Antwort darauf ist: Hinter FX Childsplay Signals stecken arme Betrüger, die jeden Cent an Investition scheuen.

Fazit zu FX Childsplay Signals: Für diese Abzocke müssen Sie gar bezahlen

Was in der Welt des Online-Finanzhandels wirklich zählt, ist ein guter Ruf. Im Falle von FX Childsplay Signals gibt es eindeutige Warnungen. Fast alle User haben einen Großteil des investierten Vermögens verloren – 1.000$ und mehr waren nach nur wenigen Wochen verschwunden. Das Geld wanderte natürlich auf direktem Wege in die Taschen der Betrüger. Wenn Sie auch noch die monatlichen Kosten von 99$ mit einberechnen, realisieren Sie erst die Abartigkeit dieses Betrugs. Mit FX Childsplay Signals können Sie nur verlieren – eine Investition, die Sie in den Ruin treibt.

fx childsplay signals,millionär,signalanzeiger,forex,investition,farhan,trading,account,profit,betrug,verluste,beweisvideo,fälschung
Max Leupert
07.03. 2017 13:28  | 

Bei einem ersten Blick auf die Webseite von Trader’s Buddy sieht alles vollkommen legitim aus. Interessierte Trader erfreuen sich insbesondere an dem Live-Chat-Fenster, das sofort unten rechts erscheint, der Verfügbarkeit von grundlegenden Informationen über die Software und dem Fehlen eines völlig überzogenen, lachhaften Werbe-Videos. All diese Beobachtungen rücken die Plattform Trader’s Buddy in ein recht positives Licht. Doch ist dem wirklich zu trauen? Oder handelt es sich hierbei bloß um eine Mogelpackung, um einen schön verpackten Betrug? Wir sagen es Ihnen:

Das Problem mit dem Autopiloten

Trader’s Buddy preist sich als eine revolutionäre Software für den Handel mit binären Optionen an, die sowohl Social Trading, semi-manuelles Trading und voll automatisiertes Trading ermöglicht. Beim Social Trading sehen Sie für jeden möglichen Trade, wie die Experten-Community darüber denkt. Sie erhalten also von anderen, erfolgreichen Tradern Empfehlungen, ob Sie auf Call oder Put setzen oder lieber ganz von dem Trade absehen sollen. Solche Signale können auch von der Software selbst unter Einbezug eines speziellen Algorithmus‘ ausgesandt werden – dies nennt man dann semi-manuelles Trading. Ob Sie die empfohlenen Trades letztendlich ausführen, bleibt nämlich ganz Ihnen überlassen.

Viele Neulinge, die den Wunschtraum vom schnellen Reichtum hegen, entscheiden sich für den automatisierten Modus. So wie es in vielen Werbevideos vorgelebt wird, kann sich der Trader in der Folge zurücklehnen, den PC verlassen und sich anderweitig vergnügen, während die Software die ganze Arbeit erledigt. Dies hegt allerdings einige Risiken und ist keinesfalls so paradiesisch schön, wie es klingen mag. Zunächst einmal haben Sie keinerlei Kontrolle über das, was ab dem Einschalten des „Auto Trading“-Buttons geschieht. Sie könnten z.B. vom Einkaufsbummel zurückkehren und stellen mit Entsetzen fest, dass sich Ihr Anfangsguthaben stark verringert hat. Andererseits ist die Lernkurve hierbei gleich Null.

Erfahrene Trader und Experten, die mit dem Online-Handel mehrere Hundert bis Tausend Dollar pro Woche verdienen, verlassen sich auf ihren Wissensschatz und ihre Intuition, anstatt einem Roboter zu vertrauen. Um während Ihrer Anfangszeit dazuzulernen, empfiehlt sich vor allem das Social Trading. Hierbei erhalten Sie lediglich Empfehlungen, führen Ihre Aktionen aber vollkommen eigenverantwortlich und eigenwillig aus. Dazu gehört natürlich ein bisschen Aufwand und Zeit, doch es wird sich langfristig für Sie lohnen. Wenn Sie dennoch den automatisierten Modus bevorzugen, sollten Sie zumindest mittels der „Daily Stop Loss“-Funktion sicherstellen, dass sich Ihre Verluste in keinem zu großen Rahmen bewegen. Geben Sie hier bspw. 100€ ein, schaltet sich der Roboter automatisch aus, sobald Sie 100€ verloren haben.

Wieso Trader’s Buddy eine eher schlechte Wahl ist

Laut der Webseite bietet Trader’s Buddy „Rush Options“ (kurzfristige Optionen mit bis zu 120 Sek. Laufzeit), „Basers“ (mittelfristige Optionen mit bis zu 4 Stunden Laufzeit) und „Investos“ (langfristige Optionen mit bis zu 3 Tagen Laufzeit) an. Im Zusammenhang damit ist auch von den 3x Algorithmen die Rede – leider kommt nirgendwo zur Ansprache, welche Algorithmen dies im Detail sind.

Trader’s Buddy arbeitet angeblich nur mit lizenzierten und regulierten Brokern zusammen. Dies ist insofern wichtig, da typische Betrugssysteme die Trader an einen unregulierten Broker verweisen, der dann praktisch mit deren Geld machen kann, was er will. So etwas wie Wahlfreiheit genießen die Betrugsopfer so oder so nicht. Das Problem bei Trader’s Buddy ist: Auch hier können Sie Ihren Broker nicht frei wählen, sondern bekommen einen zugewiesen. Zudem wissen Sie vor der Registrierung nicht, um welche Broker es sich im Endeffekt handelt. Es gibt nur wenige Trading-Softwares, die völlig transparent auf ihrer Hauptseite anzeigen, welche Broker verfügbar sind. Diese Softwares sind Trader’s Buddy in jedem Fall vorzuziehen.

Auch ist die FAQ-Sektion sehr enttäuschend. Hier bekommen Sie nur grundlegende Fragen kurz und oberflächlich beantwortet. Unter jeder Antwort sehen Sie einen dicken fetten Registrierungs-Button. Dieses Gedränge zum Registrieren ist schon sehr ärgerlich und hinterlässt einen bitteren Geschmack. Immerhin machen gerade Betrugssoftwares mit solchen frechen Rekrutierungs-Taktiken auf sich aufmerksam.

Weitere Beobachtungen, die uns kritisch stimmen

Des Weiteren geben die Macher von Trader’s Buddy an, im Rahmen der Betatest-Phase nur 500 kostenfreie Accounts zu vergeben. Ob dem zu trauen ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Die Seite tradersbuddy.com erschien erst Anfang 2017. Auf jeden Fall sollten Sie stets bedacht und niemals überstürzt handeln – schon gar nicht, wenn es um Ihr schwer verdientes Geld geht. Außerdem sollten Sie sich nicht von den „100% gratis“-Versprechungen verleiten lassen. Ja, die Software an sich ist kostenlos. Allerdings können Sie diese nicht nutzen, wenn Sie bei dem assoziierten Broker keine Anzahlung vornehmen. Dies sollte gerade für Trader-Neulinge klipp und klar gemacht werden.

Der „Education Center“ von Trader’s Buddy ist ein Witz. Hier gibt es lediglich ein paar Videos über die Funktionsweise der Software und das Traden allgemein. Die auf der Webseite angepriesenen Experten-Geheimnisse lassen lange auf sich warten. Ein weiteres Problem ist das Fehlen von Kontaktinformationen. Ja, es gibt eine E-Mail-Adresse und einen Live-Chat, aber Sie erhalten keine Details über die Macher der Software oder das Unternehmen an sich. Wer steckt hinter dem Ganzen? Ist das Entwicklerteam vertrauenswürdig? Existieren diese Menschen überhaupt? Wo ist der Sitz des Unternehmens? Eine rundum seriöse Plattform sollte diese Fragen sofort beantworten.

Fazit zu Trader’s Buddy: Abwarten und nichts riskieren

Die Optionen-Software Trader’s Buddy ist seit wenigen Wochen in aller Munde. Während einige Experten vehement von dem Service abraten, schwärmen andere in höchsten Tönen davon. Das Internet spaltet sich wieder einmal. Wirklich vertrauenswürdige, transparente und objekte Erfahrungsberichte von Hobby-Tradern gibt es leider noch nicht. Deshalb, und aufgrund der negativen Beobachtungen, die wir machen mussten, raten wir von Trader’s Buddy ab.

Die Software scheint kein üblicher Betrug zu sein, kann jedoch nicht die Erwartungen an einen professionellen und seriösen Handelsroboter erfüllen. Das Risiko, bei Trader’s Buddy Geld zu verlieren, erscheint demnach viel zu hoch. Falls die Software tatsächlich herausragend performt, werden Sie in einigen Monaten erneut davon hören – dann sind vielleicht keine kostenlosen Plätze mehr verfügbar, doch wir sind der Meinung: Lieber für etwas richtig Gutes zahlen, als etwas richtig Schlechtes umsonst zu nutzen (und dabei möglicherweise noch Geld zu verlieren). Wenn Geduld nicht Ihre Stärke ist, sollten Sie auf jeden Fall alle Vorsichtsmaßnahmen treffen, um bei Trader’s Buddy nicht übel auf die Nase zu fallen. Das bedeutet: Minimieren Sie sämtliche Risiken, setzen Sie nur minimale Investitionen ein und bleiben Sie wachsam. Sagen Sie später jedoch nicht, wir hätten Sie nicht gewarnt!

traders buddy,binäre optionen,trading software,betatest,regulierter broker,autopilot,social trading,manuelles trading,risiko
Max Leupert
03.03. 2017 09:38  | 

Hallo, schön, dass Sie hier sind! Sie sind aller Wahrscheinlichkeit nach auf unserem Beitrag gelandet, weil Sie eine kleine Hintergrundrecherche zur Swiss Methode machen wollten. Vielleicht haben Sie in irgendeinem Internetforum oder Erfahrungsbericht von der Trading-Software gelesen, oder sind gar per E-Mail dazu eingeladen worden, einen Blick auf swiss-methode.xyz zu werfen. Sie haben sich das Video angeschaut und die bereitgestellten Informationen gelesen. Dann können wir Ihnen verraten: Heute ist Ihr Glückstag! Nicht, weil Sie die Swiss Methode gefunden haben, sondern weil Sie UNS gefunden haben. Und wir werden Sie nun davon abhalten, den vielleicht größten Fehler Ihres Lebens zu begehen.

Trader-Neulinge aufgepasst!

Die Swiss Methode geistert schon einige Zeit lang im Internet herum, und findet trotz weitreichender Warnungen immer wieder neue Anhänger. Man kann sich wirklich sehr schnell dazu verleiten lassen, den Versprechungen auf dieser Seite zu glauben: 1.000$ Verdienst pro Tag und in einem Monat gar mehrere Hunderttausend. Und das mit nur ein paar Klicks am Computer und so gut wie keinem Arbeitsaufwand! Der Trick dabei? WUNSCHDENKEN. Was wir uns wünschen, glauben wir auch gern. Wenn Sie also der Swiss Methode glauben (wollen), ist heute sicherlich Ihre erste Begegnung mit binären Optionen im Internet. Ansonsten wüssten Sie nämlich sofort, dass all dies nicht wahr sein kann. Wir erklären Ihnen ausführlich, wieso:

Alles nur Fake

Zunächst einmal fängt das Video mit ein paar Testimonials von jungen Männern an, die während des letzten Monats mehrere Hunderttausend und sogar eine halbe Millionen Dollar verdient haben. Was uns an diesen „Erfahrungsberichten“ stört? Zunächst einmal sehen alle Charaktere wie waschechte Studenten aus, die sicherlich KEINE Millionen Dollar auf dem Konto haben – ansonsten würden Sie uns eher sonnige Grüße von den Malediven schicken. Außerdem ist das Ganze wirklich schlecht geschauspielert. Denken Sie einmal kurz darüber nach, und schauen Sie es sich nochmal an: Diese Clips sind zu 100% gefälscht. Die Männer kommen total unnatürlich rüber. Des Rätsels Lösung: All dies sind Schauspiel-Laien, die kleine Heimvideos für die Betrüger der Swiss Methode abgedreht haben. Dafür haben sie höchstens 5 bis 10 € zugesteckt bekommen. Von der halben Millionen träumen sie sicherlich selbst noch…

Max Fischer, der millionenschwere, charmante Sunnyboy von nebenan

Das Video läuft weiter, indem Max Fischer, der vermeintliche Gründer von der Swiss Methode, Ihnen Hunderttausende Dollar Profit innerhalb der nächsten 30 Tage zuspricht. Als Garantie darauf will er Ihnen 10.000 Dollar aus seiner eigenen Tasche geben. Das Problem dabei? Sie haben keine Ahnung, wer dieser Max Fischer ist, wie Sie ihn kontaktieren können und wo Sie ihn jemals auftreiben werden, wenn Sie tatsächlich Ihre 10.000 Dollar einfordern wollen.

Max Fischer präsentiert sich einzig und allein mittels eines Sonnyboy-Fotos. Wir haben keine Kontaktdetails und keine weiteren Informationen über ihn. Angeblich gibt es einen Live Chat-Support im Mitgliederbereich, doch unregistrierte Trader finden auf der Seite nicht einmal eine E-Mail-Adresse. Wie sollen die 10.000 Dollar Garantie auf Ihr Bankkonto kommen? Geben Sie bloß keinen Suchauftrag nach einem Max Fischer bei der Polizei auf. Denn der Multimillionär, der sich Ihnen hier präsentiert (bzw. NICHT präsentiert), existiert gar nicht.

Genau. Max Fischer zeigt uns, dass er 12 Millionen Dollar auf einem Konto bei der Banc of America gelagert hat – und das sei nur eins von vielen Konten. Zudem erklärt er uns, dass er nicht einmal studiert habe und auch kein Mathematiker sei, aber „einfach so“ einen Weg gefunden habe, um mit wenig Aufwand stinkreich zu werden. Das Problem hierbei ist: Max Fischer liefert uns keinen einzigen Identitätsbeweis. Das Foto ist von einer anderen Webseite herausgenommen. Geklaut. Copy and Paste. Ein junges europäisches Fotomodell, das nun für diesen schamlosen Betrug mit seinem Gesicht herhalten muss.

Lassen Sie sich nicht hypnotisieren!

Die Einsicht, dass Max Fischer gar nicht existiert, wäre eigentlich schon genug, um die Seite guten Gewissens wieder zu schließen. Doch es gibt noch mehr Beweise, dass die Swiss Methode absoluter Betrug ist. Zunächst einmal wird im Video gesagt, dass man die geheime Seite nur mittels einer Einladung findet. Komisch nur, dass die Webseite öffentlich im Internet angeworben wird, und wir auch ohne Einladung hier gelandet sind?

Die tausendfache Wiederholung der Worte „Hunderttausende Dollar in 30 Tagen“ wirkt schon fast lästig und wie eine Art Hypnose. Ja, Sie sollen mit diesem Video wahrlich hypnotisiert werden, um Ihren Realitätssinn auszuschalten und, wie von magischer Hand geleitet, Ihre Kontaktdaten in das Registrierungsfeld einzutippen. Sätze wie „Du wirst schon bald sehr viel Geld verdienen“ beinhalten kein Fünkchen Wahrheit und wollen Ihr Gehirn bloß verführen.

Zudem sind die Versprechungen vollkommen utopisch. Hätten Sie nicht schon längt von dieser Wundermaschine im Internet gehört, die Menschen innerhalb weniger Monate zu Millionären macht? Geheim hin oder her – so etwas ließe sich nicht geheim halten. Angeblich verdienen Sie bei der Swiss Methode mit einer Anzahlung von 300€ bis zu 1.000€ pro Tag. Wir als erfahrende Trader können Ihnen sagen – das ist nicht möglich. Rechnen Sie doch einfach nach: Um 300€ binnen 24 Stunden zu verdreifachen, müsste die Erfolgsquote bei 300% liegen. Mathematisch möglich sind alleridngs nur 100%, und realistisch für binäre Optionen sind Gewinnraten von 70 bis 85%.

Weitere Betrugsbeweise

Werfen wir einen weiteren Blick auf die Seite: Mehrere überglückliche Mitglieder standen angeblich per Handy-Messenger mit Max Fischer in Kontakt und erzählten ihm von den haushohen Profiten, die sie mit der Swiss Methode machen. Doch wieso ist der Messenger auf die englische Sprache eingestellt, wo doch beide Charaktere Deutsche bzw. Schweizer sind?

Die minutenweise aktualisierten Tweets aus den sozialen Netzwerken und die aktuellen Live-Ergebnisse machen zugegebenermaßen ordentlich Eindruck. Doch die bloße Tatsache, dass es sich hierbei nicht um ein statisches Bild, sondern um ein bewegtes Bild handelt, ist kein Echtheitsbeweis. Hier war lediglich ein sehr ausgefuchster Webdesigner am Werk, der seine Sache gut versteht. Wenn Sie bei facebook oder twitter nach „Swiss Methode“ suchen, werden Sie keinen der Tweets wiederfinden, in denen der Handelssroboter angeblich namentlich markiert wurde.

The … Method – für jedes Land eine eigene Seite

Nun aber kommt der ultimative Beweis, dass es sich bei der Swiss Methode um einen gaunerischen Trick handelt:

Schauen Sie sich die Seite saffa-method-software.com an. Fällt Ihnen was auf? Genau – die Seite ist haargenau dieselbe, nur die Namen und die Profilbildchen haben sich plötzlich geändert. Der Gründer heißt plötzlich Jake Mason, doch sieht ebenfalls wie ein typisches Fotomodell aus und hat ebenfalls niemals studiert oder was von Mathematik verstanden. Die Messenger-Nachrichten haben denselben Inhalt, sind bloß ins Englische übersetzt. Und so geht der Spaß für fast jedes Land dieser Welt weiter. Kein Grund also, sich verrückt zu machen – The …. Method ist bloß ein weltumspannender, groß aufgesetzter Betrug, der nicht aus dem World Wide Web gelöscht wird. Wieso? Weil es keine Details über die Fädenzieher hinter dem Projekt gibt. Also kann sie keiner suchen und zur Schließung der verwerflichen Seite zwingen.

Fazit: The…Method ist ein Fall für die Mülltonne

Wir haben Ihnen die Beweise klar auf die Hand gelegt: Die Swiss Methode ist Teil eines riesigen Betrugssystems, das seine Kunden an einen unregulierten und höchst dubiosen Broker weiterleitet. Dieser wird dann den Rest erledigen und Sie vollkommen ins Verderben reißen, während sich die Gauner an Ihrem Leid bereichern und den Machern der Swiss Methode eine kleine Kommission zugestehen. Sobald Sie Geld auf Ihren Handelsaccount anzahlen, werden Sie live miterleben, wie jeder einzelne Trade verloren geht und Ihr Geld im Handumdrehen verschwindet. Eine andere Masche der Betrüger ist, abzuwarten, bis sich möglichst viel Geld auf Ihrem Konto angesammelt hat, und dieses dann unter irgendeinem Vorwand zu deaktivieren, sodass es niemals zu einer Auszahlung kommt.

the swiss method,die swiss methode,max fischer,the saffa method,jake mason,binäre optionen,broker,gauner,betrug,beweise,schauspieler,fotomodell,fake,gefälscht,lügen,utopisch,trader
Max Leupert
02.03. 2017 14:35  | 

Wenn Sie einen Blick auf die offizielle Webseite von IQ option werfen, fühlen Sie sich vielleicht wie im Himmel: Hier scheint endlich ein Broker auf Sie zu warten, der seriös, professionell, vertrauenswürdig und höchst erfolgsversprechend ist. Die Webseite bietet Ihnen fast alles, was Sie sich nach der Konfrontation mit Hunderten von lahmen Betrügereien gewünscht haben. Eine rundum professionelle Aufmachung, Verfügbarkeit in mehreren Sprachen, einen umfangreichen FAQ-Bereich, nachverfolgbare Pressestimmen, hilfreiche Videos und viele, viele Informationen. Dennoch gibt es einige Probleme, die wir heute mit Ihnen besprechen wollen. Entscheiden Sie am Ende selbst, ob Sie IQ option vertrauen möchten oder nicht.

Was gefällt an IQ option?

IQ Option ist zunächst einmal SSL-verschlüsselt und in sage und schreibe 13 unterschiedlichen Sprachen verfügbar. Kaum ein Betrüger auf dieser Welt würde sich so viel Mühe machen, um ein paar naive Trader-Neulinge hereinzulegen. Hier gibt es jedoch ein erstes ABER: Zumindest die deutschsprachige Version scheint dem zweifelhafte Google-Übersetzerdienst zu entstammen, und ist daher sprachlich nicht ganz einwandfrei.

Weiterhin weist die Seite ein sehr umfangreiches Menü auf – dementsprechend werden Sie mit zahlreichen Informationen beglückt, die viele Ihrer Fragen beantworten. Die Regeln & Bedingungen sowie Auszahlungs- und Erstattungsrichtlinien sind leicht einsehbar dargestellt. Unter dem Menüpunkt „IQ Option in Zahlen“ betreibt der Broker etwas Eigenwerbung. Das 2013 gegründete Unternehmen verzeichnet heutzutage über 14 Millionen Accounts, ein tägliches Trade-Volumen von 3 Millionen, einen Monatsumsatz von 11 Milliarden Dollar, monatliche Auszahlungen an die Trader in Höhe von 5,7 Millionen Dollar und 39 Mitarbeiter im Kundenservice. Zudem sind Menschen aus 178 Ländern zum Traden zugelassen. Beeindruckend, oder nicht?

Ebenso gefällt uns die Auflistung der positiven Pressestimmen INKLUSIVE Nachweis bzw. Link zu den entsprechenden Artikeln. Betrugssoftwares werben oftmals damit, dass sie von irgendwelchen hoch angesehenen Finanzzeitschriften gelobt und weiterempfohlen wurden, was sich bei einer kurzen Recherche als Lüge herausstellt. Nicht so bei IQ option. Hier gelangen Sie direkt zu den Seiten von Magazinen wie International Finance, Finance Magnates, Nasdaq und forexnews.pro, auf denen Sie die Pressebereichte durchlesen können.

Auch scheint der regulierte Broker mehrfach ausgezeichnet zu sein. Die verliehenen Preise sind anhand von Fotos dargestellt. Was jedoch sehr positiv auffällt, ist die Transparenz. So gibt IQ option an, als Broker eine 7,5%-ige Kommission von allen auf der Plattform durchgeführten Transaktionen bzw. erzielten Profiten einzubehalten.

Wirklich überzeugend ist der FAQ-Bereich, in dem zahlreiche Fragen zu allgemeinen Themen, dem Konto, der Geldabhebung, dem Handel und dem Guthaben beantwortet werden. Eine Demoversion bietet IQ option ebenso an – nach der Registrierung wird sowohl ein Demokonto als auch ein Echtgeldkonto für Sie eröffnet. Das Demokonto dient allein Übungszwecken und arbeitet mit virtuellen Geldern und Transaktionen. Sobald Sie sich genügend vorbereitet fühlen, können Sie das Echtgeldkonto mittels Einzahlung aktivieren. Für weitere Fragen steht Ihnen der Kundensupport zur Verfügung, allerdings nur, wenn Sie ein angemeldetes Mitglied sind.

Zudem bietet der Broker IQ option mehrere Video-Tutorials an, die Ihnen die Funktionsweise der Webseite anschaulich erklären. Dies ist wirklich vorbildlich und trägt zu einem rundum seriösen, vetrauenswürdigen Auftreten bei. Die gut sichtbare Risikowarnung im unteren Bereich der Webseite ist ebenso ein fetter Pluspunkt, denn Betrugssoftwares verstecken ihren Risk Disclaimer meist oder haben gar keinen. Jeder Trader, die sich neu registriert, ist sich daher des Risikos, das er eingeht, vollkommen bewusst.

Was gefällt uns NICHT bei IQ option?

IQ Option wirbt damit, dass Sie mit einem Einsatz von nur 1$ bzw. 1€ mit dem Handeln beginnen können. Die minimale Anzahlungssumme beträgt 10$. Dies ist nun wirklich unglaublich – im wahrsten Sinne des Wortes. Immerhin ist es in der Branche üblich, eine Anzahlung von 200 bis 250$ zu tätigen.

Zudem ist der fehlende Live-Chat Support für unregistrierte Nutzer/innen ein großer Nachteil. Wenn Sie zu Ihrer Frage im FAQ-Bereich keine Antwort finden oder die dargestellte Antwort nicht sofort verstehen, werden Sie mit dem Hinweis „Melden Sie sich an, um Unterstützung zu erhalten“ zur Registrierung gedrängt. Für Deutschland gibt es immerhin eine gebührenfreie Telefonnummer, die sich allerdings als 24/7 „Kundenservice“ ausgibt. Das heißt, auch hier dürfen nicht-registrierte Trader keine Fragen stellen.

Weiterhin fällt negativ ins Auge, dass sich die Gründer von IQ option in keinster Weise auf der Webseite vorstellen. Unter „Über uns“ lernen Sie lediglich die Kontaktdetails, die grobe Arbeitsweise des Brokers und dessen Auszeichnungen kennen. Anscheinend befindet sich der Unternehmenssitz in Zypern. Die Aussagen über die angewandte Trading-Technologie, welche Sie immerhin zum Erfolg führen soll, bleiben sehr vage und oberflächlich. Ein nettes Video-Tutorial erklärt Ihnen zwar äußerst anschaulich, wie binäre Optionen grundsätzlich funktionieren, jedoch ist das Ganze nicht ganz so simpel wie es hier dargestellt wird. Möchte man den Trader nicht mit unnötigen Details verwirren und überfordern? Oder gibt es vielleicht einige Dinge, die uns die (unbekannten) Macher von IQ Trader lieber verschweigen?

Fazit: IQ option nur mit Vorsicht genießen

Betrüger gibt es wie Sand am Meer. IQ option ist grundsätzlich ein funktionierender Broker, der Ihnen eine Erfolgsquote von bis zu 85% verspricht. Zahlreiche Finanzmagazine sprachen sich bereits sehr positiv über IQ option aus. Millionen von Kunden in vielen Ländern vertrauen dem Broker voll und ganz. Der gute Ruf kommt nicht von ungefähr, doch leider scheint selbst dieser scheinbar vertrauenswürdige Service seine Tricks und Schlupflöcher gefunden zu haben, um hin und wieder Kunden hinters Licht zu führen und sich auf unmoralische Art und Weise zu bereichern. Probleme tauchen vor allem dann auf, wenn ein Bonus im Spiel ist und der Account mehr als 1.000$ aufweist. Diese Unannehmlichkeiten können Sie natürlich vorausschauend vermeiden, oder einfach ganz auf IQ option verzichten. Seien Sie in jedem Fall vorsichtig.

iq option,broker,binäre optionen,schlupfloch,bonus,vertrauenswürdig,regelungen,account gesperrt,anzahlung,investieren,probleme
Max Leupert
25.02. 2017 14:37  | 

Es begann alles mit der Schlagzeile „Richard Branson verrät einen einfachen Heimarbeit-Trick (kündigen Sie Ihren Job innerhalb von 30 Tagen!)“. Und darunter leitete der Satz „Die Briten machen damit durchschnittlich 350$/Tag und kündigen ihre Jobs“ in einen vielversprechenden Artikel ein, der schon bald mit einem Link auf die binäre Optionen-Software The Brit Method endete. Die Nachrichten wurden vielfach in den Medien und sozialen Netzwerken geteilt und legten einen viralen Streifzug hin. Doch was hat es damit wirklich auf sich?

Was hat Richard Branson da nur ausgeplaudert?

Falls Sie bereits über die Neuigkeiten gestolpert sind oder innerhalb der nächsten Tage einen entsprechenden Post in facebook finden, tun Sie eins: Ignorieren Sie ihn! Das geheime Schlupfloch, von dem hier die Rede ist, hielten die Superreichen und mächtigen Arbeitgeber dieser Welt angeblich bislang geheim, da sie nicht wollen, dass der Bruttonormalverbraucher zu so viel Wohlstand kommt (und dann nicht mehr arbeiten geht). So lautet zumindest die Geschichte. Doch hierbei handelt es eindeutig um Fake-Neuigkeiten!

Diese „Fake News“-Methode wird immer beliebter und findet immer häufiger Anwendungen, um gutgläubige, naive und verzweifelte Menschen in die Falle zu locken. Ihnen wird glaubhaft gemacht, dass irgendein Multimillionär oder Star eine geheime Geldmach-Formel enthüllt habe (natürlich vollkommen ausversehen!), von der Sie schnellstens profitieren sollten, bevor der brisante Inhalt verboten und für immer gelöscht wird. Da heißt es z.B. „Millionäre dieser Welt wollen nicht, dass Sie dieses Geheimnis erfahren“ oder „Die mächtigen Unternehmen wollen den Inhalt dieses Videos verbieten“. Glauben Sie diesen zweifelhaften Artikeln auf keinen Fall! Wir erklären Ihnen, um was es hier tatsächlich geht.

Darum geht es wirklich bei den Fake News

Nun, das Ganze ist eine gefährliche Marketing-Strategie. Menschen glauben der Werbung immer weniger, schenken jedoch den Journalisten und Nachrichtenverfassern ihr vollstes Vertrauen. Dies machen sich Betrüger immer mehr zu Nutzen und verbreiten gefälschte Nachrichten, die sie letztendlich per Link zu einer Seite weiterleiten, die Ihnen etwas verkauft oder – wie in diesem Fall – eine höchst zweifelhafte binäre Optionen-Software ist.

Die Fake News werden zudem an das jeweilige Land angepasst. So verdienen nicht nur die Briten bereits 350$ pro Tag und kündigen ihre Jobs, sondern auch die Australier, Chinesen, Belgier und so weiter. Weitergeleitet werden Sie dann zu der Werbeseite von The Aussie Method, The Irish Method usw. Dieser Betrug ist bereits seit mehreren Jahren im Umlauf und versucht immer wieder auf neue Art und Weise, neugierige Trader über’s Ohr zu hauen.

Das Ganze hat mit Affilliate Marketing und Kommissionen zu tun. Zwielichtige, wenig seriöse und unregulierte Broker zahlen für jeden erhaltenen Kunden (bzw. jedes neue Opfer) eine Kommission an die Macher der Betrugs-Seite The Brit Method. Und alle, die auf diese Seite verweisen, erhalten wiederum für jeden Besucher, der sich letztendlich registriert, eine Kommission. So entstehen erkaufte Empfehlungen in den sozialen Netzwerken und aufgesetzte Online-Berichte, die eigentlich eine versteckte Werbung sind.

Wieso lügt Richard Branson uns an?

Richard Branson ist ein britischer Self-Made-Milliardär, der in etwa das Leben lebt, das wir alle haben wollen. Deshalb ist er das perfekte Aushängeschild für geheime Formeln zum Reichwerden. Doch dieser Mann hat in der Realität rein gar nichts mit den angeworbenen Trading-Softwares oder den Neuigkeiten zu tun. Sein Name und sein charakterstarkes Gesicht wurden einfach nur dafür benutzt, um sich das Vertrauen von wildfremden Menschen zu erschleichen.

Fazit: Augen auf beim Nachrichten-Lesen

Die Richard Branson Heimarbeit-Strategie existiert nicht. Der gesamte Hype um das Schlupfloch im Finanzsystem, das Sie und alle anderen Normalos da draußen reich machen soll, wurde von Affilliates zwielichtiger Trading-Softwares aufgesetzt, um Kunden anzulocken. Sie dürfen also nicht jeder Schlagzeile glauben, die Sie sehen – vor allem nicht, wenn diese in sozialen Netzwerken oder auf dubiosen Internetseiten erscheint. Allgemein ist es schwer geworden, Inhalten im Internet Glauben zu schenken. Sie sollten also immer eine eingehende Recherche betreiben, bevor Sie sich bei einem Online-Dienst oder einer Software anmelden. Gott sei Dank gibt es ja auch genügend Menschen, die diesem Trend entgegentreten und ausdrücklich vor solchen Betrügereien warnen.

richard branson, Von zuhause aus arbeiten, heimarbeit, the brit method, binäre optionen
Max Leupert
25.02. 2017 13:02  | 

Suchen Sie noch immer nach einer effektiven Methode, wie Sie Tag für Tag ohne viel Arbeit und Zeitaufwand genug Geld verdienen, um sich ein schönes Leben zu gönnen? Zahlreiche Internet-Entrepreneure, digitale Nomaden und Lifestyle-Gurus machen es uns vor – wieso sollte also nicht auch für Sie die gewisse Portion Glück mit drin sein? Vielleicht sind Sie auf die Verkaufsseite von Evergreen Commission Machines gestoßen und denken sich, dass Sie für den spottbilligen Preis garantiert nichts falsch machen können – da haben Sie sich aber gewaltig geirrt.

Um was geht es hier eigentlich?

Jason Fulton, David Kirby und Finn Goswami stellen Ihnen auf evergreencommissionmachine.com/earlybird/ Ihr brandneues Produkt vor, mit dem Sie angeblich mehr als 100$ pro Tag verdienen. Die einfache, einsteiger-freundliche Methode basiert auf einem Copy & Paste-System. Ihr Einkommen generieren Sie durch Kommissionen. Das bedeutet, dass Besucher über Ihre Webseite auf Werbe- und Verkaufslinks klicken und Sie pro Transaktion einen kleinen Anteil des Produktpreises erhalten. Um genügend Besucher zu erhalten, lenkt ein spezielles Tool möglichst viel Traffic auf Ihre Webseite.

Das hört sich ja alles schön und gut an – immerhin ist längt bekannt, dass dies eine beliebte Methode von Online-Entrepreneuren ist, um sich ein Zusatzeinkommen zu sichern, ohne tatsächlich zu arbeiten. Stattdessen arbeiten die Links für sie. Doch wir haben so einige Zweifel an dem Produkt und erklären Ihnen, was uns negativ auffällt:

Deshalb ist Evergreen Commission Machine ein zweifelhaftes Angebot

Zunächst einmal wird hier mittels übertriebener Versprechungen eine Art Hype generiert. So sollen Sie pro Tag mindestens 100$ und in einer Woche gar 3.000$ verdienen. Beweise dafür, dass dieser Fall auch tatsächlich eintreten wird, gibt es nicht. Lediglich ein paar billig gemachte Abbildungen, die so etwas wie Online-Konten darstellen sollen, bekommen Sie zu Gesicht. Doch diese sind auf jeden Fall gefälscht.

Desweiteren werden Sie mit billigen Tricks dazu gedrängt, Ihren Einkauf möglichst schnell zu erledigen. Ein Countdown gibt Ihnen gerade einmal unter 10 Minuten Zeit, zu überlegen. Natürlich passiert nach Ablauf des Countdowns rein gar nichts – die Uhr bleibt in der Tat ewig lang bei 1 Sekunde stehen. Angeblich steigt auch mit jedem Verkauf der Preis an. Das ist völliger Quatsch, die Evergreen Commission Machine ist und bleibt für 6,69$ im Angebot.

Die drei Herren der Schöpfung stellen sich zudem nicht einmal persönlich vor. Die dargestellten Profilfotos sehen eher so aus, als seien sie von anderen Internetseiten herauskopiert. Abgesehen davon ist es schwer, herauszufinden, ob die Herren tatsächlich in der Art existieren und wieso sie Experten auf dem Gebiet Online-Einkommen sind. Tippen Sie die Namen in eine Suchmaschine ein, tauchen Hunderte von unterschiedlichen Ergebnissen auf. Doch eine Internetpräsenz abseits dieser Verkaufsseite scheinen Jason Fulton, David Kirby und Finn Goswami nicht zu haben.

Zuletzt wird behauptet, dass Sie ein Produktpaket im Wert von über 1.000$ für nur schlappe 6,69$ erwerben können. Wirklich? Derartig dramatische Rabatte haben wir in unserem Leben noch nicht gesehen. Evergreen Commission Machine ist kein Betrug an sich, denn Sie erhalten tatsächlich die angeworbenen Produkte und müssen nicht darum fürchten, Ihr investiertes Geld zu verlieren. Allerdings dürfen Sie keinesfalls die Qualität und den Umfang erwarten, den ein Produkt im Wert von über 1.000$ haben würde. In der Tat ist das Evergreen Comission Machine-Training nur seinen aktuellen Preis wert. Alles andere ist bloße Verkaufsstrategie.

Die Wahrheit über Evergreen Commission Machine

Was passiert also, wenn Sie dieses Warrior Plus-Produkt kaufen? Nun, Sie erhalten tatsächlich die versprochenen Produkte. Sofort wird Ihnen jedoch auffallen, dass der Inhalt den anderen Produkten von Warrior Plus sehr ähnelt – im Grunde handelt es sich hierbei um eine billige Abklatschkopie in neuer Aufmachung. Die Verkaufs-Plattform Warrior Plus genießt genau aus diesem Grund einen sehr zweifelhaften bis schlechten Ruf.

Was Sie außerdem erwartet, sind weitere Produktangebote, die Sie zum gewünschten Erfolg bringen sollen. Sie zahlen also nur ein paar Dollar am Anfang, werden dann jedoch immer wieder kontaktiert und dazu gedrängt, Produkterweiterungen, zusätzliche Dienstleistungen und Spezialangebote zu ergattern. Dadurch können Sie leicht in einen Upselling-Teufelskreis geraten und geben viel mehr aus, als Sie eigentlich wollten. Kurzum: Es bleibt höchstwahrscheinlich nicht bei dem Spottpreis von 6,69$.

Fazit: Erwarten Sie keine Wunder und seien Sie auf der Hut

Evergreen Commission Machine macht Sie nicht reich, sondern allenfalls dessen Fädenzieher im Hintergrund. Alle Individuen, die im Internet als Affilliates das besagte Produkt anpreisen, verdienen wiederum ihr Geld durch Kommissionen. Es würde uns nicht verwundern, wenn Sie später herausfinden, dass Ihr magisches Einkommen über 100$ pro Tag ebenso darauf gründet, Evergreen Commission Machine im World Wide Web anzupreisen. Natürlich lernen Sie ein paar Dinge dazu und können vielleicht sogar ab und an ein paar Dollar verdienen, doch wenn Sie wirklich eine brauchbare Online-Tätigkeit ausüben möchten, sollten Sie sich nach hochwertigeren Alternativen umschauen.

finn goswami, weifelhaft, upselling, teufelskreis, kommissionen
Max Leupert
25.02. 2017 11:55  | 

United Trading Network wurde unter der Anleitung von Prof. Anthony Grecko von einem vierköpfigen Team aus Stundenten und Jung-Entrepreneuren entwickelt und präsentiert sich als die erste wahre Social Media-Trading Plattform. Das „Forex Facebook“ ermöglicht voll automatisiertes, halb automatisiertes und manuelles Trading und erzielte in den Praxistests unterschiedlicher Experten gute Resultate. Werfen wir einen näheren Blick drauf:

Wie funktioniert das Ganze?

Das Prinzip von United Trading Network basiert auf der Beobachtung, dass ein Team aus Experten unterschiedlicher Bereiche bessere Investitionsstrategien anwendet und gewinnbringendere Entscheidungen trifft als ein Einzelner. Ein speziell für die Plattform entwickelter Algorithmus integriert die vier Tradingstrategien des vielseitigen UTN-Teams und ermöglicht so das automatisierte Handeln. Dabei werden alle potentiellen Trades miteinander verglichen und hochwertige Signale generiert.

Das Herausragende an United Trading Network ist jedoch die Social Trading-Funktion. Hierbei handeln Sie basierend auf den Empfehlungen der erfolgreichsten und professionellsten Trader innerhalb der Community, und profitieren so von deren reichhaltigem Erfahrungsschatz – perfekt also für Neueinsteiger, die von binären Optionen wenig Ahnung haben. Alles was Sie als unerfahrener Trader tun müssen, ist, die von den Top-Usern hervorgehobenen Trades manuell auszuführen. Dadurch lernen Sie auch automatisch mit der Zeit dazu.

Weitere Vorteile von United Trading Network

Ebenso können Sie sich mithilfe der verfügbaren Tutorials im plattformeigenen Bildungs-Center weiterbilden. Die Videos erklären Ihnen detailliert, wie Sie die Social Trading-Funktion, den Autopilot-Modus und den halb-automatisierten Modus nutzen. Wenn Sie zwischen den verschiedenen Modi hin- und herwechseln möchten, ist dies unter dem Menüpunkt „Trading Rooms“ möglich. Um im Social Trading Room für erfolgsversprechende Trades abstimmen zu können, muss die eigene Gewinnrate übrigens mindestens 90% betragen. So wird sichergestellt, dass keine Laien-Empfehlungen kopiert werden.

Handelbare Assets sind Rohstoffe, Forex-Paare, Aktien und Indizes. United Trading Netwerk hat bereits mehrere Auszeichnungen und Preise in relevanten Wettbewerben gewonnen. Auch durchlief die Plattform mehrere Tests von unerfahrenen Trader-Gruppen und Studenten, die allesamt höchst zufrieden mit dem Produkt waren.

United Trading Network ist auf bestimmte Zeit vollkommen kostenfrei erhältlich. Lediglich der assoziierte Broker wird Ihnen eine Anfangsinvestition von mindestens 250$ abverlangen. Leider weisen Anthony Grecko oder Adam Fletcher, der Projekt-Manager, nicht darauf hin, um welche Broker es sich hierbei handelt. Doch angesichts der hervorragenden Resultate, die verschiedene Trader bislang erzielten, haben Sie hier wenig zu befürchten.

Und wie ist die Gewinnrate?

Das Team spricht der Plattform United Trading Network eine Gewinnrate von 80 bis 83% zu. In diversen Probedurchläufen erzielten Trading-Experten durchschnittliche Gewinnraten von 80%, 77% bzw. 76%. Diese Zahlen repräsentieren sehr gute, durchaus realistische Erfolgschancen auf ein ständiges Nebeneinkommen. In den sozialen Netzwerken und in den Suchmaschinen-Ergebnissen stießen wir auf sehr viele ähnlich positive Erfahrungsberichte von Hobby-Tradern aller Art. Ein solch guter Ruf innerhalb der Trader-Community ist heutzutage Gold wert, und zeigt deutlich, dass United Trading Network kein Betrug ist.

Wie viel genau Sie mit United Trading Network pro Tag verdienen können, wird Ihnen nicht gesagt. Doch gerade diese Tatsache fällt außerst positiv auf – typische Betrugssoftwares halten Ihnen Profitsummen von mehreren Hundert bis Tausend Dollar vor die Nase und locken mit Fotos von Yachten, Traumautos, Villen und exotischen Reisezielen. Nicht so bei United Trading Network. Das Video fokussiert sich einzig darauf, dem neugierigen Zuschauer zu erklären, wie die Plattform zustande kam, welche Funktionen und Vorteile sie mit sich bringt und auf welchen Überlegungen der Algorithmus basiert. Dies allein ist schon sehr vertrauenswürdig!

Fazit: United Trading Network ist der optimale Einstieg in die Trading-Branche

Mit Gewinnraten zwischen 76 und 83% klingt United Trading Network äußerst vielversprechend. Hier können Sie genau so traden, wie es Ihnen am liebsten ist – Sie wählen nicht nur das gewünschte Asset und die Dauer der Trades (kurfristig, mittelfristig oder langfristig) aus, sondern auch, ob Sie im automatisierten, halb-automatisierten oder manuellen Modus arbeiten möchten. Der manuelle Modus stützt sich auf das Prinzip des sozialen Tradings – erfahrener User/innen mit Gewinnraten von über 90% geben Empfehlungen bezüglich profitbringender Trades ab, welche dann von den Neulingen ausgeführt werden können. Wenn Sie schon immer in das Geschäft der binären Optionen einsteigen wollten und gleichzeitig Wert auf einen konstanten Lerneffekt legen, ist United Trading Network eine hervorragende Chance für Sie!

vielversprechend,gewinnrate,trading experten,facebook,forex,anthony grecko,
Max Leupert
24.02. 2017 18:07  | 

Zugegeben, die zwei älteren Herrschaften, die im Video von Forex Maverick auftauchen, sind wirklich herzallerliebst, sympathisch und unterhaltsam. Hier wird gezielt die ältere Trader-Community angesprochen, während heiße Models und Millionärs-Sunnyboys (ausnahmsweise mal) vergeblich auf sich warten lassen. Doch leider entscheidet nicht die Sympathie der Charaktere darüber, ob Sie mit der angepriesenen Software Geld einkassieren werden oder nicht. Und wir haben bei Forex Maverick ein paar sehr verstörende Beobachtungen gemacht, aufgrund derer wir eindeutig die Warnflagge hissen müssen.

Alarmstufe Rot: Forex Maverick ist eine hinterhältige Masche

Es ist wirklich zu niedlich, wie Frederick King und sein Versuchkaninchen Mary vor Freude vor sich hinlachen. Immerhin testet Mary gerade live die Forex Trading-Software. Dazu muss sie sich einfach nur in das webbasierte Programm einloggen, ihre persönlichen Einstellungen festlegen und das Programm für sich arbeiten lassen. Währenddessen kann sie tun, was sie will. Als sie 30 Minuten später nach dem aktuellen Stand schaut, hat sich eine atemberaubenden Summe von 127$ angesammelt. Einen besseren Halbstundenlohn gibt es wohl nirgends auf der Welt!

Und auch unsere Mary ist ganz aus dem Häuschen. Noch mehr freut sie sich, als Sie erfährt, dass sie die Software als kostenloses Mitglied weiterhin nutzen darf. Auch Ihnen offeriert Frederick King eine 30-tägige, völlig kostenfreie Probezeit. Doch jedes Jahr lässt der barmherzige Samariter nur 50 Personen in den ausgewählten Trader-Kreis. Sie sollten also nicht zu lange zögern.

Wer sind Charles Newman und Frederick King?

Charles Newman stellt sich uns als ein Mitglied vor, das vor genau einem Jahr die kostenlose Probemitgliedschaft bei Forex Maverick angeboten bekam. Seitdem habe er ganze 123.268$ verdient. Und die anderen Mitglieder sehen sich mit ähnlichen Summen beglückt – zwischen 50.000 und 900.000 scheint alles möglich zu sein, und das bei nur wenigen Hundert Dollar Investition.

Der Videosprecher erzählt uns, dass Frederick King nach seiner eigentlichen Karriere in der Finanzwelt den Traum vom Unternehmerdasein verwirklichte und seit nunmehr sieben Jahren Superreiche mithilfe seiner Trading-Software noch reicher macht. Da er bereits so viele gutzahlende Kunden habe, könne er es sich leisten, jedes Jahr bis zu 50 Mitglieder kostenfrei aufzunehmen, um dem verzweifelten Ottonormalverbraucher eine helfende Hand zu reichen. Das klingt doch vollkommen logisch, oder nicht? Zudem: Könnte dieser Herr in seinen besten Jahren tatsächlich unverschämt-gewissenslos in die Kamera lügen?

Die traurige Wahrheit ist: Ja. Wir konnten keinerlei unabhängige Informationen über einen Frederick King oder gar die Forex Maverick Group erhalten; das Internet schweigt gänzlich darüber. Dies ist ein erstes Warnzeichen, denn: Wenn Frederick King eine erfolgreiche Karriere in der Finanzwelt hinter sich hat und seit vielen Jahren die Superreichen dieser Welt bedient, müsste sein Namen doch irgendwo auftauchen!

Weitere Beobachtungen, die uns kritisch stimmen…

Zudem erscheint es sehr dubios, dass sich Mary nach dem Mittagessen mit Ferederick erneut einloggen muss, um ihre neuesten Profite einzusehen. Macht diese Software Sie also tatsächlich reich, während Sie offline sind? Wohl eher nicht. Viel wahrscheinlicher ist es, dass die gesamte Bildschirmanzeige gefälscht ist bzw. gezielt für die Zur-Schau-Stellung herausgefiltert wurde. Dafür, dass Mary tatsächlich live diese Profite einheimst, liefert das Video allerdings keinen eindeutigen Beweis.

Zudem vermissen wir sehnlichst Menüunterpunkte auf der Webseite wie z.B. einen FAQ-Bereich, eine ausführliche Support- und Kontaktseite, Telefonnummern, Adressen oder sonstige Informationen, die uns ein rundum gutes und sicheres Gefühl geben. Stattdessen besteht die gesamte Seite aus einem ziemlich unprofessionellen Hintergrund, dem Video, einem Risiko-Disclaimer und einer einizigen E-Mail-Adresse. Webseiten, die derart simpel aufgebaut sind, haben sich bisher immer als Betrugsversuche entpuppt. Wer tatsächlich einen guten Ruf innerhalb der Trader-Community genießen will, gibt sich hinsichtlich des Designs und des Informationsgehalts reichlich mehr Mühe.

Eine Recherche auf der whois-Datenbank ergab fernerhin, dass die Seite forexmaverick.com gerade erst im Februar 2017 registriert wurde. Sie ist also brandneu. Wie kann es dann sein, dass Charles Newmann der Forex Maverick Group bereits vor einem Jahr beigetreten ist? Nutzt Frederick King etwa jedes Jahr eine völlig neue Seite, um seine 50 glücklichen Schützlinge zu rekrutieren? Wohl eher nicht! Die Hinweise häufen sich zunehmends.

Was passiert, wenn Sie sich bei Forex Maverick anmelden?

Wir haben uns tatsächlich den Spaß erlaubt und uns bei Forex Maverick angemeldet. Danach werden Sie um eine Anzahlung bei einem Broker gebeten und schließlich zu einem binären Optionen-Broker weitergeleitet, der rein gar nichts mit der angeworbenen Forex Meta Trader 4-Plattform zun tun hat! Sie werden also nicht schlecht staunen, wenn Ihre Nutzeroberfläche vollkommen anders aussieht als die von Mary. Sie wurden schlichtweg von vorne bis hinten hereingelegt.

Forex Maverick ist ein typischer Betrug in der Welt der binären Optionen, der Sie von Anfang an mit völlig falschen „Tatsachen“ konfrontiert. Die Broker, an die Sie verwiesen werden, arbeiten unreguliert, d.h. Sie haben keinerlei Garantie, dass Sie jemals auch nur einen einzigen Cent sehen werden – ob Sie Profite machen oder nicht. Immerhin müssen regulierte Broker strikte Kriterien einhalten wie z.B. die Aufbewahrung der Kundengelder auf einem separaten Konto und nicht auf dem Geschäftskonto. Zudem haben die Broker solcher Betrugssysteme meist einen ziemlich zweifelhaften Ruf. Wenn Sie dann auf Probleme stoßen, können Sie Ihre Beschwerde nicht einmal an ein reales Unternehmen richten, denn nirgends erfahren Sie die Adresse oder die Kontaktdaten der Forex Maverick Group. Dies liegt daran, dass diese gar nicht existiert. Sie verlieren also womöglich einen Großteil Ihres Vermögens und haben später rein gar nichts gegen die Betrüger in der Hand. Diese sind zu diesem Zeitpunkt mit ihren Kommissionsgewinnen über alle Berge oder haben womöglich bereits eine neue Betrugsseite ins Leben gerufen.

Fazit: Forex Maverick ist nicht das, was es vorgibt

Wären wir nicht alle schon Millionäre, wenn es so einfach wäre, reich zu werden? Wöchentlich verspricht uns eine neue innovative Software, den Traum von der finanziellen Unabhängigkeit wahr werden zu lassen. Jedesmal müssen Sie sich lediglich anmelden, eine Anzahlung machen, Ihr Leben genießen und weiterhin nichts tun, während das Geld fröhlich auf Ihr Bankkonto fließt. Leider funktioniert dieser Wunschtraum in der realen Welt nicht. Die Fantasie wird lediglich von den dubiosen Brokern, einigen Webseitenentwicklern und Schauspielern aufrechterhalten.

forex maverick group,forex maverick,frederick king,forex,charles newman,meta trader 4,binäre optionen,unregulierte broker,fake,wunschtraum,finanzielle unabhängigkeit
Max Leupert
24.02. 2017 16:59  | 

Sie schauen sich derzeit nach einer guten Investitionsstrategie um? Sie möchten Ihr wöchentliches Einkommen um ein paar Zehner oder gar Hunderter aufwerten, und am besten gleich in die finanzielle Unabhängigkeit starten? Dann sind Sie vielleicht kürzlich auf die Seite fintech-profits.com gestoßen, die Ihnen genau das verspricht. Hört sich alles viel zu gut an, um wahr zu sein? Ist es auch! Hier erklären wir Ihnen ausführlich, wieso Sie von der dubiosen Trading-Software absehen sollten.

Deshalb scheint Fintech Profits eine Geldfalle zu sein

Zunächst einmal stellt sich der angebliche CEO und Inhaber der Software lediglich als „George“ vor. Ansonsten bekommen Sie keine Namen, keine Kontaktdetails und keine Adressen geliefert, anhand derer Sie die Authentizität von Fintech Profits überprüfen könnten. Diese Geheimnistuerei trägt nicht gerade zur Seriosität des Angebots bei. Sie werden schließlich nicht wissen, ob Sie es tatsächlich mit realen Persönlichkeiten zu tun haben, bis Sie nicht irgendwo das Schauspielerprofil der Charaktere im Internet entdeckt haben. Und uns kommt „George“ schrecklich bekannt vor… jedoch nicht als CEO von Fintech Profits, sondern als Mitglied oder CEO anderer vergangener Betrugssysteme.

Zudem glänzt die Webseite nicht gerade vor Informationen. Die „FAQ“-Sektion ist ein Witz – hier werden nicht einmal Fragen beantwortet, sondern nur Lobreden auf die weltweit verteilten, superschnellen Computerrechner geschwungen. Auch wird fast beiläufig behauptet, dass die Handelssoftware niemals einen Trade verliert. Solchen Aussagen müssen Sie jedoch äußerst kritisch gegenübertreten. Wieso? Ganz einfach: Weil es logistisch und praktisch gar nicht möglich ist, dass eine binäre Optionen-Software niemals einen Trade verliert. Alle, die das Gegenteil behaupten, sind nachweislich in das Betrugsgeschäft verwickelt.

Die Liste der Betrugshinweise wird länger…

Auch die Profitversprechungen von 550$ pro Tag lassen erhebliche Zweifel aufkommen. Uns ist bislang nicht bekannt, dass dies unter diesen Umständen möglich wäre – zu einfach könnten Sie sich auch Ihr Leben machen. Solche Summen sind allenfalls nach einer ganzen Trading-Woche drin, jedoch garantiert nicht jeden Tag und schon nicht für Branchen-Neulinge, die eine voll automatisierte Software nutzen, bei der keinerlei Entscheidungen selbst getroffen werden.

Werbeslogans wie „einzigartige Trading-Technik“ oder „die einzige Software, die den Markt voraussagt“ sind vollkommener Schwachsinn und werden auf wirklich jeder Betrugsseite verwendet. So viele einzigartige Trading-Programme, die allein innerhalb der letzten Wochen veröffentlicht wurden, sind gar nicht möglich – diese Behauptung entpuppte sich bisher in allen Fällen als eine billige Lüge.

Deshalb hissen wir die rote Flagge

Auch die Live-Resultate sind alles andere als vertrauenserweckend. Immerhin werden uns hier Trades aus der Zukunft angezeigt, da die dargestellte Uhrzeit noch nicht einmal erreicht wurde. Auch kann fast jeder solch eine Abbildung selbst erstellen und mit den gewünschten Informationen füllen. Einen Beweis liefern die dargestellten Live-Resultate also keinesfalls.

Die Erfahrungsberichte, die Ihnen im Video begegnen werden, sind ebenfalls vollkommene Fälschungen. Das wird allein an den amateurhaften Bemühungen der Individuen, glaubhaft zu wirken, ersichtlich. Andererseits können Sie ganz einfach selbst den Test machen: Gehen Sie auf fiverr.com und geben Sie in die Suche „Testimonials“ ein. Schauen Sie sich ein paar Minuten um, und schon werden Sie die Gesichter und den jeweiligen Zimmerhintergrund wiedererkennen.

Am allerwichtigsten ist jedoch nicht die Präsentation, sondern der Ruf, den eine Trading-Software im Internet genießt. Und dieser gründet nicht auf den Empfehlungen ein paar weniger Menschen, die direkt auf der Werbeseite der Software dargestellt werden, sondern auf den Berichten der wahren Trader. Diese tun ihre Meinung in Foren, im Rahmen von Blog-Kommentaren oder in den sozialen Netzwerken kund. Im Falle von Fintech Profits sind all diese Erfahrungsberichte grundsätzlich negativ. Glauben Sie also bloß nicht, Sie könnten der erste und einzige sein, der mit dem Programm Profite verzeichnen wird! Zudem: Die Webseite wurde im November 2016 registriert. Komisch nur, dass „George“ behauptet, seit Januar 2015 mit seiner Wunder-Applikation aktiv zu sein.

Fazit: Fintech Profits will an Ihr hart verdientes Geld

Die Beweise liegen klar auf der Hand: Hier gibt es einen CEO, der nicht verifizierbar ist. Die einzigen Erfahrungsberichte kommen von Schauspiel-Laien. Die wahren Erfahrungsberichte sind dagegen vernichtend. Und die Webseite glänzt nicht gerade mit einem seriösen Auftreten, da kaum brauchbare Informationen vorhanden sind. Brauchen Sie noch mehr Beweise? Wohl kaum. Fintech Profits ist ein riesiger Schwindel, bei dem Sie riskieren, all Ihr investiertes Geld zu verlieren. Geben Sie sich also erst gar nicht die Mühe, die Anmeldung vorzunehmen.

Invesition,Fintech Profits,George,testimonials,beweise,erfahrungsberichte,ruf,trading software
Max Leupert
24.02. 2017 14:35  | 

Sie können sich gar nicht vorstellen, wie wir diese 0815-Betrügereien satt haben. Nun gut, die schwer durchschaubaren Betrügereien haben wir natürlich auch satt, denn diese sind umso gefährlicher (da sie schwer durchschaubar sind und selbst erfahrene Trader hin und wieder über’s Ohr hauen). Dementsprechend gibt es im Fall von Knievel Money wenig zu befürchten. Ein kurzer Blick auf die Seite knievelmoney.com verrät bereits, dass es sich hierbei keinesfalls um ein seriöses und vertrauenswürdiges System handelt. Sie wollen sich dennoch restlos davon überzeugen lassen? Dann lesen Sie sich diesen Bericht:

Was verspricht Ihnen Knievel Money?

Wenn es nach Jason Evans geht, würden Sie sich genau jetzt mittels Ihrer E-Mail-Adresse bei seinem Betrugssystem anmelden und wenig später an einen ebenso wenig vertrauenswürdigen Broker eine Anzahlung von 200$ oder mehr tätigen. Dafür verspricht er Ihnen eine 21-tätige kostenlose Probezeit und bis zu 1.227$ Profit pro Tag, und das mit einem Arbeitsaufwand von gerademal 10 Minuten. Dazu schmiert Ihnen das Video, das bloß aus vorgelesenem Text besteht, reichlich Honig um den Mund. So erzählt Evans, dass er selbst mit einer Anzahlung von nur 200$ innerhalb von vier Jahren 1,32 Millionen Dollar verdient habe.

Danach hören Sie, wie Jason Evans bereits als Junge den Motorradstuntman Evil Knievel verehrte (daher auch der Name „Knievel Money“). So wie in Knievels Beruf geht es ja auch im Geschäft mit binären Optionen darum, auf Risiko zu gehen. So möchte Evans Ihnen glaubhaft machen, dass nur diejenigen Menschen im Leben Gewinne und Erfolge verzeichnen, die einen risikobehafteten Schritt aus Ihrer Komfortzone heraus wagen. Das mag in manchen Fällen auch stimmen, doch im Hinblick auf binäre Optionen bedeutet eben mehr Risiko auch mehr Chancen auf derbe Verluste. Und das Risiko, mit Knievel Money reich zu werden, sollten Sie schon gar nicht eingehen. Wir erklären Ihnen, wieso.

Knievel Money schreit nach Betrug

Schauen Sie sich zunächst in einer ruhigen Minute die Seite an. Ist das Design nicht wirklich kitschig und unprofessionell? Würde sich so tatsächlich ein seriöser Tradings-Dienst anpreisen, der um das Vertrauen von investierwilligen Individuen buhlt? Und vor allem: Sieht so eine Seite aus, die ein mehrfacher Millionär und erfolgreicher Geschäftsmann ins Leben ruft? Dasselbe gilt für das Video: Solche synchronisierten Clips, die eigentlich nur aus Text bestehen, sind äußerst schnell und billig in der Produktion. Und darum geht es bei Knievel Money auch: Mit wenig Aufwand und Kapitaleinsatz möglichst viele Menschen hereinlegen und um Ihr Geld bringen.

Blind Vertrauen schenken? Nein danke!

Jason Evans scheint kein Freund von Informationen zu sein. Immerhin stellt er Ihnen auf knievelmoney.com keinerlei Angaben über seinen Trading-Dienst bereit. Menüunterpunkte? Fehlanzeige! Weder ein FAQ-Bereich, noch eine Kontakt- oder „Über uns“-Seite gibt es hier. Es fehlt ganz eindeutig an Überzeugungsargumenten, Screenshots, Mitgliedererfahrungen oder sonstigen Einblicken in das, was Sie nach der Registrierung erwarten wird. Auch bleibt vollkommen verborgen, mit welchem Broker Sie letztendlich arbeiten werden. Das hat auch seinen Grund: Wüssten Sie von Anfang an, dass Sie Ihre Anzahlung bei einem unregulierten Broker mit einem generell schlechten Ruf machen werden, würden Sie sich sicherlich gar nicht erst von den Versprechungen vom großen Geld verführen lassen.

Jason Evans stellt sich kein einziges mal persönlich vor. Sie haben im Grunde genommen absolut keinen Beweis vorliegen, dass dieser Mensch tatsächlich existiert. Wollen Sie einer anonymen Stimme auf einer x-beliebigen Seite im Internet glauben? Hier stinkt es doch ganz gewaltig nach Lügen, Schwindel und Fake. Zuletzt genießt Knievel Money keinerlei Ansehen in der Trader-Community. Erfahrungsberichte sind kaum auffindbar, und die wenigen, die es gibt, haben nur Negatives zu berichten.

Fazit: Knievel Money ist eine billig gemachte Abzocke

Die Macher der Webseite von Knievel Money haben sich nicht einmal die Mühe gegeben, ein ansprechendes Navegationsmenü mit ein paar Abbildungen und überzeugenden Informationen zu erstellen oder gar Schauspieler anzuheuern, die sich als zufriedene Mitglieder ausgeben. Ja, nicht einmal Jason Evans wird Ihnen vorgestellt. Die Seite ist wirklich das Allerletzte. Hier sollen Sie bloß auf einen zwielichtigen Broker verwiesen werden, der für jeden geworbenen Kunden eine Kommission an die affilliierten Betrüger ausschüttet.

Knievel Money,Evil Knievel,riskant,Jason Evans,binäre Optionen,synchronisiert,Broker,trading,lügen
Max Leupert
11.02. 2017 14:32  | 

Das Internet ist voller Betrügereien. Dies gründet auf der hohen Nachfrage seitens der heutigen Gesellschaft, sich online und ohne viel Eigenaufwand einen rentablen Nebenverdienst zu sichern. Gleichzeitig werden durch Medien und youtube Sehnsüchte geweckt, den Jetset-Lifestyle einiger anderer glücklicher Individuen nachzuahmen. Die Möglichkeiten, mit dem Internet reich zu werden, scheinen unendlich zu sein; es muss nicht immer nur um binäre Optionen gehen. Millionaire Biz Pro wählt einen anderen Ansatz, um Sie schnell und bequem reich zu machen. Wie und ob das funktioniert, erfahren Sie hier.

Um was geht es genau?

Laut der Webseite millionairebizpro.com/landers/ ist Millionaire Biz Pro eine zu erwerbende Dienstleistung, die Ihnen bis zu 15 Webseiten anlegt. Auf diesen sammeln Sie dann die Emailadressen von Besuchern, sodass Sie in Zukunft an genau diese Personen Produkte verkaufen können, für welche Sie Kommission erhalten. Millionaire Biz Pro ist also ein „Affiliate“-Service. Sie werben Produkte an und erhalten für jedes über Ihren Link erworbene Produkt einen bestimmten Anteil des Verkaufspreises.

So weit so gut. Doch gleich darunter folgt der Satz: „Der übliche Käufer verdient kein Geld, indem er das System anwendet.“ Und weiter folgt: „Millionaire Biz Pro garantiert keine Einnahmen und keinen Erfolg. Die Beispiele aus der Videopräsentation stellen keinen Anhaltspunkt für zukünftige Einnahmen dar.“ Klingt doch höchst verlockend, oder nicht? Ähhmm… naja.

Wem können Sie hier trauen?

Derek Maxwell, der das Millionaire Biz Pro in dem Video anpreist, ist laut eigener Aussage dreifacher Millionär. Zudem warnt er sogleich damit, dass das Video noch am heutigen Tag um Mitternacht (welcher Zeitzone denn?) aus dem Netz genommen und für immer gelöscht wird, denn er vergibt diese Chance nur an eine Handvoll Menschen. Tatsächlich weist Sie eine Datumsanzeige darauf hin, dass das Angebot noch am selbigen Tag ausläuft. Und oberhalb des Registrierungsfelds steht geschrieben, dass von ehemals 45 Plätzen nur noch sieben verfügbar sind. Na, kribbeln Ihre Fingerspitzen schon? Schaffen Sie es wenigstens, sich das mehr als fünfminütige Video anzuschauen? Oder wollen Sie gleich Nägel mit Köpfen machen?

Die Wahrheit über Millionaire Biz Pro

Okay, um fair zu sein, Millionaire Biz Pro ist kein vollkommener Fake. Sie erhalten tatsächlich einige vorgefertigte Webseiten und einige Trainingsvideos, die Ihnen die Basics erklären. Ebenso bekommen Sie (gegen weitere Zahlungen) Zugang zu Affiliate-Software und Traffic-Generatoren, sodass reichlich Menschen auf Ihre Seite stoßen, Ihren Email-Newsletter abonnieren und von dort aus im besten Fall die angepriesenen Produkte erwerben. So lautet zumindest die Theorie.

Doch wer glaubt, damit tatsächlich schnell einen profitablen Nebenverdienst aufzubauen, hat weit gefehlt. Denn um das System so nutzen zu können, wie es Ihnen beschrieben wird, müssen Sie viel mehr Geld und Zeit investieren als Ihnen lieb ist. Die Betrugsmasche stützt sich in diesem Fall auf das Upselling von weiteren Produkten. Das heißt, dass an jeder Ecke neue Möglichkeiten bzw. unverzichtbare Zusatz-Features auf Sie warten, die Ihnen immer mehr Geld aus der Tasche locken. So machen nämlich die Macher von Millionaire Biz Pro ihr Geld. Allein um Ihre Affiliate-Webseite ins Leben zu rufen, müssen Sie bereits drei unterschiedliche Produkte kaufen, die zusammen weitaus mehr als die angepriesenen 17$ kosten. Und dabei bleibt es leider nicht. Schnell haben Sie Ihre ersten Tausend Euro los und dabei noch keinen Cent Einkommen generiert.

Zudem gibt es so gut wie keinen Support, sodass gerade Neueinsteiger mit größten Schwierigkeiten zu kämpfen haben. Es ist im Endeffekt also alles andere als leicht, mit Millionaire Biz Pro Profite einzuheimsen. Stattdessen bleiben Sie frustriert zurück, wenn Ihnen selbst nach dem zehnten Produkterwerb ihrerseits kein Erfolg gegönnt ist.

Ein Betrug, wie er im Buche steht

Es gibt weitere Warnhinweise, dass Sie Millionaire Biz Pro auf keinen Fall Ihr Geld anvertrauen sollten. So macht allein die Seite einen üblen, äußerst billigen und schäbigen Eindruck. Die Macher des Systems haben wohl keinen Kurs für modernes Webseiten-Design belegt, und sicherlich auch keinen Profi dafür angeheuert. Auch das Video ist ein absolutes No-Go. Immerhin zeigt sich Derek Maxwell keine Sekunde lang persönlich. Glauben Sie tatsächlich, dass er der lächelnde Charming Boy auf dem Foto ist? Oder dass die Stimme, die zu Ihnen spricht, ihm gehört? Glauben Sie überhaupt daran, dass Derek Maxwell existiert? Nun, wir haben zumindest keinerlei Beweise dafür.

Die Warnung, dass das Video nur noch am heutigen Tag verfügbar sein wird und die Plätze limitiert sind, ist eine einzige fette Lüge. Erlauben Sie sich doch den Spaß und schauen Sie morgen noch einmal vorbei. Sie werden die Seite noch immer in derselben Ausgestaltung vorfinden. Tatsächlich kursieren bereits seit mehreren Monaten Berichte über Millionaire Biz Pro im Internet, und damals im September 2016 bekamen die Menschen ebenfalls gesagt, dass das Video am folgenden Tag nicht mehr existiere.

Weiterhin sind die eingespielten Erfahrungsberichte absolute Fälschungen. Die Personen, die Sie dort sehen, bieten ihre Lügendienste erwiesenermaßen auf der Plattform Fiverr an. Das heißt, dass die selbst ernannten Schauspieler/innen ein kurzes Heimvideo aufnehmen, in dem sie genau das sagen, was im Drehbuch steht und dabei versuchen, möglichst authentisch und euphorisch zu klingen. Lassen Sie sich nicht veräppeln! Zudem sollten Sie vorsichtig mit Empfehlungen umgehen, die Sie im Internet lesen. Die Autoren dieser Berichte sind ihrerseits Affiliates von Millionaire Biz Pro. Es ist eben überall dasselbe leidige Spiel. Es geht nur um Kommissionen. Eine sehr zwielichtige Praxis.

Fazit: Millionaire Biz Pro macht nicht SIE reich, sondern deren Drahtzieher

Millionaire Biz Pro kann als Betrug deklariert werden. Die billige Aufmachung der Seite, das anonyme Video, die gefälschte Testimonials von Schauspielern und die frechen Drängmechanismen, die bereits seit vielen Monaten unverändert angewandt werden, machen dieses System absolut NICHT empfehlenswert. Stattdessen gelangen Sie in einen Upselling-Teufelskreis und sind schneller mehr Geld los, als Ihnen lieb ist. Im Gegenzug erhalten Sie nicht die gewünschten Ergebnisse und bleiben dank mangelndem Kunden-Support auf der Strecke liegen.

millionaire biz pro,betrügerei,derek maxwell,affiliate marketing,reich im internet,online nebenverdienst,gefälscht,kommission,upselling,warnung
Max Leupert
09.02. 2017 13:18  | 

Der Handelsroboter Nuvo Finance wurde erst vor wenigen Tagen dem öffentlichen Publikum zugänglich gemacht, und schon wimmelt es im Internet vor Erfahrungsberichten, Empfehlungen und auch einigen wenigen Warnungen. Zahlreiche Blogs und vermeintliche Trading-Experten verweisen ihre Anhänger/innen guten Gewissens auf die neue Software, doch bei einem näheren Blick existieren auf der Webseite ein paar Ungereimtheiten. Sie sind verunsichert, ob Sie Nuvo Finance trauen können oder nicht? Lesen Sie hier unseren transparenten Bericht dazu:

Was FÜR Nuvo Finance spricht

Der offizielle Launch der Webseite nuvofinance.com hat eine wahre Lawine an Internetreaktionen hervorgerufen. Zahlreiche Betrugswarnseiten, die einen guten und seriösen Ruf genießen, empfehlen den Handelsroboter bedingungslos an die Trader-Community weiter. Während Testphasen erzielte die Software Gewinnquoten von 70 bis 85%, regulär jedoch um die 80%. Zudem ist die Nutzeroberfläche zu 100% Newbie-freundlich, denn sie wurde eigens dazu entworfen, dass absolute Beginner der Trading-Branche schnell und zielgerichtet loslegen können. Die Software muss nicht installiert werden, sondern arbeitet web-basiert, und das auf dem PC, dem Tablet oder dem Smartphone. Dabei können Sie Nuvo Finance im automatisierten Modus laufen lassen oder manuell vorgehen und dabei Ihre Trades, basierend auf den ausgesandten Signalen, selbst platzieren.

Ein weiterer Vorteil von Nuvo Finance ist, dass in der FAQ-Sektion ein paar grundlegende Dinge klargestellt werden, die typische Betrugssoftwares lieber verheimlichen. So steht hier ausdrücklich geschrieben, dass Sie mindestens 250$ an den assoziierten Broker zahlen müssen, um mit dem Traden beginnen zu können. Zudem bekommen Sie erklärt, wieso die Software vollkommen kostenlos angeboten wird: Nuvo Finance erhält eine Kommission von den ausgewählten Brokern, die mit der Software assoziiert sind. Indem Sie sich also einen Account bei dem empfohlenen Broker anlegen und Ihre Investition tätigen, zahlt dieser einen kleinen Anteil an die Macher von Nuvo Finance. Das klingt vollkommen logisch und realistisch, und Nuvo Finance scheint die erste Software zu sein, die dies klar zur Ansprache bringt.

Auch wird ausdrücklich KEINE Gewinngarantie gegeben. Die Macher von Nuvo Finance stellen zu Beginn klar, dass der Online-Finanzhandel ein risikobehaftetes Geschäft ist und dass Trader den Markt verstehen sollten, um mögliche weitreichende Verluste abzuwenden. Auch wird ein rund um die Uhr verfügbarer Support per Email und Live-Chat angeboten, der jedoch für unregistrierte Mitglieder leider nicht einsehbar ist.

Was GEGEN Nuvo Finance spricht

Nun kommt eine lange Liste an Details, die ein sehr fragwürdiges Licht auf das Programm werfen. Gehen wir doch einfach mal von oben bis unten vor:

Zunächst einmal hat die Seite keine SSL-Verschlüsselung – eine grundlegende Voraussetzung für seriöse Webseiten. Zudem erscheint die Seite nicht besonders professionell, zumindest ist das Navigationsmenü nur scheinbar anklickbar. Wenn Sie jedoch auf den jeweiligen Menüunterpunkt wie z.B. „Live Proof“ klicken, geschieht nichts. Stattdessen müssen Sie herunterscrollen, um den gewünschten Inhalt einzusehen.

Weiterhin zweifelhaft ist die überzogene Versprechung, 17.000$ in nur einem Monat zu verdienen. Wir warnen stets vor solch verlockenden Angeboten, die keinesfalls der Trading-Realität entsprechen. Weiterhin gibt Peter Millen an, dass die Software innerhalb von sechs Monaten keinen einzigen Trade verloren habe und alle 15 Betatester/innen der ersten Runde nun Millionäre seien. Achtung, hier müssen wir eindeutig die rote Flagge hissen!

Es ist allgemeinhin bekannt, dass keine Software dieser Welt eine Gewinnquote von 100% erzielen kann, und schon gar nicht in der allerersten Betatest-Phase! Auch die utopischen Profite stimmen uns äußerst kritisch. Testberichten zufolge verzeichnet die Software eine Gewinnquote von um die 80%. Es könnte also sein, dass Peter Millen Ihnen das Blaue vom Himmel verspricht, um sein Produkt schnell zu vermarkten. Sie sollten solchen Aussagen sehr misstrauisch entgegentreten.

Eine weitere Beobachtung, die uns missfällt, ist der Countdown direkt unter dem Registrierungsbutton. Solche Countdowns sind ein typisches Merkmal von Betrugssystemen. Eigentlich möchte Peter Millen 60 neue Betatester/innen rekrutieren; wieso soll er das kostenfreie Angebot also nach dem Ablauf der Zeit schließen? Was, wenn bis dahin keine 60 Menschen zusammengekommen sind?

Die auf der offiziellen Seite dargestellten Erfahrungsberichte der Betatest-Vorgänger/innen sind leider nicht verifizierbar. Zudem fallen die typischen „Modelagenturen“-Fotos der angeblich realen und authentischen Persönlichkeiten auf, an denen sich zahlreiche Internetbetrüger bedienen. Eine kurze Recherche verrät zudem, dass die Profilfotos tatsächlich von anderen Seiten kopiert worden sind – ein echtes NO GO für eine seriöse Software.

Ein weiterer Betrugshinweis folgt sogleich: Kommt Ihnen das Design der Software nicht auch bekannt vor? Dieser spacige, futuristische Look und das zentrale Barometer, auf dem „Calculate your Signal“ steht? Nun, genau dasselbe Design wurde von Snapcash Binary, Wiki Trader und Vena System vorgestellt – all die sind erwiesenermaßen Betrugssoftwares. Es liegt also der Verdacht nahe, dass Nuvo Finance derselbe alte, abermals aufgewärmte Betrug ist.

Wieso dann all die positiven Reviews?

Zugegeben, der Fall „Nuvo Finance“ ist eine harte Nuss. Es gibt zu viele positive Berichte darüber, als dass man all diese als Lüge abtun könnte. Doch es gibt eben auch ein paar wenige Betrugswarnungen, die der dunklen Wahrheit auf die Spur gekommen sind. Auch wir sind misstrauisch, denn auf der Seite von Nuvo Finance sind zu viele Unstimmigkeiten, Lügen und Fälschungen vereint. Es ist davon auszugehen, dass die Autoren der Blogs, die Nuvo Finance empfehlen, sogenannte „Affiliates“ sind. Wenn Sie von deren Blogs aus auf die Seite zugreifen und sich anmelden, erhalten die jeweiligen Personen eine Kommission – so verdienen sie sich hin und wieder ein wenig dazu. Andere Blogs kopieren zudem die vorhandenen Berichte, ohne weitergehende Recherche zu betreiben. So kommt es dazu, dass das Internet scheinbar voller Empfehlungen ist.

Fazit zu Nuvo Finance: Abwarten ist besser als Verlieren

Nuvo Finance hat es uns schwer gemacht. Vieles spricht dafür, doch noch viel mehr spricht dagegen. Es könnte natürlich sein, dass Nuvo Finance tatsächlich funktioniert und gute Resultate erzielt, jedoch eine schreckliche Webpräsenz aufgebaut hat, die ein negatives Licht auf das Programm wirft. Angesichts dieser Verunsicherung raten wir unseren aufmerksamen Leser/innen, sich erstmal NICHT bei Nuvo Finance anzumelden und die ersten realen Erfahrungsberichte der User/innen abzuwarten. Immerhin gibt es Nuvo Finance erst seit dem 07. Februar 2017. Sie haben Angst, dass die Software zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr kostenfrei verfügbar ist? Dieses Risiko müssen Sie leider eingehen, wenn Sie vollkommen sicher traden wollen.

nuvo finance,peter millen,handelsroboter,betatester,testphase,online trading,betrugswarnung,unstimmigkeiten,affiliates,empfehlung
Max Leupert
07.02. 2017 09:20  | 

Nehmen Sie sich in Acht! Bei der derzeit im Internet umworbenen Lazy Trader App handelt es sich zu 200% um einen miesen Betrugsversuch. Wenn Sie auf diesen Bericht gestoßen sind, weil Sie vor der Anmeldung auf lazytraderapp.co noch etwas Hintergrundrecherche betreiben wollten, lesen Sie die folgenden Zeilen besonders sorgfältig. Sie könnten Sie vor einem derben finanziellen Verlust bewahren.

Lazy Trader App: Eine pure Zeit- und Geldverschwendung

Lazy Trader App ist wohl der schlimmste, doch gleichzeitig offensichtlichste und typischste Betrug, der dieses Jahr aufgetaucht ist. Während wir immer vor Programmen mit „zu schön um wahr zu sein“-Versprechungen und ärgerlichen Zurschaustellungen von Luxus warnen, kommt die Lazy Trader App daher, als ob sie unsere aufmerksamen Leser/innen auf die Probe stellen wolle. Haben Sie seit Beginn Ihrer Trading-Karriere dazugelernt? Haben Sie Ihre Hausaufgaben gemacht? Wir hoffen doch sehr, aber falls nicht: Hier erklären wir Ihnen klipp und klar, wieso Sie mit der Software KEINE 15.000$ pro Tag verdienen werden.

Jetzt mal Klartext…

Das Handeln mit binären Optionen ist in der Regel eine seriöse Angelegenheit und wird von den Tradern genauso ernsthaft betrieben wie jeder andere Nebenverdienst. Ohne tiefgreifende Erfahrung und ein bisschen Glück kann keiner die Erfolgsleiter erklimmen. Falls Sie sich schon einmal unter real existierenden Personen umgehört haben: Die meisten von ihnen werden, mit den richtigen Brokern und Softwares, ein paar Hundert Dollar pro Tag absahnen. Trader achten bei der Auswahl eines neuen Services auf die harten Fakten. Sie fragen sich: „Wie genau funktioniert die Software? Welcher Algorithmus liegt ihr zugrunde? Mit welchen Assets kann ich handeln? Welche Broker darf ich verwenden?“ Dementsprechend gehen seriöse Angebote auf genau diese Fragen ein. Sie versuchen, den Trader mit den Eigenschaften der Software zu überzeugen, nicht mit den Resultaten.

Kann das Leben wirklich so schön einfach sein?

Das Versprechen, mithilfe der Lazy Trader App bis zu 15.986$ PRO TAG zu verdienen, ist einfach nur lachhaft. Die Macher hinter dem Betrug versuchen nicht einmal, glaubhaft zu klingen. Stattdessen spielen Sie mit den Gefühlen, Sehnsüchten und Hoffnungen anderer Menschen und warten darauf, bis die ersten Opfer anbeißen. Egal, wie verzweifelt Ihre derzeitige finanzielle Situation auch sein mag: Fallen Sie nicht auf diesen miesen Trick herein!

Sie zögern noch immer? Immerhin beweist Ihnen Rick Daniels ja direkt vor der Kamera, dass solch ein Luxusleben mit einem Lamborghini, einer Villa und einer sexy Frau an der Seite durchaus möglich ist – und dass, indem man faul ist. Dann wird es Sie sicherlich vom Hocker reißen, wenn ich Ihnen sage, dass das gesamte Video ein riesiger Fake ist. Rick Daniels und sein „Babe“ sind nichts weiter als Schauspieler-Laien, die ein vorgefertigtes Drehbuch abspielen. Das Haus und das Auto sind eigens für den Drehtag gemietet worden. Das Werbevideo von Lazy Trader App ist kein Beweis für die Funktionalität der Software, sondern einfach nur ein schöner, lustiger und unterhaltsamer Kurzfilm.

Noch mehr Betrugsbeweise gefällig?

Auch die eingespielte Live-Sitzung ist von vorne bis hinten gefälscht. Das fällt dem geschulten Auge bereits bei den ersten zwei vollführten Trades auf. Diese werden mit einer Anlegesumme von 100$ ausgeführt. Am Ende erhält das Versuchskaninchen atemberaubende 251 bzw. 387$ Profit. Nun rechnen wir einmal nach: Die durchschnittliche Erfolgsrate bei binären Optionen liegt bei 75% und bei 85% für bestimmte Assets. Ja, in einigen glücklichen Fällen können Sie gar Gewinnraten von fast 90% verzeichnen. Selbst in diesem Fall wäre der Profit eines einzelnen 100$-Trades jedoch nur 90$ und nicht 251. Das würde nämlich bedeuten, dass die Gewinnrate bei 251% liegt, was es logischerweise nicht gibt.

Selbst mit der angepriesenen 99,997%-igen Genauigkeit stimmt obige Rechnung nicht. Und abgesehen davon: Solch hohe Gewinnraten sind einfach nur lachhaft unrealistisch. Alles, was Ihnen bei der Lazy Trader App um den Mund geschmiert wird, sind bittersüße Versprechungen vom reichen, einfachen und faulen Leben. Wir geben zu, dass diesen scheinbaren Traum tatsächlich ein paar wenige Individuen auf diesem Planeten leben. Doch sicherlich nicht diejenigen, die eine zwielichtige Software wie diese im Internet vollkommen grundlos für umsonst erhalten haben. Das macht einfach keinen Sinn.

Eine gute Software verzeichnet zudem auch einen guten Ruf, der leicht anhand einer kurzen Suchmaschinen-Suche bestätigt werden kann. Nun, die Lazy Trader App möchte uns diese Arbeit abnehmen und stellt uns daher drei Persönlichkeiten vor, die von dem Programm in höchsten Tönen schwärmen. Allerdings sind die dargestellten Profilfotos von anderen Webseiten im Internet geklaut. Ein typischer Fall von Copy und Paste also. Sowieso sind alle Menschen, die Sie in dem Video sehen, Schauspieler – das nur noch mal zur Erinnerung.

Fazit: Lazy Trader App ist ein gefährlicher Fake

Bei der Lazy Trader App sind es nicht die Nutzer/innen, die faul sind, sondern die vielen erzählten Lügen. Der Multimillionär Rick Daniels scheint in dieser Form nicht zu existieren. Die zufriedenen User/innen präsentieren sich mit Profilfotos, die von anderen Seiten stammen. Die Live-Sitzung weist ein paar völlig unlogische Merkmale auf. Die Profite sind utopisch hoch. Mehr als eine Vorführung der Einfachheit der Software und des schönen Luxuslebens, das Sie erwartet, bietet die Seite lazytraderapp.co nicht. Fragen bleiben unbeantwortet. Hier wird Aufrichtigkeit mit Füßen getreten. Machen Sie daher bitte nicht den Fehler und melden Sie sich bei der Lazy Trader App an. Denn ab diesem Zeitpunkt werden Sie um Ihr hartverdientes Geld bangen müssen.

Fauler Händler app,warnung,betrug,rick daniels,millionär,binäre optionen,trader,handelssoftware,utopisch,lügen,gefälscht,Fälschung
Max Leupert
05.02. 2017 10:35  | 

Sie suchen nach einer effizienten und seriösen Methode, finanziell unabhängig zu werden? Das Internet und die globale Vernetzung haben viele verheißungsvolle Möglichkeiten geschaffen, online einen netten Nebenverdienst zu ergattern. Viele Programme schwören mittlerweile darauf, dass Sie mit minimalem Einsatz schnell und unkompliziert zum Millionär werden. Auch Five Figure Freedom schmiert Ihnen Honig um den Mund. Indem Sie die „Schritt-für-Schritt-Anleitung“ erwerben, sollen Sie schon bald 10.000$ und mehr in nur einem Monat machen. Und das mit nur einer Stunde Arbeit pro Tag. Was ist dran, und ist das Ganze seriös? Wir sagen’s Ihnen.

Was wird Ihnen hier verkauft?

Brendan Mace und Justin Spencer werben auf der Seite fivefigurefreedom.com/live ihr neuestes Produkt an. Five Figure Freedom ist eine idiotensichere, anfängerfreundliche Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie Sie im Internet monatliche große Summen an Geld verdienen können. Diese besteht aus einem Video-Übungskurs und einer gedruckten Broschüre, die alle wichtigen Infos enthält. Um welche Art des Geldmachens es sich genau handelt, wird allerdings nicht im Detail geklärt. Werden Sie hier an eine zwielichtige Trading-Software weiter verwiesen? Oder sollen Sie etwas im World Wide Web anbieten? Ist das Ganze seriös und zu 100% legal? Von den vagen Angaben, die gemacht werden, konnten wir herauslesen, dass es sich wohl um den Aufbau eines Webseiten-Businesses mit hohem Traffic handelt. Indem das „System“ zu 90% auf Autopilot gesetzt wird, können Sie sich schon bald zurücklehnen und einen modernen, unabhängigen und freien Lifestyle genießen, um die Welt jetten und so viel feiern wie Sie möchten.

Die ganze Seite fokussiert sich darauf, Ihnen mitzuteilen, wieviel Geld Sie einnehmen werden. So sollen Maces und Spencers Studenten teilweise 1.000$ pro Tag oder 11.000 bis 19.000$ pro Monat verdient haben, nachdem Sie die Five Figure Freedom-Methode angewandt waren. Das hört sich ja alles schön und gut an… doch abgesehen von ein paar Fotos und daneben geschriebenen Worten erhalten Sie keinerlei Beweise, dass Five Figure Freedom tatsächlich funktioniert.

Die Wahrheit über Five Figure Freedom

Five Figure Freedom ist in der Hinsicht kein typischer Betrug, da die beiden Persönlichkeiten tatsächlich existieren und zahlreiche Follower und Fans verzeichnen. Sowohl Brendan Mace als auch Justin Spencer sind in den sozialen Medien vertreten, produzieren erfolgreiche YouTube-Kanäle und haben recht professionelle Blogs und Webseiten, auf denen Sie sich als junge, unabhängige Internet-Entrepreneure anpreisen. Das ist schonmal eine gute Nachricht, denn typische Betrugssysteme werden von Identitäten angeworben, die überhaupt nicht existieren.

Der Erwerb des Produkts Five Figure Freedom ist dennoch nicht wirklich empfehlenswert. Das Angebot ist auf der Online-Marktbörse WarriorPlus erhältlich. Diese verzeichnet einen sehr zweifelhaften Ruf, denn die große Mehrheit der dort angepriesenen Produkte bestehen aus demselben Inhalt, der zigfach wieder aufgewärmt und unter einem neuen Namen verkauft wird. Instant Commission Machine ist z.B. ein ähnliches Angebot von WarriorPlus, das wenig seriös erscheint. In den Kursen erhalten Sie Informationen von eher minderwertiger Qualität und werden stets dazu gedrängt, weitere Produkte und Zusätze zu erwerben.

Dies nennt man Up-Selling. Das bedeutet, dass Sie im Verlauf des Online-Kurses mit immer mehr Produkten konfrontiert werden, die Sie kaufen sollen, um die gewünschten Resultate zu verzeichnen. Zudem werden Ihre Kontaktdaten auf einer Käuferliste gesetzt, sodass Sie in Zukunft immer wieder scheinbar verlockende Angebote der beiden Herren erhalten, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Justin Spencer und Brendan Mace in nur wenigen Monaten mit einem brandneuen Produkt um die Ecke kommen, das sie als unverzichtbares Tool auf dem Weg zum Online-Reichtum titulieren. Wieder werden ihre treuen Fans schwach und kaufen das Produkt – obwohl es nur wieder dieselben Informationen enthält, die auf andere Art und Weise präsentiert werden. Ob es sich dabei tatsächlich um deren eigenes Produkt handelt, ist weiterhin fraglich. Höchstwahrscheinlich ist es ein WarriorPlus-Produkt, das die beiden gegen Kommission anpreisen und als ihr eigenes titulieren.

Ein dubioses Angebot, das Sie mit Vorsicht genießen sollten

Justin Spencer und Brendan Mace mögen erfolgreiche Online-Entrepreneure sein, doch haben Sie sich gefragt, wieso? Vielleicht finanzieren sie ihren Reichtum dadurch, dass ihre gutgläubigen Follower immer wieder ihre Produkte erstehen. Auch zahlen andere Firmen die beiden dafür, als sogenannte Affiliates externe Produkte zu umwerben und an den Mann zu bringen.

Five Figure Method ist für nur 6,44$ erhältlich – ein Klacks, werden Sie sich denken. Da kann nichts Verwerfliches dran sein. Doch bedenken Sie, dass es bei den 6,44$ höchstwahrscheinlich nicht bleiben wird und Sie versucht sein werden, weitere Produkte zu erstehen.

Ebenso zweifelhaft ist die Angabe, dass der reguläre Preis von fast 200$ auf nur 7$ rabattiert wurde. Solche extremen Rabatte gibt es in der realen Welt kaum. Sie werden hierbei mit der Angabe gelockt, dass Five Figure Freedom eigentlich einen viel höheren Wert besitzt, also scheinbar ein einmaliges Schnäppchen ist – obwohl Sie tatsächlich nur die Qualität erhalten, die der aktuelle Kaufpreis hergibt. Auch sollen Sie mehrere sogenannte „Fast-Action-Bonusse“ erhalten. Ihnen wird vorgelogen, dass das gesamte Paket, das Sie für nur 7$ erwerben, einen Wert von über 1.000$ hat. Das stinkt ganz gewaltig nach einer faulen Verkaufsmasche, der Sie nicht blind verfallen sollten.

Fazit: Five Figure Method ist mit Risiken verbunden

Five Figure Freedom ist kein Betrug an sich. Sie erhalten tatsächlich ein paar Informationen von mittlerer Qualität, wie Sie im Internet einen Nebenverdienst aufbauen können. Doch das Angebot ist trotzdem nicht zu 100% seriös und empfehlenswert. Viele Seiten empfehlen Five Figure Freedom – dabei bleibt jedoch unklar, ob diese ebenfalls eine Kommission für jeden angeworbenen Kunden erhalten. Fakt ist, dass Brendan Mace und Justin Spencer tatsächlich den Lifestyle leben, den sie Ihnen präsentieren. Doch ein großer Anteil ihres Einkommens scheint von solchen zwielichtigen Verkaufsstrategien und von Kommissionen zu stammen. Falls Sie sich tatsächlich auf das Produkt einlassen, sollten Sie dies mit äußerster Vorsicht tun und sofort die Notbremse ziehen, falls Sie merken, dass Sie immer weiter in eine Kostenfalle tappen.

five figure freedom,online business,internet entrepreneur,verkaufsstrategie,unseriös,warriorplus,justin spencer,brendan mace,online kurs,reichtum,kommissionen,zwielichtig
Max Leupert
04.02. 2017 00:00  | 

Als kundenorientierte Vermittler wissen wir wie wichtig es ist Sie wählen zu lassen. So haben wir die Arten unserer Konten in 3 Variationen aufgeteilt, damit Sie Ihre Handelspräferenzen eigenständig verwalten können. Diese sind:

  • Schulungskonto
  • Echtes Konto
  • VIP Konto

Schulungskonto

ist eine völlig kostenlose Demo welche Ihnen erlaubt alle Kontenfunktionen zu genießen und Sie haben zusätzlich $1000 für einen Start, welche erneuerungsfähig sind. Es ist keine Kreditkarteneingabe erforderlich und Sie können ein solches Konto jederzeit deaktivieren oder absetzen und echte Abhebungen vornehmen.

Echtes Konto

bietet Ihnen volle Handelserfahrungen mit mehr als 70 Vermögenswerte zu handeln, echten Eifer für Handel und echte Abhebungen innerhalb von Minuten auf Ihr Bankkonto oder Ihrer elektronischen Geldbörse (die Dauer der Abbuchung ist abhängig der gewählten Methode. Anfragen können innerhalb von 24 Stunden bearbeitet werden, andere können jedoch bis zu 3 Werktage oder länger dauern).

Echte Konten nehmen auch an unseren wöchentlichen Turnieren teil und haben einen Live Chat mit Betreuung.

Sobald Sie ein echtes Konto eröffnen, haben Sie dennoch Zugang auf Ihre Trainingsbilanz in der Sie immer hinauf wechseln können um noch mehr zu trainieren.

IQ Option VIPs

genießen Sie eine Reihe an Vergünstigungen, welche nicht für alle Händler zur Verfügung stehen:

Höhere Rentabilitätsraten

VIP Händler haben durchschnittlich einen 3% *Vorteil gegenüber dem Rest der Kunden. Höhere Rentabilitätsraten können dabei helfen ihre Ziele zu erreichen. *Betrag, der bei erfolgreichem Handel gutgeschrieben wird.

Persönliche Führungskräfte

VIP Konten Manager sind sehr kompetent in allen Fragen über IQ option. Diese sind Personen mit praktischen Erfahrungen und stehen Ihnen immer zu Verfügung. Sie werden Ihnen helfen und jede Frage über Ihr Konto beantworten sowie auch Beratungen für Fortschritte geben.

Freie Turnierteilnahme

Freier Eintritt in jedes Turnier ist ein VIP Privileg und um Vergnügen zu gewährleisten.
Sie können einen IQ option VIP werden indem Sie $3000 einzahlen.

Hier können Sie eine kostenlose Demo starten.

schulungskonto, demokonto, iqoption, demo, VIP, kostenlos, binare optionen
Max Leupert
04.02. 2017 00:00  | 

CCI (der einheitliche Kanalindex) erschien erstmals in der Fachliteratur in den späten 1970er Jahren. Donald Lambert schuf den CCI- Indikator um Rohstoffmärkte zu analysieren aber die Marktgeschichte hat bewiesen, dass wenn CCI “funktioniert“ es auf allen Finanzsektoren angewendet werden kann. Währungen, Wertpapiere und Derivate Märkte sind unpraktisch und übermäßig emotional.

Dies ist erwiesen in unendlichen Zyklen der Krisen abwechselnd mit Zeiten der wirtschaftlichen Erholung. Die Reaktion des Marktes auf diese Ereignisse ist völlig übertrieben. Die Höhen und Tiefen sind so extrem, dass es manchmal zum Zusammenbruch der einzelnen Konzerne und in seltenen Fällen von Regierungen führen kann. Irgendwann geht die Weltwirtschaft immer wieder auf den Durchschnittsstaat zurück.

Was ist CCI?

Donald Lambert schlug CCI vor die stabilen Schwankungsintervalle auf den Rohstoffmärkten zu berechnen und alle ungewöhnlichen Abweichungen der Normen als ein Zeichen zu betrachten, in die entgegengesetzte Richtung, vorzugehen. Dabei wird angenommen, dass das System von den Extremwerten zurückschreckt und in die Mitte zurückkehrt.

In den meisten Fällen hat Lambert recht. Wenn wir den Indikator auf “schnell“ setzen (das CCI wir unter dem Diagramm angezeigt) erkennen wir, an welchem Punkt die CCI Leitung den “Standardkanal“ verlässt. Angezeigt wird, dass in vier Fällen die Anzeige richtig ist (1). Im fünften Fall (2) der Preis “abgehoben“ ist.

Was ist falsch an dem fünften Fall? Das Problem ist die Art des Indikators. Es ist ein Oszillator, ein flacher Indikator, der sich zusammenfaltet wenn ein Trend erscheint. So lange es Kursschwankungen innerhalb eines stationären Bereichs gibt, erkennt CCI Umkehrungen perfekt. Sobald der Kurs des Vermögenswertes in einer bestimmten Richtung an Bedeutung gewinnt, beginnen falsche Signale.

Die CCI Formel

Schauen wir an was unter der Haube liegt um zu verstehen wie man den Algorithmus dieses Indikators richtig einsetzt. Wenn Sie beim Sehen einer mathematischen Formel in Panik geraten können Sie einfach zum nächsten Abschnitt vorspringen. Es ist jedoch nützlich zu verstehen, wie dieses Werkzeug funktioniert, sodass Sie das Beste herausholen können. Der Strom von Marktgeschäften bildet eine Kerze mit vier Preispunkten: Öffnung (1) und Schließung (2), und zwei Extreme- die Höhe (4) die Tiefe (3).

Donald Lambert benutzte den Durchschnittspreis der Extreme zuzüglich des Schlusskurses und nannte ihn den typischen Preis (tp):

\'Typical

Indem diese Berechnung für jede Kerze in der gewählten Periode vorgenommen wird, können wir die Durchschnittswerte mit dem einfachen gleitenden Mittelwert SMA (tp) erhalten:

\'SMA\'

Die Bestimmung des stabilen Preiskanals wird durch die Ermittlung aller Abweichungsbereich der typischen Preise aus ihrer durchschnittlichen „Moving Average Deviation“ (MAD) gelöst. Die Abweichungen werden in Modulo (in absoluten Werten) vorgenommen.

\'MAD\'

Sobald das Problem des Kanals gelöst ist, müssen wir nur die Position der aktuellen Abweichung des typischen Preises vergleichen:

\'Typical

bezogen auf das etablierte MAD. Aber was wird als Maßstab für die Ebene der “normalen“ Abweichung dienen?

Donald Lambert wählte einen Faktor von 2/3, basierend auf der Wahrscheinlichkeitsdichte der Normalverteilung. Wir alle erinnern uns an die “Drei-Sigma-Regel“. Es gibt eine Wahrscheinlichkeit von 99,73%, dass zufällige Werte innerhalb von drei Abweichungen liegen und nach Außen können 2 von ihnen Korrekturen vornehmen. Dies ist ein allgemeiner Ansatz, der in vielen Indikatoren dieser Art verwendet wird:

2/3 = 1/0,015 und die abschließende CCI Formel ist wie folgt:

\'CCI\'

Die Ebenen, die den Kanal definieren werden als 100 angenommen (+100 ist die obere Grenze und -100 ist die untere Grenze). Genau wie für einen Oszillator sind überkaufte und überverkaufte Niveaus intrinsisch zu CCI. In einem flachen Markt verlässt der Preis selten den Kanal.

Verwendung von CCI Indikatoren- Handelsstrategien

Es gibt zwei grundlegende Strategien für den Einsatz von CCI, den Oszillator: Überquerung der +100 und -100 Ebenen.

Kaufen Sie die Anlage wenn die CCI Linie +100 überschreitet:

Verkaufen Sie die Anlage wenn die CCI Linie -100 überschreitet:

Um in flachen Kanälen zu handeln erstellen Sie ein Abkommen wenn es 100 überschreitet und es tiefer oder höher der Ebene liegt. Das folgende Bild zeigt, wie ein CCI Signal aussieht:

Eine Methode, in einem flachen Kanal zu kaufen sieht folgendermaßen aus: Warten Sie bis die Linie über die Ebene von -100 geht. Bereiten Sie sich auf das Handeln vor. Wenn es zurück kommt und die entgegengesetzte Ebene überschreite ist es Zeit beizutreten (kaufe Instrumente).

CCI Strategie

Es gibt kostendeckende, tendenzielle und gegentendenzielle Strategien, wie man CCI nutzt.

Kostendeckende Strategien haben aufgrund des gut entwickelten “Schritt“- Ansatzes für Marktmacher keine Bedeutung verloren.

Wie funktioniert es? Jeder Vermögenswert hat Unternehmen die in diesem Instrument spezialisiert sind und handeln kontinuierlich auf beiden Seiten des Marktes. Vielen dank an die Entwickler der Märkte. Jeder Kunde kann Währungen 24 Stunden am Tag verkaufen oder kaufen und immer den Marktpreis erhalten ohne irgendwelche Fehler. Große Finanzinstitute nutzen die Dienstleistungen der Marktentwickler. Eine große Menge an Kapital sollte allmählich in den Markt eintreten, um nicht den Eintrittspreis für sich selbst zu erhöhen oder zu senken. So könnten flache Marktbedingungen tatsächlich eine Gebäudeposition repräsentieren. Wenn die Nachrichten auf den Markt kommen eilen alle Händler auf “diese Seite“, während der Marktentwickler seine bisherigen gewonnen Bits “preis“ gibt und vielleicht ein neues am Höhepunkt dieser Bewegung einrichtet.

Der Markt wird als eine Reihe von flachen Abschnitten einer Reihe von Positionen präsentiert, gefolgt von den Anführungszeichen auf die “neue Ebene“.

Handeln mit dem Trend

Ein anderer Ansatz besteht auf das Handeln mit Trends, vorausgesetzt, dass selbst bei einem schlechten Einstieg welcher Verlust bringt dies nach der Trendkorrektur “herausgezogen“ werden.

Die gegentendenzielle Strategie wird am häufigsten von Spekulanten, Tageshändlern mit einer großen Anzahl von Transaktionen (Handel-Turbo-Optionen) verwendet. Durch die Weitergabe des Trends um Verfolgungen zu vermeiden erfassen Spekulanten die Korrektur mit einer gegentendenziellen Strategie.

Um eine Strategie zu schaffen, müssen wir eine Reihe von primären und sekundären Indikatoren haben. Schlüsselindikatoren dienen als Signal “Spender“. Sie werden für die Eingabe eines Handels auf dem Vermögenswert (Kauf oder Verkauf) verwendet. Wie bereits erwähnt, haben alle Indikatoren eine gewisse Anzahl falscher Signale. Wenn es eine Menge von ihnen gibt, ist es weil ein Oszillator für den Handel in Flach Moden für einen Abschnitt mit Richtungsbewegung verwendet wird.

Um diese Signale auszufiltern würde es helfen eine Trendanzeige zu verwenden. Diese Art von Indikator liegt aber während der seitlichen Bewegung. Daher benötigen wir Filter, welche bestimmen ob es sich um einen direkten Trend auf dem Markt handelt oder es ist flach.

CCI ist ideal für die Schaffung eines Handelssystems, weil wie wir gesehen haben, gibt der Indikator- Algorithmus Eintragungen sowohl auf einen Trend und auf einer Ebene an. Unser Ziel bei der Erstellung einer Handelsstrategie ist es einen Filter zu wählen, welcher den Zustand des Marktes erkennt: flach oder trendig. Idealerweise würden diese zusätzlichen Filter dazu beitragen, Elemente der gegentendenziellen Trends in unsere Strategie, aufzunehmen.

Nachdem wir das Konzept unserer Strategie definiert und unser Ziel mit CCI als Signalgeber festgelegt haben, können wir damit beginnen Filter zu wählen.

Versuchen Sie CCI auf IQ option Handelsplattform zu verwenden

cci indicator, handeln, iqoption, indikatoren, handelsstrategien, lambert
Max Leupert
04.02. 2017 00:00  | 

Turbo Optionen ist eine Art von binären Optionen mit einem kurzen, begrenzten Begriff. Binäre Optionen, die auf 1 bis 5 Minuten Zeitrahmen gehandelt werden, können als Turbooptionen betrachtet werden. Händler, die den Umgang mit Turbo Optionen bevorzugen werden als Spekulanten bezeichnet.

Die genauen Definitionen welche Spekulanten sind können sich unterscheiden. Aber eines ist sicher: Spekulanten sind die Elite des Marktes.

Doch in einer Sache sind Marktinsider ausgerichtet: Spekulieren ist eine beliebte Art des Handelns und es ist geeignet für Händler mit wenig Betriebskapital.

Sie können sich als Spekulant einschließen, wenn Sie mit Optionen arbeiten die eine kurze Leistungszeit (nicht weniger als eine Minute) haben.

Bevor wir anfangen die beliebtesten Strategien für den Handel mit Turbo Optionen zu beschreiben sollten wir Spezifität des Handels beachten. Nicht ohne Grund sind Spekulanten als ein besonderes Segment des Marktes markiert. Diese Gruppe muss mit ziemlich harten, natürlichen Auswahlen auf dem Markt kämpfen, weil “ein langsamer Händler ist ein toter Händler“, wie sie oft sagen.

Deshalb, bevor Sie den Handel mit Turbo Optionen beginnen, lesen Sie bitte die Anforderungen und Ratschläge für Händler, die sich entschieden haben in die Welt der High-Speed-Angebot und schwindeligen Handel Sessions zu tauchen, genau durch.

Vorteile des Handelns mit Turbo Optionen

Erstens, gibt es keinen Unterschied zwischen denjenigen die mit Turbo Optionen und Pips-Händlern handeln (ein anderer Name für Spekulanten, da sie jeden Gewinne jagen wie ein paar Pips).

Sie haben sogar ein paar Vorteile. Lass uns einen Blick darauf werfen.

Sie würden wahrscheinlich überrascht sein, dass Sie auf spezialisierten Seiten, auf denen Spekulanten ihre Lösungen hinaufladen, nicht nur der durchschnittliche Profit pro deal Parameter sondern auch eine durchschnittliche Zeit innerhalb einer Position, preisgeben. Denken Sie an die goldene Regel der Spekulanten: einer kann nicht “aussetzen“ und muss den Deal nach einer gewissen zeit schließen, trotz der aktuellen Ergebnissen. So haben Sie den ersten Vorteil- Sie sind automatisch auf den Bezug der Zeit geschränkt.

Der zweite Vorteil ist die Tatsache, dass Spekulanten weniger als 70% an Provisionen an Vermittler und Aktien ausgeben. Natürlich gibt es verschiedene Arten von grenzenlosen Raten und Bedingungen aber sie alle sind an den Umsatz gebunden (und nicht anders). Als Beginner wäre es klug diese zuerst zu meistern.

Sie kennen Ihren Gewinn in Prozent bevor das Geschäft endet und Sie werden dann nicht mehr bezahlen.

Der dritte Vorteil ist die Endstation. Als Spekulant haben Sie eine praktische Endstation, so dass Sie weniger Zeit zum Deal Abschluss verbringen und konzentrieren Sie sich mehr auf die Abschluss Angebote. Bei einer regulären Handelsendstation müssen Sie Zugriffseigenschaften festlegen um Aufträge selbst zu verwalten.

In der Regel kaufen Spekulanten teure spezialisierte Softwares um diese zu umgehen. Aber mit IQ option ist es sehr einfach diese schnellen Angebote zu verwalten: Geben Sie einfach den Zeitrahmen ein und wählen Sie die Richtung und schon sind Sie fertig.

So legen Sie die beste Zeit für den Handel mit Turbo Optionen an

Wir haben herausgefunden, dass wir eine einfache Abwicklung benötigen um diese schnellen Händler erfolgreich zu managen. In diesem Stil des Handelns müssen Sie Ihre Strategien sorgfältig verfolgen. Das ist der Grund warum viele Spekulanten halbautomatische und automatische Händler ansetzen um die zuverlässige Effizienz für sich selbst zu maximieren. Sie können Ihren Roboter für den Handel mit Turbo Optionen kreieren indem Sie eine Strategie wählen oder Ihre eigene einstellen.

Wenn Sie selbst handeln ohne einer Roboter Unterstützung sollten Sie Ihrer Strategie streng folgen, das heißt: vermeiden Sie Ablenkungen, bleiben Sie wachsam und überprüfen Sie ständig Ihr Konto.

Ihr Gleichgewicht wird Sie ablenken und kann Sie demotivieren. Wenn Sie einige unrentable Abkommen in einer Reihe haben- (beachten Sie drei aufeinanderfolgenden unprofitable Abkommen) – stoppen Sie alles sofort. Sie sind unten für die Zählung und der Markt hat Sie ohne einen Schiedsrichter hinausgeklopft.

Sie müssen nicht Handeln in diesem Zustand. Arbeiten Sie auf dem Markt nur wenn Sie in Top Zustand sind. Wir erwarten, dass sich die Preise etwas ändern, wenn ein Geschäft bestätigt wird. Wenn der Preis noch steht sind alle unsere Prognosen für nichts. Es ergibt keinen Sinn für solche Prognosen wenn der Preis statisch ist. Realistisch gesehen gibt es keine Verkäufer oder Käufer auf dem Markt die in der Lage sind die Prise durch die Menge der Käufer deutlich zu verschieben (obwohl für einige Arten von Vermögenswerten dies ein perfekter Moment ist für einen Handel).

Wirtschaftskalender

Tägliche Überwachung des Wirtschaftskalenders der kommenden und aktuellen Ereignisse. Während wir mit Optionen handeln haben wir einen großen Wettbewerbsvorteil unter den gewöhnlichen Spekulanten mit diesem Information Handel “in den Nachrichten“. Spekulanten können nicht: kleines Einkommen pro Abkommen erlaubt es den Händlern nicht sich auf große Ereignisse vorzubereiten; Eine Volatilität springt immer durch die zeit in der die Nachrichtengeschichten angekündigt werden und die Abweichung von durchschnittlichen Preisen kann sehr hoch sein. Wie üblich bewegt sich die Bewegung bilateral und stoppt bei Pausen. Das ist der Grund warum Spekulanten nicht auf die Nachrichten handeln.

Der Kalender wird im Handel mit Turbo Optionen benötigt, weil es vorgibt welche Ereignisse stattfinden werden. Zum Beispiel kann der Markt aufgrund von Feiertagen inaktiv sein oder die bevorstehende Veranstaltung kann so wertvoll sein, dass Märkte im Voraus mit einer niedrigen Aktivitätsrate handeln (konsolidieren).

Intensive Bewegungen sollten Sie nicht aus der Balance bringen- es ist wichtig gut über die Gründe für diese Bewegungen informiert zu werden.

90% der Händler die sich mit Turbo Optionen befassen folgen diesen Regeln nicht. Später werden sie überrascht warum ihre Ablagerungen innerhalb weniger Tage verschwinden, wie eine “Spende“ auf dem Markt.

Risikomanagement im Handel mit Turbooptionen

Es gibt einen weiteren wichtigen Hinweis, den niemand erwähnt. Je niedriger Ihre Handelszeit ist, desto höher ist das Risiko die Rentabilität zu senken. Spekulanten profitieren von hohen Umsätzen. Es wird angenommen, dass wenn 6 von 10 Deals profitabel sind, ist dies ein gutes Ergebnis. Sie haben einfach keinen Platz für Fehler, wenn Sie eine solche geringe Menge an profitablen Angeboten haben.

Geld Management. “Ich habe gerade diese Strategie gelernt und mein Geld ist verschwunden.“ Sie könnten eine Beschwerde wie diese online auf Handels Foren sehen. Schalten Sie Ihren Verstand ein- Haben Sie sich dem Markt angeschlossen um Geld zu verdienen oder zu verlieren? Wenn Sie Geld verdienen möchten, dann zeigen Sie Geduld und Bewusstsein. Kriege werden nicht nur von Kriegsherren mit ihren brillanten Strategien gewonnen- der Sieg erfordert die Unterstützung zuverlässiger Ressourcen. Speichern Sie Ihre Ressourcen.

Vertrauen Sie uns, wenn Ihr Unternehmen dank Spekulanten Strategien verbessert wird. Sie werden Ihre Einzahlung schnell erhöhen. Wagen Sie nicht zu denken: “Wenn ich die Investitionen erhöhe werde ich mehr verdienen.“ Denken Sie daran, Gier führt zu Armut. Handel mit minimalen Summen und habe eine 10-Zeit-Spanne auf Ihre Einzahlung. Machen Sie Ihre Anzahl von Verlusten nicht mehr als 3, mit 5 als absolutes Maximum pro Sitzung. Umsetzung des Begriffs “Stopp Handel“ ist die Erreichung einer bestimmten Anzahl an Verlusten pro Tag und pro Woche. Verwenden Sie immer Strategietester, bevor Sie Geschäfte auf dem realen Markt machen.

Training. Als psychologische Vorbereitung mit diesem Stil des Handels ist ein Schritt- für-Schritt-Training sehr empfehlenswert. Nehmen Sie historische Daten und, ohne die Prognose zu beachten, scrollen Sie langsam manuell durch das Diagramm mit einem einzigen Schritt gleich wie bei einem Kerzenstreich. Machen Sie sorgfältige Entscheidungen, schreiben Sie Ihre Verluste auf, prüfen Sie das Diagramm aufmerksam und fixieren Sie auf Profit in Ihrem Kopf, nur um zu wissen, dass es existiert. Das Ziel, die Bereitschaft für verschiedene Situationen, die während Ihres Handels entstehen können, ist von entscheidender Bedeutung.

Fortsetzung folgt im nächsten Teil – “Strategien für den Handel mit Turbo Optionen“

turbo optionen, spekulant, mit optionen arbeiten, iqoption, zustand, risikomanagement
Max Leupert
03.02. 2017 00:00  | 

Gelegentlich suchen wir nach Händler mit einer guten Händlergeschichte und kontaktieren sie dann für ein Interview. Dieser Händler hat eine sehr interessante Geschichte zu teilen.

Erzählen Sie uns ein wenig über sich selbst: Woher kommen Sie und womit verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt?

Mein Name ist Barbaros Aral. Ich komme ursprünglich aus der Türkei aber lebe zurzeit in der Tschechischen Republik. Bis vor kurzem habe ich 20 Jahre lang als Softwareingenieur gearbeitet.

Wie haben Sie mit Binäroptionen begonnen?

Jahrelang habe ich über binäre Optionen gelesen, mich aber nie getraut darin zu investieren. Ich entschied mich dennoch es einmal zu versuchen. Da ich aber kein Wissen über das System oder Strategien hatte verlor ich all mein Geld.

Glücklicherweise erkannte ich schnell, dass ich den Handel ernsthaft angehen muss, wenn ich damit Geld verdienen will. Da ich ein Softwareingenieur bin, beschloss ich den Markt selbst zu analysieren und entwickelte meinen eigenen Indikator nach meiner Strategie und Methode. Seitdem habe ich nie mehr für ein anderes Unternehmen oder für jemand anderen gearbeitet.

Haben Sie andere Plattformen genutzt? Können Sie diese mit der IQ option vergleichen?

Natürlich habe ich mehrere Plattformen ausprobiert. An IQ option mag ich, dass man die Möglichkeit hat sogar nur bis zu $1 zu investieren. Dies ist sehr wichtig für Anfänger oder diejenigen die wenig Geld zur Verfügung haben. Zudem erlauben dir andere Plattformen nicht den Betrag selbst einzugeben. Diese verfügen nur über ein Dropdown- Menü in dem du deinen gewünschten Betrag auswählen kannst. Ich liebe es, dass IQ option auf diese Weise sehr flexibel ist.

Eine andere Sache, die ich sehr schätze ist, dass man den Handelsbildschirm in bis zu 9 kleine Fenster aufteilen kann.

Was ist Ihr Geheimnis des Erfolgs im Handel?

Das Geheimnis meines Erfolgs ist eigentlich ganz einfach. Wir sind Menschen und wir alle haben ein wildes Pferd in uns. Wir müssen nur lernen es zu kontrollieren. Damit meine ich, dass wir lernen müssen wo aufzuhören ist, einen Atemzug zu nehmen, unseren Geist zu erfrischen und an unserer Strategie festzuhalten.

Gibt es etwas, was Sie denjenigen empfehlen können, die gerade mit binären Optionen beginnen?

Was ich den Anfängern sagen kann, ist: binärer Optionshandel ist kein Computerspiel. Ja, Sie können Geld verdienen aber Sie können auch alle Ihre Investitionen verlieren. Das Erste ist- Sie müssen lernen zu handeln und Ihre Risiken zu verwalten. Ich wünsche allen viel Glück.

Fühlen Sie sich inspiriert? Probieren Sie eine kostenlose Demo hier.

iqoption, vip, erfolg, handel, investieren, lebensunterhalt, plattformen
Max Leupert
02.02. 2017 11:56  | 

Instant Commission Machine ist ein neues Produkt, das auf der Online-Kaufbörse warriorplus.com zu finden ist. Auf der offiziellen Verkaufsseite von Instant Commission Machine wird dem neugierigen Investor so einiges an Honig um den Mund geschmiert. All die schönen Dinge, die uns Billy Darr und Justin Opay hier versprechen, müssen zunächst kritisch beäugt und überprüft werden. Nur so können wir sichergehen, dass es sich nicht um einen lahmen Betrugsmechanismus handelt.

Das verspricht Ihnen die Instant Commission Machine

Der erste Blick auf die Seite von Instant Commission Machine hinterlässt ein ungutes Gefühl. Sobald Sie die Seite öffnen, gibt man Ihnen unter zehn Minuten Zeit, um von dem angebotenen Rabatt-Preis zu profitieren. Innerhalb dieser Zeit ist es Ihnen nicht einmal möglich, zu erfahren, um was es sich bei Instant Commission Machine überhaupt handelt. Solche Countdowns liefern stets ein sehr fragwürdiges Bild und weisen generell auf Betrugssysteme hin. Auch passiert nach Ablauf des Countdowns rein gar nichts – eine üble Masche also, um unüberlegtes Handeln zu bewirken

Der reguläre Preis dieses -Etwas- liegt angeblich bei 297$. Heute erhalten Sie es für nur 5,95$. Doch Sie werden oberhalb des Kauf-Buttons wieder einmal gewarnt: Sie sollten sich beeilen, denn mit jedem Verkauf steigt der Preis weiter an. Sie fragen sich vielleicht: „Was kann ich schon für 6 Dollar falsch machen?“. Nun, so einiges, denn natürlich wird es bei diesen 6 Dollar nicht bleiben, dazu aber später mehr.

Das sollen Sie für nur 6$ erhalten

Mit dieser zu 100% Newbie-freundlichen Methode verdienen Sie angeblich 122$ in nur 23 Minuten oder weniger. An anderer Stelle heißt es, dass sie die 122$ an einem ganzen Tag verdienen. Also was denn nun? An wieder anderer Stelle wird Ihnen gezeigt, dass man mit dem -Etwas-, welches sich Instant Commission Machine nennt, innerhalb von vier Wochen 3.075$ verdienen kann. Und es geht fast endlos so weiter, denn die Seite ist äußerst lang. Also: Pro Tag könnten Sie mit der Instant Commission Machine zwischen 46$ und 149$ verdienen. Gut, zumindest bekommen Sie hier keine Märchen vom superschnellen Reichtum erzählt. Die angezeigten Profite bewegen sich durchaus im Rahmen des Möglichen. Doch was genau wird Ihnen da denn jetzt eigentlich verkauft?

Das zu verkaufende Produkt enthält eine Schritt-für-Schritt Anleitung, wie Sie mithilfe Ihrer persönlichen Instant Commission Machine ohne viel Arbeit und Aufwand Geld verdienen können. Diese Anleitung erhalten Sie sowohl in Videoform als auch in gedruckter Form.

Zusätzlich zu Ihrer Schritt-für-Schritt Anleitung erhalten Sie, wenn Sie schnell handeln, drei Extras dazu. Diese umfassen weitere Anleitungen und Webinare, die Ihnen zeigen, wie Sie sogar noch mehr Geld verdienen können. Insgesamt liegt der Wert des Produkts und der Extras bei atemberaubenden 1.489$. Und da bietet man Ihnen tatsächlich ein solch atemberaubendes Schnäppchen an? Wie kann es sein, dass Sie ein Produkt im Wert von über 1.400$ für nur 6$ absahnen können? Denken Sie einmal darüber nach… Wird Ihnen nicht auch etwas mulmig in der Magengegend? Hier ist etwas ganz gewaltig faul!

Wir verstehen ja, dass Billy Darr und Justin Opay Ihr Geheimnis nicht preisgeben möchten, bevor sie ihr Produkt kaufen, doch sie helfen uns mit keinerlei Tipps und Hinweisen auf die Sprünge. Ja, es ist eine Anleitung, wie Sie im Internet ohne viel Arbeit Geld verdienen. Doch aus was besteht diese Arbeit? Ist sie legal, oder gar verwerflich? Handelt es sich um ein risikoreiches Geschäft? Müssen Sie sich für einen Dienst anbieten, eine Webseite erstellen oder eine Trading-Software herunterladen? Um welche Art von Kommission handelt es sich? Hier werden Sie vollkommen im Dunkeln gelassen. Stattdessen erscheint so oft der Verkaufs-Button auf der Seite, dass es fast schon ein Ärgernis ist.

Weitere Hinweise, dass Instant Commision Machine unseriös ist

Drei Männer, die kurze Video-Testimonials für Instant Commission Machine hinterlassen haben, bezeugen die Wirksamkeit dieser idiotensicheren Methode. Doch Achtung – gibt es hierbei irgendeinen Beweis, dass diese Identitäten echt sind und die Menschen auch die Wahrheit sagen? Denken Sie daran: Heutzutage kann man für nur wenige Dollar ein gefälschtes Video-Testimonial von einem Schauspiel-Laien über das Internet erhalten. Abgesehen davon gibt es keinerlei brauchbare, nachvollziehbare und verifizierbare Beweise, dass die angepriesene Geldmaschine Sie tatsächlich um etwa 100$ pro Tag reicher macht.

Wer steckt hinter dem Ganzen?

Sie fragen sich bestimmt auch: Wer sind Billy Darr und Justin Opay? Nun, die Herren der Schöpfung existieren tatsächlich. Zumindest verfügen Sie über Profile in den sozialen Medien und einige Einträge in den Suchmaschinen. Leider weisen viele Einträge im Zusammenhang mit Billy Darr das Wort „Scam“ bzw. „Betrug“ auf. Zudem ist die „offizielle Webseite“ von Billy Darr ein Armutszeugnis: höchst unprofessionell und scheinbar verwaist, möchte er sich dort als erfolgreicher Entrepreneur und möglicher Geschäftspartner anpreisen. Das ist alles wirklich höchst zwielichtig…

Die 30-Tages Geld-zurück-Garantie ist eine weitere Falle, die reine Überzeugungsarbeit leisten soll. Vielleicht erhalten Sie wirklich Ihr Geld zurück, wenn Sie diesen Wunsch bei den Herren anmelden, doch die Betrüger gehen davon aus, dass eine große Mehrheit lieber auf die 6$ verzichtet als sich auf Diskussionen und ewiges Hin-und-Her per Email einzulassen. Was tatsächlich passiert, wenn Sie dieses Produkt kaufen, lesen Sie jetzt:

Das passiert, wenn Sie den Verkaufs-Botton anklicken

Die Macher von Instant Commission Machine stützen sich auf das Upselling-Prinzip. Upselling bedeutet laut Wikipedia „das Bestreben eines Anbieters, dem Kunden statt einer günstigen Variante im nächsten Schritt ein höherwertiges Produkt oder eine höherwertige Dienstleistung anzubieten. Dazu sollen dem Kunden durch plausible Argumente und insbesondere durch Produktvorführungen die Vorzüge der höheren Produkt- oder Dienstleistungskategorie nahegelegt werden, zum Beispiel größerer Nutzen, Komfort usw.“

Es bleibt also kaum bei den 6$ Investition. Stattdessen werden Sie dazu überredet bzw. gedrängt, weitere Produkte, Erweiterungen und Zusätze zu erwerben. Zudem setzt man Sie und Ihre Email-Adresse auf eine „Käuferliste“, die alle Namen und Informationen der Käufer von Instant Commission Maschine enthält. Und urplötzlich erhalten Sie lästige Emails mit weiteren Angeboten.

Fazit: Die Instant Commission Machine ist eine üble Verkaufstaktik

Die Instant Commission Machine ist kein typischer Trading-Betrug, jedoch ein höchst zweifelhaftes Produktangebot. Mit Rabattaktionen und Countdowns sollen Sie dazu gebracht werden, ein scheinbar höchst wertvolles Produkt zu erstehen, das Ihnen finanzielle Unabhängigkeit ermöglichen soll. Doch Sie können davon ausgehen, dass Sie hier wirklich nur einen Service im Wert von 6$ erhalten. Für alles weitere drängt man Sie dazu, weitere Käufe zu tätigen. Instant Commission Machine ist eine zwielichtige Verkaufsstrategie. Die angepriesenen Vorteile für den neugierigen Investor können nicht bewiesen werden. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall die Finger davon lassen, um nicht auch noch in Zukunft von solch fragwürdigen Internet-Unternehmern belästigt zu werden.

instant commission machine,billy darr,justin opay,kommission,verkaufstaktik,verkaufsstrategie,warriorplus,zwielichtig,fragwürdig,unseriös,geld verdienen online
Max Leupert
02.02. 2017 10:14  | 

BinBot Pro ist der neueste Handelsroboter, der von Trader-Experten auf Betrugsrisiko getestet und untersucht wurde. Die frohe Nachricht ist: BinBot Pro ist zu 100% authentisch, legitim und seriös. Hier müssen Sie keine miesen Abzocken, Lügen, Investitionsfallen oder sonstige hinterhältigen Tricks fürchten. In diesem Bericht erfahren Sie, wie wir zu dem Ergebnis gekommen sind:

Diese Aspekte fallen besonders positiv auf

Ein erster Blick auf die Seite binbotpro.com gibt bereits ein gutes Gefühl. Das moderne Design sieht rundum professionell aus, die Seite ist SSL-verschlüsselt und in mehreren Sprachen (darunter auch Deutsch!) verfügbar, und sogleich taucht am rechten unteren Bildrand ein Chatfenster auf, mittels dessen Sie ein Mitglied vom Live-Support kontaktieren können. Zudem fehlen hier betrugstypische Elemente, Drängmechanismen oder lästige Überschriften wie „Nur noch 20 VIP-Spots erhältlich!“, „1.200$ pro Tag garantiert!“ oder „Der beste Trading-Roboter auf dem Markt, absolut risikofrei!“

Ein großer Pluspunkt ist zudem die transparente Zuschaustellung der verfügbaren Broker. Nun gut, die limitierte Auswahl unter den zwei Brokern BinaryMate und Finpari ist etwas zu bemängeln, doch immerhin bekommen Sie hier direkt auf der Hauptseite Ihre Auswahlmöglichkeiten angezeigt. Übliche Betrugssysteme teilen Ihnen erst Ihren Broker mit, wenn Sie sich bereits fest registriert und eine Anzahlung getätigt haben.

Sowohl BinaryMate als auch Finpari bestehen bereits seit vielen Jahren, arbeiten reguliert und sind nutzer-freundlich, da sie eine minimale Investition von nur 1$ pro Trade erlauben. Außerdem können Sie bei den Brokern, je nach Ihrer Investitionssumme, unterschiedliche Account-Typen auswählen. Je mehr Sie investieren, desto mehr Vorteile wie risiko-freie Trades und Bonuszahlungen genießen Sie. Neulinge und unerfahrene Trader sollten sich allerdings an das Minimum von 250$ halten. Besonders zu empfehlen ist übrigens der Broker BinaryMate, der einen überaus guten Ruf genießt und alles daran setzt, seine Kunden zufrieden zu hinterlassen.

BinBot Pro: Durchaus empfehlenswert für Trader-Neulinge

BinBot Pro bietet mit seinen acht möglichen Währungspaaren ebenfalls keine reichhaltige Auswahl an Assets, doch hier gilt die Devise: Qualität vor Quantität. Verfügbar sind u.a. EUR/AUD, EUR/USD, EUR/JPY, USD/CAD, AUD/USD und EUR/GBP. Das Handeln ausschließlich mit Währungspaaren gestaltet sich zielgerichteter und transparenter als in anderen Fällen, da die Währungsraten von den Tradern selbst nachgeschaut und verifiziert werden können.

Eine besondere, eher neuartige Funktion von BinBot Pro ist, dass Sie innerhalb der Software nicht nur Ihren Broker auswählen, sondern auch Ihren präferierten Handelsroboter. Insgesamt stehen zehn Roboter zur Verfügung. Diese sind je nach ihrer individuellen Performance und angewandten Strategie in drei Kategorien eingeteilt: Diejenigen mit den generell höchsten Erträgen erfordern natürlich auch höhere Anlegesummen. Bei den Einstiegs-Robotern „Strong US v2“, „BladeRunner“ und „Rising East v1. 2“ liegen die Erfolgsraten bei nur 60 bis 70%, doch dafür müssen Sie zu Beginn weniger zahlen.

Für jeden der angebotenen Roboter gibt es eine Demo-Version, die Sie zunächst freischalten müssen und dann in Ruhe anschauen können. Dank der Autopilot-Funktion von BinBot Pro können Sie nach Ihrer Account-Einrichtung, die wirklich einfach von statten geht, munter zuschauen, wie die Software für Sie arbeitet.

Die guten Reviews sprechen für sich

Ein weiterer Vorteil von BinBot Pro ist, dass die Software web-basiert arbeitet, Sie sich also keine Datei herunterladen müssen. Zudem erfüllt BinBot Pro alle wichtigen Sicherheitsstandards und wurde von mehreren zertifikat-ausstellenden Organisationen inspiziert. Sie brauchen sich also keine Gedanken um einen möglichen Betrug zu machen.

Wenn Sie ein aufmerksamer Leser unserer Warnberichte sind, wird Ihnen sicherlich aufgefallen sein, dass BinBot Pro ein nur sehr limitiertes Navigationsmenü und wenige tiefergehende Informationen aufweist. Normalerweise warnen wir immer eingehend vor Seiten, die „schlicht“ und oberflächlich aufgebaut sind. Doch BinBot Pro genießt einen guten Ruf innerhalb der Trader-Community und erhielt bisher ausschließlich positive Reviews von Branchen-Experten. Schauen Sie doch selbst im Internet nach, um sich vollends zu überzeugen! Mögliche Fragen können Sie direkt an den sehr hilfreichen und schnell reagierenden Kundensupport von BinBot Pro wenden.

Fazit: Eine Investition bei BinBot Pro kann sich lohnen

BinBot Pro ist eine vertrauenswürdige, professionelle und vollkommen automatisierte Software, bei der Sie unter acht beliebten Währungspaaren und zehn Robotern mit unterschiedlichen Gewinnstrategien auswählen können. Sie können mit BinBot Pro durchaus zufriedenstellende Einnahmen verzeichnen. Positive Test- und Erfahrungsberichte von Experten und echten Usern beweisen, dass BinBot Pro vollkommen betrugsfrei ist.

binbot pro,handelsroboter,finpari,broker,trading software,binarymate,binbotpro,kundensupport,erfahrungsberichte,investition,trading,demoversion,währungspaare,autopilot,empfehlenswert
Max Leupert
30.01. 2017 11:17  | 

Okay, manchmal ziehen selbst wir den Hut vor höchst professionell gemachten Betrugsseiten, die nur schwer als solche zu identifizieren sind. Die meisten zwielichtigen Programme sind allerdings relativ leicht aufzudecken, da sie ein paar typische Merkmale aufweisen, nachweislich gefälschte Informationen anbieten und über keinen guten Ruf in der Trader-Community verfügen. Und hin und wieder gibt es die wirklich billigen und schlecht gemachten Abzocken wie Swiss Binary Robot, die bereits in der ersten Sekunde aufgedeckt werden. Hier zeigen wir Ihnen, welche Faktoren Swiss Binary Robot zu solch einer Abzocke machen.

Was Swiss Binary Robot hat und nicht hat

Die Seite swissbinaryrobot.com ist wirklich lachhaft: Sie besteht einzig und allein aus einer Überschrift, einem Video, einem Registrierungsfeld und der Menüleiste, die Sie zu dem Kleingedruckten weiterleitet. Während Sie sich das debütantenhafte Video anschauen, schweift Ihr Blick über ein Schweizer Dorf und Ihre Ohren vernehmen fröhliches, traditionelles Alpen-Gedudel. Eine anonyme Stimme erzählt Ihnen, dass Sie 32.000 $ pro Woche abkassieren können, wenn Sie die Spezialisten-Swatt-Technologie zu Ihren Gunsten nutzen. Indem Sie Ihre Email-Adresse in dem Feld unterhalb des Videos eingeben, aktivieren Sie Ihre kostenlose 30-Tages-Probeversion.

Was hier fehlt? Nun, so ziemlich alles:

  • verifizierbare Informationen über das Entwickler- und Gründerteam (z.B. in Form einer „Über uns“-Seite) bzw. ein persönliches Erscheinen der Charaktere im Video
  • verifizierbare Erfahrungsberichte oder Live-Accounts von Mitgliedern
  • eine „Kontakt“- bzw. „Support“-Seite mit mehreren Möglichkeiten, zum Team Kontakt aufzunehmen (z.B. Live-Chat, Telefon etc.)
  • ein „FAQ“-Bereich und ausführliche Informationen über die Funktionsweise der Software bzw. die nächsten Schritte
  • ein professionelles, seriöses Design und ein glaubwürdiges Video mit echten Menschen und überzeugenden Fakten
  • ein Einblick in einen Demo-Account
  • Informationen über die assoziierten / wählbaren Broker und was genau mit Ihrem Geld passiert

Swiss Binary Robot ist absolut gefährlich!

Die Seite von Swiss Binary Robot ist wirklich sehr simpel und einfach aufgesetzt und macht nicht den Anschein, als steckten dahinter waschechte Business-Männer und Millionäre. Dass Sie es hier mit einem Betrug zu tun haben, liegt klar auf der Hand. Außerdem: Die Swatt-Technologie (kurz für: Swiss Automated Trading Technology) scheint im Zusammenhang mit binären Optionen oder gar dem Swiss Binary Robot nicht zu existieren; zumindest gibt es darüber keinerlei Informationen im Internet. Welchem Broker Sie dann letztendlich Ihr Geld anvertrauen müssen, um mit dem Traden anzufangen, bleibt ein Geheimnis. Das Wort „Broker“ fällt hier nicht einmal, obwohl dieser so sehr zum Online-Trading dazugehört wie Ihr Computer.

Wollen Sie tatsächlich einer Software vertrauen, die keinerlei Ruf in der Internet-Community genießt, von zwielichtigen Quellen angepriesen wird und einen äußerst unprofessionellen Anschein erweckt? Wo sind die Beweise, dass Swiss Binary Robot tatsächlich funktioniert? Dass das Gesagte nicht nur aus einem Drehbuch stammt, sondern ein Fünkchen Wahrheit enthält? Niemals sollten Sie einer anonymen Synchronstimme blind vertrauen, schon gar nicht, wenn es um das Thema Finanzen geht.

Fazit: Swiss Binary Robot ist ein Fake

Swiss Binary Robot ist ein wirklich schlecht gemachter Betrug: Von erfahrenen Tradern und Finanzexperten sowie den aufmerksamen Lesern unseres Blogs wird er auf Anhieb erkannt. Doch leider tummeln sich auch zahlreiche Unerfahrene und Neulinge in den Weiten des Internets, die von solchen Betrugsmaschen noch nie etwas gehört haben. Deshalb sind sie dazu geneigt, auf das erste verlockende Angebot hereinzufallen. Dank unseres ehrlichen Berichts wissen Sie jetzt jedoch, dass Sie es in diesem Fall NICHT mit einer seriösen Trading-Software zu tun haben. Riskieren Sie nicht Ihr Erspartes und schauen Sie sich nach einer rundum vertrauenswürdigen Alternative um.

swiss binary robot,schweiz,swatt,online trading,handelsroboter,broker,unprofessionell,informationen,verifizierbar,millionär
Max Leupert
30.01. 2017 10:10  | 

Sind Sie kürzlich über die Seite tradingeverst.com gestolpert, oder haben Sie gar in einem Forum oder einem Finanzblog über die vielversprechende neue Handelssoftware gelesen? Vielleicht kommen Ihnen einige Dinge auf der Webseite Spanisch vor, doch die Aussichten auf 40.000$ Profit in nur einer Woche sind zu verlockend, als dass Sie das Angebot ignorieren könnten? Dann schauen Sie mit uns zusammen hinter die Kulissen von Trading Everst, um herauszufinden, ob Sie hier Ihr Geld anlegen sollten oder nicht.

Ist dies die Erfolgsformel zu Glück und Reichtum?

Trading Everest ist eine wahrhaftige Geldmaschine: Bei einer Erfolgsquote von 71 bis 85% machen Sie 345$ Profit in nur 60 Sekunden. Jason Gaines, der uns per Live-Schaltung einen Einblick in seinen Trading-Account gewährt, vervielfacht alle paar Minuten seine Einsätze von 50$ auf 75$ oder gar 92$. Und all das geschieht, ohne einen Finger krumm zu machen, denn die potente Software leistet die Arbeit ganz von allein und 24/7, sofern wir dies möchten.

Die Software Trading Everest soll in Kombination mit dem „eigenentwickelten Geld-Multiplikator-Markt-Screening-System“, wie es von den Gründern selbst bezeichnet wird, wahre Finanzwunder vollbringen. So haben die beiden Entwickler Jason Gaines und Chris innerhalb der letzten drei Monate mehrere Hunderttausend Dollar, ja fast eine halbe Millionen, erwirtschaftet. Das heißt, Trading Everest macht Sie in nur sechs Monaten zum Millionär. Und das Beste: Wenn Sie sich innerhalb der nächsten halben Stunde anmelden, können Sie zwei Monate lang Trading Everest kostenlos ausprobieren und nutzen! Na, überzeugt???

Jetzt mal ehrlich…

Halten Sie bitte einen Moment lang inne und wägen Sie zwischen Wunschvorstellung und Realität ab. Scheint es nicht so, als erzähle man Ihnen hier genau das, was Sie hören wollen? Das Angebot von Trading Everest ist absolut zu schön um wahr zu sein und deswegen absolut nicht wahr! Solch hohen Profite erzielen Sie im Handel mit binären Optionen niemals, wenn Sie mit bloß 200 oder 300$ Startkapital einsteigen. Und schon gar nicht, indem Sie das Programm fröhlich-munter vor sich her laufen lassen und selbst keine Zeit und Mühe investieren.

Mysteriöse Identitäten bei Trading Everest

Abgesehen von den fantasievollen Versprechungen bleiben auch die Gründer selbst fantasievolle Wesen in der weiten verborgenen Welt des Internets. Denn Jason und Chris zeigen ihre intelligenten Köpfe keine Sekunde lang und stellen sich Ihnen nicht einmal mittels eines Fotos o.ä. vor. Alles, was Ihnen Jason als Beweis seiner Authentizität liefert, ist eine eher weiblich anmutende, schön geschnörkelte Unterschrift. Chris verrät Ihnen nicht einmal seinen Nachnamen. Was soll die Heimlichtuerei? Sollten zwei solch erfolgreiche Trader und Software-Gründer nicht genügend Stolz besitzen, um sich ihrem Publikum zu präsentieren? Nun, da die Existenz der beiden Persönlichkeiten absolut nicht verifizierbar ist, müssen wir davon ausgehen, dass es frei erfundene Charaktere sind.

Alte Betrugstricks und wenig Überzeugungsmaterial

Der Trick der „tickenden Zeitbombe“ ist wirklich schon lahm. Ein ablaufender Countdown drängt Sie dazu, möglichst schnell Ihre Kontaktdetails in das Registrierfeld einzugeben, was Ihnen nicht einmal die Zeit lässt, eingehend zu recherchieren und externe Quellen über Trading Everest zu befragen. Doch – welch Überraschung – wenn Sie tatsächlich mutig genug sind, den Countdown ablaufen zu lassen, werden Sie sehen, dass rein gar nichts passiert. Sie können sich immer noch für die kostenlose Probeversion anmelden und alles ist unverändert.

Dagegen ist es sehr überraschend, dass die Macher von Trading Everest keinerlei geschauspielerte Erfahrungsberichte oder gefälschte Testimonials in Schriftform heranziehen, um Ihren Service anzupreisen. Alles, was Sie geliefert bekommen, ist ein aus Text bestehendes Video und ein angeblicher Live-Account. Wenn Sie bedenken, wie viele Fragen hierbei unbeantwortet bleiben, wird Ihnen klar: Von Trading Everest sollten Sie in jedem Fall die Finger lassen, denn das Risiko, von vorne bis hinten durch den Schlamm gezogen zu werden, ist hierbei viel zu hoch.

Fazit: Trading Everest ist eine wirklich schlechte Wahl

Trading Everest ist eine sehr billig gemachte Seite, die uns kalt und herzlos entgegen strahlt. Keine lächelnden Gesichter, keine Profilfotos von glücklichen Mitgliedern oder den vermeintlichen Gründern, ja nicht einmal in dem Video taucht ein bisschen Menschlichkeit und Herzlichkeit auf. Sie haben es hier mit Texten, Symbolen und Zahlen zu tun, die Sie zum Anmelden bewegen sollen. Eine einzige Live-Account-Schaltung reicht definitiv NICHT aus, um den sorgsamen, kritischen Trader von der Authentizität des Programms zu überzeugen. Auch die ablaufende Uhr ist kein guter Beweggrund, sich hier anzumelden. Trading Everest ist ganz einfach ein lahmer Betrug, der Sie all Ihr investiertes Geld im Handumdrehen verlieren lässt.

trading everest,chris,jason gaines,reichtum,live account,geld multiplikator,markt screening,betrug,countdown,tricks,trading
Max Leupert
29.01. 2017 18:37  | 

Einstein Trader ist ein neuer automatisierter Trading-Dienst von William Morrison, der Sie, basierend auf einer „speziellen Einstein-Formel“, in kurzer Zeit zum Millionär bzw. zur Millionärin machen soll. Um die Software zu erhalten, sollen Sie ganze 497$ blechen. Lohnt sich die Investition? Oder ist die ganze Sache nur eine billige Masche, um unschuldige Menschen Ihres wertvollen Geldes zu berauben?

Das erwartet Sie bei Einstein Trader

Die klare Antwort lautet: Einstein Trader ist eine äußerst zwielichtige, fragwürdige Software, ein Schwindel und eine fatale Abzocke. Auf der offiziellen Seite, die erst im Juli 2016 ins Leben gerufen wurde, wird die Software als ein voll automatisierter, sicherer und erfolgsversprechender Forex-Roboter angepriesen. Wie genau das Ganze funktioniert, wird Ihnen in dem 10-minütigen Präsentationsvideo für etwa 3 Sekunden erklärt – Soll das etwa reichen, um einem Trader fast 500$ abzuzwacken? Videos, die hauptsächlich erklären, WIE TOLL die jeweilige Software ist, aber kaum ein Wort darüber verlieren, WIE sie im Detail funktioniert, sind stets ein Warnhinweis.

Um den neugierigen Trader dann doch zu überzeugen, werden beispielhaft Accounts angezeigt und deren zufriedenstellende Resultate vorgeführt. Diese historischen Resultate, die mithilfe des Analyse-Tools myFXbook erstellt wurden, nehmen die gesamte Webseite und die Hälfte des Videos ein – fast schon ärgerlich. Zwar ist myFXbook ein legitimer Service, doch einige der Resultate weisen enttäuschende Details auf, die von Trader-Neulingen schnell übersehen werden könnten (da sie nicht wissen, auf was sie genau achten müssen).

Zunächst einmal – und das ist am Wichtigsten und gleichzeitig am Erschreckendsten – wird ein DEMO-Account namens „Einstein Trader Account 1“ angezeigt. Es ist also kein realer Account eines realen Mitglieds. Dabei sollten Sie sich fragen: Was haben die Macher der Software zu verbergen, dass Sie Ihnen keinen beispielhaften Einblick in die wirkliche Welt gewähren? Zudem tauchen die Benachrichtigungen „Track Record Not Verified“ und „Trading Privileges Not Verified“ auf, die ein sehr ungutes Gefühl hinterlassen. Es ist also davon auszugehen, dass die Resultate gefälscht sind und die erzielten Profite und Gewinnquoten keineswegs der Realität entsprechen.

Wer und vor allem wo ist William Morrison?

William Morrison ist darüber hinaus ein imaginärer Millionär bzw. eine imaginäre Persönlichkeit. Immerhin versteckt er sich hinter einer anonymen Synchronstimme, die in dem Video zu uns spricht. Kein Bild, keine kurze Präsentation seinerselbst vor der Kamera… soll das etwa reichen, um der Software vollstens zu vertrauen? Wenn Sie sich per Suchmaschine nach einem stinkreichen Trader und Software-Gründer namens William Morrison umschauen, erhalten Sie keine zufriedenstellenden Ergebnisse, welche die Existenz dieses Menschen beweisen könnten. Alle Ergebnisse stehen in direktem Zusammenhang mit Einstein Trader und nirgendwo werden Sie ein Bild oder ein Social Media-Profil von William Morrison entdecken.

Gleichzeitig schweigen die Suchmaschinen über die Erfolgsaussichten der Software. Einen Ruf in der Trader-Community genießt Einstein Trader somit gar nicht – schon allein deshalb sollten Sie auf keinen Fall die Software erwerben. Lediglich ein paar negative Erfahrungsberichte in den sozialen Medien sind auffindbar: Grund genug, um die rote Fahne zu hissen.

Das passiert tatsächlich mit Ihrem Geld

Bei Einstein Trader sind Sie bereits die ersten 500$ los, bevor Sie überhaupt mit dem Traden angefangen haben! Zudem müssten Sie sich zusätzlich bei einem Forex Broker registrieren, dort weiteres Geld anlegen, und dann Ihren Account mit dieser dubiosen Software synchronisieren. Zwar wird eine „Erstattungs-Garantie“ für die gezahlten 479$ ausgesprochen, doch das könnte bloß ein Trick sein, um Sie glauben zu lassen: „Wenn es eine Garantie gibt, ist das Ganze auch sicher“. Denn das Geld, das Sie beim Forex Broker anzahlen, verlieren Sie höchstwahrscheinlich trotzdem. Und da die Macher von Einstein Trader allem Anschein nach eine Kommission von dem Broker erhalten, kümmern sie sich nicht zu sehr um Ihre 479$.

Fazit: Einstein Trader macht Sie nicht zum Forex-Millionär

Es gibt keinerlei glaubhafte Beweise dafür, dass der Handelsroboter tatsächlich funktioniert oder dass sein Entwickler existiert. Die Versprechungen, haushohe Profite einzukassieren und schon bald die erste Millionen zu ergattern, sind ebenfalls realitätsfern. Deshalb sollten Sie auf jeden Fall die Finger davon lassen, und Ihr Geld in sinnvollere Dinge investieren.

einstein trader,einstein,handelsroboter,forex,broker,william morrison,zwielichtig,software,investition,trading
Max Leupert
29.01. 2017 17:12  | 

Agora Financial wurde zwar speziell für Nordamerikaner entworfen, ist aber weltweit für interessierte Investoren verfügbar. Trader in den USA, Kanada und in zahlreichen asiatischen und afrikanischen Ländern sehen sich mit einem stark begrenzten Zugang zur Online-Finanzwelt konfrontiert. Aufgrund von Gesetzen, rezenten Regulationen (z.B. dass alle binäre Optionen-Broker außer Nadex in Nordamerika unreguliert sind) und aus anderen Gründen können sich Menschen aus diesen Ländern oftmals nicht bei Trading-Softwares registrieren. Deshalb haben wir uns nach einer alternativen, weltweit verfügbaren Investitionsmöglichkeit umgeschaut, von der jeder Mensch, ohne Limitationen, profitieren kann.

Um was geht es?

James G. Rickards, oder kurz Jim Rickards, hat die Seite pro.agorafinancial.com ins Leben gerufen und präsentiert darauf seine persönliche Investitionsstrategie mit Gold. Diese wird sich der Welt allerdings erst in der Zukunft eröffnen, und zwar ab dem 21. April 2017. Dieser Tag, laut ihm, markiert den Anfang vom Ende des US-amerikanischen Imperiums und des US-Dollars. Das hört sich zunächst sehr stark nach Propaganda und einer fragwürdigen Prophezeiung an: Tatsächlich ist der Inhalt des Videos sehr dramatisch und schockierend. Jim Rickards, der den 21. April fast wie einen Weltuntergang klingen lässt und einige Ängste schürt, will die Menschheit gleichzeitig warnen und auf das Ereignis vorbereiten. Denn diejenigen, die davon wissen und die notwendigen Schritte unternehmen, könnten in finanzieller Hinsicht gewaltig davon profitieren.

Hier spricht ein Profi zu uns

Zunächst einmal stellt sich Ihnen die Frage aller Fragen: „Wer ist Jim Rickards und kann ich ihm trauen?“ Der Mann ist in Deutschland kaum bekannt, doch eine kurze Suche bei Google oder Wikipedia verrät: Jim Rickards existiert sehr wohl und ist gar eine kleine Berühmtheit. Er ist ein amerikanischer Jurist, Finanz-Kommentator, Berater des US-Verteidigungsministeriums und der US-Geheimdienste sowie Bestseller-Autor der Bücher „Currency Wars: Making of the News Global Crisis“ (2011), „The Death of Money: The Coming Collapse of the International Monetary System“ (2014) sowie „The New Case for Gold“ aus dem Jahre 2016. Das, was uns Jim Rickards also in dem Video predigt, ist kein spontan erfundenes Hirngespinst, sondern eine lang gehegte Theorie, die vielerorts auf Zuspruch und Anerkennung stößt. Dank Rickards akkurater Finanzmarkt-Vorhersagen verdienten einige Investoren bereits Milliarden. Es ist also durchaus empfehlenswert, zuzuhören, wenn er etwas zu sagen hat.

Um welche Art von Investitionsmöglichkeit geht es hier?

Um die lange Rede kurz zu fassen: Ab dem 21. April 2017 gerät der US-Dollar in eine fatale Krise, infolge derer er 100% bis zu 500% seines Werts verlieren wird, zumindest für einige Monate. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass wann immer eine Währungskrise stattfindet, der Goldpreis ansteigt. Wenn Sie also jetzt in den Rohstoff Gold investieren, werden Sie in ein paar Monaten zu den wenigen Gewinnern dieses globalen Finanzereignisses zählen.

Jim Rickards Plan, diesem Ereignis mit Umsicht zu begegnen, besteht aus drei Schritten. Wenn Sie diesen folgen, können Sie nicht nur die schlimmsten Auswirkungen und eventuelle persönliche Verluste von sich abwenden, sondern gleichzeitig auch davon profitieren und enorme Summen an Geld verdienen.

In dem sehr langen Video erklärt Jim Rickards alles ausführlich und auf verständliche Weise. Es geht im Grunde darum, dass die „BRICS“-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika) dieses Jahr endlich genug wirtschaftliche Macht errungen haben werden, um zusammen bei dem IMF-Votum die 15%-Marke zu erreichen. Bislang war der US-Dollar die global am meisten verbreitete Währung, von der zahlreiche Nationen abhängig sind – er ist sozusagen die „Welt-Währung“ und der Grund dafür, warum die USA solch eine starke wirtschaftliche Macht sind. Nun könnten aber gerade die BRICS-Staaten mit vereinten Kräften gegen den US-Dollar stimmen und die Einführung einer neuen Welt-Währung bedingen. All dies, wenn auch etwas komplex im Detail, macht vollkommen Sinn und ist alles andere als eine flüchtige, spontane Idee eines alternden Mannes. Die Beweise und Hintergrundinfos können von einem jeden Menschen eingesehen werden.

Was müssen Sie tun?

Die Schritte für die interessierten Investoren sind wir folgt:

  1. Sich mit Gold zudecken, bevor der Rohstoff die 10.000$-Marke pro Unze übersteigt
  2. Persönliche Verluste abwenden und 50 Aktien loswerden, die einen ins Verderben reißen könnten
  3. Auf inoffizielle, aber vollkommen legale Weise einen persönlichen Anteil an der neuen Welt-Währung sichern

Um in vollem Umfang von dem bevorstehenden Finanzereignis profitieren zu können, müssen Sie sich die vier Handbücher „The New Case for Gold, Bonusedition“, „The Big Drop“, „One Stock to Buy & 50 Ticking Time Bombs to Avoid“ sowie „The Only Way to Own the New World Money“ von Jim Rickard bestellen, welche in dieser Art und Weise aktuell in keinem Buchhandel erhältlich sind. Hier bekommen Sie alle nötigen Infos und Handlungsanweisungen, um optimal auf das bevorstehende Ereignis vorbereitet zu sein. Um in den Genuss von Ricks „Strategic Intelligence“-Dienst zu kommen, müssen Sie mindestens 49$ pro Jahr locker machen. Diese Investition wird sich unserer Meinung nach jedoch auf jeden Fall lohnen, sobald der prophezeite Untergang des US-Dollars eintritt.

Fazit: Agora Financial könnte Sie zu einem heimlichen Sieger machen

Alles in allem hört sich der 3-Schritte-Plan von Jim Rickard nach einer äußerst attraktiven Investitionschance ein, die für Menschen auf der ganzen Welt vollkommen legal zugänglich ist. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass der Goldpreis bei einer Währungskrise stets in die Höhe schnellt: Je größer die Krise, desto stärker steigt der Goldpreis an. Natürlich wissen wir noch nicht, in welchem Rahmen sich die vorhergesagte Krise des US-Dollars 2017 bewegen wird; doch selbst wenn dessen Wert nur ein wenig fällt, können Sie Profit machen. Hier müssen Sie keinen Betrug, keinen Schwachsinn und keine Lügen fürchten. Frohes Investieren!

jim rickard,agora financial,james rickard,strategic intelligence,usa,dollar,us,währung,finanzkrise,investition,gold,aktien,weltweit,april,the new case for gold,bric staaten
Max Leupert
26.01. 2017 15:21  | 

Die Suche nach einem vertrauenswürdigen Broker und einer ebenso seriösen Handelssoftware ist äußerst kompliziert. Denn die hohe Nachfrage und das steigende Interesse an den lukrativen Geldverdien-Möglichkeiten im Internet hat so einige unehrliche, hinterhältige und zwielichtige Angebote auf den Plan gerufen. So sind die meisten Seiten, welche revolutionäre Handelsroboter, Signalanzeiger und sonstige Applikationen anwerben, Fakes. Wenn sie darauf hereinfallen, laufen sie große Gefahr, derbe finanzielle Verluste einzufahren. Zudem werden Sie in Folge oftmals zugespamt und belästigt, um Ihnen noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.

Um nicht zu einem Betrugsopfer zu werden, recherchieren Sie die Meinungen seitens der Trader-Community und der Experten, bevor Sie einem Anbieter vertrauen. Gratulation: Dies ist der erste Schritt auf dem Weg zum sicheren Traden! Heute zeigen wir Ihnen auf, welche Probleme und Unstimmigkeiten sich hinter Daily Binary Profits Ver.7 verbergen.

Der erste Schein trügt oftmals…

Die Seite dailybinaryprofits.com wirkt zunächst einmal erfrischend anders und hebt sich gestalterisch von den „üblichen“ Betrugssystemen ab. Positiv fällt auf, dass sich hier zahlreiche Informationen für den interessierten Trader befinden. Von Screenshoots bis hin zu mehreren kurzen Clips, die vollführte Trades in Echtzeit wiedergeben, finden Sie hier fast alles, um Ihren Durst nach ausreichend Infomaterial zu stillen. Auch die FAQ-Sektion ist ausführlicher als dies bei vielen anderen ominösen Seiten der Fall ist. Und das Angenehmste von allem: Hier verspricht man Ihnen Profite zwischen 167 und 257 Dollar pro Tag – eine recht vernünftig und realistisch klingende Summe.

Fassen wir also zusammen: Sie erhalten ausreichend Informationen sowie Bild- und Videomaterial, anhand dessen Sie sich einen Einblick in die Funktionsweise der Applikation verschaffen und von deren Leistungsfähig überzeugen können. Jemand hat sich sichtlich Mühe gemacht, die Seite aufzusetzen. Und die angegebenen Profitsummen bewegen sich absolut im Rahmen des Möglichen. Hier möchte Sie niemand für dumm verkaufen, indem er Sie glauben lässt, jeden Tag 5.000 $ zu verdienen.

Die Schwachpunkte von DBPv7

Doch leider zeigt auch die Präsentation von Daily Binary Profits Ver.7 (DBPv7) einige Mängel auf. Deshalb gehen wir fest davon aus, dass es sich wieder einmal um einen Betrug handelt. DBPv7 ist bloß ein weiterer Versuch, Ihr Geld zu stehlen. Wieso, das lesen Sie in den folgenden Abschnitten:

Zunächst einmal finden sich einige Unstimmigkeiten und Widersprüchlichkeiten in dem Video und auf der Webseite. Sie sollen beispielsweise etwa 200$ pro Tag verdienen, doch in einer Woche 5.000 bis 7.000$? Wie soll das funktionieren?

Zudem ist es heutzutage kaum mehr üblich, Trading-Softwares als Desktop-Applikation herunterzuladen. Sie bergen immerhin das große Risiko, mit Viren und sonstiger Malware infiziert zu sein. Sicherer und besser sind web-basierte Softwares. Ferner erscheint die Funktionsweise des Ganzen problematisch. Daily Binary Profits ist ein Signalanzeiger, der Ihnen mit einer 87%-igen Genauigkeit gewinnende Trades vorhersagt. Darunter sind auch 60 Sekunden-Trades. Diese jedoch führen Sie nicht direkt im Programm, sondern auf der Nutzeroberfläche Ihres Brokers aus. In der Live-Demonstration im Video benötigt der Präsentator fast 30 Sekunden, um von DBPv7 zu seinem Broker zu wechseln, dort das jeweilige Asset auszuwählen und den Trade zu eröffnen. Währenddessen könnte die Trefferquote bereits weg sein, wodurch Sie den Trade verlieren.

Diese Beobachtungen weisen eindeutig auf eine Abzocke hin

Ein weiteres Problem ist, dass Sie keinerlei Ahnung haben, mit wem Sie es hier eigentlich zu tun haben. Eine „Über uns“-Seite fehlt vollkommen. Auch im Video tauchen keinerlei Namen oder Persönlichkeiten auf, die sich als das Entwicklerteam von DBPv7 identifizieren. Stattdessen besteht das Video nur aus animiertem Text, der von einer unbekannten Person vorgesprochen wird. Wie sollen Sie Vertrauen in eine Software gewinnen, wenn Sie nicht wissen, welches Gesicht und welche Art Mensch sich dahinter versteckt?

Zudem können Sie den Erfahrungsberichten auf dailybinaryprofits.com nicht trauen, denn allem Anschein nach wurden die Menschen in den eingespielten Clips dazu bezahlt, das zu sagen, was Sie hören wollen. Wie bei vielen anderen Betrugssystemen auch, tauchen dieselben Menschen auf der berüchtigten Arbeitskräfteplattform fiverr.com auf, wo Sie sich als Testimonial-Fälscher anbieten. Achten Sie z.B. auf den Hintergrund in den Clips: Dieser ist genau derselbe wie auf den „Bewerberfotos“ auf fiverr.com. Immerhin nehmen die Schauspiel-Laien die Kurzvideos bei sich zuhause auf (nachdem Sie den vorgefertigten Text erhalten haben) und schicken Sie dann an die Betrüger.

Last but not least sind die Abbildungen der Kontoauszüge und Trading-Accounts offensichtlich gefälscht. Immerhin tauchen darauf zahlreiche Unstimmigkeiten, wie z.B. unterschiedliche Jahreszahlen, auf (welche Sie natürlich nur bei einem sehr detaillieren Blick erkennen). Auch die Live-Demonstrationen sind entweder gefälscht oder spiegeln gezielt selektierte Einzelfälle wieder. Denn hin und wieder gewinnen Sie mit Daily Binary Profits Ver.7 eben doch einen Trade (aber vergessen Sie die angepriesene Genauigkeit von 87%!). Die wenigen erfolgreichen Trades zeigen die Betrüger auf Ihrer Webseite, um Sie glauben zu lassen, dass alle Trades gleich ablaufen. Doch hier sehen Sie nur einen Teil von einem ganzen Bild. Und der Rest dieses Bildes wird Ihnen sicherlich nicht gefallen.

Fazit: DBPv7 wird Ihnen kein Glück bescheren

Daily Binary Profits Ver.7 zeigt einige dubiose Eigenschaften, die uns sehr misstrauisch machen. Zunächst einmal stammen alle Erfahrungsberichte erwiesenermaßen von Schauspiel-Laien, die auf solche Fake-Testimonials spezialisiert sind. Weiterhin wurden auch einige der Abbildungen gefälscht. Die Entwickler der zwielichtigen Software halten sich im Verborgenen, sodass Sie deren Echtheit und Expertise im Bereich der binären Optionen nicht nachprüfen können. Zuletzt wirkt der Signalanzeiger selbst wenig überzeugend. Es ist also davon auszugehen, dass DBPv7 ein weiterer Betrug ist. Lassen Sie auf jeden Fall die Finger davon, und setzen Sie Ihr Geld nicht auf’s Spiel!

daily binary profits version 7,dbpv7,daily binary profits,signalanzeiger,trading software,ominös,fiverr,demonstration,gefälscht,fake,trade,zwielichtig,betrug
Max Leupert
23.01. 2017 16:48  | 

Tagtäglich müssen Sie sich vor Lügen, fiesen Abzocken, gaunerischen Systemen und Betrügereien in Acht nehmen. Zahlreiche Menschen, die nur auf ihren eigenen Profit bedacht sind, versuchen Sie in allen möglichen Lebenslagen hereinzulegen – und das im realen Leben wie im Internet. Aufgrund der gewahrten Anonymität von Webseiteninhabern und Dienstleistern im World Wide Web ist es hier sogar noch schwieriger, die Authentizität eines Produkts und Aufrichtigkeit einer Person zu überprüfen. Eins ist aber sicher: Die Macher von Cogni Trade haben es auf Ihr Geld abgesehen, und hegen dabei keinerlei gute Absichten. Lesen Sie hier, wie es uns möglich war, diesen Betrug aufzudecken.

Hier wird Ihnen Honig um den Mund geschmiert

Durch die Nutzung der Cogni Trade-Applikation sollen Sie jeden Tag um 1.500 US-Dollar reicher werden. Das ist möglich, indem Sie sich völlig kostenfrei anmelden, den Anweisungen und Empfehlungen des Programms folgen, eine verschwindend geringe Investition tätigen und den Auto-Piloten der Software einschalten. Alles, was Sie von nun an tun müssen, ist das gewonnene Geld auf Ihr Bankkonto zu überweisen, abzuheben und auszugeben. Dabei ist eine Summe von 1.500$ pro Tag garantiert, wobei Mitglieder sogar schon bis zu 16.000$ an nur einem Tag verdient haben. Hört sich das nicht absolut idiotensicher, unkompliziert und fantastisch an?

Das verbirgt sich in Wirklichkeit hinter Cogni Trade

Leider ist die Wahrheit eine ganz andere. Cogni Trade ist keine neue, revolutionäre Trading-App, sondern nur eine Fake-Software, die Sie dazu bringen soll, mehrere Hundert Dollar in die vermeintliche Obhut eines unseriösen Brokers zu bringen. Zwar soll sich ab diesem Zeitpunkt Ihr Guthaben auf magische Weise innerhalb weniger Stunden vervielfachen, doch genau das Gegenteil wird eintreten: Sie verlieren all Ihr Geld und bleiben als verwirrtes Betrugsopfer zurück. Währenddessen freuen sich der Broker und die affiliierten Macher von cognitrade.co über Ihr einfach erwirtschaftetes Extra-Einkommen. Dass diese Behauptungen nicht aus der Luft gegriffen sind, ist hierdurch ersichtlich:

Mehrere Beweise legen Cogni Trade als Betrug offen

Kognitive Computersysteme, auf die sich Cogni Trade angeblich stützt, existieren zwar, stehen jedoch in keinerlei Zusammenhang mit binären Optionen. Dharmandra Modha und Eric Brown, die gleich am Anfang des Videos eingespielt werden, schwärmen zwar von der neuen Technologie, beziehen sich dabei aber keinesfalls auf den Online Finanzhandel. Ferner sind die zwei Persönlichkeiten in keinster Weise mit Cogni Trade vertraut, und haben Ihre Aussagen sicherlich nicht in Bezug auf die Software gemacht.

Cameron Doyle, der angebliche Ex-Ingenieur von IBM, ist zudem mit höchster Wahrscheinlichkeit eine von einem Schauspieler verkörperte, fiktive Persönlichkeit. Dies wird nicht nur aus dem unnatürlichen, schlecht geschauspielerten Auftritt der Figur deutlich, sondern auch durch die Tatsache, dass es keinerlei Informationen über einen solchen Cameron Doyle im Internet gibt. Bei einem Suchdurchlauf erscheinen lediglich Ergebnisse, die im direkten Zusammenhang mit der Seite cognitrade.co stehen.

Die eingespielten Erfahrungsberichte wurden ebenfalls eigens für das Betrugsgeschäft der unseriösen Broker fabriziert. So sind die Personen, die in höchsten Tönen von der Software schwärmen, in diversen Jobanzeigen auf fiverr.com wiederzuerkennen. Dort bieten sie kurze, selbst produzierte Videos für Fake-Testimonials an. Alles, was die Betrüger tun müssen, ist die Person offiziell zu beauftragen und ihr den gewünschten Text zukommen zu lassen. Dann wird der Clip in das Betrugs-Werbevideo eingefügt und schon ist eine gefährliche Lüge im Umlauf.

Finger weg von dieser Schwindelei!

Zudem ist die Cogni Trade-App in Wahrheit ein Signalanzeiger und läuft im halb-automatisierten Modus. Das bedeutet, dass es für Sie nicht beim einfachen Einschalten des Autopilot-Knopfes bleibt. Diese Unstimmigkeit fällt bereits bei einer näheren Betrachtung der Seite auf, denn die abgebildete Software-Nutzeroberfläche weist eindeutig auf semi-manuelles Trading hin. Auch stehen die 39 verlorenen Trades im völligen Widerspruch zur 100%-igen Risikofreiheit, die nur wenige Zentimeter weiter oben angepriesen wird. Wenn Cogni Trade tatsächlich nur diejenigen Trades ausführt, die mit absoluter Sicherheit erfolgreich sind, wie kommen dann die Niederlagen zustande? Cogni Trade ist also in Wahrheit eine völlig andere Software, die in Verbindung mit dem gefährlichen Broker Sie ins Verderben reißen wird.

Glauben Sie NIEMALS an Profitgarantien oder eine 100%-ige Risikofreiheit. Diese Attribute und der binäre Optionen-Handel schließen sich sozusagen gegenseitig aus. Das Wettgeschäft mit Aktien und Co. ist einem nicht zu verachtenden Risiko unterworfen, da teilweise unvorhersehbar. Selbst eine 95%-ige Gewinnquote, wie Sie an anderer Stelle auf der Seite angegeben wird, ist unmöglich. Und wenn eine frei im Internet zugängliche Software tatsächlich solch atemberaubende Profite verzeichnen würde, gäbe es dann nicht schon längst Artikel, Blogeinträge und sonstige externe Informationen darüber? Nun, alles was wir im Internet über cognitrade.co finden konnten, sind einige zwielichtige Werbeaktionen, Betrugs-Warnungsberichte von Experten und negative Reviews von echten Tradern.

Das Design ist ein allerletzter Betrugshinweis. Kommt Ihnen die Aufmachung der Webseite nicht auch bekannt vor? Nun, in dieser Art gab es schon Hunderte zuvor. Zuletzt bediente sich die Leaked Profits-Software an den orangenen „Sign Up Now“-Buttons und dem simplen, unprofessionellen Look in Blau-Weiß. Hier ist gar nichts neu oder innovativ: Die Seite ist ein wiederholter Versuch seitens der Betrüger, unschuldige Menschen in ihr Lügennetz einzufangen.

Fazit: Cogni Trade ist keineswegs vertrauenswürdig

Cogni Trade ist ein schnell aufzudeckender Betrug, der sich eines alten Webseiten-Design und der immer gleichen Lügen bedient. So einfach, wie es uns hier suggeriert wird, ist das Reichwerden mithilfe von binären Optionen leider nicht. Verabschieden Sie sich von dem Wunschgedanken, 1.500$ und mehr pro Tag zu gewinnen, damit Sie sich am Ende nicht von Ihrem hartverdienten Geld verabschieden müssen.

cogni trade,cameron doyle,ibm,trading app,binäre optionen,risikofreiheit,auto-pilot,wahrheit,betrug,schauspieler,video,schwindel
Max Leupert
20.01. 2017 11:31  | 

Suchen Sie auch nach einer vertrauenswürdigen, seriösen und rundum legalen Möglichkeit, ein attraktives Nebeneinkommen zu erwirtschaften? Möchten Sie dafür die Vorzüge des Internets und der global vernetzten Datenbanken nutzen, um vollkommen flexibel, mobil, unabhängig und frei zu sein? Binäre Optionen sind ein lukratives Geschäft und erhalten immer mehr Beliebtheit in der Internet-Community. Foren und Blogs sind voll mit Geheimtipps, Erfahrungsberichten, Empfehlungen und Warnungen. Das Produkt von Intellix Systems Ltd., Neuro Trader, verspricht Ihnen einen atemberaubenden Verdienst von 10.000$ pro Tag. Und dabei kann man es nicht einmal „Verdienst“ nennen: Weil Sie keinen Finger krumm machen, verdienen Sie sich das Geld nicht, sondern bekommen es geschenkt.

Doch wer steckt hinter diesen unglaublichen Versprechungen? Können Sie der Seite intellixsystems.com trauen? Die klare Antwort lautet: NEIN! Wir zeigen Ihnen auf, wieso Intellix Systems höchst fatal für Sie enden könnte.

Deshalb sollten Sie bei Intellix Systems Vorsicht walten lassen

Die revolutionäre Applikation Neuro Trader preist sich als die weltweit erste, zu 100% akkurate Trading-Software an. Das bedeutet, dass sie über viele Jahre nicht einen einzigen Trade verloren hat und ihren Mitgliedern dadurch konstant hohe Profite beschert. Na, kommt Ihnen das auch bekannt vor? Immerhin priesen sich in dieser Art und Weise schon viele Betrugssysteme in der Vergangenheit an, die am Ende Hunderte enttäuschte, bestohlene Opfer hinterließen. Wieso sollte es mit Neuro Trader anders sein?

Zudem sollte die Überschrift, die Ihnen 10.000$ pro Tag verspricht, bei Ihnen sofort die Alarmglocken läuten lassen! Dann hätten Sie innerhalb von nur 10 Tagen 100.000$ zusammen und wären nach etwa drei Monaten Millionär! Sie müssen jedoch verstehen, dass es solch eine Geld-Wundermaschine nicht gibt und wahrscheinlich auch nie geben wird. Erfahrene Trader, die bereits viele Jahre mit binären Optionen handeln und die derzeit besten Softwares manuell oder semi-manuell nutzen, machen etwa um die 800$ pro Tag. Verabschieden Sie sich also von dem wahrlich schönen Gedanken, drei Monatsgehälter innerhalb von nur einem Tag zu verdienen. Dies ist bloß ein dreister Lockmechanismus, der die verzweifelte finanzielle Situation vieler hoffnungsvoller, gutmütiger Menschen ausnutzen will.

Viele Fragen, wenige Antworten

Das Entwicklerteam, bestehend aus Prof. Martin Schelling, Jeff Blumenthal und Crystal de Veere, stellt sich Ihnen kurz mittels professioneller Profilfotos auf der Webseite vor. So weit, so gut. Auch finden Sie unter jedem Foto Kontaktinformationen wie etwa Links zu den Social Media-Profilen und die E-Mail-Adresse. Doch haben Sie sich einmal den Spaß gegönnt, auf die scheinbaren Links draufzuklicken? Sie werden bitter enttäuscht werden, denn Sie werden nirgendwohin weitergeleitet. Das Ganze ist eine Farce.

Der FAQ-Bereich ist zudem sehr oberflächlich und bietet keine wirkliche Hilfe für den verwirrten Trader an. Ihnen wird nur noch einmal klar gemacht, dass Sie als Betatester Neuro Trader vollkommen kostenfrei nutzen können und dank 100% akkuratem Autopilot Ihr Geld verdienen, ohne einen Finger krumm zu machen oder gar am Computer präsent zu sein. Ihnen wird ein umfangreicher Support rund um die Uhr versichert, allerdings erst, wenn Sie sich als Mitglied registriert haben. Öffentlich einsehbare Live-Ergebnisse sollen auch auf der Mitgliedsseite auf Sie warten.

Lassen Sie sich nicht um den Finger wickeln

Die billige Videopräsentation, bestehend aus vorgelesenem Text und eingespielten Bildern, ist wenig überzeugend. Wir warnen unsere Leser immer wieder davor, Programmen zu trauen, die kein professionelles Werbevideo mit echten Menschen aufweisen. Zudem werden Sie gleich zu Beginn des Videos dazu gedrängt, sich schnellstmöglich zu registrieren, da nur insgesamt fünf neue Betatester/innen zugelassen werden. In diesem Zusammenhang tischt man Ihnen sogar die absurde Lüge auf, dass Sie als eine von insgesamt 35 Personen auf der ganzen Welt ausgewählt und höchstpersönlich dazu eingeladen wurden, diese einmalige, lebensverändernde Chance wahrzunehmen. Glauben Sie bloß nicht so einen Quatsch! Sie haben das Dasein als Millionär/in nicht mehr und nicht weniger verdient als die meisten anderen Menschen auf diesem Planeten. Nur leider wird Ihnen das Glück heute nicht gegönnt sein. Denn Intellix Systems ist eine miese Abzocke, die Ihnen nicht Geld schenken, sondern eher stehlen wird.

So funktioniert Neuro Trader von Intellix Systems wirklich

Intellix Systems ist in Wahrheit eine Fake-Webseite, die von betrügerischen Individuen ins Leben gerufen wurde, um viele unschuldige Menschen hereinzulegen. Die Betrüger stehen in Beziehung zu unehrlichen und schlechten Brokern, die sich mehr Kundschaft wünschen. Sobald Sie sich über die Webseite registriert und dem Ihnen zugewiesenen Broker 250$ angezahlt haben, erhalten die Betrüger hinter Intellix System sozusagen eine Kommission. Ab diesem Zeitpunkt sind Sie dem Broker voll und ganz ausgeliefert und verlieren Ihr investiertes Geld im Handumdrehen. Da einigen Brokern dies nicht genug ist, legen sie noch eins drauf und rufen Sie persönlich an, um Sie von einer zweiten Glücksrunde zu überzeugen. Doch beim zweiten Mal wird nichts anders verlaufen als beim ersten Mal. Egal, wie viel Geld Sie anlegen und wie oft Sie es versuchen, das Geld landet direkt in den Taschen der Broker.

Noch schlimmer wird es Sie erwischen, wenn Sie sich für die Premium Mitgliedschaft für einen Preis von 150$ entscheiden. Das versprochene Webinar werden Sie voraussichtlich niemals erhalten.

Fazit: Intellix Systems Neuro Trader ist eine Verarsche

Neuro Trader von Intellix Systems ist eine einzige Lüge. 10.000$ Verdienst pro Tag, und das ohne Erfahrung und ohne involvierten Aufwand, sind vollkommen unmöglich. Lassen Sie sich nicht von strahlenden Profilfotos und einer animierenden Stimme verführen, die Ihnen eine von vorne bis hinten ausgedachte Geschichte erzählt. Sie sollten stets die Möglichkeit geboten bekommen, sich selbst von der Authentizität der Personen und der einwandfreien Funktionsweise des Programms zu überzeugen – mittels funktionierender Links zu Social Media-Profilen, eines Live-Kundensupports und einer kostenlos angebotenen Demoversion. Lassen Sie die Finger von Intellix Systems und all seiner angeworbenen Produkte – Ihr Geld ist vorerst auf Ihrem Bankkonto besser aufgehoben.

intellix systems,neuro trader,millionär,jeff blumenthal,profit,lüge,absurd,broker,verlieren.trading,trade
Max Leupert
20.01. 2017 09:53  | 

Manchmal haben auch wir es nicht leicht, betrügerische Softwares ausfindig zu machen. Denn einige schlaue Kerlchen arbeiten mittlerweile an detaillierten und professionellen Webseiten mit recht überzeugenden Videos, um selbst die erfahrenen Trader mächtig über’s Ohr zu hauen. Doch einige Gauner spezialisieren sich nach wie vor auf diejenige Gesellschaftsgruppe, die keine Ahnung vom Finanzhandel hat und per Zufall über die „einmalige Chance“, schnell viel Geld zu verdienen, stolpert – und sich in der Folge verführen und überreden lässt.

Solch ein typischer Betrug ist die Genius Profits Initiative. Die Webseite weist wirklich alle bekannten Elemente eines Betrugssystems auf, und ist daher von kritischen Betrachtern auf den ersten Blick als Geldabzocke abzustempeln. Wollen auch Sie wissen, was genau die Genius Profits Initiative zu so einem typischen Betrug macht? Wir sagen es Ihnen:

An diesen Elementen erkennen Sie Betrugssysteme auf den ersten Blick

  • Drängmechanismen wie eine begrenzte Anzahl an verfügbaren Plätzen, ein zeitlich stark limitiertes Angebot und laufende Countdowns
  • Utopisch hohe, garantierte Profitsummen von mehreren Tausend US$ pro Tag, utopisch hohe Gewinnquoten von über 90%, angebliche Risikofreiheit
  • Voll automatisierte Softwares, die sich perfekt für Anfänger eignen
  • Aussagen wie „100% kostenlos“, „7 Tage die Woche gewinnen“, „ohne Arbeit und Aufwand“
  • Zuschaustellungen von Luxusgütern, Videopräsentationen von angeblichen Multi-Millionären
  • Billiges Seitendesign und billig gemachte Videos, manchmal nur aus synchronisiertem Text bestehend
  • Oberflächlicher Seitenaufbau, fehlende Erklärungen über die Funktionsweise und den Algorithmus der Software, fehlende Informationen, keine „FAQ“, „Über uns“ oder „Kontakt“-Seiten
  • Nicht verifizierbare Angaben oder Mitglieder-Erfahrungsberichte, Darstellung der Mitglieder mittels model-ähnlicher Profilfotos

Wenn Sie einen Blick auf die Seite geniusprofitinitiative.co werfen, werden Sie schnell alle aufgeführten Punkte wiederfinden. Sie sollen mit der Genius Profits Initiative 5.000$ pro Tag verdienen, worauf gar eine Garantie ausgesprochen wird (die natürlich keinerlei rechtliche Basis hat). Beiderseits des Einleitungsvideos laufen Countdowns, die Sie schnellstmöglich zum Anmelden bewegen sollen – spätestens, wenn die Zahl der verfügbaren Mitgliederplätze bei 2 stehen bleibt. Darunter stellen sich drei Mitglieder mittels unnatürlich wirkender (d.h. fotoshooting-artiger) Profilfotos vor, die innerhalb von nur einem Jahr millionenschwer geworden sind. Und abgesehen von den zahlreichen Versprechungen, dass diese vollkommen kostenlose Software völlig unerfahrene Trader ohne Aufwand stinkreich macht, lässt sich keinerlei tiefergehende Information über das Entwicklerteam oder die Software an sich finden.

Hüten Sie sich vor der Genius Profits Initiative

Doch befassen wir uns einmal mit dem Video: Hier spricht lediglich eine anonyme Stimme zu uns, die angeblich dem Professor Benjamin Grant gehört. Das, was er uns über die Funktionsweise seiner App erzählt, ist sehr vage und macht überhaupt keinen Sinn. So wird nach der Registrierung der Trading-Account der App mit Ihrem persönlichen Account, den Sie bei der Genius Profits Initiative neu eröffnen, verbunden. In der Folge wird jeder Dollar, den das Team (wie denn?) verdient, auch in Ihrem Account erscheinen, also sozusagen dupliziert. Hä? Soll das etwa mit binären Optionen zu tun haben? Auf jeden Fall macht diese Erklärung überhaupt keinen Sinn und so wird das Programm ganz sicherlich nicht funktionieren!

Zudem haut Professor Grant einige wirklich lachhafte Aussagen raus, wie „jeder Genius Profit Initiative-Mitarbeiter gehört zu den Top 2% der Weltbevölkerung mit dem höchsten IQ“. Ach, wirklich? Und nun sollen wir glauben, dass diese hoch intelligenten Mitarbeiter uns mit reichlich Geld beschenken? Wer sind diese Menschen? Auf welche Studie stützt sich diese Aussage?

Kommt Ihnen das nicht auch merkwürdig vor?

Und sowieso – Wieso ist der Service komplett kostenlos? Normalerweise vergeben Handelssoftwares nur während Ihrer Testdurchläufe und kurz nach Ihrer Veröffentlichung kostenlose Kopien an Mitglieder, um u.a. die Werbetrommel kräftig zu rühren und einen gewissen Ruf zu etablieren. Doch im Falle von der Genius Profits Initiative will man uns einfach so, aus keinem erdenkbaren Grund, einen riesigen Gefallen tun. Hört sich das nicht auch nach einem fetten, hinterlistigen Betrug an? Zudem wird hier systematisch verschwiegen, dass Sie schon bald eine Anzahlung an Ihren Broker in Höhe von mindestens 250 $ vornehmen müssen. So viel zu „komplett kostenfrei“.

Des Weiteren erscheinen keinerlei reale Personen vor der Kamera. Das Video besteht bloß aus Text, der vor verschiedenen Hintergrundbildern erscheint und von einem Synchronsprecher vorgelesen wird. Glauben Sie tatsächlich, hier sitzt ein Professor Benjamin Grant vor dem Mikrofon? Wieso stellt er sich uns nicht einmal persönlich vor? Was hat er zu verbergen?

Nun, die Antwort ist einfach: Alle aufgeführten Personen existieren in dieser Art und Weise nicht! Sie sollten niemals einem Individuum Ihr Geld anvertrauen, das es nicht einmal für nötig erachtet, mittels persönlicher Präsenz Vertrauen zu Ihnen aufzubauen. Auch die drei Mitglieder, die netterweise zur Veröffentlichung ihrer Profite zugestimmt haben, basieren auf geklauten Agenturenfotos aus dem Internet.

Fazit: Die Genius Profits Initiative besteht nicht aus Genies, sondern aus Gaunern

Die Genius Profits Initiative ist ein äußerst gefährliches Betrugssystem, das Sie vollkommen im Dunkeln darüber lässt, was nach der Registrierung mit Ihren Kontaktdaten, mit Ihrem Geld und mit Ihrer gutmütigen Seele geschehen wird. Zum Glück haben es uns die Betrüger sehr einfach gemacht und zahlreiche Elemente in ihre Webseite und ihr Video eingebaut, die nach Betrug schreien. Wir hissen die rote Flagge – die Genius Profits Initiative ist ein billiger Trick, um verzweifelte, ahnungslose und leichtgläubige Menschen um Ihr hartverdientes Geld zu bestehlen.

genius profits initiative,professor benjamin grant,gauner,vertrauen,warnhinweise,typischer betrug,countdown,stinkreich,unsinnig
Max Leupert
19.01. 2017 19:01  | 

Möchten Sie auch zusammen mit dem charismatischen John Miller in die finanzielle Unabhängigkeit starten? Bevor Sie dies tun, lesen Sie unbedingt den nachfolgenden Artikel. Wir gönnen Ihnen Ihr Glück und möchten Sie nicht um Ihre wohlverdienten, regulären Profite bringen – Doch angesichts der lauernden Gefahr hinter dem Programm „Trading with John“ erscheint es utopisch, jemals Profite einzufahren.

Diese Beobachtung sollte Sie kritisch stimmen

Die Software Trading with John wird seit dem 18.01.2017 vom einem Fake-Magazin namens „Revealed Success“ angeworben. Der vermeintliche Journalist Marcus Flenning leitet seinen Artikel mit der Überschrift „Schockierendes Video: Erfolgreicher Internet-Unternehmer offenbart Geheimnis für Ihr Extra-Einkommen“ ein. Dass es sich hierbei um eine Fake-Webseite handelt, ist ganz einfach daran zu erkennen, dass sämtliche Menüpunkte der Navigationsleiste dasselbe Ziel haben: Die Seite tradingwithjohn.com, wo Sie sich direkt registrieren können.

Warum Trading with John so gefährlich ist

John Miller kommt sehr bodenständig, professionell und sympathisch rüber. Immerhin erklärt er in einem kurzweiligen Video, was die nächsten Schritte sind und wie das Handeln mit der Software funktioniert. Sie werden also direkt an die Hand genommen und darauf verwiesen, dass Sie nach der Registrierung mindestens 250 $ an einen Broker zahlen müssen, um mit dem Traden beginnen zu können. Dafür müssen Sie Ihre Karteninformationen eingeben. Sobald Ihre kostenlose Software-Kopie aktiviert ist, sehen Sie links auf der Nutzeroberfläche alle verfügbaren Trades und daneben die jeweiligen Empfehlungen des Programms, ob Sie auf „Call“ oder auf „Put“ gehen sollen. Bei „Call“ wetten Sie auf steigende Kurse und bei „Put“ auf fallende Kurse. John Miller führt vor unseren Augen vier Trades aus, und nach wenigen Minuten hat sich seine anfängliche Summe von 250 $ auf 328 $ vervielfacht – ganz einfach mit dieser semi-automatisierten Handelssoftware. Angeblich genießen Sie bei Trading with John eine Gewinnrate von 80%. Das hört sich zunächst alles vollkommen plausibel an.

Die leicht verständliche Videopräsentation macht zunächst einen grundsoliden Eindruck. Unter „Live Users“ werden Ihnen zudem in Echtzeit die abgeschlossenen Trades der anderen Mitglieder angezeigt. Dabei sind zwischen mehreren Gewinnen auch einige verlorene Trades dabei – immerhin arbeitet die Software mit einer realistischen 80%-igen Gewinnrate.

So weit, so gut. Im Falle von Trading with John verzichten die Macher auf überhebliche Versprechungen, Gewinngarantien, Zuschaustellungen von Luxusgütern und sonstige Elemente, die auf einen Betrug hindeuten. Dennoch müssen wir Sie enttäuschen: Trading with John ist nicht besser als all die anderen zwielichtigen Softwares, die Ihr Konto innerhalb von wenigen Minuten leer räumen.

Das sind die Betrugsbeweise

Das Problem mit John Miller ist, dass sich keinerlei seriöse Informationen über ihn im Internet oder in den sozialen Medien finden lassen. Auch seine revolutionäre „Geldmaschine“ ist den Suchmaschinen vollkommen unbekannt. Googeln Sie stattdessen nach „Trading with John“, tauchen zahlreiche Betrugswarnungen von Trader-Experten und bereits betrogenen Usern auf. Dies ist ein eindeutiger Warnhinweis.

Die auf der Webseite angezeigten, glücklichen Mitglieder, die während der letzten Stunden mehrere Hundert Dollar verdient haben und Ihre Freude in einem kurzen Statement ausdrücken, existieren nicht. Wieso hätte es John Miller sonst nötig, Sie mittels kopierter Fotos aus dem Internet darzustellen, anstatt reale Fotos von Ihnen zu verwenden? Alle drei Identitäten basieren auf Agenturenbildern, die bereits mehrfach auf anderen Webseiten verwendet wurden. Wenn Sie Ihren Augen schon nicht trauen können, dann können Sie dem ganzen Programm nicht trauen!

Zudem sind die dargestellten Live Trades – wenn auch recht überzeugend auf den ersten Blick – gefälscht. So sind z.B. Trades aufgeführt, die bereits nach 15 Sekunden verfallen sind. Es gibt jedoch keine 15-Sekunden-Trades. Das Kürzeste sind 30 Sekunden mit nicht regulierten Brokern bzw. 60 Sekunden mit regulierten Brokern.

Trading with John bedeutet: Trading mit außergewöhnlich hohem Risiko

Trading with John ist besonders gefährlich, da es auf den ersten Blick einen seriösen Eindruck macht – also zumindest seriöser als viele andere Betrugssysteme, bei denen Ihnen ein strahlender Multi-Millionär in seinem Privatjet das Blaue vom Himmel verspricht, während eine tickende Zeitbombe Sie zum Anmelden drängt. Doch die Seite tradingwithjohn.com wird von einem Fake Online-Magazin beworben und stützt sich ihrerseits auf gefälschte Identitäten und fabrizierte Live-Resultate. Deshalb müssen wir dringend davon abraten, sich bei Trading with John zu registrieren. Sie werden Ihr investiertes Geld höchstwahrscheinlich nie wieder sehen.

trading with john,john miller,fake,marcus flenning,revealed success,video,live resultate,risiko,warnung,betrug
Max Leupert
19.01. 2017 17:50  | 

Das fragen sich wohl viele Trader, die – auf welchem Wege auch immer – in den letzten Tagen auf die Seite leakedprofits.co gestoßen sind. Hier werden Ihnen 1.250$ pro Tag und 6.000$ in der Woche versprochen und sogar GARANTIERT. Grund genug, um sich für die revolutionäre Handelssoftware anzumelden, meinen Sie nicht auch? Ihre Unsicherheit über die Authentizität der Seite scheint Sie immerhin zu uns gebracht zu haben, und wir können Sie nun ausdrücklich vor dem Fehler Ihres Lebens warnen.

Der Mann, der alles hat und kann

Frank Bishop ist eine wahre Berühmtheit. Der Mann, der sich uns in dem Werbevideo vorstellt, ist 240 Millionen $ wert, besitzt einen Masterabschluss in Ökonomie und hat danach zwei Jahrzehnte lang an der Wall Street gearbeitet. Heutzutage ist er nicht nur ein Multi-Millionär, sondern auch ein Bestseller-Autor laut der New York Times. Sein neuestes Buch heißt „Happy, Lucky & Rich“ – vielleicht haben Sie es auch schon gelesen oder im Buchhandel gesehen? Auch in dem neuesten Interview auf CNBC taucht sein Name auf: Frank Bishop ist ein wahrer Superstar.

Und? Haben Sie sich bereits um den Finger wickeln lassen? Oder haben Sie sich als kritischer Betrachter einmal den Spaß gegönnt, nach „Happy Lucky & Rich Frank Bishop“ zu googeln? Was herauskommt, sind Betrugswarnungen von zahlreichen Finanzblogs, die darauf verweisen, dass jenes Buch und sein Autor NICHT EXISTIEREN. Die Betrüger hinter Leaked Profits dachten wohl, dass, wenn Sie uns so viele „harte Fakten“ um die Nase schmieren, wir es als überflüssig erachten, zu recherchieren? Weit gefehlt – Alles, was Ihnen in den ersten Minuten des Videos erzählt wird, ist eine einzige Lüge. Der „Löwe der Wall Street“, wie Frank sich selbst nennt, ist nichts weiter als ein fiktiver Charakter, der von einem Schauspieler verkörpert wird.

Wo Sie auch hinschauen: Schwindeleien und Fälschungen

Und mit dieser Art von Lügen geht es übrigens auch weiter. Edward Murphy, Ashley Weber und Adal Müller (Anm.: wer hat sich denn diesen „typischen“ deutschen Namen ausgedacht?) sind alles Schauspieler von der berühmt-berüchtigten Plattform fiverr.com, die ein Skript ablesen, das Ihnen von den Betrügern vorgelegt wurde. Dies kann ganz einfach bewiesen werden, denn die Profile und Jobgesuche der jeweiligen Charaktere lassen sich schnell auf besagtem Portal finden. Eine Minute mit 70 Wörtern lassen sich die Jung-Schauspieler dabei 10 $ kosten. „Ich mache ein glaubwürdiges Video-Testimonial für Ihre Webseite“ steht in der Überschrift.

Das wahre Gesicht von Leaked Profits

Alles, was Ihnen Frank Bishop erzählt, soll Sie dazu bringen, Ihre Kontaktdaten einzugeben und 250 $ an einen fragwürdigen Broker zu zahlen, der keinesfalls die Leistungen erbringt, die Sie sich erhoffen. Höchstwahrscheinlich werden Sie alle Trades verlieren, sodass Ihr angelegtes Geld auf geradem Weg in die Tasche des Brokers wandert. Die „finanzielle Revolution“, von der Frank Bishop spricht, ist ein einziger Schwindel und findet ganz sicherlich nicht im Zusammenhang mit Leaked Profits statt. Wenn Sie bereits ein Grundverständnis für die Funktionsweise des binären Optionen-Handels mitbringen, verstehen Sie sofort, dass ein garantierter Gewinn von 1.250 $ und eine Gewinnrate von über 97 % völlig unrealistisch sind und als typische Verkaufsargumente auf ein Betrugssystem hindeuten.

Die unehrlichen Menschen, die hinter der Webseite von Leaked Profits stecken, erhoffen sich durch ihre Internetpräsenz, dass genügend unwissende Trader-Neulinge und gutgläubige Menschen, die nach finanzieller Unabhängigkeit streben, auf den Trick hereinfallen und die geforderte Investitionssumme zahlen. Diese wird dann auf ganz magische und geheime Weise verschwinden. Und Sie? Haben nichts gegen die Gauner in der Hand, da der „Risk Disclaimer“ auf der Seite doch ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass Sie womöglich all Ihr Geld verlieren werden. Nun schauen Sie wahrlich verärgert aus der Wäsche, weil Sie sich von dem Fettgedruckten und einem charismatischen Schauspieler haben „verführen“ lassen.

Fazit: Leaked Profits wird Ihr Konto leeren

Wenn Sie tatsächlich in das Geschäft des Online-Finanzhandels einsteigen und damit reguläre Profite verzeichnen möchten, sollten Sie sich eine Software suchen, die erwiesenermaßen echt ist, ehrlich und seriös arbeitet und in der Trader-Community einen guten Ruf genießt. Vertrauen Sie keinesfalls einer Applikation, über die bereits eine Betrugswarnung herausgegeben wurde – so wie es bei Leaked Profits der Fall ist. Die Warnung ist in diesem Fall vollkommen gerechtfertigt: Hier haben wir es mit einem nicht-existenten Softwaregründer, gefälschten Erfahrungsberichten und utopischen Versprechungen zu tun. Leaked Profits – Nein, danke!

leaked profits,frank bishop,happy lucky and rich,broker,millionär,lüge,fälschung,schauspieler,fiverr,online finanzhandel,binäre optionen,warnung
Max Leupert
16.01. 2017 18:14  | 

Wenn Sie schon seit längerer Zeit mit Betrugssoftwares zu kämpfen haben und jede Woche aufmerksam unseren Blog lesen, um vor den fiesen Gaunerattacken bewahrt zu bleiben, dann können Sie die „typischen“ Betrügereien wie Profits Perpetual sicherlich schon selbst aussortieren. Leider geht dies nicht allen Menschen so.

Verzweifelte finanzielle Situationen, immer stärker werdende Sehnsüchte und die steigende Popularität von binären Optionen bringen jede Woche Hunderte bis Tausende von Menschen dazu, sich im Internet nach einer profitablen Investitionsgelegenheit umzuschauen. Der Traum vom schnellen, einfach verdienten Geld wird weltweit geteilt – eine Kombination aus naiver Hoffnung und Auswegslosigkeit lässt viele unschuldige Personen letztendlich in eine miese Falle tappen. Heute möchten wir daher alle unsere Leser ausdrücklich vor Profits Perpetual warnen.

Professionalität sieht anders aus

Okay, die Nummer von Profits Perpetual grenzt schon fast an Komik. Wenn Sie sich in Ihrem Leben bereits auf der einen oder anderen Betrugsseite wiedergefunden haben, wird Ihnen die Internetpräsenz von profitsperpetual.com bekannt vorkommen. Eine reißende Überschrift verspricht eine atemberaubende Summe von über 39 Millionen $, darunter folgt ein Video und rechts daneben finden Sie zwei Eingabefelder für Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse. Ansonsten gibt es wirklich NICHTS auf der Seite. Keine weitergehenden Informationen in Wort und Schrift, keine Kontaktdetails – ja, noch nicht einmal Live-Ergebnisse, Erfahrungsberichte oder sonstige überzeugend wirkende Schaubilder sind dargestellt.

Nicht nur, dass die Seite äußerst oberflächlich ist – sie wirkt auch rundum unprofessionell. Man könnte fast meinen, auf der Werbeseite für ein Videospiel gelandet zu sein. Der Multimillionär, der uns zum Registrieren bewegen will, scheint kein Fable für seriöses Auftreten und Webdesign zu haben…

Und täglich grüßt das Murmeltier…

Doch das, was wirklich heraussticht (oder eben nicht), ist das Video. Kommt es Ihnen bekannt vor? Nun, das Video an sich gab es in dieser Form noch nicht. Aber was Sie hier hören, IST EIN- UND DIESELBE LEIER darüber, wie schnell und einfach Sie Ihre ersten Millionen verdienen. Gleich zu Beginn stellt Fredric Morton klar, dass das Video nach 1000 Reproduktionen für immer gelöscht und zerstört wird. Sie sind also besonders glücklich und auserwählt, dieses heute sehen zu dürfen. Dann werden Ihnen atemberaubende Profite zwischen 4.000 und 11.000 US $ pro Monat versprochen. In einem Monat sollen Sie gar 7 Millionen schaffen, und Fredric selbst machte in nur einem Jahr fast 40 Millionen.

Unglaublich, nicht wahr? Das ist es in der Tat, und leider ist es auch vollkommen übertrieben und unrealistisch. Bitte lassen Sie sich nicht von Ihren Sehnsüchten dazu verleiten, einem wildfremden Mann auf einer billig wirkenden Internetseite zu glauben. Haben Sie schon einmal von dem Wundermillionär Fredric Morton gehört? Nein? Wir auch nicht! Also Finger weg davon!

„Ich möchte Ihnen nichts verkaufen. Sie können Ihre Kreditkarte also wieder einstecken.“ Wie oft haben wir schon diesen Satz gehört! Lassen sich die Betrüger denn nichts Neues einfallen? Wieso greifen Sie immer wieder auf dasselbe Skript zurück? Nun, es scheint seine Wirkung zu zeigen: Wieso sollten die Gauner etwas an ihrer Taktik verändern, wenn nach wie vor zahlreiche Personen darauf hereinfallen…

Profits Perpetual ist ein offensichtlicher Betrug

Auch die Screenshots der vor Geld explodierenden Bankkonten werden ärgerlich oft eingespielt. Da möchte uns Fredric Morton seinen Reichtum und den seiner Schützlinge wohl bewusst unter die Nase halten, um noch mehr Sehnsüchte in uns zu wecken. Ganz klar: Diese Masche soll Sie lediglich zum schnellen Registrieren und Investieren bewegen. Es gibt jedoch keinerlei Beweise, dass die eingespielten Screenshots auch tatsächlich von den Profits Perpetual-Usern stammen. Entweder sind es geklaute Bilder aus dem Internet, oder die Abbildungen wurden eigens für das Video gefälscht.

Also jetzt mal im Klartext: Sie sollten sich nicht für dumm verkaufen lassen. Solch horrende Gewinnsummen sind in dem sehr risikobehafteten Finanzhandel völlig unmöglich, und das umso mehr für einen Neueinsteiger wie Sie, der seinem Broker eine Anzahlung von lediglich 250 $ liefert. Die Welt wäre doch zu schön, wenn man tatsächlich in nur einem Monat siebenfacher Millionär werden könnte! Kommen Sie zur Ruhe, besinnen Sie sich einen Moment und schalten Sie Ihren Verstand und Ihr Realitätsvermögen wieder ein. Hier belügt man Sie in ganz dreister Weise.

Die Macher und Assoziierten von Profits Perpetual möchten Sie ausnehmen wie eine Weihnachtsgans, oder Ihnen zumindest die Anfangsinvestition von 250 $ oder mehr abzwacken. Wenn sie das mit mehreren Hundert Leuten gemacht haben und die gewünschte Geldsumme zusammenhaben, schließen Sie die Seite, oder lassen sie ewig unbekümmert weiterlaufen – solange sich naive Trader finden, bereichern sie sich.

Fredric Morton ist natürlich KEIN Multimillionär. Er ist ein Betrugsschauspieler, der schon für das kürzlich erschiene Rubix Project vor der Kamera stand. Wie könnten Sie sich auch sonst den Zufall erklären, dass Fredric Morton im Video genau dieselben Zeilen von sich gibt wie 30 andere Betrüger vor ihm auch?

Fazit: Profits Perpetual ist eine billige Kopie anderer Betrugssysteme

Bei Profits Perpetual blieb uns fast die Sprache weg. Zu lächerlich überzogen sind die Aussagen von Fredric Morton (bzw. dem, der sich als Fredric Morton ausgibt). Trotzdem werden leider viele ahnungslose Menschen auf den Trick hereinfallen, Ihre Kontaktdaten und Kreditkartendetails angeben und am Ende Ihr hartverdientes Geld loswerden. Profits Perpetual ist ein äußerst gefährliches Unterfangen: Halten Sie also Sicherheitsabstand und heben Sie Ihr Geld für schönere und nützlichere Dinge auf.

profits perpetual,fredric morton,betrug,typisch,unseriös,billig,kopie,video,schauspieler,übertrieben,millionär,reich,binäre optionen,finanzhandel
Max Leupert
13.01. 2017 20:53  | 

Die Software The Binary Profit Method wird von Steve Nichols angeworben, der laut eigener Aussage weit über 100.000 $ in nur einem Monat damit verdient. Mit solch verheißungsvollen Versprechungen ist natürlich äußerste Vorsicht geboten – hält die Software, was sie verspricht? Und wie genau funktioniert sie? Was macht sie so erfolgsversprechend? Und wie können wir zu 100% sicher sein, dass es kein weiterer, lahmer Betrug ist? Begeben Sie sich zusammen mit uns auf die Reise, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen. Schon bald werden Sie wissen, ob Sie The Binary Profit Method vertrauen können oder nicht.

Das hässliche Gesicht von The Binary Profit Method

Die Beweise, dass die Software unseriös und gefährlich ist, sind schnell und einfach erbracht: Steve Nichols ist im World Wide Web als reale Person nicht auffindbar. Weder Artikel, News oder Fotos, noch social media-Profile konnten wir von ihm finden, welche seine Identität bewiesen hätten. Deshalb ist davon auszugehen, dass Steve Nichols eine Fake-Identität ist, die von einem Schauspieler angenommen wurde. Zudem ist Steve’s Freund von der Wall Street, der den Algorithmus (über den niemals gesprochen wird) in Wirklichkeit erfand, nichts weiter als ein Agenturenfoto, das aus dem Internet kopiert und in die Videopräsentation eingefügt wurde.

Steve gibt sich immerhin die Mühe, dem interessierten Trader so etwas wie eine Erklärung für die Funktionsweise der Software zu liefern. Auch wirft er mit tollen Begriffen, die tatsächlich im Zusammenhang mit diesem Thema existieren, um sich und zeigt einige Grafiken. Doch egal, wie The Binary Profit Method im Endeffekt tatsächlich funktioniert, es ist schlichtweg NICHT MÖGLICH, mit binären Optionen 100.000 $ pro Monat zu verdienen. Auch nicht die innovativste Software dieser Welt wird solche atemberaubende Profite auf langfristige Sicht ermöglichen. Verabschieden Sie sich also von dem schönen Gedanken, spätestens nach zehn Monaten Millionär/in zu sein, denn dieser Fall wird nicht eintreten!

Alles nur Fakes und Lügen

Anhand der Live Trading Ergebnisse möchte Ihnen Steve Nichols beweisen, dass er konstant eine Gewinnrate von etwa 80% erzielt. Immerhin liegt dies noch im Rahmen des Möglichen – wären die angezeigten Ergebnisse nicht von vorne bis hinten gefälscht. Dies wird zum Einen daran ersichtlich, dass die dargestellten Trades zur angeblichen „Expiration Time“ keinesfalls auslaufen. Es passiert rein gar nichts, auch nicht Minuten danach. Live sieht definitiv anders aus! Andererseits entsprechen die dargestellten Werte der bereits ausgelaufenen Trades nicht der Realität, was ebenso nach einer kurzen eigenhändigen Recherche ausfindig gemacht werden kann.

The Binary Profit Method wurde auf dem Blog binaryscamalerts.com in höchsten Tönen gelobt und Tradern ans Herz gelegt. Doch der Inhaber dieses Blogs, Asaf Weinstein aka Patrick Jones, hat seine Finger direkt mit im Spiel. Er profitiert persönlich davon, wenn Trader auf The Binary Profit Method oder die anderen dort umworbenen Betrugssysteme hereinfallen, denn er ist einer der Drahtzieher im Hintergrund.

Fazit: The Binary Profit Method ist nicht zu empfehlen

Es bedarf keiner weiteren Beweise, um The Binary Profit Method als Betrug einzustufen. Die Macher der Software stützen sich auf kopierte Fotos, Schauspieler, überzogene Versprechungen und gefälschte Live Ergebnisse – Sie können der Software also keinesfalls Ihr Geld anvertrauen.

the binary profit method,beweise,betrug,trading,live ergebnisse,gefälscht,steve nichols,unrealistisch,gefährlich,unseriös
Max Leupert
13.01. 2017 19:23  | 

Seit wenigen Tagen macht das neue Trading-Programm Vena System die Runde, und trifft vor allem bei Branchen-Neulingen auf verstärktes Interesse. Sie haben wahrscheinlich unsere Seite besucht, um sich zu vergewissern, ob Sie dem neuen Produkt zu 100% trauen können. Wir haben deshalb für Sie recherchiert und herausgefunden, was sich in Wirklichkeit hinter Vena System verbirgt.

Hier werden Sie verführt und betrogen

Marc Vena ist der Star der Seite venasystems.co. Der charmante Sunnyboy braucht kaum den Mund aufzumachen, schon fallen ihm die Trader zu Füßen. Mit seinem vertrauensvollen, ehrlichen Blick, dem liebevoll britischen Akzent und seinen höchst ehrwürdigen Prinzipien und Handlungsmotiven macht er auf uns einen guten Eindruck. So erzählt er uns gleich zu Anfang von seinen drei Regeln, die ihm zum Erfolg verholfen haben. Eine davon lautet „Umgib dich mit Leuten, denen du vertraust“. Können wir ihm vertrauen?

Marc Vena schaufelt sich hier sein eigenes Grab. Denn gerade dieser Ratschlag bringt uns dazu, die Finger von der angepriesenen Software zu lassen.

Aus diesen Gründen sollten Sie Vena System meiden

Die ersten Warnsignale sind die horrenden Profitsummen, die uns versprochen werden. Mindestens 150.000 $ pro Monat und ganze 1,8 Millionen $ im Jahr! Wenn wir diese Rechnung ewig so weiterspinnen, würden wir schon bald zum auserwählten Kreis der globalen, superreichen Elite gehören! Und genau das will uns Marc schmackhaft machen. So schütte Vena Systems pro Tag GARANTIERTE 7.000 $ und mehr aus, und sei dabei absolut RISIKOFREI.

Na, läuten bei Ihnen auch die Alarmglocken? Das vertrauenswürdige Erscheinungsbild, das Marc dank seines professionellen Auftretens schafft, macht er mit einem Schlag mit diesen utopischen Verheißungen zunichte. So wissen erfahrene Mitglieder der seriösen Trading-Community, dass es keine Software jemals schaffen wird, eine Gewinngarantie zu geben und vollkommen risikofrei zu arbeiten. Selbst der „Risk Disclaimer“ ganz unten auf der Seite suggeriert Ihnen genau das Gegenteil. Sie werden also mit Aussagen geködert, die kein Fünkchen Wahrheit beinhalten und eine Seite weiter, im Kleingedruckten, gleich wieder zurückgenommen werden. Solch immense Summen sind absolut nicht realistisch. Selbst mit den besten Handelsrobotern auf dem Markt verdienen Ottonormalverbraucher allerhöchstens ein paar Hunderter pro Tag.

Das mag für Sie zunächst vernichtend wenig klingen. Doch glauben Sie tatsächlich, die Menschheit könne mit geringstem Aufwand innerhalb von nur einem Jahr so viel Geld verdienen? Wenn das tatsächlich so wäre, würden wir dann nicht schon alle längst vor unserem PC sitzen und binäre Optionen studieren?

Hüten Sie sich davor, Aussagen wie „die leistungsstärkste, innovativste Auto-Trading-Software auf der Welt“ Glauben zu schenken. Denn mit diesen Eigenschaften rühmen sich doch tatsächlich alle neu erscheinenden Möchtegern-Handelsroboter. Auch die sanfte Drohung, dass nur 50 Menschen weltweit als Nutznießer der Wunder-Geldmaschine zugelassen werden, sollten Sie ignorieren. Dadurch wird bloß Druck aufgebaut, sodass Sie sich schnellstmöglich (d.h. unüberlegt) registrieren.

Gibt es Marc, Jane und Co. wirklich?

Im weiteren Verlauf des Videos besucht Marc Jane, die seit einer Woche Teil der „Vena-Familie“ ist. Jane, die alleinerziehende Mutter, erzählt von ihrer positiven Erfahrung mit dem Programm und zeigt uns direkt an ihrem Computer, wie einfach es zu bedienen ist. Schlussendlich müssen Sie nur den Autopilot auf „Ein“ stelle und schon generiert Vena System Profite. Jane habe in nur einer Woche 35.000 $ verdient. Danach besucht Marc einen alten Bekannten, der die Software schon länger nutzt und nun seine Rente in Wohlstand und Glück verbringt.

Zugegeben – das Niveau dieser Darsteller ist meilenweit von den billigen und doch so oft gesehenen fiverr-Schauspielern entfernt. Sie klingen authentisch, natürlich und überzeugend. Dennoch müssen wir Sie enttäuschen. Die Menschen, die Sie in dem Video sehen, sind eben nur „täuschend“ echt.

Sie alle sind lokale Schauspieler, die ihre Rolle sehr gut verinnerlicht haben. Marc Vena ist quasi ein Unbekannter im Internet. Nach eingehender Recherche konnten wir nichts über ihn herausfinden und müssen deswegen davon ausgehen, dass es eine reine Fake-Identität ist.

Sie erhalten keine zufriedenstellenden Kontaktinformationen oder gar Details über die Funktionsweise der Software. Vena System lässt Sie nicht mit autorisierten, renommierten Brokern arbeiten. Die Namen der später zur Verfügung stehenden Broker werden geheim gehalten, bis Sie dann kurz vor dem Trading-Beginn dazu gedrängt werden, einen unseriösen Broker zu akzeptieren. Weitere „Must-haves“ einer professionellen Trading-Software wie FAQ-Bereich, Live Resultate, nachprüfbare Erfahrungsberichte und eine Demoversion sind hier unauffindbar. Sie sollten deshalb keinesfalls Ihr Geld auf’s Spiel setzen und mit Vena System arbeiten. Sie laufen Gefahr, über’s Ohr gehauen zu werden.

Fazit: Vena System ist ein Betrug

Vena System überzeugt zwar mit professionellen Schauspielern, kann ansonsten aber keine guten Argumente liefern, wieso Sie sich bei diesem dubiosen Programm anmelden sollten. Vena System kann mit gutem Gewissen als lausiger Betrug deklariert werden. Lassen Sie sich nicht von Marc, dem Sunnyboy, oder den unglaublichen Profiten von über 7.000 $ pro Tag verführen. Es könnte fatal für Sie enden.

vena system,marc vena,schauspieler,täuschend,video,erfahrungen,fake,betrug,geld,handelsroboter
Max Leupert
13.01. 2017 17:56  | 

Der nette, grauhaarige Mann im Anzug, der vor beeindruckender Großstadt-Kulisse zu uns spricht, verspricht, dass wir unter Anwendung der Market Filter 3.1 Software stinkreich werden. Wir machen nicht nur Hunderte oder Tausende von Dollar, sondern gar Millionen! Und das, indem wir die gewinnbringende Software kostenfrei herunterladen und pro Tag nur 5 Minuten unserer Zeit investieren! Ja, Sie haben richtig gehört. Es ist so unglaublich, dass es der nette Mann sogar mehrfach wiederholt: Sie müssen bloß Ihren Computer hochfahren, die Software öffnen, auf eine Taste drücken und abwarten. In der ersten Stunde hat die Market Filter-App dann 219$ für Sie verdient. Und am Ende des Tages haben Sie ganze 7.000$ beisammen! Die Welt scheint es heute besonders gut mit Ihnen zu meinen.

Market Filter macht Sie nicht reich, sondern nur ärmer!

Martin Foster, der in dem Video zu Ihnen spricht, betont mehrmals, wie glücklich Sie heute sind, auf der Seite marketfilter.co gelandet zu sein. Immerhin steht Ihnen ein einmaliges, lebensveränderndes Ereignis bevor – Sie werden als eine von 50 Personen die Chance erhalten, die Market Filter 3.1 Software herunterzuladen und innerhalb von nur wenigen Monaten millionenschwer zu werden.

Wenn Sie ein aufmerksamer Leser unseres Blogs sind, kennen Sie diese „zu gut um wahr zu sein“-Angebote bereits ausführlich. Auch bei Market Filter handelt es sich um ein solches Angebot. Es ist schlichtweg unmöglich, an nur einem Tag 7.000$ mit dem Handel von binären Optionen zu verdienen. Und das gar als absoluter Beginner, der keinerlei Ahnung von dem Geschäft hat! Lassen Sie sich nicht hinter’s Licht führen: Nur weil Sie sich etwas von ganzem Herzen wünschen, ist es längst keine Realität. Auch wenn Ihnen eine fremde Person im World Wide Web Ihnen genau das verspricht.

Dies sind die eindeutigen Beweise, dass Market Filter ein Schwindel ist

Sie werden hier von vorne bis hinten angelogen. Zunächst einmal spricht Herr Foster von den eingefahrenen Erfolgen während der letzten Monate. Auch bekommen Sie die neuesten Profite einiger Mitglieder angezeigt, die schon seit mehreren Wochen den vermeintlichen Goldesel nutzen. Seltsam dabei ist nur, dass die Seite marketfilter.co offiziell erst in diesem Jahr registriert wurde! Wie kann es also sein, dass sie bereits im letzten Jahr Mitglieder warb und Profit generierte?

Zudem beweisen die eingespielten Screenshots der Mitglieder-Profite rein gar nichts. In Zeiten von Photo Shop und Co. wissen wir alle, dass unseren Augen nicht mehr zu trauen ist. Die Abbildungen können ganz einfach fabriziert worden sein. Längst können wir Sachverhalten, die auf Bildschirmen dargestellt sind, nicht mehr trauen, denn sie sind möglicherweise gefälscht oder abgeändert. Nur, was sich abseits der Technologie in der realen Welt vor uns abspielt, ist auch wirklich real.

Wer ist Martin Foster?

Nach ein paar Minuten aufmerksamen Zuhörens und Zuschauens lässt uns der nette Mann endlich wissen, mit wem wir die Ehre haben. Martin Foster stellt sich als ehemaliger IT-Wissenschaftler vor, der dank Market Filter innerhalb der letzten 12 Monate mehrere Millionen verdient hat. Wieso allerdings ist er dann in einen billigen Anzug gekleidet, hat eine offensichtliche (also ebenfalls billige) Perücke auf und steht vor einem Green-Screen? Zudem scheint Herr Foster aus dem nächstgelegen Comedy-Nachtclub entflohen zu sein. Mit seinen wahrhaftigen Mimik-Künsten und der übertriebenen Euphorie wirkt er eher komisch als seriös und überzeugend. Wo auch immer er tatsächlich herkommt: In der Comedy-Sparte wäre er eindeutig besser aufgehoben.

Market Filter tun Ihnen keinen Gefallen

Die Erklärung, wie die Market Filter App funktioniert, ist ebenso wenig beeindruckend wie Fosters Präsentation. Angeblich „filtert“ die Software in weniger als einer Sekunde die besten 2% aller verfügbaren Trades, also die Crème de la Crème, heraus. Somit wird verhindert, dass der Autopilot risikobehaftete Trades vollführt und womöglich verliert… Nun ja, sollte nicht jede automatisierte Software die erfolgversprechendsten Trades herausfiltern? Und auf welchen Algorithmus stützt sich das Ganze? Wie gelang die Software zu einer solch hohen Intelligenz und Effektivität? Dies sind alles Fragen, die unbeantwortet bleiben. Alles in allem ist die Erklärung ein einziger Unsinn.

Martin Foster bezeugt zweimal, dass das Arbeiten mit der Software zu 100% legal und ethisch ist. Nun, von unserer Seite mag alles mit rechten Dingen zugehen, doch wie sieht es mit dem abnormalen Betrug aus, mit dem wir hier konfrontiert werden? Ist die systematische Geldstehlerei seitens der Internetbetrüger etwa zu 100% legal und ethisch? Wohl eher nicht. Solche Begriffe sind angesichts der Tatsachen hier vollkommen fehl am Platz.

Und zum Schluss: Gefälschte Erfahrungsberichte

Wenn Sie auf der Seite etwas herunterscrollen, um den Überzeugungskünsten des Schauspielers auszuweichen, stoßen Sie auf mehrere „Erfahrungsberichte“ im facebook-Newsfeed-Format. Hier geben einige facebook-User doch öffentlich auf Ihrer Pinnwand an, wie toll Market Filter arbeite und wie viel Geld sie damit bereits gewonnen haben. Denken Sie einmal nach: Würde man so etwas tatsächlich auf seiner eigenen Pinnwand preisgeben, wo wir doch beim Thema Geld ansonsten so scheu sind? Auch gibt es hier gleich zwei Marie Roses. Upps, hat da wohl einer nicht aufgepasst. Und wie kann es sein, dass die stinknormale, nicht berühmte Meghan Douglas bereits 69 Likes auf einen Newsfeed erhalten hat, den sie erst vor einer Minute schrieb? Schaffen Sie das etwa?

Der letzte Beweis ist ebenfalls leicht erbracht: Wenn Sie selbst bei facebook recherchieren und #marketfilter eingeben, erscheint keine der dargestellten Nachrichten. Alles, was Sie sehen, ist eine höchst unseriöse Empfehlung der Software von der Seite scambroker.com!

Fazit: Market Filter ist schamlos unseriös

291$ pro Stunde und 7.000$ pro Tag klingt verlockend, doch entspricht in keinem Fall der Realität. Die Market Filter 3.1 Software gibt es nicht. Noch nie hat irgendjemand von ihr gehört. Die ganze Seite ist eine einzige Fälschung, die mit dem Ziel errichtet wurde, Sie zu einer Investition zu bewegen. Diese Investition wird sich dann allerdings nicht vervielfachen, sondern in Sekundenschnelle auf magische Art und Weise auflösen. Market Filter ist ein typischer Betrug, den Sie auf jeden Fall mit Desinteresse strafen sollten. Es ist – wieder einmal – Ihre Zeit und Ihr Geld nicht wert.

market filter,martin foster,trading,online handel,millionen,reich,verlieren,lüge,gefälscht,erfahrungsbericht,facebook,beweise,schwindel,täuschung
Max Leupert
13.01. 2017 16:35  | 

In der Branche der binären Optionen erscheinen fast täglich neue Softwareprogramme, die es schnellstmöglich zu bewerten gilt, bevor Sie womöglichen Schaden anrichten. Vor einigen Tagen erschien die Seite von Rubix Project und sorgte für Aufsehen in der Trading-Internetcommunity. Deshalb widmen wir diesem Programm heute unsere ausführliche Aufmerksamkeit. Ist das Ganze vertrauenswürdig und sicher? Was bzw. wer steckt tatsächlich hinter den schön klingenden Versprechungen? Und werden diese im Endeffekt eingehalten?

Vorsicht: Lassen Sie sich nicht ködern!

Es war wieder einmal relativ einfach, das wahre Motiv hinter der Rubix Project-Werbekampagne zu identifizieren. Schon allein das Video würde ausreichen, um einen erfahrenen Trader in Windeseile abzuschrecken und die Seite als Betrug zu deklarieren. Falls Sie allerdings neu in der Branche sind und die Lügen, die Ihnen dort aufgetischt werden, nicht erkennen konnten, müssen Sie sich nicht dafür schämen. So geht es tagtäglich Hunderten bis Abertausenden von Personen, die sich nichts sehnlicher als eine finanziell sorglose Zukunft wünschen. Wahrscheinlich waren Sie so beeindruckt von all dem zur Schau gestellten Prunk, dass Sie Ihre anfänglichen Bedenken ganz schnell vergessen und ihr Realitätsverständnis zur Seite gelegt haben. Sie haben allerdings Glück: Denn bevor Sie sich bei Rubix Project registriert haben, sind Sie bei uns gelandet. Wir werden Sie nun davor bewahren, einen großen Fehler zu begehen und 250$ oder gar mehr in den Sand zu setzen.

Das, was Gründer und CEO Brian Morgan im Verkaufsvideo da von sich gibt, ist fast schon lachhaft. Der stolze Multi-Millionär präsentiert so oft seinen Lamborghini und andere Luxusgüter, die Teil seines Jetset-Lebens sind, dass der Schwindel sofort auffliegt. Doch die Präsentation könnte einen naiven, unwissenden und äußerst gutgläubigen Trader tatsächlich beeindrucken.

Neben all dem Protz und Prunk spielt Herr Morgan die Sympathiekarte aus und erzählt uns von den persönlichen Schwierigkeiten, die er vor der Entwicklung der Rubix Project-Software hatte. Der ehemalige Mathematik-Professor war unzufrieden mit seinem Job und litt so sehr unter seiner Scheidung, dass er sich umbringen wollte. Doch dann kam der Handel mit binären Optionen herbeigeheilt und reichte ihm die rettende Hand. Dank eines wundervollen Teams aus Wall Street-Analysten und höchst intelligenten Universitätsabsolventen wurde das Rubix Project geboren. Diese magische Software brachte ihm – ja, Achtung – ganze 86 Millionen $ über die Jahre ein. Und allein in 2016 generierte Rubix Project mehr als 40 Millionen Profit.

Hier werden Sie für dumm verkauft

Die schamlosen Lügen von Herrn Brian Morgan liegen auf der Hand: Die vorhergesagten täglichen Profite sind für einen Trader-Neuling bei einer Anfangsinvestition von 250$ (und auch in allen anderen Fällen) schlichtweg unmöglich. Auch gibt es keine Software auf der Welt, die in über 16 Monaten keinen einzigen Trade verloren hat. Wenn Sie den Unsinn glauben, haben Sie die Logik und Funktionsweise vom binären Optionen-Handel noch nicht verstanden.

Sobald Sie Anstalten machen, die Seite zu verlassen, erscheint ein zweites Video mit einer angeblichen Live-Demonstration der Software. Zunächst erklärt Brian Morgan, wie man Rubix Project im manuellen Modus bedient. Und dann „beweist“ er uns, dass er selbst im Autopilot-Modus innerhalb von nur kürzester Zeit sagenhafte 10.000$ generiert! Und das soll so weitergehen, für den Rest unseres Lebens. Also wirklich jetzt? Halten uns die Macher der Seite denn für vollkommene Idioten?

Und es folgen noch mehr Betrugsbeweise…

Außerdem schließen sich automatisiertes Trading und der angebliche Firmensitz von Rubix Project in den USA automatisch aus: Denn neuerdings ist es in den USA verboten, eine derartige Software für den Handel mit binären Optionen zu nutzen. Sie werden hier also ganz ordentlich reingelegt. Und das Versprechen, dass Sie Ihre Profite noch am selben Tag auf Ihrem Bankkonto überwiesen sehen, ist ebenfalls eine Lüge. So wissen wir doch alle, dass es ausnahmslos mindestens zwei bis drei Werktage dauert, bis das Geld den gesamten Überweisungsprozess durchlaufen hat.

Das Video ist fast schon putzig, denn es ist nichts weiter als ein Zusammentreffen aller bekannten Gesichter, die wir bereits auf anderen Betrugsseiten ausfindig gemacht haben. Die vorgestellten Analysten des Teams sind Schauspieler, die uns bereits mehrfach die Ehre bereitet haben. Kennen Sie den Glatzkopf etwa noch von Sowelstace Financial, als er, lieblos verkleidet als Weihnachtsmann, durch die Straßen zog und sein Produkt anpries?

Die bittere Wahrheit über Rubix Project

Rubix Project ist äußerst gefährlich. Um mit dem Traden loszulegen, müssen Sie einen Broker wählen. Doch der Begriff „wählen“ entspricht hier nicht der Realität – Ihnen wird vielmehr ein „vertrauenswürdiger, assoziierter“ Broker zugewiesen. Dieser steckt natürlich mit den Webseitenentwicklern unter einer Decke und möchte Sie verlieren sehen. Auch können Sie keine wichtigen Einstellungen vornehmen und etwa die tägliche Verlustgrenze festlegen. So ist es den Gaunern möglich, Ihren Account innerhalb von nur wenigen Stunden leerzufegen. Was bleibt, ist bittere Enttäuschung, Frust und Verzweiflung.

Fazit: Rubix Project ist eine billige Geldabzocke

Die Fädenzieher hinter Rubix Project scheinen ein ordentliches Budget gehabt zu haben: So wurden extra für das Werbevideo teure Villen und Autos gemietet und einige, fast schon berühmte Betrugsschauspieler angeheuert. Das wird sicherlich was gekostet haben! Schade nur, dass diese Investition rein gar nichts gebracht hat, denn der Betrug ist für uns offensichtlich. Lassen Sie sich vom zur Schau gestellten (gemieteten) Reichtum nicht ködern und holen Sie stattdessen das Beste aus Ihrem derzeitigen Job – Sie werden ihn erstmal noch brauchen.

rubix project,software,trading,brian morgan,reich,schwindel,binäre optionen,lüge,billig,fake,schauspieler,beweise
Max Leupert
13.01. 2017 15:25  | 

Üblicherweise geht es auf unserer Webseite um betrügerische Trading-Softwares wie Handelsroboter oder Signalanzeiger, die Ihnen das Blaue vom Himmel versprechen und Ihnen dann auf hinterhältigste Weise das Geld aus der Tasche ziehen. Doch in dem Geschäft des binären Optionen-Betrugs stecken nicht nur Broker und Entwickler scheinbar neuer Wunder-Softwares, sondern leider auch einige Blogs mit drin. Das Gefährliche an solch höchst verdächtigen Betrugswarnblogs ist, dass viele Menschen ihnen folgen und dem Geschriebenen zu 100% vertrauen. Wird also eine neue Trading-App empfohlen, greifen die aufmerksamen Leser blind zu.

Nicht alle Betrugswarnseiten sind ehrlich und objektiv!

Das Newsportal binaryscamalerts.com ist ähnlich wie alle anderen Betrugswarnseiten aufgebaut: Sobald eine neue App auf dem Markt erscheint, wird ein Bericht darüber verfasst. In diesem warnt der jeweilige Autor ausdrücklich davor oder – und das ist leider der Ausnahmefall – empfiehlt seinen Lesern, sich bei dem neuen, vielversprechenden Programm schnellstmöglich anzumelden.

Bevor Sie einem Blog Ihr Vertrauen schenken, sollten Sie in der Internet-Community recherchieren, wie es um den Ruf der Seite und des vermeintlichen Autors steht. Gibt es viele Follower? Hat sich der Autor im Online-Finanzhandel bereits einen Namen gemacht? Dabei müssen Sie sich stets vergewissern, dass hinter den Einträgen keine Fake-Identität steckt. Außerdem ist es sehr hilfreich, mehreren (vetrauenswürdigen) Blogs zu folgen, sodass Sie zu jedem neu erscheinenden Trading-Programm gleich mehrere Meinungen lesen können. Wenn alle Blogs ausnahmslos eine Empfehlung aussprechen, können Sie sich guten Gewissens registrieren. Wenn die Meinungen durchmischt sind, sollten Sie die Chancen und Risiken abwägen und letztendlich auf Ihr Bauchgefühl hören.

Deswegen ist der Blog so gefährlich

Binary Scam Alerts warnt regelmäßig vor neuen Betrugsseiten. Und dies ist rein gar nichts Verwerfliches. Doch ab und an empfiehlt der Autor namens Patrick Jones Softwares, die nachweislich gefährlich sind und von denen andere Quellen explizit abraten. So verhielt es sich kürzlich mit den Applikationen Passive Income Bot, Binary Profit Method, Option Robot und Binary Options Auto Trading. Da genau diese Programme von uns und vielen anderen Trading-Experten als höchst verwerfliche Geldabzocke eingestuft wurden, kam der Verdacht auf, dass der Blog in das Betrugsgeschäft verwickelt sein könnte.

Patrick Jones ist der scheinbare Inhaber des dubiosen Blogs. Ein kleines Bildchen rechts ist für „Illustrationszwecke“ gedacht, das heißt, dass Sie eigentlich gar nicht wissen, mit wem Sie es hier zu tun haben. Das Foto allerdings ist ein Agenturenfoto, das aus dem Internet kopiert wurde. Wieso zeigt sich Herr Jones seinen treuen Lesern denn nicht persönlich?

Nun ist bereits bekannt, dass der Mann, der sich hinter der Fake-Identität von Patrick Jones versteckt, Asaf Weinstein heißt. Der Name seines kleinen Unternehmens lautet zudem „Zone4Play“. Wieso versteckt er sich vor der Welt? Was hat er zu verbergen?

Nun, die Antwort ist leicht: Er umwirbt auf seiner Seite höchst gefährliche Betrugssysteme, bei denen er selbst seine Finger im Spiel hat. So steckt Herr Wenstein nachweislich hinter den Seiten thebinaryprofitmethod.com und passiveincomebot.com. Diese Programme hinterließen bislang einen großen finanziellen Schaden bei Abertausenden von Menschen, die eigentlich in eine bessere Zukunft starten wollten. Ein Teil des Geldes, das die Opfer verloren haben, wähnt sich nun sicher und zufrieden auf dem Konto von Herrn Asaf Weinstein.

Fazit: Binary Scam Alerts steckt mit den Betrügern unter einer Decke

Sie sollten keinesfalls den Berichten auf binaryscamalerts.com trauen. Besuchen Sie nicht einmal die Seite, um den unehrlichen Inhaber mit niedrigen Klickzahlen zu strafen. Nur so können wir seine Autorität mindern. Mit dieser ausdrücklichen Warnung vor dem höchst unseriösen Blog möchten wir verhindern, dass noch mehr unschuldige Trader in die Falle tappen und ihr Geld den falschen Leuten anvertrauen. Geld mit binären Optionen zu verdienen scheint im Endeffekt wirklich gar nicht so leicht – denn Sie müssen sich stets vor Fake-Programmen und nun auch schon vor Fake-Betrugswarnseiten hüten.

binary scam alerts,betrugswarnseite,blog,newsportal,unehrlich,patrick jones,autor,empfehlung,betrüger,unseriös,asaaf weinstein,fake
Max Leupert
10.01. 2017 17:27  | 

Mit Hexa Trader verdienen Sie 1.644$ pro Tag, ohne, dass Sie dafür viel tun müssen. Immerhin läuft die Software im Autopilot-Modus und beschert Ihnen eine atemberaubende Gewinnrate von bis zu 94,7%! Zudem genießen Sie einen Live Support rund um die Uhr, und das in 12 verschiedenen Sprachen! Dank der umfangreichen Datenbank an Tradern, deren Aktivität Sie kopieren können, erfahren Neulinge in der Welt des Finanzhandels weitere Vorteile. Der Newsletter für Mitglieder und der VIP Bereich, in dem Sie sich mit anderen Usern und Userinnen austauschen können, machen Hexa Trader zusätzlich schmackhaft. Und dann ist das Ganze auch noch völlig kostenfrei!

Na, haben Sie Lust bekommen, sich auf hexatrader.co anzumelden und in Ihr finanzielles Glück zu starten? Dann lesen Sie zunächst diesen Bericht:

Hexa Trader: Die Antwort auf alles Übel?

Ashley Ross aus Liverpool in England leitet das Werbevideo von Hexa Trader ein. Sie erzählt uns von ihrem kürzlich erlangten Reichtum und dem wunderbaren, arbeitsfreien und glücklichen Leben, das sie heutzutage dank der automatisierten Geldmaschine namens Hexa Trader führt. Danach spricht Professor Rupert Connor zu uns, der entweder zu schüchtern oder zu arrogant ist, um sich dem Publikum kurz persönlich vorzustellen. Jake K. Lawrence, der mittlerweile über eine Millionen Dollar schwer ist, dankt dem Professor mittels eines kurzen Videoclips abermals dafür, dass er Hexa Trader als Betatester nutzen durfte und nun täglich hohe Profite einfährt.

Professor Rupert Connor erzählt uns, dass seine über 1000 Betatester/innen täglich mindestens 1.200$ verdienen. Und das ohne Vorerfahrung, Weiterbildung, riskante Investitionen, stundenlanges auf-den-Bildschirm-Starren oder stupides Knopf-Drücken. Hexa Trader wirbt sich als ein voll automatisierter Handelsroboter an, der es Ihnen so einfach wie möglich macht. Ja, eigentlich müssen Sie sich nur registrieren und dem Broker eine kleine Anfangsinvestition zukommen lassen, welche er dann auf wundersame Weise stetig vervielfacht.

Und urplötzlich werden wir mit der Erklärung des Begriffs „hexadezimale Zahlen“ überfordert. Hier möchte uns der Professor wohl beweisen, dass er durchaus intelligent ist. Doch wir fänden es viel sinnvoller, wenn er uns beweisen könnte, dass er überhaupt existiert…

Deshalb ist Hexa Trader keinesfalls vertrauenswürdig!

Wir warnen unsere Leser/innen immer wieder davor, schön klingenden Versprechungen vom schnellen, einfachen Reichtum zu vertrauen. Auch sollten Sie niemals einer Software trauen, deren vermeintlicher Gründer weder im Video zu sehen ist, noch auf irgendeine andere Weise Informationen über sich preisgibt. Billig gemachte Videos wie das von Hexa Trader, die sich auf eingespielte Testimonial-Clips und eine euphorische Synchronstimme stützen, sind ein Merkmal vieler Betrugsseiten. Nach eingehender Recherche im Internet konnten wir keinerlei Informationen über einen Professor Rupert Connor finden. Auch fanden wir heraus, dass die Seite hexatrader.co erst letzten Monat registriert wurde – wie kann es also sein, dass die Software seit 2013 über 1000 Betatester/innen zusammenbekommen hat?

Ashley Ross und Jake K. Lawrence sind alt bekannte Gesichter: Nicht etwa, weil diverse Medien bereits über sie und ihre finanzielle Erfolgsgeschichte berichteten. Nein. Sie sind uns und den aufmerksamen Lesern unseres Blogs bekannt, da sie bereits für andere Betrugsseiten solche abartigen Testimonials angefertigt haben. In Wahrheit sind die dargestellten Betatester/innen Schauspiel-Laien, die Ihre Dienste auf fiverr.com für ein paar Dollar anbieten. Sie sollten also auf keinen Fall bei Hexa Trader investieren, denn Sie laufen Gefahr, Ihr Geld zu verlieren!

Fazit: Hexa Trader ist eine große Gefahr für Ihren Geldbeutel

Hexa Trader ist ein typischer Betrug: Das Video zeigt gefälschte Erfahrungsberichte von Fiverr-Schauspielern, billige Fotos und Clips sowie einen eingespielten Text, der von einem anonymen Sprecher vorgelesen wird. Sie sollen den Aussagen des angeblichen Professors blind vertrauen, denn auf der Seite finden Sie keine weiterführenden oder tiefergreifenden Informationen über die Funktionswiese der Software, ihren Gründer oder die tatsächlichen Erfolgsaussichten. Eine utopisch hohe, verlockend klingende Gewinnrate von über 90% soll Sie zu einer Investition drängen. Doch seien Sie gewarnt! Hexa Trader ist bloß ein weiterer, lahmer Betrug und kann für Sie fatal enden.

hexa trader,autopilot,gewinnrate,utopisch,gefahr,rupert connor,testimonial,fake,fiverr,schauspieler
Max Leupert
10.01. 2017 16:27  | 

Viele von uns schauen sich nach einer alternativen Geldeinnahmequelle um. Arbeitsplätze scheinen in der heutigen Welt längst nicht mehr gesichert; viele fürchten jeden Tag darum, aus nicht selbst verschuldeten Gründen vor die Tür gesetzt zu werden. Das Leben wird immer teurer, während die Löhne kaum ansteigen. Und zuletzt lassen Medien Sehnsüchte nach einem luxuriösen Jetset-Leben aufkommen. Wir suchen also einen Weg, finanziell unabhängiger, freier und sorgloser zu werden. Oftmals kommen da die Begriffe „Online-Finanzhandel“ und „binäre Optionen“ ins Spiel. Broker, automatisierte Handelsroboter und Signalanzeiger durchleben einen Boom. Jeder versucht, auf den Zug des Glücks aufzuspringen. So ist es doch der ultimative Lebenstraum, mit möglichst wenig Arbeit und Aufwand möglichst viel zu verdienen.

Anbieter wie der Passive Income Bot versprechen genau das. Hunderte bis Tausende von Dollar sollen tagtäglich auf Ihr Trader-Konto rieseln, ohne dass Sie genau verstehen, wieso. Doch können Sie dem tatsächlich trauen? Oder setzen Sie mehr auf’s Spiel, als Ihnen lieb ist? Wir haben für Sie eingehend recherchiert und liefern Ihnen Antworten. In diesem Bereich erfahren Sie die Wahrheit über den Passive Income Bot.

Achtung! Passive Income Bot ist nicht das, was es scheint

Carl Razinski stellt sich als der Erfinder und Gründer des Passive Income Bots vor. Die Software wurde unter seiner Aufsicht und unter strikten Vorgaben von einem Team aus Programmierern entwickelt. Der Passive Income Bot läuft komplett im Autopilot, sofern dies gewünscht ist, und liefert eine Gewinnrate von höchst zufriedenstellenden 85%. Der „private Geldautomat“ soll Ihnen einen monatlichen Profit von über 50.000$ bescheren! Carl, der Mathematik- und Informatik-Lehrer, erklärt in dem Video die grundlegende Funktionsweise und Logik hinter der Software.

So weit, so gut. Abgesehen davon, dass die sehr schlechte Qualität des Videos bereits eindeutig auf einen Betrug und NICHT auf einen professionellen Trading-Roboter hinweist, gibt es andere Beweise, dass Passive Income Bot zu 100% eine Fälschung und eine arglistige Täuschung ist. Sie glauben uns nicht?

Trauen Sie diesen Quellen nicht!

Kein Wunder, so wurde Passive Income Bot doch zuletzt auf zahlreichen Webseiten als seriös, höchst erfolgsversprechend und betrugsfrei deklariert – mit teilweise sehr überzeugenden Argumenten. Die traurige Wahrheit ist, dass Sie nicht allen Betrugswarnseiten trauen können. Patrick Jones, der sowohl für BinaryScamAlerts.com und BinaryScamWatchMonitor.com arbeitet, lobte die neue Software von Carl Razinski in höchsten Tönen und empfahl sie unwissenden Tradern, die auf der Suche nach einer vertrauenswürdigen Investitionsgelegenheit sind, weiter.

Höchstwahrscheinlich endete diese Unwissenheit für viele der „Opfer“ bereits fatal: Patrick heißt nämlich in Wahrheit Asaf Weinstein und kommt aus dem Nahen Osten. Er steckt nicht nur hinter den beiden Fake-Betrugswarnseiten, sondern auch hinter den Betrügereien selbst, die er von Zeit zu Zeit anpreist. Sie sollten also auf keinen Fall den Seiten BinaryScamWatchMonitor und BinaryScamAlerts trauen, und sich niemals bei Softwares registrieren, die dort empfohlen werden!

Wieso der Passive Income Bot ein Fake ist

Die Erklärungen zum verwendeten Algorithmus machen überhaupt keinen Sinn. Hier wird mit tollen Bezeichnungen um sich geworfen, um Neulinge mit scheinbarer Intelligenz und Ausgefeiltheit zu beeindrucken. Doch in Wahrheit hat sich hier irgendjemand – wahrscheinlich Asaf Weinstein AKA Patrick selbst – einen Humbug ausgedacht, der sich zwar gut anhört, jedoch kein wissenschaftliches oder gar logisches Fundament hat.

Die wahre Identität von Carl Razinski oder seinem Kollegen Mark Foster konnte nicht geklärt werden. Im Grunde gibt es keinerlei vertrauenswürdige Informationen über die beiden, sodass davon ausgegangen werden muss, dass sie Schauspieler sind. Zudem ist das Foto von Carl und den drei chinesischen Studenten nichts weiter als das Ergebnis von Photo Shop: Nach einer eingehenden Recherche im Internet konnten wir das Originalbild ausfindig machen, auf dem weit und breit kein Carl zu sehen ist.

Da erscheint es fast schon überflüssig, darauf hinzuweisen, dass auch alle anderen Menschen, die in dem Video oder auf der Webseite erscheinen und Ihnen vom Passive Income Bot vorschwärmen, Schauspieler mit gefälschten Identitäten sind. Dabei wurden die Menschen, wie es in der Betrugsbranche üblich ist, über die us-amerikanische Fachkräfteplattform fiverr.com angeheuert.

Weitere Nachteile und Gefahren

Wie alle anderen Betrugssoftwares lässt Sie der Passive Income Bot nicht Ihren favorisierten Broker verwenden. Nach der Registrierung wird man Ihnen also irgendeinen mysteriösen Grund nennen, wieso Sie sich Ihren Broker nicht selbst aussuchen dürfen. Stattdessen wird Ihnen ein höchst verdächtiger Broker zugeteilt, der mit den Webseitenentwicklern unter einer Decke steckt. Da die Software Sie früher oder später alle Trades und somit auch all Ihr Geld verlieren lässt, geht Ihre Investition auf geradem Weg in die Taschen des Brokers. Dieser wiederum „belohnt“ die „Entwickler“ von Passive Income Bot mit einem gewissen Anteil des leicht verdienten Geldes.

Passive Income Bot stützt sich auf den White Label Roboter, der von wirklich jedermann schnell und einfach erworben werden kann und somit auch von vielen anderen Betrugssoftwares verwendet wird. An der Software, die Ihnen so fröhlich-frech angepriesen wird, ist also wirklich überhaupt gar nichts einzigartig oder innovativ. Noch gefährlicher wird der Passive Income Bot dadurch, dass die angebotene Demoversion komplett gefälscht ist. Hier werden Sie mit Fake-Ergebnissen geködert und dazu gebracht, angesichts der hervorragenden Erfolgsaussichten eine hohe Summe anzulegen. Dies werden Sie am Ende jedoch bitter bereuen – denn sobald Sie tatsächlich zu traden anfangen, sieht Ihre Gewinnrate plötzlich vollkommen anders aus.

Fazit: Lassen Sie die Finger vom Passive Income Bot!

In diesem Bericht konnten wir zeigen, dass der Passive Income Bot zu 100% ein Fake und ein gefährlicher Betrug ist. Leider sind viele Menschen darauf hereingefallen, da sie sich von gefälschten Empfehlungs- und Erfahrungsberichten haben verleiten lassen. Sie sollten keinesfalls den Seiten BinaryScamAlerts.com und BinaryScamWatchMonitor.com trauen, denn hier werden Sie regelmäßig über’s Ohr gehauen.

passive income bot,handelsroboter,binäre optionen,trading,carl razinski,fake,betrug,gefährlich,binary scam alerts,warnung,patrick jones
Max Leupert
04.01. 2017 17:26  | 

Sowelstace Financial wird uns von dem sympathischen „Santa Claus“ alias Jimmy Reese vorgestellt. Dieser will zu Weihnachten sein persönliches Geschenk an die Welt vergeben und 30 Betatester zur zweiten Testrunde seiner Handels-Software einladen. Nun, das Angebot kommt zwar leicht verspätet, doch wir würden natürlich gerne das Geschenk annehmen und 1.500$ pro Tag bzw. 45.000$ pro Monat verdienen. Doch können wir Jimmy Reese trauen? Erfahren Sie in diesem Bericht, was sich wirklich hinter Sowelstace Financial verbirgt.

Vorsicht! Der Schein trügt!

Okay, die Seite sowelstacefinancial.com sieht recht vielversprechend aus. Kein billiges Design, ein authentisch wirkender Firmenname, und sogar Live Profite vier ausgewählter Mitglieder können Sie einsehen. Doch wirklich umgehauen hat uns die Videopräsentation von Jimmy Reese: ein authentisch wirkendes, charismatisches Kerlchen, das am Weihnachtstag durch die Straßen läuft und ein Versuchskaninchen sucht, um uns zu beweisen, dass seine Software funktioniert.

Leider sieht die Wahrheit enttäuschend aus. Das erste Warnsignal ist der Auftritt von Ryan Moore, der irgendwas von einem speziellen Algorithmus palavert, was überhaupt keinen Sinn macht und noch weniger eine zufriedenstellende Erklärung für die Funktionsweise der Software liefert. Auch zeigt er uns ein Account-Beispiel, bei dem zwischen dem 24.12. und dem 26.12. ganze 5.000$ Profit zusammenkamen – und das, indem die Software im Autopilot-Modus lief. Hier haben die Betrüger allerdings ein wichtiges Detail übersehen (dessen sich Trader-Neulinge vielleicht nicht bewusst sind): Die Finanzmärkte arbeiten nicht während der Feiertage, und schon gar nicht über Weihnachten. Wie also sollen während dieser Tage ganze 5.000$ zusammengekommen sein, wenn alle Börsen offline sind und die gesamte Trading-Welt stillsteht?

Hier sind die Beweise: Sowelstace Financial ist Geldgaunerei

Zudem lassen sich keinerlei Informationen über Jimmy Reese oder Ryan Moore finden, die deren Echtheit belegen. Höchstwahrscheinlich haben wir es hier einfach nur mit sehr guten Schauspielern zu tun…

Die sozialen Medien sind dagegen voll von negativen Erfahrungsberichten. Viele haben ihr gesamtes Geld verloren. Auch bei einer kurzen Google-Suche erscheinen zahlreiche Warnungen, die uns Schlimmes erahnen lassen. Keinesfalls trauen sollten Sie den vier publizierten Erfahrungsberichten auf der Webseite. Denn die Profilfotos stammen ganz eindeutig Fotos von Bildagenturen und sind im Internet auf mehreren Webseiten öffentlich einsehbar! Die glücklichen Nutzer existieren also nicht, und die Live Profite sind ebenfalls nur ein Produkt eines betrügerischen Webseitenentwicklers.

Die sehr verblüffte Karen, die im Coffee Shop arbeitet und sich sehnlichst ein neues Auto wünscht (und welche Jimmy auf der Straße anspricht um sie zum Test seiner Software einzuladen) spielt ihre Rolle so überspitzt, dass sie kaum mehr glaubhaft ist. Sie ist ganz eindeutig eine Schauspielerin. Genauso wie alle anderen Personen, die im Video erscheinen, hält Sie sich strikt an einen Drehbuchtext, der ihr von dem gaunerischen Team hinter Sowelstace Financial vorgelegt wurde.

Hier läuten die Alarmglocken

Zudem wurde die Seite nachweislich erst vor wenigen Tagen registriert. Dem widersprechen jedoch die vielen Behauptungen, dass Sowelstace Financial bereits seit längerer Zeit operiert und schon die erste Betatest-Phase hinter sich hat. Auch sollten Sie sich nicht durch die Aussage, dass eine Lizenz für die Handelssoftware schon bald 2.500$ kosten wird, zur Registrierung verleiten lassen. Bei solch einem ominösen und zweifelhaften Programm ist es wohl besser, erst einmal die Finger davon zu lassen und abzuwarten, ob dieser Tag tatsächlich jemals kommen wird. Wir glauben es jedenfalls nicht.

Fazit: Sowelstace Financial ist ein einziger Schwindel

So vielversprechend das Angebot von Sowelstace Financial auch klingt, einer von 30 Betatestern zu werden und hohe Profite von über 1.000$ pro Tag einzufahren – Jimmy Reese’s Behauptungen können Sie nicht trauen. Wir konnten ein paar überzeugende Argumente liefern, wieso die Seite mit aller Wahrscheinlichkeit ein weiteres Betrugssystem ist, welches Sie in Sekundenschnelle um 250$ (oder mehr!) ärmer macht. Zwei Unternehmensgründer, über die keinerlei Informationen im WWW verfügbar sind und vermeintliche Mitglieder, die mittels Agenturenfotos präsentiert werden, sind Grund genug, um die Finger von Sowelstace Financial zu lassen.

sowelstace financial,jimmy reese,ryan moore,warnung,gefahr,handelssoftware,trading,finanzmärkte,negativ,betatester,beweise
Max Leupert
04.01. 2017 16:09  | 

BO Millionaire – kurz für Binary Options Millionaire – ist ein brandneues Betrugssystem, das Menschen glauben lässt, pro Tag mindestens 11.500$ zu verdienen. Und das ohne Erfahrung und ohne auch nur einen Finger krumm zu machen! Bevor Sie sich von den Grafiken, Erfahrungsberichten und dem Video dazu verleiten lassen, Ihre Kontaktdaten im Registrierungsfeld einzugeben oder gar eine Anzahlung zu tätigen, lesen Sie diesen Bericht.

Diese „Schummelei“ ist leicht aufzudecken

Es sieht nicht gut aus für die Macher der Webseite bo.bomillionaire.com. Zu einfach ist es für den erfahrenen, kritischen Trader, ihre betrügerische Masche und die unehrlichen Absichten, die sie hegen, zu identifizieren. Wenn Sie sich bei BO Millionaire registrieren, laufen Sie Gefahr, große Summen an Geld zu verlieren! Ihre Anfangsinvestition von mindestens 250$ wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der Tasche irgendeines ominösen Brokers landen, der mit der Seite zusammenarbeitet. Aufgrund des Autopiloten-Modus können Sie, einmal angefangen, auch nicht mehr verhindern, dass Ihr Konto innerhalb weniger Stunden leergeräumt wird. Und natürlich sind die Betrüger gierig: So empfehlen Sie doch in der „FAQ“-Sektion, dass man seinen Account mit 500$ oder gar mehr finanzieren solle.

Unstimmigkeiten und nicht-existente Mitglieder? Alles weist auf einen Betrug hin!

Zudem scheinen sich die Macher der Webseite uneinig darüber zu sein, wie viel Geld sie den Besuchern ihrer Seite schmackhaft machen möchten. Zum einen heißt es, Sie verdienen mindestens 11.539,50$ am Tag, also weit mehr als 300.000$ pro Monat. Im „FAQ“-Bereich unter bo.bomillionaire.com/members.php steht jedoch geschrieben, dass die Mehrheit der Mitglieder „nur“ 900 bis 1.200$ pro Tag verdient, und das bei einer Anfangsinvestition von 400$. Trader, die eine Anzahlung von 1.000$ leisteten, generieren dagegen auch „nur“ 3.500$ pro Tag. Also, wie viel verdienen Sie denn jetzt überhaupt?

Die dargestellten „Erfolgsgeschichten“ sollen uns mehr Aufschluss darüber geben. Hier geben Menschen scheinbar ganz öffentlich auf ihren facebook-Profilen preis, wie viel Geld sie mithilfe von BO Millionaire kürzlich verdient haben. Dies allein scheint doch schon äußerst verdächtig, so wissen wir doch alle, dass man in unserem Kulturkreis äußerst ungern über den eigenen Verdienst redet, könnte es doch Neider und Gauner anlocken!

Zudem sollten Sie einen genauen Blick auf die Profilfotos der scheinbaren Mitglieder werfen. Fällt Ihnen etwas auf? Ja genau: Sie alle sind bildschön, stehen vor einem weißen Hintergrund und lächeln Sie in Bewerbungsfoto-Manier an. Seltsam, dass alle erfolgreichen Trader bei BO Millionaire diese Art von Profilfoto vorweisen. Oder wurde da etwa nachgeholfen? Vielleicht sind die Fotos auch nur aus dem Internet kopiert und wurden dann fiktiven Persönlichkeiten zugeordnet? Nun, genau dies ist der Fall!

Auch die Erfahrungsberichte, die uns relativ zu Beginn des Videos entgegenspringen, sind von vorne bis hinten gefälscht. Es ist wenig überraschend, dass alle gezeigten Personen nachweislich Schauspieler von der Plattform fiverr.com sind, wo sie sich explizit für Fake-Testimonials wie diese anbieten.

Wer ist dieser Clark und was will er von uns?

Zudem zeigt sich Clark, der Videosprecher, nicht einmal persönlich. Stattdessen sollen wir einer anonymen Stimme glauben, dass dieses Individuum bereits so viel Geld verdient hat, dass es nun Gutes tun will und anderen Menschen dabei helfen möchte, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Denn laut Clarks Auffassung wird die Welt durch reiche Menschen sicherer und fairer. Indes können wir keine Kontaktdaten, keine Telefonnummer oder Emailadresse finden, die uns an eine reale Person weiterleitet. Auf fehlt jede Art von Information über diesen angeblichen Clark, welche unsere Zweifel an dessen Existenz beseitigen könnte.

Wirklich lachhaft erscheint vor diesem Hintergrund Clarks Spruch „Bilder lügen nicht, und Grafiken lügen auch nicht. Ich habe Ihnen beides gezeigt“. BO Millionaire ist der beste Beweis dafür, dass Bilder, Grafiken UND auch Menschen unwissenden Tradern ins Gesicht lügen, um persönlich daraus Profit zu schlagen. Die sehr aggressiven Pop-Ups, die Sie nicht von der Seite weichen lassen möchten ohne sich anzumelden, sind ein weiterer Warnhinweis. Glauben Sie bloß nicht, Sie verpassen eine unglaubliche Chance auf Reichtum und Glück, wenn Sie die Seite wegklicken. Traden Sie sicher und verantwortungsvoll, und investieren Sie lediglich bei nachweislich vertrauenswürdigen Softwares und Brokern.

Fazit: BO Millionaire ist gefährlich!

BO Millionaire ist eine einzige Lüge, die Ihnen das Blaue vom Himmel verspricht. Stattdessen wird man Sie jedoch ausnehmen wie eine Weihnachtsgans. Das Zusammenspiel aus Schauspielern, Webentwicklern, geldgierigen Fädenziehern und unseriösen Brokern schuf diese abartige Seite, die verboten gehört. Wenn Sie nicht zu einem betrogenen Opfer werden wollen, sollten Sie sich schleunigst nach einer klügeren Investitionsgelegenheit umschauen.

bo millionaire,binary options millionaire,clark,erfahrungsbericht,schauspieler,modelfotos,online handel,lüge,betrug,broker,gefährlich
Max Leupert
04.01. 2017 15:08  | 

Haben Sie kürzlich auch von der Penny Millionaire-Lotterie gehört? Wurden Sie vielleicht sogar per Email dazu eingeladen, sich auf der offiziellen Seite pennymillionaire.com zu registrieren? Dann fragen Sie sich bestimmt, ob das Ganze nicht schon wieder so ein lahmer Fake wie die vielen anderen Online-Betrugssysteme ist, die Sie um Zeit und Geld berauben. Um Ihnen die nötigen Antworten zu liefern, haben wir diesen ehrlichen Bericht über das neue System zusammengestellt.

So funktioniert Penny Millionaire

David Forrster, der in dem kurzweiligen Werbevideo zu uns spricht, verspricht uns, dass wir mit Penny Millionaire innerhalb von nur einem Monat mehrere Millionen gewinnen können. Das hört sich zunächst einmal zu 100% nach einer leeren Versprechung an. Üblicherweise sollten Sie von Softwares, die Sie innerhalb von so kurzer Zeit zum Millionär machen wollen, die Finger lassen. Doch Penny Millionaire ist nicht nur eine Software für den Handel mit binären Optionen, sondern auch eine Art Lotterie.

Wenn Sie dieses Prinzip verstanden haben, klingt es natürlich logisch, dass Sie mit Penny Millionaire in kurzer Zeit viel Geld gewinnen können. Dabei liegt die Emphase auf KÖNNEN: Hier wird keine Garantie gegeben und wie bei allen anderen Anbietern ist auch das Traden mit Penny Millionaire ein risikobehaftetes Geschäft. Allerdings genießen Sie hier weitaus höhere Chancen, ausschlaggebende Profite zu machen, als bei vielen anderen Softwares auf dem Markt.

Die Funktionsweise von Penny Millionaire ist wirklich einzigartig. Zunächst einmal arbeitet das Programm wie jede andere Handelssoftware auch: Es sucht für Sie die erfolgversprechendsten Trades (d.h. mit der höchsten Gewinn-Wahrscheinlichkeit) aus. Dabei können Sie das System im Autopilot laufen lassen oder, wenn Sie bereits einige Erfahrung in dem Bereich mitbringen und selbst Ihr Glück in die Hand nehmen möchten, eigenständig Ihre Trades platzieren. Sobald Sie auch nur einen Trade pro Tag gewinnen, nehmen Sie an der Lotterie teil.

Dann nämlich wird ein einzelner Cent von Ihrem gemachten Profit auf ein separates Konto übertragen. Auf diesem Konto multipliziert sich der Penny jeden Tag um den Faktor 2 – vorausgesetzt, Sie gewinnen jeden Tag mindestens einen Trade. Wenn Sie also Glück haben, bedeutet dies, dass Sie an Tag 2 zwei Cents haben, an Tag 3 vier Cents, an Tag 4 acht Cents und so weiter. Nach 30 Tagen hat sich dies dann auf die atemberaubende Summe von über 1 Million vervielfacht – durch einfachste Multiplikationsprinzipien. Natürlich steht Ihnen das Geld in Ihrem üblichen Traderaccount ebenfalls zur Verfügung.

Was daran ist wahr?

Auf der Homepage werden folgende Zahlen angegeben: Von 595 Mitgliedern weltweit wurden bereits 286 zu „Penny Millionären“. Die durchschnittliche Profitsumme pro Mitglied liegt bei etwa 618.000$. Das reicht natürlich schon vollkommen aus! Sie müssen also nicht unbedingt zum Millionär werden, um hohe Profite einzukassieren. Die erfragte Investitionssumme ist hier, wie bei anderen Trading-Softwares auch, 250$. Diese zahlen Sie nach der abgeschlossenen Registrierung an Ihren Broker, um mit dem Handeln beginnen zu können.

Die dargestellten Erfahrungsberichte im Video und auf der Webseite sind nachweislich glaubhaft und authentisch. Auch der Support ist vertrauenswürdig und reagiert auf zufriedenstellende Weise. Im Internet kursieren zudem keinerlei negative Berichte oder Warnungen über das nun frei zugängliche Programm.

Funktioniert das tatsächlich?

Ein Expertenteam im Optionen-Handel hat Penny Millionaire sowohl in der Alpha- als auch in der Beta-Testphase selbst verwendet und geprüft, und zufriedenstellende Ergebnisse erhalten. Die Erfolgsquote im Alphatest belief sich zwar nur auf 68%, konnte jedoch für die Beta-Testphase auf bis zu 85% gesteigert werden. Insgesamt belief sich die Erfolgsquote im Falle des Testteams auf 79%, was aus den anfänglichen 250$ eine schöne Summe von 1.900$ zauberte.

Die Penny Millionaire-Lotterie wird einmal pro Jahr organisiert. Dann werden aus Tausenden von Anwerbern genau 100 ausgewählt, die an dem Penny-Verdopplungs-Wunder teilnehmen dürfen. Es gibt keinerlei Grund, Ihr Glück also nicht herauszufordern. Im Video spricht David Forrster davon, dass die 100 Ersten, die sich auf pennymillionaire.com registrieren, automatisch zugelassen werden.

Fazit: Bei Penny Millionaire haben Sie nichts zu befürchten!

Die Versprechungen von Penny Millionaire scheinen auf den ersten Blick unglaublich. Deshalb beäugten Expertenteams die Software zunächst auch kritisch, konnten sich aber schnell selbst davon überzeugen, dass das System zu 100% authentisch und seriös ist. Es ist eine Art Kombination aus Trading-Software und Lotterie. Diese kann Ihnen zu wahrlich hohen Summen innerhalb von nur einem Monat verhelfen. Natürlich werden nicht alle Mitglieder zum Millionär, doch selbst wenn Sie „nur“ ein paar Tausender gewinnen, hat sich die Sache doch bereits gelohnt, oder?

penny millionaire,millionär,penny,cent,lotterie,glück,david forrster,authentisch,registrieren,binäre optionen,trading,software,geprüft,profit
Max Leupert
02.01. 2017 16:45  | 

Wow, kaum sind Sie im neuen Jahr angekommen, werden Sie als Trader, der auf der Suche nach einer lebensverändernden Investition ist, schon wieder übers Ohr gehauen. Im Falle des neuen Betrugssystems 10K Every Day App ist allein der Name wegweisend – Machen Sie sich keine falschen Hoffnungen, denn auch im Jahre 2017 wird es nicht möglich sein, mit binären Optionen 10.000$ pro Tag zu verdienen. Weitere Beweise, dass Sie der Seite 10keverydayapp.co absolut nicht trauen dürfen, folgen in diesem Bericht.

Kann es die Welt tatsächlich so gut mit Ihnen meinen?

Zunächst einmal sollten Sie den Gedanken „10.000$ jeden Tag“ weiterspinnen: Das bedeutet, dass Sie bis Ende 2017 2,5-facher Millionär sein werden! Unglaublich, oder? Und das ist es in der Tat: Erfahrene Trader verdienen mit dem Handel binärer Optionen im besten Fall mehrere Hundert bis 1.000$ an einem Tag, doch NIEMALS 10.000! Und das schon gar nicht, wenn Sie absolut keine Ahnung von der ganzen Sache haben und lediglich eine Taste auf Ihrem Computer drücken.

Während bereits 23 überglückliche Menschen die Software von Richard Banks nutzen, sollen nun 20 weitere Individuen Teil dieses auserwählten Kreises an Bald-Millionären werden. Und das natürlich vollkommen umsonst, denn Banks „habe schon so viel Geld, dass er nicht das Geld von anderen Menschen braucht“. So bietet er diese einmalige Chance ohne Haken, ohne Hintertürchen, ohne erwartete Gegenleistung an, einfach nur, weil er ein superreicher Gutmensch ist.

Glauben Sie ihm diesen Humbug tatsächlich? Wir hoffen natürlich, nicht! Denn alles, was Sie in dem Video sehen, sind Schauspieler, die Ihnen freche Lügen auftischen. Und dafür haben wir Beweise:

Die wahre Identität des Richard Banks

Der scheinbare Richard Banks ist regelrecht eine Berühmtheit in der Welt der Betrugssysteme. Hat er doch bereits die Hauptrollen in den Videos für Altronix (im Februar 2016 erschienen) und Instant Cash Club (im September 2016) übernommen. Nun schlägt der charmante Gentlemen mit dem grauen Haar wieder zu, und versucht mit einer neuen Identität hoffnungsvolle, verzweifelte und gutgläubige Menschen hereinzulegen.

Doch nicht nur Richard Banks ist ein frei erfundener Charakter. Auch James (der Unbekannte, den Richard auf der Straße anspricht, um ihn als Versuchskaninchen zu nutzen und der Weltöffentlichkeit zu beweisen, dass seine App tatsächlich funktioniert) ist ein bezahlter Schauspieler. Er wiederum übernahm die Hauptrolle in dem Video der Betrugssoftware Millionäre Dream vom Frühjahr 2016. Eindeutigere Beweise, dass die 10K Every Day App ein fataler Schwindel ist, kann es nicht geben!

Das Traden mit der 10K Every Day App kann böse für Sie enden

Die Videopräsentation geht atemberaubende 18 Minuten lang. Doch Sie müssen gar nicht so viel kostbare Zeit aufopfern, um zu verstehen, dass Sie es hier mit halb-professionellen Gaunern zu tun zu haben, die auf Ihr Geld aus sind. Die ganzen Lügen, die Ihnen während der 18 Minuten erzählt werden, sollen Sie manipulieren und zum Registrieren drängen. Letztendlich werden Sie dazu gebracht, eine Anzahlung in Höhe von 250$ vorzunehmen, wie es im Online-Finanzhandel üblich ist. Dann verweist man Sie auf einen Fake-Broker und das Übel nimmt seinen Lauf. Zunächst einmal wird es Ihnen nicht möglich sein, das Geld in Ihrem Account abzuheben. Doch das größte Problem ist, dass binnen weniger Stunden gar kein Geld mehr in Ihrem Account übrig bleibt, denn Sie werden alle Trades verloren haben.

Beschweren können Sie sich nicht, denn der „Risk Disclaimer“ auf der Seite (also das Kleingedruckte) wies Sie eindeutig darauf hin, dass Sie mit diesem hoch riskanten Geschäft all Ihr Geld verlieren könnten (DUE TO THE HIGH RISK NATURE OF TRADING, \'10keverydayapp\' EXPLICITLY DOES NOT MAKE ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES OR GUARANTEES THAT USERS WILL MAKE ANY PROFIT OR THAT USERS WILL NOT LOSE ANY OR ALL DEPOSITED INVESTMENT FUNDS). So bleiben Sie um Ihr hart verdientes Geld betrogen und bestohlen zurück.

Fazit: Alles nur Fake bei 10K Every Day App

Die 10K Every Day App ist ein einfach aufzudeckender Betrug. Alles, was Sie in dem Video sehen, läuft nach einem Skript der Betrüger ab und ist von vorne bis hinten surreal. Übertriebene Versprechungen vom schnellen, einfachen Geld und altbekannte Schauspieler, die nicht das erste Mal für einen solch verwerflichen Zweck vor der Kamera stehen – das sind ausreichend Beweise, um von dem Registrierungs-Button so fern wie möglich zu bleiben.

10k every day app,lüge,schauspieler,fake,betrug,gauner,finanzhandel,binäre optionen,millionär,reich,vorsicht
Max Leupert
31.12. 2016 17:00  | 

Der Handelsroboter BinaryRobot365 begann seinen Betrieb im August 2016 und gewann seitdem an Popularität – nicht zuletzt aufgrund der positiven Rezensionen, auch seitens vermeintlichen Tradingexperten und neutralen Betrugswarnungsquellen. Leider gibt es nur sehr wenige Trading-Produkte, über deren Legitimität sich alle Quellen einig sind. Zudem müssen Sie bei Ihrer Recherche stets auf der Hut sein, denn einige Empfehlungen und Erfahrungsberichte sind schlichtweg von den arglistigen Betrügern „erkauft“.

Deshalb ist BinaryRobot365 so gefährlich

BinaryRobot365 ist solch ein schwieriger Fall. Noch schwieriger wird es dem Trader dadurch gemacht, dass die Seite binaryrobot365.com einen recht professionellen und überzeugenden Eindruck macht. Hier haben wir es sicherlich nicht mit einem weiteren billigen, schlechten Betrug zu tun. Doch je seriöser die Handelsroboter erscheinen, desto gefährlicher sind sie. Lesen Sie hier, wieso Sie sich in große finanzielle Schwierigkeiten bringen könnten, wenn Sie BinaryRobot365 Ihr Geld anvertrauen.

Erste Anhaltspunkte, dass BinaryRobot365 eine schlechte Wahl ist, sind das fehlende Verkaufsvideo (welches die Funktionsweise verständlicher erklären kann als bloßer Text) sowie eine zufriedenstellende „Über uns“-Seite. Zugegeben, der FAQ-Bereich ist sehr umfangreich, doch gerade das macht es dem Trader schwierig, auf Anhieb alles zu verinnerlichen. Bevor Sie wissen, um was es bei BinaryRobot365 tatsächlich geht und was Sie erwartet, müssen Sie sich durch viel monotonen Text wühlen.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt

In einigen Aspekten hebt sich die Webseite binaryrobot365 von vielen anderen Betrugssystemen ab, wodurch zunächst ein gutes Gefühl entsteht. Das wären zum Einen die dargestellten Profite, ROI-Raten und Gewinnraten anderer Mitglieder, die scheinbar auf ganz transparente Weise preisgegeben werden. Die Gewinnraten bewegen sich dabei in einem absolut vernünftigen und realistischen Bereich, sodass der Trader nicht mit Versprechungen wie einer 100%-igen Gewinnrate übers Ohr gehauen wird. Ein Live Chat-Fenster unten rechts gibt weiterhin Grund zu Vertrauen.

Auch listet BinaryRobot365 die mit dem Handelsroboter assoziierten Broker inklusive Kurzinformationen und geforderter Mindestinvestitionssumme auf – ein riesiges Plus in punkto Seriosität. Doch die Arbeit wurde eben nur halb gemacht. Bei einem näheren Blick fallen viele Widersprüche und „Schludereien“ auf.

Wenig überzeugende Ergebnisse

Klicken Sie auf das Untermenü „Results“, werden Ihnen die Top 10 Mitglieder des jeweiligen Monats angezeigt. Für Dezember 2016 bewegten sich die erreichten Gewinnraten zwischen 50% und 87%. Dabei stellt sich einem die Frage: Wenn bereits die Top-Mitglieder teilweise recht niedrige Gewinnraten von 50-60% aufweisen, wie sieht es dann bei dem Rest aus? Immerhin wirbt BinaryRobot365 doch damit, dass die meisten Mitglieder Gewinnraten von bis zu 90% verzeichnen. Dazu bewegen sich manche ROI-Raten auch in einem sehr niedrigen Bereich.

Hier wird der Trader im Dunkeln gelassen

Die sechs Handelsindikatoren, mit denen BinaryRobot365 kompatibel ist, sind zwar aufgelistet, doch es fehlt jegliche Informationen über „Williams“, „CCI“ und „Stoch“ – gerade für Neueinsteiger im manuellen Trading dürfte es schwer sein, zu verstehen, was all dies überhaupt bedeutet. Die Software rühmt sich dabei geradezu damit, für Anfänger geeignet zu sein; diese werden jedoch sogleich auf den Autopiloten verwiesen. Dabei ist die Lernkurve für Neueinsteiger gleich Null. Zumindest einige Paramater sollten frei wählbar sein, um seines eigenen Glückes Schmied zu sein. Wer Bildungsmaterial sucht, um sich als Trader weiterzuentwickeln, vom Autopiloten abzukommen und irgendwann eine eigene Strategie zu entwickeln, wird auf der Seite nicht fündig.

Auch fehlt der fast schon obligatorische „Risk Disclaimer“, in dem eindeutig darauf verwiesen wird, dass der Handel mit binären Optionen ein höchst risikoreiches Geschäft ist. Lediglich in einem kleinen, unscheinbaren Satz im „FAQ“-Bereich kommt das Risiko, dass Sie bei dieser Investition auf sich nehmen, zur Ansprache.

Vorsicht: Fake-Warnung!

Nach all diesen Warnhinweisen nun die eindeutigen Beweise, dass BinaryRobot365 Züge eines Betrugssystems aufweist. Zunächst einmal sind die auf der Hauptseite dargestellten Erfahrungsberichte gefälscht. Die vermeintlichen Profilfotos kommen nachweislich aus dem Internet und wurden bereits für ganz andere Webseiten zweckentfremdet. Auch das unter dem Registrierungsfeld angezeigte Zertifikat „Bester Roboter 2016“ ist gefälscht. Sobald ein Handelsroboter darauf angewiesen ist, seine Testimonials und Zertifikate selbst zu erstellen, bedeutet das: Alarmstufe Rot!

Besorgniserregend ist ebenfalls die Tatsache, dass viele Trader über fehlende Profite klagten und schon bald wieder damit aufhörten, das System zu nutzen. Auch kamen uns Beschwerden über die Demoversion zu Ohren: Anscheinend ist die Demoversion gefälscht und treibt interessierte Trader mit einer hohen Gewinnrate dazu, einen realen Account zu eröffnen. Im Folgenden verloren die Personen dann jedoch ihr gesamtes Geld, da die tatsächliche Gewinnrate des Handelsroboters viel niedriger ist.

Fazit: BinaryRobot365 ist eine schlechte Wahl

Alles in allem bleibt zu sagen, dass BinaryRobot365 seine Mitglieder aufgrund von betrügerischen Zügen um ihr hartverdientes Geld bringt. Die hochpolierte Webseite verleiht einen professionellen Eindruck, doch hinter den Kulissen geht so einiges schief. BinaryRobot365 hat es immerhin nötig, Auszeichnungen, Weiterempfehlungen und sogar die Demoversion zu fälschen, da ansonsten wenige überzeugende Argumente für die Nutzung dieses Handelsroboters übrig blieben. Wenn Sie einen legitimen, erfolgsversprechenden Handelsroboter suchen, geht Ihre Suche für heute erst einmal weiter.

binarybroker365,handelsroboter,trading,binäre optionen,gefälscht,zertifikat,vorsicht,warnung,gefährlich,gewinnrate
Max Leupert
30.12. 2016 18:09  | 

Die Betrugssoftware High Frequency Trader erschien bereits im Juli 2016 und bringt seitdem regelmäßig unerfahrene Trader dazu, sich zu registrieren. Da trotz eindeutiger Warnungen und schlechter Rezensionen nach wie vor einige Menschen auf die hinterlistige Abzocke hereinfallen, haben wir uns dazu entschieden, eine aktualisierte Warnung herauszugeben. Im Folgenden lesen Sie, wieso Sie mit High Frequency Trader auf keinen Fall die versprochenen 13.000$ pro Tag verdienen werden.

Deswegen sollten Sie High Frequency Trader nicht trauen

Zunächst einmal wirbt eine Überschrift auf der Seite highfrequencytrader.co damit, dass Sie dank der Software fast 10.000$ pro Tag gewinnen werden und dazu keinerlei Erfahrung benötigen. Sobald Sie den Mauszeiger in Richtung „Ausgang“ bewegen, erscheint ein nerviges Pop-Up, das Ihnen plötzlich eine ganz andere Summe garantiert, und Sie mit der Aussage, dass die Plätze limitiert sind, drängen will. Auch in dem wirklich sehr allgemein gehaltenen „FAQ“-Bereich wird darauf verwiesen, dass das Video schon bald gelöscht wird und Sie deshalb Ihre Chance noch heute wahrnehmen sollten. So eilig scheinen es die Gründer von High Frequency Trader dann allerdings doch nicht zu haben; immerhin existiert die Seite in dieser Form bereits seit einem halben Jahr. Und es scheint so, als suchen die Betrüger nach wie vor händeringend nach Opfern.

High Frequency Trader: Zu viel des Guten

Glauben Sie bitte nicht, dass die Nutzung des Handelsroboters wie versprochen und beworben zu 100% kostenlos ist. Das mag vielleicht die Registrierung sein; allerdings müssen Sie auch hier wie bei allen anderen Trading-Softwares dieser Welt dem Broker eine Anzahlung von 250$ überweisen. Genau auf dieses Geld haben es die Betrüger jedoch abgesehen.

Die völlig unrealistischen Versprechungen werden noch schöner, so heißt es doch, dass der täglich garantierte Profit von knapp 10.000$ in vielen Fällen bereits nach nur fünf Minuten erreicht ist. Dies ist vollkommen utopisch und größenwahnsinnig und soll euphorische Neulinge gezielt ködern. Experten, die mit binären Optionen gutes, regelmäßiges Geld verdienen, können Ihnen das versichern. Und eine Garantie für Gewinne im Finanzhandel gibt es schon gar nicht. Das Geschäft mit den Optionen bleibt nach wie vor riskant und zu einem gewissen Anteil unvorhersehbar.

Hier ist alles von vorne bis hinten gefälscht

Professionelle Elemente wie eine informative „Über uns“-Seite, eine kostenfreie Demo oder ein umfangreicher Support mit Live-Chat und Telefonkontakt sind das A&O für seriöse Handelsroboter, die sich heutzutage von den unzähligen Betrügereien abheben müssen. All dies fehlt jedoch im Falle von High Frequency Trader. Zudem schrecken der eher an einen Spielwarenvertrieb erinnernde Hintergrund und die sehr simple Aufmachung der Webseite ab der ersten Sekunde ab. Wer das Vertrauen von wildfremden Menschen gewinnen möchte, sollte sich da schon etwas mehr Mühe geben.

Die Betrüger wollen die Trader von der einmaligen Investitionschance überzeugen, indem sie die Bekanntheit der TV-Nachrichtenshow „60 Minutes“ des amerikanischen Senders CBS ausnutzen. Dem Zuschauer des Videos soll glaubhaft gemacht werden, dass in diesem TV-Format eine umfangreiche Reportage über das Trading-Unternehmen erschien. Dies ist jedoch völliger Schwachsinn und eine sehr gefährliche Fälschung.

Steve, der nach der angeblichen Reportage vor dem Hintergrund eines leeren Büros erscheint, erklärt, dass Sie mit der Handelssoftware niemals verlieren und zu 100% Gewinne einfahren. Wenn Sie sich bereits mit der Funktionsweise des Online-Finanzhandels vertraut gemacht haben, werden Sie verstehen, dass dies eine einzige Lüge ist. Der Finanzhandel lebt davon, dass Trader hin und wieder ihre „Wetten“ verlieren, und keine Software auf der Welt wird es schaffen, eine Erfolgsquote von 100% zu realisieren. Das Mittel bei binären Optionen beläuft sich auf 75%, wobei die derzeit fortschrittlichsten Softwares eine Quote von über 80% verzeichnen.

Fallen Sie nicht auf die billigen Schauspielkünste herein!

Sowohl Steve als auch die in den Testimonial-Clips erscheinenden Mitglieder, die von High Frequency Trader in höchsten Tönen schwärmen, sind erwiesenermaßen Schauspieler von der amerikanischen Fachkräfteplattform fiverr.com. Dort sind ihre Profile, auf denen sie ihre Dienste für ein paar Dollar pro 50 Wörter anbieten, öffentlich einsehbar. Auch erschienen einige der Schauspieler bereits in anderen Videos, die als Betrug identifiziert werden konnten.

Fazit: High Frequency Trader könnte Ihren Finanzen erheblich schaden

High Frequency Trader wurde ins Leben gerufen, um unerfahrenen Menschen und Trading-Neueinsteigern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Betrüger, die für die Webseite verantwortlich sind, bedienen sich an gefährlichen Lügen und der allgemeinen Popularität bzw. des guten Rufs des Optionen-Handels. Dabei übertreiben sie maßlos mit ihren Versprechungen vom schnellen Reichtum. Fallen Sie nicht auf diesen lahmen Trick herein und bewegen Sie sich ganz schnell in Richtung Seitenausgang. Nun noch das Pop-Up wegklicken und fertig: Sie sind, zumindest vor diesem Betrugssystem, sicher!

high frequency trader,steve,betrug,warnung,falle,handelsroboter,schauspieler,fiverr,beweise
Max Leupert
30.12. 2016 14:57  | 

Die Gründer von InterTrader verschicken seit wenigen Tagen fleißig Einladungen an beliebige E-Mailadressen auf der ganzen Welt. Durch eine „persönliche Einladung“ zu der „geheimen Nachricht“ von Sam Harris sollen die Menschen glauben, sie seien tatsächlich eine von 25 auserwählten Personen, die Zugang zu dem Werbevideo und zu der lebensverändernden Chance haben. Nachdem wir die sehr simpel aufgebaute und billig wirkende Seite inter-trader.co besucht und das Video angeschaut haben, besteht kein Zweifel, dass diese Software Sie in den Ruin treiben wird! Lassen Sie also die Finger von diesem äußerst gefährlichen Betrugssystem und lesen Sie unseren zu 100% transparenten Bericht.

Der wohl lahmste Betrug des Jahres

Die Seite von InterTrader besteht im Grunde nur aus einem Video. Selbst das „Kontakt“-Untermenü führt Sie nirgends hin. Genauso wie die Webseite insgesamt, ist auch das Video wirklich sehr unprofessionell und billig gemacht. Nicht einmal reale Personen erscheinen hierin. Eine anonyme Sprecherstimme, eingespielter Text und (aus dem Internet kopierte) Bilder und Clips sollen die ganze Überzeugungsarbeit leisten. Seltsam, dass sich ein angeblicher Online-Millionär keine bessere Internetpräsenz leisten kann, oder? Sie sollten InterTrader daher keinesfalls auch nur einen Cent antrauen.

Glauben Sie an Ihr Glück?

Schon gleich zu Beginn wird Ihnen versprochen, dass Sie über 8.000$ pro Woche und gar 1 Millionen Dollar in sechs Wochen verdienen. Dass diese Rechnung überhaupt gar nicht übereinstimmt, ist bereits das erste Warnsignal. Das zweite Warnsignal ist die völlige Utopie solcher Summen. Unter erfahrenen Tradern sollte allgemeinhin bekannt sein, dass der Handel mit binären Optionen, wenn auch sehr lukrativ und erfolgsversprechend, kein Ersatz zu einem verdienststarken Vollzeitjob ist. Außerdem ist es fraglich, ob Sie tatsächlich damit zum Millionär werden – die Behauptungen von Sam Harris sind also von vorne bis hinten lachhaft.

Harris äußert sich weiterhin, dass Sie und lediglich 24 weitere Personen Zugriff auf den Handelsroboter haben werden, bevor das Video für immer gelöscht wird. Wir können Ihnen allerdings garantieren, dass schon weit mehr als 25 Personen auf der Seite gelandet sind und sich vielleicht sogar bereits registriert haben. Zumindest hat Harris‘ Team Sie NICHT von Hand ausgewählt: Wieso sollten Sie, mehr als alle anderen Menschen auf der Welt, das Glück eines Millionärsdaseins verdienen? Woher überhaupt sollen diese Leute wissen, dass Sie existieren, und woher kennen sie Ihre Email-Adresse?

Bleiben Sie auf dem Boden der Tatsachen!

Diese Fragen müssen Sie sich grundlegend stellen, bevor Sie sich von den gefährlichen Versprechungen verführen lassen. Außerdem sollten Sie sich fragen, wieso der 8-millionenschwere Harris nicht eine Sekunde lang persönlich vor der Kamera auftaucht, um zu Ihnen zu sprechen. Glauben Sie tatsächlich, die dargestellten Fotos geben seine Luxusgüter und seinen außergewöhnlichen Lifestyle wieder? Sehen diese Fotos tatsächlich wie persönliche Kamerabilder aus? Die klare Antwort ist NEIN! Sie sind einfach nur aus dem Internet kopiert und in das Video eingefügt. Der Online-Millionär Sam Harris existiert nicht, und er wird Sie auch nicht zum Millionär machen – welchen Grund hätte er dazu überhaupt?

Fazit: InterTrader ist ein klarer Fall für die Mülltonne

Die Betrüger von InterTrader haben es uns diesmal wirklich leicht gemacht. Sie müssen sich nicht einmal die ganzen 17 Minuten des Videos anschauen um das Ganze kritisch zu hinterfragen: Ein ungutes Gefühl haben Sie bereits von der ersten Sekunde an. Hier wird Ihnen wirklich überhaupt kein Grund gegeben, dem Videosprecher zu vertrauen und einen Account anzulegen. Alles was Sie hier sehen, ist ein eilig und billig gemachtes Video, um die letzten gutgläubigen Trader auf dieser Welt um ihr hartverdientes Geld zu bringen. Fallen Sie auf diese Masche nicht herein!

intertrader,millionär,reich,sam harris,betrug,video,unprofessionell,gefährlich,geld,trading
Max Leupert
27.12. 2016 18:59  | 

Pünktlich zur Feiertagszeit tauchte HFT Finance in der Welt des Online-Finanzhandels auf. Es ist das perfekte Beispiel für eine Betrugssoftware, die Ihnen schneller das Geld von Ihrem Konto zieht, als Sie sich umschauen können. Und das ist Gott sei Dank sehr schnell und einfach zu erkennen. Hier gibt es die eindeutigen Beweise, dass HFT Finance rein gar nichts mit binären Optionen zu tun hat.

Das schreit ganz gewaltig nach Betrug

Die Webseiten der Betrüger sind immer ähnlich aufgebaut. Oberhalb des Videos teilt Ihnen ein Schriftzug mit, wieviel Geld Sie garantiert in nur einem Tag oder einem Monat verdienen können. Bei HFT Finance beläuft sich die monatliche Profitsumme auf 15.000$. Zu beiden Seiten des Videos laufen Live-Ticker, die Sie zu unüberlegten Handlungen drängen sollen. Links sehen Sie, dass sich mehrere Hundert Menschen in genau diesem Moment auf der Seite befinden – das heißt Sie haben außerordentlich viele Konkurrenten um die letzten 50 verfügbaren Plätze, die mit der Zeit stetig abnehmen. Während die Zahl der kostenlosen Lizenzen auf 20 sinkt, steigt die Zahl der Webseiten-Besucher. Na, macht es Sie auch nervös?

Das sollte es keinesfalls, denn dies ist ein leicht durchschaubarer, lahmer und altbekannter Trick von solchen Betrugssoftwares. Das einzige, was Sie befürchten müssen, ist, dass die Seite in wenigen Tagen geschlossen wird, weil zu viele Menschen der Abzocke auf die Spur gekommen sind. So oder so kann Ihnen das völlig egal sein, denn bei HFT Finance sollten Sie sich auf gar keinen Fall anmelden!

Unrealistische, inhaltslose Versprechungen

Die Software gibt wieder einmal an, risikofrei zu sein. D.h. dass Sie keinen einzigen Trade verlieren werden und nur Gewinne einheimsen. Dies ist völliger Quatsch. Wenn Sie sich einmal mit der Logik und Funktionsweise des Finanzhandels vertraut machen, verstehen Sie schnell, dass es unmöglich ist, immer zu gewinnen. Die Natur der binären Optionen legt nahe, dass Sie hin und wieder Verluste eingestehen müssen. Die üblichen seriösen Softwares erreichen allerdings Gewinnraten von 75% und höher, sodass Sie dennoch reichlich Chancen auf Profite haben. Der beste Handelsroboter auf dem Markt erreicht derzeit eine Erfolgsrate von durchschnittlich 87%.

Die „Testimonials“-Rubrik liefert ebenso keinerlei Anhaltspunkte dafür, dass HFT Finance legitim und seriös ist. Die bloße Tatsache, dass hier ein paar Profilfotos mit Namen, Herkunftsland, Profitsumme und kurzem Erfahrungsbericht zusammengestellt sind, beweist rein gar nichts. Seien Sie also auf der Hut, denn hier sind noch mehr Beweise, dass HFT Finance zu 100% Betrug ist.

Das Komiker-Video von HFT Finance

Das Video ist nun wirklich lachhaft. Nun gut, das sind viele Werbeclips, die darauf abzielen, interessierte Trader mit Sorgen, Sehnsüchten und Hoffnungen auf hinterhältigste Weise hereinzulegen. So ist es auch bei HFT Finance. John Williams, der Gründer der Software, möchte uns tatsächlich weismachen, dass er sein Video direkt in der Wall Street aufnimmt – immerhin bedient er sich dieses allzu prominenten Hintergrunds, der kein gutes Licht auf die Schauspielkünste der Involvierten wirft. Dazu behauptet er, mit HFT Finance zwischen 30.000 und 50.000$ pro Monat zu verdienen – na das wird ja immer schöner!

Noch schlimmer (oder besser) kommt es allerdings beim ersten Erfahrungsbericht. Ganz offensichtlich hat sich hier ein debütantischer Schauspieler auf den Hintergrund einer sexy Autowasch-Szene geklebt. Ja, Sie lesen richtig. Schauen Sie es sich doch selbst auf hftfinance.com an! Während der blasse Junge von seinen positiven Erfahrungen spricht, fangen hinter ihm drei heiße Girls in High Heels, Hotpants und Bikini damit an, einen Wagen zu waschen. Sollen damit etwa die Single-Männer in der Trader-Community geblendet werden? Wir würden uns allerdings wundern, wenn jemand auf diese – offensichtlich billige und sehr schlecht ausgeführte – Masche hereinfällt.

Der zweite Erfahrungsbericht ist ebenfalls niedrigste Qualität. Glauben Sie tatsächlich, die rothaarige junge Frau sitzt gerade am Hotelpool irgendwo im Süden dieser Welt? Nein? Gut so, dann sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite! Vergessen Sie HFT Finance ganz schnell.

Fazit: HFT Finance ist purer Diebstahl

Ohne FAQ, „Über uns“-Sektion mit Kontaktdetails, Kundensupport und sonstigen Informationen, die üblicherweise auf professionellen und authentischen Plattformen vorhanden sind, wirkt HFT Finance einmal mehr wie ein öder Schwindel. Hier werden Sie von vorne bis hinten hereingelegt. Schon das Video zeigt Ihnen schlechte Schauspieler vor einem offensichtlich unwirklichen Hintergrund, die Ihnen ins Gesicht lügen. Behalten Sie also lieber Ihr hart verdientes Geld, bis Sie einen rundum seriösen Handelsroboter gefunden haben. Wir helfen Ihnen natürlich, wie immer, bei der Suche!

hftfinance,betrug,billig,schlecht,schauspieler,video,falle,beweise,binäre optionen,unrealistisch,geld,erfahrungsbericht
Max Leupert
27.12. 2016 17:56  | 

Für diejenigen, die einen zuverlässigen und seriösen Broker suchen, gibt es mehrere empfehlenswerte Optionen. Eine davon ist Finpari, ein Broker, der in der Trader Community einen guten Ruf genießt und keinerlei betrügerische Züge aufweist. Heute möchten wir Ihnen den Finpari Broker vorstellen, damit Sie vielleicht schon bald Ihr Weihnachtsgeld verdoppeln können.

Alles Wichtige über Finpari

Finpari besteht seit 2014 und konnte sich seitdem eine beachtenswert große Kundenbasis von zufriedenen Tradern und Traderinnen aufbauen. Seit kurzem ist Finpari auch reguliert, sodass selbst die vorsichtigsten Trader den Broker ins Auge fassen dürfen.

Finpari läuft mit der SpotOption 2.0 Software und funktioniert in der Webversion, auf Android-Telefonen sowie auf iPhone-Geräten, was Ihnen eine unglaubliche Flexibilität gibt. Weitere Vorteile des Brokers sind der vorbildliche Kundensupport, das außergewöhnliche Bonusprogramm und die hohe Nutzerfreundlichkeit. Der einzige Wehrmutstropfen dabei ist, dass die Seite noch nicht in deutscher Sprache erhältlich ist.

Bei Finpari haben Sie sehr viele Auswahlmöglichkeiten, was das Traden anbelangt. Die Liste der möglichen Assets ist zunächst einmal sehr lang. Dabei haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen Aktien, Devisen, Rohstoffen und Indizes. Die Trading Optionen sind ebenfalls zahlreich: Binäre Optionen, Paar, Langzeit, 60 Sekunden, One Touch, Leiter und Spot Follow. Bei Spot Follow können Sie die Aktivität prominent dargestellter Top-Trader verfolgen und sie kopieren – eine hervorragende Möglichkeit für Neulinge, die Tricks der Besten zu erlernen und bereits von Anfang an vielversprechende Trades an Land zu ziehen.

Finpari: Optimal auch für Anfänger

Bezüglich der angebotenen Hilfestellungen und des Bildungsmaterials ist Finpari ebenfalls sehr empfehlenswert. Blutige Anfänger können sich durch die sehr informative Webseite klicken, die bereits das Gröbste erklärt und auch anschauliche Schritt-für-Schritt Anleitungen bereithält. Registrierte Nutzer/innen haben Zugriff auf mehrere Video-Tutorials, und wer eine Silber- oder Gold-Mitgliedschaft abschließt, erhält einen kompletten Theorie- und Praxiskurs, bestehend aus neun Lektionen.

Bleiben Sie achtsam und kritisch

Bezüglich des Bonus, den alle Trader auf Wunsch erhalten, empfiehlt es sich, das Kleingedruckte zu lesen. Denn wie bei allem Geschenkten im Leben hat auch dieses „Geschenk“ einen kleinen Haken. So steht in den Nutzerbedingungen, dass Sie einen 20fachen Umsatz innerhalb von drei Monaten erreichen müssen, um vollständig auf das Geld zugreifen zu können. Möchten Sie vorher Geld abheben, wird eine zusätzliche Gebühr von 20% fällig. Wenn Sie den 20fachen Umsatz nicht erreichen, verfällt der Bonus. Trader, die dem Erhalt des Bonus zustimmen, müssen zudem mit einer Gebühr von 3,5% (oder 20$, was immer höher ist) rechnen. Stimmen Sie dem Bonus versehentlich zu, können Sie bis drei Tage nach Ihrer Registrierung den Kundenservice von Finpari kontaktieren und alles wieder in Ordnung bringen.

Trotz des Versprechens der 1-Stunden-Überweisung kann es etwa 5 bis 6 Tage (und auch mal bis zu 10 Tage) dauern, bis das Geld ausgabebereit auf Ihrem Konto gelandet ist.

Account-Arten

Um einen Account zu eröffnen, müssen Sie zwischen 250$ und 50.000$ investieren. Die Anlegesumme bestimmt automatisch die Art Ihrer Mitgliedschaft. Auf alle Fälle erhalten Sie Zugang zu einer Demoversion, um sich mit dem Broker vollkommen vertraut zu machen, bevor Sie sich ins „reale Leben“ stürzen. Dies ist sehr vorbildlich und ein Zeichen dafür, dass Finpari legitim arbeitet.

Der Bronze-Account bietet einen optionalen Bonus von 20% ihrer Anlegesumme sowie einen grundlegenden Trading-Kurs in Text- und Videoform. Als Silber-Mitglied dürfen Sie sich bereits an einem 50%-Bonus erfreuen. Zusätzliche Vorteile sind ein weiteres Tutorial, drei risikofreie Trades und ein optionaler Tradingschutz. Wer mit einer Anlegesumme von 3.000$ und mehr starten möchte, profitiert im Rahmen der Gold-Mitgliedschaft von einem 100%-Bonus (d.h. Ihre Anfangsinvestition wird verdoppelt!).

Fazit: Finpari ist ein empfehlenswerter Broker

Natürlich dürfen Sie nicht vergessen, dass auch das Traden mit Finpari mit einem Restrisiko verbunden ist. Zudem sollten Sie sich vor der Registrierung eingehend auf der Webseite informieren und die Nutzerbedingungen durchlesen (und auf mögliche Haken, Restriktionen und sonstige „Aber“-Klauseln achten!). Insgesamt ist Finpari jedoch ein vertrauenswürdiger Broker, der Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit ein nettes Zusatz-Einkommen generiert.

finpari,broker.empfehlung,vertrauenswürdig,reguliert,hilfe,support,vorteile,account,trading
Max Leupert
27.12. 2016 15:26  | 

Wenn Sie unserer Seite schon länger folgen und sich als erfahrener Trader bezeichnen können, werden Sie den Betrug hinter Nasdaq Inside Trader nach der ersten Minute problemlos erkannt haben. Die Gauner machen es uns hier auch wirklich einfach: So erfüllt die Seite nasdaqinsidetrader.com alle Kriterien eines typischen Betrugs. Doch leider sind auch viele unerfahrene Trader, Neulinge und gutgläubige Interessierte im Internet unterwegs, um einen lukrativen Nebenverdienst ausfindig zu machen.

Eine bittere Enttäuschung: Heute werden Sie nicht reich

Seien Sie gewarnt: Nasdaq Inside Trader ist nachweislich eine Abzocke, der Sie niemals Ihr hartverdientes Geld anvertrauen sollten. Sie fragen sich wieso? Wir zeigen es Ihnen in diesem Bericht! Wir sind nicht hier, um Ihre Hoffnungen von finanzieller Unabhängigkeit und den Traum vom schnellen Geld zu zerstören. Wir sind hier, um zu verhindern, dass unschuldige Menschen mit solchen Hoffnungen und Träumen zu Opfern werden, die das wenige Geld, das sie besitzen, an zwielichtige Gestalten, Schwindler und Unbekannte verlieren.

Dies sind die Behauptungen, denen Sie beim Besuch der Seite nasdaqinsidetrader.com begegnen:

  • Sie verdienen 4.500$ an Ihrem ersten Tag
  • Die App ist zu 100% risikofrei, da sie nur die gewinnenden Trades herauspickt
  • Wenn Sie sich innerhalb der nächsten drei Minuten registrieren, erhalten Sie einen atemberaubenden Bonus von 2.000$
  • Jedes Mitglied (auch ein absoluter Beginner) macht einen durchschnittlichen täglichen Profit von 7.342$
  • Die Software läuft im Autopilot und Sie müssen nur 5min pro Tag aufbringen, um die gewinnenden Trades zu kopieren.
  • Nasdaq Inside Trader blickt auf über 25 Jahre Erfahrung zurück und wurde mehrfach ausgezeichnet
    • Klingt das alles für Sie auch utopisch? Der Nasdaq Inside Trader-Betrug ist ein klarer Fall von „zu schön um wahr zu sein“. Die Versprechungen sind vollkommen unrealistisch und sollten mit äußerster Vorsicht genossen werden. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, einer anonymen Stimme in einem Video und ein paar geschriebenen Zeilen blind zu vertrauen, nur weil Sie sich so sehr wünschen, dass all das wahr ist!

      Darum ist Nasdaq Inside Trader ein einziger Schwindel

      Zunächst einmal sollten Sie NIEMALS einer Stimme trauen, die Ihnen das Blaue vom Himmel verspricht. Der vermeintliche Alex Steele, der innerhalb der letzten 18 Monate 34 Millionäre geschaffen hat, ist ein fiktiver Charakter. Hier haben sich die Betrüger noch nicht einmal die Mühe gemacht, einen authentisch wirkenden Schauspieler anzuheuern. Bei so vielen Betrugssystemen, die heutzutage im World Wide Web kursieren, ist es unumgänglich, sich als reale Person in einem Video oder auf andere Weise zu präsentieren, um das Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Deshalb ist es äußerst verdächtig, dass Alex Steele dies nicht tut. Nach eingehender Recherche konnten wir auch keine Informationen über einen Ex-Wall Street-Händler mit diesem Namen finden, die nicht direkt mit seiner Werbeseite verbunden sind. Zudem wurde die Seite erst 2016 registriert. Es kann also nicht sein, dass Nasdaq Inside Trader für 34 Millionäre seit Mitte 2015 verantwortlich ist.

      Die „Zeugen“, die in dem ansonsten nur aus Text und Fotos bestehenden Video auftauchen, sind erwiesenermaßen Schauspieler der Online-Plattform fiverr.com. Hier kommen die meisten Menschen, die auf solchen Webseiten als Gründer, CEOs, Millionäre oder zufriedene Nutzer auftauchen, her. Es sind reale Personen, die eine fiktive Identität annehmen, weil es ihr Job ist. Und wer ein feines Gespür für solche Sachen hat, wird erkennen, dass das Gesagte in den Testimonial-Clips sehr unnatürlich wirkt.

      Hüten Sie sich vor den Tricks und Fallen der Betrüger!

      Der 2.000$ Bonus für eine schnelle Registrierung ist ein lahmer Trick, um gutgläubige Menschen zum schnellen Handeln zu bewegen. Alle Programme, die mit solchen Bonussummen werben, haben einen Haken. Ja, Sie sollten zu jeder Zeit Ihres Lebens kritisch sein, wenn jemand Unbekanntes Ihnen etwas so Wertvolles ohne einen ersichtlichen Grund schenken möchte. In der Welt der binären Optionen gibt es keine Ausnahme. Es gibt zwar ein paar legitime Handelssoftwares, die tatsächlich einen Bonus anbieten, doch dies ist immer mit Restriktionen verbunden. Meistens führt es darauf hinaus, dass Ihr Account beim Akzeptieren eines solchen Willkommensgeschenks bis auf Weiteres geblockt wird und Sie auf das gewonnene Geld nicht zurückgreifen können. Dies wird erst möglich, wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen. Im Falle von Betrugssoftwares sind diese Bedingungen unmöglich zu erreichen, weshalb Sie niemals auch nur einen Cent auf Ihr Konto überweisen werden können.

      Hier stimmt doch etwas nicht…

      Der euphorische Trader-Neuling wird so sehr von den vielen Zahlen angeheizt, dass er vielleicht vergisst, nachzurechnen. Doch wir haben uns das Ganze einmal genauer angeschaut, und entdeckten sehr viele Ungereimtheiten. Im Video ist von einem täglichen Profit von 6.000$ die Rede, während in der Überschrift mit 4.500$ geworben wird. An anderer Stelle steht, dass der durchschnittliche Profit eines jeden Mitglieds über 7.300$ beträgt. Wie bitte? Also wie viel denn jetzt?

      Bei einem täglichen Profit von 7.300$ würde ein Mitglied in 30 Tagen 219.000$ machen. Das wäre bei 50 Leuten mehr als eine Milliarden Dollar. Nun heißt es aber, die 50 Betatester verdienten in einem Monat insgesamt nur 4,3 Millionen Dollar. Zudem bleibt die Frage offen, wie viele Mitglieder Nasdaq Inside Trader denn nun wirklich hat. Auf der Hauptseite werden Ihnen 1.231 angezeigt. Ein sehr aggressives Pop-Up will sie wiederum davon überzeugen, dass bereits 8.423 Menschen die App nutzen.

      Das klingt alles sehr verdächtig und unprofessionell. Hier werfen die Betrüger mit beliebigen Zahlen um sich, ohne alles auf Logik und Zusammenhang überprüft zu haben. Abgesehen davon, dass solche horrenden Profitsummen im Finanzhandel schlichtweg nicht erreicht werden können. Gäbe es ein System, das zu 100% risikofrei ist und mehrere Tausend Dollar pro Tag für jedes Mitglied ausspuckt, hätte sich das doch schon längst rumgesprochen. Zeitungen wären voll damit. Keiner würde mehr arbeiten. Doch so funktioniert die Welt leider nicht. Also bleiben Sie auf dem Boden der Tatsachen!

      Trauen Sie Ihren Augen nicht! Alles nur Fake!

      Auch die „Beweise“, dass Nasdaq Inside Trader echt ist, sind zu 100% Fake. Die „Live facebook und twitter Nachrichten“, die jede Minute aktualisiert werden sollen, sind statisch. Hier ist überhaupt nichts live. Und die Identitäten der social media-Nutzer/innen sind ebenfalls nicht nachweisbar. Im Falle der dargestellten Mediensprecher/innen, die sich positiv über die App äußern, sind die Betrugsbeweise ebenso eindeutig: Die Profilfotos von Tony Ferguson, Sarah Wallis und Barry Evans sind aus dem Internet kopierte Fotos von unbekannten Models, die bereits mehrfach für verschiedene Zwecke genutzt wurden.

      Fazit: Nasdaq Inside Trader ist eine Falle

      Mit so vielen eindeutigen Beweisen ist es ein Leichtes, NEIN zu Nasdaq Inside Trader zu sagen. Die Seite wurde dazu entworfen, unschuldigen Menschen wie Ihnen in Sekundenschnelle das Geld aus der Tasche zu ziehen. Sie werden als Mitglied der Software nicht reich. Die einzigen Individuen, die sich daran dumm und dämlich verdienen, sind die Betrüger, die hinter der Webseite stecken. Sparen Sie also lieber Ihr Weihnachtsgeld, anstatt es leichtsinnig zu verschwenden.

nasdaq inside trader,millionär,betrug,fake,bonus,utopisch,trading,finanzhandel,alex steele,binäre optionen,vorsicht
Max Leupert
27.12. 2016 13:47  | 

Während Sie über Weihnachten ruhige, harmonische Stunden daheim und mit Ihrer Familie verbrachten, waren die Betrüger ordentlich am Werk. Immerhin wissen sie, dass diese Zeit des Jahres prädestiniert dafür ist, unschuldige Menschen in eine hinterhältige Finanzfalle tappen zu lassen. Schauen Sie sich auch nach einer zuverlässigen Möglichkeit um, Ihr Geldgeschenk von Mama und Papa zu vervielfachen? Vielleicht konnten Sie dieses Jahr nicht die gewünschten Geschenke für Ihre Kleinen kaufen, und haben sich geschworen, ab sofort mehr Geld zu verdienen? Oder haben Sie endlich einmal ein paar Tage Zeit, um sich mit dem Thema binäre Optionen zu beschäftigen und in das lukrative Geschäft einzusteigen?

Ein bisschen Extra-Geld gefällig? Dann machen Sie jetzt keinen Fehler!

Egal, was Ihr persönlicher Hintergrund ist: Sie könnten ein Auge auf Jane Marshal’s Wealth System geworfen haben. Hier werden hauptsächlich die Frauen der Trader-Community angesprochen, immerhin ist Jane Marshal selbst eine liebende Mutter, die Wert auf ein gutes Karma legt und Ihrem Sohn zeigen will, dass es sich lohnt, anderen zu helfen. Und Ihnen will Sie helfen, Ihre Geldsorgen loszuwerden. Auf janeswealthsystem.com können Sie sich direkt kostenfrei mit Ihrer Email-Adresse registrieren, um von Janes gutmütiger Seele zu profitieren.

Ehrlich jetzt?

Machen Sie auf jeden Fall einen WEITEN BOGEN um dieses abartige Betrugssystem! Lesen Sie im Folgenden, wieso die gemachten Versprechungen nicht realistisch sind und wie Sie in Zukunft solche und ähnliche Abzocke-Maschen selbst identifizieren können.

Professionalität sieht anders aus

Was zu aller erst auffällt, ist das wirklich billig gemachte und monotone Werbevideo. Der 8:24min andauernde Clips bestehen einzig und allein aus Text (inklusive Schreibfehler), der von einer sympathischen weiblichen Stimme vorgelesen wird. Diese Stimme ist angeblich Jane Marshal. Wieso jedoch zeigt Sie uns sich nicht? Wieso taucht Sie nicht nur eine Minute lang vor der Kamera auf, um uns von Ihrer Echtheit zu überzeugen? Und wieso wirkt das Video so, als hätte es ein Achtklässler zusammengestellt?

Klar, manchmal ist es schwierig, die Authentizität der angeblichen Gründer neuer Online-Handelssoftwares zu überprüfen. Wenn die Menschen in den Videos keine altbekannten Fiverr-Schauspieler sind und Ihre Rolle gut verkörpern, wirken die Multimillionärs-Gutmenschen fast schon echt. Doch wenn Sie GAR KEINEN Menschen im Video sehen, können Sie davon ausgehen, dass die Person hinter dem System NICHT EXISTIERT. Alles, was Sie von Jane zu sehen bekommen, sind zwei Fotos. Diese – seien Sie mal ehrlich – wirken wie aus dem Internet herauskopiert. Und das sind sie auch.

Der SSL Schutz der Seite soll für mehr Vertrauen sorgen. Doch leider ist solch ein Zertifikat kein Beweis dafür, dass das gesamte System vertrauenswürdig ist. Der SSL Schutz kostet zwischen 18 und 35$ pro Jahr und ist bloß mit einer Email-Adresse zu erhalten. Das heißt, jeder Betrüger kann sich das leisten und einrichten lassen.

Hierüber gibt es absolut nichts Positives zu sagen

Die „Press Reviews“ verschiedener Finanz- und Businessmedien wie The Business Monthly, Entrepreneur und Angel Investors News sind schlichtweg ausgedacht und gefälscht. Wieso? Erstens verweist kein Link auf die respektive Seite, die den Artikel über Jane Marshal’s Wealth System enthält. Zweitens legt eine Suche direkt bei den entsprechenden Quellen offen, dass solche Worte über das zwielichtige Tradings-System niemals gefallen sind. Auch die dargestellten Messenger-Nachrichten zufriedener Kunden sind schlichtweg gefälscht. Hier war ein mehr oder minder begabter Grafikdesigner am Werk, der gemäß dem Wunsch der Betrüger die Abbildungen im Messenger-Format erstellt hat. Suchen Sie stattdessen im Internet nach Erfahrungsberichten von echten Tradern, lesen Sie nur Negatives. Also Finger weg davon!

Wer sich den Spaß erlaubt und sich doch registriert, wird schnell erfahren, dass Jane Marshal’s Wealth System ein simpler, sehr verwirrend wirkender Signalanzeiger ist, der Ihnen keinerlei qualitativ hochwertige, akkurate Trading-Empfehlungen gibt. Sie können also davon ausgehen, Ihr Geld mit dieser Software zu verlieren.

Janes Wealth System ist bloße Geldmacherei… für die Betrüger

Auf der Hauptseite wird Ihnen weisgemacht, dass Sie sich auf einen umfangreichen Support per Email, Telefon und Chat verlassen können. Leider scheint dieses Support-Untermenü nur für registrierte Nutzer erreichbar, oder gar nicht existent zu sein. Ein weiterer Warnhinweis ist die Oberflächlichkeit der zugänglichen Informationen über die Software. Jane Marshal’s Wealth System wird als automatisiertes Trading-System bezeichnet, welches die Regeln, die Jane bei ihrer Arbeit an der Wall Street verwendet, heranzieht. Doch welche Regeln sind das? Hier bleiben eindeutig Fragezeichen. Gehen Sie also kein Risiko ein, und behalten Sie lieber die geforderte Investitionssumme von 250$.

Fazit: Bleiben Sie auf der sicheren Seite!

Jane Marshal’s Wealth System ist absolut nicht zu empfehlen. Die Echtheit der angeblichen Gründerin, die der Welt nun etwas Gutes tun möchte, kann genauso wenig überprüft und bewiesen werden wie die der zufriedenen Nutzer/innen. Das Video ist sehr unprofessionell gemacht und ebenfalls kein Beweis für die Vertrauenswürdigkeit der Seite. Was Sie nach der Registrierung auf janeswealthsystem.com erhalten, ist ein schlechter Signalanzeiger, bei dem die Trader auf der Strecke bleiben und mit gefährlichen Empfehlungen zu kämpfen haben. Jane Marshal’s Wealth System ist zu 100% Betrug.

jane marshals wealth system,abzocke,unprofessionell,signalanzeiger,billig,gefälscht,video,geld,trading,risiko
Max Leupert
27.12. 2016 00:00  | 

Der Aktienmarkt entwickelt sich derzeit gut, besonders in den Vereinigten Staaten. Wie er sich die nächsten Jahre verhalten wird, wage ich nicht zu prognostizieren. Jedoch ist klar, dass es auch 2017 wieder zu unerwarteten Ergebnissen kommen wird und uns wohl oder übel einige Turbulenzen bevorstehen. Wie der Brexit und die Wahl von Donald Trump in den Vereinigten Staaten schon gezeigt hatten, hat die derzeitig wirtschaftspolitische Lage jede Menge Zündstoff in sich – die beste Zeit um in die binären Optionen einzusteigen.

Nicht von positiver Wirtschaftsentwicklung abhängig

Binäre Optionen hängen nicht davon ab, ob sich die Wirtschaft tatsächlich verbessert oder verschlechtert – einzig und allein die Prognose des Aktionärs zählt. Sehen Sie die Zukunft am Aktienmarkt pessimistisch, können Sie damit unter Umständen viel Geld verdienen. Denn bei einem Setzen auf den Bullen – das bedeutet auf das Absinken eines Kurses auf ein bestimmtes Niveau – kassieren Sie ab, genauso wie Sie beim Setzen auf den Stier – also einen steigenden Kurs gewinnen können. Sie sind dabei nicht darauf beschränkt, Unternehmensentwicklungen zu prognostizieren, sondern können auch ganze Währungskurse, Rohstoffentwicklungen und sogar die Bonität von Aktienindexen bewerten.

Die Wahl der richtigen Zeitspanne

Auf welche Zeitspannen Sie Ihre binären Optionswetten allerdings schließen, ist Ihrer Einschätzung überlassen. Es ist jedoch zu beachten, dass sehr kurzlebige Wetten – etwa nur auf einige Stunden oder gar Minuten – nur dann Sinn machen, wenn sich die Entwicklung eines Kurses sehr schnell entwickelt. Bei einer langfristigen Kursentwicklung des Ölpreises nach oben, kann eine binäre Spekulation auf die nächste Stunde auch fatal enden – trotz der Tatsache, dass sich der Kurs auf lange Sicht so oder so nach oben bewegt.

Anders als noch vor einigen Jahren konzentrieren sich größere Ereignisse und Tumulte zunehmend. Die Wahl von Donald Trump oder der Brexit sind nur die größten Ereignisse, die heuer völlig unerwartet eingetroffen sind, und einiges auf den Weltmärkten veränderten. Das bedeutet für Sie als Aktionär für Binäre Optionen, dass sie zunehmend öfter auf Ereignisse setzen und spekulieren können, die sehr schnell abgeschlossen sind. Beispielsweise wurde die Wahl in den USA innerhalb von weniger als 48 Stunden ausgezählt, Sie sehen also schnell, ob Sie zu den Gewinnern oder Verlierern gehören, wenn Sie die Börse kennen und auf den richtigen Kandidaten gehofft hatten. Ganz egal ob Sie gewinnen oder verlieren, Sie werden einiges an Zeit sparen und können wesentlich schneller aus Erfahrungen lernen.

Verantwortungsgefühl und Risikoeinschätzung

Eine Grundvoraussetzung ist natürlich, wirkliche Recherchearbeit zu betreiben und einen ordentlichen Wissensvorsprung zu haben. Stetige und fast schon automatische Gewinne wie in den 1980er-Jahren gibt es heutzutage am Aktienmarkt kaum noch. Bei binären Optionen kann nur gewonnen oder verloren werden – Mittelmaß oder einen Nullgewinn gibt es nicht. Beachten Sie das Risiko und setzen Sie auf Ereignisse und Kursverläufe, die Sie davor ausreichend recherchiert haben.

Wenn Sie das richtige Gespür für folgenschwere Großereignisse haben, die den Aktienmarkt betreffen, kann das Jahr 2017 ein finanziell sehr erfolgreiches Jahr werden. Binäre Optionen sind in einer wechselhaften und unberechenbaren Wirtschaft eine Möglichkeit, sehr gute Renditen zu erzielen. Besonders angesichts einiger Veränderungen im asiatischen Raum und auch durch die Trump-Wahl in den USA gibt es jede Menge Möglichkeiten, auf das Steigen und Fallen der richtigen Firmen zu setzen.

Brexit, Trump, binäre Optionen, 2017, Möglichkeiten, Spekulationen,
Max Leupert
26.12. 2016 00:00  | 

Binäre Optionen eignen sich als Spekulationswerkzeug bei beinahe jedem Ereignis am Aktienmarkt. Das vergangene Jahr hat sich uns als turbulent und vor allem unberechenbar gezeigt – gab es jedoch gut Möglichkeiten, durch geschicktes Handeln an der Börse gutes Geld zu machen? Die Antwort ist ein eindeutiges Ja – es gab 2016 so viele Möglichkeiten wie kaum noch in den letzten Jahren, finanziell richtig abzusahnen. Trotz der Tatsache, dass es viele Verlierer an der Börse gab, sahen einige Menschen die richtigen großen Entscheidungen voraus – als Beispiel beim Brexit oder bei der US-Präsidentschaftswahl. Wie man bei diesen Großereignissen als Trader der Binären Optionen profitieren kann, lesen Sie hier.

Sie brauchen Geld – aber noch mehr Wissen

Wissen ist Macht, das gilt besonders bei großen Entscheidungen wie etwa beim Austrittsreferendum von Großbritannien. Bei allen großen Ereignissen, die die internationalen Börsen heuer erschüttert haben, wurde demokratisch abgestimmt – die Meinung der Mehrheit ungefiltert zu erfahren ist also notwendig, um erfolgreich spekulieren zu können. Es empfiehlt sich, den „Mainstream“-Meinungen skeptisch gegenüber zu stehen, und seine eigenen Recherchen zu betätigen, um sich einen Überblick und einen Wissensvorsprung anzueignen.

Auch Geld ist dafür nötig, denn Großereignisse wie der Brexit häufen sich mit Sicherheit nicht über die Maßen, weswegen größere Summen benötigt werden. Für einen ansehnlichen Profit benötigen wir also auf jeden Fall vierstellige Zahlen, wenn man von einer realistischen Rendite ausgeht. Zwar können US-Wahlen, andere demokratische Wahlen wie zum Beispiel die Abstimmung in Italien über Rechte der Koalition ebenfalls große Renditen mit sich bringen, sie finden aber normalerweise einfach zu selten statt, um mit kleinen Investitionen Großes aufbauen zu können.

Auf was zu setzen ist

Nehmen wir nun jetzt an, Sie hätten den Ausstieg Großbritanniens vorausgeahnt. Worauf spekulieren Sie? Der Goldpreis ist bei Entscheidungen derartigen Umfangs immer betroffen – bei einem Ausstieg war ein Anstieg des Goldpreises zu erwarten – was auch eintrat. Milliardäre wie der ungarisch-amerikanische Finanzinvestor George Soros handelten rechtzeitig, und kauften und verkauften Gold in Millionenhöhe – mit gigantischen Profiten. Neben dem Klassiker Gold können auch Rohstoffe (Stahl, Kohle, Gas, Öl) stark im Preis schwanken und schnell nach Oben oder Unten gehen. Besonders der Ölpreis wird oft als politisches Instrument von Staaten genutzt, schwankt daher als nach Wahlergebnissen besonders stark.

Aktien sind ebenfalls ein wichtiges Feld – Firmen steigen und sinken mit Wirtschaftsbündnissen (z.B. EU) und der Regierung (Trump-Wahl z.B.). Gehen Sie die Punkte einer politischen Kampagne gezielt durch, verfolgen Sie die Meinungen der größten Spieler auf den Börsen und überlegen Sie die psychologischen Folgen des von Ihnen prognostizierten Ausgangs einer Entscheidung. Branchen die stark von dem Kurs der Regierung abhängt sind etwa die Ökologische Energie-Branche, die Rüstungsindustrie, Bauindustrie und viele andere.

Resümee

Wittern Sie Chancen und setzen Sie auf das, was Sie selbst herausgefunden haben. Sowohl beim Brexit als auch bei der Wahl von Donald Trump wurde von den Medien und der Presse ein anderer Ausgang prognostiziert – Millionen an Aktienspekulanten verloren dadurch große Summen an Geld. Einige Wenige setzten jedoch auf den anderen Kandidaten und profitierten von den unverhältnismäßig hohen Summen und Quoten, die durch die einseitige Stimmung möglich gemacht wurden.

Brexit, US-Wahlen, Großereignisse, Spekulationsmöglichkeiten, Binäre Optionen,
Max Leupert
22.12. 2016 20:18  | 

Sie sollten Vorsicht walten lassen, bevor Sie Ihre Trading-Laufbahn mit Smart Money Alert beginnen. Die Software wird von Ted Baumann auf der offiziellen Seite der Sovereign Society angeworben, wo Sie diese auch direkt abonnieren können. Der Service ist allerdings etwas zwielichtig und erhielt bereits einige Beschwerden von unzufriedenen Nutzern, die sich betrogen fühlten. In diesem Bericht führen wir Ihnen auf, wieso Sie von Smart Money Alert lieber die Finger lassen sollten.

So präsentiert sich die angebliche Geldmaschine

Wenn Sie auf sovereignsociety.com unter „Produkte“ auf Smart Money Alert klicken, erscheint ein ziemlich vager Text über den absolut sicheren und vertrauenswürdigen Handelsroboter von Ted Baumann. Wer essentielle, tiefergehende Informationen sucht, ist hier Fehl am Platz. Klicken Sie dann auf „Subscribe now“, werden Sie zu einem Dokument weitergeleitet, das die restliche Überzeugungsarbeit leisten soll. Doch hier fängt das Dilemma erst an, denn die dargestellten Werbe-Informationen sollten Sie mehr als skeptisch hinterlassen.

Schon allein die allerersten Sätzen klingen absolut utopisch: Smart Money Alert ist absolut risikofrei. Die Software beschert Ihnen sechsmal so viel Profit wie der übliche Aktienmarkt. Und Sie müssen nur 10 bis maximal 15 Minuten pro Monat dafür aufwenden, denn Sie werden nur ein bis zwei Trades ausführen. Diese Aussagen lassen sich in keinster Weise verifizieren. Das darunter angezeigte Schaubild ist ebenfalls kein Beweis für die Richtigkeit dieser außerirdischen Versprechungen. Immerhin weiß jedes Kind, dass ein solches Schaubild im Handumdrehen nach den Wünschen der Betrüger angefertigt werden kann. Der Trader muss das Programm auf jeden Fall testen können, um sich persönlich von den Erfolgsaussichten zu überzeugen.

Zudem soll der neugierige Trader davon überzeugt werden, dass Smart Money Alert innerhalb von 10 Jahren kein einziges Verlustjahr hatte. Wieder einmal soll ein Schaubild helfen, dass Sie dem Ganzen Glauben schenken. Und wieder einmal ist offensichtlich, dass ein solches, simpel erscheinendes Schaubild keineswegs einen seriösen Beweis darstellt. Ganz zu schweigen davon, dass solche Behauptungen höchstwahrscheinlich völlig aus der Luft gegriffen sind.

Deshalb ist das Programm nicht zu empfehlen

Der Kundensupport ist tatsächlich nur ein „Kunden“-Support, denn nicht registrierte Trader erhalten keinerlei Möglichkeit, sich mit Ihrem Anliegen an jemanden zu wenden. Und das Allerschlimmste an Smart Money Alert ist, dass es keine kostenlose Probeversion gibt. Wenn Sie sich für eine sechsmonatige Probezeit registrieren möchten, müssen Sie sogleich stolze 495$ blechen. Die Premium-Mitgliedschaft für ein Jahr kostet 795$, aber angeblich nur für die ersten 500 Menschen, die diese Chance wahrnehmen. Die Mitgliedschaft ist zudem ein Abonnement und verlängert sich nach Ablauf des Jahres automatisch, dann aber für die üblichen 995$. Am Ende des Dokuments werden Sie sogleich nach Ihren persönlichen Kontaktdaten und nach Ihrer Kreditkartennummer gefragt. So schnell? Davor sollten Sie auf jeden Fall zurückschrecken. Smart Money Alert scheint alles in Allem mit vielen Gefahren verbunden zu sein.

Zudem erhalten Sie keinerlei weitere Informationen über Smart Money Alert als dieses – fast schon billig und unseriös wirkende – Dokument, das hauptsächlich aus Schaubildern besteht. Sie haben keine Chance, die Authentizität des Programms zu prüfen, es kostenfrei auszuprobieren oder in sonstiger Weise mit einem rundum guten Gefühl in die Welt des Online-Tradings zu starten. Ted Baumann und sein Team möchten, dass wir ihren Worten und Bildern blind vertrauen und sie sogleich mit unseren Kreditkartendetails beglücken. Wieso sollten Sie aber so viel Geld für etwas ausgeben, das wie ein typischer Betrug erscheint?

Nicht zuletzt tummeln sich im Internet sehr viele positive Erfahrungsberichte und Empfehlungen, die nachweislich gefälscht sind. Hüten Sie sich also davor, sofort zu glauben, was Sie lesen. Stellen Sie eine tiefergehende Recherche an und hören Sie stets auf Ihr Bauchgefühl.

Fazit: Smart Money Alert ist gefährlich

Fakt ist, dass Ted Baumann KEIN fiktiver Charakter ist. Sowohl die angegebenen Kontaktdaten als auch die Personen dahinter sind absolut real. Daher kann Smart Money Alert nicht zu 100% als Betrug deklariert werden. Allerdings hat das Team eine absolut unseriöse Herangehensweise, was das Werben von neuen Mitgliedern betrifft. Die Aussagen scheinen völlig überzogen und unrealistisch, und können nicht ohne Weiteres verifiziert werden. Lassen Sie also lieber die Finger von Smart Money Alert, bevor Sie wie viele andere frustrierte Trader eine Beschwerde verfassen müssen.

smart money alert,ted baumann,sovereign society,trader,vorsicht,unseriös,utopisch,unrealistisch,gefährlich,informationen
Max Leupert
22.12. 2016 19:06  | 

Schauen Sie sich auch verzweifelt nach einer vertrauenswürdigen, rundum seriösen Möglichkeit um, mit binären Optionen ein zusätzliches Einkommen zu generieren? Wahrscheinlich sind Sie auf unserer Seite gelandet, da Sie von der neuen Software BinaTrust gehört oder gelesen haben, und sich noch schnell vergewissern wollen, dass hier alles mit rechten Dingen zugeht, bevor Sie den Aussagen auf der Webseite Glauben schenken. Wir dürfen Sie beglückwünschen: Sie sind nun davor bewahrt, in eine hinterhältige Falle zu tappen. Denn nach unserem detaillierten Bericht über BinaTrust werden Sie die Seite binatrust.com ganz schnell wieder schließen.

Alles, was Sie über BinaTrust wissen müssen

Okay, die offizielle Seite von BinaTrust wirkt auf den allerersten Blick nicht so lahm wie die vieler anderer Betrugsprogramme. Immerhin gibt es hier einen „Über uns“-Bereich, eine „FAQ“-Sektion und täuschend echte Erfahrungsberichte von Facebook-Usern. BinaTrust ist ein Signalanzeiger, d.h. das Programm benachrichtigt seine Mitglieder über höchstwahrscheinlich erfolgreiche Trades. Um die akkuraten Signale zu senden, werden komplexe mathematische Modelle und Künstliche Intelligenz herangezogen. Der Algorithmus analysiert Schaubilder, weltweite Ereignisse und Finanzdaten, um die profitablen Trademöglichkeiten zu identifizieren. Diese Signale werden Ihnen dann angezeigt, und Sie können entscheiden, ob Sie die Chance wahrnehmen oder nicht. Das hört sich für Neulinge zunächst einmal vernünftig und nachvollziehbar an. Schließlich wird hier nicht mit einem voll automatischen Modus geworben, bei dem Sie keinen Finger krumm machen müssen und wortwörtlich im Schlaf reich werden. Anfänger wie Fortgeschrittene führen ihre Trades selbst, also manuell, aus.

Auch scheinen die Versprechungen halbwegs realistisch: Mit BinaTrust verdienen Sie zwischen 250 und 4.800$ pro Tag (also wohl eher 250$, aber immerhin wird hier keine Garantie ausgesprochen), und die Erfolgsrate wird mit sehr vernünftig klingenden 78% angegeben. Doch nun kommt der Zeitpunkt, da Sie einen genaueren Blick wagen sollten:

Diese Aspekte sollten Sie misstrauisch stimmen

BinaTrust wirbt damit, zu 100% kostenlos zu sein. Zumindest NOCH. Denn ab Ihrem ersten Besuch auf binatrust.com haben Sie etwa sechs Stunden Zeit, bevor eine Lizenz für den Signalanzeiger kostenpflichtig wird. Und der Countdown ist wahrlich intelligent: Immerhin wird er nicht wie bei vielen anderen Betrugssoftwares auf die anfängliche Zahl zurückgesetzt, sobald Sie die Seite neu laden.

Ein kurzes Cartoon-Video erklärt Ihnen knapp und verständlich, um was es bei BinaTrust geht. Sie müssen sich also nicht mit schlecht geschauspielerten Erfahrungsberichten oder Fake-Identitäten herumärgern. Bei BinaTrust erhalten Sie schlichtweg GAR KEINE Informationen darüber, wer hinter der Dienstleistung steckt. Klicken Sie auf „Über uns“, lesen Sie lediglich eine wiederholte Werbeanzeige und Erklärung, wie BinaTrust funktioniert.

Sie erhalten zudem keinerlei Informationen über den Broker, den Sie letztendlich verwenden werden. Die FAQ-Sektion vermittelt den Eindruck, dass Sie den Broker auswählen dürfen, doch höchstwahrscheinlich wird BinaTrust Ihnen einen dubiosen Broker zuweisen. Ob dieser lizensiert oder reguliert ist, erfahren Sie nicht. Dabei gehen Sie ein hohes Risiko ein, Ihre Anfangsinvestition von 250$ zu verlieren.

Betrugswarnung! Dies sind die Beweise

Die Authentizität der Erfahrungsberichte von facebook kann nicht endgültig geklärt werden, denn BinaTrust liefert keinen Link zu den echten Profilen. Die „Abbildungen“ als solche können also ganz einfach gefälscht sein. Und dies scheint auch tatsächlich der Fall zu sein: Eine kurze Suche nach den dargestellten Profilfotos zeigt, dass die Fotos in keinster Weise zu den angezeigten Profilnamen gehören.

Lassen Sie sich zudem nicht von den Logos international bedeutsamer Finanzzeitschriften verwirren: Keiner dieser Quellen gab jemals einen Bericht über eine Applikation namens BinaTrust heraus. Dies können Sie ganz einfach recherchieren, indem Sie auf den offiziellen Seiten von Forbes, CNN Money und Bloomberg nach „BinaTrust“ suchen.

Und schließlich verrät eine kurze Abfrage auf who.is, dass die Webseite erst seit Juli 2016 besteht. Wie kann es also sein, dass BinaTrust bereits 2015 einen Award gewinnen konnte?

Sie sind noch immer nicht davon überzeugt, die Finger von BinaTrust zu lassen? Wenn Sie schon nicht auf uns hören wollen, hören Sie zumindest auf die vielen enttäuschten Nutzer und „Betrugsopfer“, die in Foren und in den sozialen Medien eindeutige Warnungen aussprechen.

Fazit: Ignorieren Sie BinaTrust mit gutem Gewissen

BinaTrust gibt uns keinerlei Grund zu Vertrauen. Die offizielle Präsentation auf der Webseite lässt viele Fragen offen und stiftet eher Verwirrung und Misstrauen. Sie haben keine Ahnung, auf welche Art von Broker Sie sich einlassen, wenn Sie sich registrieren. Auch wissen Sie nicht, wer genau hinter dem Ganzen steckt. Den gefälschten Erfahrungsberichten dürfen Sie keinen Glauben schenken. Und wir konnten dank einiger Beweise klarstellen, das BinaTrust absolut KEIN seriöser Signalanzeiger ist!

binatrust,signale,signalanzeiger,gefälscht,betrug,broker,binäre optionen,warnung
Max Leupert
20.12. 2016 09:46  | 

Kurz vor Weihnachten haben sich die Betrüger wieder einmal eine neue Software einfallen lassen, die Sie innerhalb von nur wenigen Monaten zum Millionär bzw. zur Millionärin machen soll. Wieso Sie um die Tesler App einen weiten Bogen machen sollen, und Steven Abrahams‘ Werbevideo auf teslerapp.co NICHT trauen sollten, können Sie hier nachlesen:

Lahme Lügen, die Trader zu Opfern machen

Dies sind die Versprechungen, die Ihnen beim Besuch der Webseite sofort ins Auge springen:

  • Sie testen die Software für nur 5 Minuten pro Tag und verdienen bis zu 237$ pro Stunde
  • Mitglieder in Ihrem Land verdienen bereits 208$ pro Stunde
  • Der bahnbrechende „Lead Pattern“ Algorithmus, den die App verwendet, generiert garantierte 5.000$ pro Mitglied pro Tag

Falls Sie dem Video ein paar Minuten lang Ihre Aufmerksamkeit schenken, werden Sie von weitern schönen Versprechungen wie diesen regelrecht zugebombt. Fakt ist: All dies ist TOTALER SCHWACHSINN. Sie können im binären Optionen-Handel keine Millionen innerhalb von nur 6 Monaten verdienen. Und dieser „Lead Pattern“-Algorithmus existiert überhaupt nicht. Kein erfahrender Trader wird jemals von ihm gehört haben, und selbst Google spuckt darüber keine Ergebnisse aus. Mit solch schönen Bezeichnungen sollen gutgläubige Trader schlichtweg hereingelegt werden.

Darum ist die Tesler App ein 100%-iger Schwindel

Die ganze Webseite wurde dazu erstellt, um an Ihre Email-Adresse heranzukommen und Ihnen folglich so viele Spamnachrichten zu schicken, bis Sie sich zu einer Investition überreden lassen. Dieses Geld gerät dann direkt in die Taschen der betrügerischen Broker, und Sie bleiben als bestohlenes und enttäuschtes Opfer zurück.

Zugegeben, Abrahams‘ Studentin Katie, bei der er ohne Vorwarnung an die Tür klopft, um mit ihr zusammen ihren bisherigen Profit einzusehen, spielt ihre Rolle recht überzeugend. Sie scheint tatsächlich völlig überrumpelt zu sein, dass der 380-Millionen-schwere Steven Abraham höchstpersönlich auf der Fußmatte steht. Doch all das ist komplette Schauspielerei. Ein Multimillionär, der selbst Auto fährt und bei stinknormalen Menschen an die Tür klopft, nur um Sie von seiner bahnbrechenden App zu überzeugen? Zudem sollte über einen solch erfolgreichen Geschäftsmann doch etwas im Internet zu finden sein. Doch nun kommt die Enttäuschung: Steven Abrahams ist eine fiktive Figur, die von einem Schauspieler verkörpert wird, der auch schon in anderen Betrugsvideos auftauchte.

Alles auf dieser Webseite ist FAKE

Zudem sind die dargestellten Mitglieder aus aller Welt, die überglücklich ihre Empfehlung für die App aussprechen, auch rein fiktive Charaktere. Abgesehen von den Profilfotos, einem kurzen Statement und der angeblichen Profitsumme werden dem Trader keinerlei Hinweise geliefert, dass die Menschen tatsächlich existieren. Kein Link, kein Name ist zu finden, anhand dessen wir die Authentizität der Erfahrungsberichte nachprüfen könnten. Und raten Sie mal: Die Profilfotos der namelosen Mitglieder sind schlichtweg aus dem Internet kopiert, von anderen Webseiten gestohlen. Ein weiterer, klarer Beweis, dass Sie der Tesler App NICHT TRAUEN dürfen!

Lassen Sie sich nicht drängen

Während Sie das Video anschauen, erscheint immer wieder ein ärgerliches Live Update, das Ihnen die Anzahl der letzten verfügbaren Mitgliedsplätze bekannt gibt. Dies ist ein altbekannter Trick in der Betrugssoftware und sollte Sie SOFORT misstrauisch stimmen. Denn natürlich wird in zwei oder drei Tagen, wenn Sie einen erneuten Blick auf die Webseite werfen, noch immer dasselbe „Live Update“ angezeigt. Sobald die Betrüger die gewünschte Anzahl an Menschen hereingelegt haben, löschen sie die Webseite und Sie werden vergeblich nach einem Beweis suchen, dass die Tesler App jemals existierte. Die Menschen, die dann bereits in die Falle getappt sind, werden niemals Profit machen oder die angehäufte Summe einfach nicht auf Ihr Bankkonto überweisen können. Denn die Betrugsseiten arbeiten mit skrupellosen Brokern, die weder lizensiert sind noch reguliert arbeiten, und die Sie mit ihren zwielichtigen Praktiken schlichtweg ins Verderben reiten.

Fazit: Verlieren Sie Ihr Geld nicht mit der Tesler App!

Bleiben Sie von diesem hinterhältigen Betrug, der sich Tesler App nennt, möglichst weit entfernt! Hier waren Betrüger, unmoralische Broker und Schauspieler gemeinsam am Werk, um Sie arglistig zu täuschen, Ihre persönlichen Kontaktdaten zu erhalten und Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Dank eingehender Beweise und übertriebener Versprechungen vom schnellen, einfachen Reichtum konnte die Tesler App sofort als Betrug identifiziert werden. Schade, dass Sie heute nicht schon auf dem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit sind. Doch geben Sie Ihren Job nicht vorzeitig auf und verdienen Sie lieber weiterhin auf ehrliche und seriöse Weise Ihr Geld – bis Sie vielleicht eines Tages eine rundum vertrauenswürdige Software gefunden haben.

warnung,betrug,tesler app,steven abraham,schauspieler,fake,lügen,reich,millionär
Max Leupert
18.12. 2016 13:31  | 

Es gibt so viele Broker da draußen, dass man schnell den Überblick verliert und verwirrt auf der Strecke bleibt – wem kann man trauen und wen sollte man ignorieren? Einen vertrauenswürdigen Broker zu finden, ist jedoch kein Ding der Unmöglichkeit, wenn man ein paar Grundregeln beachtet und sich nicht zu leichtsinnig von eloquenten Betrügern verleiten lässt. Nun, eins können wir schon vorwegnehmen: Mit Wynn Finance sind Sie auf der sicheren Seite. Deshalb werfen wir heute einen genaueren Blick auf den Wynn Finance Broker für binäre Optionen.

Ein gelungener Internetauftritt mit allem, was sich der Trader wünscht

Zunächst einmal sollten Sie sich selbst vergewissern, dass Wynn Finance zu 100% echt, seriös und vertrauenswürdig ist. Besuchen Sie die offizielle Seite wynnfinance.com und schauen Sie sich um: Gibt sie Ihnen auch ein rundum gutes Gefühl? Kein Wunder, denn der Wynn Finance Broker besitzt so ziemlich alles, was wir uns von einer sicheren und lohnenden Investitionsgelegenheit wünschen.

Dabei begeistert u.a. die Fülle an relevanten Informationen, die auf der Seite für (noch) nicht registrierte Besucher zusammengetragen sind. Es gibt einen umfangreichen FAQ-Bereich, eine „Über uns“-Seite, verständliche Erklärungen zu der Funktionsweise und den offerierten Handelsoptionen, ja sogar ein Glossar, in dem Sie alle Begriffe bequem nachschlagen können. So finden sich auch blutige Anfänger nach ein bisschen Herumklicken schnell zurecht und wissen genau, was sie erwartet. Ein „Bildungs-Center“ und Webinars sind verfügbar, sobald Sie den entsprechenden Account angelegt haben.

Hach, ist das angenehm! Hier weist Sie keine überdurchschnittlich große Anzeige darauf hin, dass Sie innerhalb von nur wenigen Wochen steinreich werden. Und kein nerviges Pop-Up erscheint, um Sie zum Registrieren zu animieren, sobald Sie den Mauszeiger in Richtung „Exit“ bewegen. Model-Fotos von überglücklichen Top-Tradern werden Sie ebenfalls vergeblich suchen.

Was ebenfalls besonders positiv ins Auge fällt, ist die „Kontakt“- bzw. „Support“-Seite. Hier können Sie Ihr Anliegen per Kontaktformular, Telefon, Email, auf facebook, twitter oder LinkedIn loswerden. Während der regulären Geschäftszeiten in England erscheint auch ein Chat-Fenster. Kunden in England, den USA, Kanada, Australien, Neuseeland und Japan finden jeweils eine landeseigene Telefonnummer vor; Kunden aus Deutschland können einfach die gebührenfreie Nummer, die ganz oben angezeigt wird, wählen.

Auf der Hauptseite sehen Sie zudem mehrere Live-Anzeigen. Über einige Auswahl-Buttons werden Sie gleich dazu animiert, selbst tätig zu werden. Erfolgreiche Trader können auch abonniert und kopiert werden, dies nennt man Social Trading.

Wynn Finance: Hier läuft alles geregelt ab

Wynn Finance holte sich in kurzer Zeit (sprich: seit 2015) einen sehr guten Ruf in der ausgewählten Trader-Community, die den Broker seither mit Erfolg nutzt. Wynn Finance ist NICHT lizensiert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich auf einen unmoralischen, verantwortungslosen Broker einlassen. Die guten Bewertungen, positiven Erfahrungen und Empfehlungen seitens vieler zufriedener Broker zählen hierbei weitaus mehr. Zudem scheint eine Lizensierung in diesem Fall nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Handelsoptionen bei Wynn Finance

Wynn Finance ermöglicht es, mit Devisen (aktuell sind 25 Devisenpaare verfügbar), Aktien, Rohstoffen (Öl, Platin, Gold, Silber, Kupfer, Kaffee, Weizen) und Indizes zu handeln. Die maximale Auszahlung bei allen Arten von Optionen ist 81% oder weniger. Für den Handel an sich haben Sie vier Möglichkeiten: binäre Optionen („High/Low“), Langzeit-Optionen („Long Term“), One Touch-Optionen oder Hyper-Optionen.

Binäre Optionen, insbesondere die der High/Low-Art, sind die Trades, die wir alle kennen. Dabei prognostiziert der Trader, ob der Preis einen Assets innerhalb eines bestimmten Zeitraums steigen oder fallen wird. Wenn der Trader glaubt, der Preis wird steigen, wählt er „Call“, wenn der Preis höchstwahrscheinlich fallen wird, wählt er „Put“.

One Touch-Optionen zahlen sich aus, sobald der Preis des Assets mindestens einmal vor Ablaufen der Zeit ein (von der Plattform) vorbestimmtes Niveau erreicht hat.

Hyper-Optionen sind binäre Optionen der High/Low-Art, aber mit sehr kurzen Ablaufzeiten von 60 Sekunden bis hin zu einigen wenigen Minuten. Das bedeutet auch, dass Profite schneller generiert werden. Diese adrenalinreiche Variante des Finanzhandels zieht vor allem Hobby-Trader und Neulinge an.

Langzeit-Optionen sind das Gegenstück zu Hyper-Optionen: Die Ablaufzeiten betragen mehrere Tage bis hin zu mehreren Monaten.

Bei Wynn Finance können Trader Renditen von bis zu 85% auf Ihre Investitionen erwarten. Die Renditen bei den Hyper-Optionen belaufen sich auf etwa 65%.

Account-Arten und ihre Vorteile

Basic: Die minimale Anlegesumme beträgt bei dieser Account-Art 500$. Sie profitieren im Gegenzug von einem kostenlosen eBook, wöchentlichen Marktneuheiten und einem Bonus von bis zu 25%.

Standard (unsere Empfehlung): Hier beträgt die minimale Anfangsinvestition 1.000$. Sie erhalten dafür zusätzlich zu den Basic-Vergünstigungen eine kostenlose Trading-Strategie.

Silber: Bei dieser Account-Art starten Sie mit einer Summe von 5.000$ und erhalten im Gegenzug einen risikofreien Trade, wöchentliche Signale und einen Bonus von 30%.

Gold: Wenn Sie die Gold-Mitgliedschaft wählen, müssen Sie 10.000$ investieren. Zu den Vergünstigungen zählen tägliche Signale, drei risikofreie Trades, drei Übungsstunden, live Webinare, 45% Bonus und einen engagierten Senior-Analytiker, der Ihnen mit Rat zur Seite steht.

Platin: Für den Platin-Account müssen Sie eine anfängliche Investition von 25.000$ tätigen. Dafür erhalten Sie zahlreiche Vorteile und Vergünstigungen, darunter fünf risikofreie Trades, fünf Übungsstunden, 60% Bonus und Auszahlungen noch am selben Tag.

Expert: Diese Account-Art ist wirklich nur für Experten gedacht und sollte keinesfalls von Anfängern gewählt werden. Immerhin investieren Sie ganze 50.000$, bevor Sie mit dem Handeln loslegen können. Dabei profitieren Sie von einem atemberaubenden Bonus von 80%, zehn risikofreien Trades, schnellen Auszahlungen am selben Tag und zahlreichen Hilfestellungen und Bildungspaketen.

Fazit: Wynn Finance kann sich sehen lassen!

Alles in Allen können wir Wynn Finance uneingeschränkt empfehlen. Die Seite wynnfinance.com strahlt förmlich vor Professionalität. Die Trader werden hier keinesfalls im Dunkeln gelassen, sondern tiefgehend informiert und vorbereitet. Eine Vielzahl an Account-Arten bietet das Richtige für jeden, vom Anfänger bis hin zum Profi.

Die einzigen Nachteile von Wynn Finance sind die hohen Investitionssummen für die Fortgeschrittenen- und Experten-Accounts sowie das Fehlen einer Lizenz – was sehr vorsichtigen Tradern vielleicht doch ein mulmiges Gefühl verschafft. Wenn auch dieses unserer Meinung nach unbegründet ist. Wynn Finance ist in vielen Aspekten ein beispielhafter Broker, dem Sie voll und ganz vertrauen dürfen.

wynn finance,broker,vertrauenswürdig.beispielhaft,support.account,binäre optionen,trading,trader,informationen,investition
Max Leupert
15.12. 2016 10:41  | 

Sie haben vor kurzer Zeit beim Herumsurfen im Internet von der neuen Trading-Software Easy Daily Profits gelesen? Wurden vielleicht sogar explizit dazu aufgefordert, die Seite easydailyprofits.online aufzusuchen und das Video anzuschauen? Dann fragen Sie sich vielleicht, ob Sie den Aussagen und Versprechungen auf der Seite trauen können? Lesen Sie diesen transparenten und neutralen Bericht, um zu erfahren, ob Sie mit Easy Daily Profits tatsächlich „einfache, tägliche Profite“ einfahren können.

Die Wahrheit über Easy Daily Profits

Schlechte Betrugssoftwares sind mit ein bisschen Verstand, kritischem Denken und Realitätssinn aufzuspüren. Schauen Sie sich die Seite easydailyprofits.com einmal genau an: Ihnen werden knapp 1.000$ pro Tag versprochen. Oberhalb des Videos erscheint eine Anzeige, dass sich gerade bis zu einhundert Menschen in Ihrem Land dieses Video anschauen. Darunter läuft ein Countdown: Ihre Chance auf eine kostenfreie Mitgliedschaft endet in anderthalb Stunden. Das ist eigentlich eine Menge Zeit, um im Internet nach echten Nutzererfahrungen zu suchen, hinter den Kulissen zu recherchieren und auf das persönliche Bauchgefühl zu hören, bevor Sie sich registrieren. Doch am rechten Bildrand läuft ein weiterer Countdown erbarmungslos weiter: Hier sehen Sie die Anzahl der noch verfügbaren Mitgliedschaften. Nach nur wenigen Minuten (Sie haben das Video noch nicht einmal zu Ende geschaut…) beläuft sich die Anzahl der verfügbaren Plätze auf 3…2…1…! Und bleibt dann bei Eins stehen. Nur, um Sie nervös zu machen.

Hallo Dean Westhorpe, wo sind Sie?

Scrollen Sie etwas runter, begegnet Ihnen das freundliche Profilfoto von Dean Westhorpe, dem Gründer von Easy Daily Profits. Es ist nicht so wichtig, was dort geschrieben steht, sondern vielmehr, dass die junge Sprecherstimme des Videos (die angeblich seine ist) keinesfalls zu einem etwa 50-jährigen, lebenserfahrenen Geschäftsmann gehört! Zudem zeigt sich Herr Westhorpe keine Sekunde lang persönlich in dem Video. Und wieso? Weil die Betrüger hinter Easy Daily Profits zu geizig waren, um einen kompetenten Schauspieler zu beauftragen. Stattdessen verzichteten sie lieber gänzlich darauf, Eindruck zu schinden und Vertrauen zu wecken (zum Glück!).

Alles nur Fake

Die angezeigten facebook-Kommentare zufriedener Nutzer könnten ganz einfach gefälscht sein. Immerhin verweist uns hier kein Link zum echten facebook-Profil, auf dem wir all diese Kommentare finden können und mittels eines weiteren Klicks die Echtheit der Menschen überprüfen dürfen. Angeblich äußerten sich auch die Zeitschriften CNN Money, Financial Times und Bloomberg Business positiv über die neue Software. Doch wiedermal steht uns kein Echtheitsbeweis in Form eines Links o.ä. zur Verfügung.

Noch weiter unten wird mit dem „engagierten Support“ rund um die Uhr geworben. Doch leider können Sie nirgendwo auf diesen Support zugreifen, solange Sie sich nicht registriert haben. Kontaktdetails oder eingehende Informationen über das Entwicklerteam fehlen vollständig.

Hier ist den Betrügern wohl ein kleiner Logik-Fehler unterlaufen…

Der Betrug rund um Easy Daily Profits ist keineswegs ausgeklügelt. So lassen sich schnell zahlreiche Widersprüche finden. In dem Video erzählt uns Dean Westhorpe von seiner persönlichen Vergangenheit. Als er buchstäblich am Boden lag, gelang er mittels eines alten Freunds an die Software, die er von nun an als Betatester kostenfrei nutzte. Da fragen wir uns: Wie kann es sein, dass der angebliche „Gründer“ Dean Westhorpe die Software als Betatester kennenlernte? Diese Lügen sind wirklich auf dem untersten Niveau! Zudem ist der nette Mann mit grauem Haar und Brille nichts weiter als ein unbekanntes Model, dessen Foto von Bildagenturen vertrieben wird. Tja, lieber Betrüger, das war wirklich leicht aufzudecken!

Die Zähler am oben, rechten und unteren Bildrand sind ebenso komplette Fakes. Zunächst schwindet die Anzahl der verfügbaren Mitgliedschaften rapide und bleibt dann stundenlang bei genau EINS stehen? Sobald Sie die Seite neu laden, ist wieder alles auf Anfang gesetzt – das ist wirklich keinesfalls vertrauenswürdig!

Nichts als schlechte Schauspielerei

Die Erfahrungsberichte sind wieder einmal schlecht geschauspielerte Fakes von längst bekannten Gesichtern, die auf Fiverr.com angeheuert werden. In einem der eingespielten Clips ist zudem eindeutig zu erkennen, dass sich der Schauspieler selbst auf einen Bürohintergrund geklebt hat – dies ist wirklich allerniedrigste Qualität!

Fazit: Easy Daily Profits ist ein schlechter Witz

Die Macher der Webseite haben ihre Arbeit einfach nicht gut genug gemacht, um uns hereinzulegen. Diesen Betrug konnten wir leicht aufdecken, und wir hoffen, dass Sie genauso darüber denken: Easy Daily Profits ist ein klarer Fall für die Mülltonne! Verschwenden Sie nicht Ihre kostbare Zeit oder gar Ihr noch kostbareres Geld, und halten Sie Ausschau nach erwiesenermaßen erfolgreichen Softwares (z.B. The Lexington Code!).

easy daily profits,dean westhorpe,betrug,schlecht,schauspieler,widerspruch,
Max Leupert
15.12. 2016 09:41  | 

Die neueste, innovative Trading Software für binäre Optionen heißt The Lexington Code und wird uns von Michael Lexington vorgestellt. Dies ist der COO (leitende Geschäftsführer) und Co-Gründer der Software. Abgesehen davon, dass er einen schicken neuen BMW fährt, ist von ausschweifendem Luxus in dem Video auf lexingtoncode.com nichts zu sehen – sehr sympathisch! Nach vielen Monaten, die das überschaubare Team von fünf Personen in die Entwicklung und Ausreifung des Produkts gesteckt hat, wurde The Lexington Code erst vor wenigen Tagen an die Öffentlichkeit gebracht. Sie werden sich nun fragen: Lohnt sich die Registrierung bei The Lexington Code, oder ist das Ganze mal wieder ein hinterhältiger Betrug von irgendwelchen Gaunern? In diesem Bereich erfahren Sie die ganze Wahrheit über The Lexington Code:

Ausnahmsweise können Sie Ihren Augen trauen

Michael Lexington verspricht Profite von 500 bis 5.000$ jeden Tag und 126.000$ jeden Monat. Zurzeit können sich 25 Menschen als Betatester/innen registrieren und erhalten in der Folge eine lebenslange kostenfreie Lizenz. Danach soll die jährliche Lizenz stolze 3.500$ wert sein! Während seines kurzweiligen Präsentationsvideos führt uns Michael Lexington in sein kleines Büro und stellt uns „das Gehirn“ hinter der ganzen Operation, Barry Storyk, vor. Dieser führt uns kurz seinen beeindruckenden akademischen Werdegang auf und erklärt dann – in kompakter, verständlicher Weise – wie The Lexington Code funktioniert und wieso die Software so besonders ist. Seit neun Monaten rekrutiert das Team bereits Mitglieder, die konstant hohe Profite verzeichnen. Angeblich habe die Software in diesen ganzen neun Monaten keinen einzigen Trade verloren. Das hört sich doch sehr verdächtig an, denn als aufmerksamer Leser unserer Betrugswarnungen wissen Sie, dass solche Versprechungen stets mit Vorsicht zu genießen sind.

Dennoch sind sich erfahrene Trader, Tester und Experten auf dem Gebiet einig: The Lexington Code ist KEIN Betrug, und kann Ihnen tatsächlich solch hohe Profite einbringen! Die Technologie ist wirklich neuartig und mit keiner anderen Software, die bisher auf dem Markt erschienen ist, zu vergleichen.

Nehmen Sie diese Chance so schnell wie möglich wahr!

Wenn Sie frisch über die Seite lexingtoncode.com stolpern, sehen Sie unterhalb des Videos ein Feld mit der Anzahl der noch verfügbaren Betatester-Plätze. Diese beläuft sich anfangs auf 22, sinkt dann jedoch weiter ab. Wenn Sie die Seite schließen und neu öffnen, erscheinen allerdings wieder die 22 verfügbaren Plätze. Wie Sie wissen, sollten Sie solchen Angaben nicht blind vertrauen. Dennoch ist es ratsam, sich mit der kostenfreien Registrierung bei The Lexington Code zu beeilen. Die Erfahrung zeigt, dass solch erfolgreiche und höchst vertrauenswürdige Softwares schnell ihre Maximumkapazität erreichen und dann den Registrierungsprozess vorerst schließen. Wenn Sie nicht zukünftig 3.500$ pro Jahr ausgeben möchten, um an dem Erfolg des Programms teilzuhaben, sollten Sie sich noch heute registrieren. Als Beispiel: Die ebenfalls von uns empfohlene Software The Swarm Intelligence nahm bereits nach weniger als einer Woche keine Mitglieder mehr auf.

Die Vorteile der Lexington Code Software

Wenn Sie, ohne einen Finger krumm zu machen, bequem und einfach Geld verdienen möchten, können Sie The Lexington Code im Autopilot-Modus laufen lassen. Erfahrene und passionierte Trader wählen dagegen lieber den manuellen Modus. Das Tolle an dem Programm ist, dass Sie hier nicht nur einen potentiellen Trade für eine festgelegte Geldsumme angezeigt bekommen, den Sie entweder akzeptieren oder verwerfen können. Stattdessen macht die Software mehrere kleine Deals im Austausch gegen eine höhere Geldsumme. Zudem können Sie mittels der Software mit zahlreichen Arten von Assets (d.h. Rohstoffen, Devisen, Indizes und Aktien) handeln, sodass sich Ihnen viel mehr Möglichkeiten eröffnen und Sie Ihre Investition diversifizieren können. Im Klartext bedeutet das: Sie können auf der nutzerfreundlichen Oberfläche der Software auswählen, welche Geldsumme Sie pro Trade setzen (25-100$), wie viele Trades Sie auf einmal ausführen möchten (1-7) und mit welchem Asset Sie handeln wollen.

Gehen Sie kein Risiko ein! Handeln Sie mit The Lexington Code

Michael Lexington erklärt kurz und prägnant, was uns nach der Registrierung auf der offiziellen Seite erwartet. Unter anderem werden wir auf eine zweite Seite weitergeleitet und erhalten dort mittels eines weiteren Videos präzise Starthilfe, sodass keinerlei Fragen offen bleiben.

Wenn Sie ein Gefühl dafür bekommen möchten, wie Ihr Traderaccount schon bald aussehen könnte, klicken Sie auf die „Live Profits“ der auf der Hauptseite dargestellten Top-Mitglieder. Hier sehen Sie die rezentesten vollführten Trades und die dadurch generierten Profite der jeweiligen Nutzer.

Experten, die das Programm seit mehreren Wochen getestet haben, sind begeistert und sprechen eine eindeutige Empfehlung aus. Mit einer minimalen Anfangsinvestition von 250$ (wir empfehlen allen Anfängern, mit dieser Summe anzufangen!) verdienen Sie nicht gleich am ersten Tag die versprochenen 500 bis 5.000$. Doch The Lexington Code generiert erwiesenermaßen konstante Profite und lässt die Geldsumme in Ihrem Account Tag für Tag weiter ansteigen. Zudem erwarten Sie keine bösen Überraschungen oder ärgerlichen Beschränkungen, sobald Sie das Geld auf Ihr Bankkonto überweisen möchten. Alles läuft hier zu 100% problemfrei und zufriedenstellend ab.

Fazit: The Lexington Code ist durchaus empfehlenswert!

Sie sollten also die Chance ergreifen und sich als Betatester für eine lebenslange, kostenlose Nutzungslizenz qualifizieren, bevor Ihnen ein anderer Trader diese Möglichkeit vor der Nase wegschnappt.

lexington code,michael lexington,trading,binäre optionen,empfehlung,profit,vorteile,innovativ,betatester,registrieren
Max Leupert
10.12. 2016 16:13  | 

Die von Gold Cambell LTD entwickelte OneTouch App wird als die innovativste und fortschrittlichste Trading-Anwendung in der Branche bezeichnet. Der „einzigartige Algorithmus“ ermögliche hohe Profite innerhalb kurzer Zeit. Und warum der Name OneTouch? Na, weil Sie eigentlich nur einen Klick tun müssen, um reich zu werden! Tatsächlich sind es jedoch zwei: Mit dem ersten Klick legen Sie sich einen Account an und mit dem zweiten Klick tätigen Sie Ihre anfängliche Investition (mind. 250$). Dann können Sie sich zurücklehnen, entspannen, und all die Arbeit für sich erledigen lassen. Deshalb rühmt sich die OneTouch App auch damit, optimal für Anfänger und Unerfahrene zu sein. Das klingt ja wirklich vielversprechend!

OneTouch: Alles nur bittere Lügen

Bitte fallen Sie nicht auf diesen lahmen Trick herein, Ihnen auf hinterhältigste Weise Ihr Geld zu stehlen. OneTouch ist bloß ein weiteres Sternchen am Betrugshimmel. Und das kann wirklich ganz schnell und einfach bewiesen werden. Lesen Sie diesen Bericht, um sich davon überzeugen zu lassen, dass eine Investition bei OneTouch schlimme Folgen für Sie haben könnte.

In dem Einleitungsvideo auf der Seite onetouchtrade.co präsentiert sich uns Jeffrey Peterson als der neugeborene Millionär. Nein, er ist ausnahmsweise NICHT der Gründer oder CEO der Software, sondern sozusagen die Erfolgsgeschichte oder das Vorzeige-Mitglied von OneTouch. Letztes Jahr wohnte er noch in einem kleinen, schäbigen Appartement und hatte einen 20 Jahre alten Ford Fiesta auf der Straße stehen. Heute steigt er in seinem Designer-Anzug und mit einer Golduhr am Arm aus dem schicken Wagen, der vor seinem pompösen Haus parkt. Und da er so überzeugt von OneTouch ist, tritt er nun als Werbefigur auf, um weitere Mitglieder zu sammeln.

Angeblich lernt der innovative Algorithmus von OneTouch aus den erfolgten Trades anderer Mitglieder. Dadurch verbessert er sich ständig selbst und konnte die anfängliche Erfolgsrate von 75% auf 85% hochschrauben. Zudem zeigt Petterson eine kurze Demo, wie erfolgreich das Programm in seinem Fall arbeitet, während er draußen mit ein paar Freunden abhängt. Das hört sich ja alles erstmal nicht so schlecht und abwegig an, doch seien Sie auf der Hut! Ein detaillierter Blick „hinter die Kulissen“ bzw. auf die Seite verrät uns, dass wir es hier eindeutig mit Betrügern zu tun haben.

Dabei wird die Seite onetouchtrade.co nicht per Zufall von den Tradern gefunden: Ein sehr aggressives Email-Marketing sorgt dafür, dass Menschen eine „persönliche Einladung“ erhalten, diese einmalige Chance wahrzunehmen. Falls Sie keinen herausragenden Spamfilter in Ihrem Email-Postfach genießen, haben Sie vielleicht auch bereits eine Einladung erhalten. Doch Vorsicht, lassen Sie keine Spielchen mit sich spielen! OneTouch ist nachweislich ein Betrug, und hier ist, wieso:

Das können Sie von OneTouch tatsächlich erwarten

Die Hauptversprechung von OneTouch lautet: 6.000$ Profit innerhalb der nächsten paar Stunden. Und wir sollten ihnen glauben, denn immerhin profitieren von diesem weltweit zugänglichen, völlig kostenfreien Programm derzeit mehr als 12.000 Menschen. Doch eine kurze Recherche bezüglich des Alters der Domain liefert uns die bittere Enttäuschung (=Wahrheit): Die Webseite existiert erst seit dem 05.Dezember 2016, also seit weniger als einer Woche! Wie kann Jeffrey Peterson dann innerhalb des letzten Jahres seine Hunderttausende von Dollar erwirtschaftet haben? Und wie können sich bereits so viele Menschen angemeldet und weitere Tausende von Dollar verdient haben? Hier stinkt es doch ganz gewaltig nach Lügen und Abzockerei!

Zudem müssen Sie verstehen, dass Summen von 6.000$ pro Tag im Optionen-Handel schlichtweg UNMÖGLICH sind. Selbst mit den besten, präzisesten (seriösen) Softwares können erfahrene Trader solche Unmengen an Geld nicht erreichen. Das wäre ja auch zu schön um wahr zu sein, und die Welt bestünde wirklich nur noch aus Millionären! Bei solchen Versprechungen müssen Sie einfach Ihren Realitätssinn einschalten und erkennen, dass Sie gerade ganz schön reingelegt werden.

Wir haben eindeutige Beweise, dass OneTouch ein Betrug ist!

Wenn Sie einen Blick unterhalb des Videofensters werfen, werden Sie von vier hübschen, jungen und zufriedenen Menschen angestrahlt, die angeblich bereits zwischen 25.000 und 1.200.000$ verdient haben. Halten Sie einen Moment inne und schauen Sie sich die Profilfotos an… haben Sie nicht auch das Gefühl, Sie werden von Models angelächelt? Wieso sehen die Trader von OneTouch aus wie Models? Sollen wir etwa zu unüberlegten Handlungen „verführt“ werden?

Eine kurze Bildsuche auf Google beweist uns, was wir bereits erahnten: Die Profilfotos sind nichts weiter als Agenturenbilder, die im Internet heruntergeladen werden können!

Haben Sie bei der Sache ein gutes Gefühl?

Abgesehen von diesen eindeutigen Beweisen weist die Präsentation von OneTouch auf der offiziellen Seite viele weitere Mängel auf, die Sie kritisch stimmen sollten. So wird mit einem „24/7 Support“ geworben, doch alles, was man Ihnen liefert, ist eine lausige Email-Adresse. Überflüssig zu sagen, dass Sie auf Ihre Fragen wirklich niemals eine Antwort erhalten werden, oder zumindest keine brauchbare. Vertrauenswürdige Trading-Softwares bieten zumindest einen Live-Support oder eine Telefonnummer an. Auch werden keine Details über das Entwicklerteam preisgegeben. Alles was wir sehen ist der schöne Jeffrey Peterson, der uns das Blaue vom Himmel verspricht. Unter „FAQ“ erhalten wir nur sehr oberflächliche Informationen bzw. weitere, lausige Werbesprüche. Und eine Firma namens Gold Cambell LTD scheint ebenfalls nicht zu existieren…

Fazit: Statt OneTouch lieber No Touch!

Bei der OneTouch App besteht kein Zweifel: Dieses Programm ist zu 100% Betrug! Sie sollten daher auf jeden Fall die Finger davon lassen und weder Ihre Kontaktdetails preisgeben noch eine Investition tätigen. Sie werden Ihre 250$ mit aller Wahrscheinlich verlieren (und im schlimmsten Fall werden Sie sogar noch mehr Geld los)! Vertrauen Sie nur nachweislich seriösen Softwares, und lassen Sie die vielen Gauner mit gutem Gewissen links liegen.

onetouch,app,binäre optionen,warnung,betrug,algorithmus,reich,gold cambell ltd,beweise,geld
Max Leupert
09.12. 2016 12:46  | 

Es gleicht einer schier unmöglichen Aufgabe, als Trader-Neuling den richtigen Handelsroboter zu wählen. Zu groß ist die Auswahl, und zu groß die Anzahl der Betrugssoftwares. Dazu kommt, dass unerfahrene Trader sich oft von bildgewaltigen Inhalten und verheißungsvollen Versprechungen „verführen“ lassen und dann in die Falle von professionellen Gaunern und Halsabschneidern tappen. Damit Ihnen das nicht mit BinaryBotMaster passiert, folgt hier der transparente, zu 100% ehrliche Bericht.

Die offensichtlichen Mängel von BinaryBotMaster

Denken Sie bloß nicht, BinaryBotMaster sei ein Wunderwerkzeug, das Ihnen jeden Tag garantiert hohe Profite beschert. Sie werden nämlich bitter enttäuscht werden. Laut den Entwicklern weist BinaryBotMaster eine Erfolgsrate von 77% auf – was zunächst ein realistisch klingender Wert ist. Dennoch müssen diese 77% erst einmal bewiesen werden. Und da fangen die Probleme bereits an.

Dank einer groß angelegten Werbeaktion sieht BinaryBotMaster zurzeit sehr viele Anmeldungen. Doch hinter der Fassade steckt in Wahrheit sehr wenig: Es scheint ganz so, als stecken die Entwickler noch in der Experimentier- bzw. Testphase. Sie werben also eine eigentlich noch unvollständige Software an oder sind ganz einfach unerfahren. Zumindest erkennen Profi-Trader auf den ersten Blick, dass mit diesem Handelsroboter etwas nicht stimmt.

Deshalb sollten Sie vorsichtig sein

BinaryBotMaster ist kein automatisierter Handelsroboter. Vielmehr sendet er Signale aus, die dem Trader allerdings nur zu einem gewissen Ausmaß weiterhelfen. Um die Signale zu erhalten, soll der Trader ein kostenloses Beratungsgespräch via Telefon vereinbaren. Die Angabe solcher persönlicher Kontaktdetails wie der Telefonnummer schränkt Ihre Privatsphäre jedoch erheblich ein; deshalb sollten Sie zweimal darüber nachdenken, bevor Sie solche Informationen an Unbekannte preisgeben.

Auf der Webseite binarybotmaster.com ist das Prozedere folglich erklärt: Die Analysten untersuchen den Markt 24/7 und senden Ihnen Signale per Email zu, mit einer Erfolgsrate von BIS ZU 77% (das heißt, dies tritt nur im allerbesten Fall ein, Ihre Erfolgsrate kann genauso gut nur 20% betragen). Sie sollen dann einen der zuverlässigen Broker von BinaryBotMaster verwenden. Schließlich können Sie relaxen und überlegen, wie Sie das bald gewonnene Geld ausgeben wollen. Abgesehen von diesen sehr vagen Informationen erhalten Sie allerdings keinerlei Details darüber, wie das Ganze funktioniert und abläuft.

Der mysteriöse Signal-Aussender

BinaryBotMaster präsentiert sich um einiges dezenter und fast schon professioneller als andere Betrugssoftwares. Dennoch ist das Fehlen an Informationen und Transparenz ein eindeutiges Zeichen dafür, dass diesem System nicht zu trauen ist. Das einmütige Einleitungsvideo erklärt Ihnen bloß im Kurzdurchlauf, was binäre Optionen sind und wie Menschen mit diesen arbeiten bzw. diese untersuchen, um Signale auszusenden. Kontakt- und Supportdetails sowie eine informative „Über uns“-Seite fehlen vollständig, sodass Sie gar nicht wissen, mit wem Sie es hier eigentlich zu tun haben. Klicken Sie auf den Menüpunkt „Über uns“, erscheint lediglich der Schriftzug „Wir lassen unsere Kunden für uns sprechen“. Und darunter folgt… nichts. Rein gar nichts. Einen „FAQ“-Menüpunkt gibt es ebenfalls nicht, und nach einem Demodurchlauf werden sie vergeblich suchen. So bleibt es ein Geheimnis, auf was Sie sich tatsächlich einlassen, sobald Sie Ihre Kontaktdaten in das Registrierungsfeld eingeben.

Generell lässt sich sagen, dass die Webseite binarybotmaster.com keinerlei brauchbare Informationen enthält, die dem Trader ein gutes Gefühl geben könnten. Der interessierte Besucher bleibt mit vielen Fragen zurück. Und wenn Sie sich registrieren, wagen Sie sich in eine geheimnisvolle Welt der Abzocke und des Schwindels.

Warum eine Anmeldung sehr schlimm für Sie enden könnte

Unter „Ergebnisse“ sehen Sie die letzten zehn Signale, die den Kunden von BinaryBotMaster zugesandt wurden. Allerdings ist das Wort „Live“ hier sehr irreführend. Achten Sie auf das Datum der Signale. Sie sind vom 10. und 11.Oktober. Es scheint so, als seien die Macher der Webseite in letzter Zeit nicht sehr aktiv gewesen und niemand hat sich die Mühe gemacht, dem Trader Professionalität und Aktualität vorzugaukeln.

Im Internet werden Sie vielleicht auf einige positive Erfahrungsberichte gestoßen sein. Beachten Sie dabei jedoch, dass die Autoren von den BinaryBotMaster-Betrügern bezahlt werden, um das Programm anzuwerben. Gleichzeitig tauchen nämlich immer mehr negative Berichte und Warnungen von betrogenen und enttäuschten Tradern auf, die bereits viel Geld verloren haben.

Die Namen der assoziierten Broker werden ebenfalls nirgends genannt, bis Sie an den Punkt angekommen sind, an dem Sie sich für einen entscheiden müssen. Trading-Experten, die BinaryBotMaster getestet haben, konnten bestätigen, dass es sich bei all den verfügbaren Brokern um bekannte Betrüger mit einem sehr schlechten Ruf handelt. Zudem liegen Berichte von „Opfern“ vor, die – selbst als sie tatsächlich Profit einfahren konnten – das angesammelte Geld niemals auf Ihr Bankkonto überweisen konnten. Die Betrüger nutzten nämlich Schlupflöcher, um die Accounts genau dann zu sperren, als das Geld hätte überwiesen werden sollen.

Fazit: BinaryBotMaster birgt viele Gefahren

Die Betrüger hinter BinaryBotMaster haben ihre Arbeit nicht schlecht gemacht: Sie wählten immerhin eine glaubwürdige Erfolgsrate von 77% und verzichteten auf ein protziges Video, in dem Ihnen sämtliche Luxusgüter vor Auge geführt werden. Genau dieser Tatsache „verdanken“ sie die hohe Zahl an Registrierungen. Dennoch ist BinaryBotMaster kein vertrauenswürdiger Handelsroboter. Der Präsentation auf der Webseite fehlt so ziemlich alles, was bei Nicht-Betrugssoftwares üblich ist. Lassen Sie sich nicht von den gefälschten Erfahrungsberichten im Internet verleiten, und hören Sie auf Experten, Erfahrene und authentische Nutzer, die vor diesem Betrug warnen.

binarybotmaster,gefährlich,signale,binäre optionen,betrug,broker,falle,schlecht
Max Leupert
08.12. 2016 15:47  | 

Okay, es gibt unglaublich viele Betrugssoftwares in der Welt der binären Optionen. Einige von ihnen sind leicht zu durchschauen, bei anderen bedarf es schon einmal eingehender Recherche, um etwaige Mängel und Unstimmigkeiten aufzudecken. Doch My Profit Formula ist wirklich ein billiger, schlecht gemachter Schwindel, denn er fällt SOFORT auf. Mit dem Wissen, das Sie dank der regelmäßigen Lektüre unserer Betrugswarnungen ansammeln konnten, wird es auch für Sie ein Leichtes sein, dies zu erkennen.

Doch für alle, die neue auf diese Seite stoßen und tatsächlich in Erwägung ziehen, sich bei My Profit Formula anzumelden, gibt es diesen Bericht.

Würde so der Internetauftritt einer millionenschweren Businessfrau aussehen?

Zu aller erst fällt die wirklich schlechte Qualität des Videos auf. Die Auflösung, die Kameraführung und der Sound geben uns bereits von der ersten Minute an das Gefühl, dass wir es hier nicht mit einem Video zu tun haben, die eine Multimillionärin in Auftrag geben würde. Als solche stellt sich uns Megan Sanders, die schöne Powerfrau im mittleren Alter, nämlich vor. Sie lässt uns in ihre ganz private Welt des Wohlstandes und des Luxus eintauchen, führt uns vor, was wir schon bald selbst haben könnten. 4.000$ noch heute, so lautet der Werbespruch. Und nicht nur heute, sondern jeden einzelnen Tag! Dies sollte uns innerhalb von zehn Monaten zum Millionär machen. Wollen Sie auf den Zug aufspringen?

Grundsätze verstehen um sicher zu handeln

Zunächst einmal eine Grundregel für den Handel mit binären Optionen: Eine Summe von 4.000$ pro Tag zu erreichen ist schlichtweg unrealistisch. Wirklich gute, seriöse Softwares schaffen dies allenfalls in einer Woche, und das auch nur, wenn Sie von Tradern mit langjähriger Erfahrung und einer mächtigen Portion Glück genutzt werden. Der Online-Finanzhandel kann sich als ein nettes, komplementäres Einkommen erweisen, doch der Traum vom schnellen Reichtum bleibt ein Traum. Noch keiner ist mit binären Optionen in nur wenigen Monaten zum Millionär geworden. Sie dürfen solche Versprechungen einfach nicht glauben!

Zudem konzentrieren sich vertrauenswürdige Werbevideos darauf, Ihnen die Funktionsweise und die Vorteile der Software näherzubringen. Vorreiter wie The Swarm Intelligence möchten mit Informationen, und nicht mit bildgewaltigen Inhalten, bei den Tradern punkten. Dass Sie Tausende von Dollars verdienen, steht bei authentischen Softwares meist im Hintergrund.

Eine gute Seite zeichnet sich zudem dadurch aus, dass sie eingehend über das Entwicklerteam informiert und einen umfangreichen Support anbietet. Weiterhin werden häufig gestellte Fragen beantwortet und im besten Fall eine Demoversion angeboten, auch für nicht-registrierte Nutzer. All dies finden wir auf der Seite myprofitformula.co NICHT. Die Seite besteht einzig und allein aus einer Überschrift, dem Video und einem Feld, in das Sie Ihre Email-Adresse eingeben sollen. Was danach passiert, bleibt völlig verborgen. Doch gemäß unserer Erfahrung mit solchen Betrugsseiten werden Sie schnell zu einer Anzahlung gedrängt, um mit dem Handeln anzufangen. Falls Sie dies nicht tun, werden Sie regelrecht mit Emails bombardiert, damit die Betrüger Ihnen doch noch Ihr Geld aus der Tasche ziehen können.

Der My Profit Formula-Schwindel ist schnell durchschaut

Ja, sie haben richtig gelesen. Bei My Profit Formula landen nicht 4.000$ IN Ihrer Tasche, sondern sie werden allerhöchstens AUS Ihrer Tasche gezogen. Huch?

Megan Sanders möchte die Zuschauer damit locken, dass ihre Software zu 100% kostenlos ist. Dies betont sie immer und immer wieder. Auch von einem Bonus ist mehrmals die Rede. Dabei wird der Spannungsbogen ganz schön aufgebaut. Nach drei Minuten wissen wir noch immer nicht, was es mit diesem Bonus auf sich hat.

Schauen Sie sich die vielen Erfahrungsberichte in aller Ruhe an. Würden Sie so vor der Kamera sprechen? Die Antwort ist: Nein! Denn alle Menschen, die Sie hier sehen, sind Schauspieler. Und scheinbar konnten oder wollten sich die Betrüger, die hinter der Seite myprofitformula.co stecken, keine wirklich guten Schauspieler leisten. Es liegt doch klar auf der Hand, dass die hier dargestellten Menschen ein Skript ablesen. Einen Oscar für Ihre Leistung erhalten Sie jedenfalls nicht. Dafür sind die Lügen zu leicht zu entschlüsseln.

My Profit Formula soll Ihnen ganz einfach, ganz unkompliziert, jeden Tag und jede Stunde Profite einbringen. 24/7 sozusagen, ohne, dass Sie auch nur einen Finger krumm machen müssen, denn alles läuft vollkommen automatisch ab. Zunächst einmal arbeiten Online-Märkte jedoch nur zu den gewöhnlichen Geschäftszeiten von Montag bis Freitag. Das heißt, dass am Wochenende in Ihrem Trader-Account nicht viel geschieht. Außerdem müssen Sie sich fragen: Wenn es doch wirklich SO EINFACH wäre, reich zu werden, wieso arbeitet dann überhaupt noch jemand auf dieser Welt? Wären wir nicht alle schon längst im vorzeitigen Ruhestand und würden Lobeshymnen auf die schöne Megan singen? Oder glauben Sie tatsächlich, dass Sie als einer der ganz wenigen Menschen auf dieser Welt das geheime Video von My Profit Formula entdeckt haben?

My Profit Formula ist eine Kopie von Charity Profits

Zudem: Wagen Sie einen Blick auf die Seite charityprofits.org. Hier präsentiert sich uns dasselbe Video, aber diesmal wird nicht My Profit Formula angeworben, sondern eine Applikation namens Charity Profits! Wirklich lahm, dieser ganze Schwindel…. Und vollkommen überflüssig der Hinweis, dass die schöne Megan eine gut bezahlte Schauspielerin aus der Betrugsbranche ist.

Hüten Sie sich vor dieser billig gemachten Abzocke, und weichen Sie auf nachweislich seriöse Alternativen aus!

megan sanders,my profit formula,charity profits,billig,schlecht,schauspieler,lügen,betrugswarnung,binäre optionen,online handel
Max Leupert
08.12. 2016 10:37  | 

Die Webseite provemyprofits.com verspricht uns, dass wir mithilfe der von Daniel Wilkins präsentierten Trading-Software monatlich knapp 500.000$ verdienen – also eine atemberaubende halbe Millionen. Kann das wahr sein? Nun, Wilkins höchstpersönlich unterzieht sich in dem Einleitungsvideo einem Lügendetektortest, um uns zu BEWEISEN, dass die Software funktioniert und kein Betrug ist. Das ist immerhin ein ganz neuer Ansatz. Und ziemlich glaubwürdig.

Zudem wettert Wilkins gleich zu Beginn gegen die Betrugsmaschen anderer: Gemietete Villen und Autos, Schauspieler, unechte Kontoauszüge. Er hat genug von all dem. Nennt sie „Blutsauger“, und flucht ganz schön. Dann geht es Wilkins ja genauso wie uns! Und endlich ist er hier, um uns Zugang zu einem wirklich brauchbaren, vertrauenswürdigen Handelsprogramm zu gewähren. Mit dem er immerhin ganze 5 Millionen Dollar im letzten Jahr verdient hat. Danke, Herr Wilkins, dass Sie gemeinsam mit uns den Kampf gegen die Betrugssoftwares aufnehmen, und uns gleichzeitig reich machen!

Ähmm… Warten Sie einen Moment. Das kan